Publikationen Institute und Zentren - FH Graubünden

Menu
Publikationen
Institute und Zentren

Geben Sie einen Suchbegriff ein oder verwenden Sie die Erweiterte Suche um nach Autor oder Erscheinungsjahr zu filtern.

  • Erweiterte Suche öffnen

  • 2020

  • Mosberger, Livia (2020): Einflüsse auf das Vertrauen und die Nutzerakzeptanz von Voice Commerce in der Schweiz. Chur (Churer Schriften zur Informationswissenschaft. Arbeitsbereich Informationswissenschaft). Online verfügbar unter https://www.fhgr.ch/fhgr/angewandte-zukunftstechnologien/schweizerisches-institut-fuer-informationswissenschaft-sii/publikationen/churer-schriften/, zuletzt geprüft am 10.09.2020

     

    Abstract: Sprachassistenten sind in vielen Ländern bereits fest in den Alltag der Nutzer integriert und werden unter anderem dafür benutzt, Produkte einzukaufen. Dieser neue Absatzkanal bietet für Unternehmen spannende Möglichkeiten, aber auch Herausforderungen. I n der Schweiz bietet sich diese Option nicht, da Sprachassistenten noch nicht weit verbreitet sind und die Möglichkeit, mit der Stimme einzukaufen, aktuell nicht besteht. Dies könnte sich in den nächsten Jahren jedoch schnell ändern, beispielsweise mit einem Eintritt von Amazon in den Schweizer Markt. Bisher ist nicht bekannt, welche Faktoren einen Einfluss auf die Nutzerakzeptanz und das Vertrauen von Voice Commerce in der Schweiz haben. Ziel dieser wissenschaftlichen Arbeit war deshalb, diese Faktoren zu identifizieren. Das wurde durch eine ausführliche Literaturanalyse sowie durch eine empirische Befragung von Experten erreicht. Die wissenschaftliche Fragestellung, die als Basis der Arbeit diente, lautet: «Welche Faktoren beeinflussen das Vertrauen und di e Nutzerakzeptanz von Voice Commerce und Voice - Commerce - Anwendungen in der Schweiz?» Die Ergebnisse aus der Literaturanalyse haben gezeigt, d ass das Vertrauen in die Technologie Voice Assistants und in die Anwendungen von Voice Commerce massgeblich dadurch beeinflusst wird, wie gross ein wahrgenommener Nutzen ist. Wenn die Nutzung von Voice Commerce einen genügend grossen Vorteil bringt, werden auch mögliche Bedenken, beispielsweise im Bereich Datenschutz, zurückgestellt. Weiter ist entscheidend, wie die Nutzer informiert werden. Unternehmen müssen transparent kommunizieren und Wege finden, wichtige Informationen sinnvoll zu den Nutzern zu transportieren. Der Kaufprozess selbst kann durch einen ergänzenden Bildschirm informativer und damit vertrauenswürdiger gestaltet werden. Die technologische Weiterentwicklung und die Verbesserung der Spracherkennung sind weitere wichtige Einflussfaktoren auf die Nutzerakzeptanz. Je natürlicher die Interaktion ist, desto eher haben Nutzende Vertrauen in die Anwendung. Dabei spielt auch der Faktor Zeit eine Rolle, da technologische Entwicklung immer ein stetiger Prozess ist. Die Befragung von Experten hat ergeben, dass die Schweiz sich nicht von anderen europäischen Ländern unterscheidet, was die Akzeptanz von Innovationen und neuen Technologien betrifft. Es herrscht Einigkeit darüber, dass sich Voice Assistants und Voice Commerce auch in der Schweiz durchsetzen werden.

    Export-Dateien: Citavi Endnote RIS ISI BibTeX WordXML

  • Mosedale, Jan (2020): In der Hotellobby vom Roboter begrüsst. In: Wissensplatz (1), S. 22-23. Online verfügbar unter https://www.fhgr.ch/fhgr/medien-und-oeffentlichkeit/publikationen/wissensplatz/februar-2020/, zuletzt geprüft am 28.02.2020

     

    Abstract: Durch die digitale Transformation verändert sich unsere Verhaltensweise und es entstehen neue Interaktionen zwischen Mensch und Technik. Soziale Roboter sind mittlerweile nicht nur Science Fiction, sondern bereits Realität. Die Fachhochschule Graubünden untersucht nun in einem Projekt, ob Roboter in der Hotellerie eingesetzt werden könnten.

    Export-Dateien: Citavi Endnote RIS ISI BibTeX WordXML

  • Moser, Peter; Herter, Marc (2020): Perspektiven für den Wirtschafts- und Gewerbestandort Wald ZH. Schlussbericht. Chur. Online verfügbar unter https://www.wald-zh.ch/publikationen, zuletzt geprüft am 04.02.2021

     

    Abstract: Basierend auf einer umfassenden Stärken-Schwächen-Analyse der Gemeinde Wald ZH, einschliesslich zweier Workshops mit lokalen Vertreterinnen und Vertreter aus Wirtschaft und Gewerbe, werden in diesem Bericht drei Strategien vorgeschlagen, die geeignet sind, den Wirtschafts- und Gewerbestandort in Wald ZH zu stärken und damit langfristig Arbeitsplätze in der Gemeinde zu sichern und zu schaffen.

    Export-Dateien: Citavi Endnote RIS ISI BibTeX WordXML

  • Müller, Christian Arthur (2020): Archivöffnung: Zugänglichkeit der SRG-Sendungsarchive am Beispiel von SRF. Chur (Churer Schriften zur Informationswissenschaft. Arbeitsbereich Informationswissenschaft). Online verfügbar unter https://www.fhgr.ch/fhgr/angewandte-zukunftstechnologien/schweizerisches-institut-fuer-informationswissenschaft-sii/publikationen/churer-schriften/, zuletzt geprüft am 12.02.2021

     

    Abstract: Seit 2016 ist die Schweizerische Radio- und Fernsehgesellschaft (SRG) verpflichtet, ihre Sendungsarchive der Öffentlichkeit zum Eigengebrauch und zur wissenschaftlichen Nutzung zugänglich zu machen. Diese Arbeit beschäftigt sich mit der Zugänglichkeit der Sendearchive von Schweizer Radio und Fernsehen (SRF). Anhand von internen SRF-Dokumenten wird die bisherige Geschichte der Archivöffnung nachgezeichnet. Weiter werden die aktuellen Zugriffsmöglichkeiten auf die SRF-Archive analysiert und auf ihre Stärken und Schwächen geprüft. Im mittleren Teil der Arbeit werden die Portale der vier weiteren SRG-Unternehmenseinheiten (RTS, RSI, RTR und SWI), der British Broadcasting Corporation (BBC) , des Südwestrundfunks (SWR), der Memobase von Memoriav sowie von nanoo.tv beschrieben und mit SRF verglichen. Im letzten Kapitel werden Wege aufgezeichnet, wie die SRG ihren Auftrag, die Sendearchive zugänglich zu machen, besser erfüllen kann und mit einer umfassenden Erhaltungspolitik den Service public stärken würde.

    Export-Dateien: Citavi Endnote RIS ISI BibTeX WordXML

  • Müller, Dieter (2020) : Erster Mei­len­stein für bo­den­un­ab­hän­gi­ges Be­schnei­ungs­sys­tem! . Blog (FHGR Blog) . Online verfügbar unter https://blog.fhgr.ch/blog/erster-meilenstein-fuer-bodenunabhaengiges-beschneiungssystem/ , zuletzt geprüft am 19.02.2021

     

    Abstract: Dieter Müller berichtet in seinen Blogbeitrag, wie mit einem bodenunabhängigen Beschneiungssystem das Abschmelzen der Gletscher vermindert werden kann.

    Export-Dateien: Citavi Endnote RIS ISI BibTeX WordXML

  • Müller, Saskia (2020): Mit humanoiden Robotern Bewerbungsgespräche trainieren. Chur (Churer Schriften zur Informationswissenschaft. Arbeitsbereich Informationswissenschaft). Online verfügbar unter https://www.fhgr.ch/fhgr/angewandte-zukunftstechnologien/schweizerisches-institut-fuer-informationswissenschaft-sii/publikationen/churer-schriften/, zuletzt geprüft am 12.02.2021

     

    Abstract: Die vorliegende Arbeit stellt ein Konzept für das Üben des Vorstellungsgesprächs mit dem humanoiden Roboter Pepper vor, das sich an die Zielgruppe der Migrantinnen und Migranten richtet. Die Eingliederung von Migranten auf dem Stellenmarkt wird als besonders wichtig für deren Integration in die Schweizer Gesellschaft erachtet. Das Vorstellungsgespräch spielt dabei eine zentrale Rolle und sollte gut vorbereitet werden. Die Arbeit zeigt auf, dass dazu bereits Angebote im deutschsprachigen Raum für Migranten existieren. Der Einsatz eines Roboters ist jedoch ein neuer Ansatz. Die Untersuchungen zeigen, dass die Anwendung von Robotern als didaktisches Hilfsinstrument in den letzten vier Jahren im deutschsprachigen Raum an Bedeutung gewonnen hat und humanoide Roboter wie Pepper als besonders geeignet für die Mensch-Roboter-Interaktion angesehen werden. Die automatische Spracherkennung und -wiedergabe stellt dabei eine grosse Herausforderung dar, wie die Untersuchungen weiter ergeben haben.

    Export-Dateien: Citavi Endnote RIS ISI BibTeX WordXML

  • Mundani, Ralf-Peter (2020): Numerische Simulation: von der Formel zum bunten Bild. Oder wie Computer helfen, physikalische Phänomene besser zu verstehen und vorherzusagen. Numerical Simulation: from formulas to colourful pictures. Or how computers can help to understand and predict physical phenomena. In: Information. Wissenschaft & Praxis 71 (5-6), S. 331-335. Online verfügbar unter https://doi.org/10.1515/iwp-2020-2121, zuletzt geprüft am 30.10.2020

     

    Abstract: Numerische Simulation dient der Vorhersage und Analyse komplexer physikalischer Zusammenhänge, die im Gegensatz zum meist (deutlich) teureren Experiment am Rechner durchgeführt wird und damit beliebig oft wiederholt werden kann. Auf Basis mathematischer Modelle wird die Lösung eines Problems mithilfe numerischer Verfahren berechnet und zum besseren visuellen Verständnis in graphischer Form als Bild oder Film dargestellt. Im vorliegenden Beitrag soll hierzu die gesamte Prozesskette – von der Formel zum bunten Bild – am Beispiel der Hochwassersimulation aufgezeigt werden.

    Export-Dateien: Citavi Endnote RIS ISI BibTeX WordXML

  • Mundani, Ralf-Peter; Frisch, Jérôme (2020): Advanced Visualisation, Analysis, and Parallelisation Concepts for Multi-Scale CFD Simulations in Science and Engineering. Mini-Symposium. SIAM Conference on Parallel Processing for Scientific Computing. Society for Industrial and Applied Mathematics. Seattle; 12. - 15. Februar, 2020

    Abstract: Due to recent advances in supercomputing, more and more scientific questions - especially from the so-called emerging sciences such as medicine, sociology, biology, virology, chemistry, climate or geo-sciences - can be answered today using high-performance computing (HPC). Such questions could cover the structural analysis of buildings and constructions in a global context (e.g. earth quakes), the prediction of floods and flooding damages due to heavy rainfall, the thread of tsunamis on coastal regions, the risk analysis of pollutant diffusion in populated regions, the simulation of evacuation scenarios on the facility, urban quarter, and city scale, or the optimisation of traffic flow within entire cities during rush hour; just to name a few. On the other side, “high-performance computing must now assume a broader meaning, encompassing not only flops, but also the ability, for example, to efficiently manipulate vast and rapidly increasing quantities of both numerical and non-numerical data” (Kalil, Miller: Advancing U.S. Leadership in High-Performance Computing. The White House, 2015.). In this minisymposium, different aspects of multi-scale, multi-level, multi-physics applications from science and engineering should be addressed, dealing with topics “but not limited to” such as parallelisation strategies, advanced numerical algorithms, coupling interfaces, data orchestration, interaction concepts, (big) data exploration, or visual data analytics.

    Export-Dateien: Citavi Endnote RIS ISI BibTeX WordXML

  • Mutti, Sabrina (2020): Was bewegt(e) das Bibliothekspersonal der Schweiz?. Fachartikel und Weiterbildungsangebot von BIS und SAB 1998 -2018. Chur (Churer Schriften zur Informationswissenschaft. Arbeitsbereich Informationswissenschaft). Online verfügbar unter https://www.fhgr.ch/fhgr/angewandte-zukunftstechnologien/schweizerisches-institut-fuer-informationswissenschaft-sii/publikationen/churer-schriften/, zuletzt geprüft am 04.06.2020

     

    Abstract: Diese Masterarbeit beschäftigt sich mit der Frage, welche Trends von 1998 bis 2018 von innen wie aussen auf das Bibliothekswesen eingewirkt haben und im Laufe der Zeit Bibliotheken und ihr Personal beschäftigt haben.Vorlage dazu bieten die Zeitschriften der Berufsverbände BIS (Bibliothek Information Schweiz) und SAB (Schweizerische Arbeitsgemeinschaft der allgemeinen öffentlichen Bibliotheken), namentlich arbido und SAB-Info, sowie die Weiterbildungsprogramme beider Verbände während dieser Zeitspanne. Durch das Aufzeigen der für das Bibliotheksfeld tragenden Themenschwerpunkte und derer Entwicklung wird zudem ihre Betrachtung in Relation zu den Trends aus 100 Jahren zuvor möglich und verortet die bewegten Veränderungen des Feldes während der letzten rund 20 Jahre in der Entwicklungsgeschichte des Bibliothekswesens. Des Weiteren liefert ein Vergleich dieser Themenschwerpunkte bei BIS und SAB ein genaueres Bild, wie öffentliche und wissenschaftliche Bibliotheken Trends für sich instrumentalisiert haben.

    Export-Dateien: Citavi Endnote RIS ISI BibTeX WordXML

  • Nguyen, Quang Vinh; Zhao, Ying; Burch, Michael; Westenberg, Michel (Hg.) (2020): The 13th International Symposium on Visual Information Communication and Interaction. Proceedings. VINCI. Eindhoven, 8. - 10. Dezember. New York: Association for Computing Machinery. Online verfügbar unter https://dl.acm.org/doi/proceedings/10.1145/3430036, zuletzt geprüft am 07.05.2021

     

    Abstract: Welcome to The International Symposium on Visual Information Communication and Interaction 2020 (VINCI 2020) held in Eindhoven, The Netherlands and Virtual due to the COVID-19 pandemic from December 8th to 10th, 2020. VINCI 2020 is a premier international forum for researchers and industrial practitioners to discuss the state-of-the-art in visual communication theories, designs, applications as well as interaction via images, computer graphics, animations, virtual reality, web, or other media.

    Export-Dateien: Citavi Endnote RIS ISI BibTeX WordXML

  • Nicklisch, Andreas; Paetzel, Fabian (2020) : Need-Based Justice and Distribution Procedures. The Perspective of Economics In: Traub, Stefan; Kittel, Bernhard (Hg.): Need-Based Distributive Justice: An Interdisciplinary Perspective: Cham: Springer, S. 161-189. Online verfügbar unter https://doi.org/10.1007/978-3-030-44121-0_6, zuletzt geprüft am 04.02.2021

     

    Abstract: In this chapter, we present both macro-empirical and micro-experimental evidence of how subjects redistribute resources. We identify a moderate level of redistribution both in macro-empirical and experimental work. We present evidence that moderate levels of redistribution are due to the preferences of individuals rather than other possible explanations, such as the interests of elites or institutions. Particularly, we find that moderate redistribution, which transfers resources based on the fairness principle of need-based justice is generally accepted and brings along productivity-enhancing effects instead of efficiency losses.

    Export-Dateien: Citavi Endnote RIS ISI BibTeX WordXML

  • Nicklisch, Andreas (2020): Facetten gerechter Umverteilung (Einblicke in die Forschung). Online verfügbar unter https://www.fhgr.ch/fileadmin/publikationen/forschungsbericht/fhgr-Einblicke_in_die_Forschung_2020.pdf, zuletzt geprüft am 09.04.2021

     

    Abstract: Unser Projekt analysiert den Einfluss von Verantwortlichkeit für Umverteilung auf deren Akzeptanz. Nur demjenigen, der ohne Eigenverschulden hilfsbedürftig ist, wird bereitwillig geholfen. Rentenversicherungssysteme sollten daher jeglichen Zweifel an der Bedürftigkeit der Transferempfängerinnen und -empfänger ausräumen.

    Export-Dateien: Citavi Endnote RIS ISI BibTeX WordXML

  • Nieffer, Ruth (2020): Als Frau in Politik und Verwaltung punkten. In: Wissensplatz (2), S. 25-27. Online verfügbar unter https://www.fhgr.ch/fhgr/medien-und-oeffentlichkeit/publikationen/wissensplatz/september-2020/, zuletzt geprüft am 10.09.2020

     

    Abstract: In einer Kursreihe des Zentrums für Verwaltungsmanagement der Fachhochschule Graubünden erhalten Frauen die Möglichkeit, an ihrer persönlichen Marke zu arbeiten. Sie erkennen, welche Leistungen sie weiterbringen, und üben gezielt, ihre Fähigkeiten bei ihrem Gegenüber klar zu positionieren – in der analogen wie in der digitalen Berufswelt.

    Export-Dateien: Citavi Endnote RIS ISI BibTeX WordXML

  • Nünlist, Christine (2020): Open Library. Ein dänisches Konzept für die Stadtbibliothek Aarau. Chur (Churer Schriften zur Informationswissenschaft. Arbeitsbereich Informationswissenschaft). Online verfügbar unter https://www.fhgr.ch/fhgr/angewandte-zukunftstechnologien/schweizerisches-institut-fuer-informationswissenschaft-sii/publikationen/churer-schriften/, zuletzt geprüft am 04.06.2020

     

    Abstract: Dänemark ist für seine zukunftsorientierten Bibliotheken und innovativen Konzepte weltweit bekannt. Eines dieser Konzepte heisst Open Library. Es bietet die Möglichkeit, eine Bibliothek auch ohne Anwesenheit des Personals für gewisse Zeiten und unter bestimmten Bedingungen für die Besucher*innen zu öffnen. In der Schweiz hat nun eine erste Bibliothek das Konzept übernommen. Die Stadtbibliothek Chur ergänzt seit November 2018 die personalbesetzten Zeiten mit unbesetzten Zeiten und bietet mit der Open Library eine erweiterte Dienstleitung für ihre Nutzer*innen an.Im Rahmen dieser Masterarbeit wird das Open-Library-Konzept eingehend beschrieben. Als erstes werden die Begrifflichkeiten, die Entstehungsgeschichte, die Hintergründe und die Faktoren für den Erfolg in Dänemark untersucht. Danach wird hauptsächlich anhand von Interviews mit Expert*innen die gegenwärtige Situation in der Schweiz betrachtet, umherauszufinden, ob hierzulande bereits Bewegungen und Tendenzen im Hinblick auf die Open Library erkennbar sind. Die Hintergründe, die Entstehung und die Realisierung in Dänemark werden mit der Schweiz verglichen. Zum Abschluss der Arbeit wird das Open-Library-Konzept als zu prüfendes Modell am Beispiel der Stadtbibliothek Aarau untersucht und analysiert.

    Export-Dateien: Citavi Endnote RIS ISI BibTeX WordXML

  • Ospelt, Tanja; Scala, Eveline; Hediger, Werner (2020): Agro+Tourismus Graubünden. Netzwerkanalysen. Technischer Bericht. Version 1.1. Chur. Online verfügbar unter https://www.fhgr.ch/fhgr/lebensraum/zentrum-fuer-wirtschaftspolitische-forschung-zwf/projekte/agro-tourismus-graubuenden/#c11854, zuletzt geprüft am 18.02.2021

     

    Abstract: Für die Weiterentwicklung des Agrotourismus in Graubünden und das gezielte Erschliessen von Synergiepotenzialen zwischen Landwirtschaft, Tourismus und anderen Branchen haben das Amt für Landwirtschaft und Geoinformation (ALG) und ein Forschungsteam aus dem Zentrum für wirtschaftspolitische Forschung (ZWF) und dem Institut für Freizeit und Tourismus (ITF) der Hochschule für Technik und Wirtschaft HTW Chur (heute Fachhochschule Graubünden) das Projekt Agro+Tourismus Graubünden gemeinsam in Angriff genommen. Die Ergebnisse dieser insgesamt dreijährigen Arbeit, welche auch die Masterarbeit von Eveline Scala miteinschliessen, wurden in einem Schlussbericht im Dezember 2019 veröffentlicht. Dieser wird ergänzt durch den hier vorliegenden Technischen Bericht, in dem technische Informationen und Details zu den Ergebnissen der im Rahmen des Projektes «Agro+Tourismus Graubünden» erstellten sozialen Netzwerkanalysen für die drei Untersuchungsregionen dokumentiert und vertieft sind.

    Export-Dateien: Citavi Endnote RIS ISI BibTeX WordXML

  • Pescia, Lena; Jent, Nils (2020) : Diversity Management. Option oder zwingend erforderliche Grundkompetenz? In: Frieß, Wiebke; Mucha, Anna; Rastetter, Daniela (Hg.): Diversity Management und seine Kontexte: Celebrate diversity?!: Opladen; Berlin; Toronto: Verlag Barbara Budrich, S. 93-105

    Abstract: Die junge Managementdisziplin Diversity Management wird trotz ihrer grundsätzlichen Anerkennung und Verbreitung immer noch als eine Option betrachtet, für oder gegen deren Implementierung sich Unternehmen, öffentliche Einrichtungen, Bildungsstätten usw. entscheiden können. Mögliche Gründe für diesen optionalen Charakter lassen sich in den drei Hauptbeweggründen für das Ergreifen von Diversity-Maßnahmen verorten (ökonomischer Nutzen, ethisch-moralische Motivation und rechtliche Pflichten). Lehnt ein Unternehmen alle drei Gründe für sich ab, wird es das Einführen eines Diversity Managements als Option betrachten und sich dem Diversity Management entsprechend verweigern. Wird dagegen die Vielfalt und Verschiedenartigkeit von Menschen als unausweichliche, unabänderliche, tatsächliche Realität verstanden, wird klar, dass der konstruktive Umgang mit dieser keinerlei Option sein kann. In einem gesamtgesellschaftlichen Veränderungsprozess müssen Entwicklungen stattfinden, die eine Transformation des Diversity Managements vom Wahlfach zum festen Bestandteil eines jeden Curriculums nach sich ziehen und die einen Bewusstseinswandel etablieren, dass „ein bisschen Diversity Management neben dem Tagesgeschäft“ nicht funktioniert. Entsprechend muss das Diversity Management ein fester Bestandteil der Ausbildung, der Unternehmensführung und der Gesellschaft allgemein werden und jedes Gesellschaftsmitglied muss mit dieser Grundkompetenz ausgestattet werden. Dieser Beitrag legt am Beispiel der Schweiz dar, wie Diversity Management heute verstanden und umgesetzt wird. Er will Denkanstoß dafür sein, Diversity Management zukünftig nicht als optionale, sondern als zwingend erforderliche Grundkompetenz zu verstehen.

    Export-Dateien: Citavi Endnote RIS ISI BibTeX WordXML

  • Pfeiffer, Michel (2020): Wie digitalisiert man Bilder mit Blick auf die digitale Langzeitarchivierung?. How to digitise images with a view to digital long-term archiving?. In: Information. Wissenschaft & Praxis 71 (5-6), S. 303-312. Online verfügbar unter https://doi.org/10.1515/iwp-2020-2115, zuletzt geprüft am 30.10.2020

     

    Abstract: Der Text geht der Frage nach, welche spezifischen Anforderungen eine digitale Langzeitarchivierung an Bilddaten stellt. Denn nicht jedes digitale Bild ist in situ archivwürdig, nur weil dessen Format als ‚archivwürdig‘ eingestuft wird. Vielmehr geht es um qualitative Merkmale, welche sich messen lassen, um die geforderte Archivqualität zweifelsfrei, transparent und nachvollziehbar zu überprüfen. Dies sollte sowohl in der Gegenwart als auch in der Zukunft gültig sein.

    Export-Dateien: Citavi Endnote RIS ISI BibTeX WordXML

  • Planitzer, Jürgen (2020): DigiModell für Kantone und Gemeinden (Einblicke in die Forschung). Online verfügbar unter https://www.fhgr.ch/fileadmin/publikationen/forschungsbericht/fhgr-Einblicke_in_die_Forschung_2020.pdf, zuletzt geprüft am 09.04.2021

     

    Abstract: Die digitale Transformation beschäftigt nicht nur die Privatwirtschaft, sondern auch die öffentliche Verwaltung. Zusammen mit Praxis-Vertretenden des Kantons Graubünden wird ein Modell mit sämtlichen Einflussfaktoren, Treibern und Nutzenpotenzialen zur digitalen Verwaltung entwickelt. Dieses soll für verschiedene Institutionen der öffentlichen Verwaltung einsetzbar sein.

    Export-Dateien: Citavi Endnote RIS ISI BibTeX WordXML

  • Planitzer, Jürgen (2020): Ist ihre Gemeinde schon digital?. 3. GemeindeFORUM. Fachhochschule Graubünden. Zentrum für Verwaltungsmanagement. Online, 3. Juni, 2020. Online verfügbar unter https://www.fhgr.ch/fhgr/medien-und-oeffentlichkeit/veranstaltungen/veranstaltungsreihen/gemeindeforum/#c13183, zuletzt geprüft am 09.04.2021

     

    Export-Dateien: Citavi Endnote RIS ISI BibTeX WordXML

  • Planitzer, Jürgen (2020) : Ist ihre Ge­mein­de schon digital? . Blog (FHGR Blog) . Online verfügbar unter https://blog.fhgr.ch/blog/ist-ihre-gemeinde-schon-digital/ , zuletzt geprüft am 19.02.2021

     

    Abstract: Die Gemeinden sollen von der Digitalisierung profitieren können.

    Export-Dateien: Citavi Endnote RIS ISI BibTeX WordXML

  • Ratten, Vanessa; Tajeddini, Kayhan; Merkle, Thorsten (2020) : Tourism, hospitality and digital transformation:. The relevance for society In: Tajeddini, Kayhan; Ratten, Vanessa; Merkle, Thorsten (Hg.): Tourism, hospitality and digital transformation: Strategic management aspects: London, New York: Routledge, Taylor and Francis Group (Innovation and technology horizons), S. 1-5. Online verfügbar unter https://doi.org/10.4324/9780429054396, zuletzt geprüft am 21.08.2020

     

    Abstract: Digital technologies have transformed the tourism and hospitality industry into an industry focused on internet-enabled technologies and the use of data analytics. Much of these new technologies have occurred as a result of increased competitiveness in the global tourism industry that has a flow on effect on other industry segments. The aim of this chapter is to focus on the reasons why digital innovation is important in a tourism context and the reasons why more businesses need to focus on digitalisation. In addition, the changes to society as a result of digital technologies are discussed in terms of more co-creation occurring between customers and businesses. This has radically changed the nature and content of the tourism industry into one that is heavily influenced by digital change.

    Export-Dateien: Citavi Endnote RIS ISI BibTeX WordXML

  • Rauch, Martina (2020): Digitalisierung fordert Führungskräfte heraus. In: Wissensplatz (1), S. 26-27. Online verfügbar unter https://www.fhgr.ch/fhgr/medien-und-oeffentlichkeit/publikationen/wissensplatz/februar-2020/, zuletzt geprüft am 28.02.2020

     

    Abstract: Mit dem Fortschritt des digitalen Wandels sind Unternehmen gefordert, ihre digitalen Strategien und Lösungen erfolgreich umzusetzen. Das neue Weiterbildungsangebot «Executive MBA – Disruptive Innovationen» vermittelt Führungskräften ab September 2020 das aktuelle Wissen zu Technologie und Methoden für die Umsetzung der Digitalisierung.

    Export-Dateien: Citavi Endnote RIS ISI BibTeX WordXML

  • Roebrock, Philipp (2020): Neuer Studiengang spürt dem Roboter nach. In: Wissensplatz (1), S. 10-11. Online verfügbar unter https://www.fhgr.ch/fhgr/medien-und-oeffentlichkeit/publikationen/wissensplatz/februar-2020/, zuletzt geprüft am 28.02.2020

     

    Abstract: Mobile Roboter sind ein Technologietrend unserer Zeit. Sie sind aus vielen Bereichen nicht mehr wegzudenken – etwa der Logistik, der Vermessung und Erkundung oder auch dem Servicebereich. Aber was sind mobile Roboter überhaupt und warum lohnt es sich, sich mit ihnen zu beschäftigen?

    Export-Dateien: Citavi Endnote RIS ISI BibTeX WordXML

  • Roebrock, Philipp (2020) : Jung­fern­fahrt auf dem Mar­mor­e­ra­see . Blog (FHGR Blog) . Online verfügbar unter https://blog.fhgr.ch/blog/jungfernfahrt-auf-dem-marmorerasee/ , zuletzt geprüft am 22.02.2021

     

    Abstract: Anfang November letzten Jahres hatte ein Studierendenprojekt der FH Graubünden seinen besonderen Auftritt.

    Export-Dateien: Citavi Endnote RIS ISI BibTeX WordXML

  • Rölke, Heiko; Schmid, Marco (2020): Allergiedaten Analysieren. Analyzing allergy data. In: Information. Wissenschaft & Praxis 71 (5-6), S. 326-330. Online verfügbar unter https://doi.org/10.1515/iwp-2020-2120, zuletzt geprüft am 30.10.2020

     

    Abstract: Das Zentrum für Datenanalyse, Visualisierung und Simulation (DAViS) der Partner FH Graubünden und Schweizer Institut für Allergie- und Asthmaforschung bietet Unterstützung in allen Bereichen der Forschung und Anwendung von Maschinellen Lernverfahren, Big Data, Visualisierung und Simulation. Im Artikel wird exemplarisch an einem Forschungsprojekt die Analyse komplexer Daten aus dem Gesundheitsbereich dargestellt.

    Export-Dateien: Citavi Endnote RIS ISI BibTeX WordXML

  • Röthlisberger, Marlan (2020): Digital Nudging Decoy Effect and Social Norms Nudge in E-commerce. Testing the effectiveness of the decoy effect and social norms nudge in the context of an e-commerce flower store. Chur (Churer Schriften zur Informationswissenschaft. Arbeitsbereich Informationswissenschaft). Online verfügbar unter https://www.fhgr.ch/fhgr/angewandte-zukunftstechnologien/schweizerisches-institut-fuer-informationswissenschaft-sii/publikationen/churer-schriften/, zuletzt geprüft am 12.02.2021

     

    Abstract: With the advent of the internet, people are making more decisions in digital environments such as websites or mobile applications. It has been shown that the ability of people to make rational decisions is bounded. Often heuristics and biases are utilized to reduce the cognitive burden that can be associated with decision making. Digital nudging has become a field of research in behavioral economics using interface design elements to nudge users towards a specific choice within a choice set. Digital nudging in an e-commerce setting can be used to steer users towards a specific choice, however research into the effectiveness of digital nudges in the context of e-commerce is limited. This thesis aims to test the effectiveness of the decoy and social norms nudges in nudging users towards a more expensive option within a set of choices. Online experiments were conducted with the e-commerce florist shop “Jardin sur Perolles”. While the results for the decoy and social norms nudges provided inconclusive evidence regarding their effectiveness in nudging users towards more expensive options, the decoy nudge has shown to be more effective than the social norms nudge.

    Export-Dateien: Citavi Endnote RIS ISI BibTeX WordXML

  • Ruschetti, Paul (2020) : Tou­ris­ti­sches Co-Working und Co-Living in Grau­bün­den . Blog (FHGR Blog) . Online verfügbar unter https://blog.fhgr.ch/blog/touristisches-co-working-und-co-living-in-graubuenden/ , zuletzt geprüft am 22.02.2021

     

    Abstract: Im Gleichschritt mit dem Aufkommen der sogenannten Sharing Economy vor bald 20 Jahren gewann auch die Vorsilbe «Co» zusehends an Bedeutung.

    Export-Dateien: Citavi Endnote RIS ISI BibTeX WordXML

  • Ryan, Annmarie; Hauser, Christian (2020) : Reflecting on the role of academia–private sector partnerships in moving forward with the SDGs In: Schnurbein, Georg von: Transitioning to Strong Partnerships for the Sustainable Development Goals: Basel: MDPI (Transitioning to Sustainability Series), S. 83-94. Online verfügbar unter https://doi.org/10.3390/books978-3-03897-883-1, zuletzt geprüft am 23.01.2021
  • Schär, Armando (2020): Digital Business Management. Eine neue Studienrichtung im Bachelor of Science in Information Science. In: Information. Wissenschaft & Praxis 71 (5-6), S. 273-274. Online verfügbar unter https://doi.org/10.1515/iwp-2020-2110, zuletzt geprüft am 30.10.2020

     

    Abstract: Die digitale Transformation führt zu einem eklatanten Fachkräftemangel in der Wirtschaft. Das Bachelor-Studium der Informationswissenschaft bietet eine ideale Ausgangslage, um auf diesen Umstand einzugehen und Fachkräfte für die Digitalwirtschaft auszubilden. Unter Nutzung dieser Synergien wurde im Jahr 2016 die neue Studienrichtung Digital Business Management eingeführt, mit der eine erweiterte Zielgruppe Studierender angesprochen werden konnte. Der Aufbau des Studiums wurde, ausgehend von informationswissenschaftlichen Kompetenzen, auf spezifische Bedürfnisse digitaler Projekte in der Schweizer Digitalwirtschaft ausgerichtet. So ersetzten Module rund um E-Business Management, Innovationsmethodik, Projektmanagement und Entrepreneurship vertiefende Inhalte aus dem informationswissenschaftlichen Studium. Rund 200 Studierende werden derzeit in dem Studienangebot ausgebildet. In den ersten vier Jahren des Programmes wurden über 60 Studierendenprojekte mit Unternehmenspartnern umgesetzt. Die ersten Absolventinnen und Absolventen des Programms des Abschlussjahrs 2019 wurden sehr gut vom Arbeitsmarkt angenommen.

    Export-Dateien: Citavi Endnote RIS ISI BibTeX WordXML

  • Scherrer, Maike; Deflorin, Patricia; Szász, Levente; Rácz, Béla-Gergely; Cardoș, Ildikó-Réka; Fábián, István (2020): Prerequisites for a beneficial knowledge transfer between manufacturing plants. In: Vezetéstudomány / Budapest Management Review 51 (11), S. 2-13. Online verfügbar unter https://doi.org/10.14267/VEZTUD.2020.11.01, zuletzt geprüft am 10.03.2021

     

    Abstract: The paper aims at exploring the prerequisites for a beneficial knowledge transfer between manufacturing plants of multinational companies (MNCs), by taking the characteristics of the knowledge sending and knowledge receiving plant into consideration. This research seeks to understand how efforts undertaken by manufacturing plants, and how collaborative tools and coordination mechanisms influence a successful knowledge transfer. The study includes thirteen case studies conducted in manufacturing plants from four different European countries (i.e., Switzerland, Romania, Albania, and Macedonia). Given the exploratory nature of this study, the authors used a qualitative research approach. The main method of data collection involved multiple semi-structured interviews at manufacturing plants, uniformly applied in each country in order to observe general patterns across different cases. Their results show that the personal interaction between knowledge sending and receiving plants is more important for a successful knowledge transfer than information systems or prior related knowledge.

    Export-Dateien: Citavi Endnote RIS ISI BibTeX WordXML

  • Schneckenburger, H.; Richter, V.; Gelleri, M.; Ritz, S.; Vaz Pandolfo, R.; Schock, F.; Hase, V. J.; Birk, Udo; Cremer, C. (2020): High-resolution deep view microscopy of cells and tissues. In: Quantum Electronics 50 (1), S. 2-8. Online verfügbar unter http://dx.doi.org/10.1070/QEL17204, zuletzt geprüft am 31.01.2020

     

    Abstract: Methods, experimental setups and perspectives of threedimensional deep view imaging microscopy of cell or tissue samples are reported. Preliminary biophysical and clinically relevant examples are presented.

    Export-Dateien: Citavi Endnote RIS ISI BibTeX WordXML

  • Schuldt, Karsten (2020): Zur Nutzung des Raumes in Wissenschaftlichen Bibliotheken. Eine systematische Auswertung von Studien aus den Jahren 2009 bis 2019. The use of space in academic libraries. A systematic evaluation of studies from the years 2009 to 2019. In: Information. Wissenschaft & Praxis 71 (5-6), S. 283-288. Online verfügbar unter https://doi.org/10.1515/iwp-2020-2112, zuletzt geprüft am 30.10.2020

     

    Abstract: Eine systematische Auswertung der Studien, die in den Jahren 2009 bis 2019 dazu publiziert wurden, wie der Raum Wissenschaftlicher Bibliotheken genutzt wird, zeigt einerseits, dass weiterhin das individuelle Arbeiten für akademische Arbeiten überwiegt und andere vermutete Veränderungen nicht in großem Maße stattgefunden haben. Andererseits zeigt sich, dass Bibliotheken vor allem auf sich schauen, Instrumente nicht nachnutzen und fast keine Vergleiche mit anderen Bibliotheken durchführen.

    Export-Dateien: Citavi Endnote RIS ISI BibTeX WordXML

  • Schuldt, Karsten (2020): Pflanzen auf Photos von Bibliotheken. Essay. In: LIBREAS. Library Ideas (38). Online verfügbar unter https://libreas.eu/ausgabe38/schuldt/, zuletzt geprüft am 27.03.2021

     

    Abstract: Pflanzen in Bibliotheken: Ich kann mich nicht erinnern, dass sie in meinem Studium, in meiner eigenen Lehre, Forschung oder Beratung von Bibliotheken wirklich jemals thematisiert wurden. Nur hier und da tauchen sie auf.

    Export-Dateien: Citavi Endnote RIS ISI BibTeX WordXML

  • Schuldt, Karsten (2020): Mit Bourdieu in der Bibliothek – Ein kritischer Blick auf aktuelle Bibliotheksräume. In: BuB. Forum Bibliothek und Information 72 (02-03), S. 108-110. Online verfügbar unter https://b-u-b.de/archiv/, zuletzt geprüft am 08.05.2020

     

    Abstract: »Die feinen Unterschiede« (Bourdieu 2016) berichten über eine großangelegte französische Studie einer Arbeitsgruppe um Pierre Bourdieu, welche in den 1970er-Jahren der Frage nachging, wie sich in der Bevölkerung Geschmack verteilt. Die Studie war empirisch angelegt und umfasste mehrere tausend Interviews, die bei Personen daheim durchgeführt wurden. Dabei wurden zum Beispiel Angaben zu deren Wohnstil aufgenommen und als Daten integriert. Am Ende entstand aus diesen Daten ein Modell, das unterschiedliche Formen von Kapital (ökonomisches, soziales, kulturelles) beschrieb, die eingesetzt werden, um mehr Kapital zu erarbeiten. Dieses Kapital wird vererbt, umgewandelt, vermehrt. Relevant war in der Studie auch der Nachweis, dass Geschmack, Stil, das was als schön, hässlich, praktisch, funktional verstanden wird, an die soziale Schicht gebunden ist.

    Export-Dateien: Citavi Endnote RIS ISI BibTeX WordXML

  • Schuldt, Karsten (2020): Zur Beziehung von Forschung und Öffentlichen Bibliotheken. In: LIBREAS. Library Ideas (37). Online verfügbar unter https://libreas.eu/ausgabe37/schuldt/, zuletzt geprüft am 03.07.2020

     

    Abstract: Ich soll Forschung für Öffentliche Bibliotheken betreiben. Angestellt als Bibliothekswissenschaftler an einer Fachhochschule ist dies, neben der Lehre, die explizite Hauptaufgabe meines Arbeitsalltags. Kantonales Hochschulgesetz, aber auch das Rektorat und der Hochschulrat meiner Hochschule schreiben dabei explizit "Angewandte Forschung" vor. Praxisorientiert. Innovativ. All das. Ich arbeite auch schon eine ganze Reihe Jahre so, in kleinen oder grossen Projekten, mit Texten, durch die Betreuung von Praktika und studentischen Abschlussarbeiten, mit Weiterbildungsangeboten, Vorträgen und theoretischen Reflexionen. Manchmal auch mit kritischen Anmerkungen. Das alles ist Teil meines Lebens. Aber es ist ein irritierender, demotivierender Teil, der mich oft ans Hinschmeissen denken lässt. Es ist nämlich der Teil meines Lebens, der mir oft am Sinnlosesten erscheint. Wieso, das ist Thema dieses Textes. Auf den ersten Blick scheint es nämlich so, als würden Bibliotheken alle Forschung, die sie nutzen könnten – nicht nur meine, darum geht es mir nicht –, die in den letzten Jahren auch mehr und mehr als Open Access vorliegt, willfährig ignorieren und statt dessen den oft unfundierten, teilweise grotesk falschen Behauptungen meinungsstarker Einzelner folgen. Wozu dann aber überhaupt Forschen, wenn das bessere, fundiertere Argument oft ignoriert wird? Ich weiss nicht, wie die Kolleg*innen an anderen Fachhochschulen diese zum Teil persönlich frustrierende Situation meistern. Ich habe mir Hobbys zugelegt, flüchte zum Teil in Themen und Fragestellungen, die tatsächlich explizit fern der Bibliothekspraxis sind. Vor allem aber versuche ich, die Situation selber als Untersuchungsgegenstand zu nehmen und dabei zu abstrahieren. Weg vom Persönlichen, hin zum Strukturellen. Wie in diesem Text. Weil, um hier schon eine Antwort vorwegzugreifen, die Situation (das Problem?) eine strukturelle ist. Eine, die angegangen werden kann, aber vor allem von Seiten der Bibliotheken. Dazu muss die Struktur wohl benannt werden. Die Forschung macht schon viel richtig. Sie muss vielleicht von der Praxisorientierung loskommen, aber das ist eine politische Frage, die nicht zwischen Forschung und Bibliothekswesen alleine geregelt werden kann.

    Export-Dateien: Citavi Endnote RIS ISI BibTeX WordXML

  • Schuldt, Karsten (2020) : Vom Unbehagen mit „den Bibliotheken“ von Aat Vos In: Käpplinger, Bernd: Neue Häuser der Erwachsenenbildung 1959 und 2019: Bleibt alles anders?: Berlin, Bern, Bruxelles, New York, Oxford, Warszawa, Wien: Peter Lang (Studien zur Pädagogik, Andragogik und Gerontagogik), S. 125-136

    Abstract: Die engagierte Wortmeldung basiert auf einem Beitrag des Autors – der Bibliothekswissenschaftler ist – in seinem Blog und diskutiert kritisch neue Bibliotheksarchitekturen, die oftmals nur einseitig positiv rezipiert werden. Eine Reihe an Literaturbezügen vor allem zu Pierre Bourdieu und Henri Lefebvre werden hergestellt. Der Text argumentiert aus einer bibliothekarischen Perspektive.

    Export-Dateien: Citavi Endnote RIS ISI BibTeX WordXML

  • Schweizerisches Institut für Entrepreneurship (2020): Jahresbericht. Ausgabe 2019. Chur (Institutsberichte SIFE). Online verfügbar unter https://www.fhgr.ch/fileadmin/publikationen/institutsbericht/fhgr-sife-institutsbericht_2019.pdf, zuletzt geprüft am 09.04.2021

     

    Export-Dateien: Citavi Endnote RIS ISI BibTeX WordXML

  • Schweizerisches Institut für Informationswissenschaft (2020): Jahresbericht. Ausgabe 2019. Chur (Institutsberichte SII). Online verfügbar unter https://www.fhgr.ch/fileadmin/publikationen/institutsbericht/fhgr-sii-institutsbericht_2019.pdf, zuletzt geprüft am 09.04.2021

     

    Export-Dateien: Citavi Endnote RIS ISI BibTeX WordXML

  • Seeli, Mirco (2020) : 3D-Prin­ting im Pho­to­nics­stu­di­um . Blog (FHGR Blog) . Online verfügbar unter https://blog.fhgr.ch/blog/3d-printing-im-photonics-studiengang/ , zuletzt geprüft am 22.02.2021

     

    Abstract: Seit 2016 werden an der FH Graubünden Studierende zu Photonics-Ingenieurinnen und -Ingenieuren ausgebildet.

    Export-Dateien: Citavi Endnote RIS ISI BibTeX WordXML

  • Seidler, Christine (2020): Viele leerstehende Wohnungen. Eine ungesunde Stadtentwicklung. In: Wissensplatz (2), S. 14-15. Online verfügbar unter https://www.fhgr.ch/fhgr/medien-und-oeffentlichkeit/publikationen/wissensplatz/september-2020/, zuletzt geprüft am 10.09.2020

     

    Abstract: Schweizer Städte schrumpfen und doch wird weitergebaut, was zu immer mehr leerstehenden Wohnungen führt. Derzeit warten gut 70 000 Wohnungen auf einen Mieter oder eine Käuferin. Dies ist das Resultat eines beispiellosen Baubooms mit fatalen Folgen. Die Professorin Christine Seidler ging dieser Entwicklung im Rahmen eines Forschungsprojekts am Beispiel von Huttwil, dem Spitzenreiter in der Leerwohnungsstatistik, auf den Grund.

    Export-Dateien: Citavi Endnote RIS ISI BibTeX WordXML

  • Seidler, Christine (2020) : Die Berg-Werk­statt . Blog (FHGR Blog) . Online verfügbar unter https://blog.fhgr.ch/blog/die-berg-werkstatt/ , zuletzt geprüft am 19.02.2021

     

    Abstract: Siedlungsentwicklung, Tourismus, Nachhaltigkeit, Identität - eine eierlegende Wollmilchsau

    Export-Dateien: Citavi Endnote RIS ISI BibTeX WordXML

  • Semar, Wolfgang (2020): Master of Science in Business Administration. Major Information and Data Management. In: Information. Wissenschaft & Praxis 71 (5-6), S. 275-277. Online verfügbar unter https://doi.org/10.1515/iwp-2020-2107, zuletzt geprüft am 30.10.2020

     

    Abstract: Die Fachhochschule Graubünden (FHGR) bietet durch das Schweizerische Institut für Informationswissenschaft (SII), in seiner Eigenschaft als akademische Ausbildungsinstitution, seit 2010 einen konsekutiven Masterstudiengang an. Der Studieninhalt dieses Masterstudiengangs hat sich seit seinem Start drei Mal geändert, um dem jeweiligen Marktbedürfnis Rechnung zu tragen. Im folgenden Beitrag skizzieren wir die Entwicklung und beschreiben das aktuelle Lehrangebot des konsekutiven Masterstudiengangs Information and Data Management.

    Export-Dateien: Citavi Endnote RIS ISI BibTeX WordXML

  • Siegenthaler, Reto Daniel (2020): Entwicklung eines kollaborativen Wissensmanagement im Krisenmanagementprozess. Chur (Churer Schriften zur Informationswissenschaft. Arbeitsbereich Informationswissenschaft). Online verfügbar unter https://www.fhgr.ch/fhgr/angewandte-zukunftstechnologien/schweizerisches-institut-fuer-informationswissenschaft-sii/publikationen/churer-schriften/, zuletzt geprüft am 21.08.2020

     

    Abstract: Die Sicherstellung des eigenen Fortbestehens ist für Organisationen eine Kernaufgabe, gleichwohl welchen Geschäftszweck sie verfolgen und ob sie profitorientiert ausgerichtet sind oder nicht. Sowohl eigenes Handeln als auch Veränderungen im Umfeld der Organisation können diesen Fortbestand allerdings gefährden. Diese Gefährdungen wiederum können plötzlich und unerwartet, aber auch schleichend und stetig anwachsend auftreten. In beiden Fällen wird dies als "Krise" bezeichnet. Das Krisenmanagement verfolgt die Zielsetzung, mittels einer besonderen Form von Führung, all jene Prozesse in der Unternehmung zu vermeiden oder zu bewältigen, die ansonsten den Fortbestand substantiell gefährden oder verunmöglichen könnten. Vor Auftreten einer Krise ist nicht abschliessend identifizierbar, welche Szenarien ein entsprechend hohes Gefährdungspotential bergen. Krisenmanagement ist demzufolge ein klar strukturierter Prozess (auch "Führungsrhythmus" genannt), welcher mit höchster Priorität und stetig gleichbleibenden Prozessschritten abläuft. Die aktive Erarbeitung von Lösungsvarianten hingegen, wird operativ einem Krisenstab übertragen, welcher im Normal betrieb (ausserhalb des Krisenmodus) bereits diese Arbeitsweise unter Stress, mit wenig Angaben zum Vorfall und unter massivem Zeit-, respektive Erwartungsdruck trainiert hatte. Die Prozessabläufe verfügen über einen hohen Anspruch an deren Funktionalität. Szenario unabhängig und zu jeder Zeit kann der Krisenmodus aktiviert werden, womit der Führungsrhythmus gestartet wird. Aufgrund des hohen Funktionsanspruches ist der heute bekannte Best Practice Ansatz stark analog geprägt und weitestgehend frei in der Integration von Kollaboration und Wissensmanagement. Ein Lernen über den einzelnen Krisenfall hinaus beinhaltet unterschiedliche Potentiale, welche in nachfolgendem Unterkapitel aufgeführt werden.

    Export-Dateien: Citavi Endnote RIS ISI BibTeX WordXML

  • Siegrist, Chantal (2020) : Zuhören . Der erste Schritt in Richtung Innovation . Blog (FHGR Blog) . Online verfügbar unter https://blog.fhgr.ch/blog/zuhoeren/ , zuletzt geprüft am 12.02.2021

     

    Export-Dateien: Citavi Endnote RIS ISI BibTeX WordXML

  • Siegrist, Chantal (2020) : Zuhören . Der erste Schritt in Richtung Innovation . Blog (Studentenfutter) . Online verfügbar unter https://www.suedostschweiz.ch/blogs/studentenfutter/2020-11-24/zuhoeren-der-erste-schritt-in-richtung-innovation , zuletzt geprüft am 12.02.2021

     

    Abstract: Wir tun es tagtäglich im Privaten, bei der Arbeit, im Zug, mal mehr und mal weniger interessiert - Zuhören. Doch wie kann Zuhören zur Weiterentwicklung beitragen oder sogar zu Innovation im Tourismus führen?

    Export-Dateien: Citavi Endnote RIS ISI BibTeX WordXML

  • Solèr, Ursin; Iten, Marc-Alexander; Catregn, Gion-Pol; Merbold, Hannes (2020): Multispectral Time-of-Flight Range Imaging (3.5D Camera). Graubünden forscht. Academia Raetica. Online, 23. September, 2020

    Export-Dateien: Citavi Endnote RIS ISI BibTeX WordXML

  • Stalder, Sarah (2020): Wie können Barrieren im organisationalen Wissenstransfer abgebaut werden?. Barrieren bei der Teilung und Nutzung von Wissen und Lösungsansätze für die Unternehmenspraxis. Chur (Churer Schriften zur Informationswissenschaft. Arbeitsbereich Informationswissenschaft). Online verfügbar unter https://www.fhgr.ch/fhgr/angewandte-zukunftstechnologien/schweizerisches-institut-fuer-informationswissenschaft-sii/publikationen/churer-schriften/, zuletzt geprüft am 12.02.2021

     

    Abstract: In dieser Arbeit werden durch eine Literaturanalyse und Experteninterviews Barrieren im unternehmensinternen Wissenstransfer und entsprechende Lösungsansätze ermittelt. Bei der Analyse von Beiträgen aus verschiedenen Fachdisziplinen konnten Barrieren bei der Teilung und Nutzung von Wissen in den Bereichen Mensch, Organisation und Technik festgestellt werden. Viele in der Literatur beschriebene Barrieren wurden durch Interviews mit Experten aus der Unternehmenspraxis bestätigt. Als Lösungsansätze konnte eine Reihe nützlicher Methoden aus den Gestaltungsbereichen „Netzwerk-und Kommunikationsförderung“, „kulturelle und strukturelle Massnahmen“, „Personalmanagementmassnahmen“, „Kontextualisierung und Wissensrepräsentation“ sowie „wissenstransferfördernde Prozesse und Techniken“ ermittelt und auf ihre Nützlichkeit für die jeweiligen Barrieren bewertet werden. Dabei wurde „Leadership“ als erfolgversprechendstes Instrument zum Abbau von Barrieren im Wissenstransfer identifiziert. Bei der Wahl und Ausgestaltung der Instrumente müssen Faktoren auf Ebene der Organisation, der Prozesse und des Wissens berücksichtigt werden.

    Export-Dateien: Citavi Endnote RIS ISI BibTeX WordXML

  • Staudt, Yves (2020): Goodness-of-Lift in Collision Insurance. International Conference in Actuarial science, data science and finance. Institut de Science Financière et d' Assurances. Online, 28. - 29. April, 2020

    Export-Dateien: Citavi Endnote RIS ISI BibTeX WordXML

  • Staudt, Yves (2020): Role of digital technologies and data analytics in the area of responsible consumption and production. Moderation. 7th Responsible Management Education Research Conference. Principles for Responsible Management Education (PRME). Chapter DACH. Fachhochschule Graubünden. Online, 19. - 21. Oktober, 2020

    Export-Dateien: Citavi Endnote RIS ISI BibTeX WordXML

  • Steigmeier, Andreas; Wildi, Tobias (2020): Digital archivieren mit docuteam cosmos für Gemeinden. docuteam Community Day. Docuteam GmbH. Online, 21. Oktober, 2020. Online verfügbar unter https://wiki.docuteam.ch/doku.php?id=docuteam:weiterbildung#docuteam_community_day_webinare_21102020, zuletzt geprüft am 15.10.2021

     

    Abstract: Wir zeigen Ihnen, wie digitale Langzeitarchivierung für Gemeinden mit docuteam cosmos gelöst wird.

    Export-Dateien: Citavi Endnote RIS ISI BibTeX WordXML

  • Steyer, Vesna; Lorenz, Bernd W. J. (2020): Bibliotheken und Informationsgesellschaft in Deutschland. Eine Einführung Mitbegründet von Engelbert Plassmann. Hermann Rösch, Jürgen Seefeldt, Konrad Umlauf. – Wiesbaden: Harrassowitz, 2019. XIV, 330 Seiten, 46 Tabellen. 3., neu konzipierte und aktualisierte Auflage unter Mitarbeit von Albert Bilo und Eric W. Steinhauer. ISBN 978-3-447-06620-4 (gebunden), ISBN 978-3-447-19886-8 (E-Book-PDF), 39,80 Euro. In: Information. Wissenschaft & Praxis 71 (5-6), S. 341-342. Online verfügbar unter https://doi.org/10.1515/iwp-2020-2122, zuletzt geprüft am 30.10.2020

     

    Export-Dateien: Citavi Endnote RIS ISI BibTeX WordXML

  • Tajeddini, Kayhan; Ratten, Vanessa; Merkle, Thorsten (Hg.) (2020): Tourism, hospitality and digital transformation. Strategic management aspects. London, New York: Routledge, Taylor and Francis Group (Innovation and technology horizons). Online verfügbar unter https://doi.org/10.4324/9780429054396, zuletzt geprüft am 21.08.2020

     

    Abstract: Innovation and technological advancements can be disruptive forces, especially for conventional business in the hospitality and tourism industries. This book is timely with its critical examination of such forces and how the two industries should strategize and respond to changes effectively. It examines a wide scope of topics, from environmental scanning, formulation, implementation and evaluation to the way managers make strategy choices for better organizational performance. The book illustrates how companies can re-orient their strategies and appraise the effectiveness of the business; its key competitors; and how they should set business goals through various cases, i.e. different types of hospitality and tourism business from traditional hotels to Airbnb and endeavors to provide strategic conceptual theories with real world application through such case studies.

    Export-Dateien: Citavi Endnote RIS ISI BibTeX WordXML

  • Tromm, Peter (2020) : So klappt die Energiewende . Chancen und Bedeutung einer Wasserstoffwirtschaft für Graubünden . Chur (GRimpuls) . Online verfügbar unter https://www.grimpuls.ch/aktuelles/chancen-und-bedeutung-einer-wasserstoffwirtschaft-fuer-graubuenden , zuletzt geprüft am 04.02.2021

     

    Abstract: In den ersten beiden Berichten zu Wasserstoff als Energieträger und zu dessen Anwendungsmöglichkeiten im Januar und April dieses Jahres wurde beschrieben, dass Wasserstoff als zukünftiger Energieträger alle Bereiche der heutigen Ölwirtschaft ersetzen kann. In diesem dritten Teil wollen wir nun darauf eingehen, ob sich diese Technik wirtschaftlich umsetzen lässt.

    Export-Dateien: Citavi Endnote RIS ISI BibTeX WordXML

  • Tromm, Peter (2020) : So klappt die Energiewende . Anwendungsmöglichkeiten der Wasserstofftechnologie . Chur (GRimpuls) . Online verfügbar unter https://www.grimpuls.ch/aktuelles/anwendungsmoeglichkeiten-der-wasserstofftechnologie , zuletzt geprüft am 04.02.2021

     

    Abstract: Im ersten Bericht zur Wasserstofftechnologie auf «GRimpuls» im Februar 2020 wurde beschrieben, dass Wasserstoff als zukünftiger Energieträger sehr viele Vorteile aufweist. In diesem zweiten Teil wollen wir nun darauf eingehen, in welchen Bereichen sich diese Technologie anwenden lässt.

    Export-Dateien: Citavi Endnote RIS ISI BibTeX WordXML

  • Tromm, Peter (2020) : So klappt die Energiewende . Wasserstoff als Energieträger der Zukunft . Chur (GRimpuls) . Online verfügbar unter https://www.grimpuls.ch/aktuelles/wasserstoff-als-energietraeger-der-zukunft , zuletzt geprüft am

     

    Abstract: Die im Moment viel diskutierte Energiewende kennt zahlreiche Ausgestaltungsmöglichkeiten. Es geht darum, wie in Zukunft Strom hergestellt wird, wie er gespeichert wird, ob Strom als Ersatz für andere Energiequellen wie Öl und Gas dienen kann und wie Mobilität mit Elektrizität ausgestaltet werden kann.

    Export-Dateien: Citavi Endnote RIS ISI BibTeX WordXML

  • Tschanz, Nathaly (2020): Im Klassenzimmer die Welt bereisen. Virtual Reality machts möglich. In: Wissensplatz (1), S. 14-15. Online verfügbar unter https://www.fhgr.ch/fhgr/medien-und-oeffentlichkeit/publikationen/wissensplatz/februar-2020/, zuletzt geprüft am 28.02.2020

     

    Abstract: Fremdsprachenkenntnisse sind eine wichtige Kompetenz in der heutigen globalen Welt. Anbieter von Sprachkursen müssen sich aufgrund von zunehmend innovativeren Lernmethoden in einem stark umkämpften Marktumfeld behaupten. Die Klubschule Migros und die Fachhochschule Graubünden sahen genau darin eine Chance und realisierten ein durch Virtual Reality unterstütztes Lernformat.

    Export-Dateien: Citavi Endnote RIS ISI BibTeX WordXML

  • Tschanz, Nico (2020) : Mit Coa­ching zur ef­fek­ti­ven KMU-Di­gi­ta­li­sie­rungs­stra­te­gie . Blog (FHGR Blog) . Online verfügbar unter https://blog.fhgr.ch/blog/mit-coaching-zur-effektiven-kmu-digitalisierungsstrategie/ , zuletzt geprüft am 19.02.2021

     

    Abstract: Alle reden davon, viele tun etwas, manche profitieren davon – in Wahrheit ist die Digitalisierung für die meisten KMU jedoch ein schwer zu greifendes Gespenst.

    Export-Dateien: Citavi Endnote RIS ISI BibTeX WordXML

  • Tschanz, Nico (2020) : Mit Coaching zur effektiven KMU-Digitalisierungsstrategie . Blog (Studentenfutter) . Online verfügbar unter https://www.suedostschweiz.ch/blogs/studentenfutter/2020-07-08/mit-coaching-zur-effektiven-kmu-digitalisierungsstrategie , zuletzt geprüft am 12.02.2021

     

    Abstract: Alle reden davon, viele tun etwas, manche profitieren davon – in Wahrheit ist die Digitalisierung für die meisten KMU jedoch ein schwer zu greifendes Gespenst.

    Export-Dateien: Citavi Endnote RIS ISI BibTeX WordXML

  • van de Wetering, Huub; Klaassen, Nico; Burch, Michael (2020) : Space-Reclaiming Icicle Plots In: Beck, Fabian; Seo, Jinwook; Wang, Chaoli (Hg.): IEEE Pacific Visualization Symposium: Proceedings: PacificVis: Online, 3. - 5. Juni: Piscataway, NJ: Institute of Electrical and Electronic Engineers (IEEE), S. 121-130. Online verfügbar unter https://doi.org/10.1109/PacificVis48177.2020.4908, zuletzt geprüft am 03.09.2021

     

    Abstract: This paper describes the space-reclaiming icicle plots, hierarchy visualizations based on the visual metaphor of icicles. As a novelty, our approach tries to reclaim empty space in all hierarchy levels. This reclaiming results in an improved visibility of the hierarchy elements especially those in deeper levels. We implemented an algorithm that is capable of producing more space-reclaiming icicle plot variants. Several visual parameters can be tweaked to change the visual appearance and readability of the plots: among others, a space-reclaiming parameter, an empty space shrinking parameter, and a gap size. To illustrate the usefulness of the novel visualization technique we applied it, among others, to an NCBI taxonomy dataset consisting of more than 300,000 elements and with maximum depth 42. Moreover, we explore the parameter and design space by applying several values for the visual parameters. We also conducted a controlled user study with 17 participants and received qualitative feedback from 112 students from a visualization course.

    Export-Dateien: Citavi Endnote RIS ISI BibTeX WordXML

  • Vidyapu, Sandeep; Saradhi Vedula, Vijaya; Burch, Michael; Bhattacharya, Samit (2020) : Attention-based Cross-Modal Unification of Visualized Text and Image Features. Understanding the influence of interface and user idiosyncrasies on unification for free-viewing In: Bulling, Andreas; Huckauf, Anke; Eakta, Jain; Radach, Ralph; Weiskopf, Daniel (Hg.): Symposium on Eye Tracking Research and Applications: Adjunct Proceedings: ETRA 2020: Online, 2. - 5. Juni: New York: Association for Computing Machinery (ACM), S. 29:1-29:9. Online verfügbar unter https://doi.org/10.1145/3379157.3391303, zuletzt geprüft am 03.09.2021

     

    Abstract: The attentional analysis on graphical user interfaces (GUIs) is shifting from Areas-of-Interest (AOIs) to Data-of-Interest (DOI). However, the heterogeneity data modalities on GUIs hinder the DOI-based analyses. To overcome this limitation, we present a Canonical Correlation Analysis (CCA) based approach to unify the heterogeneous modalities (text and images) concerning user attention. Especially, the influence of interface and user idiosyncrasies in establishing the cross-modal correlation is studied. The performance of the proposed approach is analyzed for free-viewing eye-tracking experiments conducted on bi-modal webpages. The results reveal: (i) Cross-modal text and image visual features are correlated when the interface idiosyncrasies, alone or along with user idiosyncrasies, are constrained. (ii) The font-families of text are comparable to color histogram visual features of images in drawing the users’ attention. (iii) Text and image visual features can delineate the attention of each other. Our approach finds applications in user-oriented webpage rendering and computational attention modeling.

    Export-Dateien: Citavi Endnote RIS ISI BibTeX WordXML

  • Vogt, Andrea; Klepsch, Melina; Baetge, Ingmar; Seufert, Tina (2020): Learning From Multiple Representations. Prior Knowledge Moderates the Beneficial Effects of Signals and Abstract Graphics. In: Frontiers in Psychology 11. Online verfügbar unter https://doi.org/10.3389/fpsyg.2020.601125, zuletzt geprüft am 19.03.2021

     

    Abstract: Multimedia learning research addresses the question of how to design instructional material effectively. Signaling and adding graphics are typical instructional means that might support constructing a mental model, particularly when learning abstract content from multiple representations. Although signals can help to select relevant aspects of the learning content, additional graphics could help to visualize mentally the subject matter. Learners' prior knowledge is an important factor for the effectiveness of both types of support: signals and added graphics. Therefore, we conducted an experimental study situated in a university course of computer science with N = 124 participants. In our 2 × 2 factorial design, we investigated the effects of signals and illustrating graphics on learning outcomes and their potential interplay. Based on our regression analysis, we revealed prior knowledge as a significant moderator. Although learners with low levels of prior knowledge can profit from all types of help but still gain rather weak learning outcomes, learners with medium levels of prior knowledge profit from the synergy of both helps. With higher levels of prior knowledge, signals were particularly hampering. To improve the understanding of these supportive or hampering effects, a more fine-grained analysis of these processes and motivational effects is necessary.

    Export-Dateien: Citavi Endnote RIS ISI BibTeX WordXML

  • Walser, Daniel A. (2020): Gastkritiker Entwurf. Vorlesung von Claudia Schermesser und Giacomo Guidotti. Haute école d’ingénierie et d’architecture de Fribourg. Online, 6. Oktober, 2020

    Export-Dateien: Citavi Endnote RIS ISI BibTeX WordXML

  • Walser, Daniel A. (2020): 30. Todestag: Andres Liesch beeinflusste Bündner Architektur (SO informiert). Tele Südostschweiz, 06.02.2020. Online verfügbar unter https://www.suedostschweiz.ch/sendungen/so-informiert/2020-02-06/so-informiert, zuletzt geprüft am 03.05.2022

     

    Export-Dateien: Citavi Endnote RIS ISI BibTeX WordXML

  • Walser, Daniel A. (2020): Tuberculosis Sanatorium and Davos. Hygienic and architecture. Design Studio Mohannad Bayoumi. King Abdulaziz University. Jeddah, Saudi-Arabien, 20. September, 2020

    Export-Dateien: Citavi Endnote RIS ISI BibTeX WordXML

  • Walser, Daniel A. (2020): Architekturführung zum Werk von Andres Liesch von Passugg nach Chur. 52 beste Bauten. Baukultur Graubünden 1950-2000. Bündner Heimatschutz. Chur, 10. Oktober, 2020

    Export-Dateien: Citavi Endnote RIS ISI BibTeX WordXML

  • Walser, Daniel A.; Winterle, Alberto (2020): Turris Babel 116: Super Südtirol. Fondazione Live. Antonio Dalle Nogare Stiftung. Bozen, 31. Januar, 2020

    Abstract: Anlässlich der neuen Ausgabe der Zeitschrift Turris Babel präsentiert die Antonio Dalle Nogare Stiftung neue Perspektiven zeitgenössischer Architektur: ein Gespräch zwischen Daniel A. Walser (Architekt und Professor Fachhochschule Graubünden) und Alberto Winterle (Architekt und Turris Babel Chefredakteur), ausgehend von einigen der bemerkenswertesten Projekte die Südtirols Architekturlandschaft charakterisieren.

    Export-Dateien: Citavi Endnote RIS ISI BibTeX WordXML

  • Walser, Daniel A. (2020): Architektur für den sportlichen Menschen. In: Südostschweiz, 2020 (Nr. 98, 28. April)

    Abstract: Der Architekturkritiker Sigfried Giedion lobte 1929 grosse Fensteröffnungen als modern und gesund. Der sportliche Mensch brauche viel Licht und frische Luft in seinen Wohn- und Arbeitsräumen.

    Export-Dateien: Citavi Endnote RIS ISI BibTeX WordXML

  • Walser, Daniel A. (2020): Der architektonische Weg zu Kraft und Gesundheit. In: Südostschweiz, 2020 (Nr. 78, 2. April)

    Abstract: Krankheiten sind immer auch in der Architektur ein wichtiges Thema gewesen. Insbesondere Tuberkulosesanatorien prägten die Kurorte Davos und Arosa.

    Export-Dateien: Citavi Endnote RIS ISI BibTeX WordXML

  • Walser, Daniel A. (2020): Er holte die Moderne nach Graubünden. In: Südostschweiz, 2020 (Nr. 30, 6. Februar)

    Abstract: Heute vor 30 Jahren ist Andres Liesch gestorben, der wichtigste Architekt seiner Generation. Seine öffentlichen Bauten prägen bis heute den Kanton.

    Export-Dateien: Citavi Endnote RIS ISI BibTeX WordXML

  • Walser, Daniel A. (2020): Gesundes Wohnen und Arbeiten in Graubünden. In: Südostschweiz, 2020 (Nr. 87, 125. April)

    Abstract: Architektur und Städtebau sind immer auch Antworten auf brennende gesellschaftliche Fragen zur Gesundheit ihrer Bewohner. Dies zeigen zahlreiche Beispiele aus Graubünden.

    Export-Dateien: Citavi Endnote RIS ISI BibTeX WordXML

  • Walser, Daniel A. (2020): Bauen zwischen Aufbruch und Widerspenstigkeit. In: Südostschweiz, 2020 (14. Mai)

    Abstract: In den Alpen sind seit 1970 bemerkenswerte Architekturszenen entstanden. Trotz Unterschieden in den Regionen gibt es starke Gemeinsamkeiten. Eine Artikelserie beleuchtet die Entwicklung.

    Export-Dateien: Citavi Endnote RIS ISI BibTeX WordXML

  • Walser, Daniel A. (2020): Bestehende Bausubstanz ist eine Chance für die Zukunft. In: Südostschweiz, 2020 (2. Juli)

    Abstract: Seit den Siebzigerjahren prägen Ortsanalysen und die Berücksichtigung des baulichen Kontexts die Architektur in den Alpen. Beispiele finden sich in Graubünden, im Tessin, Vorarlberg und Südtirol.

    Export-Dateien: Citavi Endnote RIS ISI BibTeX WordXML

  • Walser, Daniel A. (2020): Der Architekturwettbewerb als Gewinn für alle Seiten. In: Südostschweiz, 2020 (12. Juni)

    Abstract: Gerade in den Alpen sind die finanziellen Mittel für Architekturprojekte oft sehr klein. Umso wichtiger sind Architekturwettbewerbe, um die optimalen Lösungen zu finden.

    Export-Dateien: Citavi Endnote RIS ISI BibTeX WordXML

  • Walser, Daniel A. (2020): Ein Olgiati-Bau fügt sich neu ins Basler Stadtbild. In: Südostschweiz, 2020 (24. August)

    Abstract: Die Bâloise Holding AG entwickelt neben dem Centralbahnplatz in Basel den Baloise Park mit drei Neubauten. Der Flimser Architekt Valerio Olgiati vollendet derzeit dafür seinen neusten Bau.

    Export-Dateien: Citavi Endnote RIS ISI BibTeX WordXML

  • Walser, Daniel A. (2020): Gute Architektur bei Hotels ist selten. In: Südostschweiz, 2020 (24. Juli)

    Abstract: Beim Bauen für den Tourismus werden oft alpine Klischees bedient. Dass es anders geht, zeigen Beispiel in Graubünden und im Südtirol.

    Export-Dateien: Citavi Endnote RIS ISI BibTeX WordXML

  • Walser, Daniel A. (2020): In der Vielfalt liegt das Einzigartige. In: Südostschweiz, 2020 (2. Juni)

    Abstract: Alpine Baukulturen sind vielfältig. Beispiele aus Graubünden, dem Südtirol und dem Tessin zeigen, dass regionale Unterschiedlichkeit viel Potenzial besitzt.

    Export-Dateien: Citavi Endnote RIS ISI BibTeX WordXML

  • Wasner, Catharina; Stettler, Niklaus (2020) : Digitale Archivpolitik In: Klenk, Tanja; Nullmeier, Frank; Wewer, Göttrik (Hg.): Handbuch Digitalisierung in Staat und Verwaltung: Wiesbaden: Springer Fachmedien (Springer Reference)

    Abstract: Ebenso wie andere Institutionen in Politik und Verwaltung sind Staatsarchive vom Prozess der digitalen Transformation betroffen. Die Einführung der E-Akte sowie veränderte Nutzererwartungen stellen die Archive vor zahlreiche Herausforderungen. Wie Archive auf diese Wandlungsprozesse reagieren und inwiefern digitale Archivpolitik die Archive bei der Umsetzung ihrer neuen Aufgaben gestaltend unterstützen kann, wird in diesem Beitrag vorgestellt.

    Export-Dateien: Citavi Endnote RIS ISI BibTeX WordXML

  • Weibel, Thomas (): Mellotron (100 Sekunden Wissen - das Hörlexikon). Radio SRF 2 Kultur, 2020. Online verfügbar unter https://www.srf.ch/play/radio/100-sekunden-wissen/audio/mellotron?id=b4d68560-cbc5-4dc8-924a-51c5c2f334be, zuletzt geprüft am 05.03.2021

     

    Abstract: In den 60ern staunten Musiker nicht schlecht, als ein neues Instrument nie zuvor dagewesene Töne einführte. Das Mellotron ist ein elektrisches Tasteninstrument, und es sieht aus wie eine Orgel. Doch eine Orgel ist es ganz und gar nicht.

    Export-Dateien: Citavi Endnote RIS ISI BibTeX WordXML

  • Weibel, Thomas (): Salär (100 Sekunden Wissen - das Hörlexikon). Radio SRF 2 Kultur, 2020. Online verfügbar unter https://www.srf.ch/play/radio/100-sekunden-wissen/audio/salaer?id=a013b8c7-0fcd-4055-bd87-00d4b9b20654, zuletzt geprüft am 05.03.2021

     

    Abstract: Was hat ein Salär mit Salami und mit Salat zu tun? Alle drei stammen vom Wort «Salz» ab. Jahrtausendelang war Salz ein kostbares Gut, und in der Antike wurde «Salär» noch wörtlich genommen. Was ist die Geschichte dahinter?

    Export-Dateien: Citavi Endnote RIS ISI BibTeX WordXML

  • Weibel, Thomas (): Wäscheklammer (100 Sekunden Wissen - das Hörlexikon). Radio SRF 2 Kultur, 2020. Online verfügbar unter https://www.srf.ch/play/radio/100-sekunden-wissen/audio/waescheklammer?id=c75c6821-f799-439b-9e30-02f6ccade785, zuletzt geprüft am 05.03.2021

     

    Abstract: Wenn wir unsere Wäsche an die Leine hängen, verschwenden wir keinen Gedanken an das Gerät, mit dem wir das tun: Die Wäscheklammer, so möchte man meinen, ist Lo-Tech – einfach, zweckmässig, und das seit Jahrhunderten. Was steckt aber hinter der Erfindung? Mehr als man denkt.

    Export-Dateien: Citavi Endnote RIS ISI BibTeX WordXML

  • Weibel, Thomas (): @-Zeichen (100 Sekunden Wissen - das Hörlexikon). Radio SRF 2 Kultur, 2020. Online verfügbar unter https://www.srf.ch/play/radio/100-sekunden-wissen/audio/-zeichen?id=6310cb04-4b75-4da8-83fb-472cbe2fed69, zuletzt geprüft am 05.03.2021

     

    Abstract: Es heisst "At-Zeichen", Klammeraffe oder Affenohr - und wir brauchen es in jeder Mailadresse. Das @ ist der Inbegriff des Computerzeitalters, doch es ist viel älter. Was hat es damit auf sich?

    Export-Dateien: Citavi Endnote RIS ISI BibTeX WordXML

  • Weibel, Thomas (): Rechts und links (100 Sekunden Wissen - das Hörlexikon). Radio SRF 2 Kultur, 2020. Online verfügbar unter https://www.srf.ch/play/radio/100-sekunden-wissen/audio/rechts-und-links?id=f478bca9-b6ad-4167-aa00-d247afdda9dd, zuletzt geprüft am 05.03.2021

     

    Abstract: Wenn wir uns im Raum orientieren, beim Einbiegen in die Hauptstrasse oder zwischen den Regalen im Supermarkt, dann haben wir die Wahl zwischen rechts und links. Dieselbe Wahl haben wir in der Politik: zwischen rechts und links. Aber warum eigentlich steht links für sozial und rechts für konservativ?

    Export-Dateien: Citavi Endnote RIS ISI BibTeX WordXML

  • Weibel, Thomas (): Mückengeld (100 Sekunden Wissen - das Hörlexikon). Radio SRF 2 Kultur, 2020. Online verfügbar unter https://www.srf.ch/play/radio/100-sekunden-wissen/audio/mueckengeld?id=10f1f84c-d195-4b88-89d7-9978d51bf2f9, zuletzt geprüft am 05.03.2021

     

    Abstract: Es gibt alle nur erdenklichen Arten von Geld – Weihnachtsgeld, Arbeitslosengeld, Haushaltsgeld, Eintrittsgeld, Bussgeld. Und dann gibt es noch eines, das kaum jemand kennt, das sogenannte «Mückengeld». Was hat Geld mit Blutsaugern zu tun?

    Export-Dateien: Citavi Endnote RIS ISI BibTeX WordXML

  • Weibel, Thomas (): Selbstorganisierte Kritikalität (100 Sekunden Wissen - das Hörlexikon). Radio SRF 2 Kultur, 2020. Online verfügbar unter https://www.srf.ch/sendungen/100-sekunden-wissen/selbstorganisierte-kritikalitaet, zuletzt geprüft am 21.08.2020

     

    Abstract: Was hat ein Börsencrash mit einer Lawine zu tun? Beides sind komplexe Systeme, die lange relativ stabil sind – und dennoch irgendwann einen Punkt erreichen, an dem das grosse Rutschen beginnt. Die Physik nennt das «selbstorganisierte Kritikalität». Was steckt dahinter?

    Export-Dateien: Citavi Endnote RIS ISI BibTeX WordXML

  • Weibel, Thomas (): T-Shirt (100 Sekunden Wissen - das Hörlexikon). Radio SRF 2 Kultur, 2020. Online verfügbar unter https://www.srf.ch/sendungen/100-sekunden-wissen/t-shirt, zuletzt geprüft am 21.08.2020

     

    Abstract: Wenn es draussen warm wird, verschwinden Jacken und Hemden im Schrank – das T-Shirt ist allgegenwärtig. Dehnbar, aus Baumwolle, bunt bedruckt oder in schlichtem Weiss – das T-Shirt ist eine textile Erfolgsgeschichte. Und die begann auf hoher See. Was hat es damit auf sich?

    Export-Dateien: Citavi Endnote RIS ISI BibTeX WordXML

  • Weibel, Thomas (): Bermuda-Dreieck (100 Sekunden Wissen - das Hörlexikon). Radio SRF 2 Kultur, 2020. Online verfügbar unter https://www.srf.ch/sendungen/100-sekunden-wissen/bermuda-dreieck, zuletzt geprüft am 02.03.2020

     

    Abstract: Allein der Name verbreitet schon Angst und Schrecken: Das Bermuda-Dreieck. In diesem gruseligen Dreieck nördlich der Karibik sollen seit Jahrzehnten Flugzeuge zu Dutzenden verschwunden sein, auch Schiffe, mit Mann und Maus und ohne jede Spur zu hinterlassen. Was steckt dahinter?

    Export-Dateien: Citavi Endnote RIS ISI BibTeX WordXML

  • Weibel, Thomas (): «Blaues Blut» (100 Sekunden Wissen - das Hörlexikon). Radio SRF 2 Kultur, 2020. Online verfügbar unter https://www.srf.ch/sendungen/100-sekunden-wissen/blaues-blut-2, zuletzt geprüft am 13.04.2020

     

    Abstract: «So rot wie Blut» ist der Schnee, in den die drei Blutstropfen fallen, als sich die Königin im Märchen «Schneewittchen» beim Nähen in den Finger sticht. Welche Farbe unser Blut hat, darüber kann kein Zweifel bestehen. Und doch sagt man von Adligen, ihr Blut sei blau. Woher kommt das?

    Export-Dateien: Citavi Endnote RIS ISI BibTeX WordXML

  • Weibel, Thomas (): Helikoptergeld (100 Sekunden Wissen - das Hörlexikon). Radio SRF 2 Kultur, 2020. Online verfügbar unter https://www.srf.ch/sendungen/100-sekunden-wissen/helikoptergeld, zuletzt geprüft am 04.06.2020

     

    Abstract: Notkredite zu Nullzinsen sollen Schweizer Unternehmen über die Corona-Krise hinweghelfen und die dunkle Wolke einer Rezession vom Wirtschaftshimmel vertreiben. Zumindest in der Theorie gäbe es jedoch noch gröberes Geschütz: das sogenannte «Helikoptergeld». Was hat es damit auf sich?

    Export-Dateien: Citavi Endnote RIS ISI BibTeX WordXML

  • Weibel, Thomas (): Kaffeefilter (100 Sekunden Wissen - das Hörlexikon). Radio SRF 2 Kultur, 2020. Online verfügbar unter https://www.srf.ch/sendungen/100-sekunden-wissen/kaffeefilter, zuletzt geprüft am 13.04.2020

     

    Abstract: Diesen Morgen schon Kaffee getrunken? Nicht wie heute, kam der Kaffee früher aus dem Papierfilter. Umweltbewusste Kaffeetrinker greifen auch heute wieder vermehrt zum althergebrachten Kaffeefilter. Aber wie kam der Kaffee zu seinem Filter?

    Export-Dateien: Citavi Endnote RIS ISI BibTeX WordXML

  • Weibel, Thomas (): Metronom (100 Sekunden Wissen - das Hörlexikon). Radio SRF 2 Kultur, 2020. Online verfügbar unter https://www.srf.ch/sendungen/100-sekunden-wissen/metronom, zuletzt geprüft am 04.06.2020

     

    Abstract: Das Metronom ist dazu da, den Takt anzugeben – kaum ein Musikzimmer der Welt kommt ohne es aus. So schlicht sein Ton, so verschlungen seine Erfindung: Im mechanischen Taktgeber namens «Metronom» steckt ein ganzes Stück Musikgeschichte.

    Export-Dateien: Citavi Endnote RIS ISI BibTeX WordXML

  • Weibel, Thomas (): Migros-Wagen (100 Sekunden Wissen - das Hörlexikon). Radio SRF 2 Kultur, 2020. Online verfügbar unter https://www.srf.ch/sendungen/100-sekunden-wissen/migros-wagen, zuletzt geprüft am 13.04.2020

     

    Abstract: In Quarantäne wird das Einkaufen zum Problem. Doch gab es bereits Zeiten, wo man nicht zum Laden gingen, sondern genau umgekehrt: Die ersten Verkaufsstellen der Migros waren klapprige Lastwagen, die auf öffentlichen Plätzen Halt machten. Der «Migros-Wagen», eine revolutionäre Geschäftsidee.

    Export-Dateien: Citavi Endnote RIS ISI BibTeX WordXML

  • Weibel, Thomas (): Money (100 Sekunden Wissen - das Hörlexikon). Radio SRF 2 Kultur, 2020. Online verfügbar unter https://www.srf.ch/sendungen/100-sekunden-wissen/money, zuletzt geprüft am 02.03.2020

     

    Abstract: «Money», auf Englisch «Geld», ist der Titel einer der berühmtesten Songs der britischen Kultband «Pink Floyd». Der Text ist zwar beissende Kapitalismuskritik, doch das Album, auf dem der Song erschien, hat Millionen eingebracht. Wie kam es dazu?

    Export-Dateien: Citavi Endnote RIS ISI BibTeX WordXML

  • Weibel, Thomas (): Plexiglas (100 Sekunden Wissen - das Hörlexikon). Radio SRF 2 Kultur, 2020. Online verfügbar unter https://www.srf.ch/sendungen/100-sekunden-wissen/helikoptergeld, zuletzt geprüft am 04.06.2020

     

    Abstract: Im Supermarkt, in der Arztpraxis und manchmal sogar im Restaurant sorgt derzeit Plexiglas dafür, dass sich Menschen näherkommen und trotzdem vor Viren sicher sein können. Plexiglas ist ein Wunderstoff – und einer seiner Väter war der schiere Zufall.

    Export-Dateien: Citavi Endnote RIS ISI BibTeX WordXML

  • Weibel, Thomas (): Rolltreppe (100 Sekunden Wissen - das Hörlexikon). Radio SRF 2 Kultur, 2020. Online verfügbar unter https://www.srf.ch/sendungen/100-sekunden-wissen/rolltreppe, zuletzt geprüft am 02.03.2020

     

    Abstract: Die Rolltreppe: Kein Flughafen und kein Warenhaus kommt ohne sie aus. Und so lassen wir uns ganz selbstverständlich bequem von Stockwerk zu Stockwerk tragen. Ohne zu wissen, dass die Rolltreppe eine ziemlich komplizierte Erfindung war, die mehr als einen Anlauf brauchte.

    Export-Dateien: Citavi Endnote RIS ISI BibTeX WordXML

  • Weibel, Thomas (): Schandflöte (100 Sekunden Wissen - das Hörlexikon). Radio SRF 2 Kultur, 2020. Online verfügbar unter https://www.srf.ch/sendungen/100-sekunden-wissen/helikoptergeld, zuletzt geprüft am 04.06.2020

     

    Abstract: Strassenmusik kann zu den schönen Dingen im Leben zählen. Sofern der Musikant denn sein Handwerk versteht. Wer im Mittelalter auf der Strasse ein Instrument malträtierte, hatte im schlimmsten Fall eine schwere Strafe zu gewärtigen, die sogenannte «Schandflöte».

    Export-Dateien: Citavi Endnote RIS ISI BibTeX WordXML

  • Weibel, Thomas (): Der Zehnt (100 Sekunden Wissen - das Hörlexikon). Radio SRF 2 Kultur, 2020. Online verfügbar unter https://www.srf.ch/sendungen/100-sekunden-wissen/der-zehnt, zuletzt geprüft am 10.09.2020

     

    Abstract: Zehn Prozent sind bekanntlich ein Zehntel des Ganzen. Zehn Prozent sind aber nicht bloss eine schöne runde Zahl, sondern auch der jahrhundertelang geltende Steuersatz in Form des sogenannten Zehnten. Wie kam es dazu?

    Export-Dateien: Citavi Endnote RIS ISI BibTeX WordXML

  • Weibel, Thomas (): Esszett (100 Sekunden Wissen - das Hörlexikon). Radio SRF 2 Kultur, 2020. Online verfügbar unter https://www.srf.ch/sendungen/100-sekunden-wissen/esszett, zuletzt geprüft am 10.09.2020

     

    Abstract: Im Deutschen gibt es einen Buchstaben, den wir in der Schweiz erstaunlicherweise nicht kennen: das sogenannte «Esszett». Obwohl wir nicht viel darüber wissen, begegnen wir ihm aber oft. Was hat es mit diesem geheimnissvollen Buchstaben auf sich und wie ist er entstanden?

    Export-Dateien: Citavi Endnote RIS ISI BibTeX WordXML

  • Weibel, Thomas (): Yamaha DX-7 (100 Sekunden Wissen - das Hörlexikon). Radio SRF 2 Kultur, 2020. Online verfügbar unter https://www.srf.ch/sendungen/100-sekunden-wissen/yamaha-dx-7, zuletzt geprüft am 10.09.2020

     

    Abstract: Musikinstrumente haben Klangkörper aus Holz oder Rohre aus Blech, sie haben Saiten oder Klappen oder Felle. Und dann gibt es noch die, die haben bloss Tasten und einen Haufen Elektronik. So wie der legendäre Yamaha DX-7: Ohne diesen Synthesizer wäre viel von der Musik der Achtzigerjahre undenkbar.

    Export-Dateien: Citavi Endnote RIS ISI BibTeX WordXML

  • Weibel, Thomas (2020): Der Dunning-Kruger-Effekt. In: LGT. MAG/NET, 2020 (22. Dezember). Online verfügbar unter https://www.lgt.ch/de/magnet/finanzwissen/der-dunning-kruger-effekt/, zuletzt geprüft am 02.06.2021

     

    Abstract: Viele Anlegerfehler gehen auf Selbstüberschätzung zurück. Dumme Menschen, so behaupten die beiden Forscher David Dunning und Justin Kruger, überschätzen sich, weil sie nicht wissen, was sie nicht wissen.

    Export-Dateien: Citavi Endnote RIS ISI BibTeX WordXML

  • Weibel, Thomas (2020): Der Kosmos der alten Griechen. In: Südostschweiz, 2020 (Nr. 245, 20. Oktober)

    Export-Dateien: Citavi Endnote RIS ISI BibTeX WordXML