Projekt Touristische Angebote für Angehörige der Armee - FH Graubünden

Menu
Projekt
Bedarfsanalyse für touristische Angebote im Kanton Graubünden für Angehörige der Armee
Projekt auf einen Blick

Projekt auf einen Blick

Die Infanterie Rekrutenschule 12 in Chur bildet jährlich 800 Kader und Soldatinnen/Soldaten zu Infanteristen aus. Bezieht man auch die Wiederholungskurse mit ein, leisten die Armeeangehörigen im Kanton Graubünden jährlich bis zu 200 000 Diensttage. Von den Angehörigen der Armee ist ein Grossteil nicht im Kanton wohnhaft; diese Personen fahren an den freien Wochenenden zum eigenen Wohnort.

Im Rahmen einer Bedarfsanalyse möchte Graubünden Ferien herausfinden, ob eine Nachfrage nach Freizeitangeboten im Kanton Graubünden seitens der Armeeangehörigen besteht. Dies können Angebote sein, welche während der Freizeit («Ausgang») oder ausserhalb der Dienstzeit (freie Wochenenden) von Interesse sind. Weiter soll ermittelt werden, welche Rahmenbedingungen erfüllt sein müssen, damit diese Angebote genutzt werden.

Zu diesem Zweck führt das Institut für Tourismus und Freizeit (ITF) der Fachhochschule Graubünden Fokusgruppengespräche auf verschiedenen Hierarchiestufen der Armee durch und wertet die Ergebnisse zielgruppenspezifisch aus.

  • Projekt

    Touristische Angebote für Angehörige der Armee
  • Projektleitung

    Bügler Tanja Mehr über Bügler Tanja
  • Auftrag/Finanzierung

    Graubünden Ferien
  • Dauer

    Juni 2019 – Februar 2020
Team

Team

Wissenschaftliche Projektmitarbeiterin
Wissenschaftliche Projektmitarbeiterin
Weiterführende Information

Weiterführende Information

Beteiligte

Das Projekt wurde vom Institut für Tourismus und Freizeit (ITF) im Auftrag von Graubünden Ferien umgesetzt.