Ehrungen - FH Graubünden

Menu
Ehrungen

Die FH Graubünden würdigt Persönlichkeiten mit ausserordentlichen Leistungen und ehrenvollen Verdiensten zugunsten der FH Graubünden. Die Ehrungen finden jeweils am Fachhochschultag statt.

Dieter Heller
«Der Kämpfer für die grösstmögliche Autonomie der HTW Chur in der FHO.»
Ludwig Locher
«Der Wegbereiter der Selbständigkeit.»

Dieter Heller

Nach der Fusion der Hochschule für Wirtschaft und Tourismus HWT und der Hochschule für Technik und Architektur HTA zur Hochschule für Technik und Wirtschaft HTW Chur im Jahr 2000 war Dieter Heller Präsident der Hochschulleitung und Rektor ad interim bis zum 31. August 2003. Das Präsidium behielt er bis im Jahr 2005.

Ehemaliger Rektor ad interim und Hochschulratspräsident der FH Graubünden

Die Jahre nach der Fusion zur HTW Chur im Jahr 2000 sind geprägt von der Sinn- und Identitätssuche der Hochschule, beider Dieter Heller erfolgreich  mitwirken konnte. Während dieser Zeit war er Präsident des Hochschulrates sowie Rektor ad interim. Als grosser Kämpfer hat er für die grösstmögliche Autonomie der HTW Chur innerhalb der Fachhochschule Ostschweiz FHO gekämpft. Ausserdem hat Dieter Heller erreicht, dass ein Artikel in das damalige Fachhochschulgesetz auf Bundesebene aufgenommen wurde, welcher für regionale Hochschulen Sonderlösungen zuliess. Die neue Mensa an der Pulvermühlestrasse der HTW Chur wurde ebenfalls in seiner Präsidialzeit erbaut. Am 1. September 2003 übergab er sein Amt als Rektor ad interim an Jürg Kessler. Das Präsidium im Hochschulrat behielt er bis zum 31. Dezember 2005.

Sein grosses Engagement zugunsten der Bündner Hochschule hat Dieter Heller noch viele Jahre nach Abgabe des Präsidiums im Förderverein der FH Graubünden fortgesetzt.

Stets hat er sich für die Studierenden der FH Graubünden – insbesondere der damaligen Telekommunikationsabteilung –, aber auch für die prosperierende Entwicklung der Hochschule sowie die Hochschulgemeinschaft eingesetzt.

Auch heute ist Dieter Heller noch im Förderverein der FH Graubünden aktiv und ist ein Freund der Fachhochschule. Mit diesem Ehrenkristall soll die Dankbarkeit gezeigt und das Angebot ausgesprochen werden, dass er stets ein gerngesehener Gast an «ünschara Hochschual» sein wird.

Ludwig Locher

Ludwig Locher wurde im Jahr 2000 von der Regierung des Kantons Graubünden in den Hochschulrat der Hochschule für Technik und Wirtschaft HTW Chur gewählt. Er bekleidete bis zum 31. Dezember 2005 das Vizepräsidium. Auf den 1. Januar 2006 übertrug ihm die Bündner Regierung  das Präsidium der HTW Chur, was er bis 2016 sehr erfolgreich ausübte.

Ehemaliger Hochschulratpräsident der FH Graubünden

In seiner Amtszeit fielen praktisch jährlich innovative neue Studienangebote. Als Vollblutingenieur und Alumnus der HTW Chur hat er die Weiterentwicklung der Technik nicht nur gefördert, sondern tatkräftig gegen viele Widerstände unterstützt. Dafür ist die HTW Chur Ludwig Locher zu grossem Dank verpflichtet. In seine Amtszeit fallen auch Meilensteine in der Weiterentwicklung der Qualität, welche im Jahre 2016 durch externe Zertifizierungen gekrönt wurden. Sein Verständnis für Exzellenz aus der Industrie setzte er konsequent an der HTW Chur durch.

Ludwig Locher hat stets im Sinne der Studierenden, der Forschungspartner und allen Hochschulangehörigen gehandelt. Dabei stellte er seine Person immer bescheiden in den Hintergrund. Ludwig Locher ist der Wegbereiter der Selbständigkeit der FH Graubünden. Seine konsequente Unterstützung dieses Weges gegen viele Widerstände war das wichtige Fundament der heutigen FH Graubünden.

Ludwig Locher ist die positive Weiterentwicklung der Fachhochschule Graubünden auch nach seiner Präsidentschaft wichtig. Der Ehrenkristall der FH Graubünden soll die grosse Dankbarkeit der Hochschulgemeinschaft gegenüber Ludwig Locher für seine Verdienste als Wegbereiter der Selbständigkeit zeigen. Ludwig Locher bleibt stets ein gerngesehener Gast an «ünschara Hochschual».