Publikationen Institute und Zentren - FH Graubünden

Menu
Publikationen
Institute und Zentren

Geben Sie einen Suchbegriff ein oder verwenden Sie die Erweiterte Suche um nach Autor oder Erscheinungsjahr zu filtern.

  • Erweiterte Suche öffnen

  • 2019

  • Moser, Peter; Ziegler, Andreas (2019): EU-Beihilfenregelung: Zulässigkeit kantonaler Gebäudeversicherungen. Gastkommentar. In: Neue Zürcher Zeitung (NZZ) 240, 2019 (Nr. 111, 15. Mai)

    Export-Dateien: Citavi Endnote RIS ISI BibTeX WordXML

  • Moser, Peter; Ziegler, Andreas (2019): Kantonale Gebäudeversicherungen trotz EU-Beihilfenregelung zulässig. In: Die Volkswirtschaft 92 (7), S. 35-37. Online verfügbar unter https://dievolkswirtschaft.ch/de/archiv/?date=2019&id=159926, zuletzt geprüft am 24.06.2022

     

    Abstract: Eine allfällige Einführung der Dienstleistungsfreiheit und der Beihilfenregelung der Europäischen Union (EU) in der Schweiz gibt immer wieder Anlass zu heftigen Diskussionen. Eine Studie der HTW Chur und der Universität Lausanne im Auftrag der Vereinigung Kantonaler Gebäudeversicherungen hat die Auswirkungen am Beispiel der kantonalen Gebäudeversicherungen (KGV) untersucht. Die Studie kommt zum Schluss, dass die gegenwärtige Marktordnung mit einem Obligatorium, einem regional begrenzten Monopol und einer limitierten Geschäftstätigkeit in Wettbewerbsbereichen sowohl mit der EU-Dienstleistungsfreiheit als auch mit der EU-Beihilfenregelung vereinbar ist.

    Export-Dateien: Citavi Endnote RIS ISI BibTeX WordXML

  • Munz, Tanja; Burch, Michael; van Benthem, Toon; Poels, Yoeri; Beck, Fabian; Weiskopf, Daniel (2019) : Overlap-Free Drawing of Generalized Pythagoras Trees for Hierarchy Visualization: International Conference on Visualisation: Proceedings: IEEE Visualization Conference (VIS): Vancouver, 20. - 25. Oktober: Piscataway, NJ: Institute of Electrical and Electronic Engineers (IEEE), S. 251-255. Online verfügbar unter https://doi.org/10.1109/VISUAL.2019.8933606, zuletzt geprüft am 09.09.2021

     

    Abstract: Generalized Pythagoras trees were developed for visualizing hierarchical data, producing organic, fractal-like representations. However, the drawback of the original layout algorithm is visual overlap of tree branches. To avoid such overlap, we introduce an adapted drawing algorithm using ellipses instead of circles to recursively place tree nodes representing the subhierarchies. Our technique is demonstrated by resolving overlap in diverse real-world and generated datasets, while comparing the results to the original approach.

    Export-Dateien: Citavi Endnote RIS ISI BibTeX WordXML

  • Neumann, Jan; Ziegler, Kira; Gelléri, Márton; Fröhlich-Nowoisky, Janine; Liu, Fobang; Bellinghausen, Iris; Schuppan, Detlef; Birk, Udo; Pöschl, Ulrich; Cremer, Christoph; Lucas, Kurt (2019): Nanoscale distribution of TLR4 on primary human macrophages stimulated with LPS and ATI. In: Nanoscale 11 (19), S. 9769-9779. Online verfügbar unter http://dx.doi.org/10.1039/C9NR00943D, zuletzt geprüft am 20.02.2020

     

    Abstract: Toll-like receptor 4 (TLR4) plays a crucial role in the recognition of invading pathogens. Upon activation by lipopolysaccharides (LPS), TLR4 is recruited into specific membrane domains and dimerizes. In addition to LPS, TLR4 can be stimulated by wheat amylase-trypsin inhibitors (ATI). ATI are proteins associated with gluten containing grains, whose ingestion promotes intestinal and extraintestinal inflammation. However, the effect of ATI vs. LPS on the membrane distribution of TLR4 at the nanoscale has not been analyzed. In this study, we investigated the effect of LPS and ATI stimulation on the membrane distribution of TLR4 in primary human macrophages using single molecule localization microscopy (SMLM). We found that in unstimulated macrophages the majority of TLR4 molecules are located in clusters, but with donor-dependent variations from ∼51% to ∼75%. Depending on pre-clustering, we found pronounced variations in the fraction of clustered molecules and density of clusters on the membrane upon LPS and ATI stimulation. Although clustering differed greatly among the human donors, we found an almost constant cluster diameter of ∼44 nm for all donors, independent of treatment. Together, our results show donor-dependent but comparable effects between ATI and LPS stimulation on the membrane distribution of TLR4. This may indicate a general mechanism of TLR4 activation in primary human macrophages. Furthermore, our methodology visualizes TLR4 receptor clustering and underlines its functional role as a signaling platform.

    Export-Dateien: Citavi Endnote RIS ISI BibTeX WordXML

  • Nicklisch, Andreas; Putterman, Louis; Thöni, Christian (2019): Trigger-Happy or Precisionist?On Demand for Monitoring in a Noisy SocialDilemma Game. Hamburg (Working Paper). Online verfügbar unter https://bedarfsgerechtigkeit.hsu-hh.de/Publikationen, zuletzt geprüft am 24.04.2020

     

    Abstract: Recent experimental studies question whether societies can self-govern social dilemmas with the help of decentralized punishment opportunities. One important challenge for the mechanism is imperfect information about cooperative behavior. It has been shown that imperfect information increases misdirected punishment and thereby hampers the efficacy of the punishment mechanism. We study an environment with monitoring opportunities, in which subjects can improve the quality of their information at a cost. We find experimentally that the majority of subjects are willing to pay a modest cost to improve their information. The demand for monitoring is price sensitive, but does not systematically depend on whether other subjects are informed about the monitoring decision. Almost no subjects take up the chance to monitor partially at a lower price. Rather subjects choose to monitor either perfectly or not at all. Little punishment takes place with imperfect information. The large majority of those subjects who monitor subsequently punish non-cooperative behavior, leading to a substantial and significant improvement in efficiency.

    Export-Dateien: Citavi Endnote RIS ISI BibTeX WordXML

  • Odoni, Fabian; Braşoveanu, Adrian M.P.; Kuntschik, Philipp; Weichselbraun, Albert (2019) : Introducing orbis. An extendable evaluation pipeline for named entity linking performance drill‐down analyses In: Blake, Catherine; Brown, Cecelia (Hg.): 82nd Annual Meeting of The Association for Information Science: Proceedings, 56: ASIS&T 2019: Melbourne, Australia, 19.-23. Oktober: Somerset, NJ, USA: John Wiley & Sons, Ltd, S. 468-471. Online verfügbar unter doi.org/10.1002/pra2.49, zuletzt geprüft am 21.05.2021

     

    Abstract: Most current evaluation tools are focused solely on benchmarking and comparative evaluations thus only provide aggregated statistics such as precision, recall and F1-measure to assess overall system performance. They do not offer comprehensive analyses up to the level of individual annotations. This paper introduces Orbis, an extendable evaluation pipeline framework developed to allow visual drill-down analyses of individual entities, computed by annotation services, in the context of the text they appear in, in reference to the entities specified in the gold standard.

    Export-Dateien: Citavi Endnote RIS ISI BibTeX WordXML

  • Osten, Wolfgang; Nikolaev, Dmitry P. (Hg.) (2019): Twelth International Conference on Machine Vision (ICMV 2019). Proceedings. Unter Mitarbeit von Udo Birk. International Conference on Machine Vision (ICMV). Amsterdam, 16. - 18. November. SPIE The international society for optics and photonics (Proceedings of SPIE)

    DOI: https://doi.org/10.1117/12.2565684 

    Abstract: After eleven very successful previous conferences, the 12th International Conference on Machine Vision (ICMV 2019) was again a very impressive event where more than 150 international experts reported their recent findings in this important field. Overall, 98 oral and 33 poster presentations were made at this conference.

    Export-Dateien: Citavi Endnote RIS ISI BibTeX WordXML

  • Ovcina Cajacob, Amina; Herzig Gainsford, Yvonne (2019) : Ingenieurberufe im Fokus In: Koch, Alexander Franz; Kruse, Stefan; Labudde, Peter (Hg.): Zur Bedeutung der Technischen Bildung in Fächerverbünden: Wiesbaden: Springer Fachmedien, S. 111-124. Online verfügbar unter https://doi.org/10.1007/978-3-658-25623-4_9, zuletzt geprüft am 15.05.2020

     

    Abstract: Der Ingenieurberuf wird in den Medien häufig thematisiert, insbesondere vor dem Hintergrund des Fachkräftemangels im MINT-Bereich. Mit verschiedenen Untersuchungen wurde die mediale Darstellung des Ingenieurberufs analysiert. Ebenfalls untersucht wurde die Frage, wie die mediale Vermittlung des Themas bei der Zielgruppe (Kinder und Jugendliche zwischen 12 und 16 Jahren) ankommt. Es zeigt sich, dass die Medien nur selten ein explizit positives Image des Ingenieurs/ der Ingenieurin vermitteln. Dies könnte einer der Gründe dafür sein, warum nur wenige Jugendliche sich für eine Ausbildung in diesem Bereich entscheiden. Mit einer medial zielgruppengerechteren Präsentation des Berufs des Ingenieurs oder der Ingenieurin und von MINT-Themen könnten junge Menschen stärker angesprochen und gezielter mit technischen Themen in Kontakt gebracht werden.

    Export-Dateien: Citavi Endnote RIS ISI BibTeX WordXML

  • Pescia, Lena (2019): Inklusion von Mitarbeitenden mit Behinderung in der Hotellerie. Ein praxisorientiertes Konzept für Schweizer Hotels. Dissertation. Universität St. Gallen, St. Gallen. Online verfügbar unter https://www.e-helvetica.nb.admin.ch/search?urn=bel-1412392, zuletzt geprüft am 19.11.2021

     

    Abstract: Die Schweiz hat sich ausdrücklich zu einer inklusiven Gesellschaft bekannt. Dennoch ist die Teilhabe für Menschen mit Behinderungen in vielen gesellschaftlichen Bereichen des Lebens – wie dem der Arbeit – nach wie vor nicht barrierefrei und gleichwertig möglich. Die vorliegende Dissertation untersucht daher einen der wichtigsten Schweizer Arbeitgeber und beantwortet die Frage, wie sich das Inklusionskonzept gestaltet, mit welchem die Inklusion von Mitarbeitenden mit Behinderungen auf dem ersten Arbeitsmarkt in der gewinnorientierten schweizerischen Hotellerie gelingt. Erstmalig werden in einem umfassenden, theoriegeleiteten Entwicklungsprozess der aktuelle Forschungstand zur Inklusion von Mitarbeitenden mit Behinderung sowie die Erkenntnisse der drei Disziplinen Diversity Management, (Dis-)Ability Management und Hotelpersonalmanagement, wie Puzzleteile, in einem praxisorientierten, interdisziplinären Konzept für die Hotellerie zusammengeführt. Durch eine anschliessend erfolgende qualitative Untersuchung, die leitfadengestützten Interviews mit Hotelmitarbeitenden mit Behinderung sowie deren Vorgesetzten und Arbeitskollegen umfasst, wird das theoretische Inklusionskonzept mit Erkenntnissen aus der Praxis überprüft und ergänzt. Im Gegensatz zu anderen Studien wird somit in einem umfassenden mehrperspektivischen Ansatz bewusst die Meinung von Mitarbeitenden mit Behinderung eingeholt, statt nur über sie und „ihre“ Inklusion zu sprechen und zu schreiben. Es resultiert ein auf Erkenntnissen der Theorie und Empirie basierendes, finales Inklusionskonzept für die schweizerische Hotellerie, das Arbeitgebenden den Prozess zur erfolgreichen Inklusion von Mitarbeitenden mit Behinderung in der Hotellerie aufzeigt. Damit leistet die Entwicklung dieses Inklusionskonzeptes auch einen Beitrag zu den abstrakten Zielen des verbesserten Zugangs zur Arbeitswelt, der tatsächlichen Schaffung von Arbeitsplätzen für Menschen mit Behinderung in der Hotellerie sowie der Sensibilisierung einer ganzen Branche zum Thema Inklusion.

    Export-Dateien: Citavi Endnote RIS ISI BibTeX WordXML

  • Pfeiffer, Michel (2019): Digital Image Data. How to define and measure image quality?. In: Handouts on the handling of historical photographs (5), S. 12-24. Online verfügbar unter https://www.lichtbild-argentovivo.eu/de/leitlinien/handreichungen.html, zuletzt geprüft am 08.05.2020

     

    Export-Dateien: Citavi Endnote RIS ISI BibTeX WordXML

  • Pfeiffer, Michel (2019): Digitale Bilddaten. Wie lässt sich Bildqualität definieren und messen?. In: Handreichungen zum Umgang mit historischer Photographie (5), S. 12-24. Online verfügbar unter https://www.lichtbild-argentovivo.eu/de/leitlinien/handreichungen.html, zuletzt geprüft am 08.05.2020

     

    Abstract: Der vorliegende Beitrag geht der Frage nach, wie sich die Qualität von Bilddaten beschreiben lässt. Der Hintergrund erscheint dabei konsensfähig: Was künftig über Jahrhunderte digital gespeichert werden will, sollte nachvollziehbare und gut dokumentierte Anforderungen erfüllen. Andernfalls werden sich die hohen, wiederkehrenden Kosten für die digitale Langzeitarchivierung oder die Vermittlung der Inhalte wohl nur schwer rechtfertigen lassen. Konsens besteht auch darin, dass die bei der Digitalisierung entstehenden Daten möglichst genau, d. h. mit einer möglichst geringen Abweichung vom Original transmedialisiert, also weitergeschrieben werden, damit die spätere Nutzung möglichst vielfältig und uneingeschränkt erfolgen kann. Dies geschieht bei Fotografien zudem vor dem Hintergrund sich zersetzender Materialität. Deren Degradationsprozesse können durch optimale Lagerungsbedingungen nur verlangsamt, nicht aber aufgehalten werden. Qualitätsstandards im Digitalisierungsprozess zielen darauf ab, Unterschiede möglichst gering zu halten. Was überlebt – so die allgemeine Hoffnung –, sind digitale Repräsentationsformen.

    Export-Dateien: Citavi Endnote RIS ISI BibTeX WordXML

  • Pfeiffer, Michel (2019): Ordnungen der Bilder im Digitalen. Zu neuen Potenzialen des Zeigens und Erschließens von Fotoalben. Workshop: Ordnungen der Bilder. Fotoalben und (museale) Praktiken.. Museumsakademie. Universalmuseum Joanneum und Berlin Museum der Dinge. Berlin, 8. - 9. April, 2019

    Export-Dateien: Citavi Endnote RIS ISI BibTeX WordXML

  • Pfeiffer, Michel (2019): Wie lässt sich „Bildqualität“ definieren und messen?. Workshop: Fotografie und digitale Langzeitarchivierung. Interreg-Projekt „Lichtbild. Kulturschatz Historische Photographie“. Verein Tiroler Archiv für photographische Dokumentation und Kunst. Innsbruck, 31. Januar, 2019

    Export-Dateien: Citavi Endnote RIS ISI BibTeX WordXML

  • Pfeiffer, Michel (2019) : Digitale Bilder. Was darf, was kann bleiben? In: Schöggl-Ernst, Elisabeth; Stockinger, Thomas; Wührer, Jakob (Hg.): Die Zukunft der Vergangenheit in der Gegenwart: Archive als Leuchtfeuer im Informationszeitalter: Wien, 9. - 11. November. Institut für Österreichische Geschichtsforschung: Wien: Böhlau Verlag GmbH & Co. (Veröffentlichungen des Instituts für Österreichische Geschichtsforschung), S. 123-139. Online verfügbar unter https://doi.org/10.7767/9783205232346.123, zuletzt geprüft am 14.08.2020

     

    Export-Dateien: Citavi Endnote RIS ISI BibTeX WordXML

  • Reiss, Simon; Lottner, Thomas; Özen, Ali; Bock, Michael; Bitzer, Andreas (2019): On the RF Excitation of Overlapping Stents: Electro-optical E-field Measurements. Digital Poster. Montréal

    Export-Dateien: Citavi Endnote RIS ISI BibTeX WordXML

  • Rinaldi, Fabio; Kuntschik, Philipp; Gottowik, Jürgen; Leddin, Mathias; Esteban, Raul R.; Weichselbraun, Albert; Ellendorff, Tilia; Colic, Nico; Furrer, Lenz (2019): MedMon: social media analytics for an healthcare application. 4th SwissText Analytics Conference. Winterthur, 18.-19. Juni, 2019. Online verfügbar unter https://youtu.be/SA61WJ57XAc, zuletzt geprüft am 28.05.2021

     

    Export-Dateien: Citavi Endnote RIS ISI BibTeX WordXML

  • Rölke, Heiko; Barkow, Ingo (2019): Fully Automated Assessment. ATP Innovations in Testing. Association of Test Publishers. Orlando, 18. März, 2019

    Abstract: Time has come to put the pieces together to automate the complete assessment cycle. Using modern computer science methods, it is possible to set up an assessment without any human intervention. We outline a proof-of-concept and demonstrate a prototype assessment in the session. Fully automated assessment (FAA) has a huge potential in different areas like self-assessment, screening, learning and other low-stake assessments. FAA is domain-independent (given some pre-requisites are fulfilled) and scales very well. The idea behind FAA is to automate all steps of the assessment cycle. Certain steps have already been handled elsewhere, like automated item generation (AIG) and computer-automated testing (CAT). Fewer publications can be found on aspects like automated test assembly of uncalibrated items and automated result evaluation or automated item calibration. In our work, we combine all steps to come to a truly unsupervised, fully automated assessment from start to end.

    Export-Dateien: Citavi Endnote RIS ISI BibTeX WordXML

  • Rossy, Julian; Wittmer, Andreas; Linden, Erik (2019): Rethinking Airline Business Models. Zürich: Dike Verlag (CFAC - Schriften zur Luftfahrt)

    Abstract: While some low-cost carriers such as JetBlue offer free WIFI, full-service airlines such as United are reducing their services to the bare bones. Starting from this phenomenon, called «convergence of models», this book rethinks the way business models are perceived. We propose a new customer-centric approach, leaving aside the airline-centric reflection. We broke down the four generally accepted business models – low-cost, full-service, regional and leisure – into components and patterns, resulting in a skeleton called «Airline Business Model Framework». This new Airline Business Model Framework gives a new perspective on airline business strategies. We propose a new terminology for dominant business models: no-frills, unbundlers, boutique, and connectors. Successfully tested with more than 130 carriers, the Airline Business Model Framework is a powerful tool for airlines’ employees and aviation professionals to understand their business and compare themselves to competitors.

    Export-Dateien: Citavi Endnote RIS ISI BibTeX WordXML

  • Rossy, Julian: Linden, Erik; Wittmer, Andreas (2019): New Business Model Terminology of Airlines. In: Jahrbuch Schweizer Luft- und Raumfahrt 3, S. 106-107

    Abstract: Many scholars have researched the topic of business models in the commercial aviation industry. They have revealed a phenomenon called "convergence of models": the business model of low-cost carriers goes towards full-service, and the business model of full-service carriers goes towards low-cost. A new publication of the Center for Aviation. Competence of the University of St.Gallen aims to rethink the way business models are perceived and introduces a new terminology.

    Export-Dateien: Citavi Endnote RIS ISI BibTeX WordXML

  • Schade, Edzard; Wagner, Kerstin; Schedlbauer, Mirko (2019): Die Rolle der sozialen Medien in ihrer Öffentlichkeitsfunktion für Journalismus von Radio, TV und Presse. Nutzung, Reichweite und Interaktion. Schlussbericht. Chur. Online verfügbar unter https://www.bakom.admin.ch/bakom/de/home/elektronische-medien/studien/einzelstudien.html, zuletzt geprüft am 17.07.2020

     

    Abstract: Ziel des vorliegenden Projekts ist es, die Funktionsweise und Öffentlichkeitswirkung von sozialen Medien zu verstehen sowie die aktuelle Nutzung der sozialen Medien durch klassische Medienanbieter (konzessionierte öffentliche und private Rundfunkanbieter sowie andere) zu erfassen und zu vergleichen. Zudem werden die Reaktionen und Interaktionen der Rezipienten (Nutzungsverhalten) analysiert, relevante Themen für die sozialen Medien identifiziert und daraus Implikationen abgeleitet.

    Export-Dateien: Citavi Endnote RIS ISI BibTeX WordXML

  • Schade, Edzard; Mastrandrea, Elena; Alt, Sharon (2019): Étude Orientation professionnelle 4.0. Utilisation future des TIC ciblée sur l’information et l’interaction dans les centres cantonaux d’orientation. Chur. Online verfügbar unter https://www.fhgr.ch/fh-graubuenden/angewandte-zukunftstechnologien/schweizerisches-institut-fuer-informationswissenschaft-sii/projekte/studie-berufsberatung-40/, zuletzt geprüft am 22.04.2022

     

    Abstract: La numérisation impose à l’OPUC de développer son offre et son rôle professionnel dans le domaine de la gestion de carrières. En même temps, la numérisation crée de nouvelles possibilités de toucher les groupes cibles de l’OPUC et de fournir, au moyen des technologies de l’information et de la com-munication, des offres d’information et d’interaction adaptatives correspondant à l’hétérogénéité des besoins, sur les thématiques suivantes: profession, formation, entreprise et marché du travail. L’étude Orientation professionnelle 4.0 analyse le potentiel d’innovation qui se dégage des ten-dances de l’évolution technologique pour la recherche et la transmission de l’information ainsi que pour l’interaction dans le contexte de l’OPUC; elle esquisse également des scénarios prospectifs intégrant des types d’offres innovantes. La modélisation de ces scénarios et pistes de solution s’ef-fectue sur la base de plusieurs étapes d’analyse qu’il conviendrait d’approfondir de manière ciblée dans le cadre de la réflexion stratégique qui est en cours et de la mise en oeuvre qui suivra.

    Export-Dateien: Citavi Endnote RIS ISI BibTeX WordXML

  • Schade, Edzard; Mastrandrea, Elena; Alt, Sharon (2019): Studie Berufsberatung 4.0. Der zukünftige Einsatz von ICT mit Fokus auf die Information und Interaktion in den kantonalen Beratungszentren. Chur. Online verfügbar unter https://www.fhgr.ch/fh-graubuenden/angewandte-zukunftstechnologien/schweizerisches-institut-fuer-informationswissenschaft-sii/projekte/studie-berufsberatung-40/, zuletzt geprüft am 22.04.2022

     

    Abstract: Die Digitalisierung fordert die BSLB heraus, ihr Angebot und ihre professionelle Rolle bei der Laufbahnge-staltung weiter zu entwickeln. Zugleich schafft sie neue Möglichkeiten, die Zielgruppen der BSLB zu er-reichen und mittels Informations- und Kommunikationstechnologien auf die heterogenen Bedürfnisse zugeschnittene, adaptive Informations- und Interaktionsangebote zu Themen wie Beruf, Ausbildung, Un-ternehmen und Arbeitsmarkt bereitzustellen. Die Studie «Berufsberatung 4.0» untersucht, welches Innovationspotenzial sich auf Grund der technolo-gischen Entwicklungstrends für die Informationsbeschaffung, -vermittlung und Interaktion im Kontext der BSLB ergeben, und skizziert Zukunftsszenarien mit innovativen Angebotsformen. Die Modellierung der Zukunftsszenarien und Lösungsansätze erfolgt auf der Basis mehrerer Analyseschritte, die im Rah-men der laufenden Strategiebildung und nachfolgenden -umsetzung gezielt zu vertiefen wären.

    Export-Dateien: Citavi Endnote RIS ISI BibTeX WordXML

  • Schade, Edzard; Alt, Sharon; Mastrandrea, Elena (2019) : Modellierung medialer Kunden-Interaktionen mit Hilfe von Personas und User Journey Maps. Fallbeispiel Berufs- und Laufbahnberatung In: Stanoevska-Slabeva, Katarina; Lenz-Kesekamp, Vera (Hg.): Annual Conference of the Swiss Association of Communication and Media Research: Proceedings: Annual Conference of the Swiss Association of Communication and Media Research (SACM-SGKM): St. Gallen, 4. - 5. April: St. Gallen: Universität St. Gallen. Institut für Medien- und Kommunikationsmanagement (MCM), S. 21-23. Online verfügbar unter https://www.alexandria.unisg.ch/publications/260033, zuletzt geprüft am 22.04.2022

     

    Abstract: Der Beitrag setzt sich zum Ziel, den Stand und Entwicklungspotenziale der digitalen Transformation von Mediennutzung, Kommunikation und Interaktion auf der Mikro-Ebene an Hand eines praxisnahen Fallbeispiels systematisch zu beleuchten (Bezug auf den Call for papers: Area III: Micro-level – Media use and media impact). Die Frage nach geeigneten Analysemethoden bildet dabei den Hauptfokus: Der Beitrag zeigt auf, wie mit Hilfe verschiedener – von der klassischen Medienforschung bislang wenig verwendeten – nutzerzentrierter Modellierungsansätze (insbesondere Personas und User Journey Maps) Zukunftsszenarien für innovative Anbieter-Kunden-Interaktion bei der Berufs- und Laufbahnberatung entwickelt werden können.

    Export-Dateien: Citavi Endnote RIS ISI BibTeX WordXML

  • Schär, Armando (2019): Gesuchte Fachkräfte: Digital Business Managerinnen und Manager. In: Wissensplatz (2), S. 8-9. Online verfügbar unter https://www.fhgr.ch/fhgr/medien-und-oeffentlichkeit/publikationen/wissensplatz/september-2019/, zuletzt geprüft am 05.12.2019

     

    Abstract: Als Antwort auf die digitale Veränderung in der Gesellschaft bildet die FH Graubünden seit 2016 Fachkräfte aus, die sich mit Digital Business Management auseinandersetzen. Die praxisnahe Studienrichtung konzentriert sich auf Innovation, Konzeption und Projektleitung in der digitalen Welt.

    Export-Dateien: Citavi Endnote RIS ISI BibTeX WordXML

  • Schär, Armando; Stanoevska-Slabeva, Katarina (2019) : Application of Digital Nudging in Customer Journeys. A Systematic Literature Review: AMCIS 2019 Proceedings: 25th Americas Conference on Information Systems: Cancún, 15. - 17. August. Association for Information Systems

     

    Abstract: More and more decisions are made on screens. Digital nudging attempts to guide users’ decisions on these screens. One relevant application area of digital nudging are customer journeys. Emerging research on this topic mainly analyses digital nudging on companies’ owned conversion screens (i.e. websites). However, in a multi-channel, multi-owner customer journeys (i.e. own website and search engine or social media) there is increasing need to guide users through various digital touchpoints along all stages of the customer journey. This paper examines existing research on the application of digital nudging throughout customer journeys. The literature review reveals that nudging has been considered in customer journey-related literature, but so far with little explicit cross-referencing to nudging and behavioral economics research. The scientific contribution of this paper comprises a synthesis of existing research, identification of research gaps and a research agenda to study the application of digital nudging along the customer journey.

    Export-Dateien: Citavi Endnote RIS ISI BibTeX WordXML

  • Schuldt, Karsten (2019): Anleitung und Vorschläge für Makerspaces in Bibliotheken. Sammelrezension. Teil II (2017-2019). In: RESSI: Revue Electronique Suisse de Science de l' Information (20). Online verfügbar unter http://www.ressi.ch/num20/article_177, zuletzt geprüft am 12.06.2020

     

    Export-Dateien: Citavi Endnote RIS ISI BibTeX WordXML

  • Schuldt, Karsten (2019): Ist Partizipation gleich Partizipation?. Einige Verunsicherungen zu aktuellen partizipativen Prozessen in Bibliotheken. In: BuB. Forum Bibliothek und Information 71 (7), S. 410-412. Online verfügbar unter https://b-u-b.de/archiv/, zuletzt geprüft am 12.06.2020

     

    Abstract: Partizipation ist »in«. Auch bei bibliothekarischen Projekten werden zunehmend Methoden der Teilhabe und Mitbestimmung, vor allem zur Einbeziehung von Nutzerinnen und Nutzern, angewendet. Die Ergebnisse stellen die jeweiligen Initiatoren in der Öffentlichkeit meist sehr positiv dar. Dass sich das nicht immer mit den Eindrücken aller Beteiligten am Partizipationsprozess deckt, zeigt Karsten Schuldt im folgenden Beitrag.

    Export-Dateien: Citavi Endnote RIS ISI BibTeX WordXML

  • Schuldt, Karsten (2019): Neutralität als bürgerliche Bibliotheksideologie. Die Kritik der "Arbeiterbibliotheken" zu Beginn des 20. Jahrhunderts. In: LIBREAS. Library Ideas (35). Online verfügbar unter https://libreas.eu/ausgabe35/schuldt/, zuletzt geprüft am 17.06.2020

     

    Abstract: Dass Bibliotheken bei Bestandsaufbau und -vermittlung die inhaltliche Neutralität als Leitbild haben, ist Ausdruck eines konkreten Weltbildes. Nur aus einem spezifischen Verständnis davon, wie Gesellschaft funktioniert, lässt sich "Neutralität" als anzustrebendes Ziel als praktisch unhinterfragbar positiv werten oder gar behaupten, dass Bibliotheken tatsächlich neutrale Räume und Institutionen wären (also das Ziel und Realität in eins fallen würden). Dieses Weltbild soll in diesem Text allerdings nicht direkt untersucht, also keine Ideologiekritik betrieben werden. Das wäre ein zu komplexes Unternehmen, schon weil es notwendig wäre, die Veränderungen desselben über die Jahrzehnte nachzuzeichnen. Es soll hier auch keine inhaltliche Kritik des Weltbilds unternommen werden. Was in diesem Text stattdessen versucht wird, ist anhand der Geschichte eines heute verschwundenen Bibliothekstyps – dem der "Arbeiterbibliotheken"1 – vom Ende des 19. und Anfang des 20. Jahrhunderts in Deutschland und Österreich zu zeigen, dass die Grundidee, eine Öffentliche Bibliothek müsse neutral sein im Bezug auf Zugang, Angebot, Vermittlung und Bestand, nicht alternativlos ist. Lange existierten Bibliotheken, die dies explizit nicht waren, die zugleich ihre Abgrenzung zu "neutralen" Bibliotheken begründeten und die zudem erfolgreich arbeiteten. Wenn die heute propagierte Form von Öffentlichen Bibliotheken aber nicht alternativlos ist, dann lässt sich sinnvoll fragen, wieso sie dann heute so ist, wie sie ist oder sein soll, wie sie sein soll. Geschichte macht hier das Nachdenken über die Aufgaben und Möglichkeiten von Bibliotheken komplexer. Der Text ist wie folgt aufgebaut: Zuerst wird kurz die Geschichte der "Arbeiterbibliotheken" geschildert. (2) Dazu ist es notwendig, den Kontext – also die sozialistische Bewegung und die gesellschaftlichen Auseinandersetzungen der damaligen Zeit – zu skizzieren. Anschliessend wird die Argumentation der Bibliotheken für ihre eigene Existenz und für ihre Abgrenzung von anderen Bibliothekstypen, insbesondere den Lesehallen, und ihre Kritik an diesen dargelegt. (3) Interessant ist – wie geschildert werden wird –, dass die "Arbeiterbibliotheken" trotz ihrer Kritik grundlegende Überzeugungen mit den von ihnen kritisierten "bürgerlichen Bibliotheken" (und weiteren Bibliothekstypen) teilten. Vor dem Fazit wird das Ende der "Arbeiterbibliotheken" besprochen, da anders die Frage, ob ihre Kritik weiterhin berechtigt ist oder als erledigt gelten kann, nicht fair anzugehen wäre. (4) Auf dieser Basis wird im Fazit diskutiert, ob das Beispiel der Kritik der "Arbeiterbibliotheken" auch etwas über die Weltanschauung sagt, aus der heraus heute die "Neutralität" von Bibliotheken als anzustrebendes Ziel hergeleitet wird, oder ob sie ein rein historischer Fakt ist. (5)

    Export-Dateien: Citavi Endnote RIS ISI BibTeX WordXML

  • Schweizerisches Institut für Entrepreneurship (2019): Jahresbericht. Ausgabe 2018. Chur (Institutsberichte SIFE). Online verfügbar unter https://www.fhgr.ch/fileadmin/publikationen/institutsbericht/fhgr-sife-institutsbericht_2018.pdf, zuletzt geprüft am 09.04.2021

     

    Export-Dateien: Citavi Endnote RIS ISI BibTeX WordXML

  • Schweizerisches Institut für Informationswissenschaft (2019): Jahresbericht. Ausgabe 2018. Chur (Institutsberichte SII). Online verfügbar unter https://www.fhgr.ch/fileadmin/publikationen/institutsbericht/fhgr-sii-institutsbericht_2018.pdf, zuletzt geprüft am 09.04.2021

     

    Export-Dateien: Citavi Endnote RIS ISI BibTeX WordXML

  • Semar, Wolfgang (2019): Big Data. Eine Übersicht. Gastvortrag. RTR Radiotelevisiun Svizra Rumantscha. Chur, 16. Mai, 2019. Online verfügbar unter http://www.semar.de/ws/lit_ws1.html, zuletzt geprüft am 27.08.2020

     

    Export-Dateien: Citavi Endnote RIS ISI BibTeX WordXML

  • Semar, Wolfgang (2019): Wissensmanagement in der Verwaltung. Grundlagen, Einsatzmöglichkeiten und Herausforderungen. Gastvortrag. Berufs, Studien- & Laufbahnberatung des Kantons St. Gallen. St. Gallen, 19. April, 2019. Online verfügbar unter http://www.semar.de/ws/lit_ws1.html, zuletzt geprüft am 27.08.2020

     

    Export-Dateien: Citavi Endnote RIS ISI BibTeX WordXML

  • Sorg, Florian (2019): Eine Ausbildung für die Praxis – aus Praxisperspektive. In: Wissensplatz (2), S. 30-31. Online verfügbar unter https://www.fhgr.ch/fhgr/medien-und-oeffentlichkeit/publikationen/wissensplatz/september-2019/, zuletzt geprüft am 06.12.2019

     

    Abstract: Das Certificate of Advanced Studies (CAS) Führung öffentliche Verwaltung und NPO vertsteht sich als eine praxisorientierte Weiterbildung für Personen in der öffentlichen Verwaltung und in Non-Profit-Organisationen (NPO) in der Südostschweiz.

    Export-Dateien: Citavi Endnote RIS ISI BibTeX WordXML

  • Steigmeier, Andreas; Wildi, Tobias (2019) : Ein digitales Gedächtnis?. Digitale Unterlagen archivieren und nutzbar halten In: Förster, Bärbel: Ohne Gedächtnis keine Zukunft: Oder: Archive brauchen Gegenwart. Eine Bilanz zu 20 Jahren «Archiv Demokratischer Sozialismus».. Rosa Luxemburg Stiftung, S. 99-102. Online verfügbar unter https://www.rosalux.de/publikation/id/41364/ohne-gedaechtnis-keine-zukunft?cHash=2e9f8969f033309c6ae9e21b490d4e37, zuletzt geprüft am 13.10.2021

     

    Abstract: Ein digitales Archiv hat das Ziel, digitale Unterlagen über möglichst lange Zeiträume hinweg nutzbar zu halten. Was die Grundprinzipien sind, um dieses Ziel zu erreichen, beschreibt dieser Beitrag.

    Export-Dateien: Citavi Endnote RIS ISI BibTeX WordXML

  • Streuli, Elisa; Gottschalk, Klaus; Jordi, Christoph; Engler, Monika (2019) : Ältere Erwerbsbevölkerung – Potenziale erkennen und nutzen In: Negri, Christoph: Führen in der Arbeitswelt 4.0: Berlin, Heidelberg: Springer (Der Mensch im Unternehmen: Impulse für Fach- und Führungskräfte), S. 181-194. Online verfügbar unter https://doi.org/10.1007/978-3-662-58411-8_14, zuletzt geprüft am 23.04.2020

     

    Abstract: Komplexe Probleme bedingen vielfältige und kreative Lösungen. So ist es auch mit dem Fachkräftemangel: Diesem kann nur dann begegnet werden, wenn Unternehmensanforderungen einerseits und Fähigkeiten der Mitarbeitenden andererseits möglichst gut zusammenpassen. Eine von der Kommission für Technologie und Innovation geförderte Studie hat dies für die Altersgruppe der über 55-Jährigen in zwei Schweizer Großunternehmen untersucht (Engler et al. 2016, Aging-Workforce. Das Potenzial erkennen und mobilisieren. metrobasel, Basel). Dazu wurden insgesamt rund 2800 Mitarbeitende und Führungspersonen befragt. Mit 30 Personen wurden weiterführende Interviews geführt. Aus dieser Befragung wurden Instrumente entwickelt, die von einem Beratungsunternehmen weiter erprobt wurden. Die Erfahrungen in der Praxis zeigen, dass es wichtig ist, für die Anliegen der älteren Mitarbeitenden sensibilisiert zu sein. Damit ältere Mitarbeitende möglichst lang, produktiv und zufrieden im Arbeitsprozess bleiben, braucht es jedoch keine standardisierten Sonderprogramme, sondern angepasste Lösungen, die sowohl die Erfordernisse des Unternehmens als auch die Kompetenzen und Anliegen der Mitarbeitenden berücksichtigen. Der vorliegende Artikel ist in drei Teile gegliedert: Im 1. Teil fassen Elisa Streuli und Monika Engler die Erkenntnisse aus dem Projekt z.Hd. der Kommission für Technologie und Innovation (KTI): „Aging Workforce: Das Potenzial erkennen und mobilisieren“ zusammen. Im 2. Teil stellen Klaus Gottschalk und Christoph Jordi die Ergebnisse auf den Prüfstand der Praxis. Der 3. Teil leitet aus Forschung und Praxis Schlussfolgerungen ab.

    Export-Dateien: Citavi Endnote RIS ISI BibTeX WordXML

  • Szász, Levente; Rácz, Béla-Gergely; Scherrer, Maike; Deflorin, Patricia (2019): Disseminative capabilities and manufacturing plant roles in the knowledge network of MNCs. In: International Journal of Production Economics (208), S. 294-304. DOI: 10.1016/j.ijpe.2018.12.004

    DOI: https://doi.org/10.1016/j.ijpe.2018.12.004 

    Abstract: Manufacturing plants operating within the international manufacturing network (IMN) of a multinational company (MNC) frequently participate in the intra-company creation and distribution of knowledge, thereby contributing to the competitive advantage of the whole company and at the same time strengthening their own position within the MNC. International business and operations management literature suggests that plants taking up a knowledge-sending role within their IMN have a stronger position within the company. Nevertheless, literature offers little guidance on how to become a knowledge disseminator within the IMN. This article proposes to fill an important gap in the literature related to the concept of disseminative capacity, aiming (1) to explore how the knowledge-sending and knowledge-receiving roles of manufacturing plants can be assessed in an IMN context, and (2) to identify the capabilities needed for a plant to become a knowledge-sending unit within the IMN. To reach this objective, thirteen case studies were analyzed involving plants in four different countries. Results from the case studies show that (1) manufacturing plants can be positioned along a continuum from predominantly knowledge-receiving to predominantly knowledge-sending units, with multiple intermediary positions coexisting; (2) several plants have a strategic intent to change their positions, moving mainly along this continuum towards a higher intensity of knowledge-sending roles; (3) three elements are identified as necessary preconditions to develop disseminative capabilities, namely a knowledge-sharing-oriented organizational culture, incentive systems and organizational structures that reward knowledge sharing, and the intensity of inter-plant human interactions.

    Export-Dateien: Citavi Endnote RIS ISI BibTeX WordXML

  • Tajeddini, Kayhan; Merkle, Thorsten (2019): Utilizing grounded theory to model Airbnb experiences at practice. Stand-Up Presentation. Asia Pacific + EURO CHRIE Joint Conference. APacCHRIE EuroCHRIE. Hongkong, 22. Mai, 2019

     

    Export-Dateien: Citavi Endnote RIS ISI BibTeX WordXML

  • Tellenbach, Carla Elisa (2019): B2B-Kundenprofil. Mit welchen Kundendaten kann das B2B-Kundenprofil gestärkt werden?. Chur (Churer Schriften zur Informationswissenschaft. Arbeitsbereich Informationswissenschaft). Online verfügbar unter https://www.fhgr.ch/fhgr/angewandte-zukunftstechnologien/schweizerisches-institut-fuer-informationswissenschaft-sii/publikationen/churer-schriften/, zuletzt geprüft am 16.01.2020

     

    Abstract: Das Ziel dieser Bachelorthesis ist es, zu definieren, welche Kundendaten essentiell sind, um das Kundenprofil eines Kunden im Bereich Business-to-Business zu stärken. Des Weiteren ist diese Arbeit bestrebt, herauszufinden, wie die definierten Kundendaten automatisiert in ein CRM-System geladen werden. Am Schluss wird, basierend auf den Erkenntnissen der Literaturrecherche, ein Konzept für ein mittelgrosses Digitalunternehmen erarbeitet, das digitale Lösungen entwickelt. Somit wird folgende Forschungsfrage gestellt: Mit welchen Kundendaten, die die Kundenbeziehung fördern, kann das Kundenprofil für ein mittelgrosses B2B-Digitalunternehmen gestärkt werden, und mit welchen CRM-Systeme können diese Daten automatisch erfasstwerden?Um diese Forschungsfrage zu beantworten, wurde eine umfassende Literaturanalyse durchgeführt, in der die Kundenbeziehung in der B2B-Branche genauer analysiert wurde und Massnahmen abgeleitet wurden, wie diese verbessert werden kann. Mit diesen Erkenntnissen der Literaturrecherche wurden die Kundendaten definiert, die ein B2B-Kundenprofil stärken. Danach wurden in einem nächsten Schritt zwei CRM-Systeme analysiert, um Möglichkeiten aufzuzeigen, wie diese Daten automatisiert extrahiert werden können. Die ganze Arbeit konnte mit einem Anwendungsfall attraktiver gestaltet werden: So wurden echte CRM-Daten von einem B2B-Unternehmen analysiert, wobei Lücken in der Datenerhebung aufgezeigt wurden. Die Literaturanalyse sowie die CRM-Analyse haben ergeben, dass mittelgrosse Digitalunternehmen mittels CRM-Systemen wie HubSpot und Salesforce wichtige Kundendaten automatisiert sammeln können. Mit der Bereitstellung von Formularen auf der eigenen Webseite, Tools für die E-Mail-Automation und die Integration in verschiedene Social-Media-Plattformen lassen persönliche Kundendaten sich automatisch extrahieren.

    Export-Dateien: Citavi Endnote RIS ISI BibTeX WordXML

  • Tran, Thuc Lan (2019): Allegra a Cuira!. In: Wissensplatz (2), S. 22-23. Online verfügbar unter https://www.fhgr.ch/fhgr/medien-und-oeffentlichkeit/publikationen/wissensplatz/september-2019/, zuletzt geprüft am 05.12.2019

     

    Abstract: Zum Auftakt des Herbstsemesters 2018 hiess das Institut für Tourismus und Freizeit die ersten vier Studentinnen des Joint Program Tourism der FH Graubünden und der Shanghai University of Engineering Science (SUES) in Chur willkommen. Nach drei Jahren Studium im College-Programm an ihrer Heimatuniversität in China hatten sie alle Hürden gemeistert, um das letzte Jahr an der FH Graubünden absolvieren zu dürfen und hier gemeinsam mit ihren Schweizer Mitstudierenden einen Bachelorabschluss in Tourismus zu erwerben.

    Export-Dateien: Citavi Endnote RIS ISI BibTeX WordXML

  • Tran, Thuc Lan (2019): Immer mehr Chinesen reisen ins Ausland. Gastkommentar. In: Bündner Tagblatt 167, 2019 (Nr. 233, 7. Oktober)

    Export-Dateien: Citavi Endnote RIS ISI BibTeX WordXML

  • Tran, Thuc Lan (2019) : Immer mehr Chinesinnen und Chinesen reisen ins Ausland . Blog (Studentenfutter) . Online verfügbar unter https://www.suedostschweiz.ch/blogs/studentenfutter/2019-10-14/immer-mehr-chinesinnen-und-chinesen-reisen-ins-ausland , zuletzt geprüft am 19.02.2021

     

    Abstract: Thuc Lan Tran berichtet in ihrem Blogbeitrag über Touristinnen und Touristen aus China.

    Export-Dateien: Citavi Endnote RIS ISI BibTeX WordXML

  • Tran, Thuc Lan (2019) : Immer mehr Chi­ne­sin­nen und Chi­ne­sen reisen ins Ausland . Blog (FHGR Blog) . Online verfügbar unter https://blog.fhgr.ch/blog/der-trend-zeigt-nach-oben-immer-mehr-chinesische-touristen/ , zuletzt geprüft am 22.02.2021

     

    Abstract: Thuc Lan Tran berichtet in ihrem Blogbeitrag über Touristinnen und Touristen aus China.

    Export-Dateien: Citavi Endnote RIS ISI BibTeX WordXML

  • Trepp, Gian-Reto; Voll, Frieder (2019): Eine neue Belieferungsvariante für Berghütten?. Tourismusforum. In: Bündner Tagblatt 167, 2019 (Nr. 150, 1. Juli)

    Export-Dateien: Citavi Endnote RIS ISI BibTeX WordXML

  • Tschanz, Nathaly (2019) : In 5 Tagen um die Welt . Eng­lisch lernen in vir­tu­el­len Räumen . Blog (FHGR Blog) . Online verfügbar unter https://blog.fhgr.ch/blog/in-5-tagen-um-die-welt-englisch-lernen-in-virtuellen-raeumen/ , zuletzt geprüft am 22.02.2021

     

    Abstract: Virtual Reality (virtuelle Realität, VR) brauchte Zeit, um real zu werden.

    Export-Dateien: Citavi Endnote RIS ISI BibTeX WordXML

  • Voegeli, Guillaume; Hediger, Werner; Romerio, Franco (2019): Sustainability assessment of hydropower. Using causal diagram to seize the importance of impact pathways. In: Environmental Impact Assessment Review 77, S. 69-84. Online verfügbar unter https://doi.org/10.1016/j.eiar.2019.03.005, zuletzt geprüft am 30.01.2020

     

    Abstract: Major factor in the electricity production, the number of hydropower plants is still steadily growing worldwide. Besides, such facilities entail a whole range of effects. A sound and indepth assessment of all the impacts arising from each new project is required. While sustainability assessment tools provide relevant instruments in this aim, as they enable the evaluation of aspects from various kinds, interrelations between the latter are frequently overlooked. Based on the available literature, we use the concept of the causal diagram to structure and represent hydropower impacts in a generic form through causal networks. We develop and present a series of ten causal diagrams, each focusing on one specific topic. Strongly interrelated, the diagrams highlight the close ties existing between the multiple aspects of hydropower and enable a clear understanding of such links. A plain grasp of the impact pathways is essential to gain a holistic and comprehensive perspective of the consequences ensuing from the implementation of hydropower facilities. This step is also crucial in identifying relevant and concrete measures to mitigate undesirable impacts. All in all, such causal diagrams are meant to be used as guidance and supportive tools by decision makers and concerned stakeholders.

    Export-Dateien: Citavi Endnote RIS ISI BibTeX WordXML

  • Voll, Frieder (2019): Ein Ende des Staus?. Neue Mobilitätskonzepte für Graubünden. Wissenschaftscafé Graubünden. Hochschule für Technik und Wirtschaft HTW Chur. Chur, 13. Juni, 2019

     

    Export-Dateien: Citavi Endnote RIS ISI BibTeX WordXML

  • Voll, Frieder (2019): What's Flix? (Einblicke in die Forschung). Online verfügbar unter https://www.fhgr.ch/fileadmin/publikationen/forschungsbericht/fhgr-Einblicke_in_die_Forschung_2019.pdf, zuletzt geprüft am 09.04.2021

     

    Abstract: Das beliebte Ausflugsziel Alp Flix im Parc Ela ist gleichzeitig ein wichtiges Naturschutz-gebiet. Das Projekt untersucht mittels einer App direkt bei den Gästen und ohne externes Einwirken, wie diese das Gebiet erleben und wo es Verbesserungspotenzial hinsichtlich Tourismus und Naturschutz gibt.

    Export-Dateien: Citavi Endnote RIS ISI BibTeX WordXML

  • Voll, Frieder; Bügler, Tanja (2019): What’sFlix? Wie sehen und erleben unterschiedliche Nutzergruppen die Alp Flix?. 3. Tagung Parkforschung Schweiz. Parkforschung Schweiz. Bern, 29. Oktober, 2019. Online verfügbar unter https://naturwissenschaften.ch/service/events/110256-3.-tagung-parkforschung-schweiz, zuletzt geprüft am 16.04.2020

     

    Export-Dateien: Citavi Endnote RIS ISI BibTeX WordXML

  • Voll, Frieder; Bügler, Tanja; Aebli, Annika (2019): What's Flix?. Wie sehen und erleben unterschiedliche Nutzergruppen die Alp Flix?. Chur. Online verfügbar unter https://www.fhgr.ch/fhgr/entwicklung-im-alpinen-raum/institut-fuer-tourismus-und-freizeit-itf/projekte/whats-flix/, zuletzt geprüft am 03.06.2021

     

    Abstract: Das beliebte Ausflugsziel Alp Flix im Parc Ela ist gleichzeitig ein wichtiges Naturschutzgebiet. Das Projekt untersucht mittels einer App direkt bei den Gästen und ohne externes Einwirken, wie diese das Gebiet erleben und wo es Verbesserungspotenzial hinsichtlich Tourismus und Naturschutz gibt.

    Export-Dateien: Citavi Endnote RIS ISI BibTeX WordXML

  • Walser, Daniel A. (2019): Architecture and Infrastructure in the Grisons. Not just an image, it is constructed, Contemporary architecture. American Institute of Architects. Vals, 1. Oktober, 2019

    Export-Dateien: Citavi Endnote RIS ISI BibTeX WordXML

  • Walser, Daniel A. (2019): Rudolf Olgiati (1910-95), Gelbes Haus Flims. Vortrag für Studierende Innenarchitektur Hochschule Luzern FHLU. Flims, 3. Oktober, 2019

    Export-Dateien: Citavi Endnote RIS ISI BibTeX WordXML

  • Walser, Daniel A. (2019): Rudolf Olgiati (1910-95), Gelbes Haus Flims. Vortrag für Studierende Innenarchitektur SUPSI. Flims, 29. September, 2019

    Export-Dateien: Citavi Endnote RIS ISI BibTeX WordXML

  • Walser, Daniel A. (2019): Architekturführer Veltlin. Chur (Zeitgenössische Architektur in den Alpen). Online verfügbar unter https://www.fhgr.ch/fhgr/entwicklung-im-alpinen-raum/institut-fuer-bauen-im-alpinen-raum-ibar/projekte/zeitgenoessische-architektur-in-den-alpen/#c10643, zuletzt geprüft am 31.03.2022

     

    Abstract: Das Projekt «Zeitgenössische Architektur in den Alpen» verschafft sich einen Überblick über das architektonische Geschehen in den verschiedenen Regionen des Alpenraums. Die Architektur im Veltlin ist nördlich der Alpen gänzlich unbekannt, obwohl einige bemerkenswerte Bauwerke hier entstanden sind und einige engagierte Architekten und Architektinnen dort Projekte entwickeln. Aber auch was in den französischen Alpen, im westlichen Alpenraum Italiens oder im alpinen Slowenien geschieht, ist wenig bekannt. Diese Wissenslücken werden mit dem Projekt systematisch analysiert und geschlossen. Aus den spezifischen Feldforschungen mit Studierenden entstehen zu den jeweiligen Regionen handliche Architekturführer.

    Export-Dateien: Citavi Endnote RIS ISI BibTeX WordXML

  • Walser, Daniel A. (2019): "Substanz gewinnen durch klare architektonische Aussage. Den Zeitgeist erfassen, ohne den Genius Loci zu verraten". Andres Liesch (1927-1990), Architekt, Chur und Zürich. In: Bündner Monatsblatt 34 (2), S. 178-199. DOI: 10.5169/seals-842066

    DOI: https://dx.doi.org/ 

    Abstract: Der Architekt Andres Liesch ist wohl die markanteste Persönlichkeit der Architektur nach dem Zweiten Weltkrieg in Graubünden. Über 250 Gebäude aus seiner Feder stehen in Graubünden und im Kanton Zürich. Einen bedeutenden Teil davon bilden 37 Schulhäuser, welche er vornehmlich in Graubünden errichtete. Lieschs Generation von Architekten und Bauingenieuren war für den Bau der noch heute benutzten Infrastruktur verantwortlich. Sie hat den modernen Kanton Graubünden erbaut. Andres Liesch hat neben Schulen viele öffentliche Bauten errichtet. Gerade hier zeigt sich, dass seine Bauwerke von hoher räumlicher Komplexität und struktureller Stringenz geprägt sind. Seine Bauwerke sind effizient organisiert und solide konstruiert. Sie strahlen nicht nur Langlebigkeit aus, durch die konsequente Verwendung von stabilen Baumaterialien wie Beton und Holz sind sie auch einfach zu unterhalten.

    Export-Dateien: Citavi Endnote RIS ISI BibTeX WordXML

  • Walser, Daniel A.; Würth, Jutta (2019): «Die Berge geben viel, sie fordern aber auch viel …». In: Wissensplatz (2), S. 18-19. Online verfügbar unter https://www.fhgr.ch/fhgr/medien-und-oeffentlichkeit/publikationen/wissensplatz/september-2019/, zuletzt geprüft am 05.12.2019

     

    Abstract: Die Münchner Architekturstudentin Marie Stockmaier hat sich entschieden, ihr obligatorisches Auslandsstudium als Austauschstudentin an der FH Graubünden zu absolvieren. Fragestellungen zum Bauen im alpinen Raum spielen in der Ausbildung an der Fach- hochschule in Graubünden eine wichtige Rolle. Genau dieser Aspekt hat sie überzeugt, ein Jahr in Chur zu verbringen. Ihre Erfahrungen aus dem Bachelorstudium sind vielfältig und werden sie und ihre Arbeit für immer prägen.

    Export-Dateien: Citavi Endnote RIS ISI BibTeX WordXML

  • Wälter, Raphael (2019): Erfolg und Misserfolg von Motionen in der Bundesversammlung. Eine Analyse der 49. Legislatur (2011-2015). Bern: KPM-Verlag (KPM-Schriftenreihe)

     

    Abstract: Mit einer Motion können einzelne Ratsmitglieder, Fraktionen oder Kommissionen den Bundesrat beauftragen, eine konkrete Massnahme zu treffen oder der Bundesversammlung einen Entwurf zu einem Erlass vorzulegen. Thema der Masterarbeit, die diesem Buch zugrunde liegt, ist der Erfolg von Motionen im Schweizer Parlament und spezifisch die Frage, welche Faktoren sich auf die Wahrscheinlichkeit der Annahme von Motionen auswirken.

    Export-Dateien: Citavi Endnote RIS ISI BibTeX WordXML

  • Wang, Changbo; Burch, Michael; Krone, Michael (Hg.) (2019): The 12th International Symposium on Visual Information Communication and Interaction. Proceedings. VINCI. Shanghai, 20. - 22. September. New York: Association for Computing Machinery (ACM). Online verfügbar unter https://doi.org/10.1145/3356422, zuletzt geprüft am 09.09.2021

     

    Export-Dateien: Citavi Endnote RIS ISI BibTeX WordXML

  • Weibel, Thomas (): 93 Gramm (100 Sekunden Wissen - das Hörlexikon). Radio SRF 2 Kultur, 2019. Online verfügbar unter https://www.srf.ch/sendungen/100-sekunden-wissen/93-gramm, zuletzt geprüft am 24.01.2020

     

    Abstract: Haben Sie sich schon mal gefragt, wie die Menschen ihr Vermögen gemessen haben, als es noch kein Geld gab? Ein Forscher der Uni Göttingen hat genau das getan. Was er herausfand, ist eine kleine Sensation: Die Menschen haben gewogen.

    Export-Dateien: Citavi Endnote RIS ISI BibTeX WordXML

  • Weibel, Thomas (): Alarm (100 Sekunden Wissen - das Hörlexikon). Radio SRF 2 Kultur, 2019. Online verfügbar unter https://www.srf.ch/sendungen/100-sekunden-wissen/alarm, zuletzt geprüft am 24.01.2020

     

    Abstract: Wenn Sie sich vom Radio oder Ihrer Armbanduhr haben wecken lassen, dann heisst die Weckfunktion «Alarm». Wir wollen stark hoffen, dass das der einzige Alarm ist, den Sie heute hören werden, denn wo ein Alarm ist, da ist meistens auch ernste Gefahr.

    Export-Dateien: Citavi Endnote RIS ISI BibTeX WordXML

  • Weibel, Thomas (): Antischall (100 Sekunden Wissen - das Hörlexikon). Radio SRF 2 Kultur, 2019. Online verfügbar unter https://www.srf.ch/sendungen/100-sekunden-wissen/antischall, zuletzt geprüft am 24.01.2020

     

    Abstract: Was Schall ist, wissen wir spätestens, wenn wir uns über die laute Baustelle oder den lauten Verkehr ärgern. Was aber nicht alle wissen: Schall gibt es auch als sein exaktes Gegenteil, und das nennt sich dann «Antischall». Was das ist? Hören Sie selbst. Schall und Antischall.

    Export-Dateien: Citavi Endnote RIS ISI BibTeX WordXML

  • Weibel, Thomas (): Bagatelle (100 Sekunden Wissen - das Hörlexikon). Radio SRF 2 Kultur, 2019. Online verfügbar unter https://www.srf.ch/sendungen/100-sekunden-wissen/bagatelle, zuletzt geprüft am 24.01.2020

     

    Abstract: Bagatellen sind Kleinigkeiten, Lappalien, Geringfügigkeiten, nichts, womit man seine Zeit verschwenden sollte. In der Musik aber gibt es Bagatellen, die zwar kurz sein mögen, aber deshalb noch lange nicht klein.

    Export-Dateien: Citavi Endnote RIS ISI BibTeX WordXML

  • Weibel, Thomas (): Bibliothek von Alexandria (100 Sekunden Wissen - das Hörlexikon). Radio SRF 2 Kultur, 2019. Online verfügbar unter https://www.srf.ch/sendungen/100-sekunden-wissen/bibliothek-von-alexandria, zuletzt geprüft am 24.01.2020

     

    Abstract: Die Bibliothek von Alexandria war sozusagen das Internet der Antike: Das Institut im Nildelta ganz im Norden Ägyptens soll angeblich alles verfügbare Wissen der Zeit enthalten haben - eine Abschrift jedes einzelnen Schriftstücks der ganzen Welt.

    Export-Dateien: Citavi Endnote RIS ISI BibTeX WordXML

  • Weibel, Thomas (): Bibliothekskatalog des Hernando Colón (100 Sekunden Wissen - das Hörlexikon). Radio SRF 2 Kultur, 2019. Online verfügbar unter https://www.srf.ch/sendungen/100-sekunden-wissen/bibliothekskatalog-des-hernando-colon, zuletzt geprüft am 24.01.2020

     

    Abstract: Es ist noch nicht so lange her, da hat man sich in staubigen Zettelkästen noch die Finger wund geblättert. Kataloge listen Bücher, Bilder, aber auch Gegenstände und Waren auf. Viele Angebote könnten wir ohne Katalog gar nicht nutzen – man stelle sich einmal Amazon oder Ebay ohne Katalogsuche vor.

    Export-Dateien: Citavi Endnote RIS ISI BibTeX WordXML

  • Weibel, Thomas (): Birkenpech (100 Sekunden Wissen - das Hörlexikon). Radio SRF 2 Kultur, 2019. Online verfügbar unter https://www.srf.ch/sendungen/100-sekunden-wissen/birkenpech, zuletzt geprüft am 24.01.2020

     

    Abstract: Eine kleine Unachtsamkeit, und der Henkel der Lieblingsteetasse ist ab. Aber eigentlich kein Problem: Mit etwas Universalkleber ist die Tasse bald wieder wie neu. Das wussten schon die Menschen der Urzeit, und auch den Leim kannten sie schon: Birkenpech. Was steckt hinter diesem Wunderkleber?

    Export-Dateien: Citavi Endnote RIS ISI BibTeX WordXML

  • Weibel, Thomas (): Celebration (100 Sekunden Wissen - das Hörlexikon). Radio SRF 2 Kultur, 2019. Online verfügbar unter https://www.srf.ch/sendungen/100-sekunden-wissen/celebration, zuletzt geprüft am 24.01.2020

     

    Abstract: Das Erbe des legendären Trickfilmzeichners Walt Disney sind Erlebnisparks und zahllose Kinderfilme. Seine letzte Vision aber blieb nahezu unbekannt: «Celebration», eine von A bis Z durchgeplante Stadt im US-Bundesstaat Florida.

    Export-Dateien: Citavi Endnote RIS ISI BibTeX WordXML

  • Weibel, Thomas (): Cracking Art (100 Sekunden Wissen - das Hörlexikon). Radio SRF 2 Kultur, 2019. Online verfügbar unter https://www.srf.ch/sendungen/100-sekunden-wissen/cracking-art, zuletzt geprüft am 24.01.2020

     

    Abstract: Plastik hat einen schlechten Ruf: Jede Schweizerin, jeder Schweizer wirft pro Jahr 100 Kilo davon weg, und viel zuviel davon landet am Ende im Meer, mit verheerenden Folgen. Eine Künstlergruppe hat sich ganz dem Plastik verschrieben. Was steckt hinter ihrer «Cracking Art»?

    Export-Dateien: Citavi Endnote RIS ISI BibTeX WordXML

  • Weibel, Thomas (): Doppelagent (100 Sekunden Wissen - das Hörlexikon). Radio SRF 2 Kultur, 2019. Online verfügbar unter https://www.srf.ch/sendungen/100-sekunden-wissen/doppelagent, zuletzt geprüft am 24.01.2020

     

    Abstract: Vor einem Jahr hielt der Fall des Sowjetspions Sergej Skripal die Welt in Atem. Skripal und seine Tochter Julia waren in einem Park im südenglischen Salisbury vergiftet worden, mit dem russischen Kampfstoff «Nowitschok». Skripal war das, was man einen Doppelagenten nennt.

    Export-Dateien: Citavi Endnote RIS ISI BibTeX WordXML

  • Weibel, Thomas (): Humbug (100 Sekunden Wissen - das Hörlexikon). Radio SRF 2 Kultur, 2019. Online verfügbar unter https://www.srf.ch/sendungen/100-sekunden-wissen/humbug, zuletzt geprüft am 24.01.2020

     

    Abstract: Dänemark verkauft Grönland an Amerika? Donald Trump wird nächster Friedensnobelpreisträger? Humbug, nichts als Humbug. Das Wort «Humbug» ist ursprünglich englisch, und es ist sozusagen die «fake news» des 19. Jahrhunderts. Eine kleine Wortgeschichte in 100 Sekunden.

    Export-Dateien: Citavi Endnote RIS ISI BibTeX WordXML

  • Weibel, Thomas (): Kapuze (100 Sekunden Wissen - das Hörlexikon). Radio SRF 2 Kultur, 2019. Online verfügbar unter https://www.srf.ch/sendungen/100-sekunden-wissen/kapuze, zuletzt geprüft am 24.01.2020

     

    Abstract: Der Herbst hat auch seine unangenehmen Seiten. Wenn es nass und kalt wird, dann hilft die altbewährte Kapuze. Die Kapuze hat man immer dabei, und mit dem Kapuzenpulli ist sie wieder so richtig in Mode gekommen. Was hat eine Kapuze aber mit Kloster und Kaffee zu tun? Mehr als man denkt...

    Export-Dateien: Citavi Endnote RIS ISI BibTeX WordXML

  • Weibel, Thomas (): Kerbholz (100 Sekunden Wissen - das Hörlexikon). Radio SRF 2 Kultur, 2019. Online verfügbar unter https://www.srf.ch/sendungen/100-sekunden-wissen/kerbholz, zuletzt geprüft am 24.01.2020

     

    Abstract: Wer etwas auf dem Kerbholz hat, der hat einen denkbar schlechten Ruf. Die Redewendung hat einen sehr konkreten Hintergrund: Das Kerbholz – ein Holzstück mit angebrachten Kerben – gab es tatsächlich, als eine Art Schuldenregister der Vorzeit. 100 Sekunden Wissen über eine ganz besondere Urkunde.

    Export-Dateien: Citavi Endnote RIS ISI BibTeX WordXML

  • Weibel, Thomas (): Klicken (100 Sekunden Wissen - das Hörlexikon). Radio SRF 2 Kultur, 2019. Online verfügbar unter https://www.srf.ch/sendungen/100-sekunden-wissen/klicken, zuletzt geprüft am 24.01.2020

     

    Abstract: Hunderte Male klicken wir uns täglich durch Programme und Webseiten. Doch warum nennen wir das, was wir mit dem Mausfinger tun, eigentlich «klicken»? Das war in den Anfängen der Computermaus nämlich noch gar nicht so klar. Die erstaunliche Karriere des Verbs «klicken» – in 100 Sekunden.

    Export-Dateien: Citavi Endnote RIS ISI BibTeX WordXML

  • Weibel, Thomas (): Mace (100 Sekunden Wissen - das Hörlexikon). Radio SRF 2 Kultur, 2019. Online verfügbar unter https://www.srf.ch/sendungen/100-sekunden-wissen/mace, zuletzt geprüft am 24.01.2020

     

    Abstract: Die Augen der Welt sind auf das britische Unterhaus gerichtet und auf die altertümlichen Sitten. Dazu gehört auch eine goldene, verzierte Keule, die sogenannte "mace", die gut sichtbar vor den beiden Rednerpulten platziert ist. Sie liegt einfach zur Zierde da, doch ohne sie geht buchstäblich nichts.

    Export-Dateien: Citavi Endnote RIS ISI BibTeX WordXML

  • Weibel, Thomas (): Marzipan (100 Sekunden Wissen - das Hörlexikon). Radio SRF 2 Kultur, 2019. Online verfügbar unter https://www.srf.ch/sendungen/100-sekunden-wissen/marzipan-2, zuletzt geprüft am 24.01.2020

     

    Abstract: Ostern ist auch die hohe Zeit der Leckereien. Schokoladehasen gehören ebenso ins Osternest wie die bemalten Ostereier. Wers allerdings ganz besonders edel mag, der verschenkt Hasen und Eier aus Marzipan, denn Marzipan gehört seit Jahrhunderten auf den europäischen Gabentisch.

    Export-Dateien: Citavi Endnote RIS ISI BibTeX WordXML

  • Weibel, Thomas (): Meme (100 Sekunden Wissen - das Hörlexikon). Radio SRF 2 Kultur, 2019. Online verfügbar unter https://www.srf.ch/sendungen/100-sekunden-wissen/meme, zuletzt geprüft am 24.01.2020

     

    Abstract: Von «Planking» bis «Ice bucket challenge»: Memes begegnen uns jeden Tag, diese, mal mehr, mal weniger originellen Abwandlungen eines bekannten Musters in Form eines Fotos oder Videos. Doch was sind diese viral verbreitenden Memes, die geradezu zur Kommunikationsform wurden.

    Export-Dateien: Citavi Endnote RIS ISI BibTeX WordXML

  • Weibel, Thomas (): Messer (100 Sekunden Wissen - das Hörlexikon). Radio SRF 2 Kultur, 2019. Online verfügbar unter https://www.srf.ch/sendungen/100-sekunden-wissen/messer, zuletzt geprüft am 24.01.2020

     

    Abstract: Das universellste Werkzeug des Menschen, so pflegen wir im Informationszeitalter zu sagen, ist der Computer. Tatsächlich ist es wohl etwas ganz anderes: das Messer. Kein Tag, an dem wir es nicht zur Hand nehmen. Eine kleine Kulturgeschichte des Schneidens.

    Export-Dateien: Citavi Endnote RIS ISI BibTeX WordXML

  • Weibel, Thomas (): Newsticker (100 Sekunden Wissen - das Hörlexikon). Radio SRF 2 Kultur, 2019. Online verfügbar unter https://www.srf.ch/sendungen/100-sekunden-wissen/newsticker, zuletzt geprüft am 24.01.2020

     

    Abstract: «Ticker» ist ein lautmalerisches Wort, welches das Geräusch eines Telexapparats beim Übermitteln von Nachrichten nachahmt. Der Telex war generationenlang der Inbegriff von Übermittlung in Echtzeit. Mittlerweile ist er ausgestorben – doch der Liveticker lebt.

    Export-Dateien: Citavi Endnote RIS ISI BibTeX WordXML

  • Weibel, Thomas (): Odeion Odeon (100 Sekunden Wissen - das Hörlexikon). Radio SRF 2 Kultur, 2019. Online verfügbar unter https://www.srf.ch/sendungen/100-sekunden-wissen/odeion-odeon, zuletzt geprüft am 24.01.2020

     

    Abstract: «Odeon» klingt seltsam vertraut, weil es in jeder zweiten Schweizer Stadt ein Kino, eine Bar oder ein Restaurant mit dem Namen «Odeon» gibt. Odeon klingt aber gleichzeitig seltsam, weil im Grunde kaum jemand weiss, was eigentlich ein Odeon ist.

    Export-Dateien: Citavi Endnote RIS ISI BibTeX WordXML

  • Weibel, Thomas (): Palaver (100 Sekunden Wissen - das Hörlexikon). Radio SRF 2 Kultur, 2019. Online verfügbar unter https://www.srf.ch/sendungen/100-sekunden-wissen/palaver, zuletzt geprüft am 24.01.2020

     

    Abstract: «Hard Brexit» oder «Soft Brexit», «Deal» oder «No-deal-Brexit»: Europa erlebt zur Zeit endlose Palaver im britischen Unterhaus. Auch hierzulande erweisen sich die Debatten oft genug als Palaver. Aber eigentlich tun wir dem Wort damit unrecht.

    Export-Dateien: Citavi Endnote RIS ISI BibTeX WordXML

  • Weibel, Thomas (): Protektionismus (100 Sekunden Wissen - das Hörlexikon). Radio SRF 2 Kultur, 2019. Online verfügbar unter https://www.srf.ch/sendungen/100-sekunden-wissen/protektionismus, zuletzt geprüft am 24.01.2020

     

    Abstract: Kaum ein Tag vergeht, ohne dass US-Präsident Donald Trump mit neuen Zöllen droht, um die amerikanische Wirtschaft zu schützen – vor Billiggütern aus China, aber auch vor Autos aus Deutschland. Aussenhandelspolitik mittels Schutzzöllen nennt man Protektionismus, und der ist nicht auszumerzen.

    Export-Dateien: Citavi Endnote RIS ISI BibTeX WordXML

  • Weibel, Thomas (): Pullover (100 Sekunden Wissen - das Hörlexikon). Radio SRF 2 Kultur, 2019. Online verfügbar unter https://www.srf.ch/sendungen/100-sekunden-wissen/pullover, zuletzt geprüft am 24.01.2020

     

    Abstract: Auch wenn sich der Frühling immer deutlicher bemerkbar macht: Noch immer ist es morgens frisch und wir tragen einen Pullover. Der wärmt und ist praktisch, weil blitzschnell angezogen. Aber der Pullover ist nicht nur ein Kleidungsstück, er ist auch Weltanschauung und Philosophie.

    Export-Dateien: Citavi Endnote RIS ISI BibTeX WordXML

  • Weibel, Thomas (): Pyjama (100 Sekunden Wissen - das Hörlexikon). Radio SRF 2 Kultur, 2019. Online verfügbar unter https://www.srf.ch/sendungen/100-sekunden-wissen/pyjama, zuletzt geprüft am 24.01.2020

     

    Abstract: Abends schlüpfen wir rein, morgens müssen wir wieder raus, aus dem Pyjama. Auch wenn der doch so bequem ist, dass man im Pyjama am liebsten aus dem Haus gehen möchte. Das ist im Übrigen gar nicht so verkehrt - und in einigen Weltgegenden tatsächlich üblich. Eine kleine Geschichte des Pyjama.

    Export-Dateien: Citavi Endnote RIS ISI BibTeX WordXML

  • Weibel, Thomas (): RFID (100 Sekunden Wissen - das Hörlexikon). Radio SRF 2 Kultur, 2019. Online verfügbar unter https://www.srf.ch/sendungen/100-sekunden-wissen/rfid, zuletzt geprüft am 24.01.2020

     

    Abstract: Es ist noch gar nicht lange her, da haben wir am Bancomaten oder beim Einkaufen unsere Karte ins Lesegerät gesteckt, eine PIN-Nummer eingegeben und gehofft, alles möge funktionieren. Heute halten wir nur noch unsere Bankkarte an einen Leser, und fertig. Was steckt hinter dieser RFID-Technik?

    Export-Dateien: Citavi Endnote RIS ISI BibTeX WordXML

  • Weibel, Thomas (): SOS (100 Sekunden Wissen - das Hörlexikon). Radio SRF 2 Kultur, 2019. Online verfügbar unter https://www.srf.ch/sendungen/100-sekunden-wissen/sos, zuletzt geprüft am 24.01.2020

     

    Abstract: Wenn ein Schiff unterzugehen droht, dann setzt der Funker ein SOS-Signal ab. Das Morsesignal SOS ist sehr vielen Leuten bekannt. Das ist erstaunlich. Denn erstens wird seit 20 Jahren offiziell nicht mehr SOS gemorst, und zweitens lautete der Notruf auf See ursprünglich ganz anders.

    Export-Dateien: Citavi Endnote RIS ISI BibTeX WordXML

  • Weibel, Thomas (): Tankstelle (100 Sekunden Wissen - das Hörlexikon). Radio SRF 2 Kultur, 2019. Online verfügbar unter https://www.srf.ch/sendungen/100-sekunden-wissen/tankstelle, zuletzt geprüft am 24.01.2020

     

    Abstract: Die Fahrt zur Tankstelle ist für viele von uns nicht mehr wegzudenken. Und so mag die Tanke heute alltäglich scheinen. In den frühen Tagen des Automobils war sie aber noch nicht einmal eine Zapfstelle, sondern bloss ein Fass und eine Kanne. Ein etwas nostalgischer Rückblick.

    Export-Dateien: Citavi Endnote RIS ISI BibTeX WordXML

  • Weibel, Thomas (): Weihnachtsinsel (100 Sekunden Wissen - das Hörlexikon). Radio SRF 2 Kultur, 2019. Online verfügbar unter https://www.srf.ch/sendungen/100-sekunden-wissen/weihnachtsinsel, zuletzt geprüft am 24.01.2020

     

    Abstract: Weihnachten gibt es nicht nur im Kalender, sondern auch in der Geografie. Strassen in aller Welt tragen «Christmas» im Namen. Es gibt «Christmas Hills», «Christmas Creeks» und vieles mehr. Der wohl weihnachtlichste aller Orte aber ist die Weihnachtsinsel. Was hat es mit dieser auf sich?

    Export-Dateien: Citavi Endnote RIS ISI BibTeX WordXML

  • Weibel, Thomas (): Windsurfing (100 Sekunden Wissen - das Hörlexikon). Radio SRF 2 Kultur, 2019. Online verfügbar unter https://www.srf.ch/sendungen/100-sekunden-wissen/windsurfing, zuletzt geprüft am 24.01.2020

     

    Abstract: Wenn die Temperaturen steigen und der Wind auffrischt, sieht man sie wieder zu Dutzenden auf den Seen: Die Windsurfer. Vor 50 Jahren aber war der erste Prototyp eines windgetriebenen Surfbretts in den USA noch so etwas wie ein segeltechnisches Weltwunder.

    Export-Dateien: Citavi Endnote RIS ISI BibTeX WordXML

  • Weibel, Thomas (): Zoll (100 Sekunden Wissen - das Hörlexikon). Radio SRF 2 Kultur, 2019. Online verfügbar unter https://www.srf.ch/sendungen/100-sekunden-wissen/zoll, zuletzt geprüft am 24.01.2020

     

    Abstract: Konkurrenz belebt das Geschäft. Konkurrenz ist aber auch anstrengend. Daher waren Händler seit jeher über die Massen erfindungsreich, wenn es darum ging, sich unliebsame Konkurrenz vom Leib zu halten: Eine Abgabe namens Zoll. Was es damit auf sich hat in einer 100 Sekunden Zollgeschichte.

    Export-Dateien: Citavi Endnote RIS ISI BibTeX WordXML

  • Weibel, Thomas (2019): Kulturdaten hacken. Plädoyer für eine nachhaltige Digitalkultur. In: Museumskunde. Online Erweiterung 84. Online verfügbar unter https://www.museumsbund.de/publikationen/update-museen-im-digitalen-zeitalter-online-erweiterung/, zuletzt geprüft am 20.11.2020

     

    Abstract: immer mehr Museen stellen ihre Digitalisate der Öffentlichkeit zur Verfügung. Allein, Digitalisieren und Publizieren reicht nicht. Damit aus Digitalisaten Information und sodie Grundlage neuen Wissens werden kann, braucht es Kontextualisierung und Anwendung. Eine attraktive Plattform, die das bewerkstelligen kann, ist der Hackathon: Am Beispiel des jährlich durchgeführten Swiss Open Cultural Data Hackathon lässt sich zeigen, dass aus Archivdaten attraktive Online-Anwendungen werden können, die sich für museumspädagogische Zwecke und für die Kommunikation eignen.

    Export-Dateien: Citavi Endnote RIS ISI BibTeX WordXML

  • Weibel, Thomas (2019): Portfolio. Eliteschulen. In: Credo. LGT Kundenmagazin (XXVIII), S. 12-13. Online verfügbar unter https://www.lgt.ch/de/ueber-uns/publikationen/downloads/#tabsContainer3, zuletzt geprüft am 02.06.2021

     

    Abstract: «Elite» kommt vom französischen «élire», «auswählen», und genau das ist es, was Eliteschulen tun: Sie bilden aus, sie stacheln den Ehrgeiz an, und sie selektieren rigoros. Eine Reise zu den renommiertesten Talentschmieden der Welt.

    Export-Dateien: Citavi Endnote RIS ISI BibTeX WordXML

  • Weibel, Thomas (2019): Portfolio. Doppelagenten. In: Credo. LGT Kundenmagazin (XXIX), S. 12-13. Online verfügbar unter https://www.lgt.ch/de/ueber-uns/publikationen/downloads/#tabsContainer3, zuletzt geprüft am 02.06.2021

     

    Abstract: Spione sind treu – bloss nicht dem Land, in dem sie leben. Doch es gibt Agenten, die kennen mehr als eine Loyalität: Doppelagenten spionieren gleich in beide Richtungen – für und gegen die eine wie die andere Regierung. Von Mata Hari bis Kim Philby, von Alfred Redl bis «Bambi»: Ein Ausflug ins Dunkel geheimdienstlicher Scharaden.

    Export-Dateien: Citavi Endnote RIS ISI BibTeX WordXML

  • Weibel, Thomas (2019): Raus aus dem Museum!. Der Swiss Open Cultural Data Hackathon. MAI-Tagung. Museums and the internet. Düsseldorf, 14. Mai, 2019. Online verfügbar unter https://mai-tagung.lvr.de/de/beitraege/mai_tagung_2019/programm_9.html#section-2296278, zuletzt geprüft am 04.06.2021

     

    Abstract: Wir leben in einer Welt der Daten: Spät, aber zunehmend entschlossen sind die Gedächtnisinstitutionen auf dem Zug aufgesprungen und digitalisieren kulturelle und historische Metadaten und ganze Sammlungen. Immer mehr Galerien, Bibliotheken, Archive und Museen publizieren diese Daten unter offenen Lizenzen. Das aber reicht nicht: Die Daten bleiben weitgehend ungenutzt und von der Öffentlichkeit unbemerkt. Das Rezept für digitalhistorische Nachhaltigkeit: Raus aus dem Museum! Hack! Gamificate!

    Export-Dateien: Citavi Endnote RIS ISI BibTeX WordXML

  • Weibel, Thomas (2019): Raus aus dem Museum!. re:publica. Berlin, 6.-8. Mai, 2019. Online verfügbar unter https://youtu.be/adGFGVW6pKQ, zuletzt geprüft am 04.06.2021

     

    Abstract: Wir leben in einer Welt der Daten: Spät, aber zunehmend entschlossen sind die Gedächtnisinstitutionen auf dem Zug aufgesprungen und digitalisieren kulturelle und historische Metadaten und ganze Sammlungen. Immer mehr Galerien, Bibliotheken, Archive und Museen publizieren diese Daten unter offenen Lizenzen. Das aber reicht nicht: Die Daten bleiben weitgehend ungenutzt und von der Öffentlichkeit unbemerkt. Das Rezept für digitalhistorische Nachhaltigkeit: Raus aus dem Museum! Hack! Gamificate!

    Export-Dateien: Citavi Endnote RIS ISI BibTeX WordXML

  • Weichselbraun, Albert (2019): Datenakquiseprozesse mittels Big Data optimieren (Einblicke in die Forschung). Online verfügbar unter https://www.fhgr.ch/fileadmin/publikationen/forschungsbericht/fhgr-Einblicke_in_die_Forschung_2019.pdf, zuletzt geprüft am 09.04.2021

     

    Abstract: Im Rahmen des DISCOVER-Projekts werden Methoden für die automatische Datenakquise, die Extraktion und Integration von entscheidungsrelevanter Information aus heterogenen Onlinequellen entwickelt, welche auch in der Lage sind, Inhalte aus dem Deep Web zu analysieren.

    Export-Dateien: Citavi Endnote RIS ISI BibTeX WordXML

  • Weichselbraun, Albert; Kuntschik, Philipp; Braşoveanu, Adrian M.P. (2019) : Name Variants for Improving Entity Discovery and Linking In: Eskevich, Maria; Melo, Gerard de; Fäth, Christian; McCrae, John P.; Buitelaar, Paul; Chiarcos, Christian; Klimek, Bettina; Dojchinovski, Milan (Hg.): 2nd Conference onLanguage, Data and Knowledge: LDK 2019: Leipzig, 20.-23. Mai: Saarbrücken/Wadern: Schloss Dagstuhl – Leibniz-Zentrum für Informatik GmbH, Dagstuhl Publishing (OASIcs), S. 14:1-14:15. Online verfügbar unter https://doi.org/10.4230/OASIcs.LDK.2019.14, zuletzt geprüft am 21.05.2021

     

    Abstract: Identifying all names that refer to a particular set of named entities is a challenging task, as quite often we need to consider many features that include a lot of variation like abbreviations, aliases, hypocorism, multilingualism or partial matches. Each entity type can also have specific rules for name variances: people names can include titles, country and branch names are sometimes removed from organization names, while locations are often plagued by the issue of nested entities. The lack of a clear strategy for collecting, processing and computing name variants significantly lowers the recall of tasks such as Named Entity Linking and Knowledge Base Population since name variances are frequently used in all kind of textual content. This paper proposes several strategies to address these issues. Recall can be improved by combining knowledge repositories and by computing additional variances based on algorithmic approaches. Heuristics and machine learning methods then analyze the generated name variances and mark ambiguous names to increase precision. An extensive evaluation demonstrates the effects of integrating these methods into a new Named Entity Linking framework and confirms that systematically considering name variances yields significant performance improvements.

    Export-Dateien: Citavi Endnote RIS ISI BibTeX WordXML

  • Weichselbraun, Albert; Braşoveanu, Adrian M.P.; Kuntschik, Philipp; Nixon, Lyndon J.B. (2019) : Improving Named Entity Linking Corpora Quality In: Angelova, Galia; Mitkov, Ruslan; Nikolova, Ivelina; Temnikova, Irina (Hg.): Natural Language Processing in a Deep Learning World: Proceedings: International Conference Recent Advances in Natural Language Processing (RANLP 2019): Varna, Bulgaria, 2.-4. September: Bulgaria: Ltd., Shoumen, S. 1328-1337. Online verfügbar unter https://doi.org/10.26615/978-954-452-056-4_152, zuletzt geprüft am 21.05.2021

     

    Abstract: Gold standard corpora and competitive evaluations play a key role in benchmarking named entity linking (NEL) performance and driving the development of more sophisticated NEL systems. The quality of the used corpora and the used evaluation metrics are crucial in this process. We, therefore, assess the quality of three popular evaluation corpora, identifying four major issues which affect these gold standards: (i) the use of different annotation styles, (ii) incorrect and missing annotations, (iii) Knowledge Base evolution, (iv) and differences in annotating co-occurrences. This paper addresses these issues by formalizing NEL annotations and corpus versioning which allows standardizing corpus creation, supports corpus evolution, and paves the way for the use of lenses to automatically transform between different corpus configurations. In addition, the use of clearly defined scoring rules and evaluation metrics ensures a better comparability of evaluation results.

    Export-Dateien: Citavi Endnote RIS ISI BibTeX WordXML

  • Weichselbraun, Albert (2019): Capturing, analyzing and visualizing user generated content from social media. 27th Conference on Intelligent Systems for Molecular Biology (ISMB); 17th European Conference on Computational Biology (ECCB); Special session on Social media mining for drug discovery research: challenges and opportunities of Real World Text. Basel, 21.-25. Juni, 2019

     

    Abstract: Source format variability and noise are major challenges when harvesting content from social media. This presentation discusses methods and abstractions for gathering user generated content from Web pages and social media platforms covering (i) structured content, (ii) platforms that leverage Semantic Web standard such as Microformats, RDFa and JSON-LD, and (iii) semi-structured or even unstructured content that is typically found in Web forums. We then discuss pre-processing and anonymization tasks and outline how the collected content is annotated, aggregated and summarized in a so called contextualized information space. An interactive dashboard provides efficient means for analyzing, browsing and visualizing this information space. The dashboard supports analysts in identifying emerging trends and topics, exploring the lexical, geospatial and relational context of topics and entities such as health conditions, diseases, symptoms and drugs, and performing drill-down analysis to shed light on individual posts and statements that cause the observed effects.

    Export-Dateien: Citavi Endnote RIS ISI BibTeX WordXML

  • Wellinger, Dario (2019): PROMO 35 – Partizipation junger Menschen an der Gemeindepolitik. Referat und Workshop. Regionalkonferenz. Gemeindeverbund Glow. das Glattal. Wangen-Brüttisellen, 30. Oktober, 2019

    Export-Dateien: Citavi Endnote RIS ISI BibTeX WordXML

  • Wellinger, Dario (2019): Verbesserung der politischen Nachwuchsförderung auf kommunaler Ebene. Runder Tisch für Kinderfreundliche Gemeinden. UNICEF Schweiz und Liechtenstein. Frauenfeld, 2. Mai, 2019

    Export-Dateien: Citavi Endnote RIS ISI BibTeX WordXML

  • Wildi, Tobias (2019): Archivieren aus Cloud-basierten Systemen. Die Beispiele Google Docs und Twitter. 23. Tagung des Arbeitskreises Archivierung von Unterlagen aus digitalen Systemen. Tschechisches Nationalarchiv. Prag, 12. März, 2019

    Export-Dateien: Citavi Endnote RIS ISI BibTeX WordXML

  • Wildi, Tobias (2019): Company Town. Baden und die BBC/ABB. CAS Applied Economic History, 2. Curriculum 2019-2020. Universität Zürich. Zürich, 13. Dezember, 2019

    Export-Dateien: Citavi Endnote RIS ISI BibTeX WordXML