Publikationen FH Graubünden - FH Graubünden

Menu
Alle Publikationen
  • Erweiterte Suche öffnen

  • 2020

  • Bachmann, Patrick (2020): Wasserbau Trinkwassernetzberechnungen / Trinkwasserkraftwerk. Bachelorarbeit Bauingenieurwesen. Fachhochschule Graubünden, Chur. Institut für Bauen im alpinen Raum IBAR.

    Abstract: In der Gemeinde Glarus befinden sich einige sehr ergiebige Quellen, welche mehr Wasser bringen als verwendet wird. Das überschüssige Wasser wird aktuell in Gewässer eingeleitet, was energetisch wenig sinnvoll ist. In Zeiten, wo alternative Energiequellen immer wichtiger werden, ist es wichtig, möglichst viel aus dem Vorhandenen zu nutzen. Im Rahmen dieser Bachelorarbeit werden die energetischen Möglichkeiten des nicht gebrauchten Trinkwassers geprüft. Dabei sollen diverse Berechnungen im Wassernetzberechnungsprogramm und so Prognosen zu möglichen, nutzbaren Wassermengen erstellt werden. Im zweiten Schritt wurde ein Variantenstudium zum Standort und zur energetischen Nutzung erstellt. Dabei wurde entschieden den Standort der Variante 1 weiter zu verfolgen. Die mögliche Entnahmemenge war durch die zentrale Lage deutlich höher. Weiter konnte an diesem Standort ein bereits vorhandenes Gebäude genutzt und umfunktioniert werden. Aus den Ergebnissen des Variantenstudiums wurde ein Trinkwasserkraftwerk mit einer Peltonturbine geplant. Dabei werden die notwendigen Sanierungen an den bestehenden Leitungen, die Zuleitung und der Ableitung ebenfalls eingeplant. Zubringerleitung mit geringem Durchmesser mussten vergrössert werden und durch Anschluss an der Zubringerleitung wurde die neue Zuleitung zum Trinkwasserkraftwerk erstellt. Die Ableitung startet bei der Toskammer unter der Turbine. Aufgrund des geringen Gefälles wurde die Ableitung als Kanal in die Linth geführt. Durch eine geringe Bauzeit von 11 Wochen und Gesamtkosten von Fr. 530'000 konnte ein günstiges und sehr rentables Projekt erstellt werden. Der jährliche Gewinn der Anlage beläuft sich auf knapp Fr. 17'000. Der gewonnene Strom des Projektes beläuft sich schlussendlich auf den Stromverbrauch von etwa 85 Haushalte. Das neue Trinkwasserkraftwerk erzeugt nachhaltig erneuerbaren Strom und wirft einen Gewinn ab, welcher für das Unternehmen vermögensbildend wirkt.

    Export-Dateien: Citavi Endnote RIS ISI BibTeX WordXML

  • Baki, Kaan (2020): Qualitätskriterien für kommerzielle Videos auf Social Media. Gewährleistung von Verständnis und Überzeugungskraft. Bachelorarbeit Multimedia Production. Fachhochschule Graubünden, Chur. Institut für Multimedia Production (IMP).

    Abstract: Angesichts der zunehmenden Bedeutung von Social Media ist für Firmen ein Social-Media-Auftritt meist unerlässlich. Über 85 % der Videos werden ohne Ton angesehen, doch nur ein kleiner Teil davon ist auf das Ansehen ohne Ton optimiert. Es kursieren unterschiedliche Empfehlungen zur Gestaltung der Videos und man findet widersprüchliche Aussagen von Agenturen. Um im Gewirr des Internets Klarheit zu schaffen, wird in dieser Thesis der Forschungsstand aufgearbeitet, Experteninterviews geführt und ein Online-Experiment gemacht. Mithilfe der Erkenntnisse aus diesen Bereichen werden Qualitätskriterien aufgestellt und es wird der Frage nachgegangen, ob Untertitel auf Social Media einen Mehrwert bieten. Im Zentrum des Lehrprojekts steht das Zusammenspiel von Bild und Ton. Entstanden ist eine Website, auf welcher der User die Musik des Videos wechseln und auf eine spielerische Art und Weise entdecken kann, wie unterschiedliche Töne und Effekte die Wahrnehmung beeinflussen können.

    Export-Dateien: Citavi Endnote RIS ISI BibTeX WordXML

  • Balzer, Christian (2020): Management Reporting. Erfolgsfaktoren eines innerbetrieblichen Berichtswesens für Führungskräfte im digitalen Zeitalter. Bachelorarbeit Betriebsökonomie. Fachhochschule Graubünden, Chur. Zentrum für Betriebswirtschaftslehre (ZBW).

    Abstract: Informationen werden zu einem immer wichtiger werdenden Gut in Unternehmen, während die Möglichkeiten der Digitalisierung völlig neuartige Wege für das Berichtswesen an Führungskräfte (Management-Reporting) eröffnen. Infolgedessen sind die Erfolgsfaktoren des Management-Reportings bei der Hamilton Bonaduz AG untersucht worden. Durch eine gezielte Literaturanalyse anhand eines integrierten, mehrdimensionalen Modells ist der Soll-Zustand definiert worden. Der Ist-Zustand hat sich durch Dokumentenanalyse und Interviews mit dem Management abgeleitet. Resultierend aus dem Vergleich zwischen Soll und Ist sind Abweichungen und Verbesserungspotentiale in einigen Bereichen aufgedeckt worden, die als Basis für Handlungsempfehlungen verwendet worden sind. Durch die Empfehlungen kombiniert mit einer ersten Prototypenerstellung für die Praxis kann Hamilton deren Management- Reporting weiter verbessern. Somit können die Entscheidungen des Managements im Hightech-Konzern weiter unterstützt werden.

    Export-Dateien: Citavi Endnote RIS ISI BibTeX WordXML

  • Bäni, Pablo (2020): Schweizerischer Jugendmedienschutz. Analyse des Schutzes von Kindern und Jugendlichen vor Pornografie im Internet. Bachelorarbeit Multimedia Production. Fachhochschule Graubünden, Chur. Institut für Multimedia Production (IMP).

    Abstract: Studien zufolge hatte fast die Hälfte der Schweizer Jugendlichen schon Kontakt mit Pornografie im Internet. Die Frage, ob der Schweizer Jugendmedienschutz gewährleistet ist, scheint berechtigt. In der Thesis wurde deshalb nach den Mängeln in diesem Bereich gesucht. Das Ziel war es, die Funktionsweise des Jugendmedienschutzes zu verstehen und dessen Mängel beim Schutz von Jugendlichen vor Pornografie im Internet zu finden. Hierfür wurden der Bundesratsbericht «Jugend und Medien» analysiert sowie fünf Experteninterviews geführt. Im Lehrprojekt wurde die Webseite tachelesgesprochen.ch erstellt. Auf ihr werden Tabus zum Thema gemacht. Im Zusammenhang mit der Thesis wurde als erstes Thema «Jugendschutz und Pornografie» gewählt und in Artikeln und Videos thematisiert. Durch die Artikel soll das Wissen vertieft und das Verständnis gefördert werden. In den Videos berichten Studenten von ihren Erfahrungen und äussern ihre Meinungen, was einen persönlichen Einblick in das Thema ermöglicht.

    Export-Dateien: Citavi Endnote RIS ISI BibTeX WordXML

  • Bär, Nico (2020): Informationspolitik der Gemeinde Grüsch. Bachelorarbeit Sport Management. Fachhochschule Graubünden, Chur. Zentrum für Betriebswirtschaftslehre (ZBW).

    Abstract: Es wird immer schwieriger zu unterscheiden ob ein Bericht, eine Reportage, ein Zeitungsartikel, ein Video oder ein Bild wahr oder falsch ist. Leider sind Fake News heutzutage Alltag. Dies stellt auch die öffentliche Verwaltung vor grosse Herausforderungen. Bürgerinnen und Bürger eines Landes, einer Stadt oder eines Dorfes haben unterschiedliche Erwartungen und Ansprüche an die Informationspolitik einer Behörde. Auch nimmt die Komplexität von Abläufen und von Themen immer mehr zu und somit wird auch die Entscheidungsfindung anspruchsvoller. Auch eine kleine Gemeinde im Prättigau wird davon nicht verschont. Die Gemeinde Grüsch muss sich diesen Herausforderungen stellen und will ihre Informationspolitik verbessern. Auf Basis einer Bedürfnisanalyse werden in der Bachelor Thesis Handlungsempfehlungen für die Weiterentwicklung der Informationspolitik der Gemeinde Grüsch erarbeitet. Ganz im Sinne von Henry Ford: Wer immer tut, was er schon kann, bleibt immer das, was er schon ist.

    Export-Dateien: Citavi Endnote RIS ISI BibTeX WordXML

  • Barandun, Corina (2020): Drehscheibe. Bachelorarbeit Bauingenieurwesen. Fachhochschule Graubünden, Chur. Institut für Bauen im alpinen Raum IBAR.

    Abstract: Das Konzept soll Dienstleitung (Aufnahmegebäude und Anbau) und Kultur (Remise) trennen, aber einen gemeinsamen Austausch ermöglichen. Umgebung: Die ehemalige Verkehrssituation des Bahnhofs wird beibehalten. Die Bushaltestelle befindet sich am ehemaligen Perron. Ein kleiner Platz wird vor das Aufnahmegebäude gegliedert. Seine Atmosphäre wird vom Bistro, wartenden Gästen und drei grossen Linden bestimmt. Durch Belagswechsel werden die unterschiedlichen Zonen sichtbar gemacht. Remise: Die Remise besteht weiterhin aus drei Teilen (Unterstand, Werkstatt und Wohnen). Der Unterstand wird zum Theater und Gemeindesaal umfunktioniert. In diesen grossen Raum wird eine Kiste ins Dach gehängt, welche Platz für Ausstellungen, Atelier oder Schulungsräume bietet. Die Werkstatt wird zum Haupteingang mit Selbstbedienungsbistro, Rezeption und einem lokalen Laden, Touristeninformation im OG. Der Wohnbereich bleibt. Er beinhaltet verschieden grosse Zimmer, die zusammengeschlossen als Ferienwohnung vermietet werden können. Aufnahmegebäude: Die Gemeindeverwaltung, der Warteraum (Postauto) und der Empfang für den Gesundheitsbereich werden hier untergebracht. Die Struktur der Geschosse wird beibehalten, der Bestand soll aufgewertet oder, wo nötig, ersetzt werden. Wie es der Name sagt, werden im EG Personen "aufgenommen". Anbau Bahnhofgebäude: Der Anbau enthält die Gesundheits- Dienstleistungen. Er nimmt die Proportionen des ehemaligen Güterschuppens in der Breite auf, daher resultieren Absätze zum Aufnahmegebäude. Ausserdem wird die best. Erschliessung (ein Gang für Zugang zu Zimmern) interpretiert und in Form des Perrondaches weitergeführt (Vertiefungsarbeit). Materialisierung/Konstruktion: Der Bestand wird saniert und durch einen4 cm Dämmputz ergänzt. Der Neubau wird in warmen Erdtönen (bewusst nicht die des Bestandes) gehalten, damit ein Unterschied zwischen Neu und Alt ersichtlich ist. Durch aussenbündige Fenster werden die öffentlichen Räume angedeutet, während die privaten Räume nach hinten versetzte Fenster aufweisen (mit feinem Putz umrahmt). Die Fenster sind Holz-Aluminium-Fenster mit einem dunklen eloxierten Braunton des Aluminiums.Die Erschliessung besteht aus sandgestrahltem Beton. Die Ecken des Gebäudes werden betont. Das Gebäude besteht aus einem Einsteinmauerwerk, auf welches Kalkputz verteilt wird.

    Export-Dateien: Citavi Endnote RIS ISI BibTeX WordXML

  • Barkow, Ingo; Rölke, Heiko (2020): Das erweiterte Potenzial von Bildungsdaten (Einblicke in die Forschung). Online verfügbar unter https://www.fhgr.ch/fileadmin/publikationen/forschungsbericht/fhgr-Einblicke_in_die_Forschung_2020.pdf, zuletzt geprüft am 09.04.2021

     

    Abstract: Forschungsdaten zu Bildung und Lernen sind vielfältig. Doch wenn sie ohne eine Verknüp-fung isoliert für sich bleiben, kann ihr Potenzial nur eingeschränkt genutzt werden. Wir werden relevante Datensätze erkennen und zusammenführen und damit das Potenzial für wissenschaftliche Analysen erhöhen.

    Export-Dateien: Citavi Endnote RIS ISI BibTeX WordXML

  • Barkow, Ingo (2020): Das Schweizer Institut für Informationswissenschaft (SII). In: Information. Wissenschaft & Praxis 71 (5-6), S. 265-266. Online verfügbar unter https://doi.org/10.1515/iwp-2020-2108, zuletzt geprüft am 30.10.2020

     

    Export-Dateien: Citavi Endnote RIS ISI BibTeX WordXML

  • Bartels, Stéphanie (2020) : Willkommen in der Welt des Service Design . Blog (Studentenfutter) . Online verfügbar unter https://www.suedostschweiz.ch/blogs/studentenfutter/2020-03-31/willkommen-in-der-welt-des-service-design , zuletzt geprüft am 19.02.2021

     

    Abstract: Unsere Welt wird immer komplexer, wir verwenden Dienstleistungen, die wir nicht mehr im Detail verstehen (z.B. der Prozess hinter dem E-Banking).

    Export-Dateien: Citavi Endnote RIS ISI BibTeX WordXML

  • Bartels, Stéphanie (2020) : Will­kom­men in der Welt des Service Design . Blog (FHGR Blog) . Online verfügbar unter https://blog.fhgr.ch/blog/willkommen-in-der-welt-des-service-design/ , zuletzt geprüft am 22.02.2021

     

    Abstract: Unsere Welt wird immer komplexer, wir verwenden Dienstleistungen, die wir nicht mehr im Detail verstehen (z.B. der Prozess hinter dem E-Banking).

    Export-Dateien: Citavi Endnote RIS ISI BibTeX WordXML

  • Barten, Markus (2020): Verfahren der Archivierung von relationalen Datenbanken und Verwendung von RDF in der langfristigen Datenbankarchivierung. Bachelorarbeit Informationswissenschaft. Fachhochschule Graubünden, Chur. Schweizerisches Institut für Informationswissenschaft (SII).

    Abstract: Durch die Digitalisierung im Bildungsbereich werden Datenquellen eröffnet, von deren Nutzung sich viel versprochen wird. Die Datenverknüpfung ist eine zentrale Methode, um die vorhandenen Daten analysieren zu können. Sie erlaubt es, sowohl neue Datenquellen als auch bestehende traditionelle Datenbestände, wie Erhebungs- und Administrationsdaten, besser auszuschöpfen. In der nachfolgenden Arbeit wird der Frage nachgegangen, wie eine Datenverknüpfung sinnvoll und erfolgreich durchgeführt werden kann und welche Bedingungen hierfür im schweizerischen sowie liechtensteinischen Bildungsraum vorliegen. Anhand eines Fallbeispiels, in dem Daten der Übungsplattform «schultraining.ch» mit Daten der Liechtensteinischen Bildungsverwaltung verwendet wird, wird aufgezeigt, welche methodischen, personalen, technischen und rechtlichen Anforderungen sich bei Verknüpfungsprojekten ergeben. Damit wird zu einem besseren Verständnis in Bezug auf Möglichkeiten und Grenzen von Datenverknüpfung beigetragen.

    Export-Dateien: Citavi Endnote RIS ISI BibTeX WordXML

  • Bartolomei, Sophia (2020): Analyse von Chancen und Risiken der Erlebbarkeit von Gian und Giachen innerhalb des Kantons Graubünden für die Marke graubünden. Bachelorarbeit Tourismus. Fachhochschule Graubünden, Chur. Institut für Tourismus und Freizeit (ITF).

    Abstract: Vor dem Hintergrund zunehmender Erlebnis- und Markenorientierung stehen Tourismusdestinationen vor der Herausforderung, ihre Marke emotional aufzuladen, um im zunehmenden Wettbewerb bestehen zu können, was unter anderem mit der Umsetzung eines erlebbaren Markenbotschafters erreicht werden kann. Die Ferienregion Graubünden verfügt mit Gian und Giachen bereits über beliebte Markenbotschafter, die innerhalb der Destination jedoch noch nicht erlebbar sind. Ziel dieser Thesis ist es, Chancen und Risiken einer solchen Umsetzung und deren Einflüsse auf die Marke graubünden zu analysieren sowie Erfolgskriterien erlebbarer Markenbotschafter herauszuarbeiten, um daraus Handlungsempfehlungen bezüglich der Umsetzung der Erlebbarkeit von Gian und Giachen in Graubünden abzuleiten. Die Ergebnisse stützen sich einerseits auf Fachliteratur und andererseits auf Experteninterviews sowie auf eine qualitative Benchmark-Analyse bereits erlebbarer Markenbotschafter verschiedener Destinationen.

    Export-Dateien: Citavi Endnote RIS ISI BibTeX WordXML

  • Bärtsch, Dominic (2020): Ersatz Poschiavinobrücke, Miralago. Bachelorarbeit Bauingenieurwesen. Fachhochschule Graubünden, Chur. Institut für Bauen im alpinen Raum IBAR.

    Abstract: Die bestehende Poschiavinobrücke ist Teil der Berninalinie St. Moritz – Tirano und ist somit auch Teil des UNESCO Weltkulturerbes Albula – Bernina der RhB. Die Brücke überquert den Poschiavino zwischen Brusio und Miralago und ist für den einspurigen Schmalspurbahnverkehr ausgelegt. Nach mehr als 110 Jahren ist die bestehende Poschiavinobrücke am Ende ihrer Lebenszeit angelangt und muss daher ersetzt werden. Zur gleichen Zeit plant das Tiefbauamt Graubünden eine Erweiterung des Strassennetzes in Miralago, welches sich mit dem bestehenden Bahntrassee überschneiden würde. Die Aufgabe der Bachelor-Arbeit war es eine neue Brücke an der neu vorgegebenen Linienführung des Bahntrassees zu en werfen und bemessen. Für die Wahl der auszuarbeitenden Variante, wurden drei Brücken einer Variantenstudie unterzogen. Für den Variantenvergleich wurden folgende Brückentypen anhand von massgebenden Kriterien (Wirtschaftlichkeit, Dauerhaftigkeit, Unterhalt, Bauvorgang, Ästhetik) verglichen. Die Bestvariante wurde mithilfe einer Bewertungsmatrix ausgewählt. Die Entscheidung fiel auf die Stahl-Beton- Verbundbrücke. Diese Ausführung überzeugt durch das geringe Gewicht sowie den dauerhaften und unterhaltsfreundlichen Materialien der Fahrbahn aus Stahlbeton und den Stahlträgern aus wetterfestem Stahl. Die Brücke wurde unter anderem auf die Tragsicherheit, Gebrauchstauglichkeit, Ermüdung sowie den Bauzustand bemessen. Die neue Poschiavinobrücke erreicht eine Spannweite von 37.00 m und weist mit einer Quer-schnittshöhe von 1.725 m eine Schlankheit von 1/21 auf. Die Fahrbahn inkl. Kordon ist 5.20 m breit und ist für das Lichtraumprofil des Schmalspurbahnverkehrs EBV-A ausgelegt. Die neue Poschiavinobrücke kann mit den zwei Widerlagern innerhalb von 30 Wochen erstellt werden (ohne Abbruch der best. Brücke). Die Baukosten +/- 20% werden auf 1'531’000 Mio. CHF exkl. MwSt. geschätzt.

    Export-Dateien: Citavi Endnote RIS ISI BibTeX WordXML

  • Baumann, Michelle (2020): Die Implementierung von Achtsamkeit in die Unternehmenskommunikation. Entwicklung einer achtsamen Internen Kommunikation zur Senkung der Informationsflut. Bachelorarbeit Multimedia Production. Fachhochschule Graubünden, Chur. Institut für Multimedia Production (IMP).

    Abstract: Die Thesis untersucht die Frage, ob achtsame Interne Unternehmenskommunikation die Informationsflut auf die Mitarbeitenden reduzieren kann. Ziel ist es so zu kommunizieren, dass die Informationen wirklich gelesen werden und das die Kommunikation den Bedürfnissen der Mitarbeitenden entspricht. Dazu werden die Achtsamkeit und verwandte Theorien mit bestehenden Kommunikationskonzepten kombiniert und interpretiert. Die Methoden Theoriearbeit und qualitative Experteninterviews bilden das Vorgehen. Die daraus entwickelte Achtsame Kommunikation wird in einem grafischen Modell dargestellt und durch einen Leitfaden, der kreative Umsetzungsideen enthält, ergänzt. Das Lehrprojekt thematisiert eine Achtsamkeitsreise in der Natur und zeigt, dass Achtsamkeit auch in einen aktiven Lebensstil passt. Entstanden ist das Printmagazin – Natur achtsam erleben, das durch QR-Codes mit digitalen Inhalten verknüpft ist. Bildergalerien, Videos, 360° Panoramas und Audiobeiträge erweitern die Inhalte des Magazins.

    Export-Dateien: Citavi Endnote RIS ISI BibTeX WordXML

  • Baumann, Jonas (2020): Initiierung eines überregionalen Mehretappen-Trails im Kanton Graubünden. Bachelorarbeit Sport Management. Fachhochschule Graubünden, Chur. Zentrum für Betriebswirtschaftslehre (ZBW).

    Abstract: Bei dieser Arbeit handelt es sich um ein Pilotprojekt im Bereich Trailrunning. Die Arbeit befasst sich mit der Erarbeitung der Grundlagen für die Umsetzung eines überregionalen Trails, dem Rhein-Trail, welcher von der Vorderrheinquelle bis zur Hinterrheinquelle führt. Wie der Name bereits verrät, hat der Trail eine Verbindung mit dem Rhein. Es soll ein buchbares, mehrtägiges Trailerlebnis entstehen, das über eine zentrale Buchungsplattform gebucht werden kann. Inhaltliche Schwerpunkte sind eine betriebswirtschaftliche Analyse mit verschiedenen Modellen (Porter’s Five Forces, SWOT, Canvas, Benchmarking) sowie die Grundlagen zur Entwicklung von Pauschalangeboten. Die Arbeit soll als Handbuch bei der Umsetzung des Projektes dienen, damit an alle relevanten Punkte gedacht wird. Die Zusammenarbeit mit den Tourismusdestinationen (Disentis – Sedrun, Surselva, Viamala) und deren Leistungsträger ist ein wichtiger Punkt bei der Umsetzung des Projekts.

    Export-Dateien: Citavi Endnote RIS ISI BibTeX WordXML

  • Baumann, Alessandra; Schöllhorn, Sabrina; Vanin, Ilenia (2020): #happylocalshappytourists. co-productive destination development applied to the case of St.Gallen-Bodensee Tourismus. Bachelorarbeit Tourismus. Fachhochschule Graubünden, Chur. Institut für Tourismus und Freizeit (ITF).

    Abstract: Currently, the local population of the region St.Gallen-Bodensee participates very little in the destination development process. This situation can be improved by proactively involving the locals in this process. Their opinions are listened to, and through the residents’ exchange with tourists, a broader positive tourism awareness is promoted. Besides, through the involvement of locals, the DMO of St.Gallen-Bodensee receives a strategic advantage and the possibility to be a pioneer among other destinations in Switzerland. This paper aims to examine how the inhabitants of the region can be included in the destination development process and which criteria have to be fulfilled. For answering this research question, an online survey has been carried out. Moreover, the thesis also proposes possible ideas of potential co-productive collaborations between the DMO and the residents. Those ideas have been generated in a creative workshop, which was set up based on the results of the survey.

    Export-Dateien: Citavi Endnote RIS ISI BibTeX WordXML

  • Baumgartner, Christian; Gertschen, Alex (2020) : Tou­ris­mus muss nach­hal­ti­ger werden . Blog (FHGR Blog) . Online verfügbar unter https://blog.fhgr.ch/blog/tourismus-muss-nachhaltiger-werden/ , zuletzt geprüft am 19.02.2021

     

    Abstract: Der Tourismus hat sich so rasant entwickelt wie kaum ein anderer Wirtschaftszweig.

    Export-Dateien: Citavi Endnote RIS ISI BibTeX WordXML

  • Beck, Sandro (2020): Umsetzung der EBA Guideline zu den Stresstests der Institute im Risikomanagement der LGT Gruppe. Bachelorarbeit Betriebsökonomie. Fachhochschule Graubünden, Chur. Zentrum für Betriebswirtschaftslehre (ZBW).

    Abstract: Diese Bachelor Thesis beschäftigt sich mit der Umsetzung der Vorschriften der EBA Guideline zu Stresstests im bestehenden Stresstesting Modell der LGT Gruppe. Dabei wurde zuerst eine allgemeine Literaturanalyse zum Thema der Stresstests erarbeitet. Als Vorbereitung für den Vergleich zwischen den Vorgaben durch die EBA Leitlinien und dem internen Modell der LGT wurden beide Vorgehensweisen inhaltlich analysiert. Der Vergleich hat aufgezeigt, dass es eine Möglichkeit gibt den Aufbau von inversen Stresstests bei der LGT anders zu gestalten. Dementsprechend wurde eine Handlungsalternative erarbeitet, welche diese neue Herangehensweise skizziert. Im Anschluss konnte mithilfe von Expertiseinterviews die Validierung dieser Handlungsalternative vorgenommen werden. Der Mehrwert für den Auftraggeber wurde dadurch deutlich gesteigert und die neue Herangehensweise optimiert.

    Export-Dateien: Citavi Endnote RIS ISI BibTeX WordXML

  • Becke, Nicole (2020): Price and travel time as decisive factors to support the modal shift from air travel to the more sustainable alternative train. Masterarbeit Tourism. Fachhochschule Graubünden, Chur. Institut für Tourismus und Freizeit (ITF).

    Abstract: The ongoing trend of annually growing passenger numbers of the airline industry is incompatible with the necessary cutback of emissions in order to mitigate the climate change. The reduction of passenger numbers appears as an effective measure, with public authorities and researchers relying on a modal shift from the airplane to the more sustainable alternative mode of transport train. This research paper aims to examine the travel behaviour of the modes plane and train, and their interrelationship of European inhabitants. Furthermore, it intends to investigate how high a flight fare has to be, in order to achieve a modal shift to the more sustainable alternative mode of transport train, considering a travel distance up to 1000 km. Data is collected through the distribution of an online self-completion questionnaire, including questions about the respondents’ demographic background, travel behaviour, and some price related attitudes.

    Export-Dateien: Citavi Endnote RIS ISI BibTeX WordXML

  • Beier, Michael; Früh, Sebastian (2020): Nutzung von Social Media Plattformen durch Schweizer KMU. Eigene Profile und erzielte Reichweiten. Forschungsbericht. Chur. Online verfügbar unter https://www.fhgr.ch/fileadmin/fhgr/unternehmerisches_handeln/SIFE/projekte/Nutzung_von_Social_Media_Plattformen_durch_Schweizer_KMU.pdf, zuletzt geprüft am 29.10.2020

     

    Abstract: Grosse Teile der Schweizer Bevölkerung sind auf Social Media vertreten und nutzen diese Technologie regelmässig. Doch inwieweit betreiben auch Schweizer KMU eigene Profile auf solchen Plattformen und welche Reichweiten werden durch diese generiert? Diesen Fragen ist ein Team der Fachhochschule Graubünden aus dem Forschungsschwerpunkt «Digitale Strategien» nachgegangen. Die Ergebnisse der repräsentativen Erhebung (N=976) zeigen, dass 36,5 Prozent der Schweizer KMU auf mindestens einer der untersuchten Social Media Plattformen ein eigenes Profil unterhalten. Mit ihren Auftritten im Netz generieren sie durchschnittlich Reichweiten von 1'438 Followern.

    Export-Dateien: Citavi Endnote RIS ISI BibTeX WordXML

  • Bekavac, Bernard (2020): Der Bachelor of Science in Information Science. In: Information. Wissenschaft & Praxis 71 (5-6), S. 267-272. Online verfügbar unter https://doi.org/10.1515/iwp-2020-2109, zuletzt geprüft am 30.10.2020

     

    Abstract: Der Studiengang Bachelor of Science (BSc) in Information Science hat seinen Ursprung in dem 1998 eingeführten und in der deutschsprachigen Schweiz (Deutschschweiz) einmaligen Diplomstudiengang Information und Dokumentation, der zeitgleich mit der Gründung der Fachhochschulen in der Schweiz einherging. Das ursprüngliche Curriculum war eng an die Bedürfnisse der Praxis von Bibliotheken, Archiven und Dokumentationsstellen ausgerichtet. Um dem akademischen Anspruch der Ausbildung stärker Rechnung zu tragen, wurde der Studiengang bereits im Jahr 2002 auf eine informationswissenschaftliche Auslegung umgestaltet. Zugleich wurde das Studienangebot um ein Teilzeitstudium erweitert, was zu dem Zeitpunkt in der akademischen Ausbildung recht neu war. Als Studienort für das Teilzeitstudium wurde Zürich gewählt, um den Studierenden aus der ganzen Deutschschweiz den Besuch des Ausbildungsangebots für künftige Informationsprofis zu erleichtern. Die Bologna-Reform erforderte 2005 eine Umstellung vom Diplom- auf einen Bachelor-Studiengang (Herget 2005), der sich seitdem ständig weiterentwickelt. Dabei werden sowohl das Curriculum und die Studienmodelle den wechselnden Marktbedürfnissen angepasst als auch relevante Zukunftsthemen und Entwicklungen antizipiert und entsprechend berücksichtigt (s. Bekavac et al. 2015; Mumenthaler/Bekavac 2015; Bekavac 2019b).

    Export-Dateien: Citavi Endnote RIS ISI BibTeX WordXML

  • Bekteshi, Leonora (2020): Die Vermittlung von Immobilien. Bachelorarbeit Betriebsökonomie. Fachhochschule Graubünden, Chur. Zentrum für Betriebswirtschaftslehre (ZBW).

    Abstract: Einige Inserate, ein paar Besichtigungstermine und dann geht es bereits zum Notar bzw. Grundbuchamt. So stellt sich eine Eigenheimbesitzerin oder ein Eigenheimbesitzer den Immobilienverkauf vor. In der Realität sieht es jedoch komplexer aus. Mit der Unterzeichnung des Kaufvertrages endet die Verantwortung für die Immobilienverkäuferinnen oder -verkäufer nicht. Der Immobilienverkauf ist ein langer Prozess mit beachtlichem wirtschaftlichem Ausmass, in dem nicht nur grosse Geldmengen in Umlauf gebracht werden, sondern auch gesetzliche Vorschriften eingehalten werden müssen. Egal ob Einfamilienhäuser, Stockwerkeigentumswohnungen oder Gewerbeobjekte, bei der erfolgreichen Veräusserung von Liegenschaften müssen einige wichtige Schritte befolgt werden. Diese Bachelor Thesis zeigt den Weg zu einem erfolgreichen und professionellen Immobilienverkauf auf, in dem nicht nur der Immobilienverkaufende, sondern auch der Immobilienkaufende davon profitieren kann.

    Export-Dateien: Citavi Endnote RIS ISI BibTeX WordXML

  • Beloch, Nadine (2020): Using the digital potential of satisfied guests. Bachelorarbeit Tourismus. Fachhochschule Graubünden, Chur. Institut für Tourismus und Freizeit (ITF).

    Abstract: In times of a surplus of online advertisings and information about all kind of products and services in the world wide web, electronic Word-of-Mouth (eWOM) recommendations of satisfied customers gain recognition and even are considered as more trustworthy than company-initiated information. Electronic Word-Of-Mouth is therefore a significant element in the process of acquiring new purchasers and creates a connection between a company, its customers and potential new customers. The aim of this bachelor thesis is to reflect this mentioned triangle and to research the added value, eWOM-concepts represent compared to traditional approaches. Moreover, motivating factors of a customer to engage in eWOM, as well as key-points in the planning process of an eWOM-program get researched in order to provide the Scandinavia- focused tour operator Glur Reisen with relevant insights. Expert interviews are thereby a valuable basis.

    Export-Dateien: Citavi Endnote RIS ISI BibTeX WordXML

  • Belser, Isabelle (2020): HIV- und AIDS-Kampagnen des BAG. Präventionsbotschaften und Message-Strategien von 2014–2019 im Vergleich. Bachelorarbeit Multimedia Production. Fachhochschule Graubünden, Chur. Institut für Multimedia Production (IMP).

    Abstract: HIV und AIDS sind heute noch ein ernst zu nehmendes Thema, obwohl mittlerweile Therapien bestehen. Das BAG setzt mit ihren Partnern Kommunikationskampagnen ein, um das Thema Safer Sex ins Bewusstsein der Bevölkerung zu rufen. Meine Arbeit beschäftigt sich mit der Frage: «Wie muss eine Botschaft aufbereitet werden, damit sie auffällt und bei der Zielgruppe (Fokus 17–27 Jahre) die gewollte Reaktion auslöst?» Mit Hilfe verschiedener Methoden habe ich die Botschaften und Message-Strategien der LOVE LIFE-Kampagnen vom BAG aus den Jahren 2014–2019 näher analysiert. Als Lehrprojekt habe ich die Podcastserie «Kunterbunt Pikant – Ohne Vorurteil ins Bett» ins Leben gerufen, um aufzuzeigen, wie vielfältig wir Menschen und unsere Sexualität sind. Ich bringe Menschen vor das Mikrofon, die mit Vorurteilen zu kämpfen haben und stelle ihnen Fragen zu ihrem Leben und ihrer Sexualität. Auf meiner Website www.kunterbuntpikant.ch findet ihr alle Folgen und weitere Informationen zu meinen Gästen.

    Export-Dateien: Citavi Endnote RIS ISI BibTeX WordXML

  • Berchtold, Sariana (2020): Constructive News auf Instagram. Beeinflussung von aktivem und nachhaltigem Handeln der Nutzer*innen. Bachelorarbeit Multimedia Production. Fachhochschule Graubünden, Chur. Institut für Multimedia Production (IMP).

    Abstract: Die Berichterstattung in den Medien ist heutzutage überwiegend negativ belastet. Dies führt zu einem verzerrten und negativen Weltbild bei der Bevölkerung. Zudem lassen uns Bad News deprimiert und hilflos zurück. Constructive News wirken dieser Hilflosigkeit entgegen. Gefordert ist eine neue Form der Berichterstattung, welche weg von Negativität Themen kritisch betrachtet und lösungsorientiert berichtet. Können Constructive News auf Instagram die Konsumentinnen und Konsumenten nicht nur zum Nachdenken und Diskutieren, sondern auch zum Handeln anregen? Was sind die Zukunftschancen von Constructive News? Und kann eine Verhaltensänderung der Zielgruppe aktiv beeinflusst werden? Diesen Fragen wurde in der Thesis auf den Grund gegangen. Mit Hilfe des Forschungs- und zugleich Lehrprojekts «Little Change – Big Impact» wurden Constructive News publiziert und das Verhalten der Nutzergruppe analysiert. Das Lehrprojekt wurde als Instagram Kanal gestartet. Zudem sind die Inhalte auf dieser Webseite zu finden.

    Export-Dateien: Citavi Endnote RIS ISI BibTeX WordXML

  • Beretta, Carolina (2020): A marketing campaign plan to promote South Korea as a travel destination in Switzerland. Masterarbeit Tourism. Fachhochschule Graubünden, Chur. Institut für Tourismus und Freizeit (ITF).

    Abstract: The aim of the thesis is to develop a marketing campaign plan to promote South Korea as a travel destination in Switzerland. The research starts with a literature review by exploring the existing knowledge related to Korea and to marketing campaigns. This allows to gain the basic knowledge before moving further with the research. It then moves to the fieldwork where the author explores the success of the current Korean campaigns by interviewing Korean experts. Following that, four personas are created to discover who could be interested in travelling to the country. This is done by interviewing people living in Switzerland. Finally, Swiss tourists’ experts are interviewed to validate the most promising one. Then, a Web research allows to understand how a marketing campaign plan looks like in theory step by step. Finally, a synthesis of the knowledge gathered through the whole research allows to develop the new marketing campaign targeted specifically on the chosen target group.

    Export-Dateien: Citavi Endnote RIS ISI BibTeX WordXML

  • Berner, Sabrina (2020): Messung der User Satisfaction in Virtual Reality. Analyse von Erhebungsmethoden und Faktoren für die Messung der Nutzerzufriedenheit bei Virtual Reality-Anwendungen. Bachelorarbeit Informationswissenschaft. Fachhochschule Graubünden, Chur. Schweizerisches Institut für Informationswissenschaft (SII).

    Abstract: Die Bachelorarbeit zeigt einen Überblick über die verwendeten Faktoren, Kriterien und Erhebungsmethoden zur User Satisfaction in Virtual Reality. Vergleichspunkte sind die in der Theorie beschriebenen Aspekte und die Aussagen von Experten. Die Forschungsfragen werden durch die Analyse vergleichbarer Studien und durch die Befragung von Experten beantwortet. Die Literaturarbeit hat gezeigt, dass es erst wenige Studien gibt, die sich mit der Frage auseinandersetzen, was die Nutzer in Virtual Reality zufriedenstellt. Die Faktoren werden von vergleichbaren Studien abgeleitet. Die Relevanz dieser Faktoren muss jedoch für Anwendungen von High-End-VR-Systemen speziell festgelegt werden. Die Aussagen der Experten weisen Konsistenzen bei der Methodik auf, jedoch starke Differenzen bei der Auswahl und Gewichtung der User Satisfaction Faktoren.

    Export-Dateien: Citavi Endnote RIS ISI BibTeX WordXML

  • Bernhard, Yannick (2020): Erstellung eines Konzepts zur Nachwuchsförderung und -gewinnung für Artistic Swimming. Bachelorarbeit Sport Management. Fachhochschule Graubünden, Chur. Zentrum für Betriebswirtschaftslehre (ZBW).

    Abstract: Heutzutage reden alle nur über die «grossen» Sportarten. Fussball, Tennis oder Ski Alpin prägen die Diskussionen an den Tischen. Doch wie sieht es mit «kleineren» Sportarten aus. Artistic Swimming ist eine der spannendsten Randsportarten der Schweiz. Diese faszinierende Sportart ist das Thema dieser Bachelor Thesis. Die Arbeit befasst sich mit diversen Problemen der Nachwuchsarbeit. Zum einen wäre dies die tiefe Nachwuchsquote und zum anderen die hohe Drop-out-Quote. Neben diesen beiden Problematiken wird auch die Rekrutierung und Förderung von Männern im Artistic Swimming analysiert. In der Arbeit werden Daten aus einer Online-Umfrage erhoben und zusätzlich Nationaltrainerinnen und eine Sportchefin interviewt. Das Ziel der Arbeit ist es Massnahmen herauszuarbeiten, um den angesprochenen Problemen entgegenzuwirken. Es wird ein Konzept präsentiert, dass dem Verband Swiss Artistic Swimming helfen wird, die Strukturen der Nachwuchsförderung zu verbessern.

    Export-Dateien: Citavi Endnote RIS ISI BibTeX WordXML

  • Berti, Fiona (2020): Odin: Eine vergleichende Analyse zwischen der Serie Vikings und der Snorra-Edda. Bachelorarbeit Multimedia Production. Fachhochschule Graubünden, Chur. Institut für Multimedia Production (IMP).

    Abstract: «Wie wird Odin aus der nordischen Mythologie in der TV-Serie Vikings dargestellt und adaptiert?» Die Quellenlage zur nordischen Mythologie liefert eher eine Skizze als ein präzises Bild über die verschiedenen Charaktere und Geschichten. In meiner Thesis habe ich den Forschungsstand der nordischen Mythologie aufgearbeitet, um mir einen Überblick darüber zu schaffen. Vikings ist eine irisch-kanadische Fernsehserie des History Channels und handelt von dem Leben der Wikinger und ihrem Glauben. Um die Forschungsfrage zu beantworten, habe ich Odin in der Serie und der Snorra-Edda analysiert und verglichen. Mein Lehrprojekt dreht sich ebenfalls um den Gott Odin. Die interaktive Webseite wurde mit Klynt erstellt und soll die verschiedenen Facetten und Taten Odins auf eine spielerische Weise näherbringen.

    Export-Dateien: Citavi Endnote RIS ISI BibTeX WordXML

  • Berweger, Marco (2020): Entwicklung von Hedging-Strategien bei Währungen für Small & Mid Cap biased Fonds der Bonafide Wealth Management AG. Bachelorarbeit Betriebsökonomie. Fachhochschule Graubünden, Chur. Zentrum für Betriebswirtschaftslehre (ZBW).

    Abstract: Die Thesis analysiert die Auswirkungen von verschiedenen Hedging-Szenarien auf die Rendite- und Risikokennzahlen des Bonafide Global Fish Fund. Dabei liefert eine Literaturanalyse die fachlichen Grundlagen für das Verständnis des Währungshedging. Ein Expertiseinterview liefert weitere praxisnahe Inputs. Der Hauptteil befasst sich mit der Untersuchung von verschiedenen Hedging-Szenarien auf die vergangenen acht Jahre (seit der Lancierung der Fonds von Bonafide). Testphase I analysiert die Auswirkungen eines Full-Hedgings auf die Rendite- und Risikokennzahlen. Diese Untersuchung wird für die Währungstranchen EUR, USD und CHF durchgeführt. Testphase II untersucht ein Teil-Hedging der grössten Währungspositionen. In Testphase III wird ein entwickeltes Timing-Modell mit Hilfe der Doppelten Bollinger Bänder getestet. Aufgrund der Ergebnisse sämtlicher Testphasen werden Empfehlungen für die Ausrichtung der künftigen Hedging-Strategie abgegeben.

    Export-Dateien: Citavi Endnote RIS ISI BibTeX WordXML

  • Bieri, Joel (2020): Massnahmen zur Verbesserung der Angebotsgestaltung und der online buchbaren Angebote in der Mountainbike-Region Lenzerheide. Bachelorarbeit Sport Management. Fachhochschule Graubünden, Chur. Zentrum für Betriebswirtschaftslehre (ZBW).

    Abstract: Diese Bachelor Thesis verfolgt das Ziel, anhand verschiedener Massnahmen Empfehlungen für die Verbesserung der online buchbaren Angebote und der Angebotsgestaltung in der Mountainbike-Region Lenzerheide abzugeben. Neben einem kurzen Überblick über den Mountainbike-Sport werden als zentrale Teile der Arbeit eine Ist-Analyse, eine Bedürfnisanalyse und eine Markt- und Konkurrenzanalyse durchgeführt. Für diese Analysen werden Ist-Daten der Lenzerheide Marketing & Support AG und der Lenzerheide Bergbahnen AG und bestehende Umfragen und Studien zum Mountainbike-Sport analysiert. Weiter werden verschiedene Interviews mit Expertinnen und Experten geführt sowie Umfragen bei den lokalen Leistungsträgern durchgeführt und ausgewertet. Aus den gewonnenen Erkenntnissen des Analyseteils der Bachelor Thesis werden schliesslich konkrete Handlungsempfehlungen für die Lenzerheide Marketing & Support AG abgegeben.

    Export-Dateien: Citavi Endnote RIS ISI BibTeX WordXML

  • Bigger, Beat (2020) : Mit LoRaWAN zum In­ter­net der Dinge . Blog (FHGR Blog) . Online verfügbar unter https://blog.fhgr.ch/blog/mit-lorawan-zum-internet-der-dinge/ , zuletzt geprüft am 19.02.2021

     

    Abstract: Die Digitale Transformation der Gesellschaft und das Internet der Dinge dringen täglich in neue Lebensbereiche vor.

    Export-Dateien: Citavi Endnote RIS ISI BibTeX WordXML

  • Bill, Fabienne (2020): Erkenntnisse über Prozesse, Determinanten und Methoden aus Branchenvergleichen. Bachelorarbeit Tourismus. Fachhochschule Graubünden, Chur. Institut für Tourismus und Freizeit (ITF).

    Abstract: In dieser Bachelorarbeit wird die Personalplanung in der Vollgastronomie behandelt. Es wird ein Überblick über die Veränderungen der Anforderungen an die Arbeit unserer Gesellschaft, die fortschreitende Digitalisierung sowie über flexible Arbeitszeitmodelle und deren Kombinationsmöglichkeiten gegeben. Die Beantwortung der Forschungsfragen, welche den Schwerpunkt auf Arbeitszeitmodellen ohne Zimmerstunde, die Kommunikation des Dienstplanes sowie auf der Optimierung des Personaleinsatzes haben, erfolgt durch Literaturrecherche und Experteninterviews. Besonderes Augenmerk wurde dabei der Herausarbeitung von Unterschieden zwischen der Stadt- und Berggastronomie sowie der Gemeinschaftsverpflegung und Systemgastronomie geschenkt. Im Ergebnis enthält die Arbeit Ansatzpunkte, wie der Personaleinsatz in der Gastronomie optimiert werden kann und dadurch Kosten eingespart werden können.

    Export-Dateien: Citavi Endnote RIS ISI BibTeX WordXML

  • Birk, Udo (2020): Image Analysis and Methods. Technical Program: Session 10. Chair. Thirteenth International Conference on Machine Vision (ICMV). SPIE The international society for optics and photonics. Rom, 2. - 6. November, 2020

    Export-Dateien: Citavi Endnote RIS ISI BibTeX WordXML

  • Bissels, Gerhard; Klerings, Irma (2020): Auf dem Weg zum ersten Postgraduiertenkurs für Medical & Health Librarianship. In: Information. Wissenschaft & Praxis 71 (5-6), S. 289-292. Online verfügbar unter https://doi.org/10.1515/iwp-2020-2113, zuletzt geprüft am 30.10.2020

     

    Export-Dateien: Citavi Endnote RIS ISI BibTeX WordXML

  • Blauw, Mara (2020): Inwertsetzung regionaler Produkte für den Tourismus in Vorarlberg. Bachelorarbeit Tourismus. Fachhochschule Graubünden, Chur. Institut für Tourismus und Freizeit (ITF).

    Abstract: Das Thema, den Konsum von regionalen Produkten zu steigern, ist in aller Munde und gewinnt laufend an Bedeutung. Der Fokus dieser Arbeit wurde einerseits auf den Touristen gelegt, welcher seine Einkäufe überwiegend bei den nationalen und internationalen Konzernen tätigt und während seines Aufenthaltes in Vorarlberg wenig Bezug zu den regionalen Produkten und Spezialitäten aufbaut. Andererseits wird die Landwirtschaft thematisiert, welche in weiterer Folge nicht nur als Produzent fungieren, sondern, gemeinsam mit den Tourismusakteuren, auch wertvolle Angebote aus ihren Produkten und Dienstleistungen für die Vorarlberger Gäste entwickeln sollen. Das Ziel der Arbeit ist es, mithilfe der erhaltenen Informationen eine Handlungsempfehlung für Direkt Regional, sowie im Idealfall auch für die Tourismusregion Vorarlberg und deren Leistungsträger, abzugeben, damit der Konsum von regionalen Produkten im Tourismus in Vorarlberg gesteigert werden kann.

    Export-Dateien: Citavi Endnote RIS ISI BibTeX WordXML

  • Bleiker, Helena (2020): Implementation of NDC into the Business Agent Community. Identification of painpoints and development of measures. The case of SWISS.. Bachelorarbeit Tourismus. Fachhochschule Graubünden, Chur. Institut für Tourismus und Freizeit (ITF).

    Abstract: The traditional relationship to distribution partners in the airline industry has been disrupted by the IATA initiative “New Distribution Capability” (NDC). The technology sets new standards in terms of distribution, linking partners such as travel agents directly to a carrier’s IT system and allowing real-time access to inventory and fares. In 2018, Swiss Int. Airlines has started to implement NDC into the business agent community in Switzerland. This development requires a change in booking behaviour on the part of the agent. Current booking figures, however, indicate hesitancy and resistance. This individual bachelor thesis aims to investigate whether an optimization in terms of information, training and support services can lead to an increase in NDC bookings. A case study approach was applied whereby a single agent was put into focus of the research. The findings were then corroborated with further agents in order to induce a proceeding analysis.

    Export-Dateien: Citavi Endnote RIS ISI BibTeX WordXML

  • Bloch, Sibylle (2020): Towards a Sustainability Label for comprehensive Travel Arrangements. Masterarbeit New Business. Fachhochschule Graubünden, Chur. Schweizerisches Institut für Entrepreneurship (SIFE).

    Abstract: Measuring sustainable development is a demanding challenge in itself. How can a comprehensive prearranged travel arrangement be measured by its sustainable footprint? The intended goal of this Master Thesis was to create a sustainability label for travel itineraries with the help of the 17 UN Sustainable Development Goals (SGDs). As it turns out, the indicators which make the SDGs measurable, are too complex to put to practical use. Driven by solving a real world problem and turning it into sound theory, the search for the one measurable denominator of all touristic services continued. Within a second trial of conceptualizing the idea, to use the quantity of full time equivalents per travel arrangement was pursued. Many SDGs rely directly on the generation of jobs. Within the second concept, a possible solution is shown. Even though it is not fully operationalized and requires further vetting, the concept might be the starting point for further research which leads to the final theory.

    Export-Dateien: Citavi Endnote RIS ISI BibTeX WordXML

  • Blum, Ramona (2020): Das Medien-Image der «Grossen Vier». Google, Apple, Facebook und Amazon - GAFA. Bachelorarbeit Informationswissenschaft. Fachhochschule Graubünden, Chur. Schweizerisches Institut für Informationswissenschaft (SII).

    Abstract: Die vier Internet-Konzerne Google, Apple, Facebook und Amazon haben nicht nur in den USA, ihrem Ursprungsland, eine grosse ökonomische Bedeutung, sondern nehmen auch international durch die weltweite Verbreitung des Internets mächtige Marktpositionen ein. Ihre Kerngeschäftsmodelle basieren auf der Attraktivität als Plattformen für Werbetreibende (Facebook und Google) oder auf dem Verkauf von Waren und Dienstleistungen (Amazon und Apple) im Internet. Um das Medien-Image dieser vier Unternehmen genauer zu betrachten, wurde im Rahmen der vorliegenden Bachelorthesis eine quatitative Inhaltsanalyse anhand von 512 Artikeln aus je vier deutschen und US-amerikanischen Tageszeitungen durchgeführt. Dabei wurde festgestellt, dass sich die Ausprägung der Berichterstattung in Deutschland und den USA nicht wesentlich voneinander unterscheidet. Personalisierung fand in US-Medien etwas häufiger statt. Systematische Gemeinsamkeiten anhand des Geschäftsmodelles wurden nur in wenigen Fällen gefunden.

    Export-Dateien: Citavi Endnote RIS ISI BibTeX WordXML

  • Blumer, Michelle (2020): Entwicklung eines Erfolgskonzeptes für MICE Betriebe in der Deutschschweiz. Bachelorarbeit Tourismus. Fachhochschule Graubünden, Chur. Institut für Tourismus und Freizeit (ITF).

    Abstract: Die MICE Industrie ist eine stetig wachsende Brache und ein lukrativer Markt für den Schweizer Tourismus. Die Angebotsseite ist heutzutage so vielfältig, dass den Kunden und Kundinnen alle Wünsche erfüllt werden können. Dies bedeutet jedoch auch, dass die Konkurrenz innerhalb des Marktes sehr gross ist und es immer schwieriger wird, sich von der Masse abzuheben. In dieser Bachelorarbeit werden mit Hilfe von Experteninterviews verschiedene Faktoren ermittelt, welche massgebend zum Erfolg eines Unternehmens in der MICE Branche beitragen. Des Weiteren werden durch eine Onlineumfrage die verschiedenen Kundenbedürfnisse beim Planen eines Geschäftsanlasses ermittelt. Die erarbeiteten Erfolgsfaktoren und Kundenwünsche dienen als Grundlage für die Entwicklung eines Erfolgskonzepts für MICE Betriebe in der Deutschschweiz und für die Ausarbeitung von passenden Massnahmen zur Umsetzung.

    Export-Dateien: Citavi Endnote RIS ISI BibTeX WordXML

  • Böckle, Carola (2020): Verbesserung der Datenqualität im IoT-Prozess. Identifizierung relevanter Qualitätskriterien für Herstellfirmen von medizinischen, IoT-fähigen Geräten. Masterarbeit Information and Data Management. Fachhochschule Graubünden, Chur. Schweizerisches Institut für Informationswissenschaft (SII).

    Abstract: Für die vorliegende Masterarbeit wurde eine qualitative Studie mit neun Interviewpersonen aus verschiedenen Unternehmen, welche medizinische Geräte herstellen, durchgeführt. Die Rollen der Befragten in den einzelnen Unternehmen waren Data Scientist, Product Owner, Leitung Sales-Bereich sowie IT-System Entwickler. Zu den Zielen dieser Arbeit zählen die Identifizierung und Bewertung von Kriterien zur Datenqualität und Management der Datenqualität bei Unternehmen, die Medizingeräte herstellen.

    Export-Dateien: Citavi Endnote RIS ISI BibTeX WordXML

  • Bolli, Colin (2020): Impact of Digital Payment Methods on Traditional Payment Transactions. An Analysis of the Swiss Financial Market. Bachelorarbeit Digital Business Management. Fachhochschule Graubünden, Chur. Schweizerisches Institut für Informationswissenschaft (SII).

    Abstract: In a digital age, new payment methods are challenging traditional means such as cash and card products. These new challengers come in the form of digital banks and mobile payment solutions. The last couple of years have seen a sweeping increase of customer base. Most traditional players, like banks or credit card providers, do not know the reach and possible future effects the challengers have on their business model. The main objective of this thesis was to discover effects on the traditional transactional system in Switzerland based on empirical findings. Through analysis of literature and actual transactional data of a Swiss retail bank, it was proven that new players and methods do impact the current system. A disruptive effect was detected for traditional products used abroad. Responsible for this were mainly digital banks. Mobile payments were found to be more of a substituting and not disruptive nature.

    Export-Dateien: Citavi Endnote RIS ISI BibTeX WordXML

  • Bolliger, Evelyn (2020): La cerniera. Bachelorarbeit Bauingenieurwesen. Fachhochschule Graubünden, Chur. Institut für Bauen im alpinen Raum IBAR.

    Abstract: Mesocco: Eine ungeschliffene Perle, entdeckenswerte Tourismusregion. Mesocco liegt im oberen Drittel des Misox, das Hauptdorf einer kleinen, gesunden Gemeinde mit 1350 Einwohnern, von welchen jedoch 80% ihren Lebensunterhalt in Bellinzona oder weiter unten im Tessin verdienen. Sie entscheiden sich also bewusst für diese Lebensumgebung. Das Misox bietet mit seiner grossen Vielfalt an Landschaften, Kulturgütern und Geschichte, sowie der Nähe und Verbindung zum Norden und Süden eine spannende, erlebnisreiche und entdeckenswerte Tourismusregion. Die Herausforderung: Fehlendes Zentrum und Integration des alten Bahnhofareals. Durch die Entwicklung des Dorfes gibt es keinen Dorfplatz im engeren Sinn, auch der bestehende Coop vermag nicht die Dorfkultur und das Zusammenkommen zu fördern. Die Gemeindeverwaltung, heute in einem alten Hotel an der Dorfstrasse, ist schwer zugänglich, schwer ersichtlich und hat somit keine repräsentative Wirkung. Die grosse Terrasse, welche für die Bellinzona- Mesocco Bahn und deren Endbahnhof aufgeschüttet wurde, liegt am Fusse des südlichen Dorfteils. Durch die Platzierung der Neubauten, der Feuerwehr und der Postautogarage entsteht mit der Remise der alten Bahn eine undefinierte, ungeschlossene Bebauungsreihe, die jedoch einen Abschluss vom Dorf zum Talboden zu machen scheint. Die halbrunde, aufgereihte Struktur der Hotel- und aMarca-Bauten wird so aufgefangen und zum Auditorium oder Bühnenbild des Dorfes aus Richtung des Bahnhofareals. Ortsbauliche Idee: Ein Scharnier zwischen alt und neu. All diese Erkenntnisse werden im Konzept verstärkt oder gestärkt. Ein neuer Baukörper wird in die Lücke der Bebauungsreihe des Bahnhofareals gesetzt, verzahnt sich mit der Bahnhofsremise und fungiert als Scharnier. Ein Scharnier zwischen alt und neu, zwischen öffentlich und privat, zwischen industriell und dörflich: zwischen der Gemeinde und dem neuen Dorfplatz. Durch den Vorsprung des neuen Baukörpers in der Mitte der bestehenden Bebauungsreihe entsteht aus dem vormals langen, undefinierten Platz ein zonierter, geschlossener Platz. Gesamtkonzept: Ein neuer Dorfplatz, ein Ort des Zusammenkommens. Der ursprünglichen Nutzungsstruktur der alten Bahnhofsgebäude wird Rechnung getragen: ein Café mit darüber liegenden Wohnungen, eine Herberge und das Tourismuszentrum mit Velovermietung werden sanft darin integriert. Über den Neubau mit einer hohen Eingangshalle eröffnet sich, durch die alten Tore an der Nordseite der Remise, zukünftig ein Coop. Die neue Gemeindeverwaltung findet in einer Aufstockung der alten Remise ihren Platz und wird ebenfalls über den Neubau und die grosszügige Eingangshalle erschlossen. Gegenüber des Neubaus entsteht ein neuer Zugang zum Dorf. So wird die für Mesocco typische Terrassierung und die attraktiven Grünräume erlebbar gemacht und die Präsenz des neuen Vermittlerbaukörpers verstärkt. Das Postauto hält nun vor der Gemeinde und findet in einem Ersatzbau des Güterschuppens einen attraktiven Ort für die Haltestelle. Vertiefung: Ein stolzes Portal der Gemeinde. Der Neubau wird der offensichtliche Erkennungsbau. Über die grosse Öffnung auf der Westseite schafft er ein Fenster zur Gemeinde, hinter welchem sich der neue Gemeindesaal befindet. Die Fassade orientiert sich an der bestehenden Giebelfassade der Remise in Proportion und Gestaltung und verstärkt das Prinzip der Durchbrechung der Struktur. So wird der neue Baukörper zu einem von weitem ersichtlichen stolzen Portal der Gemeinde. In der Aufstockung wird durch die Öffnung der Dachfläche mit Schleppgauben die ursprüngliche Struktur des Remisenbaus übernommen und zugleich ein starker Bezug zum Dorf hergestellt.

    Export-Dateien: Citavi Endnote RIS ISI BibTeX WordXML

  • Bolliger, Nadine (2020): Drei konzeptionelle Modelle zur Repräsentation von AV-Medien. EBUCore, EN 15907 und IFLA-LRM. Bachelorarbeit Informationswissenschaft. Fachhochschule Graubünden, Chur. Schweizerisches Institut für Informationswissenschaft (SII).

    Abstract: In dieser Arbeit werden die Modelle EBUCore, EN15907 und IFLA-LRM unter dem Gesichtspunkt des audiovisuellen Archivs analysiert. Die Modelle werden auf der Grundlage bestimmter Bedürfnisse analysiert, die durch die Haupteigenschaften der audiovisuellen Medien und die Hauptaktivitäten eines audiovisuellen Archivs bestimmt werden. Die Analyse zeigt, dass die Schwachstellen der Modelle unter diesem Gesichtspunkt die Beschreibung und relevante Assoziation der Fonds, der passiven Teilnehmer und der verschiedenen Phasen einer Medienproduktion sind. Darüber hinaus erwies sich der Ansatz auch als nicht ganz geeignet. Dabei liegen die Stärken vor allem in der Beschreibung des Inhalts. Die drei Modelle erwiesen sich daher für das betreffende Gebiet als nicht optimal geeignet. Auf der Grundlage der festgestellten Probleme werden Vorschläge für mögliche zukünftige Entwicklungen vorgestellt. Insbesondere wird die Erstellung eines modularen Modells vorgeschlagen.

    Export-Dateien: Citavi Endnote RIS ISI BibTeX WordXML

  • Braillard, Tim (2020): Was sind die strukturellen Folgen für das Schweizer Unihockey aufgrund einer Anpassung des Spielformats?. Bachelorarbeit Sport Management. Fachhochschule Graubünden, Chur. Zentrum für Betriebswirtschaftslehre (ZBW).

    Abstract: Der internationale Unihockeyverband IFF ist an einer Anpassung des Spielformats für internationale Wettkämpfe interessiert. Falls der Formatwechsel Tatsache werden sollte, muss der nationale Verband swiss unihockey entscheiden, ob in der Schweiz auch auf das neue Format gewechselt oder am Bestehenden festgehalten werden soll. Dabei untersucht die vorliegende Bachelor Thesis einerseits die Auswirkungen, die ein Wechsel im Schweizer Unihockey zur Folge hätte, und andererseits soll herausgefunden werden, ob das vorgeschlagene Spielformat in der Schweizer Unihockeygemeinschaft überhaupt gewünscht ist und akzeptiert würde. Damit alle relevanten Anspruchsgruppen ihre Meinung zu dieser Thematik äussern konnten, wurden drei quantitative Umfragen sowie sieben Experteninterviews durchgeführt. Die gewonnenen Erkenntnisse sollen sowohl swiss unihockey als auch dem IFF helfen, die richtige Entscheidung zu treffen.

    Export-Dateien: Citavi Endnote RIS ISI BibTeX WordXML

  • Brand, Lukas (2020): Wie können Soziale Netzwerke als Wissensvermittlungsplattformen in der Pilotenausbildung eingesetzt werden?. Bachelorarbeit Multimedia Production. Fachhochschule Graubünden, Chur. Institut für Multimedia Production (IMP).

    Abstract: Unser Lernen hat sich in den letzten Jahren stark verändert. Heute sind digitale Medien aus unserem Lernprozess nicht mehr wegzudenken und ebenso prägen die Sozialen Netzwerke unserem Alltag. Das Ziel dieser Bachelorthesis besteht darin, herauszufinden, wie Social Media in der Pilotenausbildung zur Wissensvermittlung eingesetzt werden kann. Die Ergebnisse zeigen auf, dass eine Wissensvermittlung in der Pilotenausbildung durch soziale Medien in der Tat möglich ist und auch diverse Vorteile mit sich bringt. Social-Media- Kanäle könnten die Ausbildung in der Fliegerei in den nächsten Jahren revolutionieren. Briefings und Checks müssen in der Pilotenausbildung drillmässig erlernt werden. Vor einem Flug sollen genau solche Checks effizient geübt werden können. Dies soll in einer Umgebung stattfinden, welche den Lernenden vertraut ist. Ein ortsunabhängiges Lernen gewinnt immer mehr an Bedeutung. Aus diesem Grund wurden zwei Social Media Lernkanäle mit animierten Lernvideos umgesetzt.

    Export-Dateien: Citavi Endnote RIS ISI BibTeX WordXML

  • Braun, Seraina; Glover, James; Lifa, Imad; Röschmann, Nadja; Witek, Max (2020): Geotextilsäcke für mehr Effizienz. In: die baustellen (12), S. 50-52

    Abstract: Das Institut für Bauen im alpinen Raum IBAR der Fachhochschule Graubünden in Chur untersuchte das Tragverhalten von Geotextilsäcken für Anker im Lawinen- und Steinschlagverbau. Geotextilsäcke sollen das Verfüllen von Ankermörtel im lockeren Untergrund materialsparender machen.

    Export-Dateien: Citavi Endnote RIS ISI BibTeX WordXML

  • Bretteville, Charleen (2020): Eine prototypische Weiterentwicklung von Inhalt und Struktur informierender Darstellungsformen mit Fokus auf Verständlichkeit und Relevanzvermittlung. Bachelorarbeit Multimedia Production. Fachhochschule Graubünden, Chur. Institut für Multimedia Production (IMP).

    Abstract: In der Bachelorarbeit wird nach neuen Wegen gesucht, um Journalismus für Jugendliche zu machen. Die Fragestellung lautet: «Welche inhaltlichen und strukturellen Aspekte eignen sich bei informierenden Darstellungsformen, damit sie 16–18-Jährige verstehen und als relevant empfinden?» Um die Forschungsfrage zu beantworten, wird das bestehende Wissen mittels Marktbeobachtung erarbeitet. Zudem werden mehrere Experteninterviews mit Chefredakteuren und Journalisten mit Erfahrung im Journalismus für junge Zielgruppen durchgeführt. Zudem werden mittels Prototypen neue Lösungsansätze entwickelt, um Informationen möglichst verständlich und relevant an Jugendliche zu bringen. Die Prototypen werden in zahlreichen Gesprächen mit den Jugendlichen geprüft und überarbeitet. Die Erkenntnisse dienen als Grundlage für das Lehrprojekt über den Tiefseebergbau und werden als Handlungsempfehlungen betrachtet.

    Export-Dateien: Citavi Endnote RIS ISI BibTeX WordXML

  • Breu, Sandro (2020): Performance Attribution bezogen auf das Mehrfaktoren- Modell der Graubündner Kantonalbank. Bachelorarbeit Betriebsökonomie. Fachhochschule Graubünden, Chur. Zentrum für Betriebswirtschaftslehre (ZBW).

    Abstract: Die Graubündner Kantonalbank verwendet in ihrem Investmentprozess ein Mehrfaktoren-Modell. Dabei werden die Titel auf verschiedene Faktoren, wie zum Beispiel fundamentale, technische oder sentimentale Kennzahlen geprüft und bewertet. Damit im Bereich der Performanceanalyse eine Zuweisung der Erträge auf die Faktoren vollzogen werden kann, wurde in dieser Arbeit ein Performance Attribution-Modell entwickelt. Ein faktorbasierter Attributions Ansatz kam dabei zur Anwendung. Der theoretische Teil der Arbeit umfasst die Performanceanalyse, die Thematik «Factor Investing» und die Grundlagen zum Portfoliomanagement. Darauffolgend wird auf die Umsetzung bei der GKB eingegangen und das entwickelte Modell vorgestellt. Den Abschluss bildet eine Empfehlung an die GKB und die kritische Würdigung.

    Export-Dateien: Citavi Endnote RIS ISI BibTeX WordXML

  • Brosi, Rosina (2020): Immersive Textgestaltung in Virtual Reality. Bachelorarbeit Multimedia Production. Fachhochschule Graubünden, Chur. Institut für Multimedia Production (IMP).

    Abstract: Text als einer der wichtigsten Informationsträger in unserer Gesellschaft ist auch in der virtuellen Realität (VR) nicht wegdenkbar. Jedoch müssen herkömmliche Gestaltungsprinzipien für den Einsatz in VR angepasst und neu konzipiert werden. In der Bachelorthesis werden die herkömmliche Designprinzipien von Textdesign für den Einsatz in virtuellen Welten anhand einer Literaturrecherche erarbeitet. Mit Hilfe eines Usability-Tests wird untersucht, welche Wirkung Text in VR hat und wie dieser möglichst ideal gestaltet werden kann, sodass die Immersion und Präsenz eines Nutzers unterstützt werden. Als Lehrprojekt wurde das VR-Spiel «Buchstabensuppe» entwickelt, bei welchem die Game-Mechanik aus dem Lesen von Texten besteht. Als Gehilfe eines Zauberers muss man durchs Lesen Objekte heraufbeschwören, womit der Zauberer seinen Trank fertigstellen kann. Dabei wird das Beschwören der Formeln durch ein Umwandeln von Runen in lesbaren Text dargestellt.

    Export-Dateien: Citavi Endnote RIS ISI BibTeX WordXML

  • Bruggmann, Anina (2020): Rapunzel entknotet. Ein narrativer und ästhetischer Vergleich zwischen Grimm und Disney. Bachelorarbeit Multimedia Production. Fachhochschule Graubünden, Chur. Institut für Multimedia Production (IMP).

    Abstract: Es war einmal… Wer kennt sie nicht? Die Märchen der Brüder Grimm und Co. Die anhaltende Faszination dieser Geschichten bringt immer mehr Märchenadaptionen hervor, sodass alle gemeinsam in einem interaktiven Netzwerk existieren. Doch, wie viel gemeinsam haben die Adaptionen mit ihren Quelltexten noch? Was ändert sich? Diesen Fragen bin ich bei meiner Bachelorarbeit nachgegangen. Für Thesis und Lehrprojekt wählte ich jeweils ein unterschiedliches Märchen aus. In der Thesis vergleiche ich anhand einer Figurenanalyse das Rapunzel-Märchen der Brüder Grimm mit der Disney-Version. Untersucht werden narrative und ästhetische Faktoren, wie Handlung und Konnotation. Auch beim Lehrprojekt stehen die Figuren im Fokus. Der Entscheid fiel auf Rumpelstilzchen und ich wagte den Versuch, meine eigene Version dieses Märchens in der Form eines animierten Storyboards zu entwerfen.

    Export-Dateien: Citavi Endnote RIS ISI BibTeX WordXML

  • Brunnschweiler, Philippa (2020) : Dis­tan­ce Learning und Ho­me­of­fice zu ei­gen­ar­ti­gen Zeiten . Blog (FHGR Blog) . Online verfügbar unter https://blog.fhgr.ch/blog/distant-learning-und-homeoffice-zu-eigenartigen-zeiten/ , zuletzt geprüft am 19.02.2021

     

    Abstract: Das Wetter ist schön, es wird wärmer. Auf den Strassen sind nur wenige Leute anzutreffen. Und das ist gut so.

    Export-Dateien: Citavi Endnote RIS ISI BibTeX WordXML

  • Brunschweiler, Philippa (2020) : Distant Learning und Homeoffice zu eigenartigen Zeiten . Blog (Studentenfutter) . Online verfügbar unter https://www.suedostschweiz.ch/blogs/studentenfutter/2020-04-28/distant-learning-und-homeoffice-zu-eigenartigen-zeiten , zuletzt geprüft am 12.02.2021

     

    Abstract: Das Wetter ist schön, es wird wärmer. Auf den Strassen sind nur wenige Leute anzutreffen. Und das ist gut so.

    Export-Dateien: Citavi Endnote RIS ISI BibTeX WordXML

  • Bucher, Daniel (2020): Wahrnehmung von Corporate Storytelling. Am Beispiel von Mitarbeitenden dreier Schweizer Unternehmen. Bachelorarbeit Multimedia Production. Fachhochschule Graubünden, Chur. Institut für Multimedia Production (IMP).

    Abstract: Corporate Storytelling liegt im Trend: Wenn ein Unternehmen Geschichten erzählt, weckt dies bei den Kunden Emotionen und ermöglicht ihnen, einen Blick hinter die Kulissen zu werfen. Doch was denken die Mitarbeitenden über die Corporate Stories ihrer Unternehmen und wie nehmen sie diese wahr? Diesen Fragen bin ich in meiner Bachelorarbeit nachgegangen. Für die Untersuchung wurden drei bekannte Schweizer Unternehmen ausgewählt. Es waren dies die Mobiliar, die Schweizerische Post und die Swisscom. Dabei wurden mit je vier Mitarbeitenden pro Unternehmen qualitative Interviews durchgeführt und anschliessend ausgewertet. Mit den gewonnenen Erkenntnissen aus der Bachelorthesis wurde im Lehrprojekt in Zusammenarbeit mit der Firma Hauenstein AG (Baumschule & Gartencenter) in Rafz ZH eine «Story-Website» erstellt. So sind vier Geschichten über den Alltag von drei Mitarbeitenden in Form von Videos und Textbeiträgen entstanden.

    Export-Dateien: Citavi Endnote RIS ISI BibTeX WordXML

  • Buchli, Elena (2020): Entwicklung eines Umsetzungskonzepts zum Thema Fan Experience für den HC Davos und den Spengler Cup. Bachelorarbeit Sport Management. Fachhochschule Graubünden, Chur. Zentrum für Betriebswirtschaftslehre (ZBW).

    Abstract: Durch die steigenden Erwartungen der Fans und die allgegenwärtige Kommerzialisierung der Sportclubs sind eben diese bestrebt, das Fanerlebnis stetig zu optimieren. Dies vor allem mit dem Ziel, mehr wiederkehrende Kunden zu generieren sowie neue Zielgruppen zu erreichen. Auch beim Hockey Club Davos und dem Spengler Cup ist die sogenannte Fan Experience mittlerweile ein zentrales Thema und neben dem sportlichen Aspekt eine der wichtigsten Komponenten für einen nachhaltigen Erfolg. Um den heutigen Anforderungen gerecht zu werden, wird ein Crowdsourcing-Projekt durchgeführt und so Ideen für einzigartige Erlebnisse im Eisstadion Davos zu sammeln. Diese Vorschläge werden clubintern und von den verschiedenen Anspruchsgruppen weiterentwickelt, bewertet und in der Arbeit als Umsetzungsvorschläge ausgearbeitet. Zusätzlich wird für den Spengler Cup sowie den HC Davos eine Fan Journey mit Resultaten des Crowdsourcings, bestehenden Elementen und eigenen Ideen entwickelt.

    Export-Dateien: Citavi Endnote RIS ISI BibTeX WordXML

  • Bühler Krebs, Sandra; Dolfi, Regula (2020) : Was hat At­mo­sphä­re mit Tou­ris­mus zu tun? . Blog (FHGR Blog) . Online verfügbar unter https://blog.fhgr.ch/blog/was-hat-atmosphaere-mit-tourismus-zu-tun/ , zuletzt geprüft am 19.02.2021

     

    Abstract: Ortschaften mit einem prägenden historischen Baubestand besitzen eine unverkennbare Identität und Ausstrahlung.

    Export-Dateien: Citavi Endnote RIS ISI BibTeX WordXML

  • Bühler Krebs, Sandra; Dolfi, Regula (2020) : Was hat Atmosphäre mit Tourismus zu tun? . Blog (Studentenfutter) . Online verfügbar unter https://www.suedostschweiz.ch/blogs/studentenfutter/2020-07-07/was-hat-atmosphaere-mit-tourismus-zu-tun , zuletzt geprüft am 12.02.2021

     

    Abstract: Ortschaften mit einem prägenden historischen Baubestand besitzen eine unverkennbare Identität und Ausstrahlung.

    Export-Dateien: Citavi Endnote RIS ISI BibTeX WordXML

  • Bulling, Andreas; Huckauf, Anke; Eakta, Jain; Radach, Ralph (Hg.) (2020): ACM Symposium on Eye Tracking Research and Applications. Short Papers. ETRA. Stuttgart, 2. - 5. Juni. New York: Association for Computing Machinery (ACM). Online verfügbar unter https://doi.org/10.1145/3379156, zuletzt geprüft am 07.05.2021

     

    Export-Dateien: Citavi Endnote RIS ISI BibTeX WordXML

  • Bulling, Andreas; Huckauf, Anke; Eakta, Jain; Radach, Ralph (Hg.) (2020): ACM Symposium on Eye Tracking Research and Applications. Full Papers. ETRA. Stuttgart, 2. - 5. Juni. New York: Association for Computing Machinery (ACM). Online verfügbar unter https://doi.org/10.1145/3379155, zuletzt geprüft am 07.05.2021

     

    Export-Dateien: Citavi Endnote RIS ISI BibTeX WordXML

  • Burch, Michael; Melby, Elisabeth (2020): What more than a hundred project groups reveal about teaching visualization. In: Journal of Visualization 23 (5), S. 895-911. Online verfügbar unter https://doi.org/10.1007/s12650-020-00659-6, zuletzt geprüft am 07.05.2021

     

    Abstract: The growing number of students can be a challenge for teaching visualization lectures, supervision, evaluation, and grading. Moreover, designing visualization courses by matching the different experiences and skills of the students is a major goal in order to find a common solvable task for all of them. Particularly, the given task is important to follow a common project goal, to collaborate in small project groups, but also to further experience, learn, or extend programming skills. In this article, we survey our experiences from teaching 116 student project groups of 6 bachelor courses on information visualization with varying topics. Moreover, two teaching strategies were tried: 2 courses were held without lectures and assignments but with weekly scrum sessions (further denoted by TS1) and 4 courses were guided by weekly lectures and assignments (further denoted by TS2). A total number of 687 students took part in all of these 6 courses. Managing the ever growing number of students in computer and data science is a big challenge in these days, i.e., the students typically apply a design-based active learning scenario while being supported by weekly lectures, assignments, or scrum sessions. As a major outcome, we identified a regular supervision either by lectures and assignments or by regular scrum sessions as important due to the fact that the students were relatively unexperienced bachelor students with a wide range of programming skills, but nearly no visualization background. In this article, we explain different subsequent stages to successfully handle the upcoming problems and describe how much supervision was involved in the development of the visualization project. The project task description is given in a way that it has a minimal number of requirements but can be extended in many directions while most of the decisions are up to the students like programming languages, visualization approaches, or interaction techniques. Finally, we discuss the benefits and drawbacks of both teaching strategies.

    Export-Dateien: Citavi Endnote RIS ISI BibTeX WordXML

  • Burch, Michael; Veneri, Alberto; Sun, Bangjie (2020): Exploring eye movement data with image-based clustering. In: Journal of Visualization 23 (4), S. 677-694. Online verfügbar unter https://doi.org/10.1007/s12650-020-00656-9, zuletzt geprüft am 07.05.2021

     

    Abstract: In this article, we describe a new feature for exploring eye movement data based on image-based clustering. To reach this goal, visual attention is taken into account to compute a list of thumbnail images from the presented stimulus. These thumbnails carry information about visual scanning strategies, but showing them just in a space-filling and unordered fashion does not support the detection of patterns over space, time, or study participants. In this article, we present an enhancement of the EyeCloud approach that is based on standard word cloud layouts adapted to image thumbnails by exploiting image information to cluster and group the thumbnails that are visually attended. To also indicate the temporal sequence of the thumbnails, we add color-coded links and further visual features to dig deeper in the visual attention data. The usefulness of the technique is illustrated by applying it to eye movement data from a formerly conducted eye tracking experiment investigating route finding tasks in public transport maps. Finally, we discuss limitations and scalability issues of the approach.

    Export-Dateien: Citavi Endnote RIS ISI BibTeX WordXML

  • Burch, Michael; Bennema ten Brinke, Kiet; Castella, Adrien; Karray, Ghassen; Peters, Sebastiaan; Shteriyanov, Vasil; Vlasvinkel, Rinse (2020) : Guiding graph exploration by combining layouts and reorderings In: Nguyen, Quang Vinh; Zhao, Ying; Burch, Michael; Westenberg, Michel (Hg.): The 13th International Symposium on Visual Information Communication and Interaction: Proceedings: VINCI: Eindhoven, 8. - 10. Dezember: New York: Association for Computing Machinery, S. 25:1-25:5. Online verfügbar unter https://doi.org/10.1145/3430036.3430064, zuletzt geprüft am 07.05.2021

     

    Abstract: Visualizing graphs is a challenging task due to the various properties of the underlying relational data. For sparse and small graphs the perceptually most efficient way are node-link diagrams whereas for dense graphs with attached data, adjacency matrices might be the better choice. Since graphs can contain both properties, being globally sparse and locally dense, a combination of several visualizations is beneficial. In this paper we describe a visually and algorithmically scalable approach to provide views and perspectives about graphs as interactively linked node-link as well as adjacency matrix visualizations. The novelty of the technique is that insights like clusters or anomalies from one or several combined views can be used to influence the layout or reordering of the others. Moreover, the importance of nodes and node groups can be detected, computed, and visualized by taking into account several layout and reordering properties in combination as well as different edge properties for the same set of nodes. We illustrate the usefulness of our tool by applying it to graph datasets like co-authorships, co-citations, and a CPAN distribution.

    Export-Dateien: Citavi Endnote RIS ISI BibTeX WordXML

  • Burch, Michael; Vramulet, Adrian; Thieme, Alex; Vorobiova, Alina; Shehu, Denis; Miulescu, Mara; Farsadyar, Mehrdad; van Krieken, Tar (2020) : VizWick. A multiperspective view of hierarchical data In: Nguyen, Quang Vinh; Zhao, Ying; Burch, Michael; Westenberg, Michel (Hg.): The 13th International Symposium on Visual Information Communication and Interaction: Proceedings: VINCI: Eindhoven, 8. - 10. Dezember: New York: Association for Computing Machinery, S. 23:1-23:5. Online verfügbar unter https://doi.org/10.1145/3430036.3430044, zuletzt geprüft am 07.05.2021

     

    Abstract: In this paper we present a web-based interactive tool for visualizing hierarchical data. Our main purpose is to facilitate the visualization of datasets. We achieve this by offering VizWick in a browser environment, with no requirement of additional software. We provide the option to view the same dataset from multiple coordinated perspectives, thus providing the possibility to gain more analytical insight than if the dataset was visualized in a single view. We focus on several hierarchy visualization techniques which can be either in 2D, 3D, or a virtual reality environment. The choice of programming language is JavaScript, with the aid of PixiJS and Three.js libraries. We demonstrate the usefulness of our tool by applying it to the NCBI taxonomy, a hierarchically structured dataset which contains over 300,000 elements.

    Export-Dateien: Citavi Endnote RIS ISI BibTeX WordXML

  • Burch, Michael; Kuipers, Tos; Qian, Chen; Zhou, Fangqin (2020) : Comparing dimensionality reductions for eye movement data In: Nguyen, Quang Vinh; Zhao, Ying; Burch, Michael; Westenberg, Michel (Hg.): The 13th International Symposium on Visual Information Communication and Interaction: Proceedings: VINCI: Eindhoven, 8. - 10. Dezember: New York: Association for Computing Machinery, S. 18:1-18:5. Online verfügbar unter https://doi.org/10.1145/3430036.3430049, zuletzt geprüft am 07.05.2021

     

    Abstract: Eye movement data is high-dimensional, and therefore hard to visualize. In this paper we focus on a dataset of scanpaths: Eye movements performed by subjects and tracked during a task which is based on path-finding. We describe comparisons of different approaches of dimensionality reduction applied to eye movement data, including t-distributed stochastic neighbor embedding (t-SNE), uniform manifold approximation and projection (UMAP), principal component analysis (PCA), and metric multidimensional scaling (MDS). We describe a tool created to analyze and compare these different methods, and perform a case study in which we explore an eye movement dataset.

    Export-Dateien: Citavi Endnote RIS ISI BibTeX WordXML

  • Burch, Michael; van Lith, John; van de Waterlaat, Nick; van Winden, Jurrien (2020) : Voronoier. From images to Voronoi diagrams In: Nguyen, Quang Vinh; Zhao, Ying; Burch, Michael; Westenberg, Michel (Hg.): The 13th International Symposium on Visual Information Communication and Interaction: Proceedings: VINCI: Eindhoven, 8. - 10. Dezember: New York: Association for Computing Machinery, S. 16:1-16:9. Online verfügbar unter https://doi.org/10.1145/3430036.3430043, zuletzt geprüft am 07.05.2021

     

    Abstract: We describe an interactive application for transforming an image into a Voronoi diagram. We combine a variety of methods for generating a spatial point cloud from an input image. In addition, several methods for pruning the spatial point cloud are introduced. These pruning methods can significantly reduce the computation time needed for the transformation. A Voronoi diagram can be constructed from the pruned spatial point cloud using either a naive approach or a Delaunay triangulation. Moreover, an order-k Voronoi diagram can be constructed using this naive approach. We introduce many configuration parameters and we integrate interactivity in the Voronoi diagram by giving users the ability to manually add and remove centroids. To make the application accessible to everyone, we provide a web-based solution by using the Vue.js framework based on the JavaScript programming language. This solution supports the transformation from an image to a Voronoi diagram in a browser, and hence, has the advantage of not being restricted to a certain kind of environment. We illustrate the usefulness of our application by applying it to several images.

    Export-Dateien: Citavi Endnote RIS ISI BibTeX WordXML

  • Burch, Michael; Saeed, Abdullah; Vorobiova, Alina; Zahedani, Armin Memar (2020) : eDBLP. Visualizing scientific publications In: Nguyen, Quang Vinh; Zhao, Ying; Burch, Michael; Westenberg, Michel (Hg.): The 13th International Symposium on Visual Information Communication and Interaction: Proceedings: VINCI: Eindhoven, 8. - 10. Dezember: New York: Association for Computing Machinery, S. 9:1-9:8. Online verfügbar unter https://doi.org/10.1145/3430036.3430052, zuletzt geprüft am 07.05.2021

     

    Abstract: In this paper we describe an approach for visualizing the textual information archived in the DBLP and the static and dynamic relations contained in it. Those relations are existing between authors and co-authors, between keywords, but also between authors and keywords. Visually representing them provides a way to quickly get an overview about emerging or disappearing topics as well as researchers and researcher groups. To reach our goal we apply node-link diagrams, word clouds, heatmaps, and area plots to the preprocessed and transformed DBLP data. All visualizations are equipped with interaction techniques and are built by using the functionality of the Bokeh library in Python, which enables the users to run the eDBLP in a web browser and to explore the dataset in an interactive and intuitive way. Finally, we discuss limitations and scalability issues of our approach.

    Export-Dateien: Citavi Endnote RIS ISI BibTeX WordXML

  • Burch, Michael; van de Wetering, Huub; Klaassen, Nico (2020) : Multiple linked perspectives on hierarchical data In: Nguyen, Quang Vinh; Zhao, Ying; Burch, Michael; Westenberg, Michel (Hg.): The 13th International Symposium on Visual Information Communication and Interaction: Proceedings: VINCI: Eindhoven, 8. - 10. Dezember: New York: Association for Computing Machinery, S. 3:1-3:8. Online verfügbar unter https://doi.org/10.1145/3430036.3430037, zuletzt geprüft am 07.05.2021

     

    Abstract: This paper describes an interactive web-based tool for visualizing hierarchical data including the recently developed concept of space-reclaiming icicle plots and several more traditional hierarchy visualizations. The tool provides ways to upload, share, explore, and compare hierarchical data using a multitude of different linked hierarchy visualizations. The current version supports up to 8 hierarchy visualizations, with the space-reclaiming icicle plots among them. Several of the visualizations can be shown in linked views while typical hierarchy parameters and visual variables can be changed on user demand. The interactive tool makes use of OpenGL and Angular, an industry standard JavaScript platform, and runs in a web browser. We illustrate the usefulness of the visualization tool by applying it to the NCBI taxonomy that consists of more than 300,000 hierarchically organized species while filtering for the tetrapoda subhierarchy. Finally, we explain implementation details and discuss limitations and scalability issues of the linked visualization techniques.

    Export-Dateien: Citavi Endnote RIS ISI BibTeX WordXML

  • Burch, Michael; Kurzhals, Kuno (2020) : Visual Analysis of Eye Movements During Game Play In: Bulling, Andreas; Huckauf, Anke; Eakta, Jain; Radach, Ralph (Hg.): ACM Symposium on Eye Tracking Research and Applications: Short Papers: ETRA: Stuttgart, 2. - 5. Juni: New York: Association for Computing Machinery (ACM), S. 59:1-59:5. Online verfügbar unter https://doi.org/10.1145/3379156.3391839, zuletzt geprüft am 07.05.2021

     

    Abstract: Eye movements indicate visual attention and strategies during game play, regardless of whether in board, sports, or computer games. Additional factors such as individual vs. group play and active playing vs. observing game play further differentiate application scenarios for eye movement analysis. Visual analysis has proven to be an effective means to investigate and interpret such highly dynamic spatio-temporal data. In this paper, we contribute a classification strategy for different scenarios for the visual analysis of gaze data during game play. Based on an initial sample of related work, we derive multiple aspects comprising data sources, game mode, player number, player state, analysis mode, and analysis goal. We apply this classification strategy to describe typical analysis scenarios and research questions as they can be found in related work. We further discuss open challenges and research directions for new application scenarios of eye movements in game play.

    Export-Dateien: Citavi Endnote RIS ISI BibTeX WordXML

  • Burch, Michael; Timmermans, Neil (2020) : Sankeye. A Visualization Technique for AOI Transitions In: Bulling, Andreas; Huckauf, Anke; Eakta, Jain; Radach, Ralph (Hg.): ACM Symposium on Eye Tracking Research and Applications: Short Papers: ETRA: Stuttgart, 2. - 5. Juni: New York: Association for Computing Machinery (ACM), S. 48:1-48:5. Online verfügbar unter https://doi.org/10.1145/3379156.3391833, zuletzt geprüft am 07.05.2021

     

    Abstract: Visually exploring AOI transitions aggregated from a group of eye tracked people is a challenging task. Many visualizations typically produce visual clutter or aggregate the temporal or visit order information in the data hiding the visual task solution strategies for the observer. In this paper we introduce the Sankeye technique that is based on the visual metaphor of Sankey diagrams applied to eye movement data, hence the name Sankeye. The technique encodes the frequencies of AOI transitions into differently thick rivers and subrivers. The distributions of the AOI transitions are visually represented by splitting and merging subrivers in a left-to-right reading direction. The technique allows to interactively adapt the number of predefined AOIs as well as the transition frequency number threshold with the goal to derive patterns and insights from eye movement data.

    Export-Dateien: Citavi Endnote RIS ISI BibTeX WordXML

  • Burch, Michael (2020) : Teaching Eye Tracking Visual Analytics in Computer and Data Science Bachelor Courses In: Bulling, Andreas; Huckauf, Anke; Eakta, Jain; Radach, Ralph (Hg.): ACM Symposium on Eye Tracking Research and Applications: Full Papers: ETRA: Stuttgart, 2. - 5. Juni: New York: Association for Computing Machinery (ACM), S. 17:1-17:9. Online verfügbar unter https://doi.org/10.1145/3379155.3391331, zuletzt geprüft am 07.05.2021

     

    Abstract: Making students aware of eye tracking technologies can have a great benefit on the entire application field since they may build the next generation of eye tracking researchers. On the one hand students learn the usefulness and benefits of this technique for different scientific purposes like user evaluation to find design flaws or visual attention strategies, gaze-assisted interaction to enhance and augment traditional interaction techniques, or as a means to improve virtual reality experiences. However, on the other hand, the large amount of recorded data means a challenge for data analytics in order to find rules, patterns, but also anomalies in the data, finally leading to insights and knowledge to understand or predict eye movement patterns which can have synergy effects for both disciplines - eye tracking and visual analytics. In this paper we will describe the challenges of teaching eye tracking combined with visual analytics in a computer and data science bachelor course with 42 students in an active learning scenario following four teaching stages. Some of the student project results are shown to demonstrate learning outcomes with respect to eye tracking data analysis and visual analytics techniques.

    Export-Dateien: Citavi Endnote RIS ISI BibTeX WordXML

  • Burch, Michael (2020) : The Importance of Requirements Engineering for Teaching Large Visualization Courses: Fourth International Workshop on Learning from Other Disciplines for Requirements Engineering: Proceedings: D4RE: Zürich, 31. August. IEEE Computer Society: Los Alamitos, Washington, Tokyo: Conference Publishing Services, S. 6-10. Online verfügbar unter https://doi.org/10.1109/D4RE51199.2020.00007, zuletzt geprüft am 07.05.2021

     

    Abstract: Teaching visualization courses typically requires some kind of small-scale software project in which the students collaboratively create a software product with the goal to practically apply visualization concepts. This software focuses on providing an interactive solution to a given dataset scenario supporting the detection of insights based on users' tasks at hand. However, while creating such a tool several software development stages have to be taken into account, with requirements engineering as one of the major repeating stages. In this paper we describe three different visualization project-based teaching strategies TS_H, TS_M, and TS_L depending on the degree of freedom for the student groups. Moreover, they differ in the way how requirements engineering is an inherent ingredient in order to design, implement, test, deploy, evaluate, maintain, and evolve a certain software product. We experienced with more than 1,000 students in a total of 9 courses running over 8 weeks each, in approximately 2 years of time. All of the three teaching strategies have their own benefits and drawbacks, however, requirements engineering is considered more or less important, mostly depending on the degree of freedom the student project groups got during the courses. As a major outcome we consider the courses successful, not only because we learned the importance of requirements engineering for teaching project-based visualization courses, but also because many students passed the courses, the student evaluation was quite positive, and the written reports showed that they had an immense learning effect.

    Export-Dateien: Citavi Endnote RIS ISI BibTeX WordXML

  • Burch, Michael; Staudt, Yves; Frommer, Sina; Uttenweiler, Janis; Grupp, Peter; Hähnle, Steffen, Scheytt, Josia; Kloos, Uwe (2020) : PasVis. Enhancing public transport maps with interactive passenger data visualizations In: Nguyen, Quang Vinh; Zhao, Ying; Burch, Michael; Westenberg, Michel (Hg.): The 13th International Symposium on Visual Information Communication and Interaction: Proceedings: VINCI: Eindhoven, 8. - 10. Dezember: New York: Association for Computing Machinery, S. 13:1-13.8. Online verfügbar unter https://doi.org/10.1145/3430036.3430061, zuletzt geprüft am 07.05.2021

     

    Abstract: Public transport maps are typically designed in a way to support route finding tasks for passengers while they also provide an overview about stations, metro lines, and city-specific attractions. Most of those maps are designed as a static representation, maybe placed in a metro station or printed in a travel guide. In this paper we describe a dynamic, interactive public transport map visualization enhanced by additional views for the dynamic passenger data on different levels of temporal granularity. Moreover, we also allow extra statistical information in form of density plots, calendar-based visualizations, and line graphs. All this information is linked to the contextual metro map to give a viewer insights into the relations between time points and typical routes taken by the passengers. We illustrate the usefulness of our interactive visualization by applying it to the railway system of Hamburg in Germany while also taking into account the extra passenger data. As another indication for the usefulness of the interactively enhanced metro maps we conducted a user experiment with 20 participants.

    Export-Dateien: Citavi Endnote RIS ISI BibTeX WordXML

  • Burgener, Johanna (2020): Big Data in Hotel Marketing. Bachelorarbeit Tourismus. Fachhochschule Graubünden, Chur. Institut für Tourismus und Freizeit (ITF).

    Abstract: The digitalisation of processes generates immense amount of data. Such data is known as the new gold for businesses as they provide valuable insights about customers or processes. The insights can be used to improve business activities, for example data-driven marketing campaigns with a clear focus on the customers. The hospitality sector is directly affected by the digital transformation and challenged to handle and make use of the data. However, the process from data origination to data-driven strategies demands for innovations and new knowledge. The goal of this work is to discover relevant data for data-driven marketing activities. Therefore, the data sources of a swiss mountain hotel were analysed quantitatively and documented in a metadata file. The literature review revealed important guidelines. The findings were set into the context of the customer journey to visualize the connection between the data, marketing activities and the various touchpoints with the customers.

    Export-Dateien: Citavi Endnote RIS ISI BibTeX WordXML

  • Buri, Rahel (2020): Audio-Vielfalt durch Streaming. Was mir gefällt, wann und wo ich will. Bachelorarbeit Multimedia Production. Fachhochschule Graubünden, Chur. Institut für Multimedia Production (IMP).

    Abstract: Aufgrund der zunehmenden Digitalisierung verändern sich bestehende Medien rasant – neue sind hinzugekommen. Zahlreiche Unternehmen wollen die Mediennutzer nachhaltig für ihre Ziele gewinnen und der Konkurrenz möglichst voraus sein. Welches Medien-Format ergibt aktuell am meisten Sinn? Und welches Medium wird von der Bevölkerung am meisten genutzt? Heutzutage dürfte dies wohl ein Medium via Streaming sein. Doch ist dem so und haben alt bewährte Medien wie das Radio das Einsehen? In meiner Bachelorthesis wollte ich herausfinden, ob in der schnellwandelnden Zeit das Streaming bereits erstellter Inhalte Oberhand gewinnt und das traditionelle, lineare Radio bei den Mediennutzern verdrängt. Dies sollte mir auch für mein Lehrprojekt dienen. Dort produzierte ich ein Podcast über eine aktuelle Kinowoche für meinen Arbeitgeber kinowetter. Für diesen ist wichtig zu wissen, ob dieses Medium bestand hat und auf welcher Plattform der Vertrieb am zielführendsten ist, über die eigene oder über Spotify.

    Export-Dateien: Citavi Endnote RIS ISI BibTeX WordXML

  • Burk, Walter (2020) : Grau­bün­den als Trailrun­ning-Hotspot des Al­pen­raums . Blog (FHGR Blog) . Online verfügbar unter https://blog.fhgr.ch/blog/graubuenden-als-trailrunning-hotspot-des-alpenraums/ , zuletzt geprüft am 19.02.2021

     

    Abstract: Am Anfang stand Mountainbiking.

    Export-Dateien: Citavi Endnote RIS ISI BibTeX WordXML

  • Buschauer, Lucas Andreas (2020): Kulturarchiv Albula. Bachelorarbeit Architektur. Fachhochschule Graubünden, Chur. Institut für Bauen im alpinen Raum IBAR.

    Abstract: Ein Zitat des Alt-Regierungsrates Jakob Schutz aus Filisur, lautet: "Alvaneu Bad ist das kulturelle Zentrum des Albulatals". Dies aus dem Mund eines Urfilisurers zu hören, muss eine gewisse Gewichtung besitzen. Bei dem Streifzug durch die Geschichte Mittelbündens und vor allem des Albulatals, wird einem die extrem hohe Dichte an Geschichte und Kultur bewusst, die diese Orte aufweisen. Von den alten Erzminen in Schmitten und Filisur, den Heilquellen in Alvaneu Bad, die Gips- und Kalkherstellung in Surava und Alvaschein, die bekannte Zwiebackproduktion «Laims Castel Zwieback» in Surava, über das Bahnbüro der Rhätischen Bahn des Teilabschnitts Filisur-Davos in einem alten Gewölbe in einem Filisurer Herrschaftshaus bis hin zu neuen kulturellen Institutionen wie dem Origen Festival in einer alten Burg in Riom und dem Parc-Ela, einem Vorhaben, diese Dichte weiter zu fassen und vermarktbar zu machen. Was im Tal fehlt, ist ein Ort, an dem diese Materialien gesammelt, gelagert und systematisch katalogisiert werden können. Alvaneu Bad ist der Ort, an dem die Lebensadern des Tales zusammenfliessen und der Ort bildet das Bindeglied zwischen den neuen Fusionsgemeinden Albula/ Alvra und Filisur-Bergün. Das behandelte Gebäude weist mit der Lage an der Kantonsstrasse einen idealen Standort auf und auch das Gebäude an sich, ist mit den grosszügigen Kellergewölben ideal für ein Archiv geeignet. Nebst dem Kulturarchiv, welches das Erdgeschoss und das 1. Obergeschoss mit der Bibliothek für sich beansprucht, wird auch der grosszügige Dachstock zugänglich gemacht, welcher sich bestens für Veranstaltungen und Ausstellungen eignet. Das zweite Obergeschoss wird zu einer Wohnung im Sinne von "Ferien im Baudenkmal". Der neue östlich gelegene Eingang, greift für den Zugang die Typologie der ortstypischen "Cuort" auf, einer Rampe von der Strasse zum etwas tiefergesetzten Zugang. Vor diesem Eingang bildet sich ein Vorplatz, von welchem man ins Archiv sowie in die Schwefelgrotte gelangt. Diese ist ein Ausstellungsraum zum Thema des ehemaligen Kurhauses des Ortes. Im Zentrum dieses offenen und unbeheizten Raumes steht der Trinkbrunnen, welcher der Schwefelgrotte seinen Namen gibt. Dieser Raum bildet zudem den Start des bestehenden Ansaina Wasserwegs, einer Themenwanderung von Alvaneu Bad nach Filisur und zurück. Der neu geschaffene Aussenraum mit den charakteristischen Stegen und Treppen ist Teil des Wasserwegs mit Kunstausstellungen, wie sie heute unter dem Namen Artava bereits stattfinden. Die stegartige Überwindung des Terrains, wie sie entlang der Route zu finden ist, wird in einer abgewandelten Form in Beton interpretiert. Dem nahen ehemaligen Mühlbach, wird Wasser entnommen und dieses fliesst dem Weg entlang durch den Garten. Die Bibliothek erhält im Westen einen Aussenraum mit Sitzbereich neben einem Brunnen. Kulturarchiv soll in diesem Entwurf nicht für ein verstaubtes Kellerarchiv stehen, sondern für ein regionales Zentrum, in dem alle Formen der Kultur nicht nur archiviert, sondern erlebbar sind. Die Instandsetzung und Neuinszenierung des Hauses Laim wertet das ganze Dorf und auch die umliegenden Immobilien auf, da sie in neuem Kontext erscheinen.

    Export-Dateien: Citavi Endnote RIS ISI BibTeX WordXML

  • Büsser, Corina (2020): Ökologisches Engagement von Bahnunternehmen und dessen Einfluss auf die Nutzung der Eisenbahn in der Freizeit. Bachelorarbeit Tourismus. Fachhochschule Graubünden, Chur. Institut für Tourismus und Freizeit (ITF).

    Abstract: Herr und Frau Schweizer legen pro Tag durchschnittlich 37 Kilometer zurück. 44 % davon finden ausserhalb der Arbeitszeit statt, was die Freizeit zum wichtigsten Verkehrszweck der Schweizer Bevölkerung macht. Ungefähr zwei Drittel aller in der Freizeit zurückgelegten Personenkilometer werden mit dem Auto gemacht. Dies trotz des steigenden Bewusstseins der Menschheit über den Klimawandel. Diese Bachelorarbeit gibt Aufschluss darüber, inwiefern das ökologische Engagement von Bahnunternehmen einen Einfluss auf die Wahl des Transportmittels von Freizeitreisenden hat. Des Weiteren wird dargestellt, welche Personengruppen bereits aus ökologischen Gründen Zug fahren oder sich dies in Zukunft der Umwelt zuliebe vermehrt vorstellen können. Die zielgruppenorientierten Handlungsempfehlungen für den Auftraggeber, die Rhätische Bahn AG, stützen sich auf einer fundierten Literaturrecherche sowie einer quantitativen Umfrage mit Freizeitreisenden.

    Export-Dateien: Citavi Endnote RIS ISI BibTeX WordXML

  • Butz, Heiner (2020) : Die neue Welt der Kom­mu­ni­ka­ti­on . Blog (FHGR Blog) . Online verfügbar unter https://blog.fhgr.ch/blog/die-neue-welt-der-kommunikation/ , zuletzt geprüft am 19.02.2021

     

    Abstract: Hat sich unsere Kommunikation in digitalen Zeiten und in Corona-Zeiten wirklich grundlegend verändert?

    Export-Dateien: Citavi Endnote RIS ISI BibTeX WordXML

  • Cadotsch, Bettina (2020): Die Chancen des Konstruktiven Journalismus in der Schweiz. Bachelorarbeit Multimedia Production. Fachhochschule Graubünden, Chur. Institut für Multimedia Production (IMP).

    Abstract: Täglich überfluten uns negative Nachrichten aus der Welt. Dank der Digitalisierung prasseln sie innert Kürze auf uns ein. Die Vorliebe für das Negative im Journalismus zeigt sich auch im zynischen Satz «only bad news are good news». Die Forschung dieser Arbeit befasst sich mit dem Konstruktiven Journalismus – ein Ansatz, der versucht, ein ganzheitliches Bild zu schaffen, ohne das Negative zu überbetonen. Die vorliegende Arbeit konzentriert sich auf die Frage, welche Chancen der Konstruktive Journalismus in der Schweiz hat. Um die Forschungsfrage zu beantworten, wurde der Ansatz aufgearbeitet und kritisch beleuchtet. Die Ergebnisse der Arbeit zeigen, dass der Ansatz die Schweizer Medienlandschaft nicht erobern wird, dass er aber insbesondere für eine junge Zielgruppe interessant ist. Die gewonnenen Erkenntnisse der Bachelorthesis fliessen in das Lehrprojekt ein. Es wurde ein kritisch-konstruktiver Instagramkanal namens und_ez lanciert.

    Export-Dateien: Citavi Endnote RIS ISI BibTeX WordXML

  • Calchini, Laura (2020): Framing der Suffizienz. Die Konstruktion eines Suffizienzframes, das bei der Zielgruppe eine möglichst hohe Resonanz generiert. Bachelorarbeit Multimedia Production. Fachhochschule Graubünden, Chur. Institut für Multimedia Production (IMP).

    Abstract: Der Klimawandel stellt uns vor immer größere Probleme. Versuche, diese mit einer Effizienzsteigerung der Wirtschaft zu lösen, scheiterten bisher. In der Thesis untersuchte ich ein wenig beachtetes, aber vielversprechendes Konzept namens Suffizienz. Es setzt auf Ressourceneinsparungen durch bewussten Konsum und bildet zusammen mit der Effizienz und der Konsistenz die drei Pfeiler der nachhaltigen Entwicklung. Mit dem Ziel, das Konzept positiv in den Köpfen der Menschen zu positionieren, entwickelte ich in meiner Thesis ein entsprechendes Suffizienz- Frame. Mein Lehrprojekt ist ein Konzept für ein partizipatives Kunstprojekt in der Stadt Bern. Es hat zum Ziel, den Menschen Vorstellungen eines guten Lebens zu vermitteln, die nicht mit Wachstum und Konsum zusammenhängen, sondern sich mit einem suffizienten Lebensstil vereinbaren lassen. Dies können Genussfähigkeit, Selbstwirksamkeit oder Achtsamkeit sein. Das Konzept ist zugleich ein Projektantrag, um Geld für das Vorhaben zu beantragen.

    Export-Dateien: Citavi Endnote RIS ISI BibTeX WordXML

  • Caluori, Tanja (2020): Recruiting 2025. Von der Stellenausschreibung zum Active Sourcing. Bachelorarbeit Betriebsökonomie. Fachhochschule Graubünden, Chur. Zentrum für Betriebswirtschaftslehre (ZBW).

    Abstract: Der Arbeitsmarkt befindet sich im Wandel. Durch die Treiber der Digitalisierung, der demografischen Entwicklung und des Wertewandels sehen sich Unternehmen mit komplett neuen Herausforderungen konfrontiert. Besonders das Recruiting durchläuft einen Philosophiewandel. Daher soll mit dieser Arbeit am Beispiel der Graubündner Kantonalbank untersucht werden, wie Unternehmen hinsichtlich des Philosophiewandels am Arbeitsmarkt im 2025 rekrutieren sollen. Es wird aufgezeigt, welche Massnahmen zur Verfügung stehen, um die besten sowie genügend Fachkräfte für das Unternehmen zu gewinnen. Die Ausgangslage der Kantonalbank wurde analysiert. Durch Tiefeninterviews mit nationalen Unternehmen wurden Vorreiter oder der GKB ähnliche Unternehmen zu ihrer Recruiting Strategie befragt. Durch diesen vertieften Einblick und Best-Practice-Ansätze wurden begründete Handlungsempfehlungen für die zukünftige Recruiting Strategie der Graubündner Kantonalbank abgegeben.

    Export-Dateien: Citavi Endnote RIS ISI BibTeX WordXML

  • Cantieni, Gian Luca (2020): Dramaturgie in Erklärvideos. Bachelorarbeit Multimedia Production. Fachhochschule Graubünden, Chur. Institut für Multimedia Production (IMP).

    Abstract: Durch die zunehmende Digitalisierung verwenden immer mehr Medienhäuser und Zeitungen digitale Verbreitungskanäle. Vor allem die beiden Medienhäuser «The Guardian» und «Vox Media» setzen zunehmend auf Videocontent. Seit wenigen Jahren produzieren sie eigene Nachrichtenberichte, Reportagen, kurze Dokumentationen sowie Erklärvideos. Wie diese relativ neuen Formate aufgebaut sind, wurde bisher noch wenig untersucht. Ziel dieser Arbeit ist es herauszufinden, wie diese Medienhäuser Dramaturgie spezifisch in Erklärvideos einsetzten. Um dies herauszufinden, ist eine Filmanalyse durchgeführt worden, in welcher sechs Erklärvideos auf ihre strukturellen und dramaturgischen Elemente untersucht worden sind. Eine vertiefte Analyse jedes einzelnen Videos sowie ein direkter Vergleich hat zu interessanten Erkenntnissen geführt.

    Export-Dateien: Citavi Endnote RIS ISI BibTeX WordXML

  • Capaul, Simona (2020): Der Requirements Engineer, Business Analyst und Product Owner im Vergleich. Eine Analyse und Definition von Rollen im klassischen, agilen und hybriden Projektkontext. Bachelorarbeit Digital Business Management. Fachhochschule Graubünden, Chur. Schweizerisches Institut für Informationswissenschaft (SII).

    Abstract: In der Praxis werden der Requirements Engineer und der Business Analyst oft unklar definiert, wobei der Product Owner die bestehende Verwirrung verstärkt. Hinzu kommt, dass die meisten Unternehmen einen hybriden Projektmanagement- Ansatz verfolgen. Deshalb war das Ziel der Arbeit, die drei Rollen miteinander zu vergleichen und für den hybriden Kontext zu definieren. Dabei wurde eine Literaturanalyse durchgeführt und ein Anwendungsfall bearbeitet. Es konnte herausgefunden werden, dass sich die Aufgaben der beiden Rollen in agilen Projekten nicht verändern. Für den hybriden Kontext bedeutet dies, dass die bestehenden Kompetenzen um agile Kompetenzen erweitert werden müssen. Ferner konnte festgestellt werden, dass beide Rollen den Product Owner ergänzen, wobei der Product Owner und der Business Analyst eine höhere Schnittmenge bei den Aufgaben aufweisen. Zusammenfassend kann also gesagt werden, dass ausgehend vom Requirements Engineer, die Rollen aufeinander aufbauen.

    Export-Dateien: Citavi Endnote RIS ISI BibTeX WordXML

  • Caplazi, Noemi (2020): Die Bedeutung der ESG-Kriterien im Anlagebereich. Bachelorarbeit Betriebsökonomie. Fachhochschule Graubünden, Chur. Zentrum für Betriebswirtschaftslehre (ZBW).

    Abstract: Nachhaltigkeit ist in aller Munde. Der Trend für nachhaltige Anlagen steigt und mit ihm das für Nachhaltigkeit im Anlagebereich bekannte Synonym ESG. Versierte Investorinnen und Investoren haben sich bereits ein gewisses Knowhow hinsichtlich des Themas verschafft. Jedoch ist die grosse Mehrheit der potenziellen Anlegerinnen und Anleger noch nicht ausreichend über das Thema informiert, wie diverse Studien zeigen. Dennoch gibt es auch kleinere Investorinnen und Investoren, die bereits nachhaltig investieren oder Interesse hätten, dies künftig zu tun. In diesen Zeiten des Wandels hat nicht nur ESG Aufmerksamkeit im Anlagebereich erlangt, sondern vermehrt auch die SDGs der Vereinten Nationen. Die SDGs erlauben einen anderen Blickwinkel im Kontext der nachhaltigen Investments und werden gar als das neue Mantra nachhaltiger Anlagen bezeichnet. Ziel ist es, basierend auf diesem neu gewonnenen Wissen ein Beratungstool zu erstellen, damit die Beraterinnen und Berater das Wissen an die Kundschaft vermitteln können.

    Export-Dateien: Citavi Endnote RIS ISI BibTeX WordXML

  • Capol, Corsin; Jacobson, Christopher David (2020): Künstliche Intelligenz für das Immobilienmanagement im Tourismus. Bericht zur abgesagten Tagung bvhh "Hotellerie-Hauswirtschaft von morgen". Online verfügbar unter https://www.hotelgastrounion.ch/de/bvhh/tagung-bvhh/tagung-2020, zuletzt geprüft am 23.01.2021

     

    Abstract: Die Fachhochschule Graubünden hat mit der Weisse Arena Gruppe und LAAX Homes einen Forschungsprototyp für die Personalallokation für das Immobilienmanagement im Tourismus entwickelt, welcher durch die schweizerische Agentur für Innovationsförderung (Innosuisse) unterstützt wird. Neben der Personalallokation durch künstliche Intelligenz, werden im nächsten Schritt des Projektes die erwarteten Abreisen vorhergesagt. Dies ermöglicht eine frühzeitige und vorausschauende Personalplanung. Der folgende Beitrag gibt einen praxisorientierten Einblick in das laufende Forschungsprojekt mit dem Namen PIT.

    Export-Dateien: Citavi Endnote RIS ISI BibTeX WordXML

  • Capol, Corsin (2020): Wie Maschinen Menschen verstehen. Schweizer Digitaltage. digitalswitzerland. Chur, 3. November, 2020. Online verfügbar unter https://youtu.be/HToHcv5E--U, zuletzt geprüft am 23.01.2021

     

    Abstract: Wie verstehen Suchmaschinen und Chatbots Benutzeranfragen? Prof. Corsin Capol gibt Schülerinnen und Schülern einen Überblick, welche Schritte durch eine Maschine notwendig sind, damit Maschinen Menschen verstehen.

    Export-Dateien: Citavi Endnote RIS ISI BibTeX WordXML

  • Capol, Corsin; Denzelmann, Dieter; Simeon, Flurina (2020): Wie aus Daten Wissen und die Wertschöpfungskette digital werden. In: Südostschweiz. Beilage Bilden und forschen, 2020 (Nr. 247, 22. Oktober)

    Export-Dateien: Citavi Endnote RIS ISI BibTeX WordXML

  • Capol, Corsin; Jacobson, Christopher David (2020): Künstliche Intelligenz im Einsatz für den Tourismus. In: Hotellerie Gastronomie Zeitung 135, 2020 (Nr. 32, 25. November). Online verfügbar unter https://www.hotellerie-gastronomie.ch/de/der-verlag/zeitungen-magazine/, zuletzt geprüft am 22.01.2021

     

    Abstract: Die Fachhochschule Graubünden unterstützt den Anbieter von Ferienwohnungen, Laax Homes, in einem Pilotprojekt bei der Planung der Personalressourcen.

    Export-Dateien: Citavi Endnote RIS ISI BibTeX WordXML

  • Capol, Corsin; Jacobson, Christopher David (2020): Künstliche Intelligenz im Tourismus. Gastkommentar. In: Bündner Tagblatt 168, 2020 (Nr. 232, 5. Oktober)

    Export-Dateien: Citavi Endnote RIS ISI BibTeX WordXML

  • Capol, Corsin; Jacobson, Christopher David (2020) : Künstliche Intelligenz im Tourismus . Blog (FHGR Blog) . Online verfügbar unter https://blog.fhgr.ch/blog/kuenstliche-intelligenz-im-tourismus/ , zuletzt geprüft am 12.02.2021

     

    Abstract: Globale Ereignisse wie die Finanzkrise oder die Corona-Pandemie haben einen grossen Einfluss auf das Reiseverhalten.

    Export-Dateien: Citavi Endnote RIS ISI BibTeX WordXML

  • Carlino, Cristina; Wegmann, Bruno (2020): Ein mass- und menschgeschneidertes Angebot. In: Wissensplatz (2), S. 30-31. Online verfügbar unter https://www.fhgr.ch/fhgr/medien-und-oeffentlichkeit/publikationen/wissensplatz/september-2020/, zuletzt geprüft am 10.09.2020

     

    Abstract: Als zentrale Dienstleistungseinrichtung ist die Bibliothek der Fachhochschule Graubünden Dreh- und Angelpunkt für Studierende, Mitarbeitende und Forschende sowie für ein externes Publikum, wenn es um das Suchen und Finden von Literatur und Informationsquellen geht. Und sie bietet noch sehr viel mehr. Beim Angebot «Book a Librarian» etwa stehen die individuellen Bedürfnisse der Suchenden im Zentrum.

    Export-Dateien: Citavi Endnote RIS ISI BibTeX WordXML

  • Casutt, Kurt (2020) : Wer­te­ba­sier­tes acht­sa­mes Selbst­ma­nage­ment! . Blog (FHGR Blog) . Online verfügbar unter https://blog.fhgr.ch/blog/wertebasiertes-achtsames-selbstmanagement/ , zuletzt geprüft am 19.02.2021

     

    Abstract: In Zeiten wie diesen ist es wichtig, dass wir uns wieder auf unsere Grundwerte zurückbesinnen.

    Export-Dateien: Citavi Endnote RIS ISI BibTeX WordXML

  • Casutt, Kurt (2020) : Wertebasiertes achtsames Selbstmanagement! . Blog (Studentenfutter) . Online verfügbar unter https://www.suedostschweiz.ch/blogs/studentenfutter/2020-04-07/wertebasiertes-achtsames-selbstmanagement , zuletzt geprüft am 12.02.2021

     

    Abstract: In Zeiten wie diesen ist es wichtig, dass wir uns wieder auf unsere Grundwerte zurückbesinnen.

    Export-Dateien: Citavi Endnote RIS ISI BibTeX WordXML

  • Caveng, Fadri (2020): Verein Jakobsweg Graubünden. Kommunikationskonzept für den Verein Jakobsweg Graubünden, inklusive on- und offline Massnahmen. Bachelorarbeit Tourismus. Fachhochschule Graubünden, Chur. Institut für Tourismus und Freizeit (ITF).

    Abstract: Die vorliegende Arbeit beschäftigt sich mit einem Kommunikationskonzept für den Verein Jakobsweg Graubünden. Dieser besteht seit zehn Jahren und hat die Erschliessung des Jakobswegs durch Graubünden sowie die Vermittlung seiner historisch-kulturellen und aktuellen Bedeutung zum Ziel. Um den Zweck des Vereins so gut wie möglich zu erfüllen, ist eine hohe Nutzung und Besucherzahl dieses Pilgerwegs von grosser Bedeutung. Die Arbeit geht auf die Frage ein, mit welchen Kommunikationsmassnahmen der Verein trotz geringem Budget die Bekanntheit des Jakobswegs Graubünden steigern kann. Sie stützt sich dazu unter anderem auf verschiedene Experteninterviews und Analysen. Der Fokus des Konzepts liegt auf der Zielgruppenbestimmung, der Positionierung, den Botschaften und auf einer kreativen Leitidee, welche die Kommunikation der Organisation durchgehend unterstreichen sollen. Daraus werden verschiedene zielorientierte Massnahmen zur praktischen Umsetzung abgeleitet.

    Export-Dateien: Citavi Endnote RIS ISI BibTeX WordXML

  • Cerminara, Sergio (2020): Eine inhaltsanalytische Untersuchung der politischen Talkshows hartaberfair (ARD) und Arena (SRF). Bachelorarbeit Multimedia Production. Fachhochschule Graubünden, Chur. Institut für Multimedia Production (IMP).

    Abstract: Politische Inhalte werden heute zunehmend massenmedial vermittelt. So auch in politischen Talkshows. Diese Arbeit untersucht deshalb die Polit-Talks hartaberfair und Arena und geht der Frage nach, welche Akteure in politischen Talkshows eine Rolle spielen und wie sie interagieren. Durchgeführte Interviews mit fünf Nationalräten sollen die Bedeutung von Polit-Talks aus Sicht von Politikern verdeutlichen. Weitere Interviews mit Sandro Brotz, Moderator der Arena, sowie Georg Diedenhofen, Redaktionsleiter von hartaberfair, sollen darlegen, welche Rolle dem Moderator einer Polit-Talkshow zukommt. Im praktischen Teil wurde eine Plattform für Polit-Interessierte entwickelt. Dabei entstanden diverse audiovisuelle Artefakte mit und rund um Politiker. Unter anderem wurde ein Polit-Talk mit Schweizer Parlamentariern produziert. Obwohl die in der Thesis analysierten Talkshows als Inspiration dienten, richtet sich der Polit-Talk an eine jüngere Zielgruppe, die in den Sozialen Medien aktiv ist.

    Export-Dateien: Citavi Endnote RIS ISI BibTeX WordXML

  • Chee, Oriana (2020): Edelweiss Air. Towards Sustainable Product Development. Bachelorarbeit Tourismus. Fachhochschule Graubünden, Chur. Institut für Tourismus und Freizeit (ITF).

    Abstract: Climate change is a global problem. Companies all over the world are forced to contribute to the environment by operating more sustainable. This discussion is also becoming a crucial topic in the airline industry, as aviation is responsible for 12 % of global transport CO2 emissons (Atag,org, 2020). The aim of this thesis is to analyse the current situation in aviation and to compare Edelweiss Air AG to the most sustainable carriers. The focus lies on eco-friendly measurements and innovations implemented by competitors. By the means of research and expert interviews, a list of sustainable factors will be generated and rated by their significance. Subsequently, various operational departments of Edelweiss Air AG will be examined to determine weak points to improve, which ensure an increase in environmental friendliness. As a result, the most important factor will be identified, and recommended actions elaborated to strive for a more sustainable future for Edelweiss Air AG.

    Export-Dateien: Citavi Endnote RIS ISI BibTeX WordXML

  • Chei, Jin