Publications UAS Grisons - University of Applied Sciences of the Grisons

Menu
Publications UAS Grisons
Overview

Overview

Enter a search term or use the advanced search function to filter your search results according to the author, year of publication or document type.

 

Publications

Publications

  • Open advanced search

  • 2010

  • Fetz, Ursin (2010): Geografie und Verflechtung spielen eine grosse Rolle. Zehn Jahre Gemeindefusionen in der Schweiz: Erfolgsfaktoren, Konsequenzen und ein Fazit. In: Neue Zürcher Zeitung (NZZ), 2010 (Nr. 143, 24. Juni)
  • Fetz, Ursin (2010): Konsequenzen von Gemeindefusionen auf Sprache und Kultur. GV der Surselva Romontscha. Luven GR, 27. März, 2010
  • Fetz, Ursin (2010): Rechtliche Fragen bei Gemeindefusionen. In: Schweizer Gemeinde (6), S. 32-33

    Abstract: Der verstärkte Trend zu Gemeindefusionen, der in der Schweiz seit der Jahrtausendwende eingesetzt hat, hat verschiedene rechtliche Fragen aufgeworfen. Auch wenn viele aufgrund unseres föderalen Staatsaufbaus kantonal geregelt und gelöst werden müssen, lassen sich einige grundlegende, schweizweit geltende Überlegungen anstellen.

  • 2009

  • Fetz, Ursin (2009): Rechtliche Fragen bei Gemeindefusionen im Kanton Graubünden. In: Zeitschrift für Gesetzgebung und Rechtsprechung in Graubünden (ZGRG) (02), S. 48-57
  • Fetz, Ursin (2009): Gemeindefusion. Unter besonderer Berücksichtigung des Kantons Graubünden. Zürich: Schulthess (Zürcher Studien zum öffentlichen Recht)

     

    Abstract: Gemeindefusionen sind in der Schweiz im Trend. Dabei stellen sich Rechtsfragen aus den verschiedensten Rechtsgebieten. Die vorliegende Dissertation gibt ausführliche Antworten zu den Voraussetzungen, dem Verfahren und den Auswirkungen von Gemeindefusionen. Die Erfahrung des Autors bei der Begleitung von Gemeindefusionsprozessen hat zu einer starken Abstützung auf die Praxis geführt mit Beispielen aus verschiedenen Projekten aus der ganzen Schweiz. Dies ist für die Anschaulichkeit sehr wertvoll. Neben der Gemeindegesetzgebung des Kantons Graubünden wurde auch diejenige des Kantons St. Gallen vertieft analysiert. Ausgewählte weitere Kantone vervollständigen das Bild. Ein interessanter Exkurs beleuchtet die wichtige Frage der Gemeindeidentität sowie deren rechtliche Konsequenzen.

  • Fetz, Ursin (2009): Wie wirken sich Gemeindefusionen aus?. In: Schweizer Gemeinde (10), S. 18-19

    Abstract: Seit dem 1. Januar 2000 hat die Anzahl der Gemeinden in der Schweiz aufgrund von Fusionen um 263 Einheiten abgenommen – fast gleich viele wie im ganzen 20. Jahrhundert. Erste Erfahrungen in den fusionierten Gemeinden sind gemacht und wurden in einem Projekt der Hochschule für Technik und Wirtschaft HTW Chur analysiert. Es überrascht, wie schnell das Thema Gemeindefusion nach erfolgreicher Umsetzung an Bedeutung verliert. Erwartungsgemäss spielen sogenannte weiche Faktoren eine grosse Rolle. Die Einschätzungen sind insgesamt je nach Gemeindegrösse unterschiedlich ausgefallen.

  • Fetz, Ursin; Fischer, Judith (2009): Nachhaltige Gemeindefusionen. Studie im Auftrag der Kantone Freiburg, Glarus und Graubünden
  • Fetz, Ursin; Bühler, Daniel (2009): Umsetzung nach der Fusion. Ergänzung zum "Leitfaden für Gemeindefusionen". Chur
  • 2008

  • Fetz, Ursin (2008): Talschaftsgemeinden. Modell der Zukunft?. Gastkommentar. In: Bündner Tagblatt 156, 2008 (Nr. 152, 6. Juni)
  • 2006

  • Bühler, Daniel; Fetz, Ursin (2006) : Erfolgsfaktoren von Gemeindefusionsprozessen in der Schweiz. In: Biwald, Peter; Hack, Hans; Wirth, Klaus (Hg.): Interkommunale Kooperation: Zwischen Tradition und Aufbruch: Wien; Graz: Neuer Wissenschaftlicher Verlag (NWV) (Öffentliches Management und Finanzwirtschaft), S. 60-71
  • Fetz, Ursin; Steiner, Reto; Käppeli, Stephan (2006): Gestaltung von Gemeindefusionsprozessen. Praxisleitfaden öffentliche Verwaltung. Zürich: WEKA Business Media AG
  • 2005

  • Fetz, Ursin; Bühler, Daniel (2005): Leitfaden für Gemeindefusionen. Chur: HTW Chur Verlag

    Abstract: In den vergangenen Jahren ist Bewegung in die Gebietsreform der Schweizer Gemeinden gekommen. Aufgrund der veränderten Rahmenbedingungen drängt sich eine weitere Verstärkung der Zusammenarbeit auf. Immer deutlicher wird, dass nur einschneidende Strukturveränderungen (Fusionen) eine nachhaltige Verbesserung der Situation garantieren. In den letzten Jahren ist die Zahl der Gemeinden in der Schweiz deshalb deutlich zurückgegangen (vergleiche Abbildung 1). Während über die allgemeine Thematik von Gemeindezusammenschlüssen in letzter Zeit vieles zu erfahren gewesen ist, sind Erfahrungen aus Gemeindefusionsprojekten nur fallweise publiziert. Aufgrund des föderalistischen Staatsaufbaus mit unterschiedlichen Gesetzgebungen werden die vorhandenen Synergien wenig bis gar nicht genutzt. Diesem Missstand möchte der vorliegende Leitfaden abhelfen, indem er Erfahrungen aus elf erfolgreichen Gemeindefusionsprojekten, verteilt auf die ganze Schweiz und alle vier Sprachregionen, bezüglich ihrer Gemeinsamkeiten zusammenfasst. Neben den vielen Gemeinsamkeiten ist aber auch deutlich geworden, dass jedes Fusionsprojekt neue und einmalige Aspekte hat, welche zu berücksichtigen sind. Dabei handelt es sich vielfach um kantonale Eigenheiten. In diesem Sinne versteht sich der vorliegende Leitfaden als Handlungsempfehlung, welcher wie ein roter Faden durch ein Fusionsprojekt führen soll – ohne jedoch den Anspruch auf Vollständigkeit zu erheben. Auch wenn im Folgenden ausschliesslich von Gemeindefusionen die Rede ist, sind gewisse Erkenntnisse durchaus auch auf Kooperationsprozesse anwendbar. Der Leitfaden ist vom Zentrum für Verwaltungsmanagement (ZVM), einem Institut der Hochschule für Technik und Wirtschaft (HTW) Chur, entwickelt und in der Zeit von Januar 2004 bis Februar 2005 erarbeitet worden. Das ZVM hat sich zum Ziel gesetzt, öffentliche Verwaltungen und Non-Profit- Organisationen in ihrer Entwicklung zu unterstützen und diesen als Ansprechpartner zu dienen. Es hat sich auf Fragen der Kooperation beziehungsweise Fusion von Gemeinden und anderen Körperschaften spezialisiert. In diesem Zusammenhang hat das ZVM bereits verschiedene Kooperations- beziehungsweise Fusionsprozesse beraten.

  • Fetz, Ursin (2005): Wege zum kommunalen Eheglück. Eine Analyse erfolgreicher Gemeindefusionen. In: Neue Zürcher Zeitung (NZZ), 2005 (Nr. 160, 12. Juli)

    Abstract: Zusammenschlüsse von Gemeinden sind in der Schweiz kein Tabu mehr. Das Kooperationspotenzial ist ausgereizt, Verbandslösungen führen zu Demokratiedefiziten. Die Hochschule für Technik und Wirtschaft (HTW) Chur hat ermittelt, wie sich Gemeinden erfolgreich fusionieren lassen, und daraus einen Leitfaden abgeleitet.

  • 2004

  • Fetz, Ursin (2004): Gemeindefusionen. Chance oder Risiko?. In: Rhiiblatt, 2004 (Nr. 160, 27. März)
  • 2003

  • Fetz, Ursin (2003): Suraua: eine Fusion mit Modellcharakter. In: Schweizer Gemeinde 40 (16), S. 18-19