Qualität - FH Graubünden

Menu
Wofür stehen wir?
Qualität
Qualitätsmanagement an der FH Graubünden

Qualitätsmanagement an der FH Graubünden

Qualität ist uns wichtig. Sie ist ein zentraler Erfolgsfaktor der FH Graubünden. Daher versteht die FH Graubünden Qualität als eine Grösse, die sich konsequent auf die Erwartungen und Anforderungen ihrer Anspruchsgruppen ausrichtet. Qualitätsmanagement bedeutet daher nicht nur die Sicherstellung der bestehenden Kompetenzen, sondern auch die Weiterentwicklung dieser.

Hochschulspezifisches Merkmal des Qualitätsmanagements FHGR ist die Integration von Innovation und Qualitätsmanagement durch eine enge Verzahnung von Hochschulstrategie und Qualitätsmanagement. Die strategischen Hochschulziele werden wechselseitig mit Qualität abgestimmt und finden sich spiegelbildlich sowohl in der Hochschulstrategie als auch in der Qualitätssicherungsstrategie. Dies gilt sowohl für Werte als auch Strukturvorgaben der FH Graubünden. Erfahren Sie mehr unter:

Verzahnung von Hochschul- und Qualitätssicherungsstrategie
Verzahnung von Hochschul- und Qualitätssicherungsstrategie

Unser Qualitätsverständnis

Qualitätssicherungsstrategie

Die Qualitätssicherungsstrategie der FH Graubünden wird für jede Strategieperiode der Fachhochschule festgelegt und gibt Antwort auf die Frage, welche Ziele die FH Graubünden bezüglich Qualität erreichen will. Es sind darin die gesetzlichen Grundlagen sowie die Einbettung und Abstimmung mit der Hochschulstrategie erläutert. Die Qualitätssicherungsstrategie enthält die Leitlinien für das Qualitätssicherungssystem und macht Aussagen zum Qualitätsverständnis, zu Werten und Handlungsgrundsätzen sowie Gestaltungs- und Umsetzungsrichtlinien. Sie beinhaltet die Qualitätsziele der Strategieperiode einschliesslich der dazu gehörigen Indikatoren und Zielwerte per Ende Strategieperiode.

Die Qualitätssicherungsstrategie der FH Graubünden ist für Mitarbeiter/-innen der FH Graubünden im Intranet verfügbar.

Qualitätssicherungssystem

Das Qualitätssicherungssystem der FH Graubünden legt - basierend auf den Leitlinien der Qualitätssicherungsstrategie - die Verfahren, Regelungen, Mechanismen und Massnahmen für die Qualitätssicherung und -entwicklung der FH Graubünden fest. Das Qualitätssicherungssystem gibt Antwort auf die Frage, wie die in der Qualitätssicherungsstrategie festgelegten Ziele durch Struktur, Prozesse und Instrumente erreicht werden sollen.

Das Qualitätssicherungssystem der FH Graubünden ist für Mitarbeiter/-innen der FH Graubünden im Intranet verfügbar.

Qualitätssicherungsstrategie
Qualitätssicherungsstrategie
Qualitätssicherungssystem
Qualitätssicherungssystem

Kontinuierliche Verbesserungen

Für eine kontinuierliche Überprüfung und Entwicklung unserer Qualität ist unser wichtigstes Instrument der Regelkreis der Qualitätssicherung. Angelehnt an den PDCA-Zyklus werden die Aktivitäten in die Sektoren Ziele (Plan), Massnahmen (Do), Bewertung (Check) und Qualitätsentwicklung (Act) eingeteilt. Basierend auf den Resultaten der Bewertung, findet die Weiterentwicklung für den nächsten Zyklus statt. Der PDCA-Zyklus wird auf allen Ebenen in allen Qualitätsbereichen angewandt.

Regelkreise der Qualitätssicherung
Regelkreis der Qualitätssicherung

Interne Qualitätssicherung und -entwicklung

Qualität muss geprüft und weiterentwickelt werden. Dazu tragen Evaluationen und interne Befragungen in Lehre, Forschung, Studium und von Mitarbeitenden in der FH Graubünden bei. Die durch die Evaluationen und Befragungen gesammelten Daten und Erkenntnisse   unterstützen die regelmässige Überprüfung der Wirksamkeit der Qualitätssicherung. Sie helfen Schwachstellen zu identifizieren, die durch geeignete Massnahmen zur Qualitätsentwicklung führen.

Folgende Evaluationen und interne Befragungen werden an der FH Graubünden regelmässig durchgeführt:

Übersicht Evaluationen und interne Befragungen der FH Graubünden

Akkreditierungen

Institutionelle Akkreditierung

Die gesetzlichen Rahmenbedingungen definieren die Grundzüge der Qualitätssicherungsstrategie und des Qualitätssicherungssystems. Die Institutionelle Akkreditierung wurde der damaligen HTW Chur am 21. Juni 2018 mit Auflagen zugesprochen. Die Erfüllung der Auflagen wurden vom Schweizerischen Akkreditierungsrat (SAR) im August 2020 gutgeheissen.

Urkunde Institutionelle Akkreditierung

FIBAA – «Exzellent in digitaler Lehre»

Die Fachhochschule Graubünden hat als erste Hochschule der Schweiz von der Foundation for International Business Administration Accreditation (FIBAA) das Siegel «Exzellent in digitaler Lehre» verliehen bekommen. Ausgezeichnet wurden einerseits die FH Graubünden als gesamte Hochschule und andererseits der Studiengang Multimedia Production als Studienprogramm. Das FIBAA Siegel “Exzellent in digitaler Lehre” zeichnet Hochschulen im DACH-Raum in fünf Qualitätsstandards im Bereich digitale Lehre aus.

 FIBAA «Exzellent in digitaler Lehre» Siegel

Urkunde «Exzellent in digitaler Lehre»

Mitwirkung in der Qualität

An der FH Graubünden tragen alle zur Qualität bei und sind für die Qualitätsentwicklung mitverantwortlich. Zur Umsetzung der Qualitätssicherung und -entwicklung ist die Leitung QS+QE mit der Leitung der Qualitätskonferenz (QK) beauftragt worden. Die ständigen Mitglieder der QK vertreten die Ressorts und Departments sowie die Qualitätsbereiche der FH Graubünden. Die QK begleitet und prüft die Umsetzung der Qualitätssicherungsstrategie sowie der Massnahmen zur Qualitätsentwicklung. Sie koordiniert die Umsetzung von Massnahmen zwischen den Organisationseinheiten und Ressorts. Als beratendes Gremium berät und unterstützt die QK die Hochschulleitung in der Qualitätssicherung und -entwicklung.

Kontakt

Kontakt