Bachelorstudium Photonics - FH Graubünden

Menu
Bachelorstudium
Photonics
Studienstart 2022 - anmelden!
Studium auf einen Blick

Studium auf einen Blick

Im Bachelorstudium Photonics lernen Sie das Photonics‑Einmaleins: Bildverarbeitung (Computer Vision), Optik, Lasertechnik, optische Sensoren, Hardwareprogrammierung etc.

Das Gelernte vertiefen Sie mit Laborübungen und Projektarbeiten in Partnerunternehmen, die oft auch potenzielle Arbeitgebende nach dem Studium sind. Sie werden zur Photonics-Expertin oder zum Photonics-Experten und damit zu einer begehrten Fachperson für die lichtbasierten Technologien.

Erfahren Sie, wo Photonics-Technologien eingesetzt werden.

  • Abschluss

    Bachelor of Science FHGR in Photonics
  • Studienmodell

    Vollzeit- oder Teilzeitstudium
  • Studiendauer

    3 Jahre Vollzeit
    4 Jahre Teilzeit
  • Studienort

    Chur, Auslandsemester möglich
  • Studienbeginn

    September
  • Studienleitung

    Leutenegger Tobias Mehr über Leutenegger Tobias
  • Anmeldeschluss

    31. Mai (bei freien Studienplätzen sind Anmeldungen für 2022 noch möglich)

5 Gründe, um Photonics zu studieren

Rasant wachsende Branche
Photonics ist eine Technologie mit enormem Potenzial. Die Nachfrage nach Photonics-Ingenieurinnen und -Ingenieuren steigt stetig. Es erwartet Sie eine glänzende Berufskarriere voller Möglichkeiten.
Zukunftsträchtige Technologien
Werden Sie zur Fachperson für Optoelektronik, Bildverarbeitung, Embedded Software, Infrarot-, Kamera- und Displaytechnik sowie Licht-, Laser- und Beleuchtungstechnik, die in Industrie und Forschung immer wichtiger werden.
Vielversprechende Perspektiven
Der Bedarf an Nachwuchskräften ist in der Photonics-Branche hoch, die Perspektiven sind vielfältig. Positionieren Sie sich als gesuchte Expertin oder gesuchter Experte auf dem Arbeitsmarkt.
Ein spannender Berufsalltag
Machen Sie technische Herausforderungen zu Ihrem täglichen Brot. Die breite Ausbildung ermöglicht Ihnen das Arbeiten in ganz verschiedenen Photonics-Teilbereichen.
Die Zukunft mitgestalten
Photonics ist die Schlüsseltechnologie der kommenden Jahrzehnte. Selbst das Internet of Things basiert darauf. Gestalten Sie die Innovationen der Zukunft mit und machen Sie Dinge möglich, die noch vor wenigen Jahren unmöglich schienen.
Zukunftsperspektiven

Zukunftsperspektiven

Immer mehr Produkte und Firmen setzen auf Photonics. Die Nachfrage nach entsprechend qualifizierten Mitarbeitenden steigt stetig. Nach Ihrem Studium haben Sie eine glänzende Zukunft als gefragte Fachperson vor sich und können zwischen vielen verschiedenen Branchen wählen:

Optoelektronik und Bildverarbeitung

Automatisierung, hochauflösende Kamerachips und Displays, gestochen scharfe Fotos mit der Kamera des Smartphones oder 3D-Sensoren, die Face-ID, Gestensteuerung und selbstfahrende Fahrzeuge ermöglichen: All dies sind Beispiele der hervorragenden Arbeit von Photonics-Ingenieurinnen und -Ingenieuren.

Sie bilden die Schnittstelle zwischen der klassischen Optik, Beleuchtung, Elektronik, Bildaufnahme und Bildauswertung und entwickeln und optimieren kamerabasierte Sensorsysteme samt Verarbeitung und Auswertung von 2D- und 3D-Bilddaten in Echtzeit durch die Entwicklung effizienter Algorithmen.

Laser- und Lichttechnik

Lasertechnik ist das grösste Segment des Schweizer Photonics-Markts, denn gebündeltes Licht kann sehr vielfältig eingesetzt werden: für die Materialbearbeitung in der industriellen Fertigung, für medizinische Anwendungen oder für die Datenübertragung. Ein weiteres Einsatzgebiet für Photonics-Ingenieurinnen und -Ingenieure ist die LED-Beleuchtungstechnologie.

Optische Messtechnik

Optische Messmethoden haben den Vorteil, dass sie berührungslos und meistens zerstörungsfrei sind und über weite Distanzen und in rauen Umgebungen eingesetzt werden können. Photonics-Ingenieurinnen und -Ingenieure arbeiten in der Entwicklung und Anwendung von optischen Messgeräten, sie können neue Geräte konzipieren und bestehende optimieren. Die Automatisierung von Experimenten gehört ebenso zu ihren Aufgaben wie die Auswertung der Messungen. Mögliche Arbeitgebende sind neben den Herstellern optischer Geräte auch Prüf- und Forschungsinstitute.

Masterstudium und Weiterbildung

Nach Abschluss des Bachelorstudiums Photonics können Sie ein Masterstudium absolvieren, mit dem Sie sich je nach Interesse weiter spezialisieren. Die FH Graubünden bietet zudem Fachkurse an.

Bachelorstudium Photonics Testimonial Daniel Petermann
«Photonics spielt in vielen diagnostischen Instrumenten, die wir entwickeln, eine zentrale Rolle.»
«Photonics spielt in vielen diagnostischen Instrumenten, die wir entwickeln, eine zentrale Rolle.»
Daniel Petermann, Head of Instrument Development, Roche Diagnostics International AG
Bachelorstudium Photonics Testimonial Carlos Lee
«I applaud the commitment of FH Graubünden to develop the next generation of photonics engineers. To...
«I applaud the commitment of FH Graubünden to develop the next generation of photonics engineers. To remain competitive, access to skilled labour is critical.»
Carlos Lee, General Manager, EPIC – European Photonics Industry Consortium
Bachelorstudium Photonics Testimonial Christian Erik Thoeny
«Photonics-Absolventinnen und -Absolventen finden bei CEDES ihre Bestimmung. Gemeinsam geben wir...
«Photonics-Absolventinnen und -Absolventen finden bei CEDES ihre Bestimmung. Gemeinsam geben wir Photonen einen Sinn in neuen Produkten und Anwendungen.»
Christian-Erik Thöny, CEO CEDES AG
Bachelorstudium Photonics Testimonial Peter Nebiker
«Gut ausgebildete Photonics-Ingenieurinnen und -Ingenieure stellen die zukünftigen, revolutionären...
«Gut ausgebildete Photonics-Ingenieurinnen und -Ingenieure stellen die zukünftigen, revolutionären Entwicklungen und Anwendungen sicher.»
Peter Nebiker, Leiter Region Zürich, Smart Infrastructure, Siemens Schweiz
Bachelorstudium Photonics Testimonial Waelti Padrun
«Unser Erfolg ist geprägt von motivierten Ingenieurinnen und Ingenieuren, die die Zukunft im Blick...
«Unser Erfolg ist geprägt von motivierten Ingenieurinnen und Ingenieuren, die die Zukunft im Blick haben. Dank ihnen expandiert unser Unternehmen stark.»
Andreas Wälti (CEO), Marco Padrun (CTO) Evatec AG
Bachelorstudium Photonics Testimonial Daniel Otter
«Mit dem Photonics-Studium können wir für unseren Geschäftsbereich Licht auf optimal ausgebildete...
«Mit dem Photonics-Studium können wir für unseren Geschäftsbereich Licht auf optimal ausgebildete Fachkräfte zurückgreifen.»
Daniel Otter, Produktmanager Licht, ELEKTRON AG
Bachelorstudium Photonics Testimonial Joachim Tiedke
«Den Sehsinn technisch kopieren: eine spannende Aufgabe! Die Sensoren, die so entstehen, leisten in...
«Den Sehsinn technisch kopieren: eine spannende Aufgabe! Die Sensoren, die so entstehen, leisten in der Robotik entscheidende Beiträge.»
Joachim Tiedeke, Leiter Baumer Corporate Technology, Baumer Electric AG
Bachelorstudium Photonics Testimonial Peter Seitz
«Ich habe die Thesis eines Photonics-Studenten begleitet, den ich sofort einstellen würde: Er hat...
«Ich habe die Thesis eines Photonics-Studenten begleitet, den ich sofort einstellen würde: Er hat ausserordentlich kompetent und effizient gearbeitet.»
Prof. Dr. Peter Seitz, Senior Technologist Europe, Hamamatsu Photonics
Studieninhalte

Studieninhalte

Wir vermitteln Ihnen folgende Kernkompetenzen als Photonics-Ingenieurin oder Photonics-Ingenieur:

  • Kenntnisse in allen relevanten Photonics-Gebieten wie Computer Vision (2D- und 3D-Bildverarbeitung), Optoelektronik, Embedded Software, Lasertechnik und Konstruktion
  • Know-how zu Werkzeugen und Programmen des Berufsalltags, zu Produktentwicklung und Projektmanagement
  • Nach dem Studium sofort produktiv im Job einsetzbar dank vieler praktischer Übungen und Projektarbeiten während der Ausbildung

Studienplan

Informieren Sie sich über die einzelnen Module und stellen Sie sich Ihren individuellen Studienplan zusammen.

Sie möchten mehr über den Aufbau und die Inhalte des Studiums erfahren? Im Studiumsprofil sowie der Modulübersicht finden Sie weitere Information.

Praxisnaher Unterricht

Ein grosser Pluspunkt des Studiums an der FH Graubünden ist der praxisnahe Unterricht, der etwa 20 Prozent der Ausbildungszeit ausmacht. Dabei stehen das Umsetzen des Gelernten und der Praxisbezug im Vordergrund. Nach Abschluss Ihres Studiums sind Sie dank dieser Praxiserfahrung schnell produktiv im Unternehmen einsetzbar.

Laborversuche

Bereits ab dem ersten Semester führen Sie eigene Laborversuche durch und sammeln praktische Erfahrungen in den verschiedenen Photonics-Gebieten. So lernen Sie auch die Funktionsprinzipien unterschiedlicher Geräte kennen.

Projektarbeiten

Ab dem zweiten Studienjahr arbeiten Sie an eigenen Projekten. Zu Beginn des Semesters erhalten Sie eine Aufgabe, arbeiten einzeln oder in Gruppen daran und präsentieren am Ende des Semesters Ihre Lösung und einen Bericht dazu. Die Projektarbeiten dienen auch als Vorbereitung für die Bachelor Thesis im Abschlusssemester.

Exkursionen und Messebesuche

Bei Exkursionen zu Firmen unseres Partnernetzwerks erhalten Sie Einblick in moderne Fertigungsstätten und automatisierte Produktionsstandorte und können potenzielle Arbeitgebende kennenlernen. Zudem besuchen Sie im ersten Studienjahr mindestens eine Fachmesse. Dabei begleiten Sie Studierende der oberen Semester, sodass Sie Ihr eigenes Netzwerk aufbauen können.

In den untenstehenden Blog-Beiträgen des FHGR-Blogs berichten Photonics-Studierende und -Dozierende von unseren spannenden Projekten und Exkursionen.

Jan Schüssler (2021), Wo Pho­to­nics auf Schwe­re­lo­sig­keit trifft
Maurus Fritsche (2021), In­tel­li­gen­te Kat­zen­tü­re: Un­er­wünsch­te «Ge­schen­ke» bleiben draus­sen
Mirco Seeli (2020), 3D-Prin­ting im Pho­to­nics­stu­di­um
Michael Andres (2019), Projekt Mur­mel­tier Stu­di­en­an­ge­bot Pho­to­nics
Gion-Pol Catregn (2019), Dank La­ser­tri­an­gu­la­ti­on fit für die prak­ti­sche Zukunft
Jan Schüssler (2018), VISION-Messe in Stutt­gart
Martino Baumgartner (2017), Pho­to­nics, das wohl mo­derns­te Studium der Schweiz
Chris Linvers (2017), Das Pho­to­nics-Studium ist eine prak­ti­sche Er­fah­rung

Bachelor Thesis

Mit der Bachelor Thesis zeigen Sie, dass Sie ein komplexes Thema aus dem Photonics-Gebiet verstehen, analysieren und in der Praxis bearbeiten können. Die Aufgaben kommen typischerweise aus dem Netzwerk aus Industrie und Wirtschaft und sind reale Fragestellungen.

  • Sie erarbeiten konkrete Umsetzungsvorschläge.
  • Sie präsentieren diese der Auftraggeberin oder dem Auftraggeber.
  • Sie tragen damit zum Wissenstransfer zwischen Praxis und Theorie bei.

Einen Eindruck von möglichen Themen für die Bachelor Thesis finden Sie in der Publikationsdatenbank.

Für Unternehmen: Sie möchten eine Bachelor Thesis in Auftrag geben? Informieren Sie sich hier.

Praxisprojekt
Die Studierenden haben während eines Praxisprojekts selbst einen Laser-Triangulationssensor entwickelt.
Laser-Triangulationssensor
Im Praxisprojekt haben die Studierenden das Schema designt, den Print bestellt und das Gehäuse mit dem 3D-Drucker erstellt. Und anschliessend den Triangulationssensor zusammengebaut und in Betrieb genommen.
Lasercharakterisierung
Bei einem Laborversuch sollen die Studierenden die Lasercharakterisierung ermitteln.
Fehlersuche Gabellichtschranke
Im Laborversuch hatten die Studierenden die Aufgabe, den Fehler in einer Gabellichtschranke zu finden.
Versuchsaufbau mit Glasfaser im Labor
Glasfaser hat einen Durchmesser von ca. 1/8 des menschlichen Haares. Die Studierenden stehen nun vor der Herausforderung, einen Stecker zu entwickeln.
Streifenlichtprojektsverfahren
Wie funktioniert Face-ID? Im Labor machen die Studierenden einen Versuch mit dem Streifenlichtprojektsverfahren.
Hologrammaufnahme
Erstellung einer Hologrammaufnahme eines Schlumpfes.
Photonics Unterricht
Im Bachelorstudium Photonics besteht eine enge Zusammenarbeit mit der Optoelektronik-Industrie. Studierende des Bachelorstudiums Photonics tragen T-Shirts einer Partnerfirma.
Workshop mit SICK
Besuch der Firma SICK und gemeinsamer Workshop zum Thema Laserscanner.
Workshop mit Innospec
Besuch der Firma Innospec an der FH Graubünden und Durchführung eines gemeinsamen Workshops zur Hyperspektralkamera.
Firmenbesuch Vario Print
Firmenbesuch bei der Firma Vario Print, welche Leiterplatten herstellt.
Firmenbesuch Vario Print
Gemeinsames Mittagessen bei der Firma Vario Print.
Firmenbesuch Scanlab
Firmenbesuch bei der Firma Scanlab, welche Positionierungsspiegel für Laserscanner herstellt.
Firmenbesuch Scanlab
Firmenbesuch bei der Firma Scanlab.
Firmenbesuch Scanlab
Firmenbesuch der Firma Scanlab mit anschliessendem Besuch der Laserworld Messe in München.
Exkursion Laserworld
Die Studierenden konnten bei einer Exkursion die Lasworld Messe in München besuchen.

Infrastruktur

Der Unterricht findet in modernen Studierendenlaboren statt. Ihnen stehen Arbeitsplätze für eigene Versuche zur Verfügung.

Machen Sie mit unseren Studienleitenden einen virtuellen Rundgang.

Partnernetzwerk

Wir arbeiten mit über 50 nationalen und regionalen Unternehmen zusammen. Dies ermöglicht Ihnen, potenzielle Arbeitgebende bereits während des Studiums kennenzulernen. Oft führt eine erfolgreiche Bachelor Thesis zu einer späteren Anstellung.

Alle Partnerunternehmen auf einen Blick finden Sie in der Studienbroschüre.

Weitere Firmen, die das Bachelorstudium Photonics der FH Graubünden unterstützen:

Zulassungsbedingungen

Zulassungsbedingungen

Für die Zulassung zum Bachelorstudium Photonics an der FH Graubünden müssen Sie die nachfolgenden Bedingungen erfüllen.

Wenn Sie Fragen zu den Zulassungsbedingungen haben, kontaktieren Sie uns. Wir helfen Ihnen gerne weiter.

Sind Sie Inhaberin oder Inhaber eines der folgenden Diplome?

  • Eidgenössisch anerkannte Berufsmaturität im Bereich «Technik, Architektur, Life Science» oder «Natur, Landschaft, Lebensmittel», Gymnasiale Maturität oder Fachmaturität im technischen Bereich
  • Vergleichbarer Ausweis; die allgemeine Hochschulreife (Abitur) und die fachgebundene Hochschulreife entsprechen der Gymnasialmaturität. Die Fachhochschulreife (Fachabitur) ist der Berufsmaturität gleichzusetzen.

Verfügen Sie über Berufspraxis?

  • Eine Berufslehre oder ein Jahr Berufspraxis im technischen Bereich

Berufspraxis

Die geforderte Berufspraxis beträgt bei 100%-Anstellung ein Jahr. Bei Reduktion der Anstellung verlängert sich die Dauer entsprechend. Sie muss vor dem Studienbeginn abgeschlossen sein. Die Berufspraxis kann sich aus mehreren Einsätzen für verschiedene Arbeitgebende zusammensetzen. Die Studienleitung entscheidet, welche beruflichen Erfahrungen in welchem Umfang an die Berufspraxis angerechnet werden. Diese setzen sich aus berufspraktischen und berufstheoretischen Erfahrungen zusammen. Sie sind verpflichtet, Ihre Berufspraxis durch eine Arbeitsbestätigung nachzuweisen. Aus der Bestätigung müssen die Dauer der Berufspraxis sowie die von Ihnen ausgeübten fachspezifischen Tätigkeiten ersichtlich sein.

Mathematikkenntnisse

Für die Mathematik-Module benötigen Sie Vorkenntnisse, die dem Mathematikniveau der Schweizer Berufsmaturität entsprechen. Der Moodle-Kurs «Mathematik-Vorkenntnisse (Technik)» zeigt Ihnen die verlangten Vorkenntnisse auf und unterstützt Sie beim Auffrischen allfälliger Lücken.

Ausnahmefälle

Sie erfüllen die oben genannten Zulassungsbedingungen zum Studium nicht, können jedoch eine jahrelange Berufspraxis und eine kontinuierliche Berufsentwicklung vorweisen? Dann haben Sie die Möglichkeit, eine Aufnahme «sur dossier» zu beantragen. Das Prorektorat und die Studienleitung entscheiden individuell über die Aufnahme.

Hochschulwechsel

Übertritte aus anderen (Fach-)Hochschulen und Höheren Fachschulen erfordern die Kontaktaufnahme mit der Studienleitung. Über die Anrechnung von bereits besuchten Modulen entscheidet die Studienleitung.

Sprachkenntnisse

Die Zulassung setzt gute Deutschkenntnisse voraus. Die Industrie erwartet von Absolventinnen und Absolventen des Bachelorstudiums Photonics, dass sie Englisch auf dem Level des First Certificate in English (FCE) beherrschen. Studierenden, welche dieses Level noch nicht haben, wird Englisch als Wahlmodul empfohlen.

Geeignete Berufslehren

Sie haben eine dieser Berufslehren absolviert? Dann eignen Sie sich auf jeden Fall für das Photonics-Studium.

  • Anlagen- und Apparatebauer/in
  • Audio-Video-Elektroniker/in
  • Augenoptiker/in
  • Automatiker/in
  • Automechaniker/in
  • Automobil-Mechatroniker/in
  • Chemielaborant/in
  • Elektroinstallateur/in
  • Elektromechaniker/in
  • Elektromonteur/in
  • Elektroniker/in
  • Elektronikmonteur/in
  • Elektroplaner/in
  • Elektrozeichner/in
  • Fahrzeug-Elektriker/in
  • Feinmechaniker/in
  • Feinwerkoptiker/in
  • Geomatiker/in
  • Geräteinformatiker/in
  • Informatiker/in
  • Konstrukteur/in
  • Kunststofftechnologe/-in
  • Mediamatiker/in
  • Mikromechaniker/in
  • Montage-Elektriker/in
  • Multimedia-Elektroniker/in
  • Netzelektriker/in
  • Oberflächenbeschichter/in
  • Physiklaborant/in
  • Polymechaniker/in
  • Produktionsmechaniker/in
  • Seilbahn-Mechatroniker/in
  • Telematiker/in
  • Uhrmacher/in
  • Werkzeugmacher/in
«Das Photon transportiert 1000-mal mehr Informationen über 1000-mal längere Strecken als das...
«Das Photon transportiert 1000-mal mehr Informationen über 1000-mal längere Strecken als das Elektron. Elektronik war gestern, Photonics ist die Zukunft.»
Beat De Coi, CEO Espros Photonics AG
Bachelorstudium Photonics Testimonial Andreas Conzelmann
«Die FH Graubünden ist eine wichtige Partnerin für TRUMPF, denn sie bildet die hochqualifizierten...
«Die FH Graubünden ist eine wichtige Partnerin für TRUMPF, denn sie bildet die hochqualifizierten Fachkräfte aus, die wir brauchen.»
Andreas Conzelmann, Geschäftsführer TRUMPF Schweiz AG
Bachelorstudium Photonics Testimonial Richards Geoff
«Photonics technology is the foundation of most modern daily life aids, from smartphones to X-Rays,...
«Photonics technology is the foundation of most modern daily life aids, from smartphones to X-Rays, and naturally is very important in all research.»
Prof. R. Geoff Richards, Director AO Research and Development, AO Research Institute Davos
Portraitfoto Adrian Schlatter
«Die FH Graubünden bildet nach hohen Standards Talente aus, die bei uns die Zukunft industrieller...
«Die FH Graubünden bildet nach hohen Standards Talente aus, die bei uns die Zukunft industrieller Sensoren für die Produktion von Textilien entwickeln.»
Dr. Adrian Schlatter, Gruppenleiter Sensorik, Gebr. Loepfe AG
«Als global tätiges High-Tech-Unternehmen brauchen wir engagierte und ambitionierte Personen mit...
«Als global tätiges High-Tech-Unternehmen brauchen wir engagierte und ambitionierte Personen mit genau dem Know-how, das im Photonics-Studium vermittelt wird.»
Achim Ott, Vice President Hamilton Robotics, Hamilton Bonaduz AG
«Wir sind froh, dass dieses Studium angeboten wird, denn wir brauchen Ingenieurinnen und Ingenieure...
«Wir sind froh, dass dieses Studium angeboten wird, denn wir brauchen Ingenieurinnen und Ingenieure mit einem breiten Wissen und viel fachlichem Know-how.»
Michael Czerny, El. Ing. HTL, Entwicklungsleiter bei QualiVision AG
Portraitfoto Werner Cajacob
«Photonics-Absolventinnen und -Absolventen unterstützen uns mit ihrem Know-how dabei, Gebäude...
«Photonics-Absolventinnen und -Absolventen unterstützen uns mit ihrem Know-how dabei, Gebäude sicherer, hygienischer und ressourcenschonender zu machen.»
Werner Cajacob, Chief Technology Officer (CTO), Oblamatik AG
«Photonics ist eine Kerntechnologie des digitalen Zeitalters. Sie ermöglicht Funktionen in Produkten...
«Photonics ist eine Kerntechnologie des digitalen Zeitalters. Sie ermöglicht Funktionen in Produkten von morgen, die wir uns heute nicht vorstellen können.»
Mario Schmuziger, Director Solution Center, Zühlke
«Die Kombination von Photonics und MEMS ermöglicht komplett neue Anwendungen.»
«Die Kombination von Photonics und MEMS ermöglicht komplett neue Anwendungen.»
Thomas Uehlinger, Senior Project Manager, Sensirion AG
«Für Optotune sind die Photonics-Studierenden die perfekten zukünftigen Mitarbeitenden, denn...
«Für Optotune sind die Photonics-Studierenden die perfekten zukünftigen Mitarbeitenden, denn Photonics ist eine Schlüsseltechnologie für viele Megatrends.»
Manuel Aschwanden, CEO Optotune
«Photonics wird dazu beitragen, viele Bereiche unseres Lebens zu revolutionieren. Mit dem...
«Photonics wird dazu beitragen, viele Bereiche unseres Lebens zu revolutionieren. Mit dem Bachelorstudium Photonics wird man ein Teil dieser spannenden Reise.»
Alexander Beck, Product Owner Sensors, ASSA ABLOY Entrance Systems
Organisatorisches

Organisatorisches

Wie viel kostet das Studium an der FH Graubünden? Wo findet das Studium statt? Wie viele ECTS-Punkte erhalte ich? An wie vielen Tagen habe ich Unterricht? Welchen Abschluss besitze ich nach dem Studium? Wo kann ich ein Auslandsemester absolvieren?

Studieren an der FH Graubünden

Die FH Graubünden hilft den Studierenden, die Studienzeit möglichst einfach und angenehm zu gestalten. So bieten wir verschiedene Dienstleistungen an, wie zwei Mensen und Bibliotheken, ein Sportprogramm, Beratungsstellen, Career Center sowie Sprachkurse, verschiedene Studierendenvereinigungen, einen Chor und vieles mehr.

Jetzt entdecken

Studienkosten

Die einmalige Einschreibegebühr beträgt CHF 300 und wird an die Studiengebühr des ersten Semesters angerechnet. Falls Sie das Studium nicht antreten, bleibt diese geschuldet und wird nicht zurückerstattet.

Die Studiengebühr beträgt CHF 960 pro Semester für Personen, die die Staatsbürgerschaft der Schweiz oder des Fürstentums Liechtenstein besitzen. Die Studiengebühr beträgt CHF 1550 pro Semester für alle anderen Studierenden.

Für ausländische Studierende, die vor Studienbeginn mindestens zwei Jahre ihren Wohnsitz in der Schweiz hatten, finanziell unabhängig und nicht in Ausbildung waren, besteht die Möglichkeit, von der reduzierten Studiengebühr von CHF 960 zu profitieren. Die reduzierte Studiengebühr muss im Voraus von der FH Graubünden unter Einreichung von Dokumenten überprüft und bewilligt werden.

Von Studierenden ausserhalb von CH/FL/EU/EFTA erhebt die FH Graubünden ein Depot von CHF 3000.

In den Studiengebühren nicht inbegriffen sind unter anderem Lehrbücher, Reisen, Verpflegung und Unterkunft im Rahmen von Exkursionen, Blockwochen und der Bachelor Thesis.

Sie benötigen ein eigenes, leistungsfähiges Notebook. Prüfen Sie diesbezüglich die Empfehlung der Studienleitung.

Studienfinanzierung

Informieren Sie sich über Finanzierungsmöglichkeiten für Ihr Studium wie Stipendien oder Fördergelder. 

Studienort

Das Studium findet an den Standorten Chur statt.

Erfahren Sie mehr zum Leben in Chur, der Natur und Freizeit und nutzen Sie unsere Wohnungsbörse.

Auslandsemester

Ein Auslandsemester ist eine Bereicherung. Es bietet die Gelegenheit, während des Studiums in eine andere Umgebung einzutauchen. Diese Erfahrung fördert nicht nur die sozialen Kompetenzen, sondern erweitert auch den Horizont und hilft, die eigene Persönlichkeit weiterzuentwickeln. Das Erlebnis Auslandsemester wird deshalb von den bisherigen Austauschstudierenden sehr empfohlen. Nicht zuletzt erhöhen sich dadurch Ihre Chancen auf dem Arbeitsmarkt. Die Selektion erfolgt in Absprache mit der Studienleitung.

Bei Interesse kontaktieren Sie bitte frühzeitig die Studienleitung und das International Office der FH Graubünden.

Das Bachelorstudium Photonics hat eine Vereinbarung mit der Hochschule Aalen.

Als Freemover können Sie ein Auslandsemester an einer Hochschule Ihrer Wahl ohne Kooperationsvereinbarung absolvieren.

Studiendauer

Das Bachelorstudium dauert drei Jahre im Vollzeitstudium und vier Jahre im Teilzeitstudium. Studienbeginn ist im September (KW 38). Vor dem offiziellen Studienbeginn findet die erste Blockwoche statt. Ein Studienjahr besteht aus zwei Semestern, welche in der Regel je 14 Wochen umfassen. Hinzu kommen die Prüfungs- und Blockwochen.

Die genauen Daten und Details entnehmen Sie dem Hochschulkalender.

Unterrichtstage und Unterrichtszeiten

Beim Vollzeitstudium findet der Kontaktunterricht an dreieinhalb bis vier Tagen pro Woche statt, beim Teilzeitstudium an zwei aufeinanderfolgenden Tagen. Der Unterricht beginnt in der Regel um 08.15 Uhr (in Ausnahmefällen um 07.30 Uhr) und dauert bis maximal 18.30 Uhr.

Arbeitspensum neben dem Studium

Teilzeitstudierenden empfehlen wir ein maximales Arbeitspensum von 60% bezogen auf die Jahresarbeitszeit neben dem Studium.

Vollzeitstudierenden empfehlen wir, nur während der Semesterferien einer Arbeit nachzugehen.

Profitieren Sie vom Photonics Netzwerk der FH Graubünden um einen geeigneten Teilzeitjob oder Sommerjob zu finden.

ECTS-Punkte

European Credit Transfer and Accumulation System (ECTS) 
Das Europäisches System zur Übertragung und Akkumulierung von Studienleistungen (European Credit Transfer and Accumulation System, ECTS) ist ein Instrument zur Schaffung eines europäischen Bildungsraums, in dem sich Studierende und Lehrende frei bewegen können. ECTS-Punkte werden für den Arbeitsaufwand vergeben, der für die erwarteten Lernergebnisse im Rahmen einer Lehrveranstaltung notwendig ist. ECTS-Punkte bilden die Grundlage für die Anerkennung von Studienleistungen und Diplomen zwischen Hochschulen. 

ECTS-Punkte
Ein ECTS-Punkt entspricht einem durchschnittlichen studentischen Arbeitsaufwand (Workload) von 30 Stunden. Der studentische Arbeitsaufwand beinhaltet neben dem Besuch der Lehrveranstaltungen auch die Zeiten für Vor- und Nachbereitung der Veranstaltungen, Prüfungen und die Zeit des Selbststudiums. In einem Vollzeitstudium werden pro Jahr 60 ECTS-Punkte erworben werden, was einer Arbeitsbelastung von 1800 Stunden entspricht.
An der FH Graubünden umfasst das Bachelorstudium 180 ECTS-Punkte, ein konsekutives Masterstudium 90 ECTS-Punkte.

Abschluss

Erfolgreiche Absolventinnen und Absolventen des Bachelorstudiums Photonics erhalten den Titel «Bachelor of Science FHGR in Photonics».

Studien- und Prüfungsreglement

Das Rahmenreglement sowie die Studien- und Prüfungsordnung regeln den Studienbetrieb, die Prüfungs- und die Promotionsmodalitäten.

Nachteilsausgleich

Die FH Graubünden fördert die Chancengleichheit und Gleichstellung ihrer Studierenden. Sie baut dazu kulturell oder strukturell bedingte Barrieren ab und fördert ihre Studierenden in ihrer Individualität. Sie setzt die rechtlichen Gleichstellungsgrundsätze um und beugt Diskriminierung vor. 

Wenn Sie mit einer studienerschwerenden Behinderung oder chronischen Krankheit leben, können Sie einen Nachteilsausgleich für Leistungsnachweise beantragen. Weitere Details finden Sie auf der Webseite der Anlaufstelle für Nachteilsausgleich.

Vereinbarkeit von Spitzensport und Studium

Die FH Graubünden möchte Spitzensportlerinnen und -sportlern die Möglichkeit geben, ihr Studium an der FH Graubünden in Kombination mit ihrer Sportkarriere absolvieren zu können. Weitere Details finden Sie in der Weisung zur Vereinbarkeit von Spitzensport und Studium.

Dienstverschiebung

Dienstverschiebungsgesuche müssen rechtzeitig und schriftlich gestellt werden.

Akkreditierung EUR-ACE-Label und ASIIN-Siegel

Das Bachelorstudium Photonics hat die Programmakkreditierung erhalten. Das Studium ist nun mit dem EUR-ACE-Label und dem ASIIN-Siegel international akkreditiert. Damit wurde die Qualität des schweizweit einzigartigen Ingenieurstudiums der Fachhochschule aus Graubünden bestätigt.

«Ich bin ein stolzer Pionier des Photonics-Studiums. Die Module fand ich immer interessant, weil sie...
«Ich bin ein stolzer Pionier des Photonics-Studiums. Die Module fand ich immer interessant, weil sie so praxisorientiert sind.»
Victor Kessler, Absolvent Photonics, Entwicklungsingenieur, CEDES AG
«Mit dem Photonics-Studium habe ich die perfekten Voraussetzungen für meinen zukünftigen Beruf. Ich...
«Mit dem Photonics-Studium habe ich die perfekten Voraussetzungen für meinen zukünftigen Beruf. Ich hätte keine bessere Ausbildung wählen können.»
Chris Linvers, Absolvent Photonics, Entwicklungsingenieur, CEDES AG
«Nach meiner Lehre war das Studium die perfekte Weiterbildungsmöglichkeit. Dank Teilzeitstudium...
«Nach meiner Lehre war das Studium die perfekte Weiterbildungsmöglichkeit. Dank Teilzeitstudium konnte ich das Gelernte direkt bei der Arbeit anwenden.»
Klims Saikins, Absolvent Photonics, Entwicklungsingenieur, CEDES AG
«Das virtuelle Schnuppern hat mir bei der Wahl des richtigen Studiums extrem geholfen. Es ging...
«Das virtuelle Schnuppern hat mir bei der Wahl des richtigen Studiums extrem geholfen. Es ging einfach und ohne grossen Aufwand.»
Raphael Krause, Student Photonics
«Ich möchte an den Technologien mitarbeiten, die unsere Welt in Zukunft verändern werden. Dafür...
«Ich möchte an den Technologien mitarbeiten, die unsere Welt in Zukunft verändern werden. Dafür absolviere ich das Photonics-Studium.»
Beat Brändli, Student Photonics
«Dank des praxisorientierten Unterrichts und der spannenden Projekte fühle ich mich gewappnet, nach...
«Dank des praxisorientierten Unterrichts und der spannenden Projekte fühle ich mich gewappnet, nach dem Studium den Bereich Photonics mitzugestalten.»
Michael Tüscher, Student Photonics
Anmeldung und Beratung

Anmeldung und Beratung

Anmeldung

Wenn Sie sich für das Studium anmelden möchten, füllen Sie das Onlineanmeldeformular aus und laden Sie die erforderlichen Dokumente hoch.

Anmeldeschluss
Anmeldeschluss ist der 31. Mai des Jahres, in dem Sie Ihr Studium antreten. Die Studienplätze werden nach Eingangsdatum der Anmeldeunterlagen vergeben. Anmeldungen werden auch noch nach Anmeldeschluss berücksichtigt, sofern freie Studienplätze verfügbar sind. Auskunft erteilt die Administration. 

Beratung

Sie haben inhaltliche oder administrative Fragen? Sie möchten eine Studienberatung? Wir helfen Ihnen gerne weiter.

Fachhochschule Graubünden
Pulvermühlestrasse 57
7000 Chur
Schweiz

Telefon +41 81 286 24 84
E-Mail photonics@fhgr.ch

Studienleitung

Beratung

Wissenschaftlicher Projektmitarbeiter

Administration

Infoanlässe

Infoanlässe

Besuchen Sie unsere Infoanlässe zum Bachelorstudium Photonics – wir freuen uns auf Sie!