Publikationen FH Graubünden - FH Graubünden

Menu
Alle Publikationen
  • Erweiterte Suche öffnen

  • 2021

  • Gardini, Marco A.; Ottenbacher, Michael C.; Schuckert, Markus (Hg.) (2021): The Routledge companion to international hospitality management. New York: Routledge (Routledge companions in business, management and marketing)

    Abstract: The hospitality sector is facing increasing competition and complexity over recent decades on its development towards a global industry. The strategic response to this is still that hospitality companies try to grow outside their traditional territories and domestic markets, while the expansion patterns and M&A activities of international hotel and restaurant chains reflect this phenomenon. Interestingly, the strategies, concepts and methods of internationalization as well as the managerial and organizational challenges and impacts of globalizing the hospitality business are yet under-researched in the field of hospitality. While the mainstream research on international management offers an abundance of information and knowledge on topics, players, trends, concepts, frameworks or, methodologies, its ability to produce viable insights for the hospitality industry is limited, as the mainstream of research is taking place outside of the service sector. Specific research directions and related cases like the international dimensions of strategy, organization, marketing, sales, staffing, control, culture and others to the hospitality industry, are rarely identifiable so far. The core rationale of this book is therefore to present newest insights from research and industry in the field of international hospitality, drawing together recent scientific knowledge and state-of-the-art expertise to suggest directions for future work. It is designed to raise awareness on the international factors influencing the strategy and performance of hospitality organizations, while analyzing and discussing the present and future challenges for hospitality firms going or being international. This book will provide a comprehensive overview and deeper understanding of trends and issues to researchers, practitioners and students by showing how to master current and future challenges when entering and competing in the global hospitality industry.

    Export-Dateien: Citavi Endnote RIS ISI BibTeX WordXML

  • Gardini, Marco A.; Ottenbacher, Michael C.; Schuckert, Markus (Hg.) (2021): The Routledge companion to international hospitality management. New York: Routledge (Routledge companions in business, management and marketing). Online verfügbar unter https://www.taylorfrancis.com/books/9780429426834, zuletzt geprüft am 27.08.2020

     

    Abstract: The hospitality sector is facing increasing competition and complexity over recent decades on its development towards a global industry. The strategic response to this is still that hospitality companies try to grow outside their traditional territories and domestic markets, while the expansion patterns and M&A activities of international hotel and restaurant chains reflect this phenomenon. Interestingly, the strategies, concepts and methods of internationalization as well as the managerial and organizational challenges and impacts of globalizing the hospitality business are yet under-researched in the field of hospitality. While the mainstream research on international management offers an abundance of information and knowledge on topics, players, trends, concepts, frameworks or, methodologies, its ability to produce viable insights for the hospitality industry is limited, as the mainstream of research is taking place outside of the service sector. Specific research directions and related cases like the international dimensions of strategy, organization, marketing, sales, staffing, control, culture and others to the hospitality industry, are rarely identifiable so far. The core rationale of this book is therefore to present newest insights from research and industry in the field of international hospitality, drawing together recent scientific knowledge and state-of-the-art expertise to suggest directions for future work. It is designed to raise awareness on the international factors influencing the strategy and performance of hospitality organizations, while analyzing and discussing the present and future challenges for hospitality firms going or being international. This book will provide a comprehensive overview and deeper understanding of trends and issues to researchers, practitioners and students by showing how to master current and future challenges when entering and competing in the global hospitality industry.

    Export-Dateien: Citavi Endnote RIS ISI BibTeX WordXML

  • Merkle, Thorsten; Golding, Philippa (2021) : Sports Stadium Hospitality and Catering. A Global Perspective In: Gardini, Marco A.; Ottenbacher, Michael C.; Schuckert, Markus (Hg.): The Routledge companion to international hospitality management: New York: Routledge (Routledge companions in business, management and marketing)

    Export-Dateien: Citavi Endnote RIS ISI BibTeX WordXML

  • 2020

  • Aeby, Marina (2020): Qualitative Filmanalyse über die Darstellung von Vegetarismus in beliebten US-Serien. Bachelorarbeit. Fachhochschule Graubünden, Chur. Institut für Multimedia Production (IMP).

    Abstract: Die Bachelorthesis und das Lehrprojekt befassen sich mit dem Thema Vegetarismus. Die Forschungsfrage der Bachelorthesis lautet: Wie wird Vegetarismus in amerikanischen Comedy-Serien dargestellt? Der Untersuchungsbereich ist auf vier Serien beschränkt worden: Die Simpsons, Friends, Gilmore Girls und Grace and Frankie. Um die Forschungsfrage zu beantworten, wurde eine Filmanalyse durchgeführt, in der verschiedene Ebenen untersucht wurden: Die Bildebene, die Handlung und der Dialog. Das Lehrprojekt besteht aus einem Dokumentarfilm, der sich mit drei Fragen auseinandersetzt: Wieso gibt es immer mehr vegetarische Produkte? Woraus bestehen sie? Sind die Produkte überhaupt gesund? Die Interviews wurden mit folgenden Personen durchgeführt: Stéphanie Exer, sie lebt seit sechs Jahren vegan, Dr. Diego Moretti, Lebensmittelingenieur ETH, Marion Kumschlies, Geschäftsführerin Bioladen Ulme Glarus, und Renato Pilcher, Präsident & Geschäftsführer Swissveg.

    Export-Dateien: Citavi Endnote RIS ISI BibTeX WordXML

  • Aerne, Nathalie (2020): Digitalisierung im Fundraising ausgerichtet auf die Generation Z. Bachelorarbeit. Fachhochschule Graubünden, Chur. Institut für Multimedia Production (IMP).

    Abstract: Die Anzahl der Non-Profit-Organisationen steigt, die Hauptspendenzielgruppe der über 50-Jährigen bleibt jedoch gleich gross. Deshalb müssen NPO’s neue Spender aus einer jüngeren Zielgruppe akquirieren. Ziel der Thesis war herauszufinden, wie NPO’s in der Schweiz die Digitalisierung nutzen können, um junge Spender für sich zu gewinnen. Der Fokus lag dabei auf der Kommunikation und dem Vertrieb über die sozialen Medien, dem Peer-to-Peer Fundraising in Verbindung mit Influencern und Spendenaktionen sowie dem Beziehungsaufbau im Internet. Fundraising über Gaming Live-Streams erzielt grosse Erfolge. In der Gaming-Community setzt auch das Lehrprojekt an. Mit dem 3D Endless Runner Game «Rhino Run» habe ich ein neues, digitales Tool kreiert, um Spenden zu sammeln. Die Idee ist, das Spiel gratis anzubieten, der Spieler kann aber freiwillig einen beliebigen Betrag bezahlen, der dann einem Projekt zum Schutz der Nashörner zugutekommt.

    Export-Dateien: Citavi Endnote RIS ISI BibTeX WordXML

  • Albertin, Robert; Bottoni, Noëlle; Hörburger, Norbert (2020): Bauen für den Tourismus:. Menschen aus unterschiedlichen Disziplinen sind gefragt. In: Wissensplatz (2), S. 16-18. Online verfügbar unter https://www.fhgr.ch/fhgr/medien-und-oeffentlichkeit/publikationen/wissensplatz/september-2020/, zuletzt geprüft am 10.09.2020

     

    Abstract: Die Entwicklung neuer und die Erweiterung bestehender Hotels sind komplexe Aufgaben, in die zahlreiche Fachleute involviert sind. Nur durch die enge Zusammenarbeit von Menschen aus unterschiedlichen Wissensgebieten sind nachhaltig erfolgreiche Hotelprojekte möglich. Architektur- und Tourismus-Studierende der Fachhochschule Graubünden haben in einer interdisziplinären Semesterarbeit für die Belvédère Hotels in Scuol ein Hotelkonzept entwickelt und dabei wertvolle Erfahrungen gesammelt.

    Export-Dateien: Citavi Endnote RIS ISI BibTeX WordXML

  • Ambühl, Maria (2020): Selbstbestimmtes E-Learning im 3D-Bereich. Bachelorarbeit. Fachhochschule Graubünden, Chur. Institut für Multimedia Production (IMP).

    Abstract: Durch die Digitalisierung hat sich das menschliche Lernverhalten drastisch verändert. Mit lediglich einem Internetanschluss, kann im individuellen Tempo gelernt werden und dies komfortabel im eigenen Zuhause. Dies bringt aber nicht nur Vorteile mit sich. Selbstbestimmt zu lernen benötigt Disziplin und ohne ein klares Ziel und ohne didaktisch sinnvolle Lernumgebung wird das Vorhaben oftmals zu einem langwierigen Prozess, der irgendwann wieder beendet wird. In der Bachelorthesis wird versucht herauszufinden, wie sich die audiovisuelle Kommunikation bei Online-Tutorials im 3D-Bereich unterscheidet. Dafür wurden drei Tutorials von drei verschiedenen Online-Anbietern mittels der qualitativ orientierten Inhaltsanalyse untersucht und daraus mögliche Voraussetzungen für erfolgreiches, selbstbestimmtes E-Learning erarbeitet.

    Export-Dateien: Citavi Endnote RIS ISI BibTeX WordXML

  • Anderegg, Roland; Merkle, Thorsten (2020): ‚Herbert-Bike’. Developing an innovative platform for Mountain Bike Tourism in Switzerland. Teaching case study (The case centre)

    Abstract: Tourism in rural and alpine Switzerland, a classical winter sport and ski destination, suffers from seasonality (Giachino, Truant, & Bonadonna, 2019). One way for many regions to overcome adverse aspects of seasonality is to diversify their offering and extend the customer base, with Mountain Biking being one such offering. The canton of Grisons is a leading mountain biking destination, but also faces competition from other regions, both within Switzerland and abroad. The case discusses the development of an innovative Mountain Bike Tourism distribution platform called 'Herbert'. Herbert is a tool helping tourism providers in the Swiss canton of Grisons market their offerings to the distinct target segment of Mountain Bikers. The case describes the platform's business model as well as its uniqueness. Whilst its benefits are discussed, the case also considers shortcomings of the platform. Case study questions then allow contextualizing 'Herbert' in light of current issues in tourism Destination Management.

    Export-Dateien: Citavi Endnote RIS ISI BibTeX WordXML

  • Baki, Kaan (2020): Qualitätskriterien für kommerzielle Videos auf Social Media. Gewährleistung von Verständnis und Überzeugungskraft. Bachelorarbeit. Fachhochschule Graubünden, Chur. Institut für Multimedia Production (IMP).

    Abstract: Angesichts der zunehmenden Bedeutung von Social Media ist für Firmen ein Social-Media-Auftritt meist unerlässlich. Über 85 % der Videos werden ohne Ton angesehen, doch nur ein kleiner Teil davon ist auf das Ansehen ohne Ton optimiert. Es kursieren unterschiedliche Empfehlungen zur Gestaltung der Videos und man findet widersprüchliche Aussagen von Agenturen. Um im Gewirr des Internets Klarheit zu schaffen, wird in dieser Thesis der Forschungsstand aufgearbeitet, Experteninterviews geführt und ein Online-Experiment gemacht. Mithilfe der Erkenntnisse aus diesen Bereichen werden Qualitätskriterien aufgestellt und es wird der Frage nachgegangen, ob Untertitel auf Social Media einen Mehrwert bieten. Im Zentrum des Lehrprojekts steht das Zusammenspiel von Bild und Ton. Entstanden ist eine Website, auf welcher der User die Musik des Videos wechseln und auf eine spielerische Art und Weise entdecken kann, wie unterschiedliche Töne und Effekte die Wahrnehmung beeinflussen können.

    Export-Dateien: Citavi Endnote RIS ISI BibTeX WordXML

  • Bäni, Pablo (2020): Schweizerischer Jugendmedienschutz. Analyse des Schutzes von Kindern und Jugendlichen vor Pornografie im Internet. Bachelorarbeit. Fachhochschule Graubünden, Chur. Institut für Multimedia Production (IMP).

    Abstract: Studien zufolge hatte fast die Hälfte der Schweizer Jugendlichen schon Kontakt mit Pornografie im Internet. Die Frage, ob der Schweizer Jugendmedienschutz gewährleistet ist, scheint berechtigt. In der Thesis wurde deshalb nach den Mängeln in diesem Bereich gesucht. Das Ziel war es, die Funktionsweise des Jugendmedienschutzes zu verstehen und dessen Mängel beim Schutz von Jugendlichen vor Pornografie im Internet zu finden. Hierfür wurden der Bundesratsbericht «Jugend und Medien» analysiert sowie fünf Experteninterviews geführt. Im Lehrprojekt wurde die Webseite tachelesgesprochen.ch erstellt. Auf ihr werden Tabus zum Thema gemacht. Im Zusammenhang mit der Thesis wurde als erstes Thema «Jugendschutz und Pornografie» gewählt und in Artikeln und Videos thematisiert. Durch die Artikel soll das Wissen vertieft und das Verständnis gefördert werden. In den Videos berichten Studenten von ihren Erfahrungen und äussern ihre Meinungen, was einen persönlichen Einblick in das Thema ermöglicht.

    Export-Dateien: Citavi Endnote RIS ISI BibTeX WordXML

  • Barkow, Ingo; Rölke, Heiko (2020): Das erweiterte Potenzial von Bildungsdaten (Einblicke in die Forschung). Online verfügbar unter https://www.fhgr.ch/fhgr/medien-und-oeffentlichkeit/publikationen/#c6252, zuletzt geprüft am 30.06.2020

     

    Abstract: Forschungsdaten zu Bildung und Lernen sind vielfältig. Doch wenn sie ohne eine Verknüp-fung isoliert für sich bleiben, kann ihr Potenzial nur eingeschränkt genutzt werden. Wir werden relevante Datensätze erkennen und zusammenführen und damit das Potenzial für wissenschaftliche Analysen erhöhen.

    Export-Dateien: Citavi Endnote RIS ISI BibTeX WordXML

  • Baumann, Michelle (2020): Die Implementierung von Achtsamkeit in die Unternehmenskommunikation. Entwicklung einer achtsamen Internen Kommunikation zur Senkung der Informationsflut. Bachelorarbeit. Fachhochschule Graubünden, Chur. Institut für Multimedia Production (IMP).

    Abstract: Die Thesis untersucht die Frage, ob achtsame Interne Unternehmenskommunikation die Informationsflut auf die Mitarbeitenden reduzieren kann. Ziel ist es so zu kommunizieren, dass die Informationen wirklich gelesen werden und das die Kommunikation den Bedürfnissen der Mitarbeitenden entspricht. Dazu werden die Achtsamkeit und verwandte Theorien mit bestehenden Kommunikationskonzepten kombiniert und interpretiert. Die Methoden Theoriearbeit und qualitative Experteninterviews bilden das Vorgehen. Die daraus entwickelte Achtsame Kommunikation wird in einem grafischen Modell dargestellt und durch einen Leitfaden, der kreative Umsetzungsideen enthält, ergänzt. Das Lehrprojekt thematisiert eine Achtsamkeitsreise in der Natur und zeigt, dass Achtsamkeit auch in einen aktiven Lebensstil passt. Entstanden ist das Printmagazin – Natur achtsam erleben, das durch QR-Codes mit digitalen Inhalten verknüpft ist. Bildergalerien, Videos, 360° Panoramas und Audiobeiträge erweitern die Inhalte des Magazins.

    Export-Dateien: Citavi Endnote RIS ISI BibTeX WordXML

  • Belser, Isabelle (2020): HIV- und AIDS-Kampagnen des BAG. Präventionsbotschaften und Message-Strategien von 2014–2019 im Vergleich. Bachelorarbeit. Fachhochschule Graubünden, Chur. Institut für Multimedia Production (IMP).

    Abstract: HIV und AIDS sind heute noch ein ernst zu nehmendes Thema, obwohl mittlerweile Therapien bestehen. Das BAG setzt mit ihren Partnern Kommunikationskampagnen ein, um das Thema Safer Sex ins Bewusstsein der Bevölkerung zu rufen. Meine Arbeit beschäftigt sich mit der Frage: «Wie muss eine Botschaft aufbereitet werden, damit sie auffällt und bei der Zielgruppe (Fokus 17–27 Jahre) die gewollte Reaktion auslöst?» Mit Hilfe verschiedener Methoden habe ich die Botschaften und Message-Strategien der LOVE LIFE-Kampagnen vom BAG aus den Jahren 2014–2019 näher analysiert. Als Lehrprojekt habe ich die Podcastserie «Kunterbunt Pikant – Ohne Vorurteil ins Bett» ins Leben gerufen, um aufzuzeigen, wie vielfältig wir Menschen und unsere Sexualität sind. Ich bringe Menschen vor das Mikrofon, die mit Vorurteilen zu kämpfen haben und stelle ihnen Fragen zu ihrem Leben und ihrer Sexualität. Auf meiner Website www.kunterbuntpikant.ch findet ihr alle Folgen und weitere Informationen zu meinen Gästen.

    Export-Dateien: Citavi Endnote RIS ISI BibTeX WordXML

  • Berchtold, Sariana (2020): Constructive News auf Instagram. Beeinflussung von aktivem und nachhaltigem Handeln der Nutzer*innen. Bachelorarbeit. Fachhochschule Graubünden, Chur. Institut für Multimedia Production (IMP).

    Abstract: Die Berichterstattung in den Medien ist heutzutage überwiegend negativ belastet. Dies führt zu einem verzerrten und negativen Weltbild bei der Bevölkerung. Zudem lassen uns Bad News deprimiert und hilflos zurück. Constructive News wirken dieser Hilflosigkeit entgegen. Gefordert ist eine neue Form der Berichterstattung, welche weg von Negativität Themen kritisch betrachtet und lösungsorientiert berichtet. Können Constructive News auf Instagram die Konsumentinnen und Konsumenten nicht nur zum Nachdenken und Diskutieren, sondern auch zum Handeln anregen? Was sind die Zukunftschancen von Constructive News? Und kann eine Verhaltensänderung der Zielgruppe aktiv beeinflusst werden? Diesen Fragen wurde in der Thesis auf den Grund gegangen. Mit Hilfe des Forschungs- und zugleich Lehrprojekts «Little Change – Big Impact» wurden Constructive News publiziert und das Verhalten der Nutzergruppe analysiert. Das Lehrprojekt wurde als Instagram Kanal gestartet. Zudem sind die Inhalte auf dieser Webseite zu finden.

    Export-Dateien: Citavi Endnote RIS ISI BibTeX WordXML

  • Berti, Fiona (2020): Odin: Eine vergleichende Analyse zwischen der Serie Vikings und der Snorra-Edda. Bachelorarbeit. Fachhochschule Graubünden, Chur. Institut für Multimedia Production (IMP).

    Abstract: «Wie wird Odin aus der nordischen Mythologie in der TV-Serie Vikings dargestellt und adaptiert?» Die Quellenlage zur nordischen Mythologie liefert eher eine Skizze als ein präzises Bild über die verschiedenen Charaktere und Geschichten. In meiner Thesis habe ich den Forschungsstand der nordischen Mythologie aufgearbeitet, um mir einen Überblick darüber zu schaffen. Vikings ist eine irisch-kanadische Fernsehserie des History Channels und handelt von dem Leben der Wikinger und ihrem Glauben. Um die Forschungsfrage zu beantworten, habe ich Odin in der Serie und der Snorra-Edda analysiert und verglichen. Mein Lehrprojekt dreht sich ebenfalls um den Gott Odin. Die interaktive Webseite wurde mit Klynt erstellt und soll die verschiedenen Facetten und Taten Odins auf eine spielerische Weise näherbringen.

    Export-Dateien: Citavi Endnote RIS ISI BibTeX WordXML

  • Brand, Lukas (2020): Wie können Soziale Netzwerke als Wissensvermittlungsplattformen in der Pilotenausbildung eingesetzt werden?. Bachelorarbeit. Fachhochschule Graubünden, Chur. Institut für Multimedia Production (IMP).

    Abstract: Unser Lernen hat sich in den letzten Jahren stark verändert. Heute sind digitale Medien aus unserem Lernprozess nicht mehr wegzudenken und ebenso prägen die Sozialen Netzwerke unserem Alltag. Das Ziel dieser Bachelorthesis besteht darin, herauszufinden, wie Social Media in der Pilotenausbildung zur Wissensvermittlung eingesetzt werden kann. Die Ergebnisse zeigen auf, dass eine Wissensvermittlung in der Pilotenausbildung durch soziale Medien in der Tat möglich ist und auch diverse Vorteile mit sich bringt. Social-Media- Kanäle könnten die Ausbildung in der Fliegerei in den nächsten Jahren revolutionieren. Briefings und Checks müssen in der Pilotenausbildung drillmässig erlernt werden. Vor einem Flug sollen genau solche Checks effizient geübt werden können. Dies soll in einer Umgebung stattfinden, welche den Lernenden vertraut ist. Ein ortsunabhängiges Lernen gewinnt immer mehr an Bedeutung. Aus diesem Grund wurden zwei Social Media Lernkanäle mit animierten Lernvideos umgesetzt.

    Export-Dateien: Citavi Endnote RIS ISI BibTeX WordXML

  • Bretteville, Charleen (2020): Eine prototypische Weiterentwicklung von Inhalt und Struktur informierender Darstellungsformen mit Fokus auf Verständlichkeit und Relevanzvermittlung. Bachelorarbeit. Fachhochschule Graubünden, Chur. Institut für Multimedia Production (IMP).

    Abstract: In der Bachelorarbeit wird nach neuen Wegen gesucht, um Journalismus für Jugendliche zu machen. Die Fragestellung lautet: «Welche inhaltlichen und strukturellen Aspekte eignen sich bei informierenden Darstellungsformen, damit sie 16–18-Jährige verstehen und als relevant empfinden?» Um die Forschungsfrage zu beantworten, wird das bestehende Wissen mittels Marktbeobachtung erarbeitet. Zudem werden mehrere Experteninterviews mit Chefredakteuren und Journalisten mit Erfahrung im Journalismus für junge Zielgruppen durchgeführt. Zudem werden mittels Prototypen neue Lösungsansätze entwickelt, um Informationen möglichst verständlich und relevant an Jugendliche zu bringen. Die Prototypen werden in zahlreichen Gesprächen mit den Jugendlichen geprüft und überarbeitet. Die Erkenntnisse dienen als Grundlage für das Lehrprojekt über den Tiefseebergbau und werden als Handlungsempfehlungen betrachtet.

    Export-Dateien: Citavi Endnote RIS ISI BibTeX WordXML

  • Brosi, Rosina (2020): Immersive Textgestaltung in Virtual Reality. Bachelorarbeit. Fachhochschule Graubünden, Chur. Institut für Multimedia Production (IMP).

    Abstract: Text als einer der wichtigsten Informationsträger in unserer Gesellschaft ist auch in der virtuellen Realität (VR) nicht wegdenkbar. Jedoch müssen herkömmliche Gestaltungsprinzipien für den Einsatz in VR angepasst und neu konzipiert werden. In der Bachelorthesis werden die herkömmliche Designprinzipien von Textdesign für den Einsatz in virtuellen Welten anhand einer Literaturrecherche erarbeitet. Mit Hilfe eines Usability-Tests wird untersucht, welche Wirkung Text in VR hat und wie dieser möglichst ideal gestaltet werden kann, sodass die Immersion und Präsenz eines Nutzers unterstützt werden. Als Lehrprojekt wurde das VR-Spiel «Buchstabensuppe» entwickelt, bei welchem die Game-Mechanik aus dem Lesen von Texten besteht. Als Gehilfe eines Zauberers muss man durchs Lesen Objekte heraufbeschwören, womit der Zauberer seinen Trank fertigstellen kann. Dabei wird das Beschwören der Formeln durch ein Umwandeln von Runen in lesbaren Text dargestellt.

    Export-Dateien: Citavi Endnote RIS ISI BibTeX WordXML

  • Bruggmann, Anina (2020): Rapunzel entknotet. Ein narrativer und ästhetischer Vergleich zwischen Grimm und Disney. Bachelorarbeit. Fachhochschule Graubünden, Chur. Institut für Multimedia Production (IMP).

    Abstract: Es war einmal… Wer kennt sie nicht? Die Märchen der Brüder Grimm und Co. Die anhaltende Faszination dieser Geschichten bringt immer mehr Märchenadaptionen hervor, sodass alle gemeinsam in einem interaktiven Netzwerk existieren. Doch, wie viel gemeinsam haben die Adaptionen mit ihren Quelltexten noch? Was ändert sich? Diesen Fragen bin ich bei meiner Bachelorarbeit nachgegangen. Für Thesis und Lehrprojekt wählte ich jeweils ein unterschiedliches Märchen aus. In der Thesis vergleiche ich anhand einer Figurenanalyse das Rapunzel-Märchen der Brüder Grimm mit der Disney-Version. Untersucht werden narrative und ästhetische Faktoren, wie Handlung und Konnotation. Auch beim Lehrprojekt stehen die Figuren im Fokus. Der Entscheid fiel auf Rumpelstilzchen und ich wagte den Versuch, meine eigene Version dieses Märchens in der Form eines animierten Storyboards zu entwerfen.

    Export-Dateien: Citavi Endnote RIS ISI BibTeX WordXML

  • Bucher, Daniel (2020): Wahrnehmung von Corporate Storytelling. Am Beispiel von Mitarbeitenden dreier Schweizer Unternehmen. Bachelorarbeit. Fachhochschule Graubünden, Chur. Institut für Multimedia Production (IMP).

    Abstract: Corporate Storytelling liegt im Trend: Wenn ein Unternehmen Geschichten erzählt, weckt dies bei den Kunden Emotionen und ermöglicht ihnen, einen Blick hinter die Kulissen zu werfen. Doch was denken die Mitarbeitenden über die Corporate Stories ihrer Unternehmen und wie nehmen sie diese wahr? Diesen Fragen bin ich in meiner Bachelorarbeit nachgegangen. Für die Untersuchung wurden drei bekannte Schweizer Unternehmen ausgewählt. Es waren dies die Mobiliar, die Schweizerische Post und die Swisscom. Dabei wurden mit je vier Mitarbeitenden pro Unternehmen qualitative Interviews durchgeführt und anschliessend ausgewertet. Mit den gewonnenen Erkenntnissen aus der Bachelorthesis wurde im Lehrprojekt in Zusammenarbeit mit der Firma Hauenstein AG (Baumschule & Gartencenter) in Rafz ZH eine «Story-Website» erstellt. So sind vier Geschichten über den Alltag von drei Mitarbeitenden in Form von Videos und Textbeiträgen entstanden.

    Export-Dateien: Citavi Endnote RIS ISI BibTeX WordXML

  • Buri, Rahel (2020): Audio-Vielfalt durch Streaming. Was mir gefällt, wann und wo ich will. Bachelorarbeit. Fachhochschule Graubünden, Chur. Institut für Multimedia Production (IMP).

    Abstract: Aufgrund der zunehmenden Digitalisierung verändern sich bestehende Medien rasant – neue sind hinzugekommen. Zahlreiche Unternehmen wollen die Mediennutzer nachhaltig für ihre Ziele gewinnen und der Konkurrenz möglichst voraus sein. Welches Medien-Format ergibt aktuell am meisten Sinn? Und welches Medium wird von der Bevölkerung am meisten genutzt? Heutzutage dürfte dies wohl ein Medium via Streaming sein. Doch ist dem so und haben alt bewährte Medien wie das Radio das Einsehen? In meiner Bachelorthesis wollte ich herausfinden, ob in der schnellwandelnden Zeit das Streaming bereits erstellter Inhalte Oberhand gewinnt und das traditionelle, lineare Radio bei den Mediennutzern verdrängt. Dies sollte mir auch für mein Lehrprojekt dienen. Dort produzierte ich ein Podcast über eine aktuelle Kinowoche für meinen Arbeitgeber kinowetter. Für diesen ist wichtig zu wissen, ob dieses Medium bestand hat und auf welcher Plattform der Vertrieb am zielführendsten ist, über die eigene oder über Spotify.

    Export-Dateien: Citavi Endnote RIS ISI BibTeX WordXML

  • Cadotsch, Bettina (2020): Die Chancen des Konstruktiven Journalismus in der Schweiz. Bachelorarbeit. Fachhochschule Graubünden, Chur. Institut für Multimedia Production (IMP).

    Abstract: Täglich überfluten uns negative Nachrichten aus der Welt. Dank der Digitalisierung prasseln sie innert Kürze auf uns ein. Die Vorliebe für das Negative im Journalismus zeigt sich auch im zynischen Satz «only bad news are good news». Die Forschung dieser Arbeit befasst sich mit dem Konstruktiven Journalismus – ein Ansatz, der versucht, ein ganzheitliches Bild zu schaffen, ohne das Negative zu überbetonen. Die vorliegende Arbeit konzentriert sich auf die Frage, welche Chancen der Konstruktive Journalismus in der Schweiz hat. Um die Forschungsfrage zu beantworten, wurde der Ansatz aufgearbeitet und kritisch beleuchtet. Die Ergebnisse der Arbeit zeigen, dass der Ansatz die Schweizer Medienlandschaft nicht erobern wird, dass er aber insbesondere für eine junge Zielgruppe interessant ist. Die gewonnenen Erkenntnisse der Bachelorthesis fliessen in das Lehrprojekt ein. Es wurde ein kritisch-konstruktiver Instagramkanal namens und_ez lanciert.

    Export-Dateien: Citavi Endnote RIS ISI BibTeX WordXML

  • Calchini, Laura (2020): Framing der Suffizienz. Die Konstruktion eines Suffizienzframes, das bei der Zielgruppe eine möglichst hohe Resonanz generiert. Bachelorarbeit. Fachhochschule Graubünden, Chur. Institut für Multimedia Production (IMP).

    Abstract: Der Klimawandel stellt uns vor immer größere Probleme. Versuche, diese mit einer Effizienzsteigerung der Wirtschaft zu lösen, scheiterten bisher. In der Thesis untersuchte ich ein wenig beachtetes, aber vielversprechendes Konzept namens Suffizienz. Es setzt auf Ressourceneinsparungen durch bewussten Konsum und bildet zusammen mit der Effizienz und der Konsistenz die drei Pfeiler der nachhaltigen Entwicklung. Mit dem Ziel, das Konzept positiv in den Köpfen der Menschen zu positionieren, entwickelte ich in meiner Thesis ein entsprechendes Suffizienz- Frame. Mein Lehrprojekt ist ein Konzept für ein partizipatives Kunstprojekt in der Stadt Bern. Es hat zum Ziel, den Menschen Vorstellungen eines guten Lebens zu vermitteln, die nicht mit Wachstum und Konsum zusammenhängen, sondern sich mit einem suffizienten Lebensstil vereinbaren lassen. Dies können Genussfähigkeit, Selbstwirksamkeit oder Achtsamkeit sein. Das Konzept ist zugleich ein Projektantrag, um Geld für das Vorhaben zu beantragen.

    Export-Dateien: Citavi Endnote RIS ISI BibTeX WordXML

  • Cantieni, Gian Luca (2020): Dramaturgie in Erklärvideos. Bachelorarbeit. Fachhochschule Graubünden, Chur. Institut für Multimedia Production (IMP).

    Abstract: Durch die zunehmende Digitalisierung verwenden immer mehr Medienhäuser und Zeitungen digitale Verbreitungskanäle. Vor allem die beiden Medienhäuser «The Guardian» und «Vox Media» setzen zunehmend auf Videocontent. Seit wenigen Jahren produzieren sie eigene Nachrichtenberichte, Reportagen, kurze Dokumentationen sowie Erklärvideos. Wie diese relativ neuen Formate aufgebaut sind, wurde bisher noch wenig untersucht. Ziel dieser Arbeit ist es herauszufinden, wie diese Medienhäuser Dramaturgie spezifisch in Erklärvideos einsetzten. Um dies herauszufinden, ist eine Filmanalyse durchgeführt worden, in welcher sechs Erklärvideos auf ihre strukturellen und dramaturgischen Elemente untersucht worden sind. Eine vertiefte Analyse jedes einzelnen Videos sowie ein direkter Vergleich hat zu interessanten Erkenntnissen geführt.

    Export-Dateien: Citavi Endnote RIS ISI BibTeX WordXML

  • Carlino, Cristina; Wegmann, Bruno (2020): Ein mass- und menschgeschneidertes Angebot. In: Wissensplatz (2), S. 30-31. Online verfügbar unter https://www.fhgr.ch/fhgr/medien-und-oeffentlichkeit/publikationen/wissensplatz/september-2020/, zuletzt geprüft am 10.09.2020

     

    Abstract: Als zentrale Dienstleistungseinrichtung ist die Bibliothek der Fachhochschule Graubünden Dreh- und Angelpunkt für Studierende, Mitarbeitende und Forschende sowie für ein externes Publikum, wenn es um das Suchen und Finden von Literatur und Informationsquellen geht. Und sie bietet noch sehr viel mehr. Beim Angebot «Book a Librarian» etwa stehen die individuellen Bedürfnisse der Suchenden im Zentrum.

    Export-Dateien: Citavi Endnote RIS ISI BibTeX WordXML

  • Cerminara, Sergio (2020): Eine inhaltsanalytische Untersuchung der politischen Talkshows hartaberfair (ARD) und Arena (SRF). Bachelorarbeit. Fachhochschule Graubünden, Chur. Institut für Multimedia Production (IMP).

    Abstract: Politische Inhalte werden heute zunehmend massenmedial vermittelt. So auch in politischen Talkshows. Diese Arbeit untersucht deshalb die Polit-Talks hartaberfair und Arena und geht der Frage nach, welche Akteure in politischen Talkshows eine Rolle spielen und wie sie interagieren. Durchgeführte Interviews mit fünf Nationalräten sollen die Bedeutung von Polit-Talks aus Sicht von Politikern verdeutlichen. Weitere Interviews mit Sandro Brotz, Moderator der Arena, sowie Georg Diedenhofen, Redaktionsleiter von hartaberfair, sollen darlegen, welche Rolle dem Moderator einer Polit-Talkshow zukommt. Im praktischen Teil wurde eine Plattform für Polit-Interessierte entwickelt. Dabei entstanden diverse audiovisuelle Artefakte mit und rund um Politiker. Unter anderem wurde ein Polit-Talk mit Schweizer Parlamentariern produziert. Obwohl die in der Thesis analysierten Talkshows als Inspiration dienten, richtet sich der Polit-Talk an eine jüngere Zielgruppe, die in den Sozialen Medien aktiv ist.

    Export-Dateien: Citavi Endnote RIS ISI BibTeX WordXML

  • Corpataux, Kim Valéry (2020): User-generated Content als Marketingstrategie im Tourismus. Bachelorarbeit. Fachhochschule Graubünden, Chur. Institut für Multimedia Production (IMP).

    Abstract: Unternehmensinhalte, auch jene aus dem Tourismus, haben in den letzten Jahren immer mehr an Bedeutung verloren. Der Grund dafür ist so simpel, wie überzeugend: Im Netz finden wir den User-generated Content: Inhalte von anderen Reisenden, deren Meinungen wir am meisten vertrauen. Indem Unternehmen den User-generated Content für sich nutzen, können sie ihre Glaubwürdigkeit zurückgewinnen. In meiner Bachelorthesis bin ich daher der Frage nachgegangen, wie Tourismusunternehmen User-generated Content im Marketing-Mix effektiv fördern, verwenden und als strategisches Instrument einsetzen können. Aufbauend auf den Ergebnissen habe ich einen Leitfaden mit Handlungsempfehlungen für das Tourismusmarketing verfasst. In meinem Lehrprojekt habe ich ein multimediales Online-Magazin über Zürich kreiert: Unterschiedliche Menschen präsentieren auf ZHeigsmr.ch ihr Zürich mit einem bestimmten Schwerpunkt und eigenem User-generated Content.

    Export-Dateien: Citavi Endnote RIS ISI BibTeX WordXML

  • Dalmus, Caroline; Dahinden, Urs (2020): «Was geschieht mit meinen Daten?». In: Wissensplatz (2), S. 12-13. Online verfügbar unter https://www.fhgr.ch/fhgr/medien-und-oeffentlichkeit/publikationen/wissensplatz/september-2020/, zuletzt geprüft am 10.09.2020

     

    Abstract: Die Digitalisierung durchdringt mittlerweile so gut wie jeden Bereich des Lebens und die Menschen hinterlassen immer mehr Spuren im Netz. Deshalb ist es wichtig, dass sie sich dieser Tragweite bewusst sind und die Kontrolle über ihre Daten behalten. Studierende der FH Graubünden haben an einem Swissuniversities-Projekt mitgearbeitet, das junge Erwachsene sensibilisieren und mehr über ihr Verhalten und ihre Einstellung dazu erfahren will.

    Export-Dateien: Citavi Endnote RIS ISI BibTeX WordXML

  • Darms, Yannick (2020): Die Bedeutung der Dramaturgie im Radioprogramm. Bachelorarbeit. Fachhochschule Graubünden, Chur. Institut für Multimedia Production (IMP).

    Abstract: Das Radio ist ein wichtiges Mittel zur Information und Unterhaltung. Es verliert jedoch durch die Konkurrenz des Internets immer mehr an Bedeutung. Radiostationen auf der ganzen Welt kämpfen um Marktanteile. Dramaturgie ist ein Mittel, welches eingesetzt werden könnte, um die Hörerbindung zu stärken und neue Hörer/-Innen zu gewinnen. Das Ziel meiner Bachelorarbeit ist es, herauszufinden, ob mit gezielter Dramaturgie im Radio eine grössere Hörerschaft und eine stärkere Hörerbindung erzielt werden kann. Ausserdem wird untersucht, welche Bedeutung die Dramaturgie im Radioprogramm hat. Durch Literaturrecherche, Experteninterviews und einem Laborexperiment wurde die Bedeutung der Dramaturgie sowie deren gezielter Einsatz untersucht. Im Rahmen des Lehrprojektes wurden zwei Radiosendungen produziert, welche sich dramaturgisch unterscheiden. Die unterschiedlichen Versionen wurden Testpersonen vorgespielt, um die Auswirkungen der gezielten Dramaturgie zu analysieren.

    Export-Dateien: Citavi Endnote RIS ISI BibTeX WordXML

  • Dennler, Sarah (2020): Medienethische Legitimität im True-Crime-Genre. Bachelorarbeit. Fachhochschule Graubünden, Chur. Institut für Multimedia Production (IMP).

    Abstract: Die Faszination am Bösen begleitete uns schon immer und tut es bis heute. Im Jahr 2020 sind True-Crime-Inhalte auf jeglichen Medienplattformen allgegenwärtig. Vor allem in Form von Podcasts sind sie seit längerem beliebt. Das Verlangen wird grösser, das Angebot wächst und damit auch die Verantwortung der Produzierenden. Das True-Crime-Genre umfasst die Darstellung wahrer Kriminalfälle und deren Hintergründe. Die Problematik besteht darin, dass die Präsentation von wahren Verbrechen der Unterhaltung dient. Meine Bachelorthesis schafft aufgrund einer qualitativen Inhaltsanalyse eine Basis, auf welcher True-Crime-Stories in Podcasts medienethisch legitim aufgearbeitet und präsentiert werden können. Die Erkenntnisse aus der Thesis wurden sogleich auf das Lehrprojekt, einen True-Crime-Podcast, angewandt, welcher in einer Partnerinnenarbeit entstand. Durch «Blutrot und Edelweiss» tragen wir dazu bei, Gewaltthematisierung als «Infotainment» in einem respektvollen Rahmen rezipieren zu können.

    Export-Dateien: Citavi Endnote RIS ISI BibTeX WordXML

  • Derungs, Curdin; Wellinger, Dario (2020): PROMO 35. Alles digital, alles gut?. In: Wissensplatz (1), S. 30-31. Online verfügbar unter https://www.fhgr.ch/fhgr/medien-und-oeffentlichkeit/publikationen/wissensplatz/februar-2020/, zuletzt geprüft am 28.02.2020

     

    Abstract: Forschungsergebnisse in nichttechnischen Disziplinen werden immer häufiger digital aufbereitet. Das Projekt PROMO 35 der Fachhochschule Graubünden zeigt, dass das interessierte Publikum dadurch besser und schneller erreicht wird. Das Projekt soll den Gemeinden bei der politischen Nachwuchsförderung helfen. Trotzdem hat der klassische Leitfaden in der angewandten Forschung nicht ausgedient.

    Export-Dateien: Citavi Endnote RIS ISI BibTeX WordXML

  • Derungs, Curdin; Fetz, Ursin (2020): Gemeindefusionen in der Schweiz:. Evaluation der wirtschaftlichen, demokratischen und gesellschaftlichen Effekte. In: Jahrbuch der Schweizerischen Verwaltungswissenschaften 11 (1), S. 108-128. Online verfügbar unter https://doi.org/10.5334/ssas.131, zuletzt geprüft am 21.08.2020

     

    Abstract: In der politischen Diskussion und in der Forschung der letzten 20 Jahre wurden wirtschaftliche, demokratische und gesellschaftliche Effekte von Gemeindefusionen kontrovers und mit Fokus auf einzelne Aspekte diskutiert. Die vorliegende Studie evaluiert für 46 untersuchten Gemeindefusionen in fünf Kantonen, die wiederum 117 altrechtliche Gemeinden repräsentieren, die Entwicklung in zehn Kriterien. Dazu werden 47 Indikatoren verwendet sowie Befragungen von über 10‘000 Stimmberechtigen berücksichtigt. Empirisch lässt sich vor allem eine Verbesserung in der Professionalisierung, Aussenwirkung und Standortattraktivität nachweisen. Für die finanzielle Leistungsfähigkeit sind die Ergebnisse zweideutig. Demgegenüber ist tendenziell ein Rückgang in der Bürgernähe und im politischen Engagement zu beobachten. Bezüglich Mitwirkung/Interkommunale Zusammenarbeit, «Filz»/«Vetternwirtschaft» sowie der sozialen Integration und Identifikation mit der Gemeinde bleiben die Verhältnisse vor und nach der Gemeindefusion mehrheitlich stabil. Aus der Analyse verschiedener Gruppenmerkmale wird zudem ersichtlich, dass die Rahmenbedingungen wie z.B. die Gemeindegrösse, der Gemeindetyp oder die Anzahl an der Fusion beteiligten Gemeinden die Fusionseffekte beeinflussen können, allerdings nur punktuell. Schliesslich lässt sich aus den Ergebnissen der Bevölkerungsbefragung schliessen, dass Gemeindefusionen tendenziell kritisch betrachtet, die fusionsbedingten Veränderungen aber kaum wahrgenommen werden. Insgesamt halten sich die potenziellen wirtschaftlichen, demokratischen und gesellschaftlichen Effekte von Gemeindefusionen – seien diese positiv oder negativ – in Grenzen. Sowohl die Hoffnungen als auch die Befürchtungen sind aufgrund der vorliegenden Ergebnisse zu relativieren.

    Export-Dateien: Citavi Endnote RIS ISI BibTeX WordXML

  • Deuber, Andreas; Derungs, Curdin (2020): InfraTour. Gemeinden als Tourismusunternehmen (Einblicke in die Forschung). Online verfügbar unter https://www.fhgr.ch/fhgr/medien-und-oeffentlichkeit/publikationen/#c6252, zuletzt geprüft am 30.06.2020

     

    Abstract: Eine qualitativ hochstehende Tourismusinfrastruktur ist für die touristische Entwicklung essenziell, allerdings teuer und kaum rentabel, weshalb bei der Finanzierung oft die Standortgemeinden helfen. Um unnötige Risiken zu verhindern, braucht es fundierte Entscheide sowie eine aktive Bewirtschaftung der Engagements.

    Export-Dateien: Citavi Endnote RIS ISI BibTeX WordXML

  • Di Benedetto, Sebastian (2020): Von Food zum Food-Trend. Bachelorarbeit. Fachhochschule Graubünden, Chur. Institut für Multimedia Production (IMP).

    Abstract: Schon als Jugendlicher hatte ich das Gefühl, dass wir hier in der Schweiz und besonders in Bern ein Manko in Bezug auf Essensmöglichkeiten haben. Mit einer geringen und sich vor allem immer wiederholenden Auswahl an Döner und Pizza wird die Entscheidung zwar leichtgemacht, sie wirkt aber nicht befriedigend. Im Jahr 2017 habe ich deshalb angefangen, an kleinen Events Tacos zu verkaufen. In diesem Kontext habe ich dann begonnen, mich zu fragen, ob ich auf Basis meiner Tacos einen Food-Trend starten kann bzw. wie Food-Trends entstehen? Da diese Frage aber noch keine präzise Forschungsfrage ergibt, habe ich die Schweizerernährungsgeschichte untersucht, um den aktuellsten Food-Trend zu finden, nämlich den Veganismus. Somit entstand meine Forschungsfrage: Wie entstehen Food-Trends am Beispiel vom Veganismus?

    Export-Dateien: Citavi Endnote RIS ISI BibTeX WordXML

  • Dieth, Eric (2020): Muss Wirklichkeit wahr sein?. In: Wissensplatz (2), S. 36-37. Online verfügbar unter https://www.fhgr.ch/fhgr/medien-und-oeffentlichkeit/publikationen/wissensplatz/september-2020/, zuletzt geprüft am 10.09.2020

     

    Abstract: Der Kampf um die Wahrheit wird mit harten Bandagen geführt. Wem sollen wir glauben, wem folgen, wem vertrauen? Mit wem sollen wir Wirklichkeit in welcher Form konstruieren? Wir als Dozierende können mit unseren Studierenden am Aufbau dieser Handlungskompetenz arbeiten – nicht als Verkünder oder Prediger der Wahrheit, sondern als kritische Coaches bei der Gestaltung unserer Zukunft.

    Export-Dateien: Citavi Endnote RIS ISI BibTeX WordXML

  • Dieth, Eric (2020): Gesellschaftsrecht kompakt. Eine Einführung mit praktischen Beispielen und Übersichten: für Studierende an Fachhochschulen und Universitäten. 3. Auflage. Basel: Helbing Lichtenhahn Verlag

    Export-Dateien: Citavi Endnote RIS ISI BibTeX WordXML

  • Dinner, Kathrin; Engler, Monika (2020): Mit Kooperationen Kinderbetreuungsangebote verbessern. In: Wissensplatz (2), S. 21-23. Online verfügbar unter https://www.fhgr.ch/fhgr/medien-und-oeffentlichkeit/publikationen/wissensplatz/september-2020/, zuletzt geprüft am 10.09.2020

     

    Abstract: In ländlichen Gegenden ist die Bereitstellung einer berufskompatiblen Kinderbetreuungsinfrastruktur mit besonderen Herausforderungen verbunden. Viele Eltern arbeiten in Berufen mit Arbeitseinsätzen in Randzeiten, am Wochenende oder mit saisonal unterschiedlichen Arbeitspensen. Die Fachhochschule Graubünden hat untersucht, welche Kinderbetreuungsangebote nötig sind und möglich wären.

    Export-Dateien: Citavi Endnote RIS ISI BibTeX WordXML

  • Dolf-Metzler, Sara (2020): Den Blick aufs Leben richten. In: Wissensplatz (2). Online verfügbar unter https://www.fhgr.ch/fhgr/medien-und-oeffentlichkeit/publikationen/wissensplatz/september-2020/, zuletzt geprüft am 10.09.2020

     

    Export-Dateien: Citavi Endnote RIS ISI BibTeX WordXML

  • Dörig, Domenica (2020): Analyse Food Waste in der Gastro- und Eventbranche in der Schweiz. Bachelorarbeit. Fachhochschule Graubünden, Chur. Institut für Multimedia Production (IMP).

    Abstract: In der Bachelorthesis wird eine Analyse des Food Waste in der Gastro- und Eventbranche durchgeführt. Dazu werden neun Experten zu qualitativen Interviews eingeladen. Die Analyse der Experteninterviews soll zeigen, ob eine Nachfrage nach einem Against-Food-Waste-Label in der Branche besteht. Weiter werden mögliche Kriterien eines solchen Labels eruiert. Mit dem Verein foodwaste.ch wird im Rahmen des Lehrprojekts der Event «St.Gallen tischt auf» organisiert. Dabei bleiben die beiden Hauptziele, die Sensibilisierung auf das Thema Food Waste und der Einfluss der Erkenntnisse aus der Bachelorthesis, stets im Vordergrund. Der Bezug der Bachelorthesis zum Lehrprojekt kann mit einem Praxispartner umgesetzt werden. Während des Events steht Food Waste im Fokus. Dazu gehört eine Schnippeldisco, bei welcher unförmiges Gemüse, das vom Handel nicht abgenommen wird, von Freiwilligen gerüstet wird. Am nächsten Tag entsteht daraus ein Festessen aus Überschüssen, um auf das Thema aufmerksam zu machen.

    Export-Dateien: Citavi Endnote RIS ISI BibTeX WordXML

  • Fachhochschule Graubünden (2020): Forschungsbericht. Ausgabe Mai 2020. Chur (Einblicke in die Forschung). Online verfügbar unter https://www.fhgr.ch/fhgr/medien-und-oeffentlichkeit/publikationen/#c6252, zuletzt geprüft am 30.06.2020

     

    Export-Dateien: Citavi Endnote RIS ISI BibTeX WordXML

  • Fachhochschule Graubünden (2020): Jahresbericht 2019. Chur (Jahresberichte Fachhochschule Graubünden). Online verfügbar unter https://www.fhgr.ch/fhgr/medien-und-oeffentlichkeit/publikationen/, zuletzt geprüft am 30.06.2020

     

    Export-Dateien: Citavi Endnote RIS ISI BibTeX WordXML

  • Fetz, Ursin (2020): Bündner Gemeinderecht. Zürich: Schulthess

    Abstract: Das «Bündner Gemeinderecht» stellt die rechtlichen Aspekte der Bündner Gemeinden in kompakter, übersichtlicher und aktueller Form dar. Es berücksichtigt die Änderungen im Zuge der Revision der Kantonsverfassung 2004 und der Revision des Gemeindegesetzes 2018. Ein besonderes Augenmerk ist dem Organisationsrecht gewidmet, welches im Kanton Graubünden aufgrund der grossen Gemeindeautonomie in vielen Varianten umgesetzt ist und deshalb besonders interessant erscheint - auch für andere Kantone. Ähnliches gilt für die Gemeindefusionen, wo der Kanton Graubünden eine Vorreiterrolle eingenommen hat. Das Buch enthält viele konkrete Beispiele aus der Gemeindepraxis, verarbeitet die kantonale Rechtsprechung und verweist auch auf die Lösungen in anderen Kantonen.

    Export-Dateien: Citavi Endnote RIS ISI BibTeX WordXML

  • Fischer, Christina (2020): Augmented Reality, der Designprozess und Prototyping:. State of the Art. Chur (Churer Schriften zur Informationswissenschaft. Arbeitsbereich Informationswissenschaft). Online verfügbar unter https://www.fhgr.ch/fhgr/angewandte-zukunftstechnologien/schweizerisches-institut-fuer-informationswissenschaft-sii/publikationen/churer-schriften/, zuletzt geprüft am 10.09.2020

     

    Abstract: Gegenstand der vorliegenden Bachelorarbeit war es, den State of the Art in Bezug auf den Designprozess von Anwendungen in Augmented Reality (AR) empirisch abzubilden. Dazu wurden acht Experten in qualitativen Interviews befragt. Die Ergebnisse bestätigen, dass das Vorgehen und die Methoden im Kern gleich sind wie bei der Entwicklung interaktiver 2D - Anwendungen. Was den Designprozess in AR aktuell auszeichnet, sind technologische Limitationen und das Fehlen von Konventionen und Werkzeugen. Daher ist ein frühes, iteratives Prototyping und Testen notwendig. Besonderheiten wie Räumlichkeit und Kontext stellen Herausforderungen dar. Überraschend war die Erkenntnis, dass User Experience (UX) derzeit eine untergeordnete Rolle spielt. Hier bietet sich eine Chance für den AR - Designprozess in der Zukunft. Die Arbeit bietet Fachleuten und Forschern in den Bereichen UX und AR einen pragmatischen Einblick in die Entwicklungspraxis, und identifiziert weiteres Potenzial für Forschungsvorhaben.

    Export-Dateien: Citavi Endnote RIS ISI BibTeX WordXML

  • Fischer, Nicola (2020): Fotojournalismus in Zeiten von mobiler Mediennutzung. Bachelorarbeit. Fachhochschule Graubünden, Chur. Institut für Multimedia Production (IMP).

    Abstract: Mit der zunehmenden mobilen Mediennutzung verändert sich die Betrachtung von Bildern. Einerseits werden Bilder in Printprodukten tendenziell grösser gedruckt als sie auf Smartphones dargestellt werden können, andererseits werden gedruckte Erzeugnisse in vieler Hinsicht oft anders genutzt als Smartphones. Das Ziel meiner Bachelorthesis war es, mithilfe von Experteninterviews herauszufinden, nach welchen Kriterien ein Bild in der journalistischen Fotografie gestaltet werden muss, damit es sich für eine mobile Nutzung optimal eignet. Mit den Erkenntnissen aus der Thesis wurde als Lehrprojekt ein Online-Magazin realisiert, das Geschichten und Zeitzeugnisse dokumentiert, die während der Coronakrise in der Schweiz entstanden sind. Auf dem Magazin sind Fotoreportagen, Artikel und Videos zu finden, die immer mit dem Hintergedanken der mobilen Mediennutzung produziert worden sind. Das Magazin ist über die URL chorona.ch erreichbar.

    Export-Dateien: Citavi Endnote RIS ISI BibTeX WordXML

  • Forster, Michael (2020): Digital Transformation Space @ Fachhochschule Graubünden (Einblicke in die Forschung). Online verfügbar unter https://www.fhgr.ch/fhgr/medien-und-oeffentlichkeit/publikationen/#c6252, zuletzt geprüft am 30.06.2020

     

    Abstract: Nach innen vernetzt, nach aussen sichtbar: 2020 wird der Digital Transformation Space (DTS) operativ tätig. Diese neue virtuelle Organisation entsteht im Rahmen der Umsetzung der strategischen Initiative Digitalisierung an der FH Graubünden.

    Export-Dateien: Citavi Endnote RIS ISI BibTeX WordXML

  • Freiburghaus, Seline (2020): Einfluss auf das Rezeptionsverhalten bei Lehrmitteln durch die Nutzung von digitalen Medien. Bachelorarbeit. Fachhochschule Graubünden, Chur. Institut für Multimedia Production (IMP).

    Abstract: Digitale Medien sind aus unserem Alltag nicht mehr wegzudenken. Unser Hirn wird durch diese täglich zunehmend mit einer immensen Menge von Informationen konfrontiert. Anhand einer empirischen Untersuchung wurde analysiert, inwiefern sich unser Rezeptionsverhalten seit dem Aufkommen des Internets verändert hat und wie Lehrmittel heute aufgebaut sein müssen, um den Lernprozess möglichst effizient, nachhaltig und lustvoll zu gestalten. Zur Beantwortung dieser Fragen wurden Experteninterviews durchgeführt. Zusätzlich wurden Probanden unterschiedlichen Alters mittels Onlineumfrage zu ihren Lerngewohnheiten befragt. Basierend auf den Ergebnissen wurde schliesslich ein multimediales Lehrmittel zum Thema Designgrundlagen entwickelt und umgesetzt. Als Grundelement diente ein gedrucktes Lehrbuch. Zur Förderung des multisensualen Lernens wurde eine mit Gegenständen gefüllte Stofftasche interaktiv in den Lernprozess eingebunden. Zusätzlich wurde natürlich auch ein digitaler Lernkanal realisiert.

    Export-Dateien: Citavi Endnote RIS ISI BibTeX WordXML

  • Früh, Sebastian (2020): MuKoSpi 2.0. Digitale Multikanal-Kommunikation von Spitälern (Einblicke in die Forschung). Online verfügbar unter https://www.fhgr.ch/fhgr/medien-und-oeffentlichkeit/publikationen/#c6252, zuletzt geprüft am 30.06.2020

     

    Abstract: Digitale Kommunikationskanäle sind gesellschaftlich etabliert. Auch im sensiblen Kontext von Spitälern ermöglichen Social Media die zielgerichtete Ansprache und direkte Interaktion mit Zielgruppen. Beim effektiven und effizienten Managen soll hierbei ein Software-Tool unterstützen, das in einem Innosuisse-Projekt entwickelt wurde.

    Export-Dateien: Citavi Endnote RIS ISI BibTeX WordXML

  • Früh, Sebastian; Maissen, Haempa (2020): Social Media auf dem Vormarsch. Aktuelle Entwicklungen und Ansatzpunkte für Spitäler in der Schweiz. In: clinicum (1), S. 34-38. Online verfügbar unter https://www.clinicum.ch/de/magazin/magazin.htm?ausgabe=77, zuletzt geprüft am 08.05.2020

     

    Abstract: Die erste Vollerhebung der Fachhochschule Graubünden (FHGR) zur Nutzung von Social Media Plattformen durch Schweizer Spitäler im Jahr 2018 hatte gezeigt, dass ein Grossteil der Schweizer Spitäler auf Social Media präsent ist. Doch was hat sich seitdem verändert und was muss von Schweizer Spitälern beachtet werden, wenn es darum geht, die eigenen Social Media Präsenzen auf- und auszubauen? Zur Beantwortung dieser Fragen, werden in diesem Artikel auf Basis einer im Jahr 2019 erneut durchgeführten Vollerhebung die aktuellen Entwicklungen in der Branche analysiert und um die Ergebnisse qualitativer Interviews ergänzt.

    Export-Dateien: Citavi Endnote RIS ISI BibTeX WordXML

  • Früh, Sebastian (2020): Crowdfunding:. Gemeinsam mit anderen am Erfolg teilhaben. In: Wissensplatz (2), S. 24-25. Online verfügbar unter https://www.fhgr.ch/fhgr/medien-und-oeffentlichkeit/publikationen/wissensplatz/september-2020/, zuletzt geprüft am 10.09.2020

     

    Abstract: Die fortschreitende Etablierung digitaler Technologien findet in der Gesellschaft allgegenwärtig statt. Auch die Innovationsfinanzierung ist davon betroffen: Hier setzen sich zunehmend Crowdfunding-Plattformen durch und ermöglichen es Privatpersonen, auf die Entwicklung von Innovationsvorhaben Einfluss zu nehmen.

    Export-Dateien: Citavi Endnote RIS ISI BibTeX WordXML

  • Gartmann, Stefan (2020): Über das Lehren und Lernen an Fachhochschulen. Eine Reflexion. In: Wissensplatz (2), S. 4-5. Online verfügbar unter https://www.fhgr.ch/fhgr/medien-und-oeffentlichkeit/publikationen/wissensplatz/september-2020/, zuletzt geprüft am 10.09.2020

     

    Abstract: Alles hängt vom Menschenbild ab. Wer lehrt, sollte ein positives haben und davon ausgehen, dass junge Menschen, die sich für ein Studium entschieden haben, motiviert sind. Warum? Weil kein Mensch etwas tut, das er nicht gerne tut – sofern er die Wahl hat. Und Studierende haben die Wahl: Ob sie studieren wollen, was sie studieren wollen, wo sie studieren wollen. Dozierende müssen sich folglich nicht fragen, wie sie ihre Studierenden motivieren; sie müssen sich überlegen, wie sie sie nicht demotivieren. Aber womöglich tun sie genau das viel zu selten. Denn oft nimmt die Motivation der Studierenden im Verlauf des Studiums ab. Am Ende sind sie oftmals froh, wenn das Ganze vorbei ist.

    Export-Dateien: Citavi Endnote RIS ISI BibTeX WordXML

  • Giamattei, Marcus; Huber, Jürgen; Lambsdorff, Johann Graf; Nicklisch, Andreas; Palan, Stefan (2020): Who inflates the bubble? Forecasters and traders in experimental asset markets. In: Journal of Economic Dynamics and Control 110. Online verfügbar unter https://doi.org/10.1016/j.jedc.2019.07.004, zuletzt geprüft am 20.04.2020

     

    Abstract: We use a laboratory experiment to study how forecasting contributes to mispricing. In the Baseline, we assign both the task of forecasting and the task of trading to the same subject. In treatment SamePay, we separate these tasks and assign them to two different subjects, who share the profits from trade. In treatment Accuracy, we pay forecasters according to the accuracy of their forecasts. We find that the separation of tasks induces some mispricing. Even worse, paying for accuracy reduces attention towards the fundamental value and generates major and persistent mispricing as well as trend extrapolation. We infer that it can be risky to incentivize only forecasting accuracy and not give forecasters the right “skin in the game”. Our findings are informative for tracing the sources of mispricing as well as for enhancing financial stability.

    Export-Dateien: Citavi Endnote RIS ISI BibTeX WordXML

  • Gloor, Michel (2020): Medienpolitische Berichterstattung über die Nationalratswahlen 2019 im Hinblick auf Medienpräsenz und Medienkonzentration. Bachelorarbeit. Fachhochschule Graubünden, Chur. Institut für Multimedia Production (IMP).

    Abstract: Eine vielfältige Medienlandschaft ist für eine funktionierende Demokratie unverzichtbar, doch die Medienhäuser stehen unter immer stärkerem wirtschaftlichem Druck. Haben dabei Politiker aus Mitteparteien überhaupt noch die Chance auf Medienpräsenz? Wie stark ist die Berichterstattung geprägt von Pol-Parteien wie der SP oder der SVP? In dieser Bachelorarbeit wurde die Medienberichterstattung zu den Nationalratswahlen 2019 im Hinblick auf die Medienpräsenz von politischen Akteuren und zur Medienkonzentration in der Schweiz untersucht. Analysiert wurden über 50 Artikel aus der «Berner Zeitung», «Der Bund», «Freiburger Nachrichten» und dem «SRF Regionaljournal ». In Koproduktion mit Sergio Cerminara wurde schliesslich die multimediale Polit-Plattform Politnow.ch ins Leben gerufen. Für diese wurden Bewegtbildinhalte wie eine Talk-Runde mit Nationalräten als Video-Podcast und ein Politiker-Porträt konzipiert und produziert und auf digitalen Kanälen ausgespielt.

    Export-Dateien: Citavi Endnote RIS ISI BibTeX WordXML

  • Göldi, Fabrice (2020): Der Einsatz von Visual Storytelling im Fussball. Am Beispiel der Publikationen von Borussia Dortmund und BSC Young Boys. Bachelorarbeit. Fachhochschule Graubünden, Chur. Institut für Multimedia Production (IMP).

    Abstract: Diese Bachelorarbeit fokussiert auf den Einsatz von Visual Storytelling in der Unternehmenskommunikation der Fussballvereine. Daher geht die Arbeit der Frage nach, ob Fussballvereine das Format Visual Storytelling nutzen und welche Ziele sie damit verfolgen. Für die Beantwortung der Fragestellung wird der deutsche Top-Verein Borussia Dortmund und der Schweizer Spitzenclub BSC Young Boys Bern ausgewählt. Die Arbeit basiert auf der Untersuchung der beiden visuellen Publikationen «Inside Borussia Dortmund – Folge 1» und «YB – Der offizielle MEISTERFILM 17/18». Mittels Inhaltsanalyse werden die beiden Publikationen auf die Kriterien von Visual Storytelling untersucht. Mittels Experteninterviews werden dabei die PR- und Marketing-Ziele solcher Storytelling-Publikationen analysiert. Als Lehrprojekt ist ein Animationsfilm entstanden, der die dramaturgischen Elemente von Storytelling miteinbezieht und eine Heldenrolle erzählt.

    Export-Dateien: Citavi Endnote RIS ISI BibTeX WordXML

  • Good, Sara (2020): Die quantitative Repräsentation von Frauen in den Newsmedien der Deutschschweiz. Bachelorarbeit. Fachhochschule Graubünden, Chur. Institut für Multimedia Production (IMP).

    Abstract: Die Bachelorthesis sowie das Lehrprojekt befassen sich mit der Darstellung von Frauen in den Medien der Deutschschweiz. In der Bachelorthesis wird untersucht, wie die quantitative Repräsentation von Frauen in den Nachrichten ist. Dafür werden vier Newsformate von vier unterschiedlichen Mediengattungen analysiert. Zudem werden Interviews mit Expertinnen aus der Medienbranche geführt, um herauszufinden, wieso sich die quantitative Repräsentation von Frauen und Männern unterscheidet. Das Lehrprojekt gibt einen Einblick in die Macherseite der Medienbranche. Es werden drei Journalistinnen vorgestellt, die sich dafür einsetzen, dass Frauen in den Medien sichtbarer werden. Das Lehrprojekt besteht aus drei einzelnen Videos. Jedes Video handelt von einer Protagonistin. Sie erzählen, welche Probleme sie in Bezug auf die mediale Darstellung von Frauen wahrnehmen und was sie dagegen im Alltag unternehmen.

    Export-Dateien: Citavi Endnote RIS ISI BibTeX WordXML

  • Greter, Debora (2020): Wissensmanagement in der Lebensmittelindustrie. Konzept zur Integration von Wissensmanagement in bestehende Qualitäts- und Lebensmittelsicherheits-Managementsysteme. Chur (Churer Schriften zur Informationswissenschaft. Arbeitsbereich Informationswissenschaft). Online verfügbar unter https://www.fhgr.ch/fhgr/angewandte-zukunftstechnologien/schweizerisches-institut-fuer-informationswissenschaft-sii/publikationen/churer-schriften/, zuletzt geprüft am 21.08.2020

     

    Abstract: Gegenstand der Thesis ist die Erarbeitung eines Konzepts zur Integration von Wissensmanagement in bestehende Qualitäts- und Lebensmittelsicherheits-Managementsysteme. Dabei wird der Fokus zum einen auf eine ganzheitliche Betrachtung von Wissensmanagement, zum anderen auf die Nutzung von Synergien zwischen Qualitätsmanagement und Wissensmanagement gelegt. Das erarbeitete Konzept berücksichtigt bereits existierende Strukturen und vorhandenes Prozesswissen im Rahmen des HACCP-Systems sowie die Gestaltung von Anreizsystemen und Kommunikationsstrukturen hinsichtlich charakteristischer Eigenschaften der Lebensmittelindustrie.

    Export-Dateien: Citavi Endnote RIS ISI BibTeX WordXML

  • Gugler, Klaus; Haxhimusa, Adhurim; Liebensteiner, Mario; Schindler, Nora (2020): Investment opportunities, uncertainty, and renewables in European electricity markets. In: Energy Economics 85. Online verfügbar unter https://doi.org/10.1016/j.eneco.2019.104575, zuletzt geprüft am 20.04.2020

     

    Abstract: We investigate investment decisions in electricity generation technologies under uncertainty. The econometric analysis is based on a vast dataset of electricity generation capacities of virtually all European power plants, which we combine with disaggregated measures of investment opportunities and uncertainty. Our approach allows for a disaggregated analysis at the asset level (i.e. different electricity generation technologies) of the firm. Across technologies, we find investment to follow market incentives despite sunk and irreversible capital, confirming the implications of the Tobin's q-model. Asset-specific uncertainty hinders investment in conventional technologies, especially in peak-load assets, while industry uncertainty even triggers investment. Given that renewable power replaces peak-load generation technologies and that investment incentives decrease over time, our results indicate that there may be under-investment in the long run.

    Export-Dateien: Citavi Endnote RIS ISI BibTeX WordXML

  • Haag, Alina (2020): Der Einfluss von digitalen Tools auf den persönlichen Kontakt an Musikveranstaltungen. Bachelorarbeit. Fachhochschule Graubünden, Chur. Institut für Multimedia Production (IMP).

    Abstract: Durch die Digitalisierung hat sich in der Musikveranstaltungsbranche einiges verändert. Digitale Tools, wie Event- Apps, VR-Brillen oder Social Media, bringen viele Vorteile mit sich. Beispielsweise sparen sie Zeit und Aufwand. Es wird aber oft diskutiert, ob als Kehrseite davon nicht der persönliche Kontakt an Events verloren geht. Meine Thesis zeigt auf, welche digitalen Tools an Musikveranstaltungen eingesetzt werden, welche Vor- und Nachteile diese mit sich bringen und welchen Einfluss sie auf den persönlichen Kontakt haben. Im Lehrprojekt habe ich zusammen mit meinem Kommilitonen Nico Stähli ein neues Eventformat entwickelt, welches im öffentlichen Verkehr stattfindet, genannt «Bärn scRollt». In einer selbst entwickelten Website werden vier Geschichten entlang der 9i-Tramlinie in Bern erzählt. Die multimediale Reise kann entweder zuhause oder direkt im Tram erlebt werden, wo die Website durch GPS von alleine scrollt und die Geschichten abspielt. www.bernscrollt.ch

    Export-Dateien: Citavi Endnote RIS ISI BibTeX WordXML

  • Hagger, Marius (2020): Internet läuft Bezahlmedien immer mehr den Rang ab. In: Wissensplatz (1), S. 8-9. Online verfügbar unter https://www.fhgr.ch/fhgr/medien-und-oeffentlichkeit/publikationen/wissensplatz/februar-2020/, zuletzt geprüft am 28.02.2020

     

    Abstract: Bezahlte Informationen und der Journalismus haben einen schweren Stand gegenüber Gratis-Angeboten im Internet und den populären Streaming-Angeboten wie Netflix oder YouTube. Dies zeigt eine Nutzungserhebung, die bei Studierenden des Bachelorstudiums Multimedia Production durchgeführt wurde. Diese Entwicklung fordert auch die Fachhochschule.

    Export-Dateien: Citavi Endnote RIS ISI BibTeX WordXML

  • Haring, Marisa (2020): Transparenz und Glaubwürdigkeit im Journalismus. Bachelorarbeit. Fachhochschule Graubünden, Chur. Institut für Multimedia Production (IMP).

    Abstract: Die Medien durchleben eine Krise. Das Internet ermöglicht es, online zu recherchieren, zu produzieren und zu veröffentlichen – ohne journalistische Pflichten, Quellenangaben oder Transparenz. Der professionelle Journalismus muss sich vom Bürgerinnenjournalismus abheben, um weiter zu bestehen. Doch wie kann unabhängiger Journalismus überleben? Mit welchen Mitteln kann Glaubwürdigkeit erzeugt werden? Diese Fragen haben mich während der Bachelorarbeit begleitet. Ich habe transparente Recherche- und Inhaltselemente erarbeitet, die Glaubwürdigkeit erzeugen. Dafür habe ich sechs Einzelgespräche geführt und vier journalistische Texte mittels einer qualitativen Inhaltsanalyse untersucht. So konnte ich auch herausfinden, was Glaubwürdigkeit und Transparenz für die*den Einzelne*n bedeuten. Die Erkenntnisse flossen in das Lehrprojekt, ein in einer Partnerinnenarbeit entstandener True Crime Podcast, ein. «Blutrot und Edelweiss» – transparent, glaubwürdig, journalistisch und medienethisch korrekt.

    Export-Dateien: Citavi Endnote RIS ISI BibTeX WordXML

  • Hasler, Nicola (2020): Digitale Nomaden in der Schweizer Medienbranche. Bachelorarbeit. Fachhochschule Graubünden, Chur. Institut für Multimedia Production (IMP).

    Abstract: In der Welt herumreisen und nebenbei am Laptop Geld verdienen. Dies ist der Lebensstil der digitalen Nomaden. Dank digitaler Technologien können sie ein orts- und zeitunabhängiges Leben führen. In meiner Bachelorthesis habe ich untersucht, welche Massnahmen Unternehmen in der Schweizer Medienbranche ergreifen sollten, wenn sie mit digitalen Nomaden zusammenarbeiten möchten. Um die Fragestellung zu beantworten, habe ich Interviews mit aktiven sowie ehemaligen digitalen Nomaden geführt und in der Medienbranche habe ich je mit jemanden vom Fernsehen, dem Nachrichtenbereich und der Werbebranche gesprochen. Es gibt bereits einige Reportagen und Berichte über den Lebensstil der digitalen Nomaden, doch alle glorifizieren den Lebensstil. Für mein Praxisprojekt habe ich eine Webreportage produziert, die hinter die Kulissen des hippen Lebensstils blickt und geschaut, ob er wirklich so cool ist, wie er gezeigt wird.

    Export-Dateien: Citavi Endnote RIS ISI BibTeX WordXML

  • Hauser-Ehninger, Ulrich (2020): Einblicke: ein Sabbatical in Georgien. In: Wissensplatz (2), S. 10-11. Online verfügbar unter https://www.fhgr.ch/fhgr/medien-und-oeffentlichkeit/publikationen/wissensplatz/september-2020/, zuletzt geprüft am 10.09.2020

     

    Abstract: Ein Sabbatical voller spannender Eindrücke, faszinierender Land schaften und herzlicher Begegnungen – Ulrich Hauser-Ehninger, Dozent am Institut für Photonics und ICT (IPI) der FH Graubünden, reiste mit seiner Familie im Herbst 2019 für fünf Monate nach Georgien. Dort unterrichtete er auch an der Ilia-University in Tbi lisi und war fasziniert von der Andersartigkeit dieses Landes.

    Export-Dateien: Citavi Endnote RIS ISI BibTeX WordXML

  • Hediger, Werner (2020): Energie und Tourismus: Traumpaar mit Potenzial. Editorial. In: Südostschweiz. Beilage Energie, 2020 (Nr. 41, 19. Februar)

    Export-Dateien: Citavi Endnote RIS ISI BibTeX WordXML

  • Hediger, Werner (2020): Die Crux mit dem Stickstoff. Kolumne. In: Bündner Bauer 44 (13), S. 20-21. Online verfügbar unter https://www.fhgr.ch/news/newsdetail/die-crux-mit-dem-stickstoff/, zuletzt geprüft am 05.09.2020

     

    Abstract: Stickstoff ist ein lebensnotwendiger Baustein für Pflanzen, Tiere und Menschen. In der Natur ist er im Überfluss vorhanden und trotzdem knapp. In der Kolumne des Büdner Bauers reflektiert Werner Hediger die Vergangenheit und die mögliche Zukunft von Stickstoffdünger in der Landwirtschaft.

    Export-Dateien: Citavi Endnote RIS ISI BibTeX WordXML

  • Hediger, Werner (2020): Kultur. Kolumne. In: Bündner Bauer 44 (35), S. 24-25. Online verfügbar unter https://www.fhgr.ch/news/newsdetail/kultur/, zuletzt geprüft am 05.09.2020

     

    Abstract: Kultur ist eine der herausragendsten Eigenschaften menschlicher Zivilisation, verstanden als die Gesamtheit von deren Errungenschaften. Kultur ist nicht eine Sache, sondern eine Fähigkeit, die angesichts aktueller, globaler Herausforderungen an Wichtigkeit gewinnt. In der Kolumne des Büdner Bauers setzt sich Werner Hediger mit der Entstehung und Bedeutung des Kultur-Begriffs auseinander.

    Export-Dateien: Citavi Endnote RIS ISI BibTeX WordXML

  • Helbling, Isabelle (2020): Smartphone: Fluch oder Segen?. Gründe der Smartphone-Nutzung und deren Auswirkungen auf die Zufriedenheit und Produktivität des Nutzers. Bachelorarbeit. Fachhochschule Graubünden, Chur. Institut für Multimedia Production (IMP).

    Abstract: In meiner Thesis habe ich die Gründe der Smartphone-Nutzung erforscht und untersucht, ob ein Zusammenhang zwischen der Nutzungszeit und der Zufriedenheit sowie der Produktivität des Nutzenden besteht. Dazu wurde ein Experiment mit zwanzig Personen durchgeführt. Die Hälfte davon hat über vier Wochen ihre Nutzungszeit um 50 % reduziert. Die anderen haben ihr Smartphone wie gewohnt benutzt. Vor und nach dieser Zeit haben die Teilnehmenden einen Fragebogen ausgefüllt, so konnte ich im Empirieteil die verschiedenen Antworten analysieren. Zusätzlich habe ich vier Wochen lang komplett auf mein Smartphone verzichtet und dabei Tagebuch geführt. Die Einträge wurden mittels qualitativer Inhaltsanalyse ausgewertet. Als Lehrprojekt habe ich ein Ausstellungskonzept sowie eine interaktive Ausstellung erarbeitet. Diese verfolgt das Ziel, dass die Gäste ihre eigene Smartphone-Nutzung hinterfragen. Die Ausstellung beinhaltet die Themen der Thesis und gibt Tipps, wie die Nutzung optimiert werden kann.

    Export-Dateien: Citavi Endnote RIS ISI BibTeX WordXML

  • Hergovits, Nadine; Ziltener, Andreas (2020): Betreuungsroboter werden auf Herz und Nieren getestet. In: Wissensplatz (1), S. 28-29. Online verfügbar unter https://www.fhgr.ch/fhgr/medien-und-oeffentlichkeit/publikationen/wissensplatz/februar-2020/, zuletzt geprüft am 28.02.2020

     

    Abstract: Alters- und Pflegeheime sind aufgrund der Überalterung der Gesellschaft mit veränderten Pflegebedürfnissen konfrontiert und wegen des Fachkräftemangels auf innovative Lösungen angewiesen.

    Export-Dateien: Citavi Endnote RIS ISI BibTeX WordXML

  • Herter, Marc; Tromm, Peter (2020): Smart Valleys in Graubünden. In: Wissensplatz (1), S. 24-25. Online verfügbar unter https://www.fhgr.ch/fhgr/medien-und-oeffentlichkeit/publikationen/wissensplatz/februar-2020/, zuletzt geprüft am 28.02.2020

     

    Abstract: Konzepte wie Nachhaltige Entwicklung oder Smart Cities sind heutzutage in aller Munde. Wie jedoch können diese für Graubünden nutzbar gemacht werden? Eine Idee ist der Zusammenschluss einer Region oder Talschaft zu einem «Smart Valley». Ziel dieser Idee ist es, gemeinsam Lösungen für aktuelle Herausforderungen im alpinen Raum zu finden und sich mithilfe neuer digitaler Technologien attraktiv und zukunftsgerichtet zu positionieren.

    Export-Dateien: Citavi Endnote RIS ISI BibTeX WordXML

  • Hess, Tanja (2020): Sketch & Draw zeichnet für das Erasmus+-Projekt impetus (Einblicke in die Forschung). Online verfügbar unter https://www.fhgr.ch/fhgr/medien-und-oeffentlichkeit/publikationen/#c6252, zuletzt geprüft am 30.06.2020

     

    Abstract: Sketch & Draw ist Teil des Erasmus+-Projekts impetus. Das nachhaltige Projekt wird gefördert von der Stiftung zur Entwicklung des Bildungssystems von Europa. Das Projekt ist Bestandteil der Kooperation für Innovation und den Austausch bewährter Verfahren. Die FH Graubünden ist als vollwertige Partnerin dabei.

    Export-Dateien: Citavi Endnote RIS ISI BibTeX WordXML

  • Hinder, Nadine (2020): Effizienz von Native Advertising im Vergleich zu herkömmlichen Werbeformaten in den Schweizer Onlinemedien. Bachelorarbeit. Fachhochschule Graubünden, Chur. Institut für Multimedia Production (IMP).

    Abstract: Diese Bachelorarbeit befasst sich mit der Werbeform Native Advertising. Der Fokus liegt bei der Frage, wie effizient Native Advertising im Verhältnis zu klassischen Werbeformaten ist. Um dieser Frage nachzugehen, wurden einige Schweizer Online Newsportale analysiert. Es wurden Konsumenten befragt, um herauszufinden, wie diese Native Advertising wahrnehmen. Aus Gesprächen mit Experten von Medienhäusern geht hervor, wie diese aus eigener Sicht mit Native Advertising umgehen. Ein Vertreter vom Schweizer Presserat gibt Auskunft über die offiziellen Regelungen. Eine Expertin einer Media-Agentur erzählt, wieso Werbekunden auch Skepsis dieser Werbeform gegenüber haben. In meinem Lehrprojekt baute ich meine Online-Präsenz als Yogalehrerin auf und produzierte diverse Inhalte dafür. Ich arbeitete auch mit Partnern zusammen und setzte Kooperationen um – bezahlte Native Inhalte. Auf diesem Weg lernte ich auch die Seite der Medien und Produzenten im Native Advertising Geschehen kennen.

    Export-Dateien: Citavi Endnote RIS ISI BibTeX WordXML

  • Huber, Jürg (2020): Die Relevanz der Tiersymbolik in Art Spiegelmans «Maus». Bachelorarbeit. Fachhochschule Graubünden, Chur. Institut für Multimedia Production (IMP).

    Abstract: In meiner Bachelorthesis habe ich mich mit der Graphic Novel «Maus» von Art Spiegelman beschäftigt. Das Werk von Spiegelman, wofür er 1992 den Pullitzer-Preis bekam, gilt als einer der bekanntesten und erfolgreichsten Holocaust-Comics. Darin erzählt der Künstler die Geschichte seines Vaters, welcher den Holocaust in Auschwitz und Dachau überlebt hatte. Den Juden setzte er Mäuse- und den Nazis Katzenköpfe auf. Somit lässt er Elemente einer Tierfabel einfliessen und weist auf die Tiermetaphern des Nationalsozialismus hin. Ich versuchte herauszufinden, warum der Künstler sich für den Einsatz der Tiersymbolik entschied. Im Lehrprojekt befasste ich mich auch mit der Graphic Novel 'Maus'. Hierbei habe ich mich für eine Szene des Buches entschieden, wo man sieht, wie die Hauptfigur mit anderen Inhaftierten mit dem Zug von Auschwitz nach Dachau verfrachtet wird. Die Szene liess ich durch Synchronstimmen sowie Geräuschkulissen und durch die Motion- Comic-Technik zum Leben erwecken.

    Export-Dateien: Citavi Endnote RIS ISI BibTeX WordXML

  • Huber, Julia (2020): Einbindung multimedialer und interaktiver Elemente in E-Magazines. Bachelorarbeit. Fachhochschule Graubünden, Chur. Institut für Multimedia Production (IMP).

    Abstract: Die Digitalisierung ermöglicht Inhalte multimedial wiederzugeben und zu erweitern. Wie sieht das bei den digitalen Magazinangeboten aus? E-Magazine sind beispielsweise nach wie vor sehr statisch aufgebaut und weisen oft nur wenig Multimedialität auf. Doch lohnt sich eine Investition in E-Magazine? Sind die Rezipierenden an diesem Produkt interessiert? In meiner Bachelorthesis habe ich mich mit diesen Fragen auseinandergesetzt. Durch Analysen von Schweizer Magazinen und qualitativen Experteninterviews habe ich den aktuellen Ist-Zustand, das Potenzial und die Risiken dieses Produkts erfasst. Neben der steigenden Online-Tendenz bevorzugen viele Magazinlesende, vorwiegend ältere, nach wie vor das Printprodukt. In meinem Lehrprojekt habe ich mich daher mit der Frage auseinandergesetzt, wie ein Magazin aufgebaut sein muss, damit eine jüngere Zielgruppe erreicht werden kann. Das Endprodukt bildet das selbst kreierte Magazin «FACE HER», das mit digitalen Inhalten verknüpft ist.

    Export-Dateien: Citavi Endnote RIS ISI BibTeX WordXML

  • Hug, Matthias (2020): Medienethische Analyse zum Nationalismus in Rammsteins Deutschland. Bachelorarbeit. Fachhochschule Graubünden, Chur. Institut für Multimedia Production (IMP).

    Abstract: Die vorliegende Bachelorthesis beabsichtigt, das Werk Deutschland der Neuen-Deutschen-Härte-Band Rammstein mit dem Drei-Stufen-Modell des Kunsthistorikers Erwin Panofskys inhaltlich zu überprüfen, um herauszufinden, wie Rammstein mit der Thematik Nationalismus umgeht. Dafür werden Liedtext und Video nach gleichem Vorgehen, aber getrennt voneinander analysiert. Die Ergebnisse zeigen auf, dass Rammstein den liberalen Nationalismus grundsätzlich akzeptiert, sich aber klar gegen den extremen Nationalismus positionieren – egal, aus welchem politischen oder kulturellen Spektrum dieser stammt. Diese Erkenntnis wird aus früheren Interviewaussagen und weiteren nationalismuskritischen Liedern abgeleitet und im Rahmen einer Inhaltsanalyse bestätigt. Diese Bachelorthesis richtet sich an Studierende der Bereiche Film, Ethik und Musik.

    Export-Dateien: Citavi Endnote RIS ISI BibTeX WordXML

  • Hunold, Laura (2020): Interne Kommunikation von Diversity & Inclusion in Schweizer Unternehmen. Bachelorarbeit. Fachhochschule Graubünden, Chur. Institut für Multimedia Production (IMP).

    Abstract: Jede und jeder wird so wertgeschätzt, wie er oder sie ist; das ist der Ansatz, welchen Unternehmen im Rahmen des Konzepts von «Diversity & Inclusion» verfolgen. Eine Personengruppe, welche im Diversity-Management von Schweizer Unternehmen nach wie vor eine untergeordnete Rolle einnimmt, ist diejenige der rund 1,7 Millionen Menschen mit Beeinträchtigungen. Betroffene und Experten bemängeln seit Jahren, dass der Bund zu wenig Massnahmen ergreife, um diesem Missstand entgegenzuwirken. Umso entscheidender ist es, dass die Unternehmen selbst die Relevanz der Thematik erkennen. Wie die Inklusion in der Unternehmenskultur verankert werden kann und welche Rolle die interne Kommunikation dabei einnimmt, war das Thema der Thesis. Als Lehrprojekt wurde ein Online-Leitfaden entwickelt, der interessierten Unternehmen erste Informationen zur beruflichen Inklusion liefert. Die Website wurde barrierefrei gestaltet und kann somit auch von Menschen mit Beeinträchtigungen bedient werden.

    Export-Dateien: Citavi Endnote RIS ISI BibTeX WordXML

  • Indergand, Peter (2020): Wenn aus Forschung Begegnung wird. In: Wissensplatz (2), S. 8-9. Online verfügbar unter https://www.fhgr.ch/fhgr/medien-und-oeffentlichkeit/publikationen/wissensplatz/september-2020/, zuletzt geprüft am 10.09.2020

     

    Abstract: Wenn bei einem Forschungsprojekt bereits in der Vorbereitungsphase das passiert, was mit dem Projekt überhaupt erst erreicht werden soll, ist das mehr als ein glücklicher Zufall. Beim Projekt BEGIN, bei dem es um die berufliche Ausbildung und den Berufseinstieg von Migrantinnen und Migranten im Pflegebereich geht, ist genau das passiert. Die Mitarbeit bei diesem Forschungsprojekt führte den Autor zu unerwarteten Einsichten. Ein Erfahrungsbericht.

    Export-Dateien: Citavi Endnote RIS ISI BibTeX WordXML

  • Institut für Bauen im alpinen Raum (2020): Jahresbericht. Ausgabe 2019. Chur (Institutsberichte IBAR). Online verfügbar unter https://www.fhgr.ch/fhgr/lebensraum/institut-fuer-bauen-im-alpinen-raum-ibar/#c9246, zuletzt geprüft am 18.09.2020

     

    Export-Dateien: Citavi Endnote RIS ISI BibTeX WordXML

  • Institut für Photonics und ICT (2020): Jahresbericht. Ausgabe 2019. Chur (Institutsberichte IPI). Online verfügbar unter https://www.fhgr.ch/fhgr/angewandte-zukunftstechnologien/institut-fuer-photonics-und-ict-ipi/publikationen/, zuletzt geprüft am 25.05.2020

     

    Export-Dateien: Citavi Endnote RIS ISI BibTeX WordXML

  • Institut für Tourismus und Freizeit (2020): Annual Report. 2019 edition. Chur (Institutsberichte ITF). Online verfügbar unter https://www.fhgr.ch/fhgr/lebensraum/institut-fuer-tourismus-und-freizeit-itf/publikationen/, zuletzt geprüft am 17.04.2020

     

    Export-Dateien: Citavi Endnote RIS ISI BibTeX WordXML

  • Institut für Tourismus und Freizeit (2020): Jahresbericht. Ausgabe 2019. Chur (Institutsberichte ITF). Online verfügbar unter https://www.fhgr.ch/fhgr/lebensraum/institut-fuer-tourismus-und-freizeit-itf/publikationen/, zuletzt geprüft am 17.04.2020

     

    Export-Dateien: Citavi Endnote RIS ISI BibTeX WordXML

  • Janett, Patrik (2020): Zum Wohle der Konsumenten und der Umwelt. Fachhochschule Graubünden bietet als Dienstleistung Messungen nach Topten-Anforderungen. In: Polyscope 52 (01-02), S. 20-21. Online verfügbar unter https://www.polyscope.ch/archiv/2020/01-02/, zuletzt geprüft am 14.02.2020

     

    Export-Dateien: Citavi Endnote RIS ISI BibTeX WordXML

  • Jetzer, Kyra (2020): Word-of-Mouth Kommunikation im Kaufentscheidungsprozess. Bachelorarbeit. Fachhochschule Graubünden, Chur. Institut für Multimedia Production (IMP).

    Abstract: Die Wichtigkeit von Empfehlungen durch Verwandte und Bekannte ist deutlich gestiegen. Grund dafür ist die Werbeschlacht und die mitgehende Reizüberflutung, welcher Konsumentinnen und Konsumenten ausgeliefert sind. Die vorliegende Arbeit beschäftigt sich deswegen mit einer Alternative; Word-of-Mouth-Kommunikation. Anhand der Schweizer Schuhmarke ON soll herausgefunden werden, wie Word-of-Mouth Kommunikation im Schweizer Schuhmarkt aussieht und inwiefern diese Kundschaft im Kaufentscheidungsprozess beeinflusst. Mittels einer quantitativen Strassenumfrage mit ON-Schuh-Tragenden wird untersucht, woher sie die Marke kennen und welche Rolle dabei Empfehlungen von Verwandten und Bekannten spielen. Im Ergebnis wird deutlich, dass Word-of-Mouth-Kommunikation, vor allem in Form von zwischenmenschlichen Gesprächen, beim Kennenlernen der Marke ON sowie beim Kauf der Schuhe ein zentraler Faktor ist und zum Erfolg der Marke beiträgt.

    Export-Dateien: Citavi Endnote RIS ISI BibTeX WordXML

  • Käpplinger, Bernd (2020): Neue Häuser der Erwachsenenbildung 1959 und 2019. Bleibt alles anders?. Berlin, Bern, Bruxelles, New York, Oxford, Warszawa, Wien: Peter Lang (Studien zur Pädagogik, Andragogik und Gerontagogik)

    Abstract: Nach dem zentralen Beitrag von Franz Pöggeler von 1959 wird 60 Jahre später der aktuelle Stand der Raum- und Ortssituation der Erwachsenenbildungshäuser präsentiert und diskutiert. Konzepte für Lernzentren und andere Lernorte fließen dabei ein und bereichern das Spektrum der räumlichen Optionen und Positionen wie Erwachsenenbildung architektonisch sichtbar und lokalisiert wird.

    Export-Dateien: Citavi Endnote RIS ISI BibTeX WordXML

  • Keller, Felix; Müller, Dieter (2020): Mit Kunstschnee gegen die Gletscherschmelze. In: Wissensplatz (1), S. 16-18. Online verfügbar unter https://www.fhgr.ch/fhgr/medien-und-oeffentlichkeit/publikationen/wissensplatz/februar-2020/, zuletzt geprüft am 28.02.2020

     

    Abstract: Jedes Jahr erreicht die Gletscherschmelze in der Schweiz neue Höchstwerte. Das Eisvolumen nimmt stetig ab. Zusammen mit anderen Hochschulen hat die Fachhochschule Graubünden eine Technologie entwickelt, welche die Gletscherschmelze verzögern soll. Mithilfe eines Seilsystems werden Gletscher mit Schmelzwasser vom Sommer beschneit.

    Export-Dateien: Citavi Endnote RIS ISI BibTeX WordXML

  • Keller, Andrina (2020): Wie lässt sich eine Mikrobrauerei in der Deutschschweiz erfolgreich vermarkten?. Bachelorarbeit. Fachhochschule Graubünden, Chur. Institut für Multimedia Production (IMP).

    Abstract: Die Schweizer Bierszene ist am Florieren. Viele Mikrobrauereien gründen ihr Unternehmen aus reiner Freude am Brauen. Da den Mikrobrauereien oft die finanziellen Mittel, die Zeit und das Fachwissen bezüglich der Vermarktung fehlt, habe ich in meiner Thesis untersucht: «Wie lässt sich eine Mikrobrauerei in der Deutschschweiz erfolgreich vermarkten?» Dafür wurde eine Inhaltsanalyse von zehn Mikrobrauereien durchgeführt und unterschiedliche Sichtweisen anhand einer halbstandardisierten Befragung eingeholt. Im Rahmen der Thesis konnten fünf Erfolgsfaktoren herauskristallisiert werden. Ausserdem wurde erforscht mit welchen Mitteln kommuniziert werden soll. Die durch meine Forschung gewonnen Erkenntnisse konnte ich in mein Lehrprojekt einfliessen lassen. Ich schrieb ein Marketingkonzept für die Mikrobrauerei Neufuhrbräu aus Uster und gestaltete einen neuen Marktauftritt, sodass sie sich erfolgreich auf dem Markt behaupten können und zu einer beliebten Abwechslung in der Bierszene beitragen.

    Export-Dateien: Citavi Endnote RIS ISI BibTeX WordXML

  • Kessler, Jürg (2020): Die Entfaltung der Individualität fördern. In: Wissensplatz (2), S. 6-7. Online verfügbar unter https://www.fhgr.ch/fhgr/medien-und-oeffentlichkeit/publikationen/wissensplatz/september-2020/, zuletzt geprüft am 10.09.2020

     

    Abstract: Als Hochschule haben wir gerade in der Lehre eine besondere Verantwortung. Denn wir können junge Menschen in einer entscheidenden Phase ihrer Entwicklung fördern. Wir sollten sie darin unterstützen, die eigene Individualität zu festigen und die für ihr Leben wichtigen Entscheidungen zu treffen. So leisten wir auch einen Beitrag für die Gesellschaft.

    Export-Dateien: Citavi Endnote RIS ISI BibTeX WordXML

  • Kessler, Jürg (2020): Ausstrahlung über die Kantonsgrenzen hinaus. In: Wissensplatz (1), S. 4-5. Online verfügbar unter https://www.fhgr.ch/fhgr/medien-und-oeffentlichkeit/publikationen/wissensplatz/februar-2020/, zuletzt geprüft am 28.02.2020

     

    Abstract: Als öffentliche Fachhochschule ist es unser Anspruch, der Gesellschaft – und damit namentlich den Unternehmen und Institutionen in der Region und auch ausserhalb – den grösstmöglichen Nutzen zu bringen. Durch die Selbständigkeit können wir noch mehr auf unsere Stärken bauen und diese weiterentwickeln.

    Export-Dateien: Citavi Endnote RIS ISI BibTeX WordXML

  • Klenk, Tanja; Nullmeier, Frank; Wewer, Göttrik (Hg.) (2020): Handbuch Digitalisierung in Staat und Verwaltung. Wiesbaden: Springer Fachmedien (Springer Reference)

    Abstract: Digitalisierung prägt nicht nur die Marktökonomie, sie gestaltet auch den öffentlichen Sektor neu. Das Handbuch liefert erstmals einen wissenschaftlichen Überblick zum Stand der Digitalisierung in Staat und Verwaltung. Die über 50 Beiträge erläutern Leitprinzipien einer digitalen Staatsentwicklung, Instrumente einer digitalisierten Verwaltung und Anwendungen digitaler Steuerung in einzelnen Politikfeldern. Das Handbuch liefert zudem den aktuellen Diskussionsstand zu Grundfragen der Sicherung von Freiheit und Privatheit, sozialer Gerechtigkeit und Demokratie unter Bedingungen der Digitalisierung.

    Export-Dateien: Citavi Endnote RIS ISI BibTeX WordXML

  • Knaus, Dominik; Merkle, Thorsten (2020) : Open Innovation in Sports Management. The Case of the FIFA Museum in Zurich, Switzerland In: Ratten, Vanessa: Sport Entrepreneurship: An Economic, Social, and Sustainability Perspective: Bingley: Emerald Publishing Limited, S. 43-53

    Abstract: The FIFA Museum in Zurich is a division of the Fédération Internationale de Football Association (FIFA) and has been opened in 2016 with the aspiration to become one of the key attractions, both in Zurich as well as in the association football context. As with many tourist attractions, staying on top of the game is a challenge. Unlike other museums, the FIFA Museum took an open innovation approach in developing their concept, especially for those parts that deal with visitor interactions. With the goal of being not only a football museum, but also an attractive and leading event location in Switzerland, event ideas were collected using a crowdsourcing approach, managed through a platform run by ATIZO. Through this community, the museum could design attractive event concepts, succeeded to increase visitor engagement and built a loyal base of innovators and future guests. This chapter describes the crowdsourcing methodology applied by the FIFA Museum, critically examines the process, advantages, and disadvantages of the methodology chosen, and concludes by giving recommendations for similar cases. The particular focus lies on the application of the crowdsourcing method in areas where a strong fan community can be involved in the development process, such as, e.g., in the association football context.

    Export-Dateien: Citavi Endnote RIS ISI BibTeX WordXML

  • Knuchel, Julia (2020): Semantische Technologien: Nutzung, Bedürfnisse und Probleme in Forschungsprojekten. Ein Beitrag zur Neuausrichtung der Forschungsunterstützung als Dienstleistung wissenschaftlicher Bibliotheken. Chur (Churer Schriften zur Informationswissenschaft. Arbeitsbereich Informationswissenschaft). Online verfügbar unter https://www.fhgr.ch/fhgr/angewandte-zukunftstechnologien/schweizerisches-institut-fuer-informationswissenschaft-sii/publikationen/churer-schriften/, zuletzt geprüft am 10.09.2020

     

    Abstract: Der Fokus der vorliegenden Arbeit liegt auf einer explorativen Ermittlung der Verbreitung der Nutzung semantischer Technologien in Forschungsprojekten der Universität Bern und der Klärung eines damit verbundenen Unterstützungsbedarfs. Dadurch soll untersucht werden, ob im Bereich der semantischen Technologien der Aufbau von Forschungsunterstützung ein Desiderat darstellt. Weite r wird die Tendenz der wissenschaftlichen Bibliotheken der vermehrten Positionierung in der Forschungsunterstützung damit in Verbindung gebracht. Es wird erforscht, ob wissenschaftliche Bibliotheken für den Aufbau einer derartigen Forschungsunterstützung die notwendigen Kompetenzen aufweisen könnten. Die Studie wird in zwei Teilstudien durchgeführt. In der ersten Teilstudie wird eine quantitative Forschungsmethode, eine Onlineumfrage, zur Datenerhebung verwendet. Dadurch werden erste grundlegende Erkenntnisse gewonnen. Diese bieten eine Grundlage für eine vertiefte qualitative Untersuchung anhand eines halbstandardisierten schriftlichen Fragebogens in der zweiten Teilstudie. Die Ergebnisse zeigen, dass die Bekanntheit und damit verbunden auch die Nutzung semantischer Technologien in Forschungsprojekten der Universität Bern sehr gering ausfallen. Daraus lässt sich schliessen, dass nicht nur die Unterstützung bei der Durchführung eines Forschungsprojekts mit semantischen Technologien ein Bedürfnis darstellt, sondern je nach Vorkenntnissen unterschiedliche Bedürfnisse bestehen. Einerseits scheint eine Dienstleistung zur Bekanntmachung des Themas und für einen grundlegenden Wissensaufbau der semantischen Technologien für Forschende ohne Vorkenntnisse interessant. Andererseits kann eine Dienstleistung aufgebaut werden, die sich an Forschende richtet, die bereits mit dem Thema vertraut sind und die Technologie anwenden (wollen). Die Resultate zeigen auch, dass wissenschaftliche Bibliotheken durchaus geeignet sind, um eine derartige Dienstleistung aufzubauen, da Interesse und Kompetenzen zu semantischen Technologien vorhanden sind.

    Export-Dateien: Citavi Endnote RIS ISI BibTeX WordXML

  • Kratzer, Ramon (2020): Mobile Learning für die Webentwicklungslehre. Einsatzzwecke in berufsorientierten Weiterbildungen. Bachelorarbeit. Fachhochschule Graubünden, Chur. Institut für Multimedia Production (IMP).

    Abstract: Die Arbeit befasst sich mit der Verknüpfung von Mobile Learning und der Webentwicklungslehre und untersucht Einsatzzwecke im Rahmen von berufsorientierten Weiterbildungen. Das Ziel bestand darin, Anforderungen und Perspektiven von Lehrenden und Lernenden in Kursen mit Themen der Webentwicklung aufzunehmen und Schwierigkeiten zu definieren. Zu diesem Zweck wurden Interviews mit Dozierenden und Befragungen von Lernenden durchgeführt und analysiert. Aufgrund einer Auseinandersetzung mit der aktuellen Forschung und einer Analyse von bestehenden Bildungsapps für Smartphones, welche zum Ziel haben, Programmierkenntnisse zu vermitteln, wurden Einsatzszenarien für Mobile Learning aufgezeigt. Im Lehrprojekt stand die Umsetzung eines Prototyps für eine Mobile-Learning-App im Mittelpunkt, die auf Themenbereiche der Webentwicklung ausgerichtet ist. Die Applikation wurde für das asynchrone und selbstständige Lernen im Rahmen von berufsorientierten Weiterbildungen konzipiert.

    Export-Dateien: Citavi Endnote RIS ISI BibTeX WordXML

  • Leibacher, Jan (2020): Erklärvideos im Schweizer Journalismus. Bachelorarbeit. Fachhochschule Graubünden, Chur. Institut für Multimedia Production (IMP).

    Abstract: In dieser Bachelorarbeit werden die Anforderungen und Einsatzmöglichkeiten von Erklärvideos im Schweizer Journalismus untersucht. Ausserdem wird analysiert, wie diese gestaltet werden müssen, um für den Betrachter interessant zu sein. Dazu wurde mit verschiedenen Medienhäusern Experteninterviews mit den Verantwortlichen durchgeführt. In einem weiteren Schritt wurden veröffentlichte Erklärvideos anhand einer Inhaltsanalyse untersucht. Die gewonnen Erkenntnisse wurden untereinander, sowie mit der Theorie abgeglichen. Daraus ergab sich ein Fazit. Als Artefakt wurde ein Erklärvideo im zweidimensionalen Animationsstil erarbeitet. Das Video behandelt das Thema, was passieren würde, wenn wir von heute auf morgen alle Atomkraftwerke der Schweiz ausschalten würden. Dazu wurde mit unterschiedlichen Experten in diesem Bereich gesprochen, um daraus eine Geschichte aufzubauen. Das daraus entstandene Storyboard wurde erst illustriert, danach animiert und noch durch einen Sprecher ergänzt.

    Export-Dateien: Citavi Endnote RIS ISI BibTeX WordXML

  • Leutenegger, Tobias (2020): Der Murmeltier-Wettkampf. In: Wissensplatz (1), S. 12-13. Online verfügbar unter https://www.fhgr.ch/fhgr/medien-und-oeffentlichkeit/publikationen/wissensplatz/februar-2020/, zuletzt geprüft am 28.02.2020

     

    Abstract: Eine praxisorientierte Ausbildung ist einer der wichtigsten Aspekte für die erfolgreiche Vorbereitung der Studierenden des Bachelorstudiengangs Photonics auf die Arbeitswelt. Mit dem Projekt «Murmeltier», einer Art Kugelbahn, waren die Absolventinnen und Absolventen im letzten Jahr stark gefordert. Sie bewiesen ihrem Studienleiter jedoch, dass sie bereit sind für die Arbeitswelt.

    Export-Dateien: Citavi Endnote RIS ISI BibTeX WordXML

  • Lifa, Imad (2020): Tragverhalten von Geotextilsäcken bei Ankern im Lawinen- und Steinschlagverbau (Einblicke in die Forschung). Online verfügbar unter https://www.fhgr.ch/fhgr/medien-und-oeffentlichkeit/publikationen/#c6252, zuletzt geprüft am 30.06.2020

     

    Abstract: Geotextilsäcke werden bei Ankerarbeiten im Lawinen- und Steinschlagverbau eingesetzt, um die Mörtelverluste in porösen und klüftigen Böden zu senken. Die Praxis zeigt, dass ihr Tragverhalten bzw. ihre Tragfähigkeit stark variiert. Im vorliegenden Projekt werden marktübliche und neuentwickelte Geotextilsäcke geprüft und verglichen.

    Export-Dateien: Citavi Endnote RIS ISI BibTeX WordXML

  • Lifa, Imad; Witek, Max (2020): Nachhaltiger Erosionsschutz mit Holzwolle. In: Österreichische Ingenieur- und Architekten-Zeitschrift (164), S. 208-211

    Abstract: Wenn es um den Schutz neu erstellter Böschungen geht, werden oftmals diverse Erosionsschutzprodukte eingesetzt, die der Vegetation beim Etablieren helfen. Die Fachhochschule Graubünden hat in einem Forschungsprojekt nachgewiesen, dass Holzwollevliese eine nachhaltige Alternative zu anderen Produkten sind.

    Export-Dateien: Citavi Endnote RIS ISI BibTeX WordXML

  • Longhouse, Joshua (2020): Öffentlich-rechtliche Medien für eine junge Zielgruppe. Bachelorarbeit. Fachhochschule Graubünden, Chur. Institut für Multimedia Production (IMP).

    Abstract: Diese Arbeit befasst sich mit der Frage, wie audiovisuelle Inhalte von öffentlich-rechtlichen Medien bei einer jungen Zielgruppe auf Akzeptanz stossen. Das Augenmerk liegt dabei auf den wichtigsten Faktoren bei der Produktion eines Videos für öffentlich-rechtliche Medien in westlichen Demokratien. Es soll herausgefunden werden, wie diese Faktoren berücksichtigt werden müssen, um auf Akzeptanz bei der Zielgruppe zu stossen. Dafür werden drei öffentlich-rechtliche Formate mittels Inhaltsanalyse analysiert und interpretiert. Mit den Erkenntnissen aus dem Theorie- sowie Methodikteil werden Expertengespräche durchgeführt, um das Herausgefundene in einen Kontext zu stellen. Alle Erkenntnisse sind in das Lehrprojekt «Schallwelten» eingeflossen. «Schallwelten» soll ein neues öffentlich-rechtliches Format für eine junge Zielgruppe darstellen und behandelt auf eine journalistische sowie philosophische Weise Subkulturen und Musikgenres.

    Export-Dateien: Citavi Endnote RIS ISI BibTeX WordXML

  • Lörtscher, Carmen (2020): Der Einfluss von audiovisuellen Unterhaltungsmedien auf studentische Prokrastination. Bachelorarbeit. Fachhochschule Graubünden, Chur. Institut für Multimedia Production (IMP).

    Abstract: Prokrastination ist besonders bei Studenten weit verbreitet. Das Prokrastinationsverhalten kann von vielen Faktoren beeinflusst werden. Der Fokus dieser Arbeit liegt auf dem Einfluss der audiovisuellen Unterhaltungsmedien. Die Forschungsfrage lautet deswegen wie folgt: «Welche Rolle spielen audiovisuelle Unterhaltungsmedien beim Prokrastinationsverhalten bei Studenten?». Es gilt herauszufinden, ob audiovisuelle Unterhaltungsmedien das Prokrastinationsverhalten beeinflussen. Fallen diese stärker auf als andere potenzielle Einflüsse? Oder können diese nicht von anderen Faktoren unterschieden werden? Ist der Einfluss aller audiovisuellen Unterhaltungsmedien identisch oder gibt es dort Unterschiede? Das Lehrprojekt ist eine Webapplikation, welche Studenten dabei unterstützen soll, ihre Aufgaben und Projekte zu priorisieren und dadurch die Prokrastination zu reduzieren. Erkenntnisse aus der Thesis werden in die Webapplikation eingearbeitet und mit Zeitmanagement-Methoden kombiniert.

    Export-Dateien: Citavi Endnote RIS ISI BibTeX WordXML

  • Luthe, Tobias (2020) : Designing for Circularity in a Real-world context: . Understanding Cooperative Benefits to Foster Individual Action for a Regenerative Economy Netzwerk Stadt und Landschaft NSL (Newsletter) . Online verfügbar unter https://www.nsl.ethz.ch/designing-for-circularity-in-a-real-world-context-understanding-cooperative-benefits-to-foster-individual-action-for-a-regenerative-economy/ , zuletzt geprüft am 23.07.2020

     

    Abstract: What are key skillsets of the next generation’s planners, designers, architects or engineers? The instrumental and social capacities to creatively cope with complexity, within ever changing environments, in a cooperative way surely are amongst them. Systemic Design Labs are ETH Innovedum financed real-world experimental courses that foster such systems, thinking and creative doing skills, embedded in transdisciplinary research.

    Export-Dateien: Citavi Endnote RIS ISI BibTeX WordXML

  • Luthe, Tobias; Kutzschenbach, Michael von (2020): Virtualisierung sozialer Outdoor-Erlebnisse. Chancen und Grenzen der Bildung für eine nachhaltige Entwicklung in Zeiten von Covid-19. In: e&l. erleben und lernen. Internationale Zeitschrift für handlungsorientiertes Handeln (3&4), S. 19-25

    Export-Dateien: Citavi Endnote RIS ISI BibTeX WordXML

  • Mai, Svenja (2020): Silent Disco. Was steckt dahinter?. Bachelorarbeit. Fachhochschule Graubünden, Chur. Institut für Multimedia Production (IMP).

    Abstract: Ich gehe leidenschaftlich gerne an Partys und entschied mich deswegen für das Thema Silent-Disco. Über das Themengebiet gibt es wenig bis keine Literatur. Deswegen heisst meine Forschungsfrage: Was ist eine Silent-Disco, was braucht es dazu und wie wird sie wahrgenommen? Um das Themengebiet weiter einzugrenzen, habe ich mich für vier Unterfragen entschieden. Um die Fragen zu beantworten, habe ich mit 5 Personen ein Interview geführt und zusätzlich eine Umfrage an Personen, welche bereits an einer Silent-Disco teilnahmen, erstellt. Damit habe ich herausgefunden, wie eine Silent Disco funktioniert, welche Punkte zu beachten sind und wie sich die Interviewpartner die Zukunft vorstellen. Mit den Erkenntnissen und meinen eigenen Erfahrungen wurde eine interaktive Webseite erstellt. Auf dieser findest du allgemeine Informationen über das Thema sowie eine Checkliste, um deine eigene Silent-Disco zu veranstalten. Diese Checkliste lehnt an bereits bestehenden Eventchecklisten an.

    Export-Dateien: Citavi Endnote RIS ISI BibTeX WordXML

  • Manojlovic, Maja (2020): Depressive Inhalte auf Plattformen und Internetforen. Wie die Digitalisierung die Behandlung unterstützt. Bachelorarbeit. Fachhochschule Graubünden, Chur. Institut für Multimedia Production (IMP).

    Abstract: Aufgrund der Digitalisierung ist eine Welt ohne Soziale Medien heute kaum vorstellbar. Die Menschheit liket, teilt, kommentiert und taggt(#). Die Folge davon ist eine Vielfalt von Themen. So werden online auch Depressionen thematisiert – und das, in Form von Text, Bild und Bewegtbild. In der Thesis werden die Plattformen gutefrage.net und Tumblr mittels einer Inhaltsanalyse auf depressive Inhalte untersucht. Weiter befasst sich die Thesis mit dem Aspekt der Digitalisierung als Begleitmassnahme der Behandlung von Depressionen. Es werden digitale Behandlungsmöglichkeiten aufgezeigt, wobei der Fokus auf der Nutzung von Social Media liegt. Als Lehrprojekt wird ein analoges Buch erstellt, das Betroffene in der Anfangsphase der Erkrankung unterstützen soll. Statt die eigenen Gefühle und Gedanken im Netz zu teilen, kann der Leser sich im Buch schriftlich mit sich selbst befassen. Mit Übungen, u.a. zum Ordnen von Gedanken und Gefühlen, soll der Depression entgegengewirkt werden.

    Export-Dateien: Citavi Endnote RIS ISI BibTeX WordXML

  • Marder, Pascale (2020): Gemeindearchive. Zwischen Selbstverwaltung und Mandatsverhältnis. Chur (Churer Schriften zur Informationswissenschaft. Arbeitsbereich Informationswissenschaft). Online verfügbar unter https://www.fhgr.ch/fhgr/angewandte-zukunftstechnologien/schweizerisches-institut-fuer-informationswissenschaft-sii/publikationen/churer-schriften/, zuletzt geprüft am 10.09.2020

     

    Abstract: Auf Grundlage einer Online - Umfrage unter Aargauer Gemeindearchivverantwortlichen und verschiedenen Experteninterviews wurden die Vor - und Nachteile verschiedener Archivbewirtschaftungsformen erhoben und evaluiert. Diese Ergebnisse dienten als Datengrundlage für eine Handlungsempfehlung, die sich sowohl an grosse, mittlere als auch kleine Gemeinden richtet. Ausgewertet wurden folgende Modelle: Selbstverwaltung durch eigene Gemeindeverwaltungsangestellte, eigener Stadt- bzw. Gemeindearchivar, Gemeindearchivarenvereinigung, gemeinsame Archivarin für mehrere Gemeinden, externer Archivdienstleister, Betreuung durch einen Angestellten des Staatsarchivs (Zürcher Modell) sowie die Betreuung durch eine eigens geschaffene Dokumentationsstelle.

    Export-Dateien: Citavi Endnote RIS ISI BibTeX WordXML