Tourismus Trendforum - FH Graubünden

Menu
Veranstaltungsreihe
Tourismus Trendforum
Auf einen Blick

Auf einen Blick

Das jährlich stattfindende Tourismus Trendforum bringt nationale Player der Tourismus- und Freizeitwirtschaft zusammen und thematisiert neuste Trends in der Branche. Dabei wird in Präsentationen, Workshops und Small Sessions Wissen ausgetauscht und das persönliche Netzwerk erweitert. Die regionalen und nationalen Teilnehmerinnen und Teilnehmer stammen von touristischen Leistungsträgern, aus Tourismusorganisationen sowie generell aus tourismusinteressierten Kreisen.

Letzte Veranstaltung

Letzte Veranstaltung

Bündner Tourismus Trendforum 2018: «Ja, aber» gibt es nicht!)

Das diesjährige Tourismus Trendforum des Instituts für Tourismus und Freizeit der FH Graubünden wurde zusammen mit Graubünden Ferien organisiert und durchgeführt, weil für beide Organisationen Innovation – das Thema des diesjährigen Forums – einen hohen Stellenwert hat und als zukunftsentscheidend eingeschätzt wird. Beide Organisationen führten ihre Kompetenzen zusammen und gestalteten das Forum unter dem Titel «Ja, aber» gibt es nicht! gemeinsam.

Am Vormittag fand der von Graubünden Ferien ins Leben gerufene Inno-Circle statt. Dabei handelt es sich um eine Austausch- und Entscheidplattform. Eine aktive Community trifft sich dreimal im Jahr, um Ideen zu diskutieren und zu bewerten. Anschliessend werden diese Ideen von einer Jury zur Umsetzung weiterempfohlen und vorangetrieben. Der letzte Inno-Circle im Jahr 2018 gewährte zunächst Updates zu laufenden Vorhaben, anschliessend wurde aus der Kampagne «Flow statt Stau» das Siegerprojekt auserkoren.

Der Nachmittag war dann ganz dem Thema «Design Thinking» gewidmet. Dabei handelt es sich um eine kundenzentrierte Innovations- und Problemlösungsmethode, die sich für Dienstleistungen besonders gut eignet. Erster Programmpunkt war eine Grussadresse des neugewählten Regierungsrates Marcus Caduff, zukünftiger Leiter des Departements für Volkswirtschaft und Soziales. Nach einem fachlichen Inputreferat teilten sich die über 100 Teilnehmerinnen und Teilnehmer in eine Gruppe mit Fachreferaten und eine mit Workshops auf. Parallel zu den Plenumsbeiträgen wurden in insgesamt fünf sogenannten «Design Thinking Workshops» aktuelle touristische Problemstellungen bearbeitet und aktiv Lösungen erarbeitet. Mit regelmässigen Live-Schaltungen ins Plenum wurde durch Michael Lewrick, seines Zeichens Chef-Innovator bei der Swisscom, aus den Workshops berichtet. In seinem Abschlussreferat erläuterte Michael Lewrick zudem, wie sich Design Thinking und Datenanalyse ergänzen und zu verlässlichen Informationen über Kundenverhalten und Kundenbedürfnisse führen.

Das TTF ist eine Veranstaltung des Instituts für Tourismus und Freizeit und wird vom Amt für Wirtschaft und Tourismus Graubünden unterstützt.