News - FH Graubünden

Menu
News
Energiewende und soziale Gerechtigkeit

Energiewende und soziale Gerechtigkeit: Aufteilung der Umlage zur Förderung erneuerbarer Energien auf die privaten Verbraucher in Deutschland

24. März 2022

Prof. Dr. Reinhard Madlener hielt am 23. März 2022 beim ZWF-Research Seminar einen Vortrag zum Thema «Energiewende und soziale Gerechtigkeit: Aufteilung der Umlage zur Förderung erneuerbarer Energien auf die privaten Verbraucher in Deutschland».

Im Rahmen dieses Vortrags wurden die Ergebnisse seiner Studie vorgestellt, in welcher die Auswirkungen der Abgaben zur Förderung erneuerbarer Energien auf die Einkommensungleichheit untersucht werden. Diese Studie hat gezeigt, dass einheitlich erhobene Umlagen auf den Stromverbrauch Einkommensungleichheit und Energiearmut verstärken. In der Diskussionsrunde wurde darüber gesprochen, was die Gründe dafür sein können. Ein Grund könnte sein, dass vor allem einkommensstärker Haushalte ihre energieineffizienten Geräte durch effizientere Austauschen, um so auf steigende Strompreise zu reagieren. Diese Möglichkeit steht einkommensschwächeren Haushalten sehr wahrscheinlich nicht offen.

Es wurden nicht nur über die Ergebnisse diskutiert, sondern auch über die drei Möglichkeiten zur Überwindung dieser Problematik, nämlich (a) die Abschaffung der Umlagen, (b) Umlagen, die proportional zu den Einkommenssteuern einkommensprogressiv sind, und (c) eine hohe und flache Umlage in Verbindung mit einer einkommensdegressiven Ausgleichszahlung. Dank der Vielfalte im Publikum, ist während der Diskussion auch die interessante Tatsache erörtert worden, dass vorwiegend Haushalte mit hohem Einkommen im Besitz eines eigenen Hauses sind und es daher dieser Gruppe vorbehalten ist auch eine Solaranlage auf dem Dach zu installieren. Diese Haushalte konsumieren günstigeren und eigenen Solarstrom. Es sind aber genaue diese Haushalte mit einer Solaranlage auf dem Dach, die Subventionen oder Steuerbegünstigungen bekommen, was ärmere Haushalte stärker belastet und somit die Einkommensungleichheit der Energiewende erhöht.

In der Diskussion wurde zudem mehrmals auch die Multidimensionalität der Energiewende, wie z.B. Dekarbonisierung, Versorgungssicherheit, Netzstabilität, funktionierender Energiemarkt, und Bezahlbarkeit und die dadurch einhergehende Komplexität der Umsetzung angesprochen.

Die Präsentation von Prof. Dr. Reinhard Madlener ist hier ersichtlich: PDF Energiewende und soziale Gerechtigkeit