Publications UAS Grisons - University of Applied Sciences of the Grisons

Menu
Publications UAS Grisons
Overview

Overview

Enter a search term or use the advanced search function to filter your search results according to the author, year of publication or document type.

 

Publications

Publications

  • Open advanced search

  • 2022

  • El-Bialy, Nora; Fraile Aranda, Elisa; Nicklisch, Andreas; Saleh, Lamis; Voigt, Stefan (2022): Flight and the preferences for truth-telling. An experimental study among refugees and non-refugees in Syria, Jordan, and Germany. In: Journal of Behavioral and Experimental Economics 96. Available online at https://doi.org/10.1016/j.socec.2021.101787, last checked on 26.11.2021

     

    Abstract: We report the results of an experiment on the preference for truth-telling in a repeatedly played mind game with Syrian refugees in Jordan and Germany. We compare their behavior with Syrians who still live in Syria as well as with Jordanians and Germans. The average number of lies is surprisingly similar – and low – across all five samples. However, the lying patterns of Syrian refugees are different from non-refugee participants in Germany, Jordan, and Syria itself. Syrian refugee participants are likely to lie more frequently than non-refugee participants. After having lied once, refugee participants resort to a “never return”- pattern significantly more often than the non-refugee participants. A closer look at the socio-demographic characteristics of our Syrian refugee participants reveals lying to be closely associated with higher age, while a longer stay in the host country is negatively correlated with the observation of lying patterns.

  • Gloor, Daria (2022): Berichterstattung von CO2-Emissionen im Scope 3 des GHG Protocol. Eine Fallstudie zur Abteilung von digitalen Best Practices für Unternehmen zur Messung und Angabe von CO2-Emissionen der Kriterien im Scope 3. Chur (Churer Schriften zur Informationswissenschaft. Arbeitsbereich Informationswissenschaft). Available online at https://www.fhgr.ch/fhgr/angewandte-zukunftstechnologien/schweizerisches-institut-fuer-informationswissenschaft-sii/publikationen/churer-schriften/, last checked on 21.01.2022

     

    Abstract: Das Ziel der vorliegenden Bachelorarbeit war es, zu untersuchen, welche politischen und gesetzlichen Rahmenbedingungen zur Berichterstattung und Reduktion von CO2-Emissionen für Unternehmen in der EU und der Schweiz bestehen und digitale Lösungen für die Messung dieser zu evaluieren. Um dies zu erreichen wurde eine umfassende Literaturrecherche und eine Fallstudie durchgeführt, welche fünf Nachhaltigkeitsberichte von unterschiedlichen Unternehmen analysierte. Durch diese Arbeitsmethodik konnte herausgefunden werden, dass für bestimmte Unternehmen in der EU und der Schweiz bereits heute aber vor allem in den nächsten drei Jahren Verpflichtungen zur Angabe und Reduktion von CO2-Emissionen eingeführt werden. Weiter wurden konkrete und branchenunabhängige digitale Lösungen für die Messung von CO2-Emissionen im Scope 3 evaluiert und Handlungsempfehlungen formuliert, wie Unternehmen eine entsprechen-de Lösung auswählen können.

  • Käslin, Dominic (2022) : Die Digitalisierung von Lieferketten fördert die Nachhaltigkeit von Unternehmen . Blog (Studentenfutter) . Available online at https://www.suedostschweiz.ch/blogs/studentenfutter/die-digitalisierung-von-lieferketten-foerdert-die-nachhaltigkeit-von , last checked on 21.01.2022

     

    Abstract: Unternehmen haben einen wesentlichen Einfluss auf die Nachhaltigkeit einer Gesellschaft. Besonders die Prozesse des Supply Chain Managements beeinflussen, wie nachhaltig ein Produkt ist. Die Verfügbarkeit fortgeschrittener IT-Systeme und Technologien eröffnet neue Möglichkeiten, die Nachhaltigkeit durch die Digitalisierung von Supply Chains zu fördern. Besonders dadurch, dass in modernen Supply Chains hunderte von Unternehmen global zusammenarbeiten, entstehen Multiplikationseffekte mit bedeutender gesellschaftlicher Relevanz.

  • Käslin, Dominic (2022) : Die Di­gi­ta­li­sie­rung von Supply Chains fördert die Nach­hal­tig­keit von Unter­neh­men . Blog (FHGR Blog) . Available online at https://blog.fhgr.ch/blog/digitalisierung-dsc/ , last checked on 21.01.2022

     

    Abstract: Unternehmen haben einen wesentlichen Einfluss auf die Nachhaltigkeit einer Gesellschaft. Besonders die Prozesse des Supply Chain Managements beeinflussen, wie nachhaltig ein Produkt ist. Die Verfügbarkeit fortgeschrittener IT-Systeme und Technologien eröffnet neue Möglichkeiten, die Nachhaltigkeit durch die Digitalisierung von Supply Chains zu fördern. Besonders dadurch, dass in modernen Supply Chains hunderte von Unternehmen global zusammenarbeiten, entstehen Multiplikationseffekte mit bedeutender gesellschaftlicher Relevanz.

  • Nicklisch, Andreas; Chugunova, Marina; Schnapp, Kai-Uwe (2022): Redistribution and production with the subsistence income constraint. A real effort experiment. In: FinanzArchiv. Public Finance Analysis
  • Schuldt, Karsten (2022): Sind Bibliotheken im hippen Vintage-Look ein Angebot für alle?. Langeweile erzeugt Offenheit. In: BuB. Forum Bibliothek und Information 74 (01). Available online at https://b-u-b.de/archiv/, last checked on 27.01.2022
  • Weibel, Thomas (): Quengelware (100 Sekunden Wissen - das Hörlexikon). Radio SRF 2 Kultur, 2022. Available online at https://www.srf.ch/audio/100-sekunden-wissen/quengelware?id=12122402, last checked on 21.01.2022

     

    Abstract: Es ist eine Folter für Gross und Klein: die Süsswaren am Kassenband. Vor allem für die allerkleinsten ist die Verlockung zuzugreifen gross. Das ist kein Zufall: Die Auslage von «Quengelware» ist eine ausgeklügelte Sache.

  • Weibel, Thomas (): Bezoarstein (100 Sekunden Wissen - das Hörlexikon). Radio SRF 2 Kultur, 2022. Available online at https://www.srf.ch/audio/100-sekunden-wissen/bezoarstein?id=12125906, last checked on 21.01.2022

     

    Abstract: Harry Potters magische Welt kennen wir alle. Nicht alles darin ist jedoch blosse Magie. In der Bücherreihe sind sogenannte Bezoare Steine, die vor Giften aller Art schützen. Und Bezoarsteine gibt es wirklich.

  • 2021

  • Ackermann, Stephanie (2021): Opportunities, Challenges and Countermeasures of a possible Cooperation between the Tourism Office and the Town Development Department in the City of St. Gallen. Bachelorarbeit Tourismus. Fachhochschule Graubünden, Chur. Institut für Tourismus und Freizeit (ITF).

    Abstract: St. Gallen shows favourable developments as a tourism destination as well as in various vital industries. St. Gallen-Bodensee Tourism is the incumbent destination marketing and management organisation and contributes to these progressions with their committed strategy. When considering the tourism office and the town development department, both institutions basically have the same goal in mind: further strengthen the position of St. Gallen in the market. Yet, there is no current cooperation with a common focus established between the two institutions. Therefore, within the range of this thesis the current cooperation is thoroughly analysed and future prospects are investigated. The results rest on an extensive literature review and qualitative interviews with experts relevant to the study and valuable experiences. Based on the findings, the thesis gives recommendations to St. Gallen-Bodensee Tourism on first possible action steps towards an integrated and collaborative cooperation.

  • Aebersold, Bernhard (2021): Eine Analyse der Parlamentsdebatte zur Presse- und Onlinemedienförderung in der Schweiz am Beispiel des Massnahmenpakets zugunsten der Medien. Bachelorarbeit Multimedia Production. Fachhochschule Graubünden, Chur. Institut für Multimedia Production (IMP).

    Abstract: Die wirtschaftliche Situation der Medien in der Schweiz verschlechtert sich zusehends. Während Zeitungen kontinuierlich Werbe- und Abonnementseinnahmen verlieren, bleibt die Zahlungsbereitschaft im Online-Bereich tief und Werbegelder fliessen an internationale Tech-Konzerne. Das Schalten von Werbung und Inseraten dient längst nicht mehr als rentable Erlösquelle zur Finanzierung von Journalismus. Zur Sicherstellung der staats- und demokratiepolitischen Funktion der Medien hat das Schweizer Parlament im Juni 2021 ein „Massnahmenpaket zugunsten der Medien" verabschiedet. Darin wird mit dem Einbezug einer Onlinemedienförderung ein Paradigmenwechsel in der Schweizer Medienpolitik eingeläutet. Denn erstmals wird eine Mediengattung mittels einer direkten, staatlichen Medienförderung unterstützt. Die Argumente und Motive dieser Debatte werden in dieser Thesis durch eine qualitative Inhaltsanalyse der Parlamentsdebatte untersucht.

  • Aemissegger, Adrian (2021): Aktien Trading Model mit Momentumsindikatoren. Bachelorarbeit Betriebsökonomie. Fachhochschule Graubünden, Chur. Zentrum für Betriebswirtschaftslehre (ZBW).

    Abstract: Die Bachelor Thesis "Aktien Trading Model mit Momentumsindikatoren" befasst sich mit dem Aufbau eines Aktien Trading Models in Excel, dem als Indikatoren zur Entscheidungsfindung drei unterschiedliche Tools unterliegen, welche das Momentum der Einzeltitel messen soll. Ziel der Arbeit ist es ein auf korrekten theoretischen Grundlagen basierendes Modell zu erschaffen, welches hilfreiche, in der Praxis anwendbare Resultate liefert. Als Aktienuniversum dient Standard and Poor's 500 Aktienindex per 20.04.2021. Nach der Erstellung wird mit dem Modell ein Backtesting vom 01.01.2000 bis zum 31.05.2021 im genannten Universum durchgeführt. Die entstandenen Renditen werden kritisch hinterfragt und gegen unterschiedliche Benchmarks getestet. Abschliessend werden die Entscheidungsprozesse aufgeschlüsselt und beschrieben. Wie wurde die Rendite generiert? Welcher Indikator war Haupttreiber? Und welche Anpassungen wären von Nöten, falls das Modell in der Praxis angewendet würde?

  • Aeschlimann, Lukas Fabian; Berweger, Yves Robin; Wittmer, Andreas (2021): Überblick über neue Antriebssysteme und Technologien von Flugzeugen. Zürich: Dike Verlag (CFAC - Schriften zur Luftfahrt)

    Abstract: Die Luftfahrt trägt 2 bis 3 Prozent am globalen CO2-Ausstoss durch die Verbrennung von fossilen Treibstoffen bei. Der Klimawandel, steigende Rohölpreise und CO2-Kompensationen drängen die Aviatik zu technischen Veränderungen. Diese Arbeit setzt sich mit der Analyse neuer Antriebssysteme und Technologien auseinander. Sie analysiert die aktuell verbauten Technologien, leitet daraus verschiedene Baselines ab und vergleicht diese mit den neuesten Technologien. Mittels einer Multi-Criteria-Decision-Analyse werden die Antriebssysteme auf ihr Marktpotential hin bewertet. Dabei werden ökonomische, ökologische, technische, soziale und politische Faktoren aus der Perspektive von drei Anspruchsgruppen berücksichtigt: Fluggesellschaften, Flugzeug- und Triebwerkshersteller. Die Ergebnisse deuten darauf hin, dass die Varianten «Super-conducting motors and generators», «Hybrid electric parallel» und «Hybrid electric partial» die grössten Chancen haben, sich im Markt durchzusetzen.

  • Affeltranger, Stephanie (2021): Recherchieren in Bibliotheken. Eine Herausforderung für die Generation Digital Born?. Diplomarbeit MAS in Information Science. Fachhochschule Graubünden, Chur. Schweizerisches Institut für Informationswissenschaft (SII).

    Abstract: Die Autorin dieser Arbeit untersucht das Suchverhalten und die Recherchestrategien von Angehörigen der Generation Digital Born (Geburtsjahr 2000 bis 2012) im Kanton Basel-Landschaft sowie ihre Orientierung in öffentlichen Bibliotheken und in Schulbibliotheken. Im ersten theoretischen Teil der Arbeit werden, basierend auf der Konsultation von Fachliteratur und Studien, grundlegende Thesen und Annahmen skizziert, die als Basis für die Interpretation einer Umfrage dienen. Letztere hat zwischen Januar und Februar 2021 stattgefunden. In der Umfrage wurden Jugendliche im Kanton Basel-Landschaft zu ihrem Umgang mit digitalen Medien sowie zu ihren Recherchestrategien, Bibliotheksbesuchen und Ähnlichem befragt. Anhand der Untersuchung versucht die Autorin herauszufinden, inwiefern sich Jugendliche der Generation Digital Born in den strukturierten Medienordnungssystemen von Bibliotheken zurechtfinden. Zudem formuliert sie, auf Basis der Ergebnisse, mögliche Konsequenzen für die Arbeit von und in öffentlichen Bibliotheken und Schulbibliotheken.

  • Afra, Sophie (2021) : Was soll all das Plastik? Verlage werden genauer unter die Lupe genommen . Blog (Studentenfutter) . Available online at https://www.suedostschweiz.ch/blogs/studentenfutter/2021-08-10/was-soll-all-das-plastik-verlage-werden-genauer-unter-die-lupe , last checked on 10.09.2021

     

    Abstract: Jeden Tag häufen sich in der Bibliothek neu angelieferte Medien: Bücher, Filme, Zeitschriften – das meiste davon in Plastik verpackt. Vor allem bei Büchern und Zeitschriften wird selten auf eine Folie verzichtet. Um dem Problem nachzugehen, habe ich Kontakt mit fast 50 betroffenen Verlagen aufgenommen. Was ich dabei herausgefunden habe, teile ich in diesem Beitrag.

  • Afra, Sophie (2021) : Was soll all das Plastik? Verlage werden genauer unter die Lupe ge­nom­men . Blog (FHGR Blog) . Available online at https://blog.fhgr.ch/blog/was-soll-all-das-plastik/ , last checked on 10.09.2021

     

    Abstract: Jeden Tag häufen sich in der Bibliothek neu angelieferte Medien: Bücher, Filme, Zeitschriften – das meiste davon in Plastik verpackt. Vor allem bei Büchern und Zeitschriften wird selten auf eine Folie verzichtet. Um dem Problem nachzugehen, habe ich Kontakt mit fast 50 betroffenen Verlagen aufgenommen. Was ich dabei herausgefunden habe, teile ich in diesem Beitrag.

  • Alberts, Wenke-Oletta (2021): Untersuchung der Medienberichterstattung deutschsprachiger Boulevardzeitungen über Wissenschaftler*innen während der Covid-19 Pandemie. Bachelorarbeit Informationswissenschaft. Fachhochschule Graubünden, Chur. Schweizerisches Institut für Informationswissenschaft (SII).

    Abstract: Durch die Covid-19 Pandemie rückte die Wissenschaft als entscheidende Quelle in den Fokus der Öffentlichkeit. So nahm die mediale Berichterstattung über Wissenschaftler*innen zu, welche der Bevölkerung bald als vertraute Gesichter/Stimmen in allen Kanälen zugänglich waren. In der vorliegenden Bachelorarbeit wird anhand einer quantitativen Inhaltsanalyse die Fragestellung: «Wie stellte sich die personalisierte Berichterstattung deutschsprachiger Boulevardzeitungen während der 1. und 2. Welle der Covid-19 Pandemie gegenüber wissenschaftlichen Expert*innen dar?» beantwortet. Vorwiegend zeigen männliche Forschende aus dem medizinisch-naturwissenschaftlichen Bereich eine hohe Berichterstattungsdichte auf. Gründe dafür konnten anhand der Nachrichtenwerttheorie nur ansatzweise erhoben werden. Die Berichterstattung gegenüber Wissenschaftler*innen erfolgte mehrheitlich neutral. Ausserdem konnte das Next Door Giant-Phänomen für die Schweizer Medienberichterstattung bestätigt werden.

  • Albin, Viola (2021): Partizipativer Tourismus im Bergdorf anhand des Beispiels von Tersnaus (GR). Bachelorarbeit Tourismus. Fachhochschule Graubünden, Chur. Institut für Tourismus und Freizeit (ITF).

    Abstract: Der Tourismus ist ein wichtiger Bestandteil einer nachhaltigen Entwicklung eines Ortes oder einer Region, kann gleichzeitig aber auch ein Mitverursacher an unerwünschten ökologischen und sozialen Auswirkungen sein. Deshalb ist es umso wichtiger, im Tourismus neue Wege zu gehen, um negativen Impacts entgegenzuwirken und ein nachhaltig positives Image zu fördern. Ein Ansatz könnte ein partizipativer, also ein durch Teilnahme sowie Mitgestaltung bestimmter Tourismus sein. Durch diese Art von Tourismus entsteht ein verbundeneres Miteinander von Einheimischen und Gästen. In dieser Bachelorarbeit sollen partizipative Ansätze im Tourismus in den Fokus gerückt werden. Mittels Experteninterviews, einer Akteuranalyse und einer Fokusgruppe wird angestrebt, ein umsetzbares Modell anhand des Beispiels von Tersnaus (GR) darzustellen. Die Datengenerierung wird durch autoethnografische Elemente erweitert. Durch alle angewendeten Methoden wird der Begriff des partizipativen Tourismus klarer definiert.

  • Alkhalifa Alhussein, Anas (2021): The Impact of COVID-19 Pandemic on the Airline Industry in Europe, Preparedness for Future. Masterarbeit Tourism. Fachhochschule Graubünden, Chur. Institut für Tourismus und Freizeit (ITF).

    Abstract: The airline industry in Europe has been severely affected by the current COVID-19 pandemic due to travel restrictions imposed by many countries around the world, and the movement of passengers has been tremendously hindered. This study analyses the impact of the recent COVID-19 pandemic on the airline industry in Europe and identifies the possibilities to be implemented by the airlines to overcome the crisis and to be prepared for future pandemics. In addition to a literature review, an online survey was conducted targeting airline industry professionals and aviation experts. The data collected from the survey was analysed quantitatively to provide recommendations and suggestions for future pandemic crises. Analysis of the data from the online survey shows that survey participants place great importance on ways and possibilities to manage and overcome the pandemic crisis.

  • Almeida Mendes, Janinne (2021): Digital Leadership. Krisenbedingte Führungstransformation in Zeiten von Covid-19 im Private Banking. Bachelorarbeit Betriebsökonomie. Fachhochschule Graubünden, Chur. Zentrum für Betriebswirtschaftslehre (ZBW).

    Abstract: Die Geschwindigkeit der digitalen Transformation hat in den letzten Jahren stetig zugenommen. Diese Transformation bringt viele Veränderungen in sämtlichen Bereichen eines Unternehmens mit sich. Auch das Leadership des LGT Private Bankings ist davon tangiert. Der Ausbruch der COVID-19 Pandemie hat diese Veränderungen noch stärker beschleunigt. Diese Bachelor Thesis befasst sich mit dem erforderlichen Führungswandel im LGT Private Banking, um langfristig im digitalen Zeitalter wettbewerbsfähig zu bleiben. Auf Basis der Literaturrecherchen wird das Profil eines Digital Leaders entwickelt. Eine Soll-Ist-Analyse eruiert bestehende Schwachstellen und leitet Verbesserungspotenziale ab. Mithilfe einer SWOT-Analyse werden Handlungsempfehlungen für die Weiterentwicklung der Führungskräfte im Bereich des Digital Leaderships erarbeitet.

  • Alpiger, Lukas (2021): Wie können Algorithmen Werbemittel im Sinne der Corporate Identity für die Endkunden individualisieren?. Bachelorarbeit Multimedia Production. Fachhochschule Graubünden, Chur. Institut für Multimedia Production (IMP).

    Abstract: Ungefähr 6000 Informationen erreichen uns durchschnittlich pro Tag. Nur 1.4 Prozent der Onlinewerbung wird durch die Konsumenten wahrgenommen. Fürs Marketing wird es deshalb immer schwieriger, Zielgruppen zu erreichen. Von Experten wird deshalb vorgeschlagen, Werbungen stark auf die Endkunden abzustimmen. Eine Möglichkeit ist der Einsatz von generativem Design. Dabei wird Anhand von programmierten Algorithmen ein Designsystem erstellt, welches mit Hilfe von Daten das Ergebnis individualisieren kann. Die Thesis beschäftigt sich mit der Frage, wie Algorithmen Werbemittel im Sinn der Corporate Identity für die Endkunden individualisieren können. Um Antworten zu bekommen, wurden Interviews mit Experten aus der Branche geführt. Zudem wurde ein Framework zur Konzeption und Ideenfindung von generativen Kommunikatiosprojekten entwickelt. Im Lehrprojekt wurden drei verschiedene generative Designprojekte umgesetzt, welche auf einer Webseite präsentiert wurden.

  • Alpiger, Carolina (2021): Targeting auf Instagram. Funktion und Anwendung von personalisierter Werbung und ihre Wirkung auf Konsument*innen. Bachelorarbeit Multimedia Production. Fachhochschule Graubünden, Chur. Institut für Multimedia Production (IMP).

    Abstract: Fast jederzeit und fast überall werden wir mit Werbung konfrontiert. Während es vor wenigen Jahrzehnten mit den konventionellen Werbemethoden erst wenige Möglichkeiten gab, die Werbung gezielt an Personen zu verteilen, bieten Social-Media-Plattformen wie Instagram heute optimale Möglichkeiten, personalisierte Werbeanzeigen an einzelne Nutzer*innen auszuspielen. Das nennt sich Targeting und macht Kampagnen besonders lukrativ. In dieser Thesis wurde einerseits recherchiert, wie die Auslieferung von personalisierter Werbung auf Instagram funktioniert, andererseits wurde in einem Experiment untersucht, wie gut die Werbeanzeigen auf Instagram mit den tatsächlichen Interessen von Nutzer*innen übereinstimmen. Als Lehrprojekt entstand ein Erklärvideo, in dem mit 2D- und 3D-Animationen erläutert wird, welche Nutzerdaten auf Instagram gesammelt werden, und wie, basierend darauf, personalisierte Werbung ausgeliefert wird.

  • Alt, Sharon; Husfeldt, Vera (2021): Nicht untergehen im Datenozean. In: Wissensplatz (2), S. 14-15. Available online at https://www.fhgr.ch/fhgr/medien-und-oeffentlichkeit/publikationen/wissensplatz/september-2021/, last checked on 10.09.2021

     

    Abstract: Open Educational Resources (OERs) spielen eine Schlüsselrolle bei der Stärkung der Digitalisierung in der Bildung. Mit dem Projekt «Swiss Digital Skills Academy» sollen das Bewusstsein und die Kompetenz von Lehrenden für diese Bildungsmaterialien gestärkt werden. In diesem Rahmen hat die Fachhoch-schule Graubünden mit Partnerinstitutionen ein Projekt zur Entwicklung von OERs zur Förderung der Data Literacy an Hochschulen gestartet. Studierende haben zu diesem Thema die erste virtuelle Expertenkonferenz ausgerichtet.

  • Ambass, Hannah (2021): Qualität im Citizen Social Media Journalism. Über Verantwortung und verschwimmende Grenzen im Journalismus. Bachelorarbeit Multimedia Production. Fachhochschule Graubünden, Chur. Institut für Multimedia Production (IMP).

    Abstract: Die vorliegende Arbeit befasst sich mit der Qualität im «Citizen Social Media Journalism». Darunter wird das Posten journalistischer Inhalte auf sozialen Medien durch nicht professionelle Journalist*innen verstanden. Zur Beantwortung der Forschungsfrage «Wie steht es um die Qualität im Citizen Social Media Journalism in Bezug auf kritische Äusserungen, die die Corona-Pandemie betreffen und auf Instagram gepostet werden?», wurden 67 Posts analysiert und anhand der Richtlinien des Journalistenkodex des Schweizer Presserats auf ihre Qualität geprüft. Insgesamt wurden 47 % davon eingehalten. Als Lehrprojekt entstand das Online-Magazin CURATOR. Dafür wurden Interviews mit Expert*innen geführt und zusammengetragen, welche aktuellen Herausforderungen und Chancen im Journalismus bestehen, insbesondere in Zusammenhang mit Social Media. Es bietet konkrete Anhaltspunkte, was Medienproduzierende- und Konsumierende zur Verbesserung der Medienlandschaft tun könnten.

  • Anderes, Sandro (2021): Ansprüche von Medienschaffenden und Eventveranstaltenden in Bezug auf die Eventkommunikation und wie diese zusammen mit der Eventwebseite umgesetzt werden. Bachelorarbeit Multimedia Production. Fachhochschule Graubünden, Chur. Institut für Multimedia Production (IMP).

    Abstract: Die Thesis möchte herausfinden, welche Bedürfnisse die Medienschaffenden gegenüber den Eventwebseiten haben, und wie dadurch ihre Arbeit erleichtert werden kann. Dies beinhaltet die Akkreditierung, das Erhalten von Medieninformationen, Logos usw. Auf der gegenüberstehenden Seite möchten die Organisierenden von Veranstaltungen einen möglichst effizienten Umgang mit der Presse oder den Fotografierenden erreichen, um das Eventbudget zu entlasten, und nicht zu viele Personen in das Medienressort einzubinden. Zur Beantwortung der Forschungsfrage wurden qualitative Experteninterviews mit Medienschaffenden und Eventveranstaltenden durchgeführt, sowie im Anschluss an einen Referenzevent Rückmeldungen durch quantitative Online-Befragungen der akkreditierten Medienschaffenden eingeholt. Der erwähnte Referenzevent war die OL-Europameisterschaft in der Schweiz, für welche als Lehrprojekt die Eventwebseite entwickelt wurde.

  • Andres, Noemi (2021): Status quo des Social-Media-Einsatzes in Schweizer Tambouren-, Clairon- und Pfeifervereinen. Chur (Churer Schriften zur Informationswissenschaft. Arbeitsbereich Informationswissenschaft). Available online at https://www.fhgr.ch/fhgr/angewandte-zukunftstechnologien/schweizerisches-institut-fuer-informationswissenschaft-sii/publikationen/churer-schriften/, last checked on 02.12.2021

     

    Abstract: Die vorliegende Bachelorthesis befasst sich mit der Frage, wie Vereine des Schweizerischen Tambouren-und Pfeiferverbands Social Media anwenden. Dazu wurde der Status quo des Social-Media-Einsatz der 180 Vereine erhoben. Zusätzlich wurde geprüft, ob Social Media wie in der Literatur beschrieben umgesetzt wird. Weiter wurden die Gründe ermittelt, weshalb Vereine Social Media nicht so einsetzen wie empfohlen. Für die Erhebung wurde ein Mixed-Method-Ansatz gewählt. Der Status quo wurde mit einer quantitativen Inhaltsanalyse sowie einer Online-Befragung ermittelt. Darauf aufbauend wurden Interviews durchgeführt, um die Gründe für die Differenzen zu erheben. Die Auswertung zeigte, dass 84% der Vereine auf Social Media aktiv sind. Auf Facebook und Instagram sind die meisten Vereine. Es bestehen jedoch Differenzen zwischen der Literatur und dem Status quo. Gründe für diese Diskrepanzen sind unter anderem mangelnde Verantwortlichkeit, keine Priorität sowie fehlendes Bild- und Videomaterial.

  • Andres, Noemi (2021): Erhebung des Status quo des Social-Media-Einsatzes in Schweizer Tambouren-, Clairon- und Pfeifervereinen. Bachelorarbeit Digital Business Management. Fachhochschule Graubünden, Chur. Schweizerisches Institut für Informationswissenschaft (SII).

    Abstract: Die vorliegende Bachelorthesis befasst sich mit der Frage, wie Vereine des Schweizerischen Tambouren- und Pfeiferverbands Social Media anwenden. Dazu wurde der Status quo des Social-Media-Einsatz der 180 Vereine erhoben. Zusätzlich wurde geprüft, ob Social Media, wie in der Literatur beschrieben, umgesetzt wird. Weiter wurden die Gründe ermittelt, weshalb Vereine Social Media nicht so einsetzen wie empfohlen. Für die Erhebung wurde ein Mixed-Method-Ansatz gewählt. Der Status quo wurde mit einer quantitativen Inhaltsanalyse sowie einer Online-Befragung ermittelt. Darauf aufbauend wurden Interviews durchgeführt, um die Gründe für die Differenzen zu erheben. Die Auswertung zeigte, dass 84% der Vereine auf Social Media aktiv sind. Auf Facebook und Instagram sind die meisten Vereine. Es bestehen jedoch Differenzen zwischen der Literatur und dem Status quo. Gründe für diese Diskrepanzen sind unter anderem mangelnde Verantwortlichkeit, keine Priorität sowie fehlendes Bild- und Videomaterial.

  • Aregger, Eliane (2021): Entwicklung und Bewertung von Konzeptvorschlägen für ein neues Hotel Walensee in Weesen mit Innen- und Aussengastronomie unter Beachtung der geltenden Rahmenbedingungen. Bachelorarbeit Tourismus. Fachhochschule Graubünden, Chur. Institut für Tourismus und Freizeit (ITF).

    Abstract: In der Gemeinde Weesen ist auf den Parzellen der Trattoria Walensee AG die Entwicklung eines Neubaus geplant. Von Seite der Gemeindeverwaltung würde eine weitere Hotel- und Gastronomienutzung begrüsst. In dieser Arbeit werden die grundsätzlichen Möglichkeiten dargestellt und vier Konzeptvorschläge entwickelt sowie bewertet. Basis dafür bilden Standort- und Marktüberlegungen sowie Überlegungen zur Gästestruktur sowie Trends und Erkenntnisse zur Wirtschaftlichkeit von Hotel- und Gastronomiebetrieben. Die Konzeptvorschläge werden anschliessend beurteilt und durch eine Expertenmeinung plausibilisiert. Es sollen diejenigen Vorschläge mit dem grössten Potential erkennbar sein, die dann ausserhalb dieser Bachelorarbeit durch die Promotoren weiter geprüft und bearbeitet werden können.

  • Arn, Patric (2021) : Wer kocht denn da? . Blog (FHGR Blog) . Available online at https://blog.fhgr.ch/blog/wer-kocht-denn-da/ , last checked on 19.11.2021

     

    Abstract: Herkules kämpfte gemäss griechischer Mythologie gegen das vielköpfige Ungeheuer Hydra. Immer wenn Hydra einen Kopf verlor, wuchsen ihr zwei neue nach. So fühlt sich aktuell wohl auch die Schweizer Gastronomie; auch sie scheint gegen eine Hydra anzukämpfen.

  • Arpagaus, Arno (2021): Eine werteorientierte Hochschulkultur vorleben. In: Wissensplatz (1). Available online at https://www.fhgr.ch/fhgr/medien-und-oeffentlichkeit/publikationen/wissensplatz/februar-2021/, last checked on 12.02.2021

     

    Abstract: Die Fachhochschule Graubünden verfolgt in ihrer Strategie unter anderem das Ziel, eine attraktive Arbeitgeberin zu sein. In dieser Vorbildrolle muss sie mit gesellschaftlichen Entwicklungen und den sich wandelnden Ansprüchen der Mitarbeitenden Schritt halten. Nebst attraktiven Anstellungsbedingungen braucht es dafür passende Angebote für die individuellen Lebensphasen und -realitäten der Mitarbeitenden.

  • Association for Information Systems (2021): AMCIS 2021 Proceedings. 27th Americas Conference on Information Systems. Online, 9. - 13. August

     

    Abstract: The 27th annual Americas Conference on Information Systems (AMCIS) includes completed research papers, Emergent Research Forum (ERF) papers, Professional Development Symposia (PDS), panels, workshops and Technology Research, Education, and Opinion (TREO) talks. AMCIS 2021 was held online August 9-13, 2021 along the conference theme “Digital Innovation and Entrepreneurship”.

  • Ast, Kaj (2021): Kann Short Selling nachhaltig sein?. Die Zukunft der Hedgefonds in einer nachhaltigen Anlagewelt.. Bachelorarbeit Betriebsökonomie. Fachhochschule Graubünden, Chur. Zentrum für Betriebswirtschaftslehre (ZBW).

    Abstract: Dem Thema Nachhaltigkeit wird zunehmend mehr Aufmerksamkeit geschenkt. In den vergangenen Jahren haben die Marktteilnehmer ein besseres Verständnis für den Mehrwert der Einbeziehung von ESG in die Vermögensallokation entwickelt. Diese Arbeit setzt sich deshalb mit dem Thema nachhaltigen Investierens in Zusammenhang mit Hedgefonds auseinander. Es werden die Auswirkungen der Nachhaltigkeit auf Hedgefonds untersucht, um schlussendlich zu ermitteln, ob Short Selling, ein in der Hedgefonds-Industrie verbreiteter Handelsansatz, nachhaltig sein kann. Dabei werden nebst einer Literaturanalyse auch Interviews mit Hedgefonds-Managern geführt. Basierend auf den Erkenntnissen werden zudem mögliche Lösungsszenarien für nachhaltige Hedgefonds aufgezeigt.

  • Audemars, Vivienne (2021): Analyse Effizienzsteigerung mithilfe von Promotion-Tools am Beispiel Red Bull. Bachelorarbeit Betriebsökonomie. Fachhochschule Graubünden, Chur. Zentrum für Betriebswirtschaftslehre (ZBW).

    Abstract: Effizienz ist ein wichtiger Begriff in der heutigen Vermarktung. In dieser Bachelor-Thesis wurde deshalb die Effizienz des Red Bull Marketingprogramms «Student Marketeers» analysiert. Das Ziel war es in einem ersten Schritt, die Effizienz der Arbeit der studentischen Mitarbeitenden von Red Bull einzuschätzen. In einem zweiten Schritt wurde ein Überblick der verschiedenen Promotion-Tools im Marketing geschaffen. Somit wurde erkannt, mit welchen Mitteln gearbeitet wird, um ein Produkt oder eine Dienstleistung bestmöglich zu vermarkten. Nach einer Literaturrecherche wurde zuerst ein Online-Fragebogen durch die Student Marketeers ausgefüllt. Danach wurden fünf erfolgreiche Schweizer Firmen über deren Promotion-Tools im Marketing befragt und die Daten analysiert. Aus den Erkenntnissen wurden schliesslich Handlungsempfehlungen für Red Bull abgegeben, um die Arbeitseffizienz der Student Marketeers zu steigern, sowie das Produkt und die Marke noch besser zu promoten.

  • Auer, Jessica (2021): Feminismus als Konflikt der Generationen. Eine Auseinandersetzung, kontrovers und weiblich. Bachelorarbeit Multimedia Production. Fachhochschule Graubünden, Chur. Institut für Multimedia Production (IMP).

    Abstract: Netzfeminismus ist die jüngste Feminismus-Welle. Ist sie im Social Web zu Hause, ist insbesondere ihre provokante Bildsprache immer wieder Auslöser für Kritik. Die Arbeiten der Netzfeministinnen, so der Vorwurf, unterminieren die gesellschaftspolitischen Errungenschaften der feministischen Bewegung und handeln gegen deren Prinzipien. Die Thesis hat den daraus resultierenden Disput aufgegriffen und ist der Frage nachgegangen, wie viel feministische Ideologie sich in der vierten Welle offenbart und in welchem Ausmass ihre Vertreterinnen eine auf dieser Ideologie beruhende Weltanschauung bejahen. Im Rahmen der Arbeit und inspiriert von feministischen Kunstinstallationen entstand «(innen)leben». In fünf Räumen einer leerstehenden Wohnung setzte die Ausstellung das Frausein im 21. Jahrhundert und die damit verbundene Programmatik in Szene – immersiv erlebbar durch einen Mix aus physischen, multimedialen und interaktiven Elementen. Unterstützt mit Duftstoffen, Film und einer AR-Anwendung.

  • Baalbaki, Aya (2021): Der Einfluss des AXA-Sponsorings der Women's Super League auf das Interesse in der Schweizer Gesellschaft. Bachelorarbeit Multimedia Production. Fachhochschule Graubünden, Chur. Institut für Multimedia Production (IMP).

    Abstract: Die AXA, eine der grössten Versicherungen der Schweiz, sponsert erstmalig die höchste Liga des Schweizer Frauenfussballs, die AXA Women’s Super League. Das hat es zuvor noch nie gegeben. Es wird empirisch ermittelt, inwiefern dieses Sponsoring der AXA der Women’s Super League einen Einfluss hat auf das Interesse in der Schweizer Bevölkerung. Eine Online-Befragung und Expert*innen-Interviews sollen Antworten liefern. Die Auswertung zeigt, dass die AXA durch Medienpartnerschaften einen Einfluss hat auf die regelmässige Berichterstattung. Dies wiederum kann zu mehr Interesse führen. Die Versicherung hat puncto Bekanntheit bereits viel bewirkt. Die AXA allein kann den schweren Stand des Schweizer Frauenfussballs aber nicht ändern. Dazu müssen die Strukturen in den einzelnen Klubs bereinigt werden. Als multimediales Lehrprojekt wurden in Zusammenarbeit mit dem Newsportal watson Geschichten zum Schweizer Frauenfussball produziert.

  • Bäbler, Lara (2021): Optimierung der CDP-Berichterstattung bei der Kunststoff Schwanden AG. Bachelorarbeit Betriebsökonomie. Fachhochschule Graubünden, Chur. Zentrum für Betriebswirtschaftslehre (ZBW).

    Abstract: Die aktuelle Umweltproblematik, deren gesellschaftliche Wahrnehmung und die daraus entstehenden Anforderungen der Stakeholder sind gegenwärtig relevante Herausforderungen der Kunststoff Schwanden AG. So legte der umsatzstärkste Kunde der Kunststoff Schwanden AG den "CDP Score Report Climate Change" (CDP: Carbon Disclosure Project) als Bewertungsgrundlage für seine Lieferanten fest. Anhand der im CDP-Bericht offengelegten klimarelevanten Daten bewertet CDP die berichterstattenden Unternehmen in Bezug auf ihr Engagement für den Klima- und Umweltschutz. Dadurch wird eine Bewertungsgrundlage geschaffen, ob und wieweit die Anforderungen im Bereich Klimaschutz von Unternehmen erfüllt werden. In der vorliegenden Bachelorarbeit wird mit Hilfe einer Dokumentanalyse untersucht, wie die gegenwärtige CDP-Berichtserstattung der Kunststoff Schwanden AG zu beurteilen ist, in welchen Bereichen Verbesserungspotenziale bestehen und durch welche Massnahmen die Berichtsqualität verbessert werden kann.

  • Bächli, Lea (2021): Die Veränderungen der Angebote öffentlicher Bibliotheken in der Deutschschweiz durch die COVID-19-Pandemie. Bachelorarbeit Informationswissenschaft. Fachhochschule Graubünden, Chur. Schweizerisches Institut für Informationswissenschaft (SII).

    Abstract: Die COVID-19-Pandemie hat viele Veränderungen im öffentlichen Leben in der Schweiz hervorgerufen. Durch die Ausrufung des Notrechts mussten im Frühjahr 2020 alle öffentlichen Institutionen schliessen. Auch Bibliotheken sahen sich plötzlich mit der Problematik konfrontiert, wie sie ihre Nutzenden unter Beachtung der geltenden Schutzmassnahmen mit Angeboten versorgen können. Um diese Entwicklung der Veränderung der Angebote öffentlicher Bibliotheken in der Deutschschweiz durch die Pandemie zu untersuchen, wurden neben einer quantitativen Umfrage unter öffentlichen Bibliotheken auch vier Interviews geführt. Dabei hat sich gezeigt, dass Bibliotheken ihren Nutzenden ihr Medienangebot zeitnah online als auch analog zur Verfügung stellen konnten. Weiterführende Services wie Vermittlungsangebote wurden erst im späteren Verlauf der Pandemie entwickelt. Es liess sich aber feststellen, dass der Dritte Ort Bibliothek nur bedingt durch andere Angebote ersetzt werden konnte.

  • Bähler, Jacqueline (2021): Employer Branding of Andermatt Swiss Alps AG. Benchmarking two touristic organisations with Andermatt Swiss Alps AG. Bachelorarbeit Tourismus. Fachhochschule Graubünden, Chur. Institut für Tourismus und Freizeit (ITF).

    Abstract: The topic of employer branding has gained increasingly importance in different sectors in recent years and has now also arrived in the tourism and hospitality industry. For this reason, the company Andermatt Swiss Alps AG, a rising international company based in Andermatt (UR) in Switzerland, has set itself the goal of developing and implementing employer branding strategies. This Bachelor Thesis (BT) provides insights into where Andermatt Swiss Alps AG stands in comparison with two other touristic organisations, namely Säntis-Schwebebahn AG and Aletsch Arena AG. All destinations involved display the notion that the topic of employer branding is controversially discussed and handled. Based on the benchmark analysis, individual conclusions for the businesses are elaborated and specific suggestions and recommendations for employer branding strategies are developed for Andermatt Swiss Alps AG. These suggestions and recommendations should strongly assist them in their further development.

  • Bakardzhiev, Hristo; van der Burgt, Marloes; Martins, Edoardo; van den Dool, Bart; Jansen, Chyara, van Scheppingen, David; Wallner, Günter; Burch, Michael (2021) : A Web-Based Eye Tracking Data Visualization Tool In: Del Bimbo, Alberto; Cucchiara, Rita; Sclaroff, Stan; Farinella, Giovanni Maria; Mei, Tao; Bertini, Marco; Escalante, Hugo Jair; Vezzani, Roberto (Hg.): Pattern Recognition: ICPR International Workshops and Challenges: Proceedings. Part III: International Conference on Pattern Recognition (ICPR): Online, 10. - 15. Januar: Cham: Springer (Lecture Notes in Computer Science), S. 405-419

    DOI: https://doi.org/10.1007/978-3-030-68796-0_29 

    Abstract: Visualizing eye tracking data can provide insights in many research fields. However, visualizing such data efficiently and cost-effectively is challenging without well-designed tools. Easily accessible web-based approaches equipped with intuitive and interactive visualizations offer to be a promising solution. Many of such tools already exist, however, they mostly use one specific visualization technique. In this paper, we describe a web application which uses a combination of different visualization methods for eye tracking data. The visualization techniques are interactively linked to provide several perspectives on the eye tracking data. We conclude the paper by discussing challenges, limitations, and future work.

  • Balosan, Paul (2021): Alternative Investments für vermögende Anleger. Rent-to-Rent Modell. Bachelorarbeit Betriebsökonomie. Fachhochschule Graubünden, Chur. Zentrum für Betriebswirtschaftslehre (ZBW).

    Abstract: In England gewinnt ein neuartiges Modell der Wohnungsverwaltung an grosser Beliebtheit. Das in der Schweiz nicht bekannte Rent-to-Rent-Modell erlaubt den Nutzern einen vereinfachten Einstieg in die Immobilienbranche mit verhältnismässig wenig Eigenkapital. Diese Bachelorarbeit hat zum Ziel, die Wertschöpfung des Modells zu erläutern und die praktische Umsetzung unter Berücksichtigung der Schweizer Rahmenbedingungen zu prüfen. Anschliessend erfolgt eine Analyse der wirtschaftlichen sowie ethischen Aspekte des Modells. Weiters wird eruiert, inwiefern Investoren in diesem Modell teilhaben können. Dabei werden konkrete Hilfestellungen für den Auftraggeber erarbeitet, welche derselbe für die Expansion in die Schweiz gebrauchen könnte. Anhand dieser Arbeit erhält der Leser genügend Informationen, um das Modell umsetzen zu können.

  • Balzarini, Sandro (2021): Analyse des Digitalisierungsstandes sowie Entwicklungsmöglichkeiten der Digitalisierung im Corporate Banking der Credit Suisse (Schweiz) AG. Bachelorarbeit Betriebsökonomie. Fachhochschule Graubünden, Chur. Zentrum für Betriebswirtschaftslehre (ZBW).

    Abstract: Die Digitalisierung ist omnipräsent und macht auch in der Bankenbranche keinen Halt. In den letzten Jahren entwickelten die einzelnen Finanzinstitute bereits diverse digitale Angebote für die Firmenkunden und gewisse Trends entstanden. Auch die Konkurrenz durch FinTechs wird immer grösser. Umso wichtiger ist es für Banken, ihr digitales Angebot ständig aktuell zu halten und zu erweitern. Weiter haben sich die Anforderungen der Kunden in den letzten Jahren verändert. Im Auftrag der Credit Suisse (Schweiz) AG wird in dieser Bachelor Thesis der aktuelle Digitalisierungsstand im Firmenkundengeschäft der Credit Suisse (Schweiz) AG sowie deren Konkurrenten analysiert und konkrete Entwicklungsmöglichkeiten sowie Umsetzungsmassnahmen für die Fronteinheiten entwickelt. Ebenfalls wird die Betrachtung des Nutzens sowie des Risikos der Digitalisierung in der Arbeit thematisiert.

  • Barandun, Janina (2021): Wie wird Graubünden zum Nordic-Mekka der Alpen?. Bachelorarbeit Betriebsökonomie. Fachhochschule Graubünden, Chur. Zentrum für Betriebswirtschaftslehre (ZBW).

    Abstract: Der Tourismus befindet sich im Wandel und ein Vergleich der vergangenen zehn Jahre zeigt eine Abnahme der Logiernächte sowie der durchschnittlichen Aufenthaltsdauer der Gäste in Graubünden. Davon ausgehend ist das Ziel der Arbeit, im Rahmen eines möglichen Aufbauprogramms Nordic in Graubünden ein Gesamtkonzept zu erarbeiten, welches verschiedene Möglichkeiten aufzeigt, wie Graubünden zum Nordic-Mekka der Alpen werden kann. Eine übergeordnete Rolle spielt dabei das Ziel von Graubünden Ferien, der Marketingorganisation des Kantons, mehr Gäste für die Region zu gewinnen. In einem ersten Schritt werden das Sportverhalten der Schweizer Bevölkerung, die aktuellen gesellschaftlichen Trends sowie der Markt und die soziodemografischen Merkmale des Langlaufsports analysiert. Anschliessend werden mittels Interviews die Erwartungen und Bedürfnisse von Fachpersonen ermittelt, woraus sich schliesslich die Handlungsempfehlungen für Graubünden Ferien ergeben.

  • Bardill, Corsin (2021): Bardill Caravan AG: Die Strategie zur Marktführerschaft in der Ostschweiz. Bachelorarbeit Betriebsökonomie. Fachhochschule Graubünden, Chur. Zentrum für Betriebswirtschaftslehre (ZBW).

    Abstract: Die Nachfrage nach Wohnwagen und Wohnmobilen ist nach wie vor hoch. Die Tendenz ist weiter steigend, nochmals beschleunigt durch die COVID-19-Pandemie. Obwohl die Indikatoren weiterhin auf Wachstum stehen, ist eine Übersättigung des Marktes in Zukunft möglich. Zusätzlich kommen noch die immer weiter verschärften Gesetze in der Automobilindustrie hinzu und sorgen so für eine schwierig vorhersehbar Zukunft innerhalb der Branche. Aufgrund dieser Ausgangslage wird eine Strategie entwickelt, welche die Bardill Caravan AG zur Marktführerschaft in der Ostschweiz führt. Dafür wird das Unternehmen, der Markt sowie das Umfeld analysiert, um anschliessend die strategischen Stossrichtungen und das Umsetzungskonzept auszuarbeiten.

  • Barras, Roger (2021): Anwendung und Evaluation einer Methode aus dem Text-Mining zur Erkennung von Trends aus Online-News für den Tourismus. Masterarbeit Information and Data Management. Fachhochschule Graubünden, Chur. Schweizerisches Institut für Informationswissenschaft (SII).

    Abstract: Im Tourismus ist das frühzeitige Erkennen von Trends wichtig, um frühzeitig auf Veränderungen zu reagieren oder Chancen zu ergreifen. Dazu existieren im Text-Mining unterschiedliche Methoden. Die vorliegende Arbeit fokussiert sich auf die Beantwortung der folgenden Forschungsfrage: Wie lassen sich Trends aus Online-News für den Tourismus mit einer aktuellen Methode aus dem Text-Mining erkennen? Die Thesis diskutiert Methoden zur Trenderkennung aus Texten und implementiert ein Trendmodell mit einer aktuellen Methode basierend auf Topic-Modellen. Für diesen Prototypen wurden für ein neues kombiniertes Ähnlichkeitsmass aus der Soft-Cosine Ähnlichkeit und dem Jaccard-Koeffizienten formuliert, welches auf Online-News für den Tourismus evaluiert wurde. Das Trendmodell wurde angewendet, visualisiert und evaluiert. Das Modell erwies sich als effektiv und es liessen sich plausibel erklärbare Trends identifizieren.

  • Bärtschi, Selina (2021): Wie wird Sex heute rezipiert?. Einfluss der medialen und gesellschaftlichen Präsenz des Themas Sex auf die Wahrnehmung und Sexualität der 21- bis 28-jährigen Schweizer*innen. Bachelorarbeit Multimedia Production. Fachhochschule Graubünden, Chur. Institut für Multimedia Production (IMP).

    Abstract: Die vorliegende Bachelorarbeit befasst sich auf Grundlage aktueller Entwicklungen und Forschung mit dem potenziellen Einfluss der heutigen Präsenz und Liberalisierung von Sex auf die Wahrnehmung und Sexualität. Mithilfe einer Online-Befragung und Gruppendiskussion war es das Ziel, ein Stimmungsbild 21- bis 28-jähriger Schweizer*innen aus dem deutschsprachigen Raum aufzuzeigen: Wie die Zielgruppe Sex und Sexualität im – heute sehr digitalen – Alltag wahrnimmt, darüber redet und selbst auslebt. Parallel dazu entstand als Lehrprojekt eine Website, deren Konzept sich an den Bedürfnissen und Wünschen der 21- bis 28-jährigen Schweizer*innen im Bezug auf die Rezeption des Themas Sex orientiert. Auf www.hesch-lust.ch findet sich ein Sammelsurium an Menschen, Stimmen, Emotionen und verschiedensten Aspekten von Sex – portraitiert in multimedialen Formaten. Jedes Format so eigen und individuell, wie Sex und Sexualität auch sein sollte.

  • Baschung, Gabriel (2021): Unterschied von Werbeelementen in Werbevideos verschiedener Zielgruppen. Bachelorarbeit Multimedia Production. Fachhochschule Graubünden, Chur. Institut für Multimedia Production (IMP).

    Abstract: Ziel der Bachelorthesis ist es herauszufinden, wie verschiedene Werbeelemente im Bereich der Lebensmittelwerbung für eine Zielgruppe funktionieren. Was dabei für die einen ansprechend ist, ist für eine andere aber nicht. Mithilfe von inhaltlichen und bildgestalterischen Analysen wurden insgesamt 44 Werbevideos der Zielgruppen Kinder (8 – 10 Jahre alt), junge Erwachsene (23 – 28 Jahre alt) und ältere Erwachsene (50 – 60 Jahre alt) untersucht. Dabei wurde herausgefunden, worin sich die Videos unterscheiden, aber auch welche Gemeinsamkeiten sie haben. Im Lehrprojekt wurden die Erkenntnisse aus der Thesis gesammelt und in der Konzeption dreier Werbevideos für die oben angesprochenen Zielgruppen verwendet. Um diese Ergebnisse besser vergleichen zu können, wurde bei allen Videos dasselbe Produkt verwendet. Entstanden sind drei Videos, die sich inhaltlich, bildgestalterisch, aber auch in der Montage unterscheiden und dies, obwohl sie alle genau dasselbe Produkt bewerben.

  • Batliner, Robert (2021): In-Memory-Datenbanken im Fokus von Informationssystemen. Weshalb spielen In-Memory-Datenbanken erst jetzt eine tragende Rolle und welche Möglichkeiten ergeben sich daraus?. Bachelorarbeit Digital Business Management. Fachhochschule Graubünden, Chur. Schweizerisches Institut für Informationswissenschaft (SII).

    Abstract: Die vorliegende Bachelor Thesis beschäftigt sich mit dem Einfluss von In-Memory-Datenbanken auf Informationssysteme von Unternehmen. Dabei wird am Beispiel von SAP HANA herausgearbeitet, welche technischen und betriebswirtschaftlichen Möglichkeiten durch die technologiegetriebene Innovationskraft der Kundschaft neu zur Verfügung stehen. Zusätzlich werden in dieser Arbeit die Faktoren aufgezeigt, welche zu Hemmnissen und Herausforderungen bei In-Memory-Migrationsprojekten führen. Zur Beantwortung der Forschungsfragen wurde eine Literaturarbeit auf Grundlage von Fachliteratur, Fachjournals und Studien durchgeführt. Die Erkenntnisse wurden verknüpft, gegenübergestellt, diskutiert und zu einem aussagekräftigen Ergebnis zusammengefasst. Die Bachelor Thesis wird mit dem Aufzeigen von Forschungslücken und weiterem Forschungsbedarf abgerundet.

  • Bau, Frank; Krausz, Gianin (2021): Neue Arbeitswelten. In: OrganisationsEntwicklung 40 (2), S. 75-80. Available online at https://www.wiso-net.de/document/ZOE__0229d70e6ab613a1b7748e949a74033e1b792133, last checked on 17.04.2021

     

    Abstract: Es ist seit Jahren ein andauernder Trend, Büroarbeitsplätze zu flexibilisieren und zu öffnen. Open Space-Konzepte mit und ohne persönlich zugewiesene Arbeitsplätze mit stilvoll eingerichteten Kommunikationsbereichen, hochwertigen Verpflegungsangeboten und mobil buchbaren, vertraulichen Besprechungszonen wirken auf den ersten Blick dynamisch, kreativ und innovationsorientiert. Aber was ist tatsächlich vorteilhaft für die eigene Organisation?

  • Bauer, Jana (2021): Massnahmen zur Erhöhung des Bekanntheitsgrades von FRAGILE Suisse bei den verschiedenen Anspruchsgruppen in der Deutschschweiz mittels menschenzentriertem Ansatz. Bachelorarbeit Tourismus. Fachhochschule Graubünden, Chur. Institut für Tourismus und Freizeit (ITF).

    Abstract: FRAGILE Suisse ist eine gesamtschweizerisch tätige Fach- und Selbsthilfeorganisation für Menschen mit einer Hirnverletzung und deren Angehörige. Trotz 30-jährigem Bestehen ist der Verein in der breiten Öffentlichkeit noch zu wenig bekannt. Die vorliegende Bachelorarbeit befasst sich mit der Frage, wie sich FRAGILE Suisse als die Anlaufstelle für das Thema Hirnverletzung positionieren kann. Hierzu werden das Kommunikations- und Informationsverhalten der unterschiedlichen Anspruchsgruppen analysiert und die Besonderheiten im Umgang mit Betroffenen, mögliche Touchpoints und bestehende Angebote mittels Experteninterviews untersucht. Die Ergebnisse helfen, die bestehenden Kommunikationsmassnahmen, -formate und -kanäle zu optimieren und weiterzuentwickeln. Im Rahmen von Workshops werden zudem neue Ideen generiert und anhand von Prototypen getestet. Dadurch soll der Bekanntheitsgrad der Organisation gesteigert und das Aktionsverhalten der Anspruchsgruppen beeinflusst werden.

  • Baumgartner, Annika (2021): Ökologischeres Verhalten durch Digital Nudging?. Eine Experimentalstudie zur Effektivität digitaler Nudges bei der Produktauswahl in Online Lebensmittelladen. Bachelorarbeit Digital Business Management. Fachhochschule Graubünden, Chur. Schweizerisches Institut für Informationswissenschaft (SII).

    Abstract: Die Wirkung von digital Nudging soll im Kontext von ökologisch nachhaltiger Lebensmittelauswahl getestet werden. Die vorliegende Arbeit leistet einen Beitrag zur Förderung von ökologisch nachhaltiger Produktauswahl in Online Lebensmittelläden in der Schweiz. Mittels einer quantitativen, experimentellen online Befragung wurden Daten zur Lebensmittelauswahl mit Einsatz von Simplification und Social Normalisation Nudges erhoben. Nur mit dem Simplification Nudge konnte der Anteil an saisonal gewähltem Gemüse signifikant gesteigert werden. Die Interaktion zwischen dem Social Normalisation Nudge und der nachhaltigen Ernährung sowie der Selbstwirksamkeitswahrnehmung sind signifikant negativ. Der Effekt des Simplification Nudges wird mit steigender nachhaltiger Ernährung stärker. Der negative Effekt des Social Normalisation Nudges sollte in Zukunft genauer erforscht werden.

  • Bazzana, Sina (2021): Potential of sustainable destination development in the Grisons. Bachelorarbeit Tourismus. Fachhochschule Graubünden, Chur. Institut für Tourismus und Freizeit (ITF).

    Abstract: In tourism, sustainability and climate change are more critically discussed than ever before. Tourism destinations around the world examine and utilise their potential for a more sustainable form of tourism. In the Grisons, there are a number of promising concepts but there is still unused potential. This bachelor thesis provides an insight into the destination of Bergün Filisur and examines its potential for sustainable tourism by evaluating the needs and ideas of tourism providers on site. The result of the thesis is a concept draft of a sustainable destination product which serves as an inspiration for both Graubünden Ferien (GRF) and Bergün-Filisur Tourismus (BFT). Furthermore, the thesis contains an outlook for GRF on how to expand this concept to further destinations in the Grisons. Thereby, the benefits for providers and guests underline the potential of a widespread form of sustainable tourism and foster the development of a more sustainable touring tourism in the Grisons.