News - FH Graubünden

Menu
News
Best Businessplan Wettbewerb 2022

Mit Businessplan für Innovation Lab den Gipfel erklommen

13. April 2022

An der Fachhochschule Graubünden sind am Dienstagabend junge Betriebsökonominnen und Betriebsökonomen für ihr Businesspläne ausgezeichnet worden. Der Wettbewerb «Best Businessplan» ermöglicht es den Studierenden, sich an konkreten Aufgaben für den Markt zu messen. Mit ihrem Geschäftsplan für ein Innovation Lab in der Ferienregion Toggenburg erklomm ein Studierendenteam den höchsten Gipfel.

Um die saisonalen Auslastungsschwankungen abzuschwächen, möchte die Berg & Bett Betriebs AG aus Unterwasser (SG) ein Innovation Lab in die Säntis Lodge integrieren. Hier können Firmen mittels Events den Teamzusammenhalt mit kreativen Arbeitsmethoden in einer ländlichen Ferienregion kombinieren. Das fünfköpfige Studierendenteam attestiert der Umsetzung dieses Innovation Lab ausgezeichnete Chancen.

Mit ihrem Konzept haben Aingarajith Balendra (Cazis, GR), Gianna Pfister (Domat/Ems, GR), Rebecca Villiger (Bad Ragaz, SG), Martina Weiss (Chur, GR) und Marlies Zimmermann (Bever, GR) die Jury überzeugt und den ersten Preis des «Best Businessplan»-Wettbewerbs im Wert von 1500 Franken erhalten, gestiftet von der Handelskammer und dem Arbeitgeberverband des Kantons Graubünden. Die glücklichen Gewinnerinnen und Gewinner erhielten den Preis von Elia Lardi, Geschäftsführer der Organisation.

Meditation und Sonnenschutz auf den weiteren Rängen

Die Arbeit, welche mit dem zweiten Platz geehrt wurde, beschäftigte sich mit einer eigenen Geschäftsgründung im Bereich Gesundheitsmanagement. Laura Candinas (Chur, GR), Tanja Müller (Näfels, GL), Uthicha Veeravagu (Altsätten, SG) und Milena Weissen (Niedergesteln, VS) analysierten in ihrem Businessplan verschiedene Formen von Meditationskursen, so auch Pop-up-Meditationen. Die vier Studentinnen wurden für ihren Plan mit 1000 Franken belohnt, gestiftet von der Graubündner Kantonalbank. Den Preis für den zweiten Rang überreichte ihnen Enrico Lardelli, Geschäftsleitungsmitglied der Bank und gleichzeitig Hochschulrat der FH Graubünden.

Den dritten Rang belegen Samuel Lusti (Bad Ragaz, SG), Florian Oberholzer (Wollerau, SZ), Kevin Scherrer (Eschen, FL) und Maurice Wunderli (Berneck, SG). Der von den Studenten erstellte Businessplan soll die Lancierung eines eigenen, aus natürlichen Ressourcen gewonnen, nachhaltigen Sonnenschutzmittels ermöglichen. Das Team erhielt 500 Franken, gestiftet von der AVV Factoring AG in Ruggell. Mag. Stefan Almberger, Geschäftsführer des Liechtensteiner Unternehmens, gratulierte aus der Ferne.

Üben für die Zukunft

Der Wettbewerb «Best Businessplan» wird seit 2003 von der FH Graubünden unter ihren Betriebsökonomiestudierenden durchgeführt. Das Erstellen der Businesspläne ist Teil ihrer Ausbildung. Die Jurierung erfolgt durch Vertreterinnen und Vertreter der Fachhochschule und der Wirtschaft. Herausforderungen mit den richtigen Instrumenten anpacken, eigene Ideen und Konzepte entwickeln und umsetzen – dies sind die Kernpunkte im Bachelorstudium Betriebsökonomie an der Bündner Fachhochschule.

Weitere Details:

Gewinnerteam des Best-Businessplan-Wettbewerbs 2022 der FH Graubünden (v.l.n.r.): Gianna Pfister, Martina Weiss, Aingarajith Balendra, Rebecca Villiger und Marlies Zimmermann mit Preisstifter Elia Lardi (Geschäftsführer, Handelskammer und Arbeitgeberverband des Kantons Graubünden).
Gewinnerteam des Best-Businessplan-Wettbewerbs 2022 der FH Graubünden (v.l.n.r.): Gianna Pfister, Martina Weiss, Aingarajith Balendra, Rebecca Villiger und Marlies Zimmermann mit Preisstifter Elia Lardi (Geschäftsführer, Handelskammer und Arbeitgeberverband des Kantons Graubünden).
First Runners-up des Best-Businessplan-Wettbewerbs 2022 der FH Graubünden (v.l.n.r.): Tanja Müller, Milena Weissen, Uthicha Veeravagu und Laura Candinas mit Preisstifter Enrico Lardelli (Geschäftsleitungsmitglied der Graubündner Kantonalbank und Hochschulrat der FH Graubünden).
First Runners-up des Best-Businessplan-Wettbewerbs 2022 der FH Graubünden (v.l.n.r.): Tanja Müller, Milena Weissen, Uthicha Veeravagu und Laura Candinas mit Preisstifter Enrico Lardelli (Geschäftsleitungsmitglied der Graubündner Kantonalbank und Hochschulrat der FH Graubünden).
Second Runners-up des Best-Businessplan-Wettbewerbs 2022 der FH Graubünden (v.l.n.r.): Samuel Lusti, Maurice Wunderli, Florian Oberholzer und Kevin Scherrer.
Second Runners-up des Best-Businessplan-Wettbewerbs 2022 der FH Graubünden (v.l.n.r.): Samuel Lusti, Maurice Wunderli, Florian Oberholzer und Kevin Scherrer.

Weitere Auskünfte

Fachhochschule Graubünden

Als agile Hochschule setzt die FH Graubünden auf dynamisches Denken und proaktives Handeln. Mit diesem Mindset gestaltet sie die Zukunft mutig und nachhaltig mit. Ihre über 2200 Studierenden bildet sie zu hochqualifizierten und verantwortungsvollen Persönlichkeiten aus. Die FH Graubünden bietet Bachelor-, Master- und Weiterbildungsangebote in Architektur, Bauingenieurwesen, Computational and Data Science, Digital Science, Management, Mobile Robotics, Multimedia Production, Photonics, Service Innovation and Design, Supply Chain Management sowie Tourismus an. Lehre und Forschung der Fachhochschule in Graubünden sind interdisziplinär und orientieren sich an praktischen Herausforderungen in Wirtschaft und Gesellschaft. Die Partizipation aller Hochschulangehörigen trägt zur Weiterentwicklung der Qualität und der ganzen Fachhochschule bei. fhgr.ch