Zahlen, Fakten, Organigramm - FH Graubünden

Menu
Zahlen, Fakten, Organigramm
FH Graubünden

FH Graubünden

Die FH Graubünden ist eine innovative und unternehmerische Fachhochschule mit rund 1700 Studierenden. Sie bildet verantwortungsvolle Fach- und Führungskräfte aus. Als regional verankerte Fachhochschule überzeugt die FH Graubünden mit ihrer persönlichen Atmosphäre über die Kantons- und Landesgrenze hinaus. Mit ihrer angewandten Forschung trägt sie zu Innovationen, Wissen und Lösungen für die Gesellschaft bei. Die FH Graubünden bietet Bachelor-, Master- und Weiterbildungsangebote in Architektur, Bauingenieurwesen, Digital Science, Management, Multimedia Production, Photonics, Technik sowie Tourismus an. Die FH Graubünden betreibt in allen Disziplinen angewandte Forschung und Entwicklung, führt Beratungen durch und bietet Dienstleistungen an. Die institutionelle Akkreditierung nach HFKG und die Labels «Recognised for Excellence» mit vier Sternen im EFQM-Modell sowie ISO 9001 und ISO 29990 bilden eine wichtige Basis der ganzheitlichen Entwicklung der Fachhochschule. Die Fachhochschule aus Graubünden ist seit dem Jahr 2000 Teil der FHO Fachhochschule Ostschweiz. Bereits 1963 begann die Geschichte der FH Graubünden mit der Gründung des Abendtechnikums Chur.

Die FH Graubünden ist seit 1. Januar 2006 eine selbstständige juristische Person des öffentlichen Rechts.

Themenschwerpunkte

Themenschwerpunkte

Die FH Graubünden hat in ihrer Strategie drei Themenschwerpunkte definiert. Die Fachhochschule aus Graubünden betreibt in allen Themenschwerpunkten Lehre, Weiterbildung, angewandte Forschung und Dienstleistung.

Organigramm

Organigramm

Zahlen und Fakten

Zahlen und Fakten

Das Jahr 2018 war mit Abstand das erfolgreichste Jahr für die FH Graubünden: Es wurde ein erneuter Studierendenrekord verzeichnet und das Forschungsvolumen konnte gesteigert werden. Zudem wurden mit der Institutionellen Akkreditierung und der Beitragsberechtigung die beiden Bedingungen für eine selbständige Fachhochschule für Graubünden erfüllt.

Jährlich veröffentlicht die FH Graubünden ihren Jahresbericht mit aktuellen Zahlen zur Aus- und Weiterbildung, Forschungsprojekten und Dienstleistungen. Der Jahresbericht beinhaltet auch Personelles sowie die Erfolgsrechnung und Bilanz.

FHO Fachhochschule Ostschweiz

FHO Fachhochschule Ostschweiz

Die FH Graubünden gehört zur FHO Fachhochschule Ostschweiz. Die weiteren Hochschulen der FHO sind:

Die FHO Fachhochschule Ostschweiz ist eine von sieben öffentlich-rechtlichen Fachhochschulen in der Schweiz mit rund 6000 Studierenden in Grundstudium und Weiterbildung. Als regional verankerte Fachhochschule mit vier rechtlich selbständigen Teilhochschulen leistet sie einen wichtigen Beitrag zur wirtschaftlichen, technologischen und gesellschaftlichen Entwicklung der Ostschweiz. Jahresbericht FHO Fachhochschule Ostschweiz

Oberstes strategisches Organ der FHO ist der Fachhochschulrat Ostschweiz. Operativ wird die FHO von Albin Reichlin, Direktor FHO und von der Rektorenkonferenz geleitet.

Portrait Albin Reichlin
«Für die regionale Entwicklung der Ostschweiz sind die ansässigen Hochschulen ein zentraler...
«Für die regionale Entwicklung der Ostschweiz sind die ansässigen Hochschulen ein zentraler Wirtschaftsfaktor, der unter anderem durch gemeinsame Angebote bereichert wird.»
Dr. Albin Reichlin, Direktor FHO Fachhochschule Ostschweiz
Kontakt

Kontakt

Kessler Jürg
Prof., dipl. Ing. ETH, lic. oec. publ., Rektor