News - FH Graubünden

Menu
News
Erfolgreicher 2. Sommer der Tourism Summer School

08. August 2019

Die Hochschule für Technik und Wirtschaft HTW Chur bietet seit dem Sommer 2018 in Zusammenarbeit mit der Höheren Fachschule für Tourismus (HFT) Graubünden ein Tourism Summer School Programm für Absolvierende von Höheren Fachschulen in Tourismus und Hotellerie an. Eine erfolgreich absolvierte Tourism Summer School ermöglicht den direkten Eintritt ins dritte Jahr der Bachelorangebote Tourismus und Service Design der Fachhochschule aus Graubünden.

Die akademischen und anwendungsorientierten Inhalte der Tourism Summer School erlauben es Absolvierenden von Höheren Fachschulen in Tourismus oder Hotellerie sowie ausländischen Teilnehmenden mit vergleichbaren Abschlüssen, ihr Wissen und ihre Kompetenzen in den Bereichen Tourismus und Management zu erweitern. Studierende der HFT Graubünden geniessen aufgrund des angepassten Lehrplans den besonderen Vorteil, die Tourism Summer School bereits während ihres Studiums starten zu können. Nach Abschluss der Tourism Summer School kann direkt ins dritte Studienjahr der Bachelorangebote Tourismus oder Service Design der HTW Chur eingetreten werden. In nur einem Jahr können die Studierenden das Tourismus-Vollzeitstudium vollenden respektive nach drei Semestern Teilzeitstudium den Bachelorabschluss in Service Design erlangen.

Seit Sommer 2018 haben rund 40 Personen die Tourism Summer School der HTW Chur und der HFT Graubünden besucht. Zur Zusammenarbeit meint Jürg Kessler, Rektor HTW Chur: «Steht am Anfang einer Partnerschaft die Wertschätzung, wird sie im Rahmen der Zusammenarbeit langfristig durch gegenseitiges Vertrauen und zunehmenden Enthusiasmus untermauert. Die Partnerschaft für die Tourism Summer School mit der HFT Graubünden baut auf einer langjährigen Zusammenarbeit im Rahmen des "Campus Tourismus", welcher vor 10 Jahren aus der Taufe gehoben wurde.»

Zwei Sommer im Oberengadin

Die über zwei Sommer stattfindende Tourism Summer School dauert jeweils vier Wochen und findet anfangs Juli bis anfangs August auf dem Campus der HFT Graubünden in Samedan statt. Dabei vertiefen die Studierenden ihr tourismusspezifisches Wissen und lernen, wie Destinationen oder touristische Dienstleistungs- und Transportunternehmen erfolgreich geführt werden – und das komplett auf Englisch. Nebst der touristischen Fachkompetenz wird auch die Methodenkompetenz gestärkt. Aber auch mit Modulen wie Mathematik, Statistik und Wissenschaftlichem Arbeiten werden die Studierenden ideal auf den Übertritt in das Bachelorstudium vorbereitet.

Es besteht die Möglichkeit, auf dem Campus der HFT Graubünden zu wohnen und von den Verpflegungsangeboten zu profitieren. Von Wandern oder Biken über Wassersportarten bis hin zu Beachvolleyball und Tennis – das Sport- und Freizeitangebot des Engadins und der HFT Graubünden inmitten der atemberaubenden Bergkulisse ist gross. «Die Atmosphäre auf dem Campus während der Tourism Summer School ist eindrücklich: Studierende und Dozierende, die mit höchster Motivation und Engagement an ihren Arbeiten und Praxisprojekten arbeiten. Ein sehr gut gefüllter Rucksack durch die HF-Ausbildung wird noch optimiert durch vernetztes Denken, neue Themenschwerpunkte und Internationalität der Fachhochschule aus Graubünden, für mich ist die Tourism Summer School gelebte Bildungspartnerschaft ganz im Sinne der Studierenden», zeigt sich Ursula Oehy, Rektorin HFT Graubünden, erfreut über die Zusammenarbeit.

Bachelorstudium Tourismus in Voll- oder Teilzeit mit «Added Value»

Die Tourism Summer School bietet für die Teilnehmenden einen grossen Mehrwert, denn der angestrebte Bachelorabschluss in Tourismus, der anschliessend an der HTW Chur erworben werden kann, ist international bekannt und anerkannt. Ein «Finish» an der Fachhochschule aus Graubünden lohnt sich aber auch in fachlicher Hinsicht, denn die angebotenen Vertiefungsrichtungen eCommerce and Sales in Tourism, Marketing and Product Development in Tourism, Event Communication, Leadership oder Sustainable Tourism and International Development entsprechen den vom Markt erwarteten Kompetenzen. Wer sich für die Teilzeitvariante Service Design entscheidet, spezialisiert sich auf die Dienstleistungserstellung und -optimierung, wobei modernste digitale Technologien miteinbezogen werden. Im Teilzeitmodell besuchen die Studierenden den Unterricht während zwei Tagen pro Woche berufsbegleitend.

Weitere Details:

Weitere Auskünfte:
HTW Chur:
Thorsten Merkle, Studienleiter Tourismus
T +41 81 286 37 43
thorsten.merkle@htwchur.ch

HFT Graubünden:
Karen Taubner, Studienberaterin Tourism Summer School
T +41 78 605 07 69
karen.taubner@academia-engiadina.ch

Hochschule für Technik und Wirtschaft HTW Chur
Die Hochschule für Technik und Wirtschaft HTW Chur ist eine innovative und unternehmerische Fachhochschule mit über 2000 Studierenden. Sie bildet verantwortungsvolle Fach- und Führungskräfte aus. Als regional verankerte Fachhochschule überzeugt die HTW Chur mit ihrer persönlichen Atmosphäre über die Kantons- und Landesgrenze hinaus. Die HTW Chur bietet Bachelor-, Master- und Weiterbildungsangebote in Architektur, Bauingenieurwesen, Digital Science, Management, Multimedia Production, Photonics, Technik sowie Tourismus an. In diesen Disziplinen betreibt sie auch angewandten Forschung und trägt mit dieser zu Innovationen, Wissen und Lösungen für die Gesellschaft bei. Die institutionelle Akkreditierung nach HFKG und die Labels «Recognised for Excellence» mit vier Sternen im EFQM-Modell sowie ISO 9001 und ISO 29990 bilden eine wichtige Basis der ganzheitlichen Entwicklung der Fachhochschule. Die Fachhochschule aus Graubünden ist seit dem Jahr 2000 Teil der FHO Fachhochschule Ostschweiz. Mit der vom Bundesrat gesprochenen Beitragsberechtigung wird die HTW Chur per 1. Januar 2020 die 8. öffentlich-rechtliche Fachhochschule der Schweiz sein. Bereits 1963 begann ihre Geschichte mit der Gründung des Abendtechnikums Chur. htwchur.ch

Höhere Fachschule für Tourismus HFT Graubünden
Die Höhere Fachschule für Tourismus (HFT) Graubünden bietet angehenden Touristikerinnen und Touristikern eine fundierte, drei- resp. zweijährige, eidgenössisch anerkannte Ausbildung mit Schwerpunkten in den Bereichen Tourismus, Wirtschaft, Marketing und Kommunikation. Die Ausbildung im Herzen des Tourismus, in Engadin St. Moritz, ist einzigartig. Studieren inmitten einer der bekanntesten Feriendestinationen der Welt und das «echte» Campusleben geniessen: das gibt’s so in der Schweiz nur an der HFT Graubünden. Die Schule bietet eine wertvolle Angebotsvielfalt – hier führt nicht nur ein Weg zur/zum «dipl. Tourismusfachfrau/mann HF».  Dank der flexiblen Studienvarianten wird optimal auf individuelle Bedürfnisse eingegangen. In der Variante inkl. Praktikumsjahr setzen die Studierenden das im ersten Jahr Gelernte im Praktikumsjahr direkt in die Praxis um. Das dritte Jahr ist geprägt durch die Kombination von Theorie und Praxis sowie durch die Spezialisierung in den gewählten Vertiefungsrichtungen. Die Variante mit Saisonstellen ist einzigartig in der Schweiz und geprägt durch einen permanenten Wechsel zwischen Studien- und Praxismodulen. Die Studierenden arbeiten während den Winter- und Sommersaisons in Tourismusbetrieben und lernen in den Zwischensaisons. Zu den Stärken gehören aber nicht nur das Tal und die Flexibilität – Praxisbezug, direkter Zugang zum Bachelor in Tourismus an der HTW Chur und zusätzliche Abschlüsse in den Bereichen Marketing, Public Relations und Eventmanagement sind weitere wichtige Inhalte. hftgr.ch

Die Tourism Summer School, eine Partnerschaft der FH Graubünden mit der HFT Graubünden, ermöglicht den Übertritt in die Bachelorangebote Tourismus und Service Design der Fachhochschule aus Graubünden.
Die Tourism Summer School, eine Partnerschaft der FH Graubünden mit der HFT Graubünden, ermöglicht den Übertritt in die Bachelorangebote Tourismus und Service Design der Fachhochschule aus Graubünden.