CAS Museumsarbeit - FH Graubünden

Menu
Certificate of Advanced Studies (CAS)
Museumsarbeit
Besuchen Sie einen Infoanlass
Weiterbildung auf einen Blick

Weiterbildung auf einen Blick

Im inspirierenden Umfeld von Museen begleiten wir Sie professionell und praxisnah auf Ihrem Weg, berufliche Fähigkeiten und Kernkompetenzen zu entwicklen, die für eine erfolgreiche Museumsarbeit erforderlich sind.

Im CAS Museumsarbeit erwerben Sie die Grundlagen für alle Bereiche der Museumsarbeit. Sie erfahren und reflektieren die Faktoren wirkungsvoller Museumsarbeit und werden angeregt, sich mit Ideen und Themen kritisch auseinander zu setzen. Das CAS kombiniert praktische Museumserfahrung mit theoriefundierten Inhalten. Sie qualifizieren sich für eine wirkungsvolle und kreative Museumsarbeit und lernen die vielfältigen Möglichkeiten und Herausforderungen kennen, denen sich heutige Museen gegenübersehen.

Die Form des CAS ermöglicht eine flexible und auf die Teilnehmenden ausgerichtete Wissensvermittlung. Der Einsatz verschiedener Vermittlungsformen schafft Dynamik und regt die Beteiligung am Unterricht an. Sie arbeiten in Kleingruppen und wenden das Erlernte unmittelbar in Übungen an. Ein kompetentes Dozierenden-Team begleitet Sie und unterstützt Sie individuell bei Ihrer Abschlussarbeit.

  • Abschluss

    Certificate of Advanced Studies FHGR in Museumsarbeit
  • Studiendauer

    7 Monate
  • Studienbeginn

    Oktober
  • Studiengebühren

    CHF 6 000
  • Anmeldeschluss

    September Jetzt anmelden!
Zielgruppe

Zielgruppe

Das breit gefächerte Angebot richtet sich an Fach- und Führungspersonen aus unterschiedlichen Arbeitsfeldern der Museumsarbeit, die ihre theoretischen und praktischen Kenntnisse erweitern oder aktualisieren möchten. Ein- und Umsteigende orientieren sich in diesem CAS in Bezug auf ihre weitere Berufsplanung im Museum. Museumsinteressierte Fachleute aus den Bereichen Bildung, Architektur, Journalismus und Tourismus holen sich Fachwissen und entwickeln Verständnis für das Museumswesen. Das CAS führt Studierende mit heterogenen Hintergründen und Dozierende aus der Museumspraxis zusammen. Die unterschiedlichen Sicht- und Herangehensweisen an Fragestellungen der Museumsarbeit bereichern den Diskurs und wirken horizonterweiternd.

Testimonial Walter Bersorger
«Das CAS Museumsarbeit verbindet didaktisch klug und abwechslungsreich Theorie und Praxis. Mit dem...
«Das CAS Museumsarbeit verbindet didaktisch klug und abwechslungsreich Theorie und Praxis. Mit dem Besuch verschiedener Museen erhält man vertiefende Einblicke in die schweizerische Museumslandschaft. Das fundierte Wissen und die breite Erfahrung der Dozierenden regen zur Weiterentwicklung an, festigen berufsspezifische Kompetenzen und bereichern den eigenen Museumsalltag. Kurz: Weiterbildung auf hohem Niveau und sehr empfohlen!»
Walter Bersorger, Absolvent CAS Museumsarbeit, Historiker, Museumsleiter Ortsmuseum Sust, Horgen
Portrait Jennifer Degen
«Der Kurs hat mir geholfen, das Museum als Ganzes zu erfassen und die unterschiedlichen Ansprüche...
«Der Kurs hat mir geholfen, das Museum als Ganzes zu erfassen und die unterschiedlichen Ansprüche und Bedürfnisse der verschiedenen Abteilungen (z. B. Ausstellungs- und Sammlungskuratoren) nachzuvollziehen. Ich bin auf inspirierende Formen der Museumsarbeit gestossen und habe in der Klasse und unter den Kursleitenden sehr offene und kreative Persönlichkeiten kennen gelernt. Aus einer Begegnung hat sich sogar meine heutige Anstellung ergeben.»
Jennifer Degen, Absolventin CAS Museumsarbeit, selbstständige Ausstellungskuratorin und Historikerin, Marketing & Kommunikation Museum Aargau
Testimonial Sandra Vera Nicolodi
«Ein grossartiger Lehrgang: Praxisbezug ist bei diesem CAS kein leeres Versprechen. In jedem Modul...
«Ein grossartiger Lehrgang: Praxisbezug ist bei diesem CAS kein leeres Versprechen. In jedem Modul waren wir in einer anderen Institution zu Gast. Wir konnten buchstäblich in und von Museumsbetrieben lernen. Unsere Dozierenden waren hervorragend, auch das Netzwerk der Alumni möchte ich nicht missen.»
Sandra Nicolodi, Absolventin CAS Museumsarbeit, Wissenschaftliche Mitarbeiterin im Museum Altes Zeughaus, Solothurn
Portrait Katja Lang
«Die Praxisorientierung und die ermöglichten Einblicke in die verschiedensten Häuser und Sparten...
«Die Praxisorientierung und die ermöglichten Einblicke in die verschiedensten Häuser und Sparten entsprachen mir sehr. Selber in der Vermittlung tätig, habe ich die professionellen Dozenten, die unterschiedlichen Standorte und die abwechslungsreiche Methodik geschätzt.»
Katja Lang, Absolventin CAS Museumsarbeit, Atelierleiterin des Kindermuseums Creaviva im Zentrum Paul Klee in Bern
Studieninhalte

Studieninhalte

Nach einer Einführungswoche mit einem Überblick über Theorie und Praxis der Museumsarbeit folgen in regelmässigen Abständen Wochenendmodule zu den Themen «Sammeln», «Bewahren», «Forschen», «Ausstellen», «Vermitteln» sowie «Marketing und PR». In der Schlusswoche stehen der Museumsbetrieb und das Museumsmanagement im Fokus des Unterrichts, wobei der gesamte Lernstoff abschliessend zusammengeführt wird. Die enge Ausrichtung der Übungen anhand konkreter Beispiele aus dem Museumsalltag ist eine Besonderheit des CAS Museumsarbeit und garantiert die Praxisnähe des CAS. Sie werden so in die vielschichtigen Tätigkeitsfelder der Museumsarbeit eingeführt und lernen deren aktuelle Möglichkeiten und Herausforderungen kennen.

Sie schliessen das CAS mit einer mündlichen Prüfung und einer schriftlichen Arbeit ab, welche einen praktischen Aspekt der Museumswelt oder eine theoretische Fragestellung behandelt.

Besonderheiten

Der Kurs vermittelt praxisrelevante und theoriefundierte Inhalte

  • Die berufsbegleitende Weiterbildung führt zu einem anerkannten Abschluss auf Hochschulniveau(CAS Museumsarbeit)
  • 24 Kurstage innerhalb von 7 Monaten (Oktober bis April) bilden einen kompakten Studienrahmen
  • Studienorte sind Museen in der Deutschschweiz
  • Ausgewählte Gastmuseen dienen als konkrete Praxisbeispiele und ermöglichen so das Lernen vor Ort
  • Arbeiten in Kleingruppen ermöglichen eine intensive Auseinandersetzung mit den Inhalten
  • Ausgewiesene und erfahrene Museumsfachleute bilden ein engagiertes Dozierendenteam
  • Der Kursbesuch ermöglicht den Teilnehmenden den Aufbau eines Netzwerkes im Museumsbereich
  • Nach Kursabschluss stehen den Absolventinnen und Absolventen verschiedene Weiterbildungsmöglichkeiten im Museumsbereich der FH Graubünden offen
  • Laufende Evaluierungen sichern die Qualität der angebotenen Inhalte

Dozierende und Unterrichtsform

Die Dozierenden sind erfahrene Fachleute und bringen ihre eigene berufliche Praxis direkt in den Unterricht ein. Auf diese Weise lernen Sie in interessanten Praxisprojekten die Museumswirklichkeit während des Kurses kennen. Mittels Vorträgen, Best-Practice-Beispielen, Diskussionen und Gruppenarbeiten wird eine Vielfalt der Vermittlungsformen angestrebt, was von Ihnen eine selbstständige und offene Arbeitsweise verlangt.

Studienplan

24 Kurstage, 192 Lektionen Kontaktunterricht

Modulübersicht als PDF

Eine Übersicht zu den Modulinhalten des CAS Museumsarbeit.
Organisatorisches

Organisatorisches

Zulassungsbedingungen

Voraussetzung für den Besuch des CAS in Museumsarbeit ist:

  • ein Hochschulabschluss (Universität oder Fachhochschule) oder
  • ein Berufsabschluss mit mehrjähriger Praxis-erfahrung in der Museumsarbeit oder
  • spezifische Qualifikationen in mindestens einem der Lerninhalte (durch Ausbildung oder berufliche Tätigkeit).

Über die Zulassung weiterer Interessentinnen und Interessenten entscheidet die Studienleitung. Die definitive Aufnahme ins CAS Museumsarbeit erfolgt nach einem Gespräch mit der Kursleitung.

Studiengebühren

Die Studiengebühr* beträgt CHF 6 000. Teilnehmende aus Mitgliedermuseen des «Verbandes der Schweizer Museen» (VMS) und von Mitgliedern des «International Council of Museums» (ICOM) erhalten CHF 200 Rabatt. Die Zweitagesmodule können auch einzeln à CHF 960 gebucht werden. Reise- und Übernachtungskosten gehen zu Lasten der Teilnehmenden.

* Preisangaben unter Vorbehalt

Förderstellen

Studienort

Studienorte sind vor allem Museen in der Deutschschweiz und in angrenzenden Regionen.

Unterrichtstage und Unterrichtszeiten

Die Lektionen finden jeweils freitags (09.30 bis 17.30 Uhr) und samstags (8.30 bis 16.30 Uhr) statt. Die genauen Daten und Zeiten werden im Stundenplan bekannt gegeben. Die beiden Blockwochen werden im Oktober und März durchgeführt.

Studiendauer

Das CAS findet berufsbegleitend an 24 Tagen (192 Lektionen) jeweils von Oktober bis April statt.

ECTS-Punkte

Für das Studium CAS Museumsarbeit werden nach den Regeln des «European Credit Transfer System» (ECTS) in der Schweiz 15 ECTS-Punkte vergeben. 15 ECTS-Punkte entsprechen einem Arbeitsaufwand von geschätzten 450 Stunden, davon entfallen rund 200 Stunden auf den Besuch des Regelunterrichts, die restlichen ca. 250 Stunden dienen der Vor- und Nachbereitung der Unterrichtseinheiten sowie dem Verfassen der Zertifikatsarbeit.

Weiterbildungsreglement

Das Studienreglement regelt die Zulassungsbedingungen, den Studienbetrieb im Allgemeinen, das Prüfungsverfahren, die Promotion sowie den Erwerb des Master-Diploms in der Fachhochschul-Weiterbildung an der FH Graubünden.

Abschluss

Erfolgreiche Absolventinnen und Absolventen erhalten ein «Certificate of Advanced Studies FHGR in Museumsarbeit». Für das Zertifikat werden 15 ECTS-Punkte vergeben. Der Kurs kann als Teil des «Master of Advanced Studies in Information Science» angerechnet werden.

Berufliche Perspektiven

Berufliche Perspektiven

Im Umfeld von Gedächtnisinstitutionen wie Museen, Sammlungen, historischen Häusern, Gedenkstätten und Galerien ergeben sich vielfältige Einsatzmöglichkeiten. Diese reichen von Sammlungsmanagement über Bildung und Vermittlung bis hin zu Ausstellungsentwicklung, Marketing und Management.

Anmeldung und Beratung

Anmeldung und Beratung

Anmeldung

Anmeldungen werden nach Eingangsdatum bearbeitet. Mit jeder angemeldeten Person wird ein Aufnahmegespräch durchgeführt, bevor der definitive Zulassungsentscheid gefällt wird.

Wenn Sie sich für den MAS Information Science oder auch für einzelne CAS anmelden möchten, senden Sie bitte das vollständig ausgefüllte Anmeldeformular sowie die erforderlichen Unterlagen an die Administration der FH Graubünden.

Anmeldeschluss ist jeweils zwei Monate vor Beginn der einzelnen CAS.

Beratung

Für weitere Auskünfte stehen Ihnen unsere Administration und die Studienleitung gerne zur Verfügung.

Studienleitung

Margarethe Greiner
Ankerstrase 16a
8004 Zürich
Tel. +41 43 317 12 05
E-Mail: margarethe.greiner@fhgr.ch