Für Graubünden - FH Graubünden

Menu
Was sind unsere Beiträge?
Für Graubünden
Übersicht

Übersicht

Die FH Graubünden ist ein innovatives Know-how-Reservoir und somit zuverlässige Problemlöserin für Unternehmen und Verwaltung. Damit die FH Graubünden in der Region wirksam agieren kann, sind nationale und internationale Erfahrungen entscheidend. So hat die Fachhochschule aus Graubünden in den vergangenen Jahren rund 300 Forschungsprojekte bearbeitet. Damit kann sie Wissen und Erfahrungen in den Kanton Graubünden übertragen – ganz im Sinne ihrer Antennenfunktion, die ihr dabei zukommt. Die Erkenntnisse aus der angewandten Forschung fliessen zudem in die Studienangebote ein und stellen damit die Aktualität und somit Qualität des Studiums sicher.

Dass sich die Hochschulbildung und -forschung, zusätzlich zu ihren direkten Werten für eine Region als Standortfaktor, für die Volkswirtschaft auch zu einer hoch wertschöpfenden eigenen Branche entwickeln kann, zeigt die volkswirtschaftliche Bedeutung der FH Graubünden für den Kanton, bei dem für einen investierten Franken des Kantons gemäss Zahlen aus einer Studie aus dem Jahr 2015 CHF 3.50 brutto in den Kanton Graubünden zurückkommen.

Leistungsauftrag des Kantons Graubünden

Leistungsauftrag der Regierung des Kantons Graubünden mit Globalbeitrag an die FH Graubünden für die Periode 2017 bis 2020.

Hochschul- und Forschungsstrategie des Kantons Graubünden

In den sechs Profilfeldern Tourismus & Wirtschaft, Ressourcen & Naturgefahren, Schlüsseltechnologien, Kultur & Vielfalt, Life Science und Computational Science bietet die FH Graubünden Studien- und Weiterbildungsangebote an und setzt Forschungs- und Dienstleistungsprojekte gemäss der Hochschul- und Forschungsstrategie des Kantons Graubündens um.

Kooperationen

Kooperationen

Academia Raetica

Die Academia Raetica ist Dachorganisation und Ansprechpartnerin für universitäre Forschung und Lehre in Graubünden. Sie vereint 24 hochqualifizierte medizinische, technische, natur-, geistes- und sozialwissenschaftliche Institutionen. Ihr Ziel ist es, die Entwicklung des Forschungsplatzes Graubünden zu stärken, die Zusammenarbeit ihrer Institutionen untereinander und mit der Wirtschaft zu fördern, sowie die Verwaltung, Politik und Öffentlichkeit zu informieren

AlpEnForCe

Die Stiftung Alpines Energieforschungscenter AlpEnForCe ist eine anfangs April 2016 gegründete, nicht profitorientierte Forschungsinstitution mit Sitz und Domizil in Disentis/Mustér (GR), die - anfänglich im Kanton Graubünden - die interdisziplinäre Energieforschung zum Nutzen der Gebirgskantone und weiterer alpiner Regionen fördert.

Sie befasst sich damit u.a. mit technischen, wirtschaftlichen, rechtlichen und politischen Fragen rund um die Thematik Energie im Alpenraum und arbeitet sowohl mit nationalen und internationalen Forschungsinstitutionen als auch mit Partnern aus der Praxis zusammen.

Amt für Höhere Bildung

Das Amt für Höhere Bildung (AHB) ist eine Dienststelle des Erziehungs-, Kultur- und Umweltschutzdepartementes des Kantons Graubünden. Das AHB ist zuständig für die Mittelschulen und für den Tertiärbereich. Dieser umfasst die Hochschulen, die Höhere Berufsbildung mit den Höheren Fachschulen und den Forschungsbereich.

Bildung Graubünden

Bildungs- und Forschungseinrichtungen von hoher Qualität gelten als Schlüsselfaktoren, um sich im wirtschaftlichen Wettbewerb positionieren und behaupten zu können. 

Ansprechpartner und Koordinator für den gesamten Studien- und Forschungsbereich ist das Amt für Höhere Bildung.

Campus Chur

Am Standort Chur bildet der Campus Chur die gemeinsame Plattform folgender weiterer Hochschulen:

Campus Tourismus - Bildung und Forschung

Graduate School Graubünden

Die Graduate School Graubünden ist eine Institution der Academia Raetica und bezweckt die Förderung der in Graubünden tätigen Doktorierenden und Post-Doktorierenden. Sie engagiert sich für die Aus- und Weiterbildung, die Verbesserung der Lebens- und Arbeitsbedingungen und die Vernetzung der jungen Forscherinnen und Forscher mit den Schweizer Universitäten. Zudem fördert sie die Bekanntmachung und Anerkennung der Leistungen des wissenschaftlichen Nachwuchses Graubündens in der Öffentlichkeit.

Förderkreis Wirtschaftspolitik

Der Förderkreis Wirtschaftspolitik verfolgt den Zweck, die wirtschaftspolitisch orientierte Forschung an Fachhochschulen zu fördern, um den Wissens- und Erfahrungsaustausch zwischen der Wissenschaft und der Wirtschaftspolitik zu unterstützen. So unterstützt der Förderkreis Wirtschaftspolitik bisher regelmässig den jährlich vom ZWF an der FHGR durchgeführten Gesprächskreis zur Wirtschaftspolitik, zu dem insbesondere die Förderkreismitglieder eingeladen werden. Zudem erhalten sie regelmässig Informationen über die Aktivitäten des ZWF und werden zu unseren Anlässen eingeladen.

Dem Förderkreis Wirtschaftspolitik gehören gut 30 Persönlichkeiten oder Institutionen an, die in der regionalen oder nationalen Wirtschaftspolitik engagiert sind oder sich dafür interessieren.

Projekte

Projekte

Alle ansehen
Publikationen

Publikationen

  • Capol, C. & Jacobson, C. (2019): Dynamic Packaging für Gruppenreisen. Bündner Tagblatt. Ausgabe 05/2019.
  • Capol, C., Jacobson, C. & Moser, P. (2018): Wissen praxisorientiert umsetzen – in Kooperationen. Wissensplatz. Das Magazin der Hochschule für Technik und Wirtschaft HTW Chur. Ausgabe 02/2018.
  • Jacobson, C., Capol, C. & Moser, P. (2019). Aktivitätsbasiertes Online-Gruppenbuchungstool. In T. Bieger, P. Beritelli & C. Laesser (Hrsg.), Schweizer Jahrbuch für Tourismus 2018/2019 (S. 149-164). Berlin: Erich Schmidt.
  • Merkle, T. & Jacobson, C. (2019). Developing a Swiss International Tourism Summer School. Asia-Pacific Council on Hotel, Restaurant, and Institutional Education (APacCHRIE), Hong Kong, China.
  • Merkle, T. (2018). The Challenges of Integrating Chinese Students in the Swiss Higher Education System. Sino-Swiss-Symposium, Chur, Schweiz.
  • Trepp, G.-R. & Voll, F. (2019). Eine neue Belieferungsvariante für Berghütten? In: Bündner Tagblatt, 1.7.2019
  • Voll, F. & Bügler, T. (2019). What’s Flix?. Themenschwerpunkt Lebensraum. In: Einblicke in die Forschung. Magazin der HTW Chur. Ausgabe 5/2019.
Studentische Arbeiten

Studentische Arbeiten

Bachelorarbeiten 2019

Bachelorstudium Photonics

  • Kessler, V. (2019). Machbarkeitsstudie zur Anwendung von KI im Sanitärbereich, Industriepartner: Oblamatik AG, Betreuer FHGR Philipp Roebrock, Betreuer Oblamatik AG Philipp Triet

Bachelorstudium Tourismus

  • Bernet, O. (2019). Evaluation of tools that ease rental processes of second-homes. Co-Advisor: Häfliger Mik
  • Bonifazi, G. (2019). Roadcycling, eine Potential- und Zielgruppenanalyse für Graubünden. Co-Advisor: Frei Mike
  • Bösch, J. (2019). The Potential Travel Behavior of the Asian Generation Z in a Swiss Alpine Destination. The Case of Davos-Klosters. Co-Advisor: Michel Fredi
  • Evangelista, M. (2019). Attractive summer offering for the mountain destination of Davos Klosters. Co-Advisorin: Batt Lea Mattea
  • Florek, S. (2019). Market introduction strategy Switzerland for beauty, wellbeing and lifestyle products in premium (tourism) segments for Beautyport.net. Co-Advisorin: Papini-Kessler Corina
  • Jiang, W. (2019). The construction of collective identities as risk for the tourism industry. Co-Advisorin: Haller Barbara
  • Jörimann, V. (2019). Supplementary Value-Added Services for Revenue Growth in Alpine Hotels during Off-Peak Season. Co-Advisor: Vetsch Henrik
  • Keller, J. (2019). «Erlebnisschlafen Churwalden». Co-Advisorin: Hemmi Andrea Maria
  • Meier, T. (2019). Stärkung der Kundenbindung der Rhätischen Bahn über Social Media. Co-Advisorin: Thaler Tanja
  • Merker, T. (2019). Für eine erfolgreiche Zusammenarbeit von Anbietern im Agrotourismus und Destinationsmanagementorganisationen. Co-Advisor: Renner Martin
  • Mostberger, S. (2019). Touristischer Beitrag zur Gesundung von Burnout Patienten: Eine qualitative Analyse zur Beteiligung anderer in den Gesundungsprozess. Co-Advisorin: Kleis Claudia
  • Özdemir, K. (2019). Bedeutungsvolle Kundenerlebnisse am Beispiel von Hochzeiten. Co-Advisorin: Bernard Angelika
  • Pedrocchi, A. (2019). Kundenorientierte Lösungsansätze für einen touristischen Erlebnisbauernhof am Landwasserviadukt. Co-Advisor: Cathomas Roman
  • Peverelli, N. (2019). Positionierungskonzept für die Grialetsch-Hütte SAC. Co-Advisor: Caflisch Michael
  • Pittin Rees, M. (2019). Entwicklung eines effizienten DIY Online-Marketing Toolkits für ein Einzelunternehmen - Am Beispiel von Windsurfing Silvaplana. Co-Advisorin: Missiaen Sarah
  • Prevost, L. (2019). Einfluss des Tourismus auf die Kultur und Sprache einer Region - Am Beispiel der Rätoromanen im Unterengadin. Co-Advisor: Gabriel Andreas
  • Regli, N. (2019). Reduction of natural influences on winter tourism by product creation - The case of the Alpine destination Davos Klosters. Co-Advisorin: Batt Lea Matea
  • Rizzi, J. (2019). Lösungsansätze zur Überwindung des Fachkräftemangels in der Hotellerie in Graubünden. Co-Advisor: Züllig Andreas
  • Schircks, A. (2019). Parks of Grisons: How can the parks of the Canton of Grisons be marketed in order to attract more guests? vertrauliche Arbeit
  • Schneider, L. (2019). Umsetzungsorientiertes Konzept zur Erstellung eines Bewegungsparcours im UNESCO-Welterbe Tektonikarena Sardona. Co-Advisorin: Bürkle Sandra
  • Schneller, S. (2019). Keeping the Caumasee clear from overcrowding - analysis and development of measures to protect the Caumasee. Co-Advisorin: Möhel Manuela
  • Schweizer, M. (2019). Evaluation und Planung eines Infotainment-Mediums für das Heididorf in Maienfeld. Co-Advisor: Mutzner Rolf
  • Winzer, J. (2019). Optimierung digitaler Prozesse in der internen und externen Kommunikation für ein 4-Sterne-Hotel. vertrauliche Arbeit
  • Wüst, B. (2019). Crowdfunding campaign for the sustainability project "Solar Bee Paradise" by the Greenstyle Foundation. Co-Advisor: Fry Reto

Masterarbeit 2019

Masterstudium Tourism and Change

  • Fauna as an attraction for tourists in Grisons
  • Entwicklung Bolgen Areal Davos

Bachelorarbeiten 2018

Bachelorstudium Tourismus

  • Bärtsch, M. (2018). «Kraftorte Glarnerland» Evaluation, Konzeption und Planung eines neuen Produktes für die Destination Glarnerland. Co-Advisorin: Schlosser Sabina
  • Beeli, R. (2018). der Ablehungsgründe für das neue Tourismusgesetz in Arosa und Vorschläge für die Zukunft. Co-Adivsor: Bucher Rolf
  • Caratsch, F. (2018). Medical Tourism in the upper Engadine. Co-Advisorin: Kamber Julia
  • Fuchs, D. (2018). Guideline for the Improvement of Sustainability Marketing Communications. Co-Advisor: Krieger Pascal
  • Gabriel, S. (2018). A Guideline for the Summer Season at Crest'ota Lenzerheide. Co-Advisorin: Pallioppi Andrea
  • Golding, Ph. (2018). Cooperation between wine tourism and businesses generating MICE tourism around the Bündner Herrschaft. Co-Advisor: Casparis Gian Carlo
  • Hiltbrand, A. (2018). Produktentwicklung eines Gesundheitsangebot für ein 4-Steme Romantik Hotel in Tschiertschen. vertrauliche Arbeit
  • Hinze, G. (2018). An Urban Centralized eCommerce Platform. Co-Advisor: Krähenbühl Michael
  • Hollenstein, N. (2018). Marktpotentialanalyse für die neue Excellence Class des Glacier Express für die Märkte Malaysia und Singapur und Handlungsempfehlungen für die Markteinführung. Co-Advisor: Blättler Sebastian
  • Koller, E. (2018). Ausarbeitung von zielgruppenorientierten Eventformen zur Bekanntmachung der Produkte von AlpenPionier. vertrauliche Arbeit
  • Kuratli, S. (2018). Analyse und Optimierungsvorschläge für das bestehende Angebot der Tektonikarena Sardona. Co-Advisor: Keel Harry
  • Luzi, S. (2018). Mitarbeiterführung in ausgewählten Hotels im Vergleich mit der Graubündner Kantonalbank. Co-Advisor: Villiger Alex
  • Özkan, C. (2018). Neue Arbeitszeitmodelle und Personaleinsatzkonzepte in der Gastronomie – Möglichkeiten und Grenzen der Flexibilisierung der Einsatzzeiten von Mitarbeitenden. Co-Advisor: Tischhauser Marc
  • Ritsch, J. (2018). Optimierunq eines Eventkonzepts mit dem Schwerpunkt Konsumentenzufriedenheit am Beispiel des Fürstenauer Genussmarktes. vertrauliche Arbeit
  • Savoldelli, S. (2018). Leitfaden zur nachhaltigen Angebotsentwicklung für das Bärenland Arosa. Co-Advisor: Jenny Pascal
  • Schläpfer, A. (2018). Increasing Customer Engagement through Mobile Apps in Tourism Destinations. Co-Advisor: Paasila Kristian
  • Weber, L. (2018). Positioning strategy in the field of mountain biking. Co-Advisor: Krieger Pascal

Masterarbeit 2018

Masterstudium Tourism and Change

  • Coworkation – Integrating Coworking into a Tourism Destination Product
  • A marketing analysis of North American travel to Switzerland: A case study of Graubünden. -> Looking at the marketing efforts within North America to send travelers to Switzerland & looking at marketing efforts within Switzerland (with focus on Graubünden) to attract North American travelers.
  • Quality Audit of the Sino-Swiss Joint Program in International Business (Tourism & Management) – A Cooperation between the Hochschule für Technik und Wirtschaft Chur and the Shanghai University of Engineering Sciences
  • Perception in the context of online marketing in the tourism industry
  • Sustainable development of the Value-Based Business Model in the hotel industry.
  • Mobile lodging
  • Information search Chinese tourists (Tourismusrat Graubünden)
  • Smart data (GRF)

 

Dienstleistungsangebot

Dienstleistungsangebot

Veranstaltungen

Veranstaltungen

Kontakt

Kontakt