Masterstudienrichtung Digital Communication and Creative Media Production - FH Graubünden

Menu
Masterstudienrichtung
Digital Communication and Creative Media Production
Studium auf einen Blick

Studium auf einen Blick

Im Masterstudium stellen Sie sich der Herausforderung der Digitalisierung in der Arbeitswelt, deshalb stehen innovative, kreative und eigenverantwortliche Lernformate und die Freude am Lernen im Vordergrund. Sie können das Studium in Teilzeit oder Vollzeit Ihren Bedürfnissen anpassen und Ihren Stundenplan mitgestalten. Mit dem Mix aus wissenschaftlichen Grundlagen und aktivem Ausprobieren der neuesten technischen Tools bleibt es immer spannend.

  • Abschluss

    Master of Science FHGR und UniFR in Digital Communication and Creative Media Production
  • Studienmodell

    Vollzeit- oder Teilzeitstudium
  • Studiendauer

    2 Jahre Vollzeit, 4 Semester
    4 Jahre Teilzeit, 8 Semester
  • Studienort

    Bern, Chur, Fribourg Zürich, ortsungebunden
  • Studienbeginn

    September
  • Anmeldeschluss

    30. April
Zukunftsperspektiven

Zukunftsperspektiven

Mit einem Masterabschluss in Digital Communication and Creative Media Production stehen Ihnen vielfältige Zukunftsperspektiven offen. Als Kommunikationsexpert:in sind Sie mit Ihrem vernetzten Wissen in der Arbeitswelt sehr gefragt. Sie lernen nicht nur, multiperspektivisch zu arbeiten, sondern erwerben die Kompetenz, flexibel, innovativ, zukunftsorientiert, teambezogen und gestaltend zu arbeiten. Die Kombination der universitären mit der Fachhochschulausbildung verleihen Ihnen ein einzigartiges Profil, in dem wissenschaftlich-theoretische Fundierung mit praktischem Knowhow zusammenfliesst. So können Sie sich für eine Tätigkeit auf Leitungsniveau qualifizieren.

Nach dem Masterstudium verfügen Sie über Expertise in den Feldern Management, Strategie- und Weiterentwicklung sowie Beratung bzw. in der Leitung und dem Management anspruchsvoller Projekte im Bereich Creative Media, Medien und Kommunikation, oder in der Gründung aussichtsreicher Startups sowie das Wirken bei NGOs. Denn hier können Sie nicht nur theoretisch fundiert beraten, sondern auch technisch versiert Umsetzungen begleiten –weil Sie die technischen Grundlagen der Umsetzung nicht nur in der Theorie beherrschen, sondern auch in der Praxis. Sie bieten dadurch potenziellen Arbeitgebenden einen Mehrwert als flexible:r und kompetente:r Schnittstellen-Manager:in.

Studieninhalte

Studieninhalte

Welche Inhalte lerne ich im Studium?

Das Studium bietet Ihnen ein fundiertes Wissen in Sozial- und Kommunikationswissenschaften und vermittelt Ihnen konkrete Umsetzungsmassnahmen digitaler Kommunikation. Durch kreative Medienproduktionen – mit Film, Text, Grafik und Audio als Ausdrucksmittel sowie deren Verknüpfung in digitalen Applikationen, interaktiven Webseiten, Serious Games sowie Augmented- und Virtual-Reality-Anwendungen, erlernen Sie technisches Knowhow. Diese Kompetenzen qualifizieren Sie für den heutigen und künftigen Arbeitsmarkt, denn Schnittstellen-Management ist gefragter denn je.

Der Schwerpunkt Technologien konvergenter digitaler Kommunikation richtet sich an den aktuellsten Programmen aus. Dazu gehören interaktive 3D-Anwendungen sowie Virtual- and Augmented-Reality-Applikationen und auch Technologien, mit denen Anwendungen in den Bereichen Gamification oder Visual Storytelling produziert werden können.

Sie lernen von Grund auf und Schritt für Schritt Anwendungen mit den Tools der Software Unity zu entwickeln. Dazu benötigen Sie keine technischen Vorkenntnisse. Die Basis der technischen Anwendungen bildet das Wissen um gesellschaftliche Prozesse und Dynamiken. In diesem Bereich wird auf die Strukturen in vernetzten Gesellschaften fokussiert.

Im Zentrum stehen die Besonderheiten vernetzter, digitaler Kommunikation auf den Ebenen Individuum, Gruppe, Gesellschaft. Reflektiert werden sowohl die Wechselwirkungen zwischen sozialen Handlungen und technischen Artefakten als auch die Entstehung und der Strukturwandel von Öffentlichkeit als Produkte unserer Alltagspraxen und sozialen Beziehungen.

Studienorte und Studienaufbau

Das Masterstudium findet in verschiedenen Blöcken statt, wobei festgelegte Wochentage für Selbststudium oder anderweitige Arbeitseinsätze genutzt werden können. Die Modulblöcke können individuell ausgewählt werden und ermöglichen somit auch ein Teilzeitstudium, welches auf bis zu acht Semester aufgeteilt werden kann.

Die Module des ersten Semesters finden in Fribourg, Chur, Bern und Zürich oder virtuell via Online-Vorlesung statt. Ab dem zweiten Semester werden in sogenannten Studios Gruppenarbeiten durchgeführt, die an selbst gewählten Orten stattfinden.

Die Zeit- und Ortsplanung der Module sind so gestaltet, dass sie von der ganzen Deutschschweiz mit den öffentlichen Verkehrsmitteln erreichbar sind und somit keine Unterkünfte benötigt werden.

Studienplan

Das Masterstudium setzt sich aus fünf verschiedenen Modulen zusammen. Aufgrund der verschiedenen Hintergründe der Studierenden können Sie sich individuelle Lernpensen aus den modularisierten Lernangeboten zusammenstellen. Diese werden anschliessend von dem Lehrpersonal im Rahmen der Studienbegleitung genehmigt. So bereiten Sie sich selbstgesteuert und begleitet auf ein erfolgreiches Bestehen des Semesters vor.

Im ersten Modul erhalten Sie eine Einführung in das Studium anhand der Vermittlung von sozial- und medienwissenschaftlichen Grundlagen und Vertiefungen. Anschliessend erarbeiten Sie sich im zweiten Modul Methodenkenntnisse und anwendungsorientiertes Werkzeugwissen.

Im Modul drei stehen Ihnen verschiedene Wahlpflichtmodule zur Verfügung. Im Zentrum der Studios steht die Verknüpfung von Theorie und Anwendung in ausgewählten Teilbereichen digitaler Kommunikation und kreativer Medienproduktionen in vernetzten Gesellschaften.

Ergänzend zu den Modulen 1 – 3 können Sie im Rahmen des freien Wahlbereichs in Modul 4, Kurse im Umfang von insgesamt 6 ECTS frei buchen. Der freie Wahlbereich kann auch mit eigenen Vorschlägen angereichert werden.

1a Nachhaltigkeit

Sustainability and Resource Management in Digital Communication and Media Production

Digitalisierung und Nachhaltigkeit sind zentrale Begriffe unserer Zeit. Beide haben zugleich starken Einfluss auf unsere Kommunikation und die Medienbranche. Entsprechend stellen sich hier Fragen nach einem verantwortungsvollen und nachhaltigen Handeln in Bezug auf die Konzeption, Produktion und Distribution von Medienprodukten, sowie in der Interaktion von und mit Medien. Das Studio widmet sich den Potenzialen und Herausforderungen von digitalen Medien und Kommunikation zur Etablierung von Nachhaltigkeitszielen in der Gesellschaft. Die Umsetzung des Praxisprojekts erfolgt über Unity.

1b Gesellschaftlicher Zusammenhalt

Community and Society in the Digital Age. Advancing Constructive Media Interactions, Communication Strategies and Processes for Social Relations in Transition

Das Studio 1b widmet sich der kritischen Auseinandersetzung mit den im Kontext von digitaler Kommunikation und vernetzten Medien entstehenden Risiken und Potenzialen für Vergemeinschaftungsprozesse und gesellschaftlichen Zusammenhalt. Im Zuge einer projekt- und lösungsorientierten Herangehensweise werden konkrete Fragestellung zur Verbesserung kommunikativer und mediale Prozesse bearbeitet und ihm Rahmen einer auf Unity basierenden technischen Anwendung umgesetzt.

2a Strategische Kommunikation

Strategic Communication in the Digital Age

Digitale Tools und Anwendungen gehören mittlerweile zum Standardrepertoire von vielen Unternehmen, politischen Institutionen und NPOs für die strategische Kommunikation mit ihren Stakeholdern. Das Studio vermittelt zum einen theoretische Grundlagen und Konzepte, empirische Befunde und Einsatzmöglichkeiten von Onlinekommunikation für die strategische Kommunikation. Zum anderen soll im Rahmen dieses Studios eine digitale Anwendung für die strategische Kommunikationspraxis mit einem Praxispartner aus den Bereichen Politik, Wirtschaft oder Gesellschaft konzipiert und umgesetzt werden.

2b Medienkompetenz

From Media to Digital Literacy: Developing Skills to Thrive in a Mediatized World

Im Studio 2b setzen Sie sich intensiv mit aktuellen Fragen zur Mediatisierung der Gesellschaft, der sich stetig wandelnden Mediennutzung und den damit einhergehenden Diskussionen um benötigte Kompetenzen auseinander. Hierzu werden die erforderlichen Grundlagenbegriffe zu den gegenwärtigen Diskussionen im Bereich Media und Digital Literacy sowie zentrale Konzepte erarbeitet und gegenübergestellt. In Kooperation mit einem Praxispartner wird ein Angebot oder eine Anwendung aus dem Bereich Media/Digital Literacy für eine konkrete Zielgruppe erarbeitet.

3a Journalismus

Journalism in the Digital Age

Die Digitalisierung bietet auch für den Journalismus neue Herausforderungen und Potenziale: So konkurriert er zunehmend mit einer Vielzahl an online verfügbaren Informations- und Unterhaltungsinhalten um die Aufmerksamkeit der Rezpient:innen und kann auf eigenen Webseiten oder Plattformen Nachrichten multimedial vermitteln. In diesem Studio setzen Sie sich intensiv mit aktuellen Fragen zur Entwicklung und Vermittlung von Nachrichten sowie veränderter Mediennutzungsmodi in modernen Gesellschaften auseinander. In Zusammenarbeit mit einem Praxispartner entwickeln Sie innovative digitale Formate und Anwendungen für die Informationsvermittlung.

3b New Business

Media Innovation - New Work | New Business

Wie sich Arbeitsprozesse im Journalismus und in den neuen Medien unter digitalen Bedingungen verändert haben und welche neuen Business-Modelle im digitalen Bereich möglich sind, stehen im Fokus des Studios Media Innovation – New Work | New Business. Hierzu werden die erforderlichen Grundlagenbegriffe und -ansätze zu den gegenwärtigen Diskussionen im Bereich Media Innovation und zur Medienökonomie erarbeitet und diskutiert. Sie entwickeln in Kooperation mit Praxispartnern neue Arbeits- und Business-Modelle für den Medien- und Kommunikationsbereich.

Praxisbezug

Die Inhalte des Joint Masters sind ebenso theoretisch wie anwendungs- und berufsfeldbezogen. Im Zentrum stehen zum einen die neuesten Technologien der visualisierten Wissensproduktion und -vermittlung, zum anderen die komplexen Verwendungspraxen digitaler Interaktions- und Kommunikations-technologien und -techniken.

Alle erworbenen Fähigkeiten werden praxisnah angewandt, denn nur so bleiben sie präsent und sind auf Dauer abrufbar. Unsere Praxispartner kommen aus verschiedenen gesellschaftlichen Handlungsfeldern, so dass Praxiserfahrungen in verschiedenen Branchen ermöglicht werden.

Beispiele von Praxisprojekten

  • Entwicklung einer interaktiven Landkarte mit Medienanbietern und deren Nachhaltigkeitsbilanz
  • Produktion eines Erklärvideos über das Funktionieren einer Redaktion
  • Entwicklung eines Self-Monitoring-Journals (als App) das Aufschlüsse zur eigenen Handynutzung gibt und daran anknüpfend Vorschläge für einen positiveren Umgang macht.
  • Programmieren einer App zur Optimierung der Arbeitsabläufe im Journalismus
  • Erstellung von Lerntools und Lernvideos für Schulklassen
Zulassungsbedingungen

Zulassungsbedingungen

Für die Zulassung zum Masterstudium Digital Communication and Creative Media Production an der UniFR und der FH Graubünden müssen Sie die nachfolgenden Bedingungen erfüllen.

Falls Sie Fragen zu den Zulassungsbedingungen haben, kontaktieren Sie uns. Wir helfen Ihnen gerne weiter.

Sind Sie Inhaberin oder Inhaber eines der folgenden Diplome?

  • Bachelorabschluss an einer in- oder ausländischen Fachhochschule mit einem Notendurchschnitt von mindestens 5.0 in der Fachrichtung Media Engineering, Kommunikations- und Medienwissenschaft oder Informatik
  • Bachelorabschluss an einer in- oder ausländischen Fachhochschule mit einem Notendurchschnitt von mindestens 5.0 in einer anderen Fachrichtung mit Berufspraxis in einer zur Studienrichtung verwandten Branche
  • Bachelorabschluss an einer in- oder ausländischen Universität

Ausnahmefälle

Sie erfüllen die oben genannten Zulassungsbedingungen zum Studium nicht, können jedoch eine jahrelange Berufspraxis sowie eine kontinuierliche Berufsentwicklung vorweisen und sind mindestens 25 Jahre alt? Dann haben Sie die Möglichkeit, eine Aufnahme «sur dossier» zu beantragen. Mit einem äquivalent anerkannten Abschluss können Sie ebenfalls zum Studium zugelassen werden. Das Prorektorat und die Studienleitung entscheiden individuell über die Aufnahme.

Hochschulwechsel

Übertritte aus anderen (Fach-)Hochschulen und Höheren Fachschulen erfordern die Kontaktaufnahme mit der Studienleitung. Über die Anrechnung von bereits besuchten Modulen entscheidet die Studienleitung.

Anmeldung

Die Anmeldung erfolgt ab September für den Studienbeginn im darauffolgenden Herbstsemester.

Organisatorisches

Organisatorisches

Wie viel kostet das Studium an der Universität Fribourg und der FH Graubünden? Wo findet das Studium statt? Wie viele ECTS-Punkte erhalte ich? An wie vielen Tagen habe ich Unterricht? Welchen Abschluss besitze ich nach dem Studium? Wo kann ich ein Auslandsemester absolvieren?

Studienkosten

Die einmalige Einschreibegebühr beträgt CHF 300 und wird an die Studiengebühr des ersten Semesters angerechnet. Falls Sie das Studium nicht antreten, bleibt diese geschuldet und wird nicht zurückerstattet.

Die Studiengebühr beträgt CHF 960 pro Semester für Personen, die die Staatsbürgerschaft der Schweiz oder des Fürstentums Liechtenstein besitzen. Die Studiengebühr beträgt CHF 1550 pro Semester für alle anderen Studierenden.

Für ausländische Studierende, die vor Studienbeginn mindestens zwei Jahre ihren Wohnsitz in der Schweiz hatten, finanziell unabhängig und nicht in Ausbildung waren, besteht die Möglichkeit, von der reduzierten Studiengebühr von CHF 960 zu profitieren. Die reduzierte Studiengebühr muss im Voraus von der FH Graubünden unter Einreichung von Dokumenten überprüft und bewilligt werden.

Von Studierenden ausserhalb von CH/FL/EU/EFTA erhebt die FH Graubünden ein Depot von CHF 3000.

In den Studiengebühren nicht inbegriffen sind unter anderem Lehrbücher, Reisen, Verpflegung und Unterkunft im Rahmen von Exkursionen, Blockwochen und der Masterthesis.

Sie benötigen ein eigenes, leistungsfähiges Notebook (Windows oder Apple) und ein Smartphone.

Stipendien

Die Fachhochschulen und Universitäten sind von Bund und Kantonen anerkannt, sodass ein Anspruch auf Stipendien geltend gemacht werden kann. Wenden Sie sich für Auskünfte bitte an die Stipendienabteilung des Erziehungsdepartements Deines Kantons. Studierende aus Deutschland und Österreich können sich an die entsprechenden öffentlichen Förderinstitutionen in ihrem Land wenden.

Studienorte

Die Module des ersten Semesters finden in Fribourg, Chur, Bern und Zürich oder virtuell via Online-Vorlesung statt. Die weiteren Studieninhalte sind dezentral gegliedert und können ortsungebunden abgehalten werden.

Studiendauer

Das Studium dauert vier Semester und kann individuell auf acht Semester ausgedehnt werden. Das Vollzeitstudium ist auf vier Semester ausgerichtet und ermöglicht eine zusätzliche berufliche Tätigkeit von maximal 60 %. Ein Studienjahr besteht aus zwei Semestern, die je 14 Wochen umfassen.

Die genauen Daten und Details finden Sie im Hochschulkalender.

Unterrichtstage und Unterrichtszeiten

Das erste Semester des Studiums findet in Blöcken immer am Dienstag, Mittwoch und Donnerstag statt. Der Unterricht beginnt ab 10:15 Uhr, damit eine Anreise aus verschiedenen Regionen möglich ist. Montage und Freitage können für das Selbststudium oder anderweitige Arbeitseinsätze genutzt werden. Die Belegung der Module können Sie individuell einteilen. Die Studios ab dem zweiten Semester können Sie zudem eigenständig orts- und zeitungebunden planen.

ECTS-Punkte

European Credit Transfer and Accumulation System (ECTS) 
Das Europäisches System zur Übertragung und Akkumulierung von Studienleistungen (European Credit Transfer and Accumulation System, ECTS) ist ein Instrument zur Schaffung eines europäischen Bildungsraums, in dem sich Studierende und Lehrende frei bewegen können. ECTS-Punkte werden für den Arbeitsaufwand vergeben, der für die erwarteten Lernergebnisse im Rahmen einer Lehrveranstaltung notwendig ist. ECTS-Punkte bilden die Grundlage für die Anerkennung von Studienleistungen und Diplomen zwischen Hochschulen. 

ECTS-Punkte
Ein ECTS-Punkt entspricht einem durchschnittlichen studentischen Arbeitsaufwand (Workload) von 30 Stunden. Der studentische Arbeitsaufwand beinhaltet neben dem Besuch der Lehrveranstaltungen auch die Zeiten für Vor- und Nachbereitung der Veranstaltungen, Prüfungen und die Zeit des Selbststudiums. In einem Vollzeitstudium werden pro Jahr 60 ECTS-Punkte erworben werden, was einer Arbeitsbelastung von 1800 Stunden entspricht.
An der FH Graubünden umfasst das Bachelorstudium 180 ECTS-Punkte, ein konsekutives Masterstudium 90 ECTS-Punkte.

Studien- und Prüfungsordnung

Das Rahmenreglement sowie die Studien- und Prüfungsordnung regeln den Studienbetrieb, die Prüfungs- und die Promotionsmodalitäten.

Vereinbarkeit von Spitzensport und Studium

Die FH Graubünden möchte Spitzensportlerinnen und -sportlern die Möglichkeit geben, ihr Studium an der FH Graubünden in Kombination mit ihrer Sportkarriere absolvieren zu können. Weitere Details finden Sie in der Weisung zur Vereinbarkeit von Spitzensport und Studium.

Dienstverschiebung

Dienstverschiebungsgesuche müssen rechtzeitig und schriftlich gestellt werden.

Anmeldung und Beratung

Anmeldung und Beratung

Anmeldung 

Wenn Sie sich für das Studium anmelden möchten, füllen Sie das Onlineanmeldeformular aus und laden Sie die erforderlichen Dokumente hoch.

Anmeldeschluss

Anmeldeschluss ist jeweils der 30. April des Jahres, in dem Sie Ihr Studium antreten. Anmeldungen werden auch noch nach Anmeldeschluss berücksichtigt, sofern freie Studienplätze verfügbar sind. Auskunft erteilt die Administration.

Beratung

Sie haben inhaltliche oder administrative Fragen? Sie möchten eine Studienberatung? Wir helfen Ihnen gerne weiter und sind für Sie da.

Fachhochschule Graubünden
Pulvermühlestrasse 57
7000 Chur
Schweiz

Telefon abc
E-Mail abc

Studienleitung

Infoanlässe

Infoanlässe

Besuchen Sie unsere Infoanlässe zur Masterstudienrichtung Digital Communication and Creative Media Production – wir freuen uns auf Sie!