Publications UAS Grisons - University of Applied Sciences of the Grisons

Menu
Publications UAS Grisons
Overview

Overview

Enter a search term or use the advanced search function to filter your search results according to the author, year of publication or document type.

 

Publications

Publications

  • Open advanced search

  • 2012

  • Becker, Katharina; Kronthaler, Franz Xaver; Wagner, Kerstin (2012): Optimistische Ostschweizer Jungunternehmer. In: Wissensplatz (1), S. 8-9. Available online at https://www.fhgr.ch/fhgr/medien-und-oeffentlichkeit/publikationen/wissensplatz/februar-2012/, last checked on 31.01.2019

     

    Abstract: Erstgründer in der Ostschweiz schätzen sich zwei Jahre nach dem Start als gut aufgestellt ein. Mehrfachgründer und vor allem Treuhänder sind skeptischer. Das zeigt eine Studie der HTW Chur. Insgesamt scheint eine Sensibilisierung für Probleme bei Neugründungen angezeigt.

  • Hauser, Christian; Hogenacker, Jens; Wagner, Kerstin (2012): Diversifikation in neue Märkte. Welche Rolle spielen Innovationsstrategien von KMUs?. Hochschule für Technik und Wirtschaft HTW Chur. Chur, 3. September, 2012
  • 2011

  • Becker, Katharina; Kronthaler, Franz Xaver; Wagner, Kerstin (2011) : The Entrepreneurship Potential within Swiss Regions:. A Comparison Based on Cluster Analysis In: Raposo, Mário; Smallbone, David; Balaton, Károly; Hortovànyi, Lilla (Hg.): Entrepreneurship, growth and economic development: Frontiers in European entrepreneurship research: Research in Entrepreneurship and Small Business Conference, RENT Conference: Budapest, November 2009. European Council for Small Business and Entrepreneurship: Cheltenham, U.K; Northampton, MA, USA: Edward Elgar Publishing, S. 180-204
  • Becker, Katharina; Kronthaler, Franz Xaver; Wagner, Kerstin (2011): Junge Unternehmen in der Ostschweiz. Herausforderungen in den ersten Jahren des Bestehens. Chur: HTW Chur Verlag

    Abstract: Ziel der vorliegenden Untersuchung ist es zu ermitteln, welchen Herausforderungen junge Unternehmen in der Ostschweiz in den ersten Jahren ihres Bestehens gegenüberstehen. Für die Studie wurde eine repräsentative Befragung von 50% der jungen Unternehmen, die 2008 in der Ostschweiz gegründet wurden, sowie eine Vollerhebung der in der Ostschweiz registrierten Treuhänder durchgeführt. Die Ergebnisse zeigen, dass die jungen Unternehmen aus Sicht der Gründer bzw. Geschäftsleitung gut aufgestellt sind und bei vielen der abgefragten Themenkreise scheinen keine grösseren Schwierigkeiten zu bestehen. Schwierigkeiten bestehen jedoch bei zahlreichen Unternehmen beim Umgang mit den Themen gesamtwirtschaftliche Entwicklung, Marktnachfrage, Konkurrenzsituation, Personalrekrutierung, Markterschliessung, Preisbildung, Beschaffung von Eigenkapital im professionellen Umfeld sowie von Fremdkapital und Arbeitsbelastung. Zudem wird deutlich, dass Mehrfachgründer die Herausforderungen kritischer einschätzen als Erstgründer. Darüber hinaus beurteilen die Treuhänder über alle Themen hinweg die unternehmerischen Herausforderungen als gravierender als die Gründer selbst. Das deutet darauf hin, dass zwischen den Gruppen ein unterschiedliches Problembewusstsein bezüglich der strategischen und operativen Herausforderungen beim Aufbau eines Geschäfts vorhanden ist. Insbesondere scheinen Erstgründer die Risiken zu unterschätzen. Ein Ansatzpunkt ist, die Jungunternehmer stärker bzgl. einzelner Risiken zu sensibilisieren. Ausserdem könnten spezifische externe Beratungsdienstleistungen Jungunternehmer dabei unterstützen, den Herausforderungen erfolgreich zu begegnen.

  • Hauser, Christian; Hogenacker, Jens; Wagner, Kerstin (2011): Innovation und Export bei europäischen KMUs. Empirische Evidenz für das Verarbeitende Gewerbe. Chur (Discussion Papers on Economics and Entrepreneurial Management (Discussion Papers on Entrepreneurship and Innovation))
  • Hauser, Christian; Hogenacker, Jens; Wagner, Kerstin (2011) : Export intensity and export scope of European SMEs. What role do different types of innovation play?: Proceedings ICSB: International Council for Small Business (ICSB): Stockholm. Available online at https://icsb.org/project/icsb-2011/, last checked on 08.01.2021

     

    Abstract: Based on regression analysis this study investigates the link between different types of innovation activities and export activities using data obtained by the European Commission covering 1,600 European SMEs from the manufacturing sector. Our findings provide strong evidence that innovation seems to improve significantly the export intensity as well as the geographic export scope of SMEs. However, the empirical findings also reveal the heterogeneous effects of different types of innovations on firm’s exports. They highlight that firms performing both process and product innovation and firms performing only product innovation show both significant higher export intensity and broader geographic export scope. However, in the case of firms performing only process innovation there is no such evidence.

  • Hauser, Christian; Hogenacker, Jens; Wagner, Kerstin (2011): Export intensity and export scope of European SMEs. What role do different types of innovation play?. 1st Interdisciplinary Workshop on Decentralization and Networks. Universität Siegen. Siegen, 24. November, 2011
  • Hauser, Christian; Hogenacker, Jens; Wagner, Kerstin (2011): Export intensity and export scope of European SMEs. What role do different types of innovation play?. ICSB World Conference. International Council for Small Business (ICSB). Stockholm, 16. Juni, 2011

    Abstract: Based on regression analysis this study investigates the link between different types of innovation activities and export activities using data obtained by the European Commission covering 1,600 European SMEs from the manufacturing sector. Our findings provide strong evidence that innovation seems to improve significantly the export intensity as well as the geographic export scope of SMEs. However, the empirical findings also reveal the heterogeneous effects of different types of innovations on firm’s exports. They highlight that firms performing both process and product innovation and firms performing only product innovation show both significant higher export intensity and broader geographic export scope. However, in the case of firms performing only process innovation there is no such evidence.

  • 2010

  • Bau, Frank; Wagner, Kerstin (2010): The emerging need for a corporate entrepreneurship strategy. Chur (Discussion Papers on Economics and Entrepreneurial Management (Discussion Papers on Entrepreneurship and Innovation))
  • Becker, Katharina; Kronthaler, Franz Xaver; Wagner, Kerstin (2010): Composition of regional conditions for start-up activity. Evidence based on Swiss Mobilite Spatiale regions. Chur (Discussion Papers on Economics and Entrepreneurial Management (Discussion Papers on Entrepreneurship and Innovation))
  • Becker, Katharina; Wagner, Kerstin (2010): Die Förderung von Gründungsaktivitäten an Schweizer Fachhochschulen. In: Wissensplatz (2), S. 14-15. Available online at https://www.fhgr.ch/fhgr/medien-und-oeffentlichkeit/publikationen/wissensplatz/september-2010/, last checked on 08.01.2020

     

    Abstract: Schweizer Fachhochschulen bieten angehenden Gründerinnen und Gründern unterschiedliche Voraussetzungen: Mancherorts existieren bereits spezifische Unterstützungsangebote, doch zum Teil besteht noch grosser Nachholbedarf. Dies geht aus einer erstmals diesen Sommer durchgeführten Befragung bei 22 Fachhochschulen durch das Schweizerische Institut für Entrepreneurship (SIFE) der Hochschule für Technik und Wirtschaft Chur hervor.

  • Becker, Katharina; Wagner, Kerstin (2010): Erst am Anfang. In: INLINE (11). Available online at https://epaper.fhinline.ch/epaper, last checked on 08.01.2020

     

    Abstract: Eine Studie des Schweizerischen Instituts für Entrepreneurship (SIFE) der Hochschule für Technik und Wirtschaft HTW Chur geht der Frage nach, wie weit Schweizer Fachhochschulen Aktivitäten rund um Unternehmensgründungen ihrer Studierenden und Mitarbeitenden fördern. Ein kursorischer Einblick in die wichtigsten Ergebnisse.

  • Hauser, Christian; Hogenacker, Jens; Wagner, Kerstin (2010) : Innovation as a pre-condition for export activities of SMEs?. Evidence from the European Union: International Council of Small Business: ICSB Global: Cincinnati, USA, 24. - 27. Juni
  • Hauser, Christian; Hogenacker, Jens; Wagner, Kerstin (2010) : Innovationen als Exportmotor für KMUs?. Empirische Evidenz aus der Europäischen Union: 2. Forum der deutschen Mittelstandsforschung: Siegen, 23. - 24. September
  • Hauser, Christian; Hogenacker, Jens; Wagner, Kerstin (2010) : Improving exports through innovation?. Evidence from the SME-sector of the European Union: Research in Entrepreneurship and Small business: XXIV Research in Entrepreneurship and Small Business (RENT): Maastricht, Niederlande, 18.-19. November
  • Hauser, Christian; Hogenacker, Jens; Wagner, Kerstin (2010): Innovationen als Exportmotor für KMUs?. Empirische Evidenz aus der Europäischen Union. 2. Forum der deutschen Mittelstandsforschung. Siegen, 23. September, 2010
  • Hauser, Christian; Hogenacker, Jens; Wagner, Kerstin (2010): Improving exports through innovation?. Evidence from the SME-sector of the European Union. XXIV Research in Entrepreneurship and Small Business (RENT). Maastricht University. School of Business and Economics European Council for Small Business and Entrepreneurship. Maastricht, 18. November, 2010
  • Hauser, Christian; Hogenacker, Jens; Wagner, Kerstin (2010): Innovation as a pre-condition for export activities of SMEs?. Evidence from the European Union. ICSB World Conference. International Council for Small Business (ICSB). Cincinnati, USA, 25. Juni, 2010
  • Kronthaler, Franz Xaver; Becker, Katharina; Wagner, Kerstin (2010): Composition of regional conditions for start-up activity. Evidence based on Swiss Mobilite Spatiale regions. Chur (Discussion Papers on Economics and Entrepreneurial Management (Discussion Papers on Entrepreneurship and Innovation))
  • Wagner, Kerstin (2010) : Vom Dienstleister zum Produktentwickler: die Molecular Partners AG In: Schicker, Alexander; Wagner, Kerstin; Becker, Katharina; Bau, Frank (Hg.): Spin-offs: vom Brutkasten zum Marktschlager: Erfolgsgeschichten aus Schweizer Hochschulen: vdf Hochschulverlag AG
  • Wagner, Kerstin (2010) : Vom kreativen Gründen zum effizienten Managen: die Prionics AG und die Neurotune AG In: Schicker, Alexander; Wagner, Kerstin; Becker, Katharina; Bau, Frank (Hg.): Spin-offs: vom Brutkasten zum Marktschlager: Erfolgsgeschichten aus Schweizer Hochschulen: vdf Hochschulverlag AG
  • Wagner, Kerstin; Becker, Katharina (2010) : Förderung für angehende Unternehmer. Welchen Beitrag leisten die Hochschulen? In: Schicker, Alexander; Wagner, Kerstin; Becker, Katharina; Bau, Frank (Hg.): Spin-offs: vom Brutkasten zum Marktschlager: Erfolgsgeschichten aus Schweizer Hochschulen: vdf Hochschulverlag AG
  • Wagner, Kerstin; Gassmann, Thomas (2010) : Was kommt nach dem Technologietransfer?. Spin-offs und ihre Kommerzialisierungsstrategien In: Schicker, Alexander; Wagner, Kerstin; Becker, Katharina; Bau, Frank (Hg.): Spin-offs: vom Brutkasten zum Marktschlager: Erfolgsgeschichten aus Schweizer Hochschulen: vdf Hochschulverlag AG
  • 2009

  • Becker, Katharina; Kronthaler, Franz Xaver; Wagner, Kerstin (2009): The Entrepreneurship Potential within Swiss Regions. A comparison based on cluster analysis. Chur (Discussion Papers on Economics and Entrepreneurial Management (Discussion Papers on Entrepreneurship and Innovation))
  • Becker, Katharina; Kronthaler, Franz Xaver; Wagner, Kerstin (2009): Gute Voraussetzungen für die Gründung neuer Unternehmen?. Eine Analyse der Schweizer Regionen. In: Die Volkswirtschaft 82 (7-8), S. 43-46. Available online at https://dievolkswirtschaft.ch/de/archiv/?date=2009&id=158380, last checked on 24.06.2022

     

    Abstract: Neue und wachsende Unternehmen spielen eine wichtige Rolle für wirtschaftliche Entwicklung, Strukturwandel und Innovationen. Allerdings gibt es regionale Unterschiede in den Gründungsaktivitäten, und räumliche Gegebenheiten nehmen Einfluss auf die Entstehung neuer Unternehmen. Zurückzuführen ist dies unter anderem auf unterschiedliche strukturelle Merkmale und endogene Potenziale von Regionen, welche die Entstehung neuer Unternehmen begünstigen oder hemmen können. Die vorliegende Studie ist ein Auszug des Gesamtprojekts «Gründungsbarometer», das die Ursachen der Entstehung und des Wachstums neuer Unternehmen auf regionaler und individueller Ebene untersucht.

  • Becker, Katharina; Kronthaler, Franz Xaver; Wagner, Kerstin (2009): New venture creation in Swiss regions?. Characteristics and potentials of urban and rural areas. In: Studia Regionalia (23), S. 81-100
  • Schmude, Jürgen; Heumann, S.; Wagner, Kerstin (2009): Vom Studenten zum Unternehmer. Welche Universität bietet die besten Chancen?. In: Handelsblatt
  • Wagner, Kerstin (2009): Chancen und Herausforderungen für junge Unternehmen in Graubünden. In: Montagna 20 (07)
  • 2008

  • Guenther, Jutta; Wagner, Kerstin (2008): Getting out of the ivory tower. New perspectives on the entrepreneurial university. In: European Journal of International Management 2 (4), S. 400-417. DOI: 10.1504/EJIM.2008.021245

    Abstract: Based on theoretical considerations about the |third mission| of universities and the discussion of different types of university-industry relations, we conclude that the entrepreneurial university is a manifold institution with direct mechanisms to support the transfer of technology from academia to industry as well as indirect mechanisms in support of new business activities via entrepreneurship education. While existing literature usually deals with one or another linking mechanism separately, our central hypothesis is that direct and indirect mechanisms should be interrelated and mutually complementary. We emphasise the importance of a more holistic view of the entrepreneurial university and empirically investigate the scope and interrelatedness of direct technology transfer mechanisms and indirect mechanisms, such as entrepreneurship education at German universities. We find a variety of activities in both fields and most universities| technology transfer facilities and the providers of entrepreneurship education co-operate in support of innovative start-ups.

  • Wagner, Kerstin; Becker, Katharina (2008): Facts & Figures. Gründungsgeschehen in Graubünden und in der Schweiz. Chur (Discussion Papers on Economics and Entrepreneurial Management (Discussion Papers on Entrepreneurship and Innovation))
  • Wagner, Kerstin; Ziltener, Andreas (2008): Open Innovation System. Ein Ansatz zur Steigerung regionaler Innovationsaktivitäten. Chur (Discussion Papers on Economics and Entrepreneurial Management (Discussion Papers on Entrepreneurship and Innovation))
  • Wagner, Kerstin; Ziltener, Andreas (2008): Das regionale Innovationszentrum RIZ. Bedürfnisorientierte Innovationsförderung für wachstumsstarke KMU. In: KMU Magazin (11), S. 100-103
  • Wagner, Kerstin; Becker, Katharina; Isler, Michael; Kirchen, Marina (2008): Gründungsbarometer: Rahmenbedingungen für neue und wachsende Unternehmen in Graubünden. Die Expertensicht. Chur (Discussion Papers on Economics and Entrepreneurial Management (Discussion Papers on Entrepreneurship and Innovation))
  • Wagner, Kerstin; Ziltener, Andreas (2008): The Nascent Entrepreneur at the Crossroads. Entrepreneurial Motives as Determinants for Different Types of Entrepreneurs. Chur (Discussion Papers on Economics and Entrepreneurial Management (Discussion Papers on Entrepreneurship and Innovation))
  • Wagner, Kerstin; Ziltener, Andreas (2008) : Entrepreneurs' Profile: The Interdisciplinary European Conference on Entrepreneurship Research: Regensburg, 5.-7. März. Universität Regensburg
  • Wagner, Kerstin; Ziltener, Andreas (2008): Das regionale, offene Innovationssystem als Wachstumsmotor für KMU. Auslagerung des F&E-Managements. In: Innovation Management (5), S. 92-95

    Abstract: Ein bedürfnisorientiertes und regional ausgerichtetes, offenes Innovationssystem kann die Grössennachteile von KMU gegenüber den Grossen abbauen, typische Innovationshemmnisse überwinden helfen und die regionale Beschäftigungsentwicklung positiv beeinflussen. Die Auslagerung des F&E-Management an ein regionales Innovationszentrum für KMU ist hier von zentraler Bedeutung.

  • 2007

  • Günther, Jutta; Wagner, Kerstin (2007): Getting out of the Ivory Tower. New Perspectives on the Entrepreneurial University. Chur (Discussion Papers on Economics and Entrepreneurial Management (Discussion Papers on Entrepreneurship and Innovation))
  • Günther, Jutta; Wagner, Kerstin; Ritter, Ilka (2007): Zehn Jahre Entrepreneurship-Ausbildung in Deutschland. Eine positive Zwischenbilanz. In: Wirtschaft im Wandel 13 (9), S. 350-356. Available online at http://hdl.handle.net/10419/143577, last checked on 23.04.2021

     

    Abstract: Innovative Unternehmensgründungen sind ein wesentlicher Bestandteil und Ausdruck dynamischer Wirtschaftsentwicklung. Sie entstehen aber nicht im luftleeren Raum, sondern bedürfen entsprechender institutioneller Rahmenbedingungen. Daher findet seit den 1990er Jahren das Thema der Unternehmertums- bzw. Gründungsausbildung auch an deutschen Hochschulen zunehmend Beachtung. 1997 wurde in Deutschland die erste Gründungsprofessur ausgeschrieben, und ihre Zahl hat seitdem stark zugenommen. Der vorliegende Beitrag zieht Bilanz: In welchem Umfang und mit welchen Inhalten wird Gründungsausbildung heute an Fachhochschulen und Universitäten angeboten? Was sind die Lehrinhalte und welche Unterrichtsformen dominieren? In welchem Maße verfügen Hochschulen komplementär zur Gründungsausbildung über Infrastruktur zur Kommerzialisierung von Wissen? Sind die Lehrstühle und Technologietransferstellen der Hochschulen kooperativ verbunden? Diese und weitere Fragen rund um die Gründungsausbildung als Teil des universitären Technologietransfers werden im vorliegenden Beitrag behandelt. Insgesamt zeichnen sich positive Entwicklungen sowohl hinsichtlich der Lehrangebote als auch der Einbettung in den Gesamtkontext des Technologietransfers ab. Dennoch scheinen weitere Anstrengungen erforderlich, so daß die grundsätzlich positiven Bewertungen nur eine erste Zwischenbilanz auf dem Weg zu mehr Gründungen aus der Hochschule sein können.

  • Schmude, Jürgen; Wagner, Kerstin (2007) : Neue Unternehmen sind Hoffnungsträger In: Mayr, Alois; Tzschaschel, Sabine (Hg.): Nationalatlas Bundesrepublik Deutschland: Arbeit und Lebensstandard: München: Spektrum (Nationalatlas Bundesrepublik Deutschland), S. 72-73
  • Wagner, Kerstin (2007): Entrepreneurship education and the Science-industry-link. In: European Journal for International Management
  • Wagner, Kerstin (2007): Die unternehmerische Hochschule. Ein Modell für die Zukunft?
  • Wagner, Kerstin (2007) : Lehrstile und Lernpräferenzen in der Gründungsausbildung In: Welter, Friederike; Lageman, Bernhard (Hg.): Unternehmerausbildung im und für den Mittelstand: Berlin: Duncker & Humblot
  • Wagner, Kerstin; Ziltener, Andreas (2007) : Die Unternehmerpersönlichkeit und ihre Gründungsentscheidung. Gründungsmotive als Weichensteller In: Fink, Matthias; Kraus, Sascha; Jarz, Daniela A. Almer (Hg.): Sozialwissenschaftliche Aspekte des Gründungsmanagements: Die Entstehung und Entwicklung junger Unternehmen im gesellschaftlichen Kontext: 1. Auflage: Stuttgart: ibidem (Schriftenreihe des Instituts für Managementforschung), S. 192-222
  • 2006

  • Schmude, Jürgen; Wagner, Kerstin (2006) : Neue Unternehmen sind Hoffnungsträger In: Mayr, Alois; Tzschaschel, Sabine (Hg.): Nationalatlas Bundesrepublik Deutschland: Arbeit und Lebensstandard: München: Spektrum (Nationalatlas Bundesrepublik Deutschland), S. 72-73
  • Wagner, Kerstin (2006): Gründungsausbildung in Netzwerken. Eine komparative Analyse in deutschen Hochschulregionen. Universität Regensburg. Universität St. Gallen, Regensburg.
  • Wagner, Kerstin; Bau, Frank; Schmude, Jürgen; Dowling, Michael (2006): Are We Meeting the Needs of our Potential Entrepreneurs?. Regional Differences in Entrepreneurship Education. In: Blick in die Wissenschaft. Forschungsmagazin der Universität Regensburg 15 (18), S. 62-66. Available online at https://doi.org/10.5283/bidw.v15i18, last checked on 28.04.2021

     

    Abstract: Since the late 1990s there has been a tremendous growth in formal teaching of entrepreneurship at research universities and universities of applied Sciences (Fachhochschulen) throughout Germany. From a Situation where there were no professors at all in this field, there are currently over 50 such positions created by a combination of state, federal and private funding. However, there has been very little research into how effectively these investments in higher education resources have been used and whether or not they are addressing the needs of students. In this paper, we empirically investigate several important issues related to the activities and perception of entrepreneurship education focusing on the demand side of entrepreneurship education.

  • Wagner, Kerstin; Bau, Frank; Schmude, Jürgen; Dowling, Michael (2006) : Regional Differences in Entrepreneurship Education. Perceptions of University Target Groups In: Fritsch, Michael; Schmude, Jürgen (Hg.): Entrepreneurship in the Region: Boston, MA: Springer US (International Studies in Entrepreneurship), S. 245-264

    DOI: https://doi.org/10.1007/0-387-28376-5_12 

    Abstract: One of the major problems still faced by entrepreneurship scholars in their field is the difficulty of creating a conceptual framework, integrating entrepreneurship theory-development into a coherent scheme. The discussion of what entrepreneurship research is about has been conducted by numerous authors (e.g. Busenitz et al., 2003; Bygrave and Hofer, 1991; Davidsson and Wiklund, 2001; Gartner, 2001; Low and MacMillan, 1988; Shane and Venkataraman, 2000). There is consensus that entrepreneurship research can include the creation and development of new organizations. However, this is not sufficient, because entrepreneurship can also happen within existing organizations or, furthermore, opportunities can be sold to other individuals or to existing organizations (Shane and Venkataraman, 2000, 219).

  • 2005

  • Bau, Frank; Baumgartner, B.; Steiner, W.; Wagner, Kerstin (2005): Students‘ Preferences for Entrepreneurship Education. An Application of Conjoint Analysis. Regensburg (Regensburger Diskussionsbeiträge zur Wirtschaftswissenschaft 2005)
  • Wagner, Kerstin (2005) : Un viaggio italiano. Exkursionsroute im Blick In: Wagner, Kerstin; Schmude, Jürgen (Hg.): Buongiorno Italia: Einblicke in den norditalienischen Raum. Universität Regensburg. Lehrstuhl für Wirtschafts- und Sozialgeographie: Regensburg (Arbeitsmaterialien Wirtschaftsgeographie), S. 1-8
  • 2002

  • Wagner, Kerstin (2002) : Neues Bauen und „Architettura razionale". Schweizer Architektur im 20. Jahrhundert In: Bartl, Daniela; Schmude, Jürgen (Hg.): Grüezi Zürich: Ein geographischer Exkursionsführer zur Stadt an der Limmat. Universität Regensburg. Lehrstuhl für Wirtschafts- und Sozialgeographie: Regensburg (Arbeitsmaterialien Wirtschaftsgeographie), S. 210-218