Publications UAS Grisons - University of Applied Sciences of the Grisons

Menu
Publications UAS Grisons
Overview

Overview

Enter a search term or use the advanced search function to filter your search results according to the author, year of publication or document type.

 

Publications

Publications

  • Open advanced search

  • 2021

  • Ackermann, Stephanie (2021): Opportunities, Challenges and Countermeasures of a possible Cooperation between the Tourism Office and the Town Development Department in the City of St. Gallen. Bachelorarbeit Tourismus. Fachhochschule Graubünden, Chur. Institut für Tourismus und Freizeit (ITF).

    Abstract: St. Gallen shows favourable developments as a tourism destination as well as in various vital industries. St. Gallen-Bodensee Tourism is the incumbent destination marketing and management organisation and contributes to these progressions with their committed strategy. When considering the tourism office and the town development department, both institutions basically have the same goal in mind: further strengthen the position of St. Gallen in the market. Yet, there is no current cooperation with a common focus established between the two institutions. Therefore, within the range of this thesis the current cooperation is thoroughly analysed and future prospects are investigated. The results rest on an extensive literature review and qualitative interviews with experts relevant to the study and valuable experiences. Based on the findings, the thesis gives recommendations to St. Gallen-Bodensee Tourism on first possible action steps towards an integrated and collaborative cooperation.

  • Aemissegger, Adrian (2021): Aktien Trading Model mit Momentumsindikatoren. Bachelorarbeit Betriebsökonomie. Fachhochschule Graubünden, Chur. Zentrum für Betriebswirtschaftslehre (ZBW).

    Abstract: Die Bachelor Thesis "Aktien Trading Model mit Momentumsindikatoren" befasst sich mit dem Aufbau eines Aktien Trading Models in Excel, dem als Indikatoren zur Entscheidungsfindung drei unterschiedliche Tools unterliegen, welche das Momentum der Einzeltitel messen soll. Ziel der Arbeit ist es ein auf korrekten theoretischen Grundlagen basierendes Modell zu erschaffen, welches hilfreiche, in der Praxis anwendbare Resultate liefert. Als Aktienuniversum dient Standard and Poor's 500 Aktienindex per 20.04.2021. Nach der Erstellung wird mit dem Modell ein Backtesting vom 01.01.2000 bis zum 31.05.2021 im genannten Universum durchgeführt. Die entstandenen Renditen werden kritisch hinterfragt und gegen unterschiedliche Benchmarks getestet. Abschliessend werden die Entscheidungsprozesse aufgeschlüsselt und beschrieben. Wie wurde die Rendite generiert? Welcher Indikator war Haupttreiber? Und welche Anpassungen wären von Nöten, falls das Modell in der Praxis angewendet würde?

  • Afra, Sophie (2021) : Was soll all das Plastik? Verlage werden genauer unter die Lupe genommen . Blog (Studentenfutter) . Available online at https://www.suedostschweiz.ch/blogs/studentenfutter/2021-08-10/was-soll-all-das-plastik-verlage-werden-genauer-unter-die-lupe , last checked on 10.09.2021

     

    Abstract: Jeden Tag häufen sich in der Bibliothek neu angelieferte Medien: Bücher, Filme, Zeitschriften – das meiste davon in Plastik verpackt. Vor allem bei Büchern und Zeitschriften wird selten auf eine Folie verzichtet. Um dem Problem nachzugehen, habe ich Kontakt mit fast 50 betroffenen Verlagen aufgenommen. Was ich dabei herausgefunden habe, teile ich in diesem Beitrag.

  • Afra, Sophie (2021) : Was soll all das Plastik? Verlage werden genauer unter die Lupe ge­nom­men . Blog (FHGR Blog) . Available online at https://blog.fhgr.ch/blog/was-soll-all-das-plastik/ , last checked on 10.09.2021

     

    Abstract: Jeden Tag häufen sich in der Bibliothek neu angelieferte Medien: Bücher, Filme, Zeitschriften – das meiste davon in Plastik verpackt. Vor allem bei Büchern und Zeitschriften wird selten auf eine Folie verzichtet. Um dem Problem nachzugehen, habe ich Kontakt mit fast 50 betroffenen Verlagen aufgenommen. Was ich dabei herausgefunden habe, teile ich in diesem Beitrag.

  • Alberts, Wenke-Oletta (2021): Untersuchung der Medienberichterstattung deutschsprachiger Boulevardzeitungen über Wissenschaftler*innen während der Covid-19 Pandemie. Bachelorarbeit Informationswissenschaft. Fachhochschule Graubünden, Chur. Schweizerisches Institut für Informationswissenschaft (SII).

    Abstract: Durch die Covid-19 Pandemie rückte die Wissenschaft als entscheidende Quelle in den Fokus der Öffentlichkeit. So nahm die mediale Berichterstattung über Wissenschaftler*innen zu, welche der Bevölkerung bald als vertraute Gesichter/Stimmen in allen Kanälen zugänglich waren. In der vorliegenden Bachelorarbeit wird anhand einer quantitativen Inhaltsanalyse die Fragestellung: «Wie stellte sich die personalisierte Berichterstattung deutschsprachiger Boulevardzeitungen während der 1. und 2. Welle der Covid-19 Pandemie gegenüber wissenschaftlichen Expert*innen dar?» beantwortet. Vorwiegend zeigen männliche Forschende aus dem medizinisch-naturwissenschaftlichen Bereich eine hohe Berichterstattungsdichte auf. Gründe dafür konnten anhand der Nachrichtenwerttheorie nur ansatzweise erhoben werden. Die Berichterstattung gegenüber Wissenschaftler*innen erfolgte mehrheitlich neutral. Ausserdem konnte das Next Door Giant-Phänomen für die Schweizer Medienberichterstattung bestätigt werden.

  • Albin, Viola (2021): Partizipativer Tourismus im Bergdorf anhand des Beispiels von Tersnaus (GR). Bachelorarbeit Tourismus. Fachhochschule Graubünden, Chur. Institut für Tourismus und Freizeit (ITF).

    Abstract: Der Tourismus ist ein wichtiger Bestandteil einer nachhaltigen Entwicklung eines Ortes oder einer Region, kann gleichzeitig aber auch ein Mitverursacher an unerwünschten ökologischen und sozialen Auswirkungen sein. Deshalb ist es umso wichtiger, im Tourismus neue Wege zu gehen, um negativen Impacts entgegenzuwirken und ein nachhaltig positives Image zu fördern. Ein Ansatz könnte ein partizipativer, also ein durch Teilnahme sowie Mitgestaltung bestimmter Tourismus sein. Durch diese Art von Tourismus entsteht ein verbundeneres Miteinander von Einheimischen und Gästen. In dieser Bachelorarbeit sollen partizipative Ansätze im Tourismus in den Fokus gerückt werden. Mittels Experteninterviews, einer Akteuranalyse und einer Fokusgruppe wird angestrebt, ein umsetzbares Modell anhand des Beispiels von Tersnaus (GR) darzustellen. Die Datengenerierung wird durch autoethnografische Elemente erweitert. Durch alle angewendeten Methoden wird der Begriff des partizipativen Tourismus klarer definiert.

  • Almeida Mendes, Janinne (2021): Digital Leadership. Krisenbedingte Führungstransformation in Zeiten von Covid-19 im Private Banking. Bachelorarbeit Betriebsökonomie. Fachhochschule Graubünden, Chur. Zentrum für Betriebswirtschaftslehre (ZBW).

    Abstract: Die Geschwindigkeit der digitalen Transformation hat in den letzten Jahren stetig zugenommen. Diese Transformation bringt viele Veränderungen in sämtlichen Bereichen eines Unternehmens mit sich. Auch das Leadership des LGT Private Bankings ist davon tangiert. Der Ausbruch der COVID-19 Pandemie hat diese Veränderungen noch stärker beschleunigt. Diese Bachelor Thesis befasst sich mit dem erforderlichen Führungswandel im LGT Private Banking, um langfristig im digitalen Zeitalter wettbewerbsfähig zu bleiben. Auf Basis der Literaturrecherchen wird das Profil eines Digital Leaders entwickelt. Eine Soll-Ist-Analyse eruiert bestehende Schwachstellen und leitet Verbesserungspotenziale ab. Mithilfe einer SWOT-Analyse werden Handlungsempfehlungen für die Weiterentwicklung der Führungskräfte im Bereich des Digital Leaderships erarbeitet.

  • Alt, Sharon; Husfeldt, Vera (2021): Nicht untergehen im Datenozean. In: Wissensplatz (2), S. 14-15. Available online at https://www.fhgr.ch/fhgr/medien-und-oeffentlichkeit/publikationen/wissensplatz/september-2021/, last checked on 10.09.2021

     

    Abstract: Open Educational Resources (OERs) spielen eine Schlüsselrolle bei der Stärkung der Digitalisierung in der Bildung. Mit dem Projekt «Swiss Digital Skills Academy» sollen das Bewusstsein und die Kompetenz von Lehrenden für diese Bildungsmaterialien gestärkt werden. In diesem Rahmen hat die Fachhoch-schule Graubünden mit Partnerinstitutionen ein Projekt zur Entwicklung von OERs zur Förderung der Data Literacy an Hochschulen gestartet. Studierende haben zu diesem Thema die erste virtuelle Expertenkonferenz ausgerichtet.

  • Andres, Noemi (2021): Erhebung des Status quo des Social-Media-Einsatzes in Schweizer Tambouren-, Clairon- und Pfeifervereinen. Bachelorarbeit Digital Business Management. Fachhochschule Graubünden, Chur. Schweizerisches Institut für Informationswissenschaft (SII).

    Abstract: Die vorliegende Bachelorthesis befasst sich mit der Frage, wie Vereine des Schweizerischen Tambouren- und Pfeiferverbands Social Media anwenden. Dazu wurde der Status quo des Social-Media-Einsatz der 180 Vereine erhoben. Zusätzlich wurde geprüft, ob Social Media, wie in der Literatur beschrieben, umgesetzt wird. Weiter wurden die Gründe ermittelt, weshalb Vereine Social Media nicht so einsetzen wie empfohlen. Für die Erhebung wurde ein Mixed-Method-Ansatz gewählt. Der Status quo wurde mit einer quantitativen Inhaltsanalyse sowie einer Online-Befragung ermittelt. Darauf aufbauend wurden Interviews durchgeführt, um die Gründe für die Differenzen zu erheben. Die Auswertung zeigte, dass 84% der Vereine auf Social Media aktiv sind. Auf Facebook und Instagram sind die meisten Vereine. Es bestehen jedoch Differenzen zwischen der Literatur und dem Status quo. Gründe für diese Diskrepanzen sind unter anderem mangelnde Verantwortlichkeit, keine Priorität sowie fehlendes Bild- und Videomaterial.

  • Aregger, Eliane (2021): Entwicklung und Bewertung von Konzeptvorschlägen für ein neues Hotel Walensee in Weesen mit Innen- und Aussengastronomie unter Beachtung der geltenden Rahmenbedingungen. Bachelorarbeit Tourismus. Fachhochschule Graubünden, Chur. Institut für Tourismus und Freizeit (ITF).

    Abstract: In der Gemeinde Weesen ist auf den Parzellen der Trattoria Walensee AG die Entwicklung eines Neubaus geplant. Von Seite der Gemeindeverwaltung würde eine weitere Hotel- und Gastronomienutzung begrüsst. In dieser Arbeit werden die grundsätzlichen Möglichkeiten dargestellt und vier Konzeptvorschläge entwickelt sowie bewertet. Basis dafür bilden Standort- und Marktüberlegungen sowie Überlegungen zur Gästestruktur sowie Trends und Erkenntnisse zur Wirtschaftlichkeit von Hotel- und Gastronomiebetrieben. Die Konzeptvorschläge werden anschliessend beurteilt und durch eine Expertenmeinung plausibilisiert. Es sollen diejenigen Vorschläge mit dem grössten Potential erkennbar sein, die dann ausserhalb dieser Bachelorarbeit durch die Promotoren weiter geprüft und bearbeitet werden können.

  • Arpagaus, Arno (2021): Eine werteorientierte Hochschulkultur vorleben. In: Wissensplatz (1). Available online at https://www.fhgr.ch/fhgr/medien-und-oeffentlichkeit/publikationen/wissensplatz/februar-2021/, last checked on 12.02.2021

     

    Abstract: Die Fachhochschule Graubünden verfolgt in ihrer Strategie unter anderem das Ziel, eine attraktive Arbeitgeberin zu sein. In dieser Vorbildrolle muss sie mit gesellschaftlichen Entwicklungen und den sich wandelnden Ansprüchen der Mitarbeitenden Schritt halten. Nebst attraktiven Anstellungsbedingungen braucht es dafür passende Angebote für die individuellen Lebensphasen und -realitäten der Mitarbeitenden.

  • Association for Information Systems (2021): AMCIS 2021 Proceedings. 27th Americas Conference on Information Systems. Online, 9. - 13. August

     

    Abstract: The 27th annual Americas Conference on Information Systems (AMCIS) includes completed research papers, Emergent Research Forum (ERF) papers, Professional Development Symposia (PDS), panels, workshops and Technology Research, Education, and Opinion (TREO) talks. AMCIS 2021 was held online August 9-13, 2021 along the conference theme “Digital Innovation and Entrepreneurship”.

  • Ast, Kaj (2021): Kann Short Selling nachhaltig sein?. Die Zukunft der Hedgefonds in einer nachhaltigen Anlagewelt.. Bachelorarbeit Betriebsökonomie. Fachhochschule Graubünden, Chur. Zentrum für Betriebswirtschaftslehre (ZBW).

    Abstract: Dem Thema Nachhaltigkeit wird zunehmend mehr Aufmerksamkeit geschenkt. In den vergangenen Jahren haben die Marktteilnehmer ein besseres Verständnis für den Mehrwert der Einbeziehung von ESG in die Vermögensallokation entwickelt. Diese Arbeit setzt sich deshalb mit dem Thema nachhaltigen Investierens in Zusammenhang mit Hedgefonds auseinander. Es werden die Auswirkungen der Nachhaltigkeit auf Hedgefonds untersucht, um schlussendlich zu ermitteln, ob Short Selling, ein in der Hedgefonds-Industrie verbreiteter Handelsansatz, nachhaltig sein kann. Dabei werden nebst einer Literaturanalyse auch Interviews mit Hedgefonds-Managern geführt. Basierend auf den Erkenntnissen werden zudem mögliche Lösungsszenarien für nachhaltige Hedgefonds aufgezeigt.

  • Audemars, Vivienne (2021): Analyse Effizienzsteigerung mithilfe von Promotion-Tools am Beispiel Red Bull. Bachelorarbeit Betriebsökonomie. Fachhochschule Graubünden, Chur. Zentrum für Betriebswirtschaftslehre (ZBW).

    Abstract: Effizienz ist ein wichtiger Begriff in der heutigen Vermarktung. In dieser Bachelor-Thesis wurde deshalb die Effizienz des Red Bull Marketingprogramms «Student Marketeers» analysiert. Das Ziel war es in einem ersten Schritt, die Effizienz der Arbeit der studentischen Mitarbeitenden von Red Bull einzuschätzen. In einem zweiten Schritt wurde ein Überblick der verschiedenen Promotion-Tools im Marketing geschaffen. Somit wurde erkannt, mit welchen Mitteln gearbeitet wird, um ein Produkt oder eine Dienstleistung bestmöglich zu vermarkten. Nach einer Literaturrecherche wurde zuerst ein Online-Fragebogen durch die Student Marketeers ausgefüllt. Danach wurden fünf erfolgreiche Schweizer Firmen über deren Promotion-Tools im Marketing befragt und die Daten analysiert. Aus den Erkenntnissen wurden schliesslich Handlungsempfehlungen für Red Bull abgegeben, um die Arbeitseffizienz der Student Marketeers zu steigern, sowie das Produkt und die Marke noch besser zu promoten.

  • Bäbler, Lara (2021): Optimierung der CDP-Berichterstattung bei der Kunststoff Schwanden AG. Bachelorarbeit Betriebsökonomie. Fachhochschule Graubünden, Chur. Zentrum für Betriebswirtschaftslehre (ZBW).

    Abstract: Die aktuelle Umweltproblematik, deren gesellschaftliche Wahrnehmung und die daraus entstehenden Anforderungen der Stakeholder sind gegenwärtig relevante Herausforderungen der Kunststoff Schwanden AG. So legte der umsatzstärkste Kunde der Kunststoff Schwanden AG den "CDP Score Report Climate Change" (CDP: Carbon Disclosure Project) als Bewertungsgrundlage für seine Lieferanten fest. Anhand der im CDP-Bericht offengelegten klimarelevanten Daten bewertet CDP die berichterstattenden Unternehmen in Bezug auf ihr Engagement für den Klima- und Umweltschutz. Dadurch wird eine Bewertungsgrundlage geschaffen, ob und wieweit die Anforderungen im Bereich Klimaschutz von Unternehmen erfüllt werden. In der vorliegenden Bachelorarbeit wird mit Hilfe einer Dokumentanalyse untersucht, wie die gegenwärtige CDP-Berichtserstattung der Kunststoff Schwanden AG zu beurteilen ist, in welchen Bereichen Verbesserungspotenziale bestehen und durch welche Massnahmen die Berichtsqualität verbessert werden kann.

  • Bächli, Lea (2021): Die Veränderungen der Angebote öffentlicher Bibliotheken in der Deutschschweiz durch die COVID-19-Pandemie. Bachelorarbeit Informationswissenschaft. Fachhochschule Graubünden, Chur. Schweizerisches Institut für Informationswissenschaft (SII).

    Abstract: Die COVID-19-Pandemie hat viele Veränderungen im öffentlichen Leben in der Schweiz hervorgerufen. Durch die Ausrufung des Notrechts mussten im Frühjahr 2020 alle öffentlichen Institutionen schliessen. Auch Bibliotheken sahen sich plötzlich mit der Problematik konfrontiert, wie sie ihre Nutzenden unter Beachtung der geltenden Schutzmassnahmen mit Angeboten versorgen können. Um diese Entwicklung der Veränderung der Angebote öffentlicher Bibliotheken in der Deutschschweiz durch die Pandemie zu untersuchen, wurden neben einer quantitativen Umfrage unter öffentlichen Bibliotheken auch vier Interviews geführt. Dabei hat sich gezeigt, dass Bibliotheken ihren Nutzenden ihr Medienangebot zeitnah online als auch analog zur Verfügung stellen konnten. Weiterführende Services wie Vermittlungsangebote wurden erst im späteren Verlauf der Pandemie entwickelt. Es liess sich aber feststellen, dass der Dritte Ort Bibliothek nur bedingt durch andere Angebote ersetzt werden konnte.

  • Bähler, Jacqueline (2021): Employer Branding of Andermatt Swiss Alps AG. Benchmarking two touristic organisations with Andermatt Swiss Alps AG. Bachelorarbeit Tourismus. Fachhochschule Graubünden, Chur. Institut für Tourismus und Freizeit (ITF).

    Abstract: The topic of employer branding has gained increasingly importance in different sectors in recent years and has now also arrived in the tourism and hospitality industry. For this reason, the company Andermatt Swiss Alps AG, a rising international company based in Andermatt (UR) in Switzerland, has set itself the goal of developing and implementing employer branding strategies. This Bachelor Thesis (BT) provides insights into where Andermatt Swiss Alps AG stands in comparison with two other touristic organisations, namely Säntis-Schwebebahn AG and Aletsch Arena AG. All destinations involved display the notion that the topic of employer branding is controversially discussed and handled. Based on the benchmark analysis, individual conclusions for the businesses are elaborated and specific suggestions and recommendations for employer branding strategies are developed for Andermatt Swiss Alps AG. These suggestions and recommendations should strongly assist them in their further development.

  • Bakardzhiev, Hristo; van der Burgt, Marloes; Martins, Edoardo; van den Dool, Bart; Jansen, Chyara, van Scheppingen, David; Wallner, Günter; Burch, Michael (2021) : A Web-Based Eye Tracking Data Visualization Tool In: Del Bimbo, Alberto; Cucchiara, Rita; Sclaroff, Stan; Farinella, Giovanni Maria; Mei, Tao; Bertini, Marco; Escalante, Hugo Jair; Vezzani, Roberto (Hg.): Pattern Recognition: ICPR International Workshops and Challenges: Proceedings. Part III: International Conference on Pattern Recognition (ICPR): Online, 10. - 15. Januar: Cham: Springer (Lecture Notes in Computer Science), S. 405-419

    DOI: https://doi.org/10.1007/978-3-030-68796-0_29 

    Abstract: Visualizing eye tracking data can provide insights in many research fields. However, visualizing such data efficiently and cost-effectively is challenging without well-designed tools. Easily accessible web-based approaches equipped with intuitive and interactive visualizations offer to be a promising solution. Many of such tools already exist, however, they mostly use one specific visualization technique. In this paper, we describe a web application which uses a combination of different visualization methods for eye tracking data. The visualization techniques are interactively linked to provide several perspectives on the eye tracking data. We conclude the paper by discussing challenges, limitations, and future work.

  • Balosan, Paul (2021): Alternative Investments für vermögende Anleger. Rent-to-Rent Modell. Bachelorarbeit Betriebsökonomie. Fachhochschule Graubünden, Chur. Zentrum für Betriebswirtschaftslehre (ZBW).

    Abstract: In England gewinnt ein neuartiges Modell der Wohnungsverwaltung an grosser Beliebtheit. Das in der Schweiz nicht bekannte Rent-to-Rent-Modell erlaubt den Nutzern einen vereinfachten Einstieg in die Immobilienbranche mit verhältnismässig wenig Eigenkapital. Diese Bachelorarbeit hat zum Ziel, die Wertschöpfung des Modells zu erläutern und die praktische Umsetzung unter Berücksichtigung der Schweizer Rahmenbedingungen zu prüfen. Anschliessend erfolgt eine Analyse der wirtschaftlichen sowie ethischen Aspekte des Modells. Weiters wird eruiert, inwiefern Investoren in diesem Modell teilhaben können. Dabei werden konkrete Hilfestellungen für den Auftraggeber erarbeitet, welche derselbe für die Expansion in die Schweiz gebrauchen könnte. Anhand dieser Arbeit erhält der Leser genügend Informationen, um das Modell umsetzen zu können.

  • Balzarini, Sandro (2021): Analyse des Digitalisierungsstandes sowie Entwicklungsmöglichkeiten der Digitalisierung im Corporate Banking der Credit Suisse (Schweiz) AG. Bachelorarbeit Betriebsökonomie. Fachhochschule Graubünden, Chur. Zentrum für Betriebswirtschaftslehre (ZBW).

    Abstract: Die Digitalisierung ist omnipräsent und macht auch in der Bankenbranche keinen Halt. In den letzten Jahren entwickelten die einzelnen Finanzinstitute bereits diverse digitale Angebote für die Firmenkunden und gewisse Trends entstanden. Auch die Konkurrenz durch FinTechs wird immer grösser. Umso wichtiger ist es für Banken, ihr digitales Angebot ständig aktuell zu halten und zu erweitern. Weiter haben sich die Anforderungen der Kunden in den letzten Jahren verändert. Im Auftrag der Credit Suisse (Schweiz) AG wird in dieser Bachelor Thesis der aktuelle Digitalisierungsstand im Firmenkundengeschäft der Credit Suisse (Schweiz) AG sowie deren Konkurrenten analysiert und konkrete Entwicklungsmöglichkeiten sowie Umsetzungsmassnahmen für die Fronteinheiten entwickelt. Ebenfalls wird die Betrachtung des Nutzens sowie des Risikos der Digitalisierung in der Arbeit thematisiert.

  • Barandun, Janina (2021): Wie wird Graubünden zum Nordic-Mekka der Alpen?. Bachelorarbeit Betriebsökonomie. Fachhochschule Graubünden, Chur. Zentrum für Betriebswirtschaftslehre (ZBW).

    Abstract: Der Tourismus befindet sich im Wandel und ein Vergleich der vergangenen zehn Jahre zeigt eine Abnahme der Logiernächte sowie der durchschnittlichen Aufenthaltsdauer der Gäste in Graubünden. Davon ausgehend ist das Ziel der Arbeit, im Rahmen eines möglichen Aufbauprogramms Nordic in Graubünden ein Gesamtkonzept zu erarbeiten, welches verschiedene Möglichkeiten aufzeigt, wie Graubünden zum Nordic-Mekka der Alpen werden kann. Eine übergeordnete Rolle spielt dabei das Ziel von Graubünden Ferien, der Marketingorganisation des Kantons, mehr Gäste für die Region zu gewinnen. In einem ersten Schritt werden das Sportverhalten der Schweizer Bevölkerung, die aktuellen gesellschaftlichen Trends sowie der Markt und die soziodemografischen Merkmale des Langlaufsports analysiert. Anschliessend werden mittels Interviews die Erwartungen und Bedürfnisse von Fachpersonen ermittelt, woraus sich schliesslich die Handlungsempfehlungen für Graubünden Ferien ergeben.

  • Bardill, Corsin (2021): Bardill Caravan AG: Die Strategie zur Marktführerschaft in der Ostschweiz. Bachelorarbeit Betriebsökonomie. Fachhochschule Graubünden, Chur. Zentrum für Betriebswirtschaftslehre (ZBW).

    Abstract: Die Nachfrage nach Wohnwagen und Wohnmobilen ist nach wie vor hoch. Die Tendenz ist weiter steigend, nochmals beschleunigt durch die COVID-19-Pandemie. Obwohl die Indikatoren weiterhin auf Wachstum stehen, ist eine Übersättigung des Marktes in Zukunft möglich. Zusätzlich kommen noch die immer weiter verschärften Gesetze in der Automobilindustrie hinzu und sorgen so für eine schwierig vorhersehbar Zukunft innerhalb der Branche. Aufgrund dieser Ausgangslage wird eine Strategie entwickelt, welche die Bardill Caravan AG zur Marktführerschaft in der Ostschweiz führt. Dafür wird das Unternehmen, der Markt sowie das Umfeld analysiert, um anschliessend die strategischen Stossrichtungen und das Umsetzungskonzept auszuarbeiten.

  • Batliner, Robert (2021): In-Memory-Datenbanken im Fokus von Informationssystemen. Weshalb spielen In-Memory-Datenbanken erst jetzt eine tragende Rolle und welche Möglichkeiten ergeben sich daraus?. Bachelorarbeit Digital Business Management. Fachhochschule Graubünden, Chur. Schweizerisches Institut für Informationswissenschaft (SII).

    Abstract: Die vorliegende Bachelor Thesis beschäftigt sich mit dem Einfluss von In-Memory-Datenbanken auf Informationssysteme von Unternehmen. Dabei wird am Beispiel von SAP HANA herausgearbeitet, welche technischen und betriebswirtschaftlichen Möglichkeiten durch die technologiegetriebene Innovationskraft der Kundschaft neu zur Verfügung stehen. Zusätzlich werden in dieser Arbeit die Faktoren aufgezeigt, welche zu Hemmnissen und Herausforderungen bei In-Memory-Migrationsprojekten führen. Zur Beantwortung der Forschungsfragen wurde eine Literaturarbeit auf Grundlage von Fachliteratur, Fachjournals und Studien durchgeführt. Die Erkenntnisse wurden verknüpft, gegenübergestellt, diskutiert und zu einem aussagekräftigen Ergebnis zusammengefasst. Die Bachelor Thesis wird mit dem Aufzeigen von Forschungslücken und weiterem Forschungsbedarf abgerundet.

  • Bau, Frank; Krausz, Gianin (2021): Neue Arbeitswelten. In: OrganisationsEntwicklung 40 (2), S. 75-80. Available online at https://www.wiso-net.de/document/ZOE__0229d70e6ab613a1b7748e949a74033e1b792133, last checked on 17.04.2021

     

    Abstract: Es ist seit Jahren ein andauernder Trend, Büroarbeitsplätze zu flexibilisieren und zu öffnen. Open Space-Konzepte mit und ohne persönlich zugewiesene Arbeitsplätze mit stilvoll eingerichteten Kommunikationsbereichen, hochwertigen Verpflegungsangeboten und mobil buchbaren, vertraulichen Besprechungszonen wirken auf den ersten Blick dynamisch, kreativ und innovationsorientiert. Aber was ist tatsächlich vorteilhaft für die eigene Organisation?

  • Baumgartner, Annika (2021): Ökologischeres Verhalten durch Digital Nudging?. Eine Experimentalstudie zur Effektivität digitaler Nudges bei der Produktauswahl in Online Lebensmittelladen. Bachelorarbeit Digital Business Management. Fachhochschule Graubünden, Chur. Schweizerisches Institut für Informationswissenschaft (SII).

    Abstract: Die Wirkung von digital Nudging soll im Kontext von ökologisch nachhaltiger Lebensmittelauswahl getestet werden. Die vorliegende Arbeit leistet einen Beitrag zur Förderung von ökologisch nachhaltiger Produktauswahl in Online Lebensmittelläden in der Schweiz. Mittels einer quantitativen, experimentellen online Befragung wurden Daten zur Lebensmittelauswahl mit Einsatz von Simplification und Social Normalisation Nudges erhoben. Nur mit dem Simplification Nudge konnte der Anteil an saisonal gewähltem Gemüse signifikant gesteigert werden. Die Interaktion zwischen dem Social Normalisation Nudge und der nachhaltigen Ernährung sowie der Selbstwirksamkeitswahrnehmung sind signifikant negativ. Der Effekt des Simplification Nudges wird mit steigender nachhaltiger Ernährung stärker. Der negative Effekt des Social Normalisation Nudges sollte in Zukunft genauer erforscht werden.

  • Bazzana, Sina (2021): Potential of sustainable destination development in the Grisons. Bachelorarbeit Tourismus. Fachhochschule Graubünden, Chur. Institut für Tourismus und Freizeit (ITF).

    Abstract: In tourism, sustainability and climate change are more critically discussed than ever before. Tourism destinations around the world examine and utilise their potential for a more sustainable form of tourism. In the Grisons, there are a number of promising concepts but there is still unused potential. This bachelor thesis provides an insight into the destination of Bergün Filisur and examines its potential for sustainable tourism by evaluating the needs and ideas of tourism providers on site. The result of the thesis is a concept draft of a sustainable destination product which serves as an inspiration for both Graubünden Ferien (GRF) and Bergün-Filisur Tourismus (BFT). Furthermore, the thesis contains an outlook for GRF on how to expand this concept to further destinations in the Grisons. Thereby, the benefits for providers and guests underline the potential of a widespread form of sustainable tourism and foster the development of a more sustainable touring tourism in the Grisons.

  • Bearth, Andri (2021): Entwicklungspotenzial der digitalen Strategie für die Tourismusregion Surselva. Bachelorarbeit Betriebsökonomie. Fachhochschule Graubünden, Chur. Zentrum für Betriebswirtschaftslehre (ZBW).

    Abstract: Im Sommer 2021 lancierte die Surselva Tourismus AG mit der "mia Surselva" eine neue Mobile App, welche die Feriengäste auf eine neue digitale Ebene bringen soll. Auch die Destination selbst macht mit dieser Neuerung einen grossen Schritt in Richtung Digitalisierung. Die App soll den Gästen als fester Ferienbegleiter dienen und neue Möglichkeiten bieten. So wurde das Angebot der Gästekarte digitalisiert und in der App eingebunden. Eine wesentliche Rolle spielen dabei auch die Zweitwohnungsbesitzer, welche zu einer wichtigen Anspruchsgruppe für die Feriendestination gehören. Das Ziel der Bachelorthesis besteht darin, das Entwicklungspotenzial der neuen digitalen Strategie der Surselva Tourimus AG aufzuzeigen und entsprechende Lösungsvorschläge präsentieren zu können. Als Grundlage für diese Ergebnisse dienen dabei verschiedene Analysen, welche sowohl die Ausgangssituation wie auch die Entwicklung des Themas veranschaulichen.

  • Becker, Stefan (2021): Portfolio-Konstruktion unter Berücksichtigung von Nachhaltigkeitskriterien. Bachelorarbeit Betriebsökonomie. Fachhochschule Graubünden, Chur. Zentrum für Betriebswirtschaftslehre (ZBW).

    Abstract: Das Thema Nachhaltigkeit gewinnt im Finanzbereich zunehmend an Bedeutung. Das Interesse von institutionellen Investoren sowie privaten Anlegerinnen und Anleger für nachhaltige Anlagen steigt kontinuierlich. Somit stellt sich die Frage, ob nachhaltige Anlagen höhere oder tiefere Renditen als traditionelle Investments erzielen. Das Ziel dieser Bachelorarbeit ist es, einen möglichen Nachweis über den positiven Performance- und Risikobeitrag von Nachhaltigkeitskriterien in die Portfolio-Konstruktion aufzuzeigen. Hierfür werden mithilfe eines eigens dafür entwickelten Rahmenwerks verschiedene Nachhaltigkeits-Portfolios aus dem Titeluniversum des S&P 500 Index gebildet. Die anschliessend gewonnenen Erkenntnisse aus dem Portfolio-Backtesting werden mit Fachleuten aus der Praxis besprochen und kritisch hinterfragt. Abgerundet wird die Arbeit mit geeigneten Handlungsempfehlungen für die Glarner Kantonalbank.

  • Bednarzewska, Alicja (2021): Carsharing-Akzeptanz der schweizerischen Millennials. Bachelorarbeit Informationswissenschaft. Fachhochschule Graubünden, Chur. Schweizerisches Institut für Informationswissenschaft (SII).

    Abstract: Die vorliegende Bachelorarbeit hat zum Ziel die Verdeutlichung der Motivations- sowie der Hindernisgründe hinsichtlich der Carsharing-Nutzung der schweizerischen Millennials. Zu diesem Zweck wurden qualitative Interviews mit vier Nutzenden sowie vier Nicht-Nutzenden des Carsharings durchgeführt und ihre Aussagen mithilfe der qualitativen Inhaltsanalyse nach P. Mayring ausgewertet. Die Ergebnisse zeigen, dass die häufigsten Motivationen finanziell sowie familiär bedingt sind. Es überzeugt die Funktionsweise und die langjährige Existenz der Anbieterin Mobility sowie die Möglichkeit der Ergänzung bestehender Transportmöglichkeiten mit dem Carsharing und der Aspekt der Nachhaltigkeit. Die bestehenden Barrieren umfassen das Unwissen über das Carsharing, den fehlenden Bedarf, keinen Bedarf für den Führerscheinerwerb, Besitz von eigenen Fahrzeugen sowie Nutzung anderer Transportmöglichkeiten.

  • Beier, Michael; Früh, Sebastian (2021): Einstellungen, Präferenzen und Nutzungsverhalten der Bevölkerung bezüglich Social Media Seiten von Spitälern. Ergebnisse einer quantitativen Erhebung in der DACH-Region (Deutschland, Österreich, Schweiz). Forschungsbericht. Chur. Available online at https://www.fhgr.ch/fileadmin/fhgr/unternehmerisches_handeln/SIFE/projekte/MuKoSpi_2.0/Projekt-MuKoSpi-Ergebnisse.pdf, last checked on 21.05.2021

     

    Abstract: Social Media Plattformen bieten Spitälern, Krankenhäusern und Krankenanstalten (im Folgenden synonym als Spitäler bezeichnet) umfangreiche Möglichkeiten, ihre Zielgruppen effektiv und effizient zu erreichen. Umgekehrt erscheint es allerdings auch erforderlich, dass Spitäler sich in mancherlei Hinsicht in der Art und Weise, wie sie mit ihren Stakeholdern kommunizieren, an die veränderten Interaktionsformen und -strukturen auf den neuen Plattformen anpassen. In den letzten Jahren wurden zahlreiche Untersuchungen durchgeführt, wie Spitäler eigene Präsenzen (im Folgenden als Seiten bezeichnet) und Aktivitäten auf Social Media Plattformen (z.B. Facebook und YouTube) nutzen können, um konkrete Zwecke (z.B. Patientengewinnung, Employer Branding oder gesteigerte Präsenz in der Öffentlichkeit) zu verfolgen. Allerdings wurden die meisten Untersuchungen stark an der Perspektive von Spitälern ausgerichtet. Weitgehend unberücksichtigt blieben dagegen bisher in empirischen Untersuchungen die Einstellungen, Präferenzen und das Nutzungsverhalten der Bevölkerung bezüglich Social Media Seiten von Spitälern. Letztendlich sind diese aber massgebliche Einflussfaktoren darauf, inwieweit Social Media Strategien und Aktivitäten von Spitälern erfolgreich umgesetzt werden können. Vor diesem Hintergrund geht die vorliegende Untersuchung vier zentralen Forschungsfragen zu Einstellungen, Präferenzen und Verhaltensweisen der Bevölkerung in Bezug auf Social Media Seiten von Spitälern nach.

  • Bekavac, Bernard (2021) : In­for­ma­ti­on Science an der FH Grau­bün­den Mit­glied im in­ter­na­tio­na­len iSchools-Verbund! . Blog (FHGR Blog) . Available online at https://blog.fhgr.ch/blog/ischools-verbund/ , last checked on 26.03.2021

     

    Abstract: Das Schweizerische Institut für Informationswissenschaft SII ist in den erlesenen Kreis der renommierten internationalen Information Schools (iSchools) aufgenommen worden.

  • Bellini, Dino (2021): Integration von ESG-Kriterien in den Anlageprozess. Bachelorarbeit Betriebsökonomie. Fachhochschule Graubünden, Chur. Zentrum für Betriebswirtschaftslehre (ZBW).

    Abstract: Der Finanzmarkt spielt bei der Bekämpfung des Klimawandels eine fundamentale Rolle. Die Investorengemeinschaft stellt sich vermehrt die Frage nach der Nachhaltigkeitswirkung einer ESG-Geldanlage. Nicht überall, wo ESG draufsteht, ist auch ESG enthalten. Der Regulator, allen voran die Europäische Union, will genau dort anknüpfen und mit Verordnungen die Finanzbranche zur einheitlichen Umsetzung von nachhaltigen Geldanlagen zwingen. Das Ziel dieser Bachelor Thesis ist es, die regulatorischen Rahmenbedingungen am Markt für nachhaltige Geldanlagen zu untersuchen und deren Wirkung auf die Finanzbranche zu analysieren. Dabei werden national und international tätige Asset Manager nach deren Umsetzung von ESG im Anlageprozess und nach deren Reaktion auf die neuen regulatorischen Anforderungen befragt. Aus den Erkenntnissen wird eine Umsetzungsempfehlung für den Auftraggeber erarbeitet.

  • Bergmann, Ramona (2021): Neue Medien in der Eventkommunikation. Neuentwicklung eines Kommunikationskonzeptes für den CSIO St. Gallen. Bachelorarbeit Tourismus. Fachhochschule Graubünden, Chur. Institut für Tourismus und Freizeit (ITF).

    Abstract: Der Megatrend der Digitalisierung wirkt sich auf das Marketing wie auch die Kommunikation eines Unternehmens aus. Wo früher der Einsatz von klassischen Medien ausgereicht hat, ist heutzutage der Einsatz von digitalen Medien unumgänglich. Um diesem Trend gerecht zu werden, benötigt der CSIO St. Gallen entsprechende Anpassungen im Kommunikationsbereich. Demnach beschäftigt sich die vorliegende Bachelorthesis mit der Neuentwicklung eines Kommunikationskonzeptes für das offizielle Schweizer Springreitturnier. Die Arbeit geht unter anderem der Frage nach, welche neuen Medien vom Veranstalter genutzt werden können, um die bestehenden Zielgruppen optimal zu erreichen. Mit Hilfe verschiedener Experteninterviews wird die aktuelle Kommunikationsstrategie des Veranstalters beschrieben, sowie ein Konzept mit konkreten Kommunikationsmassnahmen für die Zukunft erarbeitet. Der Fokus liegt dabei stark auf dem Einsatz von Methoden im Bereich der digitalen Medien.

  • Berthod, Marc (2021): Integration von E-Sportlern am Sport-Gymnasium Davos: Kriterien zur Vereinbarkeit von E-Sports und klassischem Sport. Bachelorarbeit Betriebsökonomie. Fachhochschule Graubünden, Chur. Zentrum für Betriebswirtschaftslehre (ZBW).

    Abstract: Eine aufstrebende Spezies Namens E-Sport erobert die Faszination von immer mehr Bevölkerungsschichten. Die Thesis hat Kriterien erarbeitet, die eine Integration von E-Sports am Sport-Gymnasium Davos ermöglichen sollen. Elektronischer Sport trifft auf klassischen Sport, welche Mehrwerte können generiert werden und welche Herausforderungen sind zu meistern? Eine Analyse der Umwelt, der Branche sowie des Sport-Gymnasiums hat entsprechende spannende Hinweise geliefert, die in den Strategieentwicklungsprozess eingeflossen sind. Aktuelle Studien von renommierten Autoren sowie Meinungen ausgewiesener Experten bilden die Basis der Forschung. Es resultierten verschiedene Strategieoptionen, um Chancen nutzen und Risiken meistern zu können. Als Ergebnis liegt nun dem Management vom Sport-Gymnasium Davos eine Entscheidungsgrundlage vor, auf der dieses eine Integration eingehend prüfen kann. Bei einem Entscheid zugunsten des E-Sports sind notwendige kommende Handlungsempfehlungen gelistet.

  • Beyer, Thomas; Bailey, Dale L.; Birk, Udo; Buvat, Irene; Catana, Ciprian; Cheng, Zhen; Fang, Qiyin; Giove, Federico; Kuntner, Claudia; Laistler, Elmar; Moscato, Francesco; Nekolla, Stephan G.; Rausch, Ivo; Ronen, Itamar; Saarakkala, Simo; Thielemans, Kris; van Elmpt, Wouter; Moser, Ewald (2021): Medical Physics and Imaging. A Timely Perspective. In: Frontiers in Physics 9. Available online at https://doi.org/10.3389/fphy.2021.634693, last checked on 14.05.2021
  • Bieger, Thomas; Beritelli, Pietro; Laesser, Christian (Hg.) (2021): Krisenmanagement und Zukunftsstrategien für den alpinen Tourismus. Berlin: Erich Schmidt Verlag (Schweizer Jahrbuch für Tourismus)

     

    Abstract: Die Corona-Pandemie und ihre massiven Auswirkungen auf alle Bereiche der Tourismuswirtschaft hält die Branche wie kaum eine andere in Atem. Welches Krisenmanagement im alpinen Tourismus Erfolg verspricht und welche Nach-Corona-Strategien sich bereits zeigen, nimmt das von Thomas Bieger, Pietro Beritelli und Christian Laesser herausgegebene Jahrbuch in den Blick.

  • Birk, Udo (2021): Deep Learning in Microscopy. Imaging ONEWORLD series. Royal Microscopial Society. Online, 19. Juli, 2021

    Abstract: Recent advancements in microscopic image analysis have made use of the tremendous progress that artificial intelligence has seen in the evaluation of digital images. The application of deep learning techniques to microscopic image analysis ranges from image restoration and denoising to automated cellular and subcellular profiling to generation of augmented reconstructed image data, encompassing e.g. super-resolution images from single molecule localization microscopy data, virtual refocussing, content aware neuronal reconstructions and many more. However, deep learning methods are generally based on the availability of large amounts of reliable ground truth data. In the talk I will highlight some of the recent advances in deep learning applied to microscopic data with a focus on applications for super-resolution microscopy.

  • Bischoff, Remo (2021): Zeitgemässe Anforderungen an wissenschaftliche Bibliotheken. Services wissenschaftlicher Bibliotheken und Kompetenzprofile wissenschaftlicher Bibliothekar*innen. Bachelorarbeit Informationswissenschaft. Fachhochschule Graubünden, Chur. Schweizerisches Institut für Informationswissenschaft (SII).

    Abstract: Durch die Digitalisierung haben sich sowohl die Services von wissenschaftlichen Bibliotheken als auch die erforderlichen Kompetenzen der wissenschaftlichen Bibliothekar*innen verändert. In dieser Arbeit werden Erwartungen der Wissenschaft mit den tatsächlichen Angeboten und Dienstleistungen von sechs wissenschaftlichen Bibliotheken aus dem DACH-Raum verglichen. Services im Forschungsdatenmanagement und Publikationsdienstleistungen sind üblich, während Angebote zu Szientometrie und systematischer Literaturrecherche rar sind. In einem zweiten Teil werden von bibliothekarischen Berufsverbänden erwartete Kompetenzen für wissenschaftliche Bibliothekar*innen zu einem Kompetenzprofil zusammengetragen. Dieses wird mit den Erwartungen aus 20 aktuellen Stellenausschreibungen verglichen. Sehr viele Kompetenzen, die die Berufsverbände voraussetzen, sind höher als erwartet und werden nur in wenigen Stellenausschreibungen oder gar nicht verlangt.

  • Blum, Ramona (2021): Das Medien-Image der "Grossen Vier". Google, Apple, Facebook und Amazon - GAFA. Chur (Churer Schriften zur Informationswissenschaft. Arbeitsbereich Informationswissenschaft). Available online at https://www.fhgr.ch/fhgr/angewandte-zukunftstechnologien/schweizerisches-institut-fuer-informationswissenschaft-sii/publikationen/churer-schriften/, last checked on 12.02.2021

     

    Abstract: Die vier Internet-Konzerne Google, Apple, Facebook und Amazon haben nicht nur in den USA, ihrem Ursprungsland, eine grosse ökonomische Bedeutung, sondern nehmen auch international durch die weltweite Verbreitung des Internets mächtige Marktpositionen ein. Ihre Kerngeschäftsmodelle basieren auf der Attraktivität als Plattformen für Werbetreibende (Facebook und Google) oder auf dem Verkauf von Waren und Dienstleistungen (Amazon und Apple) im Internet. Um das Medien-Image dieser vier Unternehmen genauer zu betrachten, wurde im Rahmen der vorliegenden Bachelorthesis eine quantitative Inhaltsanalyse anhand von 512 Artikeln aus je vier deutschen und US-amerikanischen Tageszeitungen durchgeführt. Dabei wurde festgestellt, dass sich die Ausprägung der Berichterstattung in Deutschland und den USA nicht wesentlich voneinander unterscheidet. Personalisierung fand in US-Medien etwas häufiger statt. Systematische Gemeinsamkeiten anhand des Geschäftsmodelles wurden nur in wenigen Fällen gefunden.

  • Bolli, Colin (2021): Impact of Digital Payment Methods on Traditional Payment Transactions. An Analysis of the Effects on the Swiss Financial Market. Chur (Churer Schriften zur Informationswissenschaft. Arbeitsbereich Informationswissenschaft). Available online at https://www.fhgr.ch/fhgr/angewandte-zukunftstechnologien/schweizerisches-institut-fuer-informationswissenschaft-sii/publikationen/churer-schriften/, last checked on 19.03.2021

     

    Abstract: Im digitalen Zeitalter stellen neue Zahlungsmethoden traditionelle Mittel wie Bargeld und Kartenprodukte in Frage. Diese neuen Herausforderer kommen in Form von digitalen Banken und mobilen Zahlungslösungen. In den letzten Jahren hat der Kundenstamm stark zugenommen. Die meisten traditionellen Akteure, wie Banken oder Kreditkarten-anbieter, wissen nicht, welche Reichweite und möglichen zukünftigen Auswirkungen die Herausforderer auf ihr Geschäftsmodell haben. Das Hauptziel dieser Arbeit war es, die Auswirkungen auf das traditionelle Transaktions-system zu finden und folgende wissenschaftliche Frage zu beantworten: "Haben digitale Zahlungsmethoden einen Einfluss auf den traditionellen Zahlungsverkehr?" Durch die Analyse der Literatur und effektiver Transaktionsdaten einer Schweizer RetailBank wurde nachgewiesen, dass neue Akteure und Methoden einen Einfluss auf das gegenwärtige System haben. Für traditionelle Produkte, die im Ausland verwendet werden, wurde ein disruptiver Effekt festgestellt. Verantwortlich dafür waren vor allem digitale Banken. Mobile Zahlungen erwiesen sich als eher substituierend und nicht störend.

  • Brändle, Andrin (2021): Analyse der Zahlungsbereitschaft und Ableitung eines Preisfindungsmodells als Grundlage für die Mitgliederbeiträge des SC Brühl. Bachelorarbeit Betriebsökonomie. Fachhochschule Graubünden, Chur. Zentrum für Betriebswirtschaftslehre (ZBW).

    Abstract: Die Forschungsarbeit befasst sich mit der Analyse und Modellierung der Mitgliederbeiträge des SC Brühl und thematisiert dabei das Preis-/Leistungsverhältnis im Nachwuchsbereich des St. Galler Fussballvereins SC Brühl (SCB). Dabei wird das Preis- resp. Leistungsangebot beim SCB sowie den Konkurrenzvereinen erfasst, um erörtern zu können, wie der SCB im Vergleich zu relevanten Wettbewerbern dasteht. Die objektive Beurteilung dieses Preis-/Leistungsverhältnis beim SC Brühl erfolgt mittels dreier Herleitungen und wird anschliessend mit dem subjektiven Empfinden der Empfänger des Preis- resp. Leistungsangebots im Verein verglichen. Die daraus abgeleiteten Erkenntnisse führen zu Schlussfolgerungen, einer Einordnung der Ergebnisse sowie daraus abgeleiteten Empfehlungen. Zentrales Element dieser Empfehlungen ist ein eigens entwickeltes Preisbildungsmodell für die Mitgliederbeiträge beim SCB unter Berücksichtigung und auf Basis sämtlicher Ergebnisse der Forschungsarbeit.

  • Braunschweiler, Irina (2021): Finanzierungskonzept für den Verein waveup. Bachelorarbeit Betriebsökonomie. Fachhochschule Graubünden, Chur. Zentrum für Betriebswirtschaftslehre (ZBW).

    Abstract: Der Verein waveup ist der grösste Surfverein der Schweiz und hat im Gegensatz zu der Mehrheit der Schweizer Sportvereine eine Steigerung der Mitgliederzahlen. Er trifft den Nerv der Zeit, da er auf eine coole Outdoor-Sportart setzt, die zurzeit im Trend ist. Mit dem baldigen Bau des Freizeit- und Surfparks in Regensdorf, einem im Verein waveup entstandenen Projekt, erhält der Verein neue Wege den Surfsport auszuführen und zu unterstützen. Die Problematik des Vereins ist, dass die Organisationen des Surfsports noch nicht ausgebaut sind und der Verein daher von wenigen bis gar keinen Fördergeldern profitieren kann. Diese Bachelor Thesis befasst sich mit der Weiterentwicklung der Finanzierung des Vereins waveup und beantwortet die Forschungsfrage: "Wie kann die Finanzierung des Vereins waveup verbessert werden?".

  • Breu, Ricarda (2021): Entwicklung eines Kennzahlensystems für das Unternehmen Labor Dr. Risch zur Integration in eine Balanced Scorecard. Bachelorarbeit Betriebsökonomie. Fachhochschule Graubünden, Chur. Zentrum für Betriebswirtschaftslehre (ZBW).

    Abstract: Heutzutage ist kaum ein Unternehmen in der glücklichen Lage, als Monopolist am Markt auftreten zu können. Die Konkurrenzsituation veranlasst Unternehmen dazu, ihre Potenziale besser auszuschöpfen. Viele Unternehmen führen in diesem Zusammenhang ein Kennzahlensystem ein. Auch das Labor Dr. Risch findet sich in einem stark umkämpften Markt wieder. Im Zuge einer strategischen Neuausrichtung wird ein neues Kennzahlensystem eingeführt. Diese Bachelor Thesis erarbeitet für das Labor Dr. Risch ein geeignetes Kennzahlensystem mit messbaren Kennzahlen, welche sich am Kundenauftragsabwicklungsprozess orientieren und exemplarisch in den vier Perspektiven einer Balanced Scorecard dargestellt werden. Zudem stellt die Arbeit einen Leitfaden für das Unternehmen dar, um später weitere Prozesse in die Balanced Scorecard zu integrieren.

  • Broder, Edinho (2021): Aktien-Investment-Modell. Faktorenbasiertes Investieren. Bachelorarbeit Betriebsökonomie. Fachhochschule Graubünden, Chur. Zentrum für Betriebswirtschaftslehre (ZBW).

    Abstract: Während anhaltenden Zeiten von tiefen Zinsen haben sich die Renditen auf risikolose Anlagemöglichkeiten stark verändert. Das Sparkonto wirft kaum mehr Zinsen ab und die Renditen auf risikolosen Anlagen befinden sich im aktuellen Jahr 2021 sogar im negativen Bereich. Diese Tiefzinsphase bedeutet für die Investoren, dass sie ein höheres Risiko eingehen müssen, um die Renditen aus der Vergangenheit weiterhin erzielen zu können. Die Bachelor Thesis befasst sich mit der technischen Analyse als Form der Finanzanalyse. Auf Basis von Trendfolgeindikatoren und Oszillatoren wird ein Aktien-Investment-Modell erarbeitet, welches die Investoren bei der Aktienselektion unterstützt. Dieses Handelsmodell wird in einer Sample-Phase aufgebaut und in einer Out-of-Sample-Phase auf dessen Zielerreichung (Renditeerhöhung und/oder eine Risikoreduzierung) überprüft.

  • Brogli, Vanessa (2021): Wie sich Effekte auf das Lesen bei Leseförderung von Bibliotheken untersuchen lassen. Bachelorarbeit Informationswissenschaft. Fachhochschule Graubünden, Chur. Schweizerisches Institut für Informationswissenschaft (SII).

    Abstract: Lesen ist eine wichtige Grundfähigkeit, die jeder zur gesellschaftlichen und politischen Teilhabe braucht. Leseförderung in Bibliotheken hat das Ziel, den Leseprozess zu unterstützen, indem die Lesemotivation erhöht und die Lesekompetenz gesteigert wird. Damit diese Ziele gemessen werden können braucht es Messinstrumente, die in Bibliotheken eingesetzt werden können und Veränderungen in der Lesekompetenz sichtbar machen. Für die Bibliotheksbranche hat die Analyse von Messinstrumenten eine hohe Relevanz, da diesbezüglich noch keine Erfahrungen bestehen. Anhand einer inhaltlich strukturierenden und evaluativen qualitativen Inhaltsanalyse wurden Messinstrumente analysiert und auf Anforderungen der Bibliothek bewertet. Für die drei Komponenten der Lesekompetenz die Leseflüssigkeit, das Leseverständnis und die Lesemotivation, wurden entsprechende Messinstrumente empfohlen, wenn auch kein Messinstrument alle Anforderungen erfüllen konnte.

  • Bruggmann, Jana (2021): Vermarktungskonzept edelline ag E-Bike-Reisen. 4-Tages E-Bike Tour im Engadin. Bachelorarbeit Tourismus. Fachhochschule Graubünden, Chur. Institut für Tourismus und Freizeit (ITF).

    Abstract: Die edelline ag ist ein Veranstalter von Erlebnisreisen und steht für flexible und qualitative Reiseangebote mit Insidern. Mit dem Anstieg der Verkaufszahlen von E-Bikes, hat sich die edelline ag dazu entschieden, eine neue Reise speziell für E-Bike Fahrer und Fahrerinnen in ihr Angebot aufzunehmen. Da bislang noch keine derartige Reise in ihrem Reisekatalog vorhanden ist, stellt die Vermarktung dieses Angebots eine Herausforderung dar. Diese Bachelorarbeit beinhaltet Handlungsempfehlungen für die Umsetzung des Marketings für die E-Bike Reise im Engadin. Zudem werden spezifische Vorschläge für Partnerschaften im Bereich der Informationsbeschaffung, der Durchführung und der Vermarktung der Reise gemacht. Alle diese Ansätze basieren auf einer umfassenden Marktanalyse, dem Austausch mit der edelline ag und Experten aus verschiedensten Sektoren sowie der Auswertung einer Marktumfrage die spezifisch auf die E-Bike Reise bezogen ist.

  • Brunner, Sheila (2021): Willingness to pay of Swiss residents for air travel with Swiss Int. Airlines in the leisure sector in 2021. Bachelorarbeit Tourismus. Fachhochschule Graubünden, Chur. Institut für Tourismus und Freizeit (ITF).

    Abstract: The current Covid-19 pandemic poses major challenges for Swiss Int. Airlines. There is a threat of a permanent decline in the business travel segment, which in turn is associated with immense losses. In order to compensate for these declines, it is important to increasingly encourage guests from the leisure sector to travel in business class or the new premium economy class. Knowledge of customers' willingness to pay is essential for the optimal design and implementation of pricing policy measures. This bachelor thesis deals in detail with the willingness to pay for long-haul flights. In this context, the focus was also on the price sensitivity of various segments. Influences on booking behavior were investigated and analysed. The findings were obtained with an online survey, which included the price query as well as an in-depth segmentation. In addition, insights were gained from interviews with a travel agent and two passengers from different segments.

  • Brunner, Lars; Salvator, Mario; Roebrock, Philipp; Birk, Udo (2021) : Chess recognition using 3D patterned illumination camera In: Osten, Wolfgang; Nikolaev, Dmitry P.; Zhou, Jianhong (Hg.): Thirteenth International Conference on Machine Vision (ICMV 2020): Proceedings: International Conference on Machine Vision (ICMV): Rom, 2. - 6. November 2020. SPIE The international society for optics and photonics (Proceedings of SPIE), S. 520-527

    DOI: https://doi.org/10.1117/12.2587054 

    Abstract: Computer Vision has been applied to augment traditional board games such as Chess for a number of reasons. While augmented reality enhances the gaming experience, the required additional hardware (e.g. head gear) is still not widely accepted in everyday leisure activities, and therefore, camera based methods have been developed to interface the computer with the real-life chess board. However, traditional 2D camera approaches suffer from ill-defined environmental conditions (lighting, viewing angle) and are therefore severely limited in their application. To answer this issue, we have incorporated a consumer-grade depth camera based on patterned illumination. We could show that in combination with traditional 2D color images, the recognition of chess pieces is made easier, which allows seamless integration of the real-life chess pieces with the computer program. Our method uses a fusion approach from depth and RGB camera data and is suitable for two distant players to play against each other, using two physical sets of chess.

  • Buck, Samara (2021): Leisure Air Travel Behavior after Covid-19. Bachelorarbeit Tourismus. Fachhochschule Graubünden, Chur. Institut für Tourismus und Freizeit (ITF).

    Abstract: Ever since the outbreak of the Covid-19 pandemic in 2020, our travel behavior has changed significantly. As there has not been a comparable pandemic in our globalized world until now, it is challenging to foresee the future development of leisure air travel. This thesis is aimed at addressing the question of how leisure air travel will continue to develop after the corona crisis. The study incorporates elements of consumer behavior, learnings from past crises as well as an insight into the airline industry. Besides looking at existing literature and theories, opinions from the travel industry were collected through expert interviews. In order to discover the overall attitude towards air travel, a web survey was conducted among Swiss residents. Findings from the research methods were analyzed and the potential development of air travel in the future is discussed.

  • Büeler, Jan (2021): Standortattraktivität der Gemeinde Schübelbach und Empfehlungen für die kommunale Wirtschaftsförderung. Bachelorarbeit Betriebsökonomie. Fachhochschule Graubünden, Chur. Zentrum für Betriebswirtschaftslehre (ZBW).

    Abstract: Der Standortwettbewerb ist kein neues Phänomen und doch bereitet er vielen Gemeinden Sorgen. Die grösste Herausforderung in der kommunalen Wirtschaftsförderung besteht darin, die effektivsten und zielführendsten Ansatzpunkte zur Verbesserung der Standortattraktivität zu identifizieren. Im Rahmen dieser Bachelorarbeit wird in Zusammenarbeit mit der Gemeinde Schübelbach untersucht, wie der Wirtschaftsstandort Schübelbach hinsichtlich der Standortattraktivität beurteilt wird und welche Handlungsempfehlungen sich dabei für die kommunale Wirtschaftsförderung ableiten lassen. Zusätzlich sollen dabei Entscheidungsgrundlagen für die kommunale Steuerpolitik im Bereich der juristischen Personen geschaffen werden, um die Auswirkungen einer kommunalen Steuerfussveränderung abschätzen zu können.