Publications UAS Grisons - University of Applied Sciences of the Grisons

Menu
Publications UAS Grisons
Overview

Overview

Enter a search term or use the advanced search function to filter your search results according to the author, year of publication or document type.

 

Publications

Publications

  • Open advanced search

  • 2022

  • Wir feiern In­no­va­ti­on! . Blog (2022) (FHGR Blog) . Available online at https://blog.fhgr.ch/blog/wir-feiern-innovation/ , last checked on 19.11.2022

     

    Abstract: Viele gute Ideen versanden, anstatt dass sie umgesetzt werden. Dagegen will die Fachhochschule Graubünden Abhilfe schaffen. Interdisziplinäre Studierenden-Teams treiben reale Innovationsprojekte im Zeitraum von fünf Monaten in enger Zusammenarbeit mit den Auftraggeber- und Coachingteams voran. An der Award-Night wurden die Resultate an der Innovators Challenge Award Night in Chur vorgestellt und prämiert.

  • Abdullah, Shakhawan (2022): The passenger’s perception of the service quality of an Airport in an end-to-end travel scenario. Bachelorarbeit Tourismus. Fachhochschule Graubünden, Chur. Institut für Tourismus und Freizeit (ITF).

    Abstract: Nowadays, airports, whether for business or leisure travelers, must primarily provide the quality of service that corresponds to the requirements of their customers and visitors. In addition, airports must constantly optimize their services to remain competitive. However, constantly increasing service quality may not always be possible and leads to cost increases and financial challenges. Furthermore, regional airports are very compact and provide limited services compared to larger airports. Therefore, this bachelor thesis focuses on the services provided by airport management at regional airports, how travelers perceive them and what quality is expected, followed by the question of how passengers evaluate the services and their quality. Moreover, this approach allows to examine how airports identify customer segments and their expectations, as well as the assessment of current and future customer requirement trends.

  • Affentranger, Simon (2022): Einfluss von Social Browsing auf die Effektivität+von Social Norm Nudges. Hat Instagram einen Einfluss auf Social+Norm Nudges?. Bachelorarbeit Digital Business Management. Fachhochschule Graubünden, Chur. Schweizerisches Institut für Informationswissenschaft (SII).

    Abstract: Das Ziel dieser Bachelorthesis war es herauszufinden, wie die vorherige Nutzung von Instagram das Verhalten bei der Informationssuche in der Pre-Purchase-Phase beeinflusst und ob die Effektivität eines Social Norm Nudges durch die vorherige Instagram-Nutzung verstärkt wird. Es wurde ein Online-Experiment (n=749) auf einer simulierten Suchergebnisseite mit zwei italienischen Restaurants durchgeführt. Es konnte ein signifikanter Effekt vom Social Norm Nudge auf das Entscheidungsverhalten in der Pre-Purchase-Phase festgestellt werden. Der Einfluss von Instagram auf das Verhalten bei der Informationssuche, als auch der Moderationseffekt zwischen der vorherigen Nutzung von Instagram und dem Social Norm Nudge war nicht signifikant.

  • Afsari, Nurul (2022): Interactive Virtual Tours as a Business for Tour Guides. The Case of Amazing Swiss Trips. Bachelorarbeit Tourismus. Fachhochschule Graubünden, Chur. Institut für Tourismus und Freizeit (ITF).

    Abstract: A massive impact was caused by the COVID-19 pandemic on the tourism industry worldwide which led countries to force closing their borders to tourists and therefore experiencing major losses. However, with an innovative solution of offering virtual tours via live streaming, Amazing Swiss Trips was yet able to generate income and prevent itself from bankruptcy.  This bachelor thesis aims to identify factors that affect people's willingness to use virtual tourism during and after the pandemic and how virtual tourism can aid the recovery of the tour guide business. A comprehensive literature review and two surveys were conducted among Indonesian residents to collect the information needed. To further determine effective strategies and recommendations, an internal analysis of the firm was conveyed by interviewing the CEO. Finally, findings from the research methods are presented along with a detailed implementation of the business model for virtual tours for tour guides.

  • Aggeler, Bernhard (2022): Praktische Führungsausbildung während dem Sport-Management-Studium. Erleichtern gezielte Fördermassnahmen den erfolgreichen Berufseinstieg?. Bachelorarbeit Sport Management. Fachhochschule Graubünden, Chur. Zentrum für Betriebswirtschaftslehre (ZBW).

    Abstract: Sie wird je länger je komplexer: unsere Arbeitswelt. Auf dem gegenwärtigen Sport-Management-Arbeitsmarkt sind nicht mehr ausschliesslich Fachkompetenzen gefragt, sondern immer öfters auch Soft-Skills. Fähigkeiten in den Bereichen Kommunikation, Teamarbeit oder Erfolgswille sind laut der neusten Studie der Eidgenössischen Hochschule für Sport Magglingen (EHSM) zentral für zukünftige Sportmanagerinnen und Sportmanager. Betrachtet man die Tatsache, dass laut dem Bundesamt für Statistik mehr als 20 Prozent der Studierenden innerhalb des ersten Jahres nach ihrem Studienabschluss eine Führungsposition besetzen, gilt es die für die Führung notwendigen Sozialkompetenzen bereits im Studium zu fördern. Die Bachelor-Thesis soll die Sport-Management-Studienleitung mit einem erarbeiteten Führungsausbildungsmodell unterstützen, sodass die Lücke zwischen Theorie und Praxis geschlossen werden kann und die Studierenden damit vielseitige Möglichkeiten zur persönlichen Weiterentwicklung erhalten.

  • Allenspach, Tim (2022): Social Branding. Die Bedeutung von Branding auf Social Media für Medienhäuser und deren User:innen. Bachelorarbeit Multimedia Production. Fachhochschule Graubünden, Chur. Institut für Multimedia Production (IMP).

    Abstract: Social Media befindet sich stets im Wandel. Mittendrin stehen Medienhäuser, die versuchen müssen, ihre Marke bei den User:innen zu positionieren. Bei anderen Brands hat sich dafür ein Mittel bewährt: Branding. Diese Arbeit befasst sich mit Social Branding und dessen Bedeutung für Medienhäuser und deren User:innen. Mittels Experteninterviews wird analysiert, wie Medienhäuser Social Branding bereits benutzen und ob sie damit Erfolge erzielen. Ein standardisierter Fragebogen nimmt dabei die Meinungen der User:innen auf. Analysiert werden dabei Outcomes wie Hilfestellung beim Einordnen von Inhalten, Vertrauen zur Marke und "Look and Feel" einer Marke. Begleitend zur Thesis wurde im Lehrprojekt zusammen mit Kommilitone Robin Imboden das Kulturmagazin «UG Magazin» gegründet. UG Magazin ist ein Instagramformat, das sich der Kultur- und Veranstaltungsbranche in Luzern und der Ostschweiz widmet. Dabei wurden diverse längere Reportagen sowie auch kürzere Videoformate realisiert.

  • Amacher, Nicole (2022): Strassenkorrektion Casaccia, innerorts. Einführung Zone 30 und Strassenraumgestaltung. Bachelorarbeit Bauingenieurwesen. Fachhochschule Graubünden, Chur. Institut für Bauen im alpinen Raum IBAR.

    Abstract: Die Hauptstrasse Malojastrasse (H3b) verläuft durch das Dorf Casaccia. Im Zuge der Strassensanierung soll der Strassenraum den heutigen Bedürfnissen angepasst werden. Die Schlüsselstellen wurden ermittelt und je ein Lösungsansatz ausgearbeitet. Für die Bushaltestelle wurde ein Variantenstudium unter Berücksichtigung des Behindertengleichstellungsgesetz durchgeführt. Für die Reduktion des Strassenlärms ist eine Temporeduktion auf 30 km/h die zielführendste Massnahme. Um die Wahrnehmung der Fahrzeuglenker zu beeinflussen und dadurch das Fahrverhalten mit der signalisierten Geschwindigkeit in Einklang zu bringen sind weitere Massnahmen erforderlich. Beidseitig von Casaccia wird durch ein Eingangstor die nachfolgend reduzierte Geschwindigkeit deutlich wahrnehmbar angekündigt. Mit Horizontalversätzen in der Fahrbahn wird der geradlinige Bereich unterbrochen. Abschnitte mit einer Strassenbreite über 5.20 m werden mit zusätzlichen Steinreihen entlang der Randabschlüsse optische eingeengt.

  • Amgwerd, Lorena (2022): Welche positiven und negativen Effekte gibt es bei der Benutzung von Virtual Reality hinsichtlich des Wohlbefindens beim Menschen, im Kontext eines Meetings im Metaverse?. Bachelorarbeit Digital Business Management. Fachhochschule Graubünden, Chur. Schweizerisches Institut für Informationswissenschaft (SII).

    Abstract: Die vorliegenden Bachelorarbeit hat das Ziel herauszufinden, welche Effekte hinsichtlich der Förderung von Wohlbefinden in einem Meeting im Metaverse zu beachten sind. Dazu wurde eine systematische Literaturrecherche durchgeführt und eine tiefgründige Auseinandersetzung mit Design für Wohlbefindens Ansätze, sowie der Virtual Reality Technologie vollzogen. Die relevantesten Faktoren des VR Meetings in Bezug auf digitales Wohlbefinden wurden dokumentiert. Es bildete sich eine Unklarheit bezüglich der möglichen Interaktionen in einem VR Meeting. Aus diesem Grund wurden zwei Workshops mit einer Meeting Software von einem Zürcher VR Start-up durchgeführt, die Interaktionen der Meeting Teilnehmenden beobachtet und analysiert.

  • Amidzic, Ajdina (2022): Neubau Dreifachkindergarten Herold. Bachelorarbeit Architektur. Fachhochschule Graubünden, Chur. Institut für Bauen im alpinen Raum IBAR.

    Abstract: Konzept Das Grundstück des Kindergartens „Herold“ liegt im stark durchgrünten und locker bebauten Wohnquartier an der Heroldstrasse in Chur. Den Charakter erhält das Quartier durch die markanten mehrgeschossigen Wohnbauten, den Erhaltungsbereich der Gebiete mit besonderer Wohnqualität und vor allem der gegenüberliegenden denkmalgeschützten pavillonartigen Schulanlage Herold. Auf dem bestehenden Herold Areal wird ein Neubau eines Dreifachkindergartens gesetzt mit einem kompakten Volumen, differenzierten Aussenräumen sowie der Erfüllung des Raumbedarfs. Dabei werden die pädagogischen Elemente, wie Spiel- und Lernumgebungen, gesundheitliche Aspekte, gute Akustik und Belichtung aber auch eine gute ergonomischeund umweltverträgliche Bauweise aufgegriffen. Städtebau Städtebaulich orientiert sich der Neubau entlang der Heroldstrasse an den bestehenden Strukturen und Bautypologien, ohne mit den umliegenden Wohnungsbauten in Konkurrenz zu treten und nimmt so seine natürliche Position ein. Die präzise Setzung des Projekts zu den Nachbargebäuden als auch zum bestehenden Kontext ist von den ortsüblichen, räumlichen Strukturen und Abdrehungen der einzelnen Häuser zu einander abgeleitet und ermöglicht so eine effiziente Nutzung des Aussenraums.  Kindergarten Der eingeschossige, pavillonartige Dreifachkindergarten in Holzrahmenbau charakterisiert die ökonomische Bauweise. Die drei Kindergärten funktionieren als eigenständige Einheiten weisen dieselben Qualitäten auf. Die länglichen Kindergartenräume bieten schöne Ausblicke ins Grüne und zum Aussenspielplatz. Sie verfügen über eine direkte Verbindung zum Aussenbereich. Der eingeschossige Baukörper verbindet alle Räume auf einer Ebene. Das gemeinsam verbindende Element ist der helle zentrale Multifunktions-/Aufenthaltsraum, der zugleich von allen Kindergartenabteilungen genutzt werden kann. Dieser bietet viel Raum für Malen, Brettspiele und Znüni. Rund um dieses Zentrum ordnen sich Material-, Geräte- und Putzräume an und spannen so mit den drei Kindergartenräumen eine Einheit. Es werden den Kindergartenabteilungen zwei grossflächige Mehrzweckräume mit einer Küche zur Verfügung gestellt, welche die gemeinsame Verbindung über alle Abteilungen bietet. Alle Räume im Kindergarten können dank dem Raumkonzept aktiv und individuell in den Unterrichtsalltag miteinbezogen werden. Konstruktion | Materialisierung Der Kindergarten Herold soll für Effizienz und Nachhaltigkeit stehen und basiert aus diesem Grund aus einer einfachen Holzrahmenbauweise. Die Fassade zeichnet sich durch eine fein stehende, vorvergraute Fichtenholzlattung aus. Die in aussen metallgehaltenen Holz-Metall-Fenster erhellen und akzentuieren mit farblichen Ausstellmarkisen die Öffnungen. Das leicht geneigte Zeltdach, das ein markantes Oblicht bietet, wird mit Doppelstehfalzblech eingedeckt. Die einfache Geometrie des Grundrisses wird in der Fassadengestaltung wieder aufgenommen. Das Innere des Kindergartens soll eine heimelige Atmosphäre bieten und dadurch auch das pädagogische Konzept unterstützen. Dafür kommt wieder Holz in Kombination mit Linolböden zum Einsatz. Über eine Wärmepumpe soll die Wärme für Raumheizung, Lüftungsanlagen und Wasseraufbereitung produziert werden. Zur Komfortsteigerung sowie Minimierung des Energieverbrauchs, werden die Räume mit einem Zu- respektive Abluftanschluss versorgt. Aussenraum Der Kindergarten soll auch aussenräumlich gestärkt werden. So sind es drei Hauptziele die im Aussenraum verfolgt werden: erstens das Beibehalten von gut erhaltenem Baumbestand, zweitens die Schaffung der ökologischen Aufwertung des Grünflächenanteils und drittens generieren von Trockenplätzen sowie Aufstellung von Spiel- und Aussengeräten.

  • Amoroso, Jennifer (2022): Wie kann die Vermittlung von Datenkompetenz in Museen stattfinden?. Bachelorarbeit Informationswissenschaft. Fachhochschule Graubünden, Chur. Schweizerisches Institut für Informationswissenschaft (SII).

    Abstract: Die Vermittlung von Datenkompetenz wird in der Forschung primär in Bezug auf schulische und akademische Praxisfelder thematisiert. Jedoch gilt die Datenkompetenz als Schlüsselkompetenz des 21. Jahrhunderts und ist damit eine notwendig zu erwerbende Fähigkeit aller Bevölkerungsteile. In der wissenschaftlichen Literatur findet die Vermittlung von Datenkompetenz in ausserschulischen Institutionen, wie beispielsweise Museen, wenig Beachtung. Um diese Forschungslücke zu füllen wurde ein Kategorienraster erstellt und qualitative Interviews geführt. Die Ergebnisse der Arbeit zeigen, dass Museen die Chance haben eine breite Bevölkerung mit dem Thema Datenkompetenz anzusprechen, wobei unterschiedliche museumspädagogische Vermittlungsmethoden zum Zuge kommen. Hierbei spielen handlungsorientierte Vermittlungsmethoden, wie die mediale und personale Vermittlung, eine wichtige Rolle. Häufig kommen Methoden zum Einsatz, welche die Besucher*innen zu einer Interaktion auffordern.

  • Anastasio, Alessia (2022): Täuschendes Design. Bachelorarbeit Multimedia Production. Fachhochschule Graubünden, Chur. Institut für Multimedia Production (IMP).

    Abstract: Ein Cookie-Banner sollte den Richtlinien der Datenschutzgrundverordnung entsprechend gestaltet sein. Diese Richtlinien besagen, dass die Gestaltung des Banners die Webseitennutzenden nicht zu einer Handlung drängen sollen. Doch wie lassen sich Cookie-Banner gestalten, ohne dass die Webseitennutzenden in eine von Webseitenbetreibenden gedrängte Richtung gelenkt werden? Genau diesen Aspekt habe ich in meiner Bachelorthesis untersucht. Mithilfe einer Inhaltsanalyse, einem Usability-Test und einem halbstrukturierten Interview wurde festgestellt, welche Gestaltungsfaktoren ein Cookie-Banner mit sich bringen sollte, um Webseitennutzenden die unbeeinflusste Wahl treffen zu lassen, ob Cookies angenommen oder abgelehnt werden. Für das Lehrprojekt wurde, basierend auf den Erkenntnissen der Bachelorthesis, zusammen mit Sesea Hartmann eine barrierefreie Webseite für Designinteressierte konzipiert und entwickelt. Care for Design dient als Informationsplattform und enthält vielfältige Beiträge.

  • Andenmatten, Seline (2022): Legitimation von Gewalt als Mittel zur Verteidigung der Gesellschaft in MCU-Blockbuster-Filmen. Bachelorarbeit Multimedia Production. Fachhochschule Graubünden, Chur. Institut für Multimedia Production (IMP).

    Abstract: In der Arbeit habe ich mich mit der Legitimation von Gewalt als Mittel zur Verteidigung der Gesellschaft in MCU-Blockbuster-Filmen beschäftigt (inkl. medienethischer Legitimität). Als Untersuchungsobjekt wurden die Filme Captain America: Civil War und Eternals untersucht. Da diese Filme viel umfassen, wurden diese in einzelne Sequenzen eingeteilt, welche dann untersucht worden sind. Dabei wurde eine Filmanalyse durchgeführt, wobei ein Einstellungsprotokoll und ein Sequenzprotokoll geführt worden sind. Zusätzlich wurden wichtige narrative Punkte in einer Tabelle notiert und Literatur über die Filme, Gewaltpolitik und Medienethik genutzt, um die Filme zu untersuchen. Im Lehrprojekt werden Marvelfans auf dieses Thema sensibilisiert. Dafür wurde eine Website erstellt. Hier wurden das CMS WordPress und das Plug-in Elementor genutzt. Das Template wurde selbst erstellt.

  • Andermatt, Simon (2022): Kindergarten Herold Chur. Bachelorarbeit Architektur. Fachhochschule Graubünden, Chur. Institut für Bauen im alpinen Raum IBAR.

    Abstract: Beschreibung Der Ersatzneubau des Kindergartens Herold in Chur besteht aus drei Einheiten, welche im Zentrum verschmelzen. Das Raumprogramm ist auf zwei Stockwerke aufgeteilt. Zusätzlich variieren die Raumhöhen je nach Nutzung. Es entsteht eine Landschaft, welche die Kinder zum spielerischen Lernen durch Bewegung animiert.   Ausgangslage Die bestehende Kindergartenanlage Herold und das Provisorium sind sanierungsbedürftig und entsprechen nicht mehr den heutigen schulischen Anforderungen. Anstelle der zwei Kindergärten, entsteht ein Ersatzneubau mit drei Einheiten. Das Neubauvolumen über zwei Stockwerke gewährleistet einen grosszügigen Aussenspielbereich sowie Gemeinschaftszonen im Innenbereich.   Entwurfsidee Der Zugang von Westen in die Eingangshalle erfolgt über eine Rampe. Der Übergang vom Fussgängerweg zum Gebäudeinneren wird so erlebbar. Von der Eingangshalle erblickt man die drei Haupteingänge zu den drei Garderoben. Zusätzlich erhält man bereits einen direkten Blick ins Obergeschoss. Die Klassenzimmer befinden sich jeweils im Erdgeschoss mit direktem Sichtkontakt zu den zwei Nischen, welche übereinander angeordnet sind. Die obere Nische kann über eine Treppe und im Kindergarten C zusätzlich über einen Lift erreicht werden. Im Obergeschoss sind die Mehrzweckräume eingeplant. Sie sind zusätzlich durch eine Gemeinschaftszone, inklusive Küche, miteinander verbunden. Der spielerische Umgang mit Raumhöhen und dem übereinander angeordneten Raumprogramm schafft eine spannungsvolle und spielerische Lernlandschaft. Die Nutzungen werden beim Durchschreiten erlebbar. Das spielerische spiegelt sich auch im äusseren Erscheinungsbild. Die helle Holzschalung erinnert an den ehemaligen Kindergarten Herold. Die drei "Eingangszonen" werden durch eine dunklere Holzschalung gestärkt. So wird ein fliessender Übergang von Aussen nach Innen geschaffen.

  • Anesini, Nicola (2022): Game-Engine Simulation zur Erzeugung von Daten für Bewegungsanalyse im Türbereich. Bachelorarbeit Photonics. Fachhochschule Graubünden, Chur. Institut für Photonics und ICT (IPI).

    Abstract: VERTRAULICH

  • Angehrn, Jérôme (2022): KinderGARTEN Herold Chur. Bachelorarbeit Architektur. Fachhochschule Graubünden, Chur. Institut für Bauen im alpinen Raum IBAR.

    Abstract: Kontext und Städtebau Die Kindergärten Herold gehören zur schräg der Quartierstrasse gegenüberliegenden, denkmalgeschützten, pavillonartigen Schulanlage Herold. Der Kindergarten Herold 1 aus dem Jahr 1958 besitzt architektonische Qualitäten, die es rechtfertigen, ihn als Zeitzeugen zu erhalten. Er wird um zwei Spielnischen erweitert. Rechtwinklig zum eingeschossigen Bestandsbau gesetzt integriert sich neu der zweigeschossige Doppelkindergarten als Ersatz für Herold 2 auf selbstverständliche Weise. Er lässt die Gebäudehöhen von West nach Ost wachsen. Das Neubauvolumen wird entlang der östlichen Grenze des Perimeters angeordnet. Durch diese Situierung werden die Freiräume so gegliedert, dass im vierten Quadranten ein besonnter und grosszügiger, gemeinschaftlicher Aussenspielbereich entsteht.   Vision Der klar zugeteilte und portionierte Aussenraum bringt zum Ausdruck, dass der Garten wesentlicher Teil eines jeden KinderGARTENs ist. Jeder Kindergarten auf der Anlage verfügt über ein privates «Aussenzimmer». Die raumhohen Fenster, beziehungsweise Türen in Richtung eigenem Sitzplatz schaffen einen fliessenden Raumbezug zwischen Innen und Aussen, wodurch der Grünraum nahe ans Gebäude geführt wird. Kindergarten Herold 1 bespielt den Aussenraum an der nördlichen Grundstücksgrenze, Herold 2 an der südlichen und Herold 3 an der östlichen nebst seiner grosszügigen Terrasse. Die Gemeinschaftswiese mit der beschatteten Sitzgelegenheit dient der Gemeinschaft und fördert das Wir-Gefühl auf der Anlage. Gleichzeitig dient sie dem zentralen Lernfeld des Teilens. Aus dem frühkindlichen Ich wird im Kindergartenalter ein Wir.   Erschliessung Der Zugang zur Kindergartenanlage und der Eingang in den Kindergartenneubau liegen vis-à-vis auf einer Geraden. Nach wenigen Metern zweigt der Weg links zum Kindergarten Herold 1 ab. Der Eingang in den Neubau ist überdacht. Das begrünte Vordach ist bis zum Fassadenende weitergezogen. Das grosse Vordach spannt räumlich den Bezug zur Gemeinschaftswiese auf. Auf der anderen Seite des Zugangs findet sich das Vordach des Bestandes. So wird in der Mitte des Grundstücks eine Achse gebildet, die auch bei schlechtem Wetter viel Bewegungsraum bietet. Beide Bauten behalten trotzdem ihre Eigenständigkeit.   Innere Organisation Im Innern des Neubaus gabelt sich die Erschliessung auf. Die frontseitig angeordnete WC-Anlage im Parterre trennt die beiden Garderobenräume, die mit ihren grossen Fenstern optisch den Weg ins Freie fortsetzen. Im Obergeschoss wiederholt sich die Gabelung und führt wiederum ins Freie. Diesmal auf die Terrasse. Der Grundriss ist so konzipiert, dass sich auf der einen Gebäudeseite die Hauptkindergartenräume erstrecken und auf der gegenüberliegenden Seite das Treppenhaus und die Mehrzweckräume. Unterkellert ist nur die linke Hälfte. Im Untergeschoss befinden sich Technik- und Materialräume. Durch diese Trennung entstehen zwei Gebäudehälften. Die Zweiteiligkeit kommt spätestens beim Dach zum Ausdruck. Die dem Bestand ähnliche Dachform trägt zum einheitlichen Erscheinungsbild bei.   Materialisierung Der Kautschukboden ist in einem dunklen, gesprenkelten Gelbton gehalten. Er zieht sich durch alle Räume und auch durchs Treppenhaus und sorgt so für ein harmonisches, einheitliches Erscheinungsbild. Die Einrichtung wird von Holz dominiert. Weisslasierte Dreischichtplatten an den Wänden, weisslasierte Akustikdecken in der Höhe, Holzfensterrahmen und Dachbalken im natürlichen Holzton, der warme, ins Rötliche gehende Ton des Buchenholzes an Türen, Tischen und Stühlen sorgen für eine warme, wohnliche Atmosphäre. Grosszügig dimensionierte, weisse Lampen ergänzen das aus verschiedensten Winkeln einfallende Tageslicht. Für Farbe sorgen die Kinder. Das äussere Erscheinungsbild ist schlicht gehalten. Das Quartier ist stark durchgrünt. Die verwitterte Lärchenfassade nimmt das Natürliche der Umgebung auf.   Konstruktion Der Doppelkindergarten ist als zweigeschossiger Holzelementbau konzipiert. Als aussteifendes Element dient der Treppenkern in Massivbauweise. Bei allen drei Bauteilen: Dach, Geschossdecke und Vordach wird ein einheitlicher Konstruktionsaufbau (Brettstapeldecke) angewendet. Die Geschossdecke zwischen den beiden Kindergärten wird zusätzlich mit Überbeton ausgeführt. Mit der hinzugefügten Baumasse wird ein hoher Standard für Schallschutz garantiert. Im Erdgeschoss wird die grosse Spannweite im Hauptraum mit einem Unterzug gebrochen. Im darüberliegenden Raum wird die Statik vom Dach mit vier Fachwerkträgern gelöst.

  • Angst, Angela (2022): Emotional Soundscape. Wie die Klangkulisse im Hörspiel eingesetzt wird, um zu emotionalisieren. Bachelorarbeit Multimedia Production. Fachhochschule Graubünden, Chur. Institut für Multimedia Production (IMP).

    Abstract: Das Hörspiel. Ein Zusammenspiel von Stimmen, Musik und der Klangkulisse. Wie gross das Potenzial der Klangkulisse in Bezug auf die Emotionalisierung aber tatsächlich ist, ist weitgehend unerforscht. Ziel dieser Bachelorarbeit ist es, Kenntnisse zu erlangen, welche Techniken zur Unterstützung der Emotionalisierung eingesetzt werden und was es bei der Erstellung eines Hörspiels bezüglich der Klangkulisse zu beachten gilt. Dies wird anhand von Experteninterviews mit Tontechniker:innen und Wahrnehmungsexpert:innen in Kombination mit einer Inhaltsanalyse von Hörspielen untersucht. Die Ergebnisse zeigen auf, dass die Klangkulisse bewusst eingesetzt wird, um zu emotionalisieren. Im Lehrprojekt wurde ein eigenes Hörspiel erstellt, welches einige der erforschten Techniken umzusetzen vermochte. Das Hörspiel «Gueti Reis» handelt von Livio, der sich auf die Reise nach einem glücklichen Leben begibt.

  • Appert, Valeria (2022): Einfluss der Digitalisierung auf die Musikproduktion. Bachelorarbeit Multimedia Production. Fachhochschule Graubünden, Chur. Institut für Multimedia Production (IMP).

    Abstract: Diese Bachelorarbeit befasst sich mit dem Einfluss der Digitalisierung auf die Musikproduktion von erfolgreichen Chartsongs. Anhand der Erkenntnisse aus der Bachelorthesis wurde als mediales Lehrprojekt ein eigenes Lied komponiert sowie produziert. Im Rahmen der Bachelorthesis wurde die Entwicklung von Musikproduktionen seit dem Jahr 1980 analysiert und untersucht, inwiefern die Digitalisierung diesen Prozess beeinflusst und verändert hat. Anhand von zwei qualitativen Forschungsmethoden wurden Daten erhoben, die dazu beitragen sollen, die stattgefundenen Veränderungen im Bereich der Musikproduktion aufzuzeigen. Das mediale Lehrprojekt basiert auf den in der Bachelorthesis erhobenen Daten. Beim Entstehungsprozess wurden Faktoren beachtet, die in der heutigen Zeit zum Erfolg eines Liedes beitragen können und sich im Streamingzeitalter als relevant erwiesen haben. Der Entstehungsprozess wurde zudem filmisch dokumentiert.

  • Arnet, Martin (2022) : Multimedial zu Gast an der Olma . Blog (Studentenfutter) . Available online at https://www.suedostschweiz.ch/blogs/studentenfutter/multimedial-zu-gast-an-der-olma , last checked on 29.10.2022

     

    Abstract: Vor allem in der Halle 9.1.2 wird noch bis zum nächsten Sonntag ein attraktives Bild vermittelt von der ausserordentlichen sprachlichen, kulturellen, landschaftlichen, wirtschaftlichen und technischen Vielfalt des flächenmässig grössten Kantons der Schweiz. «Hightech und Heuballen liegen direkt nebeneinander», schreibt Regierungspräsident Marcus Caduff in seinem Olma-Grusswort. Nicht im Heuballen-Spektrum anzusiedeln ist die Präsenz der Fachhochschule Graubünden an der Olma. Zum einen mit dem Bachelorstudiengang Photonics, zum anderen mit dem Bachelorstudiengang Multimedia Production (MMP).

  • Arnet, Martin (2022) : Mul­ti­me­di­al zu Gast an der Olma . Blog (FHGR Blog) . Available online at https://blog.fhgr.ch/blog/multimedial-an-der-olma/ , last checked on 29.10.2022

     

    Abstract: «Aifach gspunna! - simplamain da nar! – davvero pazzesco!» Unter diesem Motto präsentiert sich der Kanton Graubünden an der diesjährigen Olma in St.Gallen.

  • Arpagaus, Arno (2022): Ein Zentrum für die Fachhochschule Graubünden. In: Wissensplatz (2), S. 12-15. Available online at https://www.fhgr.ch/fh-graubuenden/medien-und-oeffentlichkeit/publikationen/wissensplatz/september-2022/, last checked on 23.09.2022

     

    Abstract: Die FH Graubünden ist eine innovative, unternehmerische Fachhochschule mit über 2300 Studierenden. Aus der erfolgreichen Weiterentwicklung ihrer Bachelor-, Master- und Weiterbildungsangebote während der letzten Jahre und dem Anstieg der Studierendenzahlen resultierte das Bedürfnis nach einem neuen Fachhochschulzentrum.

  • Association for Information Systems (2022): AMCIS 2022 Proceedings. 28th Americas Conference on Information Systems. Minneapolis, 10. - 14. August. Available online at https://aisel.aisnet.org/amcis2022/, last checked on 19.08.2022

     

    Abstract: AMCIS 2022 will acknowledge that developments in information processing and communication technologies have occasioned broad changes to organizations as well as to research and the examination and studies of phenomena in organizations. The changes in systems include the views of the hardware of information systems (from devices for computing to devices enabling information and communication), the software (from being discrete applications to becoming the infrastructure for ubiquitous connections, processing, analytics and decision making) and the data (from being structured to the wide variety of unstructured and structured media content). These changes clearly have occasioned complex transformations in how businesses operate and create value and require significant changes to the practice of academic research as well.

  • Baatarjav, Munkhsuld (2022): The travel motivation and expectation of Swiss tourists to Mongolia. Consideration of Swiss tour operator's marketing with a focus on Mongolia as a travel destination. Bachelorarbeit Tourismus. Fachhochschule Graubünden, Chur. Institut für Tourismus und Freizeit (ITF).

    Abstract: Mongolia is a relatively unknown destination compared to other more popular destinations in Asia and is rather unknown in Switzerland.  The main purpose of this study is to analyze the travel motivation of Swiss tourists to Mongolia and their travel experiences in Mongolia. What are the factors that drive them to travel to Mongolia? What should be considered for Swiss tour operators to promote Mongolia as a travel destination to attract more Swiss tourists to Mongolia? To answer these questions, this study investigated travel motivation, booking behaviour, and the national culture of Swiss people. The further objective of this work is to understand the image of Mongolia and how such images are formed by potential Swiss tourists. The behaviour of the Swiss tourists is analyzed according to Hofstede’s cultural dimensions theory to reach more potential Swiss tourists. Furthermore, recommendations can be drawn to find a way to best promote the travel destination Mongolia in Switzerland.

  • Bächli, Lea (2022): Die Veränderungen der Angebote öffentlicher Bibliotheken in der Deutschschweiz durch die COVID-19-Pandemie. Chur (Churer Schriften zur Informationswissenschaft. Arbeitsbereich Informationswissenschaft). Available online at https://www.fhgr.ch/fhgr/angewandte-zukunftstechnologien/schweizerisches-institut-fuer-informationswissenschaft-sii/publikationen/churer-schriften/, last checked on 18.02.2022

     

    Abstract: Die COVID-19-Pandemie hat viele Veränderungen im öffentlichen Leben in der Schweiz hervorgerufen. Durch die Ausrufung des Notrechts mussten im Frühjahr 2020 alle öffentlichen Institutionen schliessen. Auch Bibliotheken sahen sich plötzlich mit der Problematik konfrontiert, wie sie ihre Nutzenden unter Beachtung der geltenden Schutzmassnahmen mit Angeboten versorgen können. Um diese Entwicklung der Veränderung der Angebote öffentlicher Bibliotheken in der Deutschschweiz durch die Pandemie zu untersuchen, wurden neben einer quantitativen Umfrage unter öffentlichen Bibliotheken auch vier Interviews geführt. Dabei hat sich gezeigt, dass Bibliotheken ihren Nutzenden ihr Medienangebot zeitnah online als auch analog zur Verfügung stellen konnten. Weiterführende Services wie Vermittlungsangebote wurden erst im späteren Verlauf der Pandemie entwickelt. Es liess sich aber feststellen, dass der Dritte Ort Bibliothek nur bedingt durch andere Angebote ersetzt werden konnte.

  • Balendra, Aingarajith (2022): Risikoorientierte Prüfungsplanung der Internen Revision. Bachelorarbeit Betriebsökonomie. Fachhochschule Graubünden, Chur. Zentrum für Betriebswirtschaftslehre (ZBW).

    Abstract: Die Verfolgung einer risikoorientierten Prüfstrategie stellt der Eidgenössischen Finanzmarktaufsicht zufolge eine Mindestanforderung für die Interne Revision dar. Im Rahmen der vorliegenden Bachelor-Thesis werden für die Graubündner Kantonalbank (GKB) die theoretischen Grundlagen hinsichtlich der Risikoidentifizierung und ihrer anschliessenden Bewertung von Prüfungsobjekten für die Prüfungsplanung erörtert. Im nächsten Schritt wird der Prozess der GKB dargelegt und die zugrundeliegende Operationalisierung der Risikokennzahl aufgezeigt. Um eine vertiefte Auseinandersetzung mit der Thematik zu erzielen, werden verschiedene Verfahren seitens ähnlicher Kantonalbanken in der Deutschschweiz ermittelt, mithilfe welcher eine Evaluation der derzeitigen Umsetzung vorgenommen werden kann. Als Konklusion werden anhand der erlangten Erkenntnisse Optimierungspotenziale identifiziert, die der Internen Revision verfolgten Best-in-Class-Ansatzes Unterstützung bieten.

  • Balsiger, Anouk (2022): Dienstleistungserweiterung und Prozessoptimierung für die Jörg Lienert AG. Bachelorarbeit Tourismus. Fachhochschule Graubünden, Chur. Institut für Tourismus und Freizeit (ITF).

    Abstract: Die Jörg Lienert AG übernimmt seit 1983 den Selektionsprozess für Fach- und Führungspersonen schweizweit und berät Unternehmen sowie Stellensuchende. Das Arbeitsmodell Job- und Topsharing wird dabei immer häufiger angetroffen und stellt Unternehmen vor neue Herausforderungen.  Das Ziel der Arbeit ist die Optimierung des Selektionsprozesses von Job- und Topsharing Bewerbungen und die Erweiterung des Dienstleistungsangebots der Jörg Lienert AG, das die Unsicherheit gegenüber dem Arbeitsmodell mindern kann. Darüber hinaus kann sich die Jörg Lienert AG mit der Umsetzung dieser Forschung als Spezialistin für das Modell Job- und Topsharing positionieren. Um dies zu erreichen, wird entlang des Double Diamond Prozesses gearbeitet und qualitative Experteninterviews sowie ein Ideenworkshop durchgeführt. Die Erkenntnisse fliessen in die Bearbeitung von Prototypen, die für das Testing an Mitarbeitende der Jörg Lienert AG gezeigt werden.

  • Balzer, Viktoria (2022): Eine qualitative Inhaltsanalyse von geschlechtsstereotypen Darstellungen und Geschlechterrollenbilder in Kinder Fernsehwerbespots für Spielzeugprodukte. Bachelorarbeit Multimedia Production. Fachhochschule Graubünden, Chur. Institut für Multimedia Production (IMP).

    Abstract: Werbungen sind ein fester Bestandteil in unserem Leben. Aufgrund der rasant fortschreitenden Digitalisierung bekommen dies auch Kinder immer früher zu spüren. Meine Thesis befasst sich mit den geschlechtsspezifischen Rollenbildern, welche aktuell in Kinder-Fernsehwerbespots dargestellt werden. Um genaueres über den Einsatz von geschlechtsspezifischen Rollenbildern und Geschlechtsstereotypen im Fernsehen herauszufinden, wurden zehn Kinderwerbespots, welche im Frühjahr 2022 auf dem Kindersender Super RTL liefen, einer qualitativen Inhaltsanalyse unterzogen. Das dazugehörige Lehrprojekt beinhaltet ein illustriertes Buch, welches das Thema  «Was ist Werbung?» verständlich für Primarschülerinnen und Primarschüler erklärt. Zudem ist darin ein QR-Code enthalten, welcher auf ein 2D-Erklärvideo zum gleichen Thema führt.

  • Bank, Elea (2022): Erfolgreich konzipiert und produziert. Nachrichten für die Generation Z auf TikTok. Bachelorarbeit Multimedia Production. Fachhochschule Graubünden, Chur. Institut für Multimedia Production (IMP).

    Abstract: Diese Bachelorarbeit befasst sich mit Nachrichtenjournalismus für eine junge Zielgruppe auf TikTok. In der Thesis wird grundlegendes Wissen zu Social-Media-Journalismus, zum Mediennutzungsverhalten der Generation Z sowie zur Plattform TikTok erarbeitet. Durch eine qualitative Inhaltsanalyse wurden erfolgsversprechende Faktoren bisheriger Schweizer News-Beiträge auf TikTok ermittelt. Aus den Erkenntnissen wurde ein Playbook für Medienschaffende erstellt. Dieses zeigt auf, wie Nachrichten auf TikTok konzipiert und produziert werden müssen, um die junge Zielgruppe in der Schweiz zu erreichen. Zudem wurden Prototypen auf einem eigenen TikTok-Kanal veröffentlicht.

  • Barandun, Fadri (2022): Leistungssportler:innen auf Sozialen Medien. Bachelorarbeit Multimedia Production. Fachhochschule Graubünden, Chur. Institut für Multimedia Production (IMP).

    Abstract: In dieser Diplomarbeit geht es um Leistungssportler:innen auf Sozialen Medien. Die Thesis befasst sich mit der Selbstdarstellung von Leistungssportler:innen auf Sozialen Medien und der Frage, wie realitätsnah diese ist. Mit einer Inhaltsanalyse werden Instagram-Aktivitäten von Schweizer Langläufer:innen untersucht und mit zwei Umfragen sowohl die Athlet:innen als auch deren Follower befragt. Dabei wird untersucht, was die Langläufer:innen posten, wie die Realität aussieht und wie der Auftritt von den Rezipient:innen interpretiert wird. Im Lehrprojekt wird eine Webseite erstellt. Darauf sind Tipps zu finden, wie Sportler:innen den eigenen Social-Media-Auftritt besser gestalten können.

  • Barth, Kim (2022): Kundenakquise und -bindung im Sportartikelhandel. Das Fallbeispiel SCATTA'. Bachelorarbeit Sport Management. Fachhochschule Graubünden, Chur. Zentrum für Betriebswirtschaftslehre (ZBW).

    Abstract: Eine erfolgreiche Customer Experience zu gestalten ist in der heutigen Zeit unabdingbar, um einerseits neue Kundinnen und Kunden zu gewinnen sowie die bestehende Kundschaft im Unternehmen zu halten und andererseits sich von der Konkurrenz abzuheben. Das Ziel dieser Arbeit war es zu analysieren, welche Faktoren zu einer positiven und erfolgreichen Customer Experience führen und welche Touchpoints auf der Customer Journey für das Unternehmen SCATTA’ von Bedeutung sind. Dafür wurden die Grundlagen sowie Herausforderungen und Chancen zu den Themen Customer Experience und Customer Journey im Bereich der digitalen Transformation erarbeitet. Anschliessend wurde das Unternehmen SCATTA’ analysiert und dessen Schwachpunkte sowie Stärken aufgezeigt. Schlussendlich wurden Handlungsempfehlungen auf der Basis der relevanten Literatur sowie den geführten Experteninterviews formuliert. Zusätzlich wurde eine zielgruppenspezifische Customer Journey für SCATTA’ erarbeitet.

  • Bartolomeo, Chiara (2022): Mobile Apps als Erfolgsdurchbruch gegen Food-Waste?. Bachelorarbeit Digital Business Management. Fachhochschule Graubünden, Chur. Schweizerisches Institut für Informationswissenschaft (SII).

    Abstract: Das Ziel der vorliegenden Bachelorthesis zeigt auf, welches Potential Mobile-Food-Waste-Apps in Bezug auf die Lebensmittelverschwendung und deren Reduktion bieten. Dies wird mittels Untersuchung von Food-Waste-Massnahmen im Generellen und einer Untersuchung von ausgewählten Mobile Apps abgebildet. Es wird mithilfe einer Literaturrecherche ermittelt, inwiefern entsprechende generelle Möglichkeiten bereits in Mobile Apps implementiert wurden. Aus einer Online-Umfrage ergibt sich, welche Funktionen sich Konsumenten wünschen. Zudem ermöglicht die Aufarbeitung des Status quo betreffend Lebensmittelverschwendung in der Schweiz das Schaffen eines Überblicks zur Thematik. Die Ergebnisse der Arbeit zeigen ebenfalls auf, ob ein generelles Interesse an der Verwendung von Food-Waste-Mobile-Apps bei Privatpersonen vorhanden ist (Stand Juli 2021).

  • Baumgartner, Julia (2022): Social Commerce auf Facebook und Instagram an Beispielen von Schweizer Unternehmen. Bachelorarbeit Multimedia Production. Fachhochschule Graubünden, Chur. Institut für Multimedia Production (IMP).

    Abstract: Durch neue Funktionen dient Social Media mittlerweile nicht mehr nur zu sozialen Zwecken, sondern hat vermehrt auch eine verkaufsfördernde Wirkung. Aufgrund dieses Wandels erfährt Social Commerce als neue Form des E-Commerce immer mehr Aufmerksamkeit. Diese Bachelorthesis geht daher der Frage nach, welche Rolle Social Commerce auf den Plattformen Instagram und Facebook für Unternehmen spielen kann. Für die Beantwortung wurden eine quantitative Inhaltsanalyse sowie qualitative Befragungen mit vier Schweizer Unternehmen durchgeführt, welche aktiv Social Commerce betreiben. Die Erkenntnisse aus der Bachelorthesis konnten im Lehrprojekt praktisch angewendet werden. Gemeinsam mit Fabienne Tschannen wurde für die naa GmbH ein Produkt von Grund auf geplant, konzipiert und multimedial sowie interaktiv umgesetzt. Die entstandenen Produkte wurden danach mittels Social Commerce auf Instagram sowie im eigenen Online-Shop vermarktet.

  • Baumgartner, Anabel (2022): Multimediale Darstellungsmöglichkeiten eines abstrakten Themas am Beispiel Dyslexie. Bachelorarbeit Multimedia Production. Fachhochschule Graubünden, Chur. Institut für Multimedia Production (IMP).

    Abstract: Als Dyslexikerin habe ich die Erfahrung gemacht, dass viele Mitmenschen kaum eine Vorstellung davon haben, was Dyslexie für Betroffene bedeutet. In meiner Bachelorthesis bin ich deshalb folgender Fragestellung nachgegangen: Wie lässt sich Dyslexie multimedial darstellen, um bei den Rezipient:innen ein Verständnis für die Herausforderungen der Betroffenen zu entwickeln? Zur Beantwortung dieser Fragestellung wird mit qualitativen Datenerhebungsmethoden gearbeitet. Mit Interviews von Expert:innen sowie einer Fragebogenerhebung wird zentrales Wissen erschlossen. Als multimediale Umsetzung im Lehrprojekt wird ein Kurzdokumentarfilm «Wenn die Buchstaben tanzen - Wie es ist, mit Legasthenie zu leben» produziert. In den Film wurde ein Experiment, an dem die Rezipient:innen teilnehmen können, eingebaut. Das Experiment bringt den Rezipient:innen die Herausforderungen von Dyslexiker:innen näher.

  • Baumgartner, Christian (2022) : Kli­ma­neu­tra­le De­sti­na­tio­nen in Grau­bün­den . Blog (FHGR Blog) . Available online at https://blog.fhgr.ch/blog/klimaneutrale-destinationen-in-graubuenden/ , last checked on 30.03.2022

     

    Abstract: Der Klimawandel geht alle etwas an. Folglich gilt dieses Phänomen auch als eine der grössten gesellschaftlichen Herausforderungen, für welche gemeinsam nach Lösungen gesucht werden muss. Die Schweizer Regierung hat Netto-Null für 2050 beschlossen. Doch was bedeutet das für das Reisen?

  • Baumgartner, Christian (2022) : Klimaneutrale Destinationen in Graubünden . Blog (Studentenfutter) . Available online at https://www.suedostschweiz.ch/blogs/studentenfutter/klimaneutrale-destinationen-in-graubuenden , last checked on 30.03.2022

     

    Abstract: Der Klimawandel geht alle etwas an. Folglich gilt dieses Phänomen auch als eine der grössten gesellschaftlichen Herausforderungen, für welche gemeinsam nach Lösungen gesucht werden muss. Die Schweizer Regierung hat Netto-Null für 2050 beschlossen. Doch was bedeutet das für das Reisen?

  • Bayraktar, Yaren (2022): Digitale Beratungsangebote zur Förderung besseren Startchancen im Bildungssystem. Bachelorarbeit Digital Business Management. Fachhochschule Graubünden, Chur. Schweizerisches Institut für Informationswissenschaft (SII).

    Abstract: Das Ziel der vorliegenden Bachelorarbeit war es, herauszufinden inwiefern man bestehende digitale Beratungsangebote mit Spielanregungen ergänzen kann, damit diese die Bildungsgleichheit noch intensiver fördern. Dazu wurde eine Handlungsempfehlung, bzw. ein hypothetisches Spielszenario entworfen, dass bestehende Beratungsangebote sofort einsetzen könnten. Der Fokus wurde hierbei auf die App Parentu gelegt, die bereits sehr bekannt auf dem Markt ist. Um die Nachfrage für einem solchen Spiel zu erforschen, wurde zuerst eine Literaturrecherche gemacht, wobei der Fokus auf Kinder zwischen 0 und 5 Jahren gelegt wurde. Zum Schluss wurden Interviews mit Fachpersonen, die Parentu nutzen, durchgeführt. Das Spiel kam sehr gut an. Ebenfalls wurden weitere Beispiele mit Ergänzungen für Parentu gesammelt, die sofort umgesetzt werden könnten. Insgesamt konnte nach Auswertung der Interviews aufgezeigt werden, dass eine Spielerweiterung für digitale Bildungsangebote durchaus Erfolg haben könnte.

  • Beckbissinger, Mirjam (2022): Measures to improve environmentally sustainable planning and implementation of a sport event considering the example of LAAX OPEN. Bachelorarbeit Tourismus. Fachhochschule Graubünden, Chur. Institut für Tourismus und Freizeit (ITF).

    Abstract: The event LAAX OPEN organized by the Weisse Arena Gruppe takes place in the ski resort Flims-Laax-Falera in January each year. The event includes contests in slopestyle and halfpipe as part of the FIS Snowboard World Cup. Because of the event, athletes, and spectators from all over the world travel to the region, which causes environmental impacts. However, on the other hand, hosting the event also brings economic benefits, such as new jobs, regional cooperation, or consumption of local goods. Therefore, this bachelor thesis analyzes and recommends specific measures to reduce the environmental impact of the event. Through conducting a situation analysis, its current impact became apparent and during expert interviews, several suggestions were received. Furthermore, it revealed that the areas of water, resources, and energy have the greatest need for action. Consequently, the results show feasible measures, which are implementable in the short term, to reduce impacts within these areas.

  • Beeli, Pierina (2022): Vereinbarkeit von Leistungssport und gewerblicher Berufslehre. Leitfaden für leistungssportfreundliche Lehrbetriebe in Graubünden. Bachelorarbeit Sport Management. Fachhochschule Graubünden, Chur. Zentrum für Betriebswirtschaftslehre (ZBW).

    Abstract: Sport und Berufslehre unter einen Hut zu bringen, ist für junge Leistungssportlerinnen und Leistungssportler eine besondere Herausforderung. Ziel der vorliegenden Bachelor Thesis ist, die Vereinbarkeit von Leistungssport und gewerblicher Berufslehre in Graubünden zu professionalisieren und die Kluft zwischen Theorie und Praxis zu minimieren. Hierzu werden Rahmenbedingungen erarbeitet sowie Herausforderungen, Hürden aber auch Chancen der Sportlehre evaluiert. Die Ist-Situation auf dem Bündner Lehrstellenmarkt wird mittels Online-Umfrage analysiert, während Gespräche mit Branchenexpertinnen und Branchenexperten, leistungssportfreundlichen Lehrbetrieben sowie Sportlernenden die Theorie mit konkreten Praxisbeispielen untermauern. Eine SWOT-Analyse rundet den Mixed-Methods-Ansatz ab und verknüpft Erkenntnisse aus sämtlichen Teilabschnitten. Als Endprodukt ist ein Leitfaden zur 1:1 Anwendung entstanden, um bestmögliche Rahmenbedingungen für Nachwuchstalente in Graubünden zu schaffen.

  • Beier, Michael; Hauser, Christian; Weichselbraun, Albert (2022): Compliance-Untersuchungen im Zeitalter von Big Data und künstlicher Intelligenz. In: Compliance-Berater 10 (6). Available online at https://www.researchgate.net/publication/361276309_Compliance-Untersuchungen_im_Zeitalter_von_Big_Data_und_kunstlicher_Intelligenz, last checked on 23.06.2022

     

    Abstract: Seit mehr als zwei Jahrzehnten werden IT-gestützte Instrumente bei Compliance-Untersuchungen eingesetzt. Dabei haben sich der Anwendungsbereich und die Methoden im Laufe der Zeit erheblich verändert. Einerseits nimmt die Menge der zu bearbeitenden Dokumente, Daten und Datentypen massiv zu. Andererseits werden die technischen Methoden zur Datenbearbeitung immer leistungsstärker. Aktuell stellt sich die Frage, inwieweit es möglich ist, durch neue Technologien aus dem Bereich Big Data und künstlicher Intelligenz (KI) Automatisierungspotenziale zu heben, mit denen Compliance-Untersuchungen besser, schneller und kostengünstiger durchgeführt werden können. Dieser Beitrag zeigt den aktuellen Stand in der Praxis sowie Entwicklungspotenziale in der nahen Zukunft auf.

  • Berchtold, Sven (2022): Professionalisierungskonzept Ski- und Sportclub Aletsch Riederalp. Bachelorarbeit Tourismus. Fachhochschule Graubünden, Chur. Institut für Tourismus und Freizeit (ITF).

    Abstract: Der Ski- und Sportclub Aletsch Riederalp ist ein Sportverein mit rund 400 Mitgliedern. Wie die meisten Vereine in der Schweiz funktioniert dieser durch die ehrenamtlichen Tätigkeiten seiner Mitglieder. Dank einer konsequenten Breitensportförderung ist die Jugendorganisation des Clubs stark gewachsen. Während dieser Wachstumsphase hat sich der Aufwand für die Vorstandsmitglieder stark erhöht und es wurden keine strukturellen Anpassungen gemacht. Das Ziel dieser Arbeit ist es, die aktuellen Strukturen sowie den aktuellen Aufgabenbereich der Vorstandsmitglieder zu hinterfragen und mögliche Handlungsempfehlungen für den Vorstand zu erarbeiten. Um dieses Ziel zu erreichen, wurden verschiedene Methoden angewandt; eine Akteuren-Analyse der wichtigsten Leistungspartner, eine Delphi Befragung, sowie diverse Experteninterviews mit Schneesportverantwortlichen, welche in einer SWOT zusammengefasst wurden. Auf Basis dieser Resultate wurde ein umfangreicher Massnahmenkatalog erstellt.

  • Berger, Irina (2022): Future use of the guest card of Chur Tourismus under consideration of social, economic and ecologic aspects. Bachelorarbeit Tourismus. Fachhochschule Graubünden, Chur. Institut für Tourismus und Freizeit (ITF).

    Abstract: Chur Tourismus is a destination management organisation of a small alpine Swiss city. To promote frequencies in and around Chur and to increase the attractiveness of the destination the guest card was created. It gives overnight guests in Chur the possibility to benefit from special discounts and free services. After the first year Chur Tourismus wants to reflect and further develop the guest card. Therefore, the existing Chur Tourismus guest survey will be used to integrate guest opinions on the guest card. Additionally, interviews with service providers, accommodations and the system provider will provide insight into the current collaboration among the various stakeholders. Furthermore, a benchmarking with selected comparable destinations shows the different possible processes and procedures in connection with a guest card. This bachelor thesis aims to result in a recommended approach to the future use of the guest card by taking social, economic, and ecological aspects into account.

  • Bermes, Christian (2022): Grosse Hoffnungen ins neue Fachhochschulzentrum. In: Wissensplatz (2), S. 30-31. Available online at https://www.fhgr.ch/fh-graubuenden/medien-und-oeffentlichkeit/publikationen/wissensplatz/september-2022/, last checked on 23.09.2022

     

    Abstract: Mit dem Start der Studienrichtung Mobile Robotics (MR) im September 2020 hat auch der Aufbau des Mobile Robotics Lab an der Fachhochschule Graubünden begonnen. Nach wie vor verfolgen wir das Ziel, einen physischen Ort an der Fachhochschule zu schaffen, an dem gleichzeitig gelehrt, geforscht und diskutiert werden kann. Ich möchte hier kurz berichten, was wir diesbezüglich bereits erreicht haben und welche Chancen das Fachhochschulzentrum hierfür bieten kann.

  • Bernhard, Sarah (2022): Ihre Fachgeschäfte Landquart. Marke, Positionierung und Kommunikation. Bachelorarbeit Betriebsökonomie. Fachhochschule Graubünden, Chur. Zentrum für Betriebswirtschaftslehre (ZBW).

    Abstract: Diese Bachelor Thesis befasst sich mit der Markenpositionierung und der Kommunikationsstrategie der Gruppe der Detaillisten des Handels- und Gewerbevereins Landquart und Umgebung. Die Detaillisten treten zusammen als Interessensgemeinschaft unter der Marke «Ihre Fachgeschäfte Landquart» auf. Mit der Marke verfolgen sie eine gemeinsame Kommunikation, um zusammen ein attraktiver Marktplatz für die Region zu sein. Dafür wird in der Arbeit die Marketingsituation und der Inhalt der Marke aus interner und Kundensicht analysiert. Dazu werden Marketingziele und eine Marketingstrategie definiert sowie eine Budgetierung und eine Massnahmenplanung der Kommunikation in Abhängigkeit der Zahlungsbereitschaft der Mitglieder erstellt. Um die Massnahmen auf ihren Erfolg prüfen zu können, wird das Marketingcontrolling ebenfalls eingebracht und abschliessend Handlungsempfehlungen abgegeben.

  • Bernhardsgrütter, Janine (2022): Besucher- und Informationszentrum (BIZ) auf der Insel Rheinau. Bachelorarbeit Tourismus. Fachhochschule Graubünden, Chur. Institut für Tourismus und Freizeit (ITF).

    Abstract: The museum association "Insel Museum Rheinau" and the association Pro Weinland want to open a museum in the old monastery on the Rhine island in Rheinau. The reception area of the museum is to serve as an information and contact point for visitors to the isle. Since there is no tourist information or similar in the district Weinland, the visitor and information center (BIZ) shall become a contact point representing the museum, but also the region and its offers. This bachelor thesis shall present a detailed concept to the associations "Insel Museum Rheinau" and Pro Weinland, how the Visitor and Information Center (BIZ) can be used as a tourist information center and how cooperations can be established. Tourism in the Zürcher Weinland should grow sustainably. Therefore, this work shows how the management can be coordinated under social, ecological, and economic aspects in order to then derive and present coordinated marketing activities.

  • Bernold, Flavia Anina (2022): Hybrid Event (R)Evolution. Stand der begrifflichen und formativen Entwicklung hybrider Events nach zwei Jahren Pandemie. Bachelorarbeit Multimedia Production. Fachhochschule Graubünden, Chur. Institut für Multimedia Production (IMP).

    Abstract: Die Coronapandemie verpasste der Eventbranche einen starken Digitalisierungs-Schub. Hybride Events gelten plötzlich als neue Norm. Das Verständnis bezüglich des Begriffs und der Formatgestaltung hybrider Events unterscheidet sich bei den Eventschaffenden allerdings stark. Die Thesis beschäftigt sich deshalb mit der Frage, wie sich das Verständnis im Laufe der Jahre verändert hat und versucht, bestehende hybride Eventformate zu identifizieren sowie Szenarien zur Zukunft hybrider Events zu entwickeln. Dafür wurden sechs Expert:innen aus der Branche mittels Leitfadeninterviews befragt und in einer anschliessenden Inhaltsanalyse diverse Erkenntnisse gewonnen. Zur zukünftigen Hybridität von Events soll auch das Start-up Chilyvent beitragen. Für dieses habe ich einen neuen Marktauftritt gestaltet. Ich entwickelte ein Corporate Design inklusive Logo, die Gestaltung der Webseite, ein Social-Media-Konzept sowie Visitenkarten.

  • Berther, Ladina (2022): Entwicklung betriebliches Gesundheitsmanagement-Konzept für die Graubündner Kantonalbank. Bachelorarbeit Betriebsökonomie. Fachhochschule Graubünden, Chur. Zentrum für Betriebswirtschaftslehre (ZBW).

    Abstract: In der heutigen Arbeitswelt gewinnt das betriebliche Gesundheitsmanagement immer mehr an Bedeutung. Durch die Digitalisierung, Prozess- und Arbeitsgeschwindigkeit werden die Belastungen der Mitarbeitenden immer grösser. Die GKB hat dies erkannt. Gesunde und zufriedene Mitarbeitende sind motiviert und bereit zu mehr Leistung, was zu einer Produktivitätssteigerung und somit auch zum Unternehmenserfolg führt. Diese Bachelorthesis basiert auf Literaturrecherchen, Praxisberichte mit drei Experteninterviews, einer Befragung der Mitarbeitenden der GKB. Das Ziel der Thesis ist es, herauszufinden, welche Massnahmen und Handlungsempfehlungen für die GKB im Rahmen eines BGM-Konzepts am besten umsetzbar sind. Weiter wurde auf die wichtigsten Erfolgsfaktoren und die Wichtigkeit des BGM eingegangen. Die Arbeit zeigt auf, wo die Mitarbeitenden am meisten Unterstützung benötigen, welche Kriterien ein BGM-Konzept beinhaltet, damit die Mitarbeitenden weiterhin gesund und leistungsfähig bleiben.

  • Bichler, Gene (2022): Vorhersage der Ausbreitung von SARS-CoV-2 durch zelluläre Automaten. Bachelorarbeit Informationswissenschaft. Fachhochschule Graubünden, Chur. Schweizerisches Institut für Informationswissenschaft (SII).

    Abstract: Bei Covid-19 handelt es sich um eine durch den Erreger SARS-CoV-2 ausgelöste Infektionskrankheit, welche Ende 2019 erstmals entdeckt und im März 2020 von der WHO als Pandemie eingestuft wurde. Die Übertragung und Ausbreitung von Covid-19 unterliegt dabei verschiedenen Faktoren. Zelluläre Automaten ermöglichen die Modellierung dynamischer Systeme und die Simulation von Ausbreitungsverhalten, was sie für eine Verwendung bezüglich Covid-19 interessant macht. Dass die Simulation der Ausbreitung von Covid-19 mit einem zellulären Automaten ermöglicht wird, ist von den umgesetzten Parametern und den verwendeten Daten abhängig. Diese beeinflussen sich gegenseitig und sollten in Abhängigkeit zueinander definiert werden. Anhand des Forschungsstands zu Covid-19 und epidemiologischer Modellierung werden verschiedene Parameter und Daten definiert und über Simulationen mit einem eigens entwickelten zellulären Automaten untersucht. So wird deren Tauglichkeit und Einfluss auf die Simulation evaluiert.

  • Biechler, Larissa; Wagner, Kerstin (2022) : Bauen als so­zia­ler, kom­ple­xer und vi­su­el­ler Prozess . Ein Rück­blick auf die Swiss­bau . Blog (FHGR Blog) . Available online at https://blog.fhgr.ch/blog/ruckblick-auf-die-swissbau/ , last checked on 10.06.2022

     

    Abstract: Ist selbstorganisiertes Arbeiten in Bauprojekten möglich? Wer oder was steht in der Initiierungsphase von Bauprojekten im Fokus der Betrachtung? Wie kann Visualisierung Entscheidungen in Bauprozessen unterstützen? Auf der Swissbau Compact haben wir uns in mehreren Veranstaltungen diesen Fragen gewidmet und in interaktiver Art und Weise mit unseren Innosuisse-Projektpartnern und weiteren Bau-Fachleuten darüber diskutiert.

  • Bieger, Thomas; Beritelli, Pietro; Laesser, Christian (Hg.) (2022): Krisenbewältigung und digitale Innovationen im alpinen Tourismus. Berlin: Erich Schmidt Verlag (Schweizer Jahrbuch für Tourismus)

     

    Abstract: Die Pandemie und ihre Folgen prägen und verändern die alpine Tourismuswirtschaft weiterhin tiefgreifend. Dabei treten neue Erkenntnisse und Chancen des spürbaren Digitalisierungsschubs und vielseitiger Innovationen zu Tage. Das von Thomas Bieger, Pietro Beritelli und Christian Laesser herausgegebene Jahrbuch gibt Ihnen einen Ein- und Ausblick.

  • Bieri, Raphael (2022): The Shape of Sound. Bachelorarbeit Multimedia Production. Fachhochschule Graubünden, Chur. Institut für Multimedia Production (IMP).

    Abstract: Ziel dieser Arbeit ist es, Visualisierungsmöglichkeiten für elektronisch produziertes Audio zu finden. Dabei wird der Fokus auf ein Projection-Mapping-Projekt gelegt. Die folgende Forschungsfrage steht im Zentrum: „Welche geometrischen Formen lassen sich welchen elektronisch produzierten Instrumenten zuordnen, damit ein harmonisches (immersives) audiovisuelles Erlebnis in einem Projection-Mapping-Projekt entsteht?“  Im Rahmen dieses Projektes wurde ein Song produziert. Damit wird eine Umfrage mit ausgewählten Probanden ermöglicht. Jedes der acht produzierten Instrumente soll einer passenden geometrischen Form zugewiesen werden. Die Ergebnisse aus dieser Umfrage können schliesslich in einem praktischen Projekt umgesetzt werden. Es wird untersucht, welche Bedeutungen die Wellenformen des Audios für die Visualisierungen haben können, wie die Instrumente beschrieben werden und welche Bilder das Vorspielen der Instrumente bei den Probanden auslösen.

  • Bigler, Carole (2022): Freemium-Paywall bei Online-Medien. Bachelorarbeit Digital Business Management. Fachhochschule Graubünden, Chur. Schweizerisches Institut für Informationswissenschaft (SII).

    Abstract: Das Ziel der vorliegenden Bachelor-Thesis ist es, den Einsatz der Freemium-Paywall im deutschsprachigen Online-Medienmarkt der Schweiz zu untersuchen. Eine Paywall ermöglicht Online-Medien ihre Inhalte zu monetarisieren. Mit der Freemium-Paywall bietet der Medientitel Artikel für die zahlende Leserschaft sowie frei zugängliche Artikel für alle Webseitenbesucher an. In dieser Arbeit wurde eine quantitative Inhaltsanalyse bei vier deutsch-sprachigen Schweizer Online-Medien mit einer Freemium-Paywall durchgeführt. Dazu wurden 280 Artikel auf ihre qualitativen Unterschiede vor und hinter der Paywall untersucht und die Kostenstruktur verglichen. Die Studie zeigt, dass Unterschiede bei einzelnen Qualitätsdimensionen sowie der Kostenstruktur bestehen. Dies weist darauf hin, dass zahlende Kunden qualitativhochwertigere Artikel erhalten. Die Erhebung der Methodik fand lediglich auf der Startseite der Medientitel statt, weshalb ein Rückschluss auf die kompletten Medientitel nicht möglich ist.