[Translate to Englisch:] News - University of Applied Sciences of the Grisons

Menu
News
Absch(l)ussveranstaltung MINT-Academy

Spezialistinnen und Spezialisten von morgen schicken auf dem Rossboden selbst gebaute Flugkörper in den Himmel

15. December 2021

Seit drei Jahren bietet die MINT-Academy in Graubünden Kurse für Spezialistinnen und Spezialisten von morgen. Mit stufengerechtem Wissen sollen Kinder bereits früh ihr Interesse an Informatik, Technologie, Mathematik oder Naturwissenschaften erkennen. Die Fachhochschule Graubünden ist Partnerin im Projekt und baut mit den jungen Interessierten jeweils Raketen. Am Mittwoch haben die Mädchen und Knaben auf dem Rossboden in Chur ihre Flugkörper in den Himmel geschickt.

Zielpublikum der MINT-Kurse sind interessierte 9- bis 12-Jährige, die wissen wollen, wie Technik funktioniert und die ihre Neugier in verschiedenen Bereichen stillen wollen. Die Fachhochschule Graubünden engagiert sich im Bereich Naturwissenschaften. Sie hat den Kurs «Bau einer Rakete» konzipiert. Dabei lernen die Mädchen und Knaben die physikalischen Grundlagen für den Bau und Betrieb kennen und konstruieren im Verlaufe des Kurses ihre eigenen Raketen. Der Unterricht dauert jeweils rund fünf Monate und findet jeden zweiten Mittwoch an der Fachhochschule Graubünden statt.
Am Abschlussevent des aktuellen Kurses am Mittwochnachmittag auf dem Rossboden in Chur war die Spannung gross. Die kleinen Konstrukteurinnen und Konstrukteure durften unter Anleitung ihre selbst gebauten Flugkörper in den Winterhimmel schicken.

Die MINT-Academy wurde 2018 von 08EINS AG und der Hamilton Bonaduz gegründet. Inzwischen sind neben der FH Graubünden auch die Bündner Kantonsschule Chur, das Lyceum Alpinum Zuoz sowie der Verein Löwenberg Surselva als Partner dazugekommen. Bis heute haben rund 200 Kinder Kurse der MINT-Academy besucht.

MINT-Academy

Fachhochschule Graubünden

Als agile Hochschule setzt die FH Graubünden auf dynamisches Denken und proaktives Handeln. Mit diesem Mindset gestaltet sie nachhaltig die Zukunft mit. Studium und Forschung sind interdisziplinär und orientieren sich an praktischen Herausforderungen in Wirtschaft und Gesellschaft. Ihre rund 2400 Studierenden bildet sie zu hochqualifizierten und verantwortungsvollen Persönlichkeiten aus. Die Hochschule bietet Studien- und Weiterbildungsangebote in Architektur, Bauingenieurwesen, Computational and Data Science, Digital Supply Chain Management, Information Science, Management, Mobile Robotics, Multimedia Production, Photonics sowie Tourismus an. In ihrer Forschung fokussiert sie auf die Themen Angewandte Zukunftstechnologien, Entwicklung im alpinen Raum und Unternehmerisches Handeln, und agiert auch partizipativ in Reallaboren. Die Mitwirkung aller Hochschulangehörigen trägt zur Weiterentwicklung der Fachhochschule und deren Qualität bei.