News - FH Graubünden

Menu
News
Neue Institutsleitung gewählt

Neuer Leiter des Instituts für Tourismus und Freizeit gewählt

06. April 2021

Patric Arn, Studienleiter des Bachelorstudiums Tourismus, wurde von der Hochschulleitung der Fachhochschule Graubünden als Leiter des Instituts für Tourismus und Freizeit (ITF) gewählt. Er übernimmt die Institutsleitung per sofort, verantwortet aber weiterhin auch die zweisprachige Tourismusausbildung in Chur.

Seit 1. Januar 2021 bereits als interimistischer Institutsleiter tätig, hat sich Patric Arn, Studienleiter des Bachelorstudiums Tourismus, gegen zahlreiche starke Kandidatinnen und Kandidaten durchgesetzt und wurde von der Hochschulleitung der FH Graubünden zum Leiter des Instituts für Tourismus und Freizeit (ITF) gewählt. Er übernimmt diese Funktion per 1. April 2021, bei Beibehaltung der Leitung der zweisprachigen Tourismusausbildung auf Bachelorstufe.

Die interimistische Institutsleitung wurde nötig, da Andreas Deuber, ehemaliger Leiter des ITF, seit 1. Januar 2021 im Stab des Rektorats die Verantwortung für den Bereich Internationalisierung & Hochschulkooperationen innehat. Diese Stabsstelle wurde zur Stärkung der Internationalisierungsbestrebungen neu geschaffen und zeitgleich mit Beginn der neuen Strategieperiode 2021-2024 besetzt. Andreas Deuber war während zehn Jahren in verschiedenen Funktionen am ITF, in den letzten fünf als Institutsleiter. Als Dozent für Tourismusinfrastruktur und -immobilien bleibt er weiterhin im ITF tätig.

Erwiesener Tourismusexperte

Patric Arn ist promovierter Touristiker (Dr. phil) und hat seine zentralen Forschungen im Bereich des Qualitätsmanagements in der tertiären Tourismusbildung verfasst. Seine Arbeiten als Hochschuldozent, Projektleiter und Bildungsconsultant haben ihn von 2008 bis 2015 ins südliche Afrika geführt, wo er u.a. in Mosambik und Namibia beim Aufbau und der Weiterentwicklung nationaler Universitäten und deren Tourismusfakultäten beteiligt war. Diese Erfahrungen in der internationalen Entwicklungszusammenarbeit haben ihn nachhaltig geprägt und geformt.

Seine Schweizer Wurzeln reichen ins Engadin und nach Zürich, wo er vor seinem Afrika-Einsatz während mehrerer Jahre an der Academia Engiadina als auch an der Höheren Fachschule Tourismus als Dozent tätig war. Patric Arn verfügt neben seinem Doktoratsdiplom der Universität Trier (D) über eine Schweizer Primarlehrerausbildung, ein Business-Administration-Zertifikat Tourismus der Breda University of Applied Sciences (NL) und über einen Tourismus-Master der Universität Salzburg (A). Seit 1. September 2020 ist er Studienleiter des Bachelorstudiums Tourismus an der FH Graubünden.

Weiterentwicklung des Tourismus und der Freizeitwirtschaft

Das Institut für Tourismus und Freizeit (ITF) ist die Tourismusabteilung der FH Graubünden. Als bedeutende Schweizer Aus- und Weiterbildungs- sowie Forschungsinstitution des Tourismus und der Freizeitwirtschaft auf Hochschulstufe verfügt sie über eine nationale und internationale Ausstrahlung. Durch angewandte Forschung und praxisnahe Entwicklungsprojekte trägt das ITF zur Weiterentwicklung des Tourismus bei. Insbesondere der Revitalisierungsprozess des Schweizer und Bündner Tourismus wird aktiv begleitet. Zu diesem Zweck werden die Forschungsfelder Service Innovation, Tourismus 4.0, Management von touristischen Immobilien und Infrastrukturen sowie Nachhaltige Entwicklung bearbeitet. Partner und Kunden des Instituts sind Destinationen, Leistungsträger, Verbände sowie Politik und Verwaltung, mit denen es Lösungen zu unternehmerischen, gesellschaftlichen und politischen Fragestellungen in den Bereichen Tourismus und Freizeit erarbeitet.

Weitere Details:

Patric Arn übernimmt die Leitung des Instituts für Tourismus und Freizeit (ITF) an der Fachhochschule Graubünden.
Patric Arn übernimmt die Leitung des Instituts für Tourismus und Freizeit (ITF) an der Fachhochschule Graubünden.

Weitere Auskünfte

Prof. Dr. sc. nat. ETH

Fachhochschule Graubünden

Als agile Hochschule setzt die FH Graubünden auf dynamisches Denken und proaktives Handeln. Mit diesem Mindset gestaltet sie die Zukunft mutig und nachhaltig mit. Ihre über 2200 Studierenden bildet sie zu hochqualifizierten und verantwortungsvollen Persönlichkeiten aus. Die FH Graubünden bietet Bachelor-, Master- und Weiterbildungsangebote in Architektur, Bauingenieurwesen, Computational and Data Science, Digital Science, Management, Mobile Robotics, Multimedia Production, Photonics, Service Innovation and Design, Supply Chain Management sowie Tourismus an. Lehre und Forschung der Fachhochschule in Graubünden sind interdisziplinär und orientieren sich an praktischen Herausforderungen in Wirtschaft und Gesellschaft. Die Partizipation aller Hochschulangehörigen trägt zur Weiterentwicklung der Qualität und der ganzen Fachhochschule bei. fhgr.ch