News - FH Graubünden

Menu
News
625 Neustudierende an der Fachhochschule Graubünden

625 Neustudierende an der Fachhochschule Graubünden

20. September 2021

Ein Studium an der Fachhochschule Graubünden zeigt sich auch im zweiten Corona-Jahr als beliebt: 625 Studentinnen und Studenten nehmen heute ihr Bachelor- oder Masterstudium an der Bündner Hochschule in Angriff. Damit ist die Anzahl Neustudierender im Vergleich zum Vorjahr zwar sechs Prozent tiefer, im mehrjährigen Vergleich handelt es sich aber um eines der besten Anmeldezahlen. Total haben sich über 2200 Studierende für eine Aus- oder Weiterbildung in diesem Herbstsemester an der FH Graubünden eingeschrieben.

Der heutige Semesterstart zeigt, dass sich ein Studium an der FH Graubünden grosser Beliebtheit erfreut. So haben 567 junge Menschen neu ein Bachelorstudium in Architektur, Bauingenieurwesen, Betriebsökonomie, Computational and Data Science, Digital Business Management, Digital Supply Chain Management, Information Science, Mobile Robotics, Multimedia Production, Photonics, Service Innovation and Design, Sport Management und Tourismus in Angriff genommen. Davon haben sich 25 junge Menschen für die erstmals startenden Studienangebote Computational and Data Science sowie Digital Supply Chain Management eingeschrieben. Per Herbstsemester 2020 hatten 572 Studierende ein Bachelorstudium an der FH Graubünden begonnen.

Der Neustudierenden-Rekord des Vorjahrs war der pandemiebedingten wirtschaftlichen Unsicherheit geschuldet, weshalb viele Absolventinnen und Absolventen eines Bachelorstudiums direkt ein konsekutives Masterstudium in Angriff nahmen. Die Anmeldezahlen für ein konsekutives Masterstudium bewegt sich im Herbstsemester 2021 wieder auf vergleichbarem Niveau wie in den vorhergehenden Jahren. 58 Studentinnen und Studenten haben sich neu für ein konsekutives Masterstudium in Business Administration mit den Majors Information and Data Management, New Business und Tourism and Change eingeschrieben.

Vier der Neustudierenden stammen von der Partnerhochschule in Shanghai und steigen direkt in das letzte Studienjahr der in Englisch geführten Tourismusklasse auf Bachelorstufe ein. Pandemie-bedingt konnte die Bündner Fachhochschule im letzten Studienjahr keine Austauschstudierenden begrüssen. Umso grösser die Freude, dass 14 Studierende von Hochschulen aus dem In- und Ausland ein Semester an der FH Graubünden verbringen werden. Zudem sind 37 FHGR-Studierende für ihr Austauschsemester an einer Partnerhochschule abgereist. Bei der vierthöchsten Anmeldezahl seit 1963 machen Frauen 43 Prozent der Bachelor- und Masterstudierenden an der FH Graubünden aus. Davon sind 18 Prozent Bündnerinnen und Bündner.

Zwei schweizweit einzigartige Bachelorangebote gestartet

Zum allerersten Mal drücken zukünftige Digital Supply Chain Managerinnen und Manager sowie Computational and Data Expertinnen und Experten die Hochschulbank. Im praxisnahen und forschungsbasierten Bachelorstudiengang Computational and Data Science erhalten die Studierenden eine profunde Ausbildung in Informatik, Data Science und Modellierung sowie Simulation. Die Studierenden lernen dieses Wissen in unterschiedlichen Branchen und Anwendungen einzusetzen.  «Mit dem Studiengang Computational and Data Science bin ich bereit für die kommende Daten-getriebene Zukunft. Das Studium bietet mir die Möglichkeit, anhand von Datenwissenschaft einen Mehrwert für ein Unternehmen zu evaluieren und so einen Schritt Wissensvorsprung aufzubauen», zeigt sich Neustudent Dennis Bilang zufrieden mit seinem Studienstart. Dabei profitieren er und seine Kommilitoninnen und Kommilitonen auch von der engen Zusammenarbeit mit dem Zentrum für Data Analytics, Visualizationand Simulation (DAViS) an der FH Graubünden. DAViS ist ein regionales Kompetenzzentrum in den Bereichen Datenanalyse und wissenschaftliches Rechnen. Im Studiengang Computational and Data Science studieren die zukünftigen Expertinnen und Experten bei der Pi-Stellen-Weltrekordmeisterin.

Rebecca Frey erläutert ihre Studienwahl mit folgenden Worten: «Für Digital Supply Chain Management an der FH Graubünden habe ich mich entschieden, weil sie als einzige Hochschule der Schweiz einen so breiten Mix an Fächern in einem Bachelorstudium zusammenbringt. Von Change Management über Unternehmertun und hinzu dem detaillierten Analysieren von Wertschöpfungsketten: das ist für mich die perfekte Kombination.» Das Bachelorangebot Digital Supply Chain Management vermittelt praxisnahe Kompetenzen im Bereich Supply Chain Management, Digitalisierung, Veränderungsmanagement und Betriebswirtschaft. Digital Supply Chain Management ist ein zukunftsorientiertes Studium in einem sich verändernden Fachbereich, welches neben der Digitalen Transformation auch die Nachhaltige Entwicklung als zentrales Thema aufnimmt. Digital Supply Chain betrifft alle Branchen – die Lieferkette ist ein Kernprozess von Firmen.

«Ich wünsche unseren Pionier-Studentinnen und -Studenten viele Erkenntnisgewinne und einen guten Start an ‘ünschara Fachhochschual’», so Rektor Jürg Kessler. «Das ungebrochen grosse Interesse an FHGR-Bachelor- und Masterangeboten zeigt uns, dass unsere bedürfnisorientierten einmaligen Studiengänge in der Schweiz der erfolgsbringende Weg ist – auch zugunsten von Graubünden.» Total sind über 2200 Studierende dieses Herbstsemester in Bachelor-, Master- und Weiterbildungsstudiengängen an der FH Graubünden eingeschrieben.

Weitere Details:

Neustudierende 2021: Pionierklasse des Bachelorangebots Digital Supply Chain Management zu Besuch bei Hilti
Neustudierende 2021: Pionierklasse des Bachelorangebots Digital Supply Chain Management zu Besuch bei Hilti
Neustudierende 2021: Pionierklasse des Bachelorstudiums Computational and Data Science auf dem Hochschuldach
Neustudierende 2021: Pionierklasse des Bachelorstudiums Computational and Data Science auf dem Hochschuldach
Neustudierende 2021: Englische Klasse des Bachelorstudiums Tourismus vor eigenem Graffiti
Neustudierende 2021: Englische Klasse des Bachelorstudiums Tourismus vor eigenem Graffiti

Weitere Auskünfte

Prof., dipl. Ing. ETH, lic. oec. publ., Rektor

Fachhochschule Graubünden

Als agile Hochschule setzt die FH Graubünden auf dynamisches Denken und proaktives Handeln. Mit diesem Mindset gestaltet sie die Zukunft mutig und nachhaltig mit. Ihre über 2200 Studierenden bildet sie zu hochqualifizierten und verantwortungsvollen Persönlichkeiten aus. Die FH Graubünden bietet Bachelor-, Master- und Weiterbildungsangebote in Architektur, Bauingenieurwesen, Computational and Data Science, Digital Science, Management, Mobile Robotics, Multimedia Production, Photonics, Service Innovation and Design, Supply Chain Management sowie Tourismus an. Lehre und Forschung der Fachhochschule in Graubünden sind interdisziplinär und orientieren sich an praktischen Herausforderungen in Wirtschaft und Gesellschaft. Die Partizipation aller Hochschulangehörigen trägt zur Weiterentwicklung der Qualität und der ganzen Fachhochschule bei. fhgr.ch