Projekt Korruption – ein unbekanntes Risiko? - FH Graubünden

Menu
Projekt
Korruption – ein unbekanntes Risiko?
Projekt auf einen Blick

Projekt auf einen Blick

Als zukünftige Fach- und Führungskräfte sind Hochschulabsolventinnen und -absolventen für international tätige Unternehmen von hoher Bedeutung. Ziel der Untersuchung war es herauszufinden, ob und in welchen Bereichen junge Berufseinsteigende zum Thema Compliance gezielt sensibilisiert und geschult werden müssen, damit Verstösse gegen gesetzliche und ethische Normen vermieden werden können.

Hierzu wurden mit Hilfe einer Online-Umfrage, die Einstellung und das Wissen von Studierenden bezüglich Korruption untersucht. An der Befragung haben mehr als 1'500 Studierende von Schweizer Hochschulen teilgenommen.

Die Ergebnisse zeigen, dass das Wissen der Studierenden aller Fachrichtungen deutliche Lücken aufweist. Besonders hoch ist der Grad der Unkenntnisse hinsichtlich der Problematik der Auslandskorruption. Dies macht deutlich, dass gerade in diesem Bereich, ein noch sehr hoher Aufklärungs- und Sensibilisierungsbedarf besteht.

Folgende ehemalige Mitarbeiterin der FH Graubünden hat an diesem Projekt mitgewirkt:

  • Katharina Becker
Weiterführende Information

Weiterführende Information

Publikation

In den Medien

Beteiligte

Das Projekt wurde vom Schweizerischen Institut für Entrepeneurship (SIFE) in Zusammenarbeit mit dem PRME Business Integrity Action Center, dem Zentrum für wirtschaftspolitische Forschung (ZWF) und Transparency International Schweiz umgesetzt.

Transparency International Schweiz bekämpft Korruption in der Schweiz und in den Geschäftsbeziehungen von Schweizer Akteuren mit dem Ausland.