Bachelorstudium Photonics - FH Graubünden

Menu
Bachelorstudium
Photonics
Jetzt zum Studium anmelden!
Studium auf einen Blick

Studium auf einen Blick

Photonics spielt in Ihrem Alltag eine wichtige Rolle, ohne dass Sie sich dessen bewusst sind. Früh am Morgen holt Sie der Wecker des Smartphones aus dem Schlaf, eine Wischbewegung über den Touchscreen bringt ihn zum Schweigen. Beim Betreten eines Geschäftes öffnen Ihnen optische Infrarotsensoren automatisch die Tür. Abends geniessen Sie die brillanten Farben des OLED-Grossbild-TV. In all dem steckt Photonics und genau darum geht es im Studium: um das Verstehen, das Anwenden und das Weiterentwickeln von lichtbasierten Technologien.

Zulassungsbedingungen

Zulassungsbedingungen

Für die Zulassung zum Bachelorstudium Photonics an der FH Graubünden müssen Sie eine der nachfolgenden Bedingungen erfüllen.

Wenn Sie Fragen zu den Zulassungsbedingungen haben, kontaktieren Sie uns. Wir helfen Ihnen gerne weiter.

Sind Sie Inhaberin oder Inhaber eines der folgenden Diplome?

  • Eidgenössisch anerkannte Berufsmaturität im Bereich «Technik, Architektur, Life Science» oder «Natur, Landschaft, Lebensmittel», Gymnasiale Maturität oder Fachmaturität im technischen Bereich
  • Vergleichbarer Ausweis; die allgemeine Hochschulreife (Abitur) und die fachgebundene Hochschulreife entsprechen der Gymnasialmaturität. Die Fachhochschulreife (Fachabitur) ist der Berufsmaturität gleichzusetzen.

Verfügen Sie über Berufspraxis?

  • Eine Berufslehre oder ein Jahr Berufspraxis im technischen Bereich

Berufspraxis

Die geforderte Berufspraxis beträgt bei einer 100%- Anstellung ein Jahr. Bei einem reduzierten Beschäftigungsgrad verlängert sich die Dauer entsprechend. Die Berufspraxis muss vor Studienbeginn abgeschlossen sein. Sie kann sich aus mehreren Einsätzen für verschiedene Arbeitgebende zusammensetzen. Die Studienleitung entscheidet, welche beruflichen Erfahrunge in welchem Umfang an die Berufspraxis angerechnet werden. Diese setzen sich aus berufspraktischen und berufstheoretischen Erfahrungen zusammen. Sie sind verpflichtet, Ihre Berufspraxis durch eine Arbeitsbestätigung nachzuweisen. Aus der Bestätigung müssen die Dauer der Berufspraxis sowie die von Ihnen ausgeübten fachspezifischen Tätigkeiten ersichtlich sein.

Ausnahmefälle

Sie erfüllen die oben genannten Zulassungsbedingungen zum Studium nicht, können jedoch eine jahrelange Berufspraxis und eine kontinuierliche Berufsentwicklung vorweisen? Dann haben Sie die Möglichkeit, eine Aufnahme «sur dossier» zu beantragen. Das Prorektorat und die Studienleitung entscheiden individuell über die Aufnahme.

Hochschulwechsel

Übertritte aus anderen (Fach-)Hochschulen und Höheren Fachschulen erfordern die Kontaktaufnahme mit der Studienleitung. Über die Anrechnung von bereits besuchten Modulen entscheidet die Studienleitung.

Sprachkenntnisse

Die Zulassung setzt gute Deutschkenntnisse voraus. Die Industrie erwartet von Absolventinnen und Absolventen des Bachelorstudiums Photonics, dass sie Englisch auf dem Level des First Certificate in English (FCE) beherrschen. Studierenden, welche dieses Level noch nicht haben, wird Englisch als Wahlmodul empfohlen.

Geeignete Berufslehren

Sie haben eine dieser Berufslehren absolviert? Dann eignen Sie sich auf jeden Fall für das Photonics-Studium.

  • Anlagen- und Apparatebauer/in
  • Audio-Video-Elektroniker/in
  • Augenoptiker/in
  • Automatiker/in
  • Automechaniker/in
  • Automobil-Mechatroniker/in
  • Chemielaborant/in
  • Elektroinstallateur/in
  • Elektromechaniker/in
  • Elektromonteur/in
  • Elektroniker/in
  • Elektronikmonteur/in
  • Elektroplaner/in
  • Elektrozeichner/in
  • Fahrzeug-Elektriker/in
  • Feinmechaniker/in
  • Feinwerkoptiker/in
  • Geomatiker/in
  • Geräteinformatiker/in
  • Informatiker/in
  • Konstrukteur/in
  • Kunststofftechnologe/-in
  • Mediamatiker/in
  • Mikromechaniker/in
  • Montage-Elektriker/in
  • Multimedia-Elektroniker/in
  • Netzelektriker/in
  • Oberflächenbeschichter/in
  • Physiklaborant/in
  • Polymechaniker/in
  • Produktionsmechaniker/in
  • Seilbahn-Mechatroniker/in
  • Telematiker/in
  • Uhrmacher/in
  • Werkzeugmacher/in
«Das Photon transportiert 1000 Mal mehr Informationen über 1000 Mal längere Strecken als das...
«Das Photon transportiert 1000 Mal mehr Informationen über 1000 Mal längere Strecken als das Elektron. Elektronik war einmal, Photonics ist die Zukunft.»
Beat de Coi, CEO, Espros Photonics AG
Bachelorstudium Photonics Testimonial Andreas Conzelmann
«Der Laser ist das universellste Werkzeug überhaupt. Die FH Graubünden ist ein sehr wichtiger...
«Der Laser ist das universellste Werkzeug überhaupt. Die FH Graubünden ist ein sehr wichtiger Partner für TRUMPF um mit dem Bachelorstudium Photonics den Nachwuchs an hochqualifizierten Fachkräften sicherzustellen.»
Andreas Conzelmann, Geschäftsführer TRUMPF Schweiz AG
Bachelorstudium Photonics Testimonial Richards Geoff
«Photonics technology is the foundation of most modern daily life aids, from smartphones to laptops,...
«Photonics technology is the foundation of most modern daily life aids, from smartphones to laptops, is the basis of many medical instruments, from X-Rays and MRI to modern thermometers, and naturally is very important in all research, from light and electron microscopes to laserbased cell-sorting machines.»
Prof. R. Geoff Richards, Director AO Research and Development, AO Research Institute Davos
Bachelorstudium Photonics Testimonial Lorenzo Occhi
«In vielen unserer Produkte spielt Photonics eine Schlüsselrolle und ist einer der Gründe unseres...
«In vielen unserer Produkte spielt Photonics eine Schlüsselrolle und ist einer der Gründe unseres Erfolges. Um auf diesem hohen Niveau bleiben zu können, brauchen wir Spezialistinnen und Spezialisten, die die faszinierende Photonics-Welt kennen. Das Bachelorstudium Photonics bietet die Möglichkeit, diese Fachpersonen auszubilden.»
Lorenzo Occhi, Entwicklungsleiter, Gebrüder Loepfe AG
Bachelorstudium Photonics Testimonial Peter Nebiker
«Siemens Building Technologies ist ein führender Anbieter von Systemen im Bereich Brandschutz,...
«Siemens Building Technologies ist ein führender Anbieter von Systemen im Bereich Brandschutz, Sicherheit, Gebäudeautomation und Energieeffizienz. Photonics ist einer der Grundpfeiler unserer Technologien. Gut ausgebildete Ingenieurinnen und Ingenieure stellen die zukünftigen, revolutionären Entwicklungen und Anwendungen sicher.»
Peter Nebiker, Leiter Region Zürich,Building Technologies, Siemens Schweiz
Bachelorstudium Photonics Testimonial Peter Seitz
Bei der intensiven Begleitung eines Photonics-Studenten der FH Graubünden bei seiner Bachelor Thesis...
Bei der intensiven Begleitung eines Photonics-Studenten der FH Graubünden bei seiner Bachelor Thesis habe ich mit grosser Begeisterung seine ausserordentlich kompetente und effiziente Arbeit, die hervorragende Betreuung und die überraschend hohe Erwartungshaltung der FH Graubünden gegenüber allen Aspekten einer Bachelor Thesis miterlebt. Hätte ich eine Stelle anzubieten, würde ich den Absolventen sofort in meinem Unternehmen anstellen!
Prof. Dr. Peter Seitz, Senior Technologist Europe, Hamamatsu Photonics; Mitglied des wissenschaftlichen Beirats, Werner Siemens Stiftung; Mitgründer und Verwaltungsrat: Heliotis AG
Studieninhalte

Studieninhalte

Die Module des Photonics-Studiums sind in die Gruppen Photonics-Grundlagen, Photonics-Schwerpunkte sowie Wahlmodule, Labor und Praxisarbeiten eingeteilt. Der Fokus liegt auf den Photonics-Schwerpunkten und der praktischen Ausbildung.

Photonics-Grundlagen

Die Photonics-Grundlagen werden hauptsächlich im ersten Studienjahr gelehrt, ziehen sich jedoch bis ins zweite Studienjahr hinein. Bereits in den Grundlagen wird viel Wert auf die Photonics-Anwendungen gelegt. Grundlagen- Laborversuche festigen im ersten Studienjahr die vermittelte Theorie.

Zu den Grundlagen gehören folgende Module:

  • Elektronik
  • Informatik
  • Innovation
  • Konstruktion
  • Labor
  • Mathematik
  • Nachhaltige Entwicklung
  • Physik und Optik
  • Projektmanagement
  • Regelungstechnik
  • Signalverarbeitung

Photonics-spezfische Module

Den Schwerpunkt des Studiums bilden die Photonics-spezifischen Module. Diese beginnen bereits im ersten Studienjahr und bauen in den höheren Semestern auf den Photonics-Grundlagen und den Studienschwerpunkten auf. Die Photonics-Schwerpunkte setzen sich aus Plichtmodulen und Wahlpflichtmodulen zusammen und werden ergänzt durch diverse Laborversuche.

Die Photonics-Schwerpunkte beinhalten folgende Pflichtmodule:

  • Bildverarbeitung
  • Lasertechnik
  • Optische Messtechnik
  • Optische Sensortechnik
  • Optische Simulation
  • Optoelektronik
  • Praxisprojekt und Labor
  • Produktentwicklung

Wahlpflichtmodule

Mit den Wahlpflichtmodulen können Sie Ihren persönlichen Fokus auf ein oder mehrere spezifische Photonics- Gebiete setzen. Sie wählen dazu sieben Wahlpflichtmodule aus untenstehender Liste und eine Projektarbeit aus einem Photonics-Gebiet aus. Mögliche Wahlpflichtmodule der Photonics-Schwerpunkte sind:

  • 3D-Bildverarbeitung
  • Allgemeine Betriebswirtschaftslehre
  • Bildverarbeitung
  • Echtzeit-Betriebssysteme
  • FPGA-Design
  • Künstliche Intelligenz
  • Lasertechnik
  • Mathematik
  • Mobile Kommunikation
  • Optik-Design
  • Optische Messtechnik
  • Physik
  • Projektarbeit
  • Prototyping
  • Ringvorlesung
  • Schaltungsdesign
  • Software Engineering

Wahlmodule

Zusätzlich haben Sie die Möglichkeit, zwei Wahlmodule aus einem breiten Angebot zu belegen, zum Beispiel:

  • Englisch oder weitere Sprachen
  • Human Centric Entrepreneurship
  • Module aus anderen Studienangeboten

Studienplan

Die Module des Photonics-Studiums sind in die Grup-pen Photonics-Grundlagen, Photonics-Schwerpunkt sowie Wahlmodule, Labor und Praxisarbeiten eingeteilt. Der Fokus liegt auf den Photonics-Schwerpunkten und der praxisorientierten Ausbildung. Projekte und Laborversuche machen über 20 Prozent des gesamten Studiums aus.

Studienplan Vollzeitstudium (6 Semester / 3 Jahre)*

Die Studiendauer im Bachelor Photonics beträgt 6 Semester im Vollzeitstudium.
Die Studiendauer im Bachelor Photonics beträgt 6 Semester im Vollzeitstudium.

Studienplan Teilzeitstudium (8 Semester / 4 Jahre)*

Im Teilzeitstudium des Bachelors in Photonics beträgt die Studienzeit 8 Semester.
Im Teilzeitstudium des Bachelors in Photonics beträgt die Studienzeit 8 Semester.

Praxisnaher Unterricht

Einer der wichtigsten Punkte eines Studiums an einer Fachhochschule ist der praxisnahe Unterricht. Sie verbrin-gen ca. 20% der Ausbildungszeit mit Laborversuchen und Praxis- oder Projektarbeiten. So können Sie die gelernte Theorie der verschiedenen Fachbereiche direkt verknüpfen und anwenden. Diese frühe Festigung legt die Basis, dass Sie in den Unternehmen direkt und schnell einsetzbar sind.

Laborversuche

Bereits ab dem 1. Semester führen Sie eigene Laborversuche durch, um praktische Erfahrungen in den verschiedenen Photonics-Gebieten zu sammeln. Dabei arbeiten Sie jede Woche in Dreiergruppen an anderen Experimenten. Nach dem Aufbau der Versuche und der Inbetriebnahme lernen Sie die Funktionsprinzipien unterschiedlicher Photonics-Geräte kennen.

Exkursionen und Messebesuche

Während des Studiums werden mehrere Exkursionen zu Firmen unseres Partnernetzwerks durchgeführt. Dadurch erhalten Sie Einblick in moderne Fertigungsstätten und automatisierte Produktionsstandorte und können bereits potenzielle arbeitgebende Unternehmen besichtigen. Ebenfalls besuchen Sie im ersten Studienjahr mindestens eine Fachmesse. Dabei reisen Studierende der oberen Semester mit, sodass Sie ihr eigenes Netzwerk aufbauen können.

Projektarbeiten

Ab dem 2. Studienjahr arbeiten Sie an eigenen Projekten. Dabei stehen der Praxisbezug und das Umsetzen des Gelernten im Vordergrund. Als Einzel- und auch als Gruppenarbeiten werden eigene optoelektronische Sensoren entwickelt. Die Projekte beinhalten Elektronik-Hardware, Software, Optik und Konstruktion und werden nach dem gelehrten Projektmanagement und Produktentwicklungsablauf abgewickelt. Zu Beginn des Semesters erhalten Sie von Auftraggebenden eine Aufgabenstellung und am Ende des Semesters müssen Sie Ihre Lösung präsentieren und einen Bericht dazu verfassen. Die Projektarbeiten dienen auch als Vorbereitung für die Bachelor Thesis im Abschlusssemester.

Bachelor Thesis

Die Bachelor Thesis soll zeigen, dass Sie fähig sind, ein Thema aus der Praxis zu bearbeiten. Bei den Aufgabenstellungen handelt es sich typischerweise um reale Fragestellungen, welche aus dem starken Netzwerk aus Industrie und Wirtschaft kommen. Es geht bei der Einzelarbeit darum, dass Sie ein komplexes Thema aus dem Photonics-Gebiet verstehen, analysieren und interpretieren. Dabei steht die Praxisorientierung im Vordergrund und sie erarbeiten konkrete Umsetzungsvorschläge und präsentieren diese dem Auftraggeber. Damit tragen Sie zum Wissenstransfe zwischen Praxis und Theorie bei.

Sie sind ein Unternehmen und möchten eine Bachelor Thesis in Auftrag geben? Informieren Sie sich über die Möglichkeiten.

Infrastruktur

Unterricht haben Sie in modernen Studierendenlaboren und Ihnen stehen Arbeitsplätze für eigene Versuche zur Verfügung.

Partnernetzwerk

Die FH Graubünden hat im Rahmen des Bachelorstudiums Photonics mit über 40 nationalen und regionalen Unternehmen eine partnerschaftliche Vereinbarung getroffen. Dadurch können der starke Praxisbezug und die Einbindung der Industrie in das Studium gewährleistet werden. Zudem ermöglicht dies, dass Sie potenzielle Arbeitgebende bereits während des Studiums kennenlernen. Oft führen erfolgreiche Bachelorthesen zu späteren Arbeitsverhältnissen.

Sie sind ein Unternehmen und möchten eine Bachelor Thesis in Auftrag geben? Informieren Sie sich über die Möglichkeiten.

Weitere Firmen die das Bachelorstudium Photonics der FH Graubünden unterstützen:

Organisatorisches

Organisatorisches

Wie viel kostet das Studium an der FH Graubünden? Wo findet das Studium statt? Wie viele ECTS-Punkte erhalte ich? An wie vielen Tagen habe ich Unterricht? Welchen Abschluss besitze ich nach dem Studium? Wo kann ich ein Auslandsemester absolvieren?

Mit dem erfolgreichen Abschluss wird der Titel Bachelor of Science FHO in Photonics erlangt.
Die Studiendauer beträgt 3 Jahre im Vollzeitstudium und 4 Jahre im Teilzeitstudium.
Der Studienort ist Chur
Die Unterrichtstage pro Woche im Bachelorstudium Photonics betragen 3 1/2 Tage im Vollzeitstudium und 2 Tage im Teilzeitstudium.

Studiengebühren

Die einmalige Einschreibegebühr beträgt CHF 300 und wird an die Studiengebühr des ersten Semesters angerechnet. Falls Sie das Studium nicht antreten, verfällt die Einschreibegebühr.

Die Studiengebühr beträgt CHF 960 pro Semester für Personen, die die Staatsbürgerschaft der Schweiz oder des Fürstentums Liechtenstein besitzen. Die Studiengebühr beträgt CHF 1550 pro Semester für alle anderen Studierenden.

Für ausländische Studierende, die vor Studienbeginn mindestens zwei Jahre ihren Wohnsitz in der Schweiz hatten, finanziell unabhängig und nicht in Ausbildung waren, besteht die Möglichkeit, von der reduzierten Studiengebühr von CHF 960 zu profitieren. Die reduzierte Studiengebühr muss im Voraus von der FH Graubünden unter Einreichung von Dokumenten überprüft und bewilligt werden.

Von Studierenden ausserhalb von CH/FL/EU/EFTA erhebt die FH Graubünden ein Depot von CHF 2700.

In den Studiengebühren nicht inbegriffen sind unter anderem Lehrbücher, Reisen, Verpflegung und Unterkunft im Rahmen von Exkursionen, Blockwochen und der Bachelor Thesis.

Sie benötigen ein eigenes, leistungsfähiges Notebook (Windows empfohlen).

Stipendien

Die Fachhochschulen sind von Bund und Kantonen anerkannt, sodass ein Anspruch auf Stipendien geltend gemacht werden kann. Für Auskünfte wenden Sie sich bitte an die Stipendienabteilung des Erziehungsdepartements Ihres Kantons. Studierende aus Deutschland und Österreich können sich an die entsprechenden öffentlichen Förderinstitutionen in ihrem Land wenden.

Studienort

Das Studium findet an den Standorten Chur statt.

Auslandsemester

Ein Auslandsemester ist eine Bereicherung. Es bietet die Gelegenheit, während des Studiums in eine andere Umgebung einzutauchen. Diese Erfahrung fördert nicht nur die sozialen Kompetenzen, sondern erweitert auch den Horizont und hilft, die eigene Persönlichkeit weiterzuentwickeln. Das Erlebnis Auslandsemester wird deshalb von den bisherigen Austauschstudierenden sehr empfohlen. Nicht zuletzt erhöhen sich dadurch Ihre Chancen auf dem Arbeitsmarkt. Die Selektion erfolgt in Absprache mit der Studienleitung.

Bei Interesse kontaktieren Sie bitte frühzeitig die Studienleitung und das International Office der FH Graubünden.

Das Bachelorstudium Photonics hat eine Vereinbarung mit der Hochschule Aalen.

Als Freemover können Sie ein Auslandsemester an einer Hochschule Ihrer Wahl ohne Kooperationsvereinbarung absolvieren.

Studiendauer

Das Bachelorstudium dauert drei Jahre im Vollzeitstudium und vier Jahre im Teilzeitstudium. Studienbeginn ist im September (KW 38). Vor dem offiziellen Studienbeginn findet eine Einführungswoche statt. Ein Studienjahr besteht aus zwei Semestern, welche in der Regel je 14 Wochen umfassen. Hinzu kommen Prüfungswochen und einzelne Blockwochen.

Die genauen Daten und Details entnehmen Sie dem Hochschulkalender.

Unterrichtstage und Unterrichtszeiten

Beim Vollzeitstudium findet der Kontaktunterricht an dreieinhalb bis vier Tagen pro Woche statt, beim Teilzeitstudium an zwei aufeinanderfolgenden Tagen. Der Unterricht beginnt in der Regel um 08.15 Uhr (in Ausnahmefällen um 07.30 Uhr) und dauert bis maximal 18.30 Uhr.

Arbeitspensum neben dem Studium

Teilzeitstudierenden empfehlen wir ein maximales Arbeitspensum von 60% bezogen auf die Jahresarbeitszeit neben dem Studium.

Vollzeitstudierenden empfehlen wir, nur während der Semesterferien einer Arbeit nachzugehen.

Profitieren Sie vom Photonics Netzwerk der FH Graubünden um einen geeigneten Teilzeitjob oder Sommerjob zu finden.

ECTS-Punkte

European Credit Transfer and Accumulation System (ECTS) 
Das Europäisches System zur Übertragung und Akkumulierung von Studienleistungen (European Credit Transfer and Accumulation System, ECTS) ist ein Instrument zur Schaffung eines europäischen Bildungsraums, in dem sich Studierende und Lehrende frei bewegen können. ECTS-Punkte werden für den Arbeitsaufwand vergeben, der für die erwarteten Lernergebnisse im Rahmen einer Lehrveranstaltung notwendig ist. ECTS-Punkte bilden die Grundlage für die Anerkennung von Studienleistungen und Diplomen zwischen Hochschulen. 

ECTS-Punkte
Ein ECTS-Punkt entspricht einem durchschnittlichen studentischen Arbeitsaufwand (Workload) von 30 Stunden. Der studentische Arbeitsaufwand beinhaltet neben dem Besuch der Lehrveranstaltungen auch die Zeiten für Vor- und Nachbereitung der Veranstaltungen, Prüfungen und die Zeit des Selbststudiums. In einem Vollzeitstudium werden pro Jahr 60 ECTS-Punkte erworben werden, was einer Arbeitsbelastung von 1800 Stunden entspricht.
An der FH Graubünden umfasst das Bachelorstudium 180 ECTS-Punkte, ein konsekutives Masterstudium 90 ECTS-Punkte.

Studien- und Prüfungsreglement

Das Rahmenreglement sowie die Studien- und Prüfungsordnung regeln den Studienbetrieb, die Prüfungs- und die Promotionsmodalitäten.

Vereinbarkeit von Spitzensport und Studium

Die FH Graubünden möchte Spitzensportlerinnen und -sportlern die Möglichkeit geben, ihr Studium an der FH Graubünden in Kombination mit ihrer Sportkarriere absolvieren zu können. Weitere Details finden Sie in der Weisung zur Vereinbarkeit von Spitzensport und Studium.

Dienstverschiebung

Dienstverschiebungsgesuche müssen rechtzeitig und schriftlich gestellt werden.

Akkreditierung EUR-ACE-Label und ASIIN-Siegel

Das Bachelorstudium Photonics hat die Programmakkreditierung erhalten. Das Studium ist nun mit dem EUR-ACE-Label und dem ASIIN-Siegel international akkreditiert. Damit wurde die Qualität des schweizweit einzigartigen Ingenieurstudiums der Fachhochschule aus Graubünden bestätigt.

«Photonics ist ein Studium das extrem innovativ ist und eine riesige Zukunft hat, was auch eine...
«Photonics ist ein Studium das extrem innovativ ist und eine riesige Zukunft hat, was auch eine Arbeitsstelle nach erfolgreichem Abschluss garantieren sollte. Die Fächer sind alle sehr fachbezogen und werden klar, fachgerecht und mit praxisnahen Beispielen unterrichtet.»
Toby Graf, Photonics-Student,
«Da die Themengebiete sehr interessant sind und das Studium äusserst praxisorientiert ist, motiviert...
«Da die Themengebiete sehr interessant sind und das Studium äusserst praxisorientiert ist, motiviert es mich enorm, in die Vorlesungen zu gehen. Zudem bin ich stolz, ein Pionier des Photonics-Studiums zu sein. Die Dozierenden nehmen sich genügend Zeit, damit die Studierenden den Vorlesungsstoff gut verstehen.»
Viktor Kessler, Photonics-Student,
«Mit dem praxisorientierten Photonics-Studium habe ich die perfekten Voraussetzungen für meinen...
«Mit dem praxisorientierten Photonics-Studium habe ich die perfekten Voraussetzungen für meinen zukünftigen Beruf. Im Photonics-Labor lernen wir an den neusten Messgeräten und Versuchsaufbauten, das Gelernte in der Praxis anzuwenden. Die Motivation unter den Studierenden ist regelrecht ansteckend. Die Wahl des Studiums hätte ich nicht besser treffen können.»
Chris Linvers, Photonics-Student,
«Ich sehe in Photonics (m)ein Studium, welches mir die Zukunft öffnet. Die Naturwissenschaften und...
«Ich sehe in Photonics (m)ein Studium, welches mir die Zukunft öffnet. Die Naturwissenschaften und die feine Technik des Lichts haben mich bereits früh fasziniert. Und die bisherigen Erfahrungen haben mir gezeigt, dass ich an der richtigen Fachhochschule im richtigen Studium lerne.»
Nuria Sánchez, Photonics-Studentin,
Fachhochschule Graubünden

Fachhochschule Graubünden

Die FH Graubünden ist eine innovative und unternehmerische Hochschule mit über 2000 Studierenden. Zahlreiche Dienstleistungen der FH Graubünden tragen zu Ihrer Förderung und Entwicklung sowie zur Unterstützung Ihres Studienverlaufs bei. Nutzen Sie das breite Hochschulsportangebot, profitieren Sie von der Stellen- und Wohnungsbörse oder lassen Sie sich beraten.

Zukunftsperspektiven

Zukunftsperspektiven

Mit dem Photonics-Studium erwartet Sie eine leuchtende Zukunft. Die Möglichkeiten nach dem Studium sind sehr vielfältig und sollen in den folgenden Berufsfeldern aufgezeigt werden. 

Bachelorstudium Photonics Testimonial Daniel Petermann
«Wir entwickeln Analysesysteme für die Labordiagnostik statt. Das beinhaltet die Elektronik,...
«Wir entwickeln Analysesysteme für die Labordiagnostik statt. Das beinhaltet die Elektronik, Mechanik und Optik der Geräte sowie die Software, die sie steuert und die für die Datenverwaltung und Kommunikation mit den Labor- oder Krankenhaussystemen eingesetzt wird. Dabei spielt Photonics in vielen diagnostischen Instrumenten eine zentrale Rolle.»
Daniel Petermann, Head of Instrument Development, Roche Diagnostics International AG
Bachelorstudium Photonics Testimonial Carlos Lee
«For European companies to remain competitive, access to skilled labour is critical. I applaud the...
«For European companies to remain competitive, access to skilled labour is critical. I applaud the commitment of FH Graubünden to develop the next generation of photonic engineers.»
Carlos Lee, General Manager, EPIC – European Photonics Industry Consortium
Bachelorstudium Photonics Testimonial Christian Erik Thoeny
«CEDES verleiht Photonen einen Sinn in ihrem Leben und wandelt sie in elektrische Ladungsträger um....
«CEDES verleiht Photonen einen Sinn in ihrem Leben und wandelt sie in elektrische Ladungsträger um. Damit können CEDES-Sensoren Aufzüge steuern, Menschen Sicherheit geben und Robotern das Sehen lehren. Absolventinnen und Absovlenten der FH Graubünden finden bei CEDES ihre Bestimmung, weil sie genau dafür ausgebildet wurden und das für sie interessanteste Aufgabengebiet übernehmen werden.»
Christian-Erik Thöny, CEO, CEDES Group
Bachelorstudium Photonics Testimonial Waelti Padrun
«Wir, Evatec AG in Trübbach, sind ein stark expandierendes, global tätiges Unternehmen das sich auf...
«Wir, Evatec AG in Trübbach, sind ein stark expandierendes, global tätiges Unternehmen das sich auf die Entwicklung, Produktion und Verkauf von High-Tech-Beschichtungsanlagen spezialisiert hat. Unser Erfolg ist geprägt von motivierten, engagierten Ingenieurinnen und Ingenieure mit Blick in die Zukunft, auf die Zukunft.»
Andreas Wälti (CEO), Marco Padrun (CTO), Evatec AG
Bachelorstudium Photonics Testimonial Christian Hochfilzer
«Licht aus dem Halbleiter und diesem Licht eine Richtung geben – Photonics eröffnet uns wegweisende...
«Licht aus dem Halbleiter und diesem Licht eine Richtung geben – Photonics eröffnet uns wegweisende Möglichkeiten. Aber es sind noch viele spannende Schritte notwendig, diese Möglichkeiten in Raumstimmungen zu übersetzen, die uns Menschen schliesslich emotional berühren.»
Christian Hochfilzer, Technical Director, Regent Beleuchtungskörper AG
Bachelorstudium Photonics Testimonial Daniel Otter
«Mit dem neuen Photonics-Studium der FH Graubünden werden wir in Zukunft für unseren...
«Mit dem neuen Photonics-Studium der FH Graubünden werden wir in Zukunft für unseren Geschäftsbereich Licht auf optimal ausgebildete Fachkräfte zurückgreifen können: Die Kombination von photonics-spezifischen Fächer, Management und Betriebswirtschaft, abgerundet mit dem Modul Innovation, bilden dafür eine optimale Voraussetzung.»
Daniel Otter, Produktmanager Licht, ELEKTRON AG
Bachelorstudium Photonics Testimonial Joachim Tiedke
«Licht fasziniert, es reizt einen unserer wichtigsten Sinne, unsere Augen. Es ist spannend diesen...
«Licht fasziniert, es reizt einen unserer wichtigsten Sinne, unsere Augen. Es ist spannend diesen Sinn technisch zu kopieren und in Sensorik umzusetzen. Daraus entstehen Sensoren die, ähnlich wie wir Menschen, die Umwelt erfassen und bei spannenden Aufgaben wie Fertigungsautomation, Robotik bis hin zum automatischen Fahren einen entscheidenden Beitrag leisten.»
Joachim Tiedeke, Leiter Baumer Corporate Technology, Baumer Electric AG

Optotechnik und Bildverarbeitung

Hochauflösende Kamerachips und Displays sind in der heutigen Zeit kaum mehr wegzudenken. In unserem Alltag sehen wir es als selbstverständlich an, dass der Touchscreen unseres Smartphones nicht nur zuverlässig funktioniert, sondern auch noch energiesparend ist und auf der neusten Technologie basiert. Als Ingenieurin und Ingenieur in Optotechnik und Bildverarbeitung bilden Sie die Schnittstelle zwischen der klassischen Optik, der Beleuchtung, der Bildaufnahme und der -auswertung. Sie entwickeln und optimieren kamerabasierte Sensorsysteme inklusive der Verarbeitung von 2D- und 3D-Bilddaten. Dadurch sind Ihre Aufgaben sehr vielfältig. Die Wahl der Kameratechnologie, das Schaltungsdesign und die Auslegung der Optik sind neben der Auswertung der Messdaten in Echtzeit dank der Entwicklung effizienter Algorithmen nur einige der Schwerpunkte. Die Bildverarbeitung ermöglicht unter anderem die Objekterkennung, die Objektverfolgung und die Bildanalyse. Genauso wie das Licht weist auch der Beruf der Optotechnik- und Bildverarbeitungsingenieurinnen und -ingenieure ein sehr breites Spektrum auf.

Optoelektronik

Optoelektronik ist heute nicht mehr aus unserem Leben wegzudenken. Die Liste von elektronischen Geräten, die Optoelektronik einsetzen, beginnt bei A wie Autos mit einer zunehmenden Anzahl und Komplexität von Sensoren und endet bei Z wie Zugangskontrollen mit biome trischen Augenscannern. Als Optoelektronik-ingenieurin und -ingenieur entwickeln und optimieren Sie elektronische Geräte mit optischen Elementen. Die Kombina tion aus Elektronikhardware, -software, Mechanik und Optik prägt diesen spannenden und zukunftsträchtigen Beruf.

Laser- und Lichttechnik

Lasertechnik ist das grösste Segment des schweizerischen Photonics-Markts. Dies erstaunt wenig, denn das gebündelte Licht kann sehr vielfältig eingesetzt werden –  z. B. für die Materialbearbeitung in der industriellen Fertigung, die medizinische Anwendung in der Ophthalmologie oder das Schreiben und Lesen in optischen Laufwerken. Die rasante Entwicklung der technischen Geräte verlangt von den Lasertechnikingenieurinnen und -ingenieuren neue Projektionstechniken in kleinster Bauweise und mit minimalem Energieverbrauch. Ein weiteres Einsatzgebiet ist die fortschreitende Verbreitung der LED-Beleuchtungstechnologie. Im Zuge der Energiesparmassnahmen und der fast unbegrenzten Designmöglichkeiten stehen den Beleuchtungsspe-zialistinnen und -spezialisten sämtliche Türen offen.

Optische Geräteapplikationen

Optische Messmethoden haben den grossen Vorteil, dass sie berührungslos und meistens zerstörungsfrei sind. Ebenfalls können sie bei Verwendung geeigneter Optiken über weite Distanzen und in rauen Umgebungen eingesetzt werden. Die optischen Geräteapplikationsingenieurinnen und -ingenieure zeichnen sich durch ihr breites Wissen bezüglich Messtechniken aus. Als optische Geräteapplikationsingenieurin bzw. opti-scher Geräteapplikationsingenieur arbeiten Sie in der Entwicklung und Anwendung von optischen Messgeräten. Durch Ihre Kenntnisse des aktuellen Standes der optischen Messtechnik sind Sie in der Lage, neue Messaufbauten zu konzipieren und bestehende Geräte zu optimieren. Die Automatisierung von Experimenten gehört ebenso zu Ihren Aufgaben wie die Bewertung und Auswertung der Messungen. Mögliche Arbeitgebende sind nebst den Geräteherstellern auch Prüf- und Forschungsinstitute.

Masterstudium und Weiterbildung

Als Absolventin oder Absolvent des Bachelorstudiums Photonics haben Sie die Grundlagen für ein Masterstudium erworben und können Ihr besonderes Interesse in einem Masterstudium vertiefen. Die FH Graubünden bietet weiterbildende CAS und Fachkurse an.

Offene Stellen

In unserer Stellenbörse finden Sie akutelle Jobangebote, Praktikas und Nebenjobs.

Anmeldung und Beratung

Anmeldung und Beratung

Anmeldung

Wenn Sie sich für das Studium anmelden möchten, füllen Sie das Onlineanmeldeformular aus und laden Sie die erforderlichen Dokumente hoch.

Anmeldeschluss

Anmeldeschluss ist jeweils der 30. April des Jahres, in dem Sie Ihr Studium antreten. Die Studienplätze werden nach Eingangsdatum der Anmeldeunterlagen vergeben.

Anmeldungen werden auch noch nach Anmeldeschluss berücksichtigt, sofern freie Studienplätze verfügbar sind. Auskunft erteilt die Administration.

Beratung

Sie haben inhaltliche oder administrative Fragen? Sie möchten eine Studienberatung? Wir helfen Ihnen gerne weiter.

Fachhochschule Graubünden
Pulvermühlestrasse 57
7000 Chur

Telefon +41 81 286 24 84
E-Mail photonics@fhgr.ch

Studienleitung

Infoanlässe

Infoanlässe

Besuchen Sie unsere Infoanlässe zum Bachelorstudium Photonics – wir freuen uns auf Sie!

Alle Veranstaltungen ansehen