Sexual Harassment Awareness Day 2023 an der FH Graubünden - FH Graubünden

Menu
Sexual Harassment Awareness Day 2023 an der FH Graubünden
Übersicht

Übersicht

Sexuelle Belästigung und Sexismus sind gesellschaftliche Probleme, die auch an Schweizer Hochschulen vorkommen können. Um das Bewusstsein für das Thema zu schärfen, wird am 23. März 2023 eine Präventions- und Sensibilisierungskampagne mit dem Namen Sexual Harassment Awareness Day an Schweizer Hochschulen durchgeführt.

Swissuniversities lanciert gemeinsam mit zahlreichen Hochschulen, Forschungsinstitutionen und hochschulnahen Organisationen den ersten nationalen Sexual Harassment Awareness Day. An diesem Tag werden online und an den Schweizer Hochschulen Events und Aktionen zum Thema stattfinden. Die Fachhochschule Graubünden bietet an diesem Tag Livestreams verschiedener virtueller Referate an, welche gleichzeitig an allen teilnehmenden Hochschulen in der Schweiz zugänglich sind. Ausserdem wird ein kurzes Video-Statement vorgängig veröffentlicht, in welchem sich Hochschulrektorinnen und Hochschulrektoren gegen sexuelle Belästigung an Schweizer Hochschulen einsetzen. Jürg Kessler beteiligt sich ebenfalls am gemeinsamen Video. Infos zur Kampagne sind unter www.universities-against-harassment.ch zu finden.

Zudem organisiert die FH Graubünden gemeinsam mit Amnesty International im Vorfeld des nationalen Tags gegen sexuelle Belästigung einen Zivilcourage Kurs zum Thema sexueller Belästigung. Dieser findet am 21. März 2023 statt. Weitere Informationen finden sich weiter unten oder hier

Programm der FH Graubünden

Programm der FH Graubünden

21. März 2023: Workshop «Hände weg – Zivilcourage bei sexueller Belästigung»

Datum: 21. März 2023
Zeit: 17:15 – 20:30 Uhr
Ort: SIL, FH Graubünden

Anzügliche Bemerkungen, Pfiffe, Handgreiflichkeiten: Wir alle kennen sexuelle Belästigung im öffentlichen Raum. Doch was können wir in solchen Situationen tun? Im Kurs wird gemeinsam mit Schauspieler*innen geübt, wie in heiklen Situationen reagiert werden kann.

Der Kurs ist EDUQUA zertifiziert und wurde bereits mehrfach an anderen Schweizer Hochschulen durchgeführt und die Rückmeldung war stets positiv.

Kursleitung: Amnesty International
Zielgruppe: Studierende und Mitarbeitende
Sprache: Deutsch
Hinweis: Dieser Workshop wird organisiert in Zusammenarbeit mit Amnesty International

Da die Platzzahl beschränkt ist, ist eine Anmeldung erforderlich.

Hier geht’s zur Anmeldung.

23. März 2023: Online-Konferenz «The True Costs of Sexual Harassment»

Datum: 23. März 2023
Zeit: 11:15 – 12:00 Uhr
Ort: Online

Sprecherin: Dr. Bettina Palazzo
Sprache: Englisch
Zielgruppe: alle Hochschulangehörigen
Hinweis: Diese Konferenz wird organisiert in Zusammenarbeit mit EPFZ

Der Link zur Online-Konferenz folgt.

23. März 2023: Online-Konferenz «Was ist SH2023 und wo kann man Hilfe finden?»

Datum: 23. März 2023
Zeit: 13:15 – 14:00 Uhr
Ort: Online

Sprecherin: Informationen folgen
Sprache: Französisch oder Deutsch
Zielgruppe: alle Hochschulangehörigen

Der Link zur Online-Konferenz folgt.

23. März 2023: Online-Rundtischgespräch «Krisenmanagement im Zusammenhang mit sexueller Belästigung»

Datum: 23. März 2023
Zeit: 17:00 – 18:30 Uhr
Ort: Online

Teilnehmende:
- Prof. Dr. A. Epiney, Rectrice Unifr
- Y. Pieles, Untersuchungsbeauftragte Person, Unibas
- O. Schroeder, Spezialist für Krisenkommunikation
- N.N., Leiter/in der Kommunikationsabteilung einer Hochschule

Moderation:
- Prof. Dr. N. Amstutz, FHNW, Ko-Präsidentin FORUM

Sprache: Simultanübersetzung Deutsch-Französisch
Zielgruppe: alle Hochschulangehörigen
Hinweis: Diese Veranstaltung wird in Zusammenarbeit mit dem FORUM.

Der Link zur Online-Konferenz folgt.

Weiterführende Informationen

Weiterführende Informationen

Informationsmaterialien und ­Angebote für Betroffene

  • Die Richtlinie, welche das Verfahren bei Fällen von sexueller Belästigung, Mobbing und Diskriminierung am Arbeitsplatz und im Studium regelt und die Vorgehensmöglichkeiten von Betroffenen sowie die Rolle von Führungspersonen und Dozierenden erläutert, steht allen Hochschulangehörigen im Intranet zur Verfügung.
  • Weiterführende Informationen finden sich zudem im Flyer «Mit Respekt begegnen»

Beratungs- und Anlaufstellen für Betroffene

Mitarbeitende und Studierende, die sich gemobbt, diskriminiert oder sexuell belästigt fühlen, können sich in einem ersten Schritt an die interne Vertrauensperson wenden. Diese berät und informiert die betroffene Person über mögliche weitere Vorgehensschritte und steht ihr bei Bedarf unterstützend zur Seite. Die Vertrauensperson untersteht der Schweigepflicht.

  • Vertrauensperson für Mitarbeitende: Sara Dolf-Metzler, Leiterin Fachstelle Diversity, Tel. +41 81 286 24 66, sara.dolf-metzler@fhgr.ch
  • Vertrauensperson für Studierende: Maria Simmen-Blischke, Leiterin interne Beratungsstelle für Studierende, Tel. +41 81 286 39 75, maria.simmen@fhgr.ch