Publications of the institutes and centres - University of Applied Sciences of the Grisons

Menu
Publications
institutes and centres

Enter a search term or use the advanced search function to filter your search results according to the author or year of publication.

 

  • Open advanced search

  • 2020

  • Zentrum für Verwaltungsmanagement (2020): Jahresbericht. Ausgabe 2019. Chur (Institutsberichte ZVM). Available online at https://www.fhgr.ch/fileadmin/publikationen/institutsbericht/fhgr-zvm-institutsbericht_2019.pdf, last checked on 09.04.2021
  • Zentrum für wirtschaftspolitische Forschung (2020): Jahresbericht. Ausgabe 2019. Chur (Institutsberichte ZWF). Available online at https://www.fhgr.ch/fileadmin/publikationen/institutsbericht/fhgr-zwf-institutsbericht_2019.pdf, last checked on 09.04.2021
  • Zimmermann, Nicole (2020): Elektronische Patientenaufklärung in Schweizer Spitälern. Eine Machbarkeitsstudie. Chur (Churer Schriften zur Informationswissenschaft. Arbeitsbereich Informationswissenschaft). Available online at https://www.fhgr.ch/fhgr/angewandte-zukunftstechnologien/schweizerisches-institut-fuer-informationswissenschaft-sii/publikationen/churer-schriften/, last checked on 12.02.2021

     

    Abstract: Die Aufklärung von Patientinnen und das Einholen deren Einwilligung in eine Behandlung gehören zum ärztlichen Alltag. In Schweizer Spitälern besteht die Patientenaufklärung zumeist aus einem mündlichen Aufklärungsgespräch unter Zuhilfenahme eines papierbasierten Aufklärungsformulars. Der Papierprozess ist jedoch fehleranfällig, zeitaufwendig und führt nicht immer zur ausreichend aufgeklärten Patientin. In einer zunehmend von Kosten- und Zeitdruck geprägten Umgebung könnte eine Digitalisierung des Prozesses zu mehr Effizienz und Effektivität beitragen. Durch Experteninterviews, Feldbeobachtung und Literaturanalyse werden Anforderungen an einen elektronischen Patientenaufklärungsprozess erhoben und analysiert. Die elektronische Patientenaufklärung in Schweizer Spitälern ist mach bar, ihre konkrete Ausgestaltung und die damit verbundenen Herausforderungen sind jedoch abhängig vom Optimierungsziel. Am sinnvollsten erscheint die Umsetzung im Rahmen eines bestehenden digitalen Kanals zur Patientin.

  • 2019

  • Aebli, Annika (2019): Damit Gäste spielend zu Stammgästen. In: HTR Hotel-Revue (23), S. 20-21

    Abstract: Gamication heisst mehr als «nur spielen», wie eine aktuelle Studie belegt. In Laax sorgen spielerische Elemente schon länger für ein starkes Gäste-Engagement

  • Aebli, Annika (2019): Tourists' motives for gamified technology use. In: Annals of Tourism Research (78). Available online at https://doi-org.ezproxy.fhgr.ch/10.1016/j.annals.2019.102753, last checked on 14.04.2020

     

    Abstract: Game-related technologies have been discussed as a promising means for tourists' co-creation of meaningful experiences. However, little is known about tourists' underlying motivations for using gamified technologies. This study explores tourists' motives for engaging with gamified technology during a pleasure vacation. By employing a qualitative laddering technique based on the rationale of the means-end chain analysis, this study explores tourists' desired end values in using gamified features on a destination-related mobile app. The results show that gamified features help tourists to achieve several superior motivational goals and foster their interactions within the vacation destination. The findings of this study contribute to the understanding of motivational affordances of gamified technology and the underlying causality of why people use gamified technology.

  • Albertin, Robert; Bottoni, Noëlle (2019): Der Stall. In: Wissensplatz (1), S. 22-23. Available online at https://www.fhgr.ch/fhgr/medien-und-oeffentlichkeit/publikationen/wissensplatz/februar-2019/, last checked on 14.02.2019

     

    Abstract: Mit dem neuen Zweitwohnungsgesetz und der Diskussion bezüglich der inneren Verdichtung verschärft sich die Frage nach ungenutzten Ställen in den Dörfern. Viele Ställe stehen leer und haben ihre ursprüngliche Funktion verloren. Lassen sie sich umnutzen?

  • Albin, Silvio; Köchling, Susanne; Lässer, Othmar; Nieffer, Ruth; Pitsch, Renata; Senn Meili, Claudio (2019): Ältere Angehörige betreuen und pflegen. Ein Handbuch für Graubünden. Chur. Available online at https://gr.prosenectute.ch/de/hilfen/aeltere-angehoerige-betreuen-und-pflegen.html, last checked on 11.02.2021

     

    Abstract: Das Handbuch informiert zu wichtigen Belangen oder Situationen in der häuslichen Pflege und Betreuung.

  • Alt, Sharon; Bekavac, Bernard; Dahinden, Urs (2019): Absolventenstudie 2017. Bachelorstudiengang Information Science, MAS Information Science, Masterstudienrichtung Information and Data Management. Chur (Churer Schriften zur Informationswissenschaft. Arbeitsbereich Informationswissenschaft). Available online at https://www.fhgr.ch/fhgr/angewandte-zukunftstechnologien/schweizerisches-institut-fuer-informationswissenschaft-sii/publikationen/churer-schriften/, last checked on 10.01.2020

     

    Abstract: Die HTW Chur bietet im Bereich der Informationswissenschaft Studienangebote auf Bachelor-, Master- und MAS-Stufe an. Es sind dies der Bachelor of Science in Information Science und die zugehörige Studienrichtung Digital Business Management, der konsekutive Master of Science in Business Administration Major Information and Data Management und der Master of Advanced Studies Information Science. Auf Grundlage früherer Erhebungen wurde 2017 im Sinne einer Standortbestimmung für die deutschsprachige Informationswissenschaft in der Schweiz und als Planungsgrundlage für eine zukunftsorientierte Ausrichtung der Studien-gänge im Rahmen eines Projektkurses eine Online-Befragung der Bachelor, Master und MAS-Absolventinnen und -Absolventen durchgeführt. Von den 813 verschickten Einladungen wurden 374 Fragebögen vollständig ausgefüllt, was einer Rücklaufquote von 46% entspricht. Für die Absolvent/innen aller Studiengänge waren das fachliche Interesse und die Erlangung eines qualitativen Abschlusses die Hauptmotivation für den Abschluss der Aus- oder Weiter-bildung im Bereich Informationswissenschaft. Die überwiegende Mehrheit der Absolventinnen und Absolventen zeigt sich insgesamt sehr zufrieden mit dem absolvierten Studium an der HTW Chur und würden das Angebot weiterempfehlen. Sowohl die Berufsvorbereitung durch das Studium als auch die Beurteilung des Studiennutzens fallen im Grossen und Ganzen positiv aus. Die Befragung bestätigt, dass die Studienangebote gute Chancen auf dem Arbeitsmarkt eröffnen. Die meisten Absolvent/innen sind heute in der Bibliotheksbranche tätig. Bei jenen, die den Master absolviert haben, ist auch die Branche Forschung und Bildung gut vertreten. Die Absolvent/innen bringen ein hohes Weiterbildungsinteresse mit. Besonders Weiterbildungen in Form von Vertiefungsseminaren und Weiterbildungstagen zu den Themen Digitalisierung, Informations- und Wissensmanagement, Datenmanagement, Webtechnologien, Langzeitarchivierung und Projektmanagement stehen ganz oben auf der Liste der in den nächsten Jahren anvisierten Weiterbildungen. Die genannten Themen widerspiegeln sich auch in den aus Sicht der Absolventinnen und Absolventen wichtigsten Trends der Informa-tionswissenschaft: Die Themen rund um die Digitalisierung, Archivierung und das Daten-management werden als wichtigste Trends angesehen.

  • Alt, Sharon; Dahinden, Urs; Francolino, Vincenzo; Hauser, Christian; Nieffer, Ruth; Christen, Markus; George, Damian; Loi, Michele; Suter, Fabienne; Tanner, Carmen; Thouvenin, Florent; Lisiakova, Maria; Weiss, Stefan; Wilhelmy, Lutz (2019): Big Data Ethics Recommendations for the Insurance Industry. A Consolidation Report outlining the results of the NRP 75 project: “Between Solidarity and Personalisation – Dealing with Ethical and Legal Big Data Challenges in the Insurance Industry". Zürich. Available online at http://www.nfp75.ch/de/projekte/modul-2-gesellschaftliche-und-regulatorische-herausforderungen/projekt-christen, last checked on 17.03.2022

     

    Abstract: Versicherungsgesellschaften zeigen ein grosses Interesse an Big Data, das im Begriff ist, die Branche zu verändern. Forschende der Universität Zürich und der Fachhochschule Graubünden haben in Zusammenarbeit mit dem Rückversicherer Swiss Re die ethischen und rechtlichen Herausforderungen der Nutzung von Big Data in der Versicherungsbranche analysiert.

  • Audunson, Ragnar; Aabø, Svanhild; Blomgren, Roger; Hobohm, Hans-Christoph; Jochumsen, Henrik; Khosrowjerdi, Mahmood; Mumenthaler, Rudolf; Schuldt, Karsten; Rasmussen, Casper Hvenegaard; Rydbeck, Kerstin; Tóth, Máté; Vårheim, Andreas (2019): Public libraries as public sphere institutions. A comparative study of perceptions of the public library’s role in six European countries. In: Journal of Documentation 75 (6), S. 1396-1415. Available online at https://doi.org/10.1108/JD-02-2019-0015, last checked on 18.06.2020

     

    Abstract: Purpose: The purpose of this paper is to analyze the role of public libraries as institutions underpinning a democratic public sphere as reasons legitimizing libraries compared to reasons that are more traditional and the actual use of libraries as public sphere arenas. Design/methodology/approach: A survey of representative samples of the adult population in six countries – Denmark, Sweden, Norway, Germany, Hungary and Switzerland – was undertaken. Findings: Legitimations related to the libraries role as a meeting place and arena for public debate are ranked as the 3 least important out of 12 possible legitimations for upholding a public library service. Libraries are, however, used extensively by the users to access citizenship information and to participate in public sphere relevant meetings. Originality/value: Few studies have empirically analyzed the role of libraries in upholding a democratic and sustainable public sphere. This study contributes in filling that gap.

  • Autenrieth, Ulla; Künzler, Matthias; Neumann-Braun, Klaus (2019) : Service public: zur Mediennutzung junger Zielgruppen und erodierenden Legitimität des öffentlichen Rundfunks In: Eisenegger, Mark; Udris, Linards; Ettinger, Patrik (Hg.): Wandel der Öffentlichkeit und der Gesellschaft: Gedenkschrift für Kurt Imhof: Wiesbaden: Springer Fachmedien, S. 419-434. Available online at https://doi.org/10.1007/978-3-658-27711-6_20, last checked on 15.05.2020

     

    Abstract: Kurt Imhof hat zeit seines Lebens unermüdlich und zunehmend mahnend betont, dass die Qualität der öffentlichen Kommunikation die Qualität der demokratischen Verfassung unserer Demokratien bestimmt und spiegelt. Er ist in seiner Monografie «Krise der Öffentlichkeit» (2011) zum einen auf die Geschichte der Medien eingegangen, um die Verankerung der öffentlichen Kommunikation und letztlich des Qualitätsjournalismus in der Aufklärung hervorzuheben; zum anderen hat er die vier zentralen Funktionen der bürgerlichen Öffentlichkeit, nämlich deren Forums-, Legitimations-, Kontroll- sowie Integrationsfunktion, herausgearbeitet. Die in der Tradition der Kritischen Theorie stehende Konstruktion dieses Idealtypus der Öffentlichkeit wurde von Kurt Imhof kontinuierlich mit Daten zur empirischen Wirklichkeit dieser Öffentlichkeit(en) konfrontiert.

  • Bandli, Marco; Moser, Peter (2019) : Steuereinnahmen in einem legalisierten Cannabis-Markt: Schätzungen für die Schweiz . Zürich, 14. November (Ökonomenstimme) . Available online at https://www.oekonomenstimme.org/artikel/2019/11/steuereinnahmen-in-einem-legalisierten-cannabis-markt-schaetzungen-fuer-die-schweiz/ , last checked on 08.05.2020

     

    Abstract: Wir skizzieren eine mögliche Besteuerung und Regulierung in einem legalisierten Cannabis-Markt, bei welcher der Cannabiskonsum nicht zunimmt. Für die Schweiz schätzen wir, dass sich dadurch Steuereinnahmen von jährlich Fr. 335 Mio. aus der Cannabis- und Mehrwertsteuer erzielen liessen.

  • Barkow, Ingo; Müller, Elham; Rölke, Heiko (2019): Computer-based Assessment aus Chur für die Schweiz – und darüber hinaus. In: Wissensplatz (1), S. 18-19. Available online at https://www.fhgr.ch/fhgr/medien-und-oeffentlichkeit/publikationen/wissensplatz/februar-2019/, last checked on 14.02.2019

     

    Abstract: In länderübergreifenden und auch kleineren Vergleichsstudien, die von der Erziehungswissenschaft durchgeführt und von der Bildungspolitik genutzt werden, kommt immer mehr das computerbasierte Testen zum Einsatz. Für die im Auftrag der Erziehungsdirektorenkonferenz durchgeführte Studie zur Überprüfung der Grundkompetenzen, welche die Leistungen von Schülerinnen und Schülern in allen 26 Kantonen erheben soll, übernimmt die HTW Chur das Datenmanagement.

  • Barry, Michael; Betz, Regina; Fuchs, Sandro; Gaudard, Ludovic; Geissmann, Thomas; Giuliani Gianluca; Hediger, Werner; Herter, Marc; Kosch, Mirjam; Romerio, Franco; Schillinger, Moritz; Schlange, Lutz E.; Schuler, Christoph; Schumann, René; Voegeli, Guillaume; Weigt, Hannes (2019): The Future of Swiss Hydropower. Realities, Options and Open Questions. Final Project Report. Available online at https://fonew.unibas.ch/de/projects/finished-projects/nfp70-futurehydro/?_cldee=YmV0dGluYS5zZWlmZXJ0QGh0d2NodXIuY2g%3d&recipientid=contact-bc3502312878e111b9e7005056a70004-e1f9f8dacfe84419884759427b929e2d&esid=d2ddda79-1e72-e911-80ec-005056a7435f, last checked on 30.01.2020

     

    Abstract: The NRP70 project ‘The Future of Swiss Hydropower: An Integrated Economic Assessment of Chances, Threats and Solutions’ (HP Future) has been initiated in 2014 with the objective to identify options for Swiss hydropower (HP) to adopt to the ongoing and expected electricity system changes. The project has been finalized in 2018 and this final report provides an overview of the obtained results and insights.

  • Beier, Michael; Früh, Sebastian (2019) : Social Media Teams of Hospitals as Mediators in Digital Health Ecosystems In: Song, Yang; Grippa, Francesca; Gloor, Peter A.; Leitão, João (Hg.): Collaborative Innovation Networks: Cham: Springer International Publishing (Studies on Entrepreneurship, Structural Change and Industrial Dynamics), S. 115-124. Available online at https://doi.org/10.1007/978-3-030-17238-1_6, last checked on 10.12.2021

     

    Abstract: In this paper, we elaborate relevant theoretical and empirical foundations from the literature and prepare a conceptual framework on how social media teams of hospitals can act as mediators of various parties in their digital health ecosystem. Furthermore, we present our analytical approach as well as preliminary findings from our ongoing research. The paper is a research in progress from the second phase of a project on strategic use of social media in hospitals, which started in April 2018. Its regional focus is on Austria, Germany, and Switzerland, where we conduct empirical studies on the research questions.

  • Beier, Michael; Früh, Sebastian (2019): Swiss Hospitals on Social Media Platforms. Own Accounts, Communication Frequencies and Reach. Forschungsbericht der Hochschule für Technik und Wirtschaft HTW Chur
  • Beier, Michael; Früh, Sebastian; Jäger, Christian (2019): Reward-Based Crowdfunding as a Marketing Tool for Established SMEs. A Multi Case Study. In: SSRN Electronic Journal. Available online at https://dx.doi.org/10.2139/ssrn.3338084, last checked on 23.10.2020

     

    Abstract: In recent years, crowdfunding has come up as a new way of online fundraising for startups in early stages of their venture foundation. However, beside financial objectives of newly founded ventures, the reward-based variant of crowdfunding can also be applied as a powerful marketing tool for already established small and medium sized enterprises (SMEs). Nevertheless, so far, little is known about such crowdfunding applications by established SMEs. In this paper, we explore on basis of a multi case study in Switzerland, (1) how SMEs use reward-based crowdfunding campaigns in their marketing mix and (2) what challenges SMEs face when they apply reward-based crowdfunding for marketing purposes. Our findings indicate that reward-based crowdfunding offers established SMEs a comprehensive tool to develop and manage their marketing mix in an adaptive and relationship-oriented manner. However, crowdfunding is also a demanding marketing tool whose successful application in the marketing mix requires a certain level of strategic planning, contemporary marketing capabilities, and a well-coordinated execution of SMEs.

  • Birk, Udo (2019) : Schlaue Helfer dank Em­bed­ded Vision . Blog (FHGR Blog) . Available online at https://blog.fhgr.ch/blog/schlaue-helfer-dank-embedded-vision/ , last checked on 05.03.2021

     

    Abstract: Die Miniaturisierungstrends erlauben den Einsatz von Computertechnologie mit geringem Stromverbrauch für immer komplexere Berechnungen.

  • Birk, Udo (2019) : Staub­sau­ger oder Bohr­ma­schi­ne . Blog (FHGR Blog) . Available online at https://blog.fhgr.ch/blog/staubsauger-oder-bohrmaschine/ , last checked on 22.02.2021

     

    Abstract: Überlegungen zu Deep Learning und Big Data.

  • Birk, Udo (2019): Bildverarbeitung und Maschinelles Sehen für Studierende der Ingenieurwissenschaften. Poster. 120. Jahrestagung der deutschen Gesellschaft für angewandte Optik (DGaO). Deutsche Gesellschaft für angewandte Optik. Darmstadt, 12.-15. Juni, 2019. Available online at https://www.dgao-proceedings.de/abstract/abstract_only.php?id=2447, last checked on 14.02.2020

     

    Abstract: Der Einsatz photonischer Technologien setzt sich in den kommenden Jahren verstärkt fort. Bildverarbeitung spielt bei diesen Entwicklungen eine zentrale Rolle. Mit Beiträgen aus der Industrie wurde ein Bachelor-Curriculum mit Schwerpunkt «Bildverarbeitung» für Studierende der Ingenieurwissenschaften konzipiert. Ein wichtiges Ziel des Kurses war es, theoretische und praktische Erfahrungen in Automatisierungstechnologien zu vermitteln, die für zukünftige Ingenieure von größter Bedeutung sein werden. In diesem Beitrag werden wichtige Konzepte unseres Bildverarbeitungskurses vorgestellt, und praktische Geräte und Laborausstattung beschrieben, die für diesen Kurs bereitgestellt wurden. Der dreigeteilte Kurs besteht aus Präsenzsequenzen, aus Übungssequenzen mit Programmieraufgaben, sowie aus einer Phase Problemorientierten Lernens (POL), in welcher die Studierenden ihre eigenen Bildverarbeitungsprojekte realisieren. Es werden einige Beispielprojekte aus dem Frühjahrs- bzw. Herbstsemester 2018 vorgestellt. Kursinhalt und -materialien wurden hinsichtlich des technischen Gehalts und der Lerneffektivität bewertet. Die Ergebnisse dieser Bewertung werden in diesem Beitrag vorgestellt.

  • Birk, Udo (2019): Face Identification. Photonics-Treff. Swissmem Fachgruppe Photonics. Chur, 23. September, 2019
  • Birk, Udo (2019): Face Recognition. Joint Workshop on Image Processing, Augmented and Virtual Reality. Swissphotonics. Chur, 28. Mai, 2019
  • Birk, Udo (2019): Holzwerkstoffklassifizierung mit Machine Vision unter Verwendung einer Acht-Kanal-Farbbeleuchtung. 120. Jahrestagung der deutschen Gesellschaft für angewandte Optik (DGaO). Deutsche Gesellschaft für angewandte Optik. Darmstadt, 12. Juni, 2019. Available online at https://www.dgao-proceedings.de/archiv/120_titel_d.php, last checked on 31.01.2020

     

    Abstract: Die Unterscheidung zwischen Echtholz und Nachbildungen ist wichtig für die Bewertung von Möbeln und Wohnraum. Moderne Oberflächenfertigungsverfahren machen es dem menschlichen Auge praktisch unmöglich, die verwendeten Baumaterialien richtig zu identifizieren, ohne das Objekt zu beschädigen. Wir präsentieren eine rein optische Technik zur Klassifizierung verschiedener Eichenparkettmaterialien anhand eines Beleuchtungsschemas mit acht verschiedenen Spektren von UV bis IR. Das System diente der Unterscheidung zwischen Vinyl-Replik und fünf verschiedenen Echtholz-Eichendekors, wobei eine Klassifizierungsgenauigkeit von 97% erreicht wurde. Weitere Anwendungsmöglichkeiten sind die Suche nach passenden Ersatzdekors beim Austausch schadhafter Panelen, z.B. nach Reparaturen.

  • Birk, Udo (2019): Image Analysis using Deep Learning. IMB Ad Hoc Seminar. Institute of Molecular Biology GmbH. Mainz, 11. Juni, 2019
  • Birk, Udo (2019): Schlaue Helfer dank Embedded Vision. In: Aktuelle Technik 2019 (2). Available online at https://aktuelletechnik.blverlag.ch/schlaue-helfer-dank-embedded-vision/
  • Birk, Udo (2019): Staubsauger oder Bohrmaschine. Überlegungen zu Deep Learning und Big Data. Wissensgenerator. In: Südostschweiz, 2019 (Nr. 180, 6. August)
  • Birk, Udo (2019): Super-Resolution Microscopy of Chromatin. In: Genes 10 (7). Available online at https://doi.org/10.3390/genes10070493, last checked on 14.02.2020
  • Birk, Udo (2019): Wenn der Körper das Passwort ist. In: Polyscope 2019 (19), S. 30-31. Available online at https://www.polyscope.ch/archiv/2019/19/wenn-der-koerper-das-passwort-ist/

     

    Abstract: Gesichtserkennung ist ein aktuelles Forschungsthema, nicht nur in der Neurowissenschaft. Mit modernen lichtbasierten Technologien kann man Gesichtserkennung auch auf elektronischen Geräten wie Handys realisieren. Zusammen mit dem Fingerabdruckscanner betreten wir mit der Gesichtserkennung ein neues Zeitalter der digitalen Sicherheit: Entweder ich benutze ein Passwort, oder mein Körper ist das Passwort.

  • Birk, Udo; Cremer, Christoph; Hase, Johann von (2019): Lens Free Super-Resolution Microscopy. Distributed Aperture Illumination Allows Large Working Distances. In: Imaging & Microscopy 2019 (4), S. 23-25. Available online at https://www.imaging-git.com/magazine/imaging-microscopy-issue-42019

     

    Abstract: High-resolution microscopy methods typically use objective lenses with large numerical apertures, i.e. low working distances (WD) in the range of 0.2 mm. This impedes its application to thick transparent specimens, or to objects with large topographical differences. To extend high-resolution microscopy also to whole tissues and to the material sciences, lens free microscope systems allowing WDs up to the multicentimeter range and an optical resolution down to the nanometer range may be constructed.

  • Birk, Udo; Hase, Johann von; Cremer, Christoph (2019): Superauflösende Mikroskopie mit sehr großem Arbeitsabstand durch verteilte Aperturbeleuchtung. Poster. 120. Jahrestagung der deutschen Gesellschaft für angewandte Optik (DGaO). Deutsche Gesellschaft für angewandte Optik. Darmstadt, 12.-15. Juni, 2019. Available online at https://www.dgao-proceedings.de/abstract/abstract_only.php?id=2449, last checked on 14.02.2020

     

    Abstract: Die Grenzen der konventionellen Lichtmikroskopie („Abbe-Limit“) hängen entscheidend von der numerischen Apertur (NA) der Objektivlinse ab. Die Bildgebung bei großen Arbeitsabständen oder einem großen Sichtfeld erfordert typischerweise Objektive mit niedriger NA, wodurch die optische Auflösung auf den Bereich von mehreren Mikrometern reduziert wird. Basierend auf numerischen Simulationen der Intensitätsfeldverteilung stellen wir ein Beleuchtungssystem für ein hochauflösendes Mikroskop vor, das eine dreidimensionale (3D) optische Auflösung um 150 nm für Arbeitsabstände bis zum Zentimeterbereich ermöglicht. Grundsätzlich erlaubt das System eine große Flexibilität, da das Beleuchtungskonzept zur Annäherung an die Punktspreizfunktion herkömmlicher Mikroskopoptiken mit dem zusätzlichen Vorteil einer anpassbaren Pupillenfunktion verwendet werden kann. Verglichen mit dem Abbe-Limit unter Verwendung einer Objektivlinse mit einem so großen Arbeitsabstand wird ein Volumenauflösungspotenzial in der Größenordnung von 104 geschätzt.

  • Bitzer, Andreas (2019) : Effiziente Entwicklung von Prototypen . Blog (Studentenfutter) . Available online at https://www.suedostschweiz.ch/blogs/studentenfutter/2019-06-28/effiziente-entwicklung-von-prototypen , last checked on 19.02.2021

     

    Abstract: Prototypen versetzen einen Betrachtenden für einen kurzen Moment in die Zukunft und liefern so wichtige Beiträge bei der Entwicklung neuer Produkte. Auch fürs Management dienen sie als anschauliche und verständliche Entscheidungsgrundlage.

  • Bitzer, Andreas (2019) : Ef­fi­zi­en­te Ent­wick­lung von Pro­to­ty­pen . Blog (FHGR Blog) . Available online at https://blog.fhgr.ch/blog/effiziente-entwicklung-von-prototypen/ , last checked on 22.02.2021

     

    Abstract: Prototypen demonstrieren auf anschauliche Weise neuartige Funktionen und ermöglichen die Erprobung innovativer Ansätze.

  • Blumer, Helene; Hauser, Christian; Hergovits, Nadine (2019): Whistleblowing Report 2019

     

    Abstract: Whistleblowing und Meldestellen gewinnen europaweit zunehmend an Bedeutung. Der Whistleblowing Report 2019 liefert wissenschaftlich fundierte und repräsentative Erkenntnisse darüber, inwiefern Unternehmen in Deutschland, Frankreich, Großbritannien und der Schweiz von illegalem und unethischem Verhalten betroffen sind und wie effektive Meldestellen ausgestaltet und kommuniziert werden können.

  • Bosiers, Simonne (2019) : Mit Smart Speakers und humanoiden Robotern Fremdsprachen lernen . Blog (Studentenfutter) . Available online at https://www.suedostschweiz.ch/blogs/studentenfutter/2019-09-13/mit-smart-speakers-und-humanoiden-robotern-fremdsprachen-lernen , last checked on 19.02.2021

     

    Abstract: Seitdem Smart Speakers, allen voran Echo Plus von Amazon mit dem Sprachassistenten Alexa und Google Home mit Google Assistant, erschwinglich geworden sind und in manchen Haushalten Einzug genommen haben, könnte man leicht auf die Idee kommen, mit ihrer Hilfe eine Fremdsprache zu erlernen.

  • Bosiers, Simonne (2019) : Mit Smart Spea­kers/hu­ma­no­iden Ro­bo­tern Fremd­spra­chen lernen . Blog (FHGR Blog) . Available online at https://blog.fhgr.ch/blog/mit-smart-speakers-humanoiden-robotern-fremdsprachen-lernen/ , last checked on 22.02.2021

     

    Abstract: Simonne Bosiers erklärt im Blogbeitrag, welche Herausforderungen mit Smart Speakers und humanoiden Robotern in Hinblick auf Fremdsprachen lernen bestehen.

  • Bottoni, Noëlle (2019) : 8 Ar­chi­tek­tur­hoch­schu­len, 8 Hand­werks­be­trie­be, 8 Tage . Blog (FHGR Blog) . Available online at https://blog.fhgr.ch/blog/8-architekturhochschulen-8-handwerksbetriebe-8-tage/ , last checked on 05.03.2021

     

    Abstract: Die erste Durchführung der Swiss Spring School fand Mitte Februar in der Architekturwerkstatt in St. Gallen statt.

  • Bottoni, Noëlle; Krummenacher, Barbara (2019) : Von Droh­nen­flug über Zug­fes­tig­keits­ver­such zu 3D-Mo­del­lie­ren . Blog (FHGR Blog) . Available online at https://blog.fhgr.ch/blog/von-drohnenflug-ueber-zugfestigkeitsversuch-zu-3d-modellieren/ , last checked on 05.03.2021

     

    Abstract: Mit Swiss TecLadies an der HTW Chur.

  • Bottoni, Fulvio; Kühne, Tamara (2019): Weiterentwicklung des Angebots dank enger Zusammenarbeit mit dem Fachbeirat. In: Wissensplatz (1), S. 30-31. Available online at https://www.fhgr.ch/fhgr/medien-und-oeffentlichkeit/publikationen/wissensplatz/februar-2019/, last checked on 14.02.2019

     

    Abstract: Der HTW Chur ist es ein Anliegen, sich den laufenden Marktveränderungen anzupassen und ihr Studienangebot kontinuierlich qualitativ weiterzuentwickeln. Dies wird durch regelmässigen Erfahrungsaustausch auf verschiedenen Stufen sichergestellt. Ein Beispiel ist die Z usammenarbeit mit dem Fachbeirat. Dr. Alex Villiger, Personalleiter und Mitglied der Direktion der Graubündner Kantonalbank sowie Mitglied im Fachbeirat, berichtet über die Kooperation mit der HTW Chur.

  • Bottoni, Noëlle; Albertin, Robert (2019) : Bauen für den Tou­ris­mus . Blog (FHGR Blog) . Available online at https://blog.fhgr.ch/blog/bauen-fuer-den-tourismus/ , last checked on 22.02.2021

     

    Abstract: «Bauen für den Tourismus» ist ein weites und oft unübersichtliches Feld.

  • Bruder, Valentin; Ben Lahmar, Houssem; Hlawatsch, Marcel; Frey, Steffen; Burch, Michael; Weiskopf, Daniel; Herschel, Melanie; Ertl, Thomas (2019): Volume-based large dynamic graph analysis supported by evolution provenance. In: Multimedia Tools and Applications 78 (23), S. 32939-32965. Available online at https://doi.org/10.1007/s11042-019-07878-6, last checked on 09.09.2021

     

    Abstract: We present an approach for the visualization and interactive analysis of dynamic graphs that contain a large number of time steps. A specific focus is put on the support of analyzing temporal aspects in the data. Central to our approach is a static, volumetric representation of the dynamic graph based on the concept of space-time cubes that we create by stacking the adjacency matrices of all time steps. The use of GPU-accelerated volume rendering techniques allows us to render this representation interactively. We identified four classes of analytics methods as being important for the analysis of large and complex graph data, which we discuss in detail: data views, aggregation and filtering, comparison, and evolution provenance. Implementations of the respective methods are presented in an integrated application, enabling interactive exploration and analysis of large graphs. We demonstrate the applicability, usefulness, and scalability of our approach by presenting two examples for analyzing dynamic graphs. Furthermore, we let visualization experts evaluate our analytics approach.

  • Bügler, Tanja (2019) : Dynamic Pricing . Eine neue Ära für Berg­bah­nen . Blog (FHGR Blog) . Available online at https://blog.fhgr.ch/blog/dynamic-pricing-eine-neue-aera-fuer-bergbahnen/ , last checked on 22.02.2021

     

    Abstract: Innovative Produkte im Tourismus dank Dynamic Pricing und Data Analytics.

  • Bühler Krebs, Sandra; Wagner, Christian (2019) : Der beste Stand­ort­fak­tor? . Blog (FHGR Blog) . Available online at https://blog.fhgr.ch/blog/der-beste-standortfaktor/ , last checked on 05.03.2021

     

    Abstract: Die gezielte Pflege ortsspezifischer Werte!

  • Bühler-Krebs, Sandra (2019): Digitalisierung des Baumemorandums (Einblicke in die Forschung). Available online at https://www.fhgr.ch/fileadmin/publikationen/forschungsbericht/fhgr-Einblicke_in_die_Forschung_2019.pdf, last checked on 09.04.2021

     

    Abstract: Das vom Forschungsteam Siedlungsplanung und Ortsbildentwicklung konzipierte und in der Schweiz und in Deutschland in zahlreichen Gemeinden angewandte Planungs- und Gestaltungsinstrument Baumemorandum soll in das Geografische Informationssystem GIS sowie das Building Information Modeling System BIM implementiert werden.

  • Bumann, Frank (2019): Realismus im Alpenraum. Gastkolumne. In: Hotellerie Gastronomie Zeitung 134, 2019 (Nr. 5, 6. März). Available online at https://www.hotellerie-gastronomie.ch/de/der-verlag/zeitungen-magazine/, last checked on 17.04.2020
  • Burch, Michael; Melby, Elisabeth (2019) : Teaching and Evaluating Collaborative Group Work in Large Visualization Courses In: Wang, Changbo; Burch, Michael; Krone, Michael (Hg.): The 12th International Symposium on Visual Information Communication and Interaction: Proceedings: VINCI: Shanghai, 20. - 22. September: New York: Association for Computing Machinery (ACM), S. 17:1-17:8. Available online at https://doi.org/10.1145/3356422.3356447, last checked on 09.09.2021

     

    Abstract: The growing number of students can be a challenge for teaching visualization lectures, supervision, evaluation, and grading. Moreover, designing a visualization course, matching the different experiences and skills of the students is one major goal in order to find a common solvable task for all of the students. However, the given task is important to follow a common goal, to collaborate in small project groups, but also to further experience, learn, or extend programming skills. In this paper we describe an approach to manage a large number of 272 students in a design-based active learning course who were relatively unexperienced first year bachelor students with a wide range of programming skills. We explain different subsequent stages to successfully handle the upcoming problems and describe how many and to which extent supervisors are involved in the development of the project. The project task description is given in a way that it has a minimal number of requirements but can be extended in many directions while most of the decisions are up to the students like programming languages, visualization approaches, or interaction techniques. Finally, we discuss the benefits and drawbacks of our teaching strategy.

  • Burch, Michael; Veneri, Alberto; Sun, Bangjie (2019) : EyeClouds. A Visualization and Analysis Tool for Exploring Eye Movement Data In: Wang, Changbo; Burch, Michael; Krone, Michael (Hg.): The 12th International Symposium on Visual Information Communication and Interaction: Proceedings: VINCI: Shanghai, 20. - 22. September: New York: Association for Computing Machinery (ACM), S. 8:1-8:8. Available online at https://doi.org/10.1145/3356422.3356423, last checked on 09.09.2021

     

    Abstract: In this paper, we discuss and evaluate the advantages and disadvantages of several techniques to visualize and analyze eye movement data tracked and recorded from public transport map viewers in a formerly conducted eye tracking experiment. Such techniques include heat maps and gaze stripes. To overcome the disadvantages and improve the effectiveness of those techniques, we present a viable solution that makes use of existing techniques such as heat maps and gaze stripes, as well as attention clouds which are inspired by the general concept of word clouds. We also develop a web application with interactive attention clouds, named the EyeCloud, to put theory into practice. The main objective of this paper is to help public transport map designers and producers gain feedback and insights on how the current design of the map can be further improved, by leveraging on the visualization tool. In addition, this visualization tool, the EyeCloud, can be easily extended to many other purposes with various types of data. It could be possibly applied to entertainment industries, for instance, to track the attention of the film audiences in order to improve the advertisements.

  • Burch, Michael; Aerts, Willem; Bon, Daan; MacCarren, Sean; Rothuizen, Laurent; Smet, Olivier; Wöltgens, Daan (2019) : Combining Interactive Hierarchy Visualizations in a Web-based Application In: Kerren, Andreas; Hurter, Christophe; Braz, Jose (Hg.): 14th International Joint Conference on Computer Vision, Imaging and Computer Graphics Theory and Applications: Proceedings. Volume 3: VISIGRAPP 2019 (IVAPP): Prag, 25. - 27. Februar: Setúbal: SciTePress, S. 191-198. Available online at https://doi.org/10.5220/0007307701910198, last checked on 09.09.2021

     

    Abstract: In this paper we describe a web-based tool combining several hierarchy visualization techniques. Those run in a browser and support the communication of hierarchy data that is omnipresent in many application fields like biology, software engineering, sports, or in algorithmic approaches like hierarchical clustering. To this end we provide node-link diagrams, Pythagoras trees, circular, as well as 3D treemaps also called 3D step-trees to give several visual perspectives on the same data and to improve data exploration tasks. The visualizations are interactive and linked, while the tool is available online, making it easily accessible for people all around the world without installing extra software or relying on additional libraries and frameworks. Hierarchy datasets can be uploaded to a server and shared with others. The visualizations were primarily implemented using JavaScript, and more specifically, rendered using the D3.js library. We illustrate the usefulness of the interactive visualization by applying them to the NCBI taxonomy and the Influenza dataset.

  • Burch, Michael; Kumar, Ayush; Timmermans, Neil (2019) : An interactive web-based visual analytics tool for detecting strategic eye movement patterns: Symposium on Eye Tracking Research and Applications: Proceedings: ETRA 2019: Denver, 25. - 28. Juni: New York: Association for Computing Machinery (ACM), S. 93:1-93:5. Available online at https://doi.org/10.1145/3317960.3321615, last checked on 09.09.2021

     

    Abstract: In this paper we describe an interactive and web-based visual analytics tool combining linked visualization techniques and algorithmic approaches for exploring the hierarchical visual scanning behavior of a group of people when solving tasks in a static stimulus. This has the benefit that the recorded eye movement data can be observed in a more structured way with the goal to find patterns in the common scanning behavior of a group of eye tracked people. To reach this goal we first preprocess and aggregate the scanpaths based on formerly defined areas of interest (AOIs) which generates a weighted directed graph. We visually represent the resulting AOI graph as a modified hierarchical graph layout. This can be used to filter and navigate in the eye movement data shown in a separate view overplotted on the stimulus for preserving the mental map and for providing an intuitive view on the semantics of the original stimulus. Several interaction techniques and complementary views with visualizations are implemented. Moreover, due to the web-based nature of the tool, users can upload, share, and explore data with others. To illustrate the usefulness of our concept we apply it to real-world eye movement data from a formerly conducted eye tracking experiment.

  • Burch, Michael (2019) : Interaction graphs. Visual analysis of eye movement data from interactive stimuli: Symposium on Eye Tracking Research and Applications: Proceedings: ETRA 2019: Denver, 25. - 28. Juni: New York: Association for Computing Machinery (ACM), S. 89:1-89:5. Available online at ttps://doi.org/10.1145/3317960.3321617, last checked on 09.09.2021

     

    Abstract: Eye tracking studies have been conducted to understand the visual attention in different scenarios like, for example, how people read text, which graphical elements in a visualization are frequently attended, how they drive a car, or how they behave during a shopping task. All of these scenarios - either static or dynamic - show a visual stimulus in which the spectators are not able to change the visual content they see. This is different if interaction is allowed like in (graphical) user interfaces (UIs), integrated development environments (IDEs), dynamic web pages (with different user-defined states), or interactive displays in general as in human-computer interaction, which gives a viewer the opportunity to actively change the stimulus content. Typically, for the analysis and visualization of time-varying visual attention paid to a web page, there is a big difference for the analytics and visualization approaches - algorithmically as well as visually - if the presented web page stimulus is static or dynamic, i.e. time-varying, or dynamic in the sense that user interaction is allowed. In this paper we discuss the challenges for visual analysis concepts in order to analyze the recorded data, in particular, with the goal to improve interactive stimuli, i.e., the layout of a web page, but also the interaction concept. We describe a data model which leads to interaction graphs, a possible way to analyze and visualize this kind of eye movement data.

  • Burch, Michael; Kumar, Ayush; Müller, Klaus; Kervezee, Titus; Nuijten, Wouter; Oostenbach, Rens; Peeters, Lucas; Smit, Gijs (2019) : Finding the outliers in scanpath data: Symposium on Eye Tracking Research and Applications: Proceedings: ETRA 2019: Denver, 25. - 28. Juni: New York: Association for Computing Machinery (ACM), S. 83:1-83:5. Available online at https://doi.org/10.1145/3317958.3318225, last checked on 09.09.2021

     

    Abstract: In this paper, we describe the design of an interactive visualization tool for the comparison of eye movement data with a special focus on the outliers. In order to make the tool usable and accessible to anyone with a data science background, we provide a web-based solution by using the Dash library based on the Python programming language and the Python library Plotly. Interactive visualization is very well supported by Dash, which makes the visualization tool easy to use. We support multiple ways of comparing user scanpaths like bounding boxes and Jaccard indices to identify similarities. Moreover, we support matrix reordering to clearly separate the outliers in the scanpaths. We further support the data analyst by complementary views such as gaze plots and visual attention maps.

  • Burch, Carina (2019): Community – eine Untersuchung was es im Kontext von allgemein-öffentlichen Bibliotheken bedeutet. Chur (Churer Schriften zur Informationswissenschaft. Arbeitsbereich Informationswissenschaft). Available online at https://www.fhgr.ch/fhgr/angewandte-zukunftstechnologien/schweizerisches-institut-fuer-informationswissenschaft-sii/publikationen/churer-schriften/, last checked on 10.01.2020

     

    Abstract: Community ist ein zentrales Schlagwort in der Diskussion um die Rolle und die Zukunft von allgemein-öffentlichen Bibliotheken. Während klar scheint, dass Community für Bibliotheken wichtig ist, kann Community vieles bedeuten. Der Begriff wird in unterschiedlichen Kontexten und Formen verwendet. Ein Literaturbericht gliedert die Diskussion in der bibliothekarischen Fachliteratur in drei Bereiche: Community-Orientation, Community-Building und Community-Engagement. Diese werden durch verschiedene Konzepte und Tätigkeiten vorgestellt, sowie am Beispiel des Angebots von Makerspaces illustriert. Im deutschsprachigen Raum wird in Bezug auf Bibliotheken sowohl von Community als auch von Gemeinschaft gesprochen. Eine qualitative Inhaltsanalyse der drei Verbandszeitschriften BuB – Forum Bibliothek und Information, SAB Info und Büchereiperspektiven zeigt, dass die zwei Begriffe in Verbindung zu Themen wie interkulturelle Bibliotheksarbeit, Makerspaces und Zukunft von Bibliotheken genannt werden.

  • Capol, Corsin; Jacobson, Christopher David (2019) : Dynamic Pa­cka­ging für Grup­pen­rei­sen nach Grau­bün­den . Blog (FHGR Blog) . Available online at https://blog.fhgr.ch/blog/dynamic-packaging-fuer-gruppenreisen-nach-graubuenden/ , last checked on 05.03.2021

     

    Abstract: Die digitale Transformation prägt nicht nur die klassische Industrie, sondern auch Dienstleistungsbetriebe.

  • Capol, Corsin (2019) : Potential von Suchmaschinen und Chatbots für Unternehmen (Professional Computing) . Available online at https://www.professional-computing.ch/potential-von-suchmaschinen-und-chatbots-fuer-unternehmen/ , last checked on 21.03.2019
  • Capol, Corsin; Jacobson, Christopher David (2019): Dynamic Packaging für Gruppenreisen. Tourismusforum. In: Bündner Tagblatt 167, 2019 (Nr. 104, 6. Mai)
  • Capol, Corsin; Jacobson, Christopher David (2019) : Dynamic Packaging für Gruppenreisen nach Graubünden . Blog (Studentenfutter) . Available online at https://www.suedostschweiz.ch/blogs/studentenfutter/2019-05-10/dynamic-packaging-fuer-gruppenreisen-nach-graubuenden , last checked on 19.02.2021

     

    Abstract: Die digitale Transformation prägt nicht nur die klassische Industrie, sondern auch Dienstleistungsbetriebe.

  • Catregn, Gion-Pol (2019) : Dank La­ser­tri­an­gu­la­ti­on fit für die prak­ti­sche Zukunft . Blog (FHGR Blog) . Available online at https://blog.fhgr.ch/blog/dank-lasertriangulation-fit-fuer-die-praktische-zukunft/ , last checked on 05.03.2021

     

    Abstract: Lasertriangulation ist ein lichtbasiertes Verfahren, mit welchem man Distanzen bis zu einem Meter und mit sehr hoher Genauigkeit (wenige Mikrometer) messen kann.

  • Catregn, Gion-Pol (2019): Unsichtbare Sicherheit mittels Laserscanner (Einblicke in die Forschung). Available online at https://www.fhgr.ch/fileadmin/publikationen/forschungsbericht/fhgr-Einblicke_in_die_Forschung_2019.pdf, last checked on 09.04.2021

     

    Abstract: Für seine neu gestalteten Räumlichkeiten suchte das Museum für Gestaltung Zürich ein Objektsicherungssystem, das sowohl den funktionalen als auch den optischen Anforderun-gen eines Design-Museums gerecht wird. Dabei sollten offene Exponate vor Berührungen geschützt werden, ohne dass sie dafür durch eine Glasscheibe getrennt sind.

  • Caviezel, Petra; Merbold, Hannes (2019): 3D-Time-of-Flight-Kameras für Unterwasserapplikationen. In: Wissensplatz (1), S. 16-17. Available online at https://www.fhgr.ch/fhgr/medien-und-oeffentlichkeit/publikationen/wissensplatz/februar-2019/, last checked on 14.02.2019

     

    Abstract: Durch die Verwendung von Leuchtdioden im sichtbaren Bereich konnten 3D-Time-of-Flight-Kameras für den Einsatz in Unterwasserumgebungen optimiert werden. Dies ermöglicht es, Bewegungsabläufe in Pool-Umgebungen mit Gegenstandsweiten im Meterbereich zeitlich und in drei räumlichen Dimensionen aufzulösen.

  • Christen, Markus; Blumer, Helene; Hauser, Christian; Huppenbauer, Markus (2019) : The ethics of Big Data applications in the consumer sector In: Braschler, Martin; Stadelmann, Thilo; Stockinger, Kurt (Hg.): Applied Data Science: Lessons learned for the data driven business: Cham: Springer, S. 161-180

    Abstract: Business applications relying on processing of large amounts of heterogeneous data (Big Data) are considered to be key drivers of innovation in the digital economy. However, these applications also pose ethical issues that may undermine the credibility of data-driven businesses. In our contribution, we discuss ethical problems that are associated with Big Data such as: How are core values like autonomy, privacy, and solidarity affected in a Big Data world? Are some data a public good? Or: Are we obliged to divulge personal data to a certain degree in order to make the society more secure or more efficient? We answer those questions by first outlining the ethical topics that are discussed in the scientific literature and the lay media using a bibliometric approach. Second, referring to the results of expert interviews and workshops with practitioners, we identify core norms and values affected by Big Data applications—autonomy, equality, fairness, freedom, privacy, property-rights, solidarity, and transparency—and outline how they are exemplified in examples of Big Data consumer applications, for example, in terms of informational self-determination, non-discrimination, or free opinion formation. Based on use cases such as personalized advertising, individual pricing, or credit risk management we discuss the process of balancing such values in order to identify legitimate, questionable, and unacceptable Big Data applications from an ethics point of view. We close with recommendations on how practitioners working in applied data science can deal with ethical issues of Big Data.

  • Deflorin, Patricia; Dinner, Kathrin; Moser, Peter (2019): Digitale Transformation im Kanton Graubünden. In: Campus (1)

    Abstract: Der Kanton Graubünden meistert die Digitalisierung grundsätzlich gut, wie eine Untersuchung der HTW Chur zeigt. Eine Herausforderung bleibt jedoch der Fachkräftemangel.

  • Deflorin, Patricia; Dinner, Kathrin; Moser, Peter (2019): Digitale Transformation in Graubünden. In: Die Volkswirtschaft 92 (1-2), S. 38-40. Available online at https://dievolkswirtschaft.ch/de/archiv/?date=2019&id=159926, last checked on 24.06.2022

     

    Abstract: Die Auswirkungen der digitalen Transformation betreffen alle Branchen und Regionen der Schweiz. Eine Studie im Auftrag des Kantons Graubünden zeigt, dass sich die digitale Transformation bei den befragten Unternehmen in Graubünden nicht systematisch von jener im Rest des Landes unterscheidet. Erfolgsfaktoren sind das Engagement und die Kompetenz der Mitarbeitenden, die Unternehmenskultur und die Kooperationsbereitschaft. Das mit Abstand meistgenannte Hemmnis ist der Fachkräftemangel. Der Staat muss dafür sorgen, dass die Rahmenbedingungen für die Transformation günstig sind, damit ein produktives Zusammenspiel von Unternehmen, Arbeitskräften, Forschungs- und Entwicklungsinstitutionen, Kunden und Zulieferern entstehen kann. Weitere Aktionsfelder sind das Bildungssystem, die Anpassung der Verwaltungsabläufe sowie die Gewährleistung einer adäquaten Netzinfrastruktur.

  • Deflorin, Patricia; Dinner, Kathrin; Moser, Peter (2019): Digitale Transformation: Ein vielschichtiger Prozess entlang von vier Entwicklungsstufen. In: KMU Magazin 22 (1-2), S. 94-97

    Abstract: Die digitale Transformation ist weit mehr als der Einsatz digitaler Technologien. Das Churer Modell zeigt, welche Dimensionen zu verändern sind, um Nutzenpotenziale zu erschaffen. Die Veränderungen lassen sich in vier Entwicklungsstufen einteilen und ermöglichen es, den Stand der digitalen Transformation branchen- und unternehmensübergreifend zu vergleichen.

  • Deflorin, Patricia; Dinner, Kathrin; Moser, Peter (2019): Digitale Transformation: Vier Entwicklungsstufen am Beispiel der Industrie. In: KMU Magazin 22 (3), S. 96-99

    Abstract: Die digitale Transformation bietet viele Chancen, ist aber auch eine unternehmerische Herausforderung. Der Beitrag gibt Einblick, welche Stufen der digitalen Transformation Unternehmen Graubündens erreicht haben, welche Massnahmen getätigt und welche geplant sind. Dadurch entsteht eine Auslegeordnung auch für andere KMU.

  • Deflorin, Patricia; Dinner, Kathrin; Moser, Peter (2019): Übergeordnete Massnahmen für die digitale Transformation. In: KMU Magazin 22 (4-5), S. 94-97

    Abstract: Die Umsetzung der digitalen Transformation benötigt übergeordnete, unterstützende Massnahmen, wie die Förderung der Mitarbeitenden, ein kultureller Wandel sowie Koo­pera­tionsbereitschaft. Weiter sind der Fachkräftemangel und die Veränderung der Anfor­derungsprofile zu berücksichtigen, wie dieser Beitrag zeigt.

  • Deflorin, Patricia; Forster, Michael (2019): Chancen des Tourismus 4.0: Erkenntnisse aus der Industrie. Digitaltour Tourismus 4.0. Hochschule für Technik und Wirtschaft HTW Chur Campus Tourismus Graubünden. Chur, Davos, Samedan, Laax, Scuol, März - April 2019, 2019
  • Deflorin, Patricia; Scherrer, Maike (2019): Managing digital innovation in manufacturing companies. 26th EurOMA Conference. European Operations Management Association. Helsinki, 18. Juni, 2019
  • Deflorin, Patricia; Scherrer, Maike; Schillo, Katrin; Ziltener, Andreas (2019): Manufacturing network coordination in the digital age. 26th EurOMA Conference. European Operations Management Association. Helsinki, 19. Juni, 2019
  • Derungs, Curdin; Deuber, Andreas (2019) : Ursin und Ursina gehen Baden . Blog (FHGR Blog) . Available online at https://blog.fhgr.ch/blog/ursin-und-ursina-gehen-baden/ , last checked on 05.03.2021

     

    Abstract: Ursin aus Scuol geht mit seinen Freunden ins Bogn Engiadina baden. Zeitgleich geht Ursina aus Chur mit ihren Kolleginnen zum gleichen Zweck in die Badi Obere Au.

  • Derungs, Curdin; Wellinger, Dario (2019) : Wo sind die Jungen in den Bündner Ge­mein­de­vor­stän­den? . Blog (FHGR Blog) . Available online at https://blog.fhgr.ch/blog/wo-sind-die-jungen-in-den-buendner-gemeindevorstaenden/ , last checked on 05.03.2021

     

    Abstract: Die Studie PROMO 35 der HTW Chur kommt zum Schluss: 50 Prozent der Bündner Gemeinden haben erhebliche Mühe, ihre Gemeindevorstände zu besetzen.

  • Derungs, Curdin; Wellinger, Dario (2019) : Wo sind die Jungen in den Bündner Gemeindevorständen? . Blog (Studentenfutter) . Available online at https://www.suedostschweiz.ch/blogs/studentenfutter/2019-05-14/wo-sind-die-jungen-in-den-buendner-gemeindevorstaenden , last checked on 12.02.2021

     

    Abstract: Die Studie PROMO 35 der HTW Chur kommt zum Schluss: 50 Prozent der Bündner Gemeinden haben erhebliche Mühe, ihre Gemeindevorstände zu besetzen. Es erstaunt deshalb nicht, dass einzelne Gemeinden lange auf der Suche nach geeigneten Kandidierenden sind.

  • Derungs, Curdin; Wellinger, Dario (2019): Wer eine Strategie hat, kann auch junge Gemeinderäte rekrutieren. In: Schweizer Gemeinde 56 (5). Available online at https://www.chgemeinden.ch/de/flipping-book/05_19/index.html, last checked on 11.02.2021

     

    Abstract: Das Forschungsprojekt PROMO 35 der Hochschule für Technik und Wirtschaft (HTW) Chur hat das politische Engagement von jungen Erwachsenen in Gemeindeexekutiven untersucht. Die Studie zeigt viel brachliegendes Potenzial.

  • Derungs, Curdin; Wellinger, Dario (2019): Bürde statt Würde? – Verschiedene Ansätze aus der Schweiz zeigen, wie Kommunen den politischen Nachwuchs fördern können. In: Innovative Verwaltung 41 (10). DOI: 10.1007/s35114-019-0102-x

    DOI: https://doi.org/10.1007/s35114-019-0102-x 

    Abstract: Kommunen sind auf die politische Beteiligung junger Erwachsener angewiesen und übernehmen in der Politisierung der Jugend eine besonders wichtige Rolle. Verschiedene Ansätze aus der Schweiz zeigen, wie Kommunen den politischen Nachwuchs fördern können.

  • Derungs, Curdin (2019): Leitfaden Public Corporate Governance (PCG) für Gemeinden. Aarau. Available online at https://www.ag.ch/de/dvi/gemeindeaufsicht/aktuell/aktuell_15.jsp, last checked on 24.04.2020
  • Derungs, Curdin (2019): Partizipation von jungen Menschen –Potential für die Gemeinde. Campus für Demokratie vernetzt in Graubünden.. Campus für Demokratie. Chur, 10. September, 2019. Available online at https://campusdemokratie.ch/events/graubuenden/, last checked on 24.04.2020
  • Derungs, Curdin (2019): PROMO 35 (Einblicke in die Forschung). Available online at https://www.fhgr.ch/fileadmin/publikationen/forschungsbericht/fhgr-Einblicke_in_die_Forschung_2019.pdf, last checked on 09.04.2021

     

    Abstract: 70 Prozent der Schweizer Gemeinden finden kaum junge Erwachsene für ihre Gemeinde-exekutive. Das Zentrum für Verwaltungsmanagement lanciert deshalb ein neues Online-Tool für die politische Nachwuchsförderung in den Gemeinden. Unter promo35.ch sind über 80 Massnahmen mit Praxisbeispielen aufbereitet.

  • Derungs, Curdin (2019): PROMO 35 – Einblick und Rückblick. Miliz-Tagung. Dachverband Schweizer Jugendparlamente DSJ. Bern, 28. November, 2019
  • Derungs, Curdin (2019): PROMO 35 – Förderung des politischen Engagements von jungen Erwachsenen in der Gemeindeexekutive. Treffen der Gemeindeschreiberinnen und Gemeindeschreiber Agglomeration Bern und Region Laupen. Stettlen, 28. Mai, 2019
  • Derungs, Curdin (2019): PROMO 35 – Förderung des politischen Engagements von jungen Erwachsenen in der Gemeindeexekutive. 2. GemeindeFORUM. Hochschule für Technik und Wirtschaft HTW Chur. Zentrum für Verwaltungsmanagement. Chur, 5. Juni, 2019. Available online at https://www.fhgr.ch/fhgr/medien-und-oeffentlichkeit/veranstaltungen/veranstaltungsreihen/gemeindeforum/#c10031, last checked on 24.04.2020
  • Derungs, Curdin (2019): PROMO 35 - Politische Nachwuchsförderung bei jungen Erwachsenen. Jahrestagung. Schweizerisches Netzwerk Freiwillig Engagiert. Biel, 18. November, 2019. Available online at https://www.netzwerkfreiwilligengagiert.ch/tagungen-2013-2019/tagung2019/, last checked on 24.04.2020
  • Derungs, Curdin (2019): Was braucht ein zukunftsfähiges Milizsystem?. Podiumsdiskussion. Polit-Lunch. Polit-Forum Bern Dachverband Schweizer Jugendparlamente DSJ. Bern, 13. Februar, 2019
  • Derungs, Curdin; Deuber, Andreas; Hässig, Gian-Andri; Hörburger, Norbert; Trepp, Gian-Reto (2019): InfraTour – Gemeinden als Tourismusunternehmen. Forschungsbericht. Chur. Available online at https://www.fhgr.ch/fhgr/unternehmerisches-handeln/zentrum-fuer-verwaltungsmanagement-zvm/projekte/infratour-gemeinden-als-tourismusunternehmen/, last checked on 24.04.2020

     

    Abstract: Tourismusinfrastrukturen sind teuer und aufgrund immer kürzerer Lebenszyklen sowie hoher Unterhaltskosten von Gebäuden und Anlagen oft nicht rentabel. Deshalb ziehen sich private Investoren mehr und mehr zurück und auch die Banken sind zurückhaltend, wenn es um Kreditgewährung geht. Dennoch sind qualitativ hochstehende (Tourismus-)Infrastrukturen für die touristische Entwicklung essenziell. Die risiko- und renditebedingte Verknappung der privaten Mittel bringt die öffentliche Hand – namentlich die Gemeinden – folglich oft in Zug-zwang, sobald es um die Realisierung oder den Erhalt von Tourismusinfrastrukturen geht, denn sie fühlen sich für die wirtschaftliche Entwicklung und den Tourismus mitverantwortlich. Dies führt zu hohen finanziellen Engagements seitens der Tourismusgemeinden, teilweise mit steigendem Trend, was beträchtliche finanzielle Mittel bindet und nicht immer die in sie gesetzten Erwartungen erfüllt. Das Institut für Tourismus und Freizeit (ITF) und das Zentrum für Verwaltungsmanagement (ZVM) der FH Graubünden befassen sich im Rahmen des Projekts «InfraTour – Gemeinden als Tourismusunternehmen» mit dem beschriebenen Problem und quantifizieren dessen Ausmass für Graubünden. Die Ergebnisse werden im vorliegenden Forschungsbericht präsentiert. Darauf basiert auch der separate Leitfaden. Dieser verfolgt das Ziel, praktische Analyseinstrumente und Empfehlungen für Gemeinden vorzulegen und diese bei ihren anspruchsvollen Entscheiden zu unterstützen. Ansätze des modernen Public Managements und «Good-Practice»-Beispiele sollen aufzeigen, wie das Beteiligungsmanagement und namentlich der Entscheidungsprozess optimal ausgestaltet werden können. Dabei soll der Leitfaden den Gemeinden helfen, nachhaltige und langfristig sinnvolle Investitionsentscheide zu treffen.

  • Derungs, Curdin; Wellinger, Dario (2019): Fit für die Zukunft – Wie lassen sich junge Erwachsene für die Gemeindepolitik begeistern. Sommerseminar. Schweizerischer Gemeindeverband. Bellinzona, 23. Mai, 2019
  • Derungs, Curdin; Wellinger, Dario (2019): PROMO 35. Politisches Engagement von jungen Erwachsenen in der Gemeindeexekutive - Analysen und Stossrichtungen. Studie. Chur: HTW Chur Verlag. Available online at https://www.fhgr.ch/fhgr/unternehmerisches-handeln/zentrum-fuer-verwaltungsmanagement-zvm/projekte/promo-35/, last checked on 24.04.2020
  • Derungs, Curdin; Wellinger, Dario (2019): PROMO 35. Förderung des politischen Engagements von jungen Erwachsenen in der Gemeindeexekutive. Leitfaden. Chur: HTW Chur Verlag. Available online at https://www.fhgr.ch/fhgr/unternehmerisches-handeln/zentrum-fuer-verwaltungsmanagement-zvm/projekte/promo-35/, last checked on 24.04.2020
  • Derungs, Curdin; Wellinger, Dario (2019): Raus aus dem Elfenbeinturm. In: Wissensplatz (1), S. 32-33. Available online at https://www.fhgr.ch/fhgr/medien-und-oeffentlichkeit/publikationen/wissensplatz/februar-2019/, last checked on 14.02.2019

     

    Abstract: Angewandte Forschung ist eng mit der Praxis verbunden. Deshalb begleiten Praktikerinnen und Praktiker das Projekt PROMO 35 und tragen damit zur Qualitätssicherung bei. Was es braucht, sind vor allem kritisch-innovative Stimmen.

  • Derungs, Curdin; Deuber, Andreas (2019) : Tourismusangebot oder Service public? . Blog (Studentenfutter) . Available online at https://www.suedostschweiz.ch/blogs/studentenfutter/2019-03-10/tourismusangebot-oder-service-public , last checked on 19.02.2021

     

    Abstract: Der kleine Ursin aus Scuol geht mit seinen Freunden ins Bogn Engiadina baden. Zeitgleich geht Ursina aus Chur mit ihren Kolleginnen zum gleichen Zweck in die Badi Obere Au. Ist das dasselbe? Kommt drauf an, in welcher Hinsicht. Beide Kinder gehen in ihrer Freizeit einer identischen Tätigkeit nach, einfach an einem anderen Ort – Ursin in einer Berggemeinde, Ursina in der Stadt. Und wenn Ursina ein Anrecht auf Schwimmen hat, so doch auch Ursin!

  • Deuber, Andreas (2019): Schweizer Ferienhotellerie im 1. Viertel des 21. Jahrhunderts. Herausforderungen und (Überlebens-) Strategien.. Gastreferat. 50. Mitgliederversammlung. Vereinigung diplomierter Hoteliers-Restaurateure. Scuol, 7. - 8. April, 2019
  • Deuber, Andreas (2019): Vom blauen Davoser Pulli und von der Sehnsucht nach Graubünden. In: Südostschweiz. Beilage Winter in Graubünden, 2019 (Nr. 283, 4. Dezember)
  • Deuber, Andreas (2019): Zu Besuch … beim Institut für Tourismus und Freizeit der HTW Chur. In: INLINE (2), S. 22-23. Available online at https://www.fhschweiz.ch/zeitschrift-inline, last checked on 14.04.2020
  • Deuber, Andreas; Derungs, Curdin (2019): Ursin und Ursina gehen baden. Gastkommentar. In: Bündner Tagblatt 167, 2019 (Nr. 52, 4. März)
  • Deuber, Andreas; Zeller, Andrea (2019): Das Smartphone, der neue Travelbuddy – oder nicht?. graubünden Tourismustag. Graubünden Ferien. Laax, 23. - 24. Mai, 2019
  • Deuber, Andreas; Ziegler, Esther von (2019): Schweizer Industriekultur als Form des Kulturtourismus. Das Beispiel www.industriekultour.ch. In: KGS Forum (33), S. 60-67. Available online at https://www.babs.admin.ch/de/aufgabenbabs/kgs/prints.html#ui-collapse-146, last checked on 14.04.2020

     

    Abstract: Die Schweiz gehört zu den am frühesten industrialisierten Ländern. Sie verfügt noch heute über eine Vielzahl an baulichen Zeugen aus jener Zeit. Der Verein «industriekultour» hat sich zum Ziel gesetzt, dieses industrielle Erbe der Schweiz touristisch anspruchsvoll und interessant aufzubereiten und für Reisende und Ausflügler attraktiv zu machen.

  • Deuber, Andreas (2019) : Smart Hospitality . Blog (Studentenfutter) . Available online at https://www.suedostschweiz.ch/blogs/studentenfutter/2019-11-01/smart-hospitality , last checked on 19.02.2021

     

    Abstract: Wer mit wachen Augen durch Graubünden streift, kann zur touristischen Beherbergung festhalten: Viel Altes ist und bleibt gut, neue Farbtupfer beleben die Szene. So ein Farbtupfer wurde zum Beispiel oberhalb von Laax gesetzt.

  • Deuber, Andreas (2019) : Smart Hos­pi­ta­li­ty . Blog (FHGR Blog) . Available online at https://blog.fhgr.ch/blog/smart-hospitality/ , last checked on 22.02.2021

     

    Abstract: Prof. Dr. Andreas Deuber erklärt in seinem Blogbeitrag, weshalb kluge Lösungen wie Smart Hospitality für Graubünden wichtig sind.

  • Dieth, Eric; Piton, Jennifer; Meier, Nicole; Zhang Yi, Yolanda; Huang, Daisy (2019) : Stu­dents meet Stu­dents in Shang­hai . Blog (FHGR Blog) . Available online at https://blog.fhgr.ch/blog/students-meet-students-in-shanghai/ , last checked on 22.02.2021

     

    Abstract: From the West, China has been seen as, first, Communist threat, then the world's workbench, and currently a competitor challenging Western supremacy.

  • Drenckhan, Helke; Hauser, Christian; Berger, Thomas; Hulsbos, Arjan; Jonker, Peter; Rehfuss, Ralf; Saha, Surtirtha; Wellens, Patrick; Wetzstein, Simone (2019): La protection des whistle-blowers dans le secteur privé suisse. White Paper. Bern. Available online at https://www.ethics-compliance.ch/working-groups/wg-whistleblowing/, last checked on 23.01.2021

     

    Abstract: Ce White Paper du groupe de travail whistle-blowing de l’organisation Ethics and Compliance Switzerland (ECS) analyse le projet de loi en cours sur la protection des whistle-blowers dans le secteur privé suisse (Message additionnel et projet de révision partielle du code des obligations: Protection en cas de signalement d’irrégularités par le travailleur du 21 septembre 2018, FF 2019 1403 et FF 2019 1423, ci-après dénommé «Message additionnel»). L’objectif du présent White Paper est d’évaluer de manière indépendante le projet du législateur suisse, en particulier en ce qui concerne l’efficacité de la protection de personnes dénonçant des irrégularités et sa conformité avec les principaux standards internationaux ainsi que les développements législatifs récents, tels que la loi française Sapin II et la future directive européenne relative aux lanceurs d’alerte (Proposition de directive du Parlement européen et du Conseil sur la protection des personnes dénonçant les infractions au droit de l’Union).

  • Drenckhan, Helke; Hauser, Christian; Berger, Thomas; Hulsbos, Arjan; Jonker, Peter; Rehfuss, Ralf; Saha, Surtirtha; Wellens, Patrick; Wetzstein, Simone (2019): Whistleblower protection in the Swiss Private Sector. White Paper. Bern. Available online at https://www.ethics-compliance.ch/working-groups/wg-whistleblowing/, last checked on 23.01.2021

     

    Abstract: In this White Paper, Ethics and Compliance Switzerland (ECS) analyses the current legislative project on whistleblower protection in the Swiss private sector (“Zusatzbotschaft und Entwurf zur Teilrevision des Obligationenrechts: Schutz bei Meldung von Unregelmässigkeiten am Arbeitsplatz vom 21. September 2018, BBI 2019 1409 und BBI 2019 1433“, hereinafter called “Zusatzbotschaft”). The aim of this White Paper is to independently assess the legislative proposal of the Swiss Government in terms of its effectiveness in protecting whistleblowers and its concordance with key international standards and recent legislation, such as the French Loi Sapin II and the planned EU directive on whistleblower protection (Proposal for a Directive of the European Parliament and of the council on the protection of persons reporting on breaches of Union law).

  • Drenckhan, Helke; Hauser, Christian; Berger, Thomas; Hulsbos, Arjan; Jonker, Peter; Rehfuss, Ralf; Saha, Surtirtha; Wellens, Patrick; Wetzstein, Simone (2019): Whistleblower-Schutz in der schweizerischen Privatwirtschaft. White Paper. Bern. Available online at https://www.ethics-compliance.ch/working-groups/wg-whistleblowing/, last checked on 23.01.2021

     

    Abstract: Dieses Whitepaper der Arbeitsgruppe Whistleblowing, des Vereins Ethics and Compliance Switzerland (ECS) analysiert die Zusatzbotschaft und den Entwurf zur Teilrevision des Obligationenrechts: Schutz bei Meldung von Unregelmässigkeiten am Arbeitsplatz vom 21. September 2018, BBl 2019 1409 und BBl 2019 1433. Das Ziel dieses Whitepapers ist es, eine unabhängige Stellungnahme zu dem Gesetzesvorschlag der Schweizer Regierung abzugeben, insbesondere im Hinblick auf einen wirksamen Schutz von Hinweisgebern und die Übereinstimmung mit wichtigen internationalen Standards und Gesetzen wie dem französischen Loi Sapin II und der geplanten EU-Richtlinie zum Schutz von Hinweisgebern (Vorschlag für eine Richtlinie des Europäischen Parlaments und des Rates zum Schutz von Personen, die über Verstösse gegen das Unionsrecht berichten).

  • Dubois, Alain; Wildi, Tobias (2019): Le Matterhorn RDF Data Model: Description archivistique et Linked Open Data. Vers quelle convergence?. Archives et transparence, une ambition citoyenne. Forum des Archivistes Français. St. Étienne, 5. April, 2019

    Abstract: Dans le cadre de son travail quotidien, l’archiviste se pose sans doute très régulièrement la question de savoir si les standards de description du Conseil international des archives sont encore adaptés à sa réalité professionnelle, alors que les outils de gestion de l’information permettrait, par exemple, de rendre la description archivistique beaucoup plus précise et d’améliorer ainsi de manière significative la contextualisation des dossiers et documents décrits. Le Conseil international des archives est du reste conscient de cette nécessité, puisqu’il élabore actuellement un nouveau modèle de données (Records in Context). Parallèlement, les technologies de l’information et de la communication ont poursuivi leurs développements en direction notamment du Linked Open Data. Cette technologie permet non seulement de mieux relier des ressources entre elles, mais surtout de les relier à des ensembles plus vastes, améliorant ainsi de manière significative la description de ces ressources. Le “Matterhorn RDF Data Model” entend répondre à ce double défi en proposant une meilleure contextualisation des archives à l’aide des technologies sémantiques. Dans le cadre de nos réflexions, nous avons ainsi développé un nouveau modèle de données qui se base sur des ontologies déjà existantes (DC Terms, RDA ou Premis), qui connaissent un très haut niveau de diffusion, une base d’utilisateurs importante et des processus de maintenance bien établis. En cela, notre approche se distingue de celle de l’EGAD, qui propose une nouvelle ontologie dans le cadre du “Records in Context”. Nous présenterons deux exemples de dossiers d’archives décrits en Matterhorn RDF Data Model: des dossiers d’archives électroniques tirés du processus décisionnel du Conseil d’Etat du Canton du Valais et des dossiers d’archives papier tirés d’archives d’entreprises suisses. Nous pourrons ainsi montrer des convergences innovantes et concrètes entre description archivistique et Linked Open Data et apporter une contribution à une meilleure communication des fonds d’archives en direction de nos publics.

  • Engler, Monika; Dinner, Kathrin (2019): Projekt Kooperationsmodelle zur Sicherstellung berufskompatibler Kinderbetreuungsstrukturen im ländlichen Raum. Dokumentation möglicher Zusammenarbeitsformen. Zwischenbericht 2. Chur. Available online at https://www.fhgr.ch/fhgr/lebensraum/zentrum-fuer-wirtschaftspolitische-forschung-zwf/projekte/berufskompatible-kinderbetreuung-im-laendlichen-raum/, last checked on 04.02.2021

     

    Abstract: Der zweite Zwischenbericht des Projekts «Kooperationen im Kinderbetreuungsbereich» zeigt im Überblick auf, wie Kinderbetreuungsinstitutionen untereinander oder mit anderen Organisationen vorteilhaft zusammenarbeiten können. Dabei wird auf verschiedene Modelle, Abstufungen und Ansätze eingegangen, die sich an in der Praxis erprobten Best-in-Practice Zusammenarbeitsformen in- und ausserhalb des Kinderbetreuungsbereichs orientieren.