News - FH Graubünden

Menu
News
Anlass zur Gesundheitsvorsorge abseits der Zentren

Xundheit! Wie sichern wir die Gesundheitsvorsorge abseits der Zentren?

31. August 2021

Der 14. Gesprächskreis zur Wirtschaftspolitik widmet sich der Gesundheitsversorgung in ländlich-peripheren Regionen und insbesondere in den Bündner Tälern. Das detaillierte Programm finden Sie im Flyer.

   Download Flyer

 

Thema

Das Gesundheitswesen ist in vielerlei Hinsicht herausgefordert: durch die steigende Zahl älterer, chronisch oder mehrfach erkrankter Menschen, durch den medizinischen Fortschritt, der vieles ermöglicht, aber auch hohe Ansprüche an spezialisierte Fachkräfte und Einrichtungen stellt, durch steigende Gesundheitskosten und die Frage nach deren Finanzierung.
Besonders herausgefordert sind ländliche, peripher gelegene Regionen. Die gewohnte Versorgung mit wohnortnahen, umfassenden und rund um die Uhr verfügbaren Leistungen stösst zusehends an ihre Grenzen. So geraten kleinere Spitäler personell wie finanziell vermehrt unter Druck und müssen Leistungen abbauen. Gleichzeitig finden Hausärzte oftmals keine Nachfolger und müssen immer grössere Lasten tragen. Leistungsanbieter und Politik sind entsprechend gefordert, die bisherigen Strukturen und Leistungsangebote zu überdenken: Wie müssen diese angepasst werden, damit die Qualität, der allgemeine Zugang und die Finanzierbarkeit der Gesundheitsversorgung in Zukunft sichergestellt sind?

Programm

Der Anlass besteht aus zwei Teilen:

Zunächst findet eine Expertenrunde (16:00–17:30 Uhr, Standort A, Raum: SIL) mit Fachleuten aus Politik, Wirtschaft und Wissenschaft statt. Im kleineren Kreis bilden kurze Inputreferate die Diskussionsgrundlage für einen fachspezifischen Austausch zu möglichen Lösungsbeiträgen, welche sich durch die Digitalisierung ergeben.

Der öffentliche Anlass (ab 18:00 Uhr, Standort A, Raum: SIL) beginnt mit einer Keynote:
«Zukunft der Gesundheitsversorgung abseits der Zentren – welche Wege versprechen Erfolg?», Dr. med. Yvonne Gilli, Präsidentin der Verbindung der Schweizer Ärztinnen und Ärzte FMH

Anschliessend folgt eine Podiums- und Publikumsdiskussion über die zukünftige Sicherstellung der gesundheitlichen Grundversorgung in ländlichen Gebieten, den Beitrag von integrierten Gesundheitsmodellen sowie möglichen Massnahmen von Bund, Kantonen und Regionen. Mit dem Publikum diskutieren:

  • Peter Peyer, Vorsteher Departement für Justiz, Sicherheit und Gesundheit
  • Heidi Jörimann, Präsidentin Bündner Ärzteverein
  • Felix Sennhauser, Verwaltungsratspräsident St. Galler Spitalverbunde
  • Moderation: Monika Engler, FH Graubünden

Anmeldung

Anmeldung zur Expertenrunde: direkt per Mail an monika.engler@fhgr.ch

Anmeldung zum öffentlichen Anlass: über diesen Link

Die Veranstaltung ist kostenlos und wird hybrid durchgeführt. Bei der Anmeldung können Sie angeben, ob Sie vor Ort oder online teilnehmen möchten. Die Platzzahl vor Ort ist beschränkt. Bei einer Online-Teilnahme erhalten Sie zwei Tage vor der Veranstaltung den Zugangslink, über den Sie bequem via Browser auf einem beliebigen Endgerät (Computer, Tablet, Mobiltelefon) teilnehmen können.

Es gilt das Covid-19-Schutzkonzept der FH Graubünden. Für die Teilnahme vor Ort ist das Vorweisen eines gültigen Covid-Zertifikats erforderlich.

Weitere Informationen zum Programm und die einzelnen Inputreferate finden Sie im Flyer.

Weitere Auskünfte