News - FH Graubünden

Menu
News
Neue Studienleiterin Multimedia Production

18. Februar 2019

Dr. Ulrike Mothes wird Studienleiterin des Joint-Degree-Bachelorstudiengangs Multimedia Production der Hochschule für Technik und Wirtschaft HTW Chur und der Berner Fachhochschule BFH/HKB. Sie übernimmt die Funktion vom bisherigen Studienleiter Prof. Ruedi Müller-Beyeler, der Ende Mai an der HTW Chur pensioniert wird und sich neuen Aufgaben zuwendet.

Dr. Ulrike Mothes ist Kommunikationsdesignerin, Filmemacherin und Bewegtbild-Dozentin. Sie lehrte zunächst am SAE Institute Leipzig, an der Srishti Schon of Art, Design and Technology Bangalore und an der Bauhaus-Universität Weimar. Nach ihrer Promotion in Weimar vertrat sie dort zuletzt die Professur für Bewegtbild. In ihren bisherigen Lehrtätigkeiten suchte Ulrike Mothes regelmässig den Kontakt mit Kulturinstitutionen und Praxispartnern hinsichtlich angewandter Film- und Design-Aufgabenstellungen. Diesen Schwerpunkt wird sie im Studiengang Multimedia Production fortsetzen. Als neue Studienleiterin möchte sie Studierende dabei unterstützen, nicht nur die notwendigen medientechnischen Skills zu beherrschen und sich für marktgerechte Spezialisierungen zu qualifizieren, sondern auch das gesamte Berufsfeld im Blick zu haben und es kreativ weiter zu entwickeln.

Prof. Ruedi Müller-Beyeler hat den damals noch sehr jungen Studiengang 2010 übernommen und über die vergangenen Jahre zum Erfolg geführt. Mit der inhaltsgetriebenen Verbindung von Sprache, Bild und Technik hat der Studiengang Multimedia Production heute eine Alleinstellung im deutschschweizer Bildungssystem. «Die Stärke guter Fachhochschulen ist ihre Praxisnähe, weshalb wir immer sehr eng mit der Wirtschaft und der Medienbranche zusammengearbeitet haben», erklärt Ruedi Müller-Beyeler seinen Erfolg. Rund hundert Studierende schliessen jährlich als Multimedia Producer in Chur und Bern ab und sind heute in vielen Redaktionen, Kommunikationsabteilungen und Agenturen nicht mehr wegzudenken. Als Experte für redaktionelle Markenführung kommt Ruedi Müller-Beyeler selbst aus der Praxis. Er berät heute mit seiner eigenen Agentur Unternehmen beim Aufbau und Betrieb ihrer Newsrooms.

Schreiben, sprechen, filmen, gestalten, programmieren

Der Studiengang Multimedia Production (MMP) ist ein Joint Degree der Hochschule für Technik und Wirtschaft HTW Chur und der Berner Fachhochschule BFH. Das Bachelorstudium orientiert sich an der wachsenden Anzahl an Medien und Kanälen sowie an den sich ständig weiterentwickelnden Technologien. Das MMP-Studium bietet eine fundierte und an den neuesten Trends orientierte Ausbildung in den Bereichen Unternehmenskommunikation und Journalismus – mit Film, Text, Grafik und Audio als Ausdrucksmittel sowie deren Verknüpfung in digitalen Applikationen. Die Studierenden lernen, auf erzählerische Art und Weise zu schreiben, zu sprechen, zu filmen, zu gestalten und zu programmieren. Diese Kompetenzen qualifizieren sie für den heutigen und künftigen Arbeitsmarkt.

Link:

Dr. Ulrike Mothes übernimmt die Studienleitung Multimedia Production von Prof. Ruedi Müller-Beyeler.
Dr. Ulrike Mothes übernimmt die Studienleitung Multimedia Production von Prof. Ruedi Müller-Beyeler.

Weitere Auskünfte

Dipl.-Des., Prof. Ph.D.

Fachhochschule Graubünden

Als agile Hochschule setzt die FH Graubünden auf dynamisches Denken und proaktives Handeln. Mit diesem Mindset gestaltet sie nachhaltig die Zukunft mit. Studium und Forschung sind interdisziplinär und orientieren sich an praktischen Herausforderungen in Wirtschaft und Gesellschaft. Ihre über 2400 Studierenden bildet sie zu hochqualifizierten und verantwortungsvollen Persönlichkeiten aus. Die Hochschule bietet Studien- und Weiterbildungsangebote in Architektur, Bauingenieurwesen, Computational and Data Science, Digital Supply Chain Management, Information Science, Management, Mobile Robotics, Multimedia Production, Photonics, Service Innovation and Design sowie Tourismus an. In ihrer Forschung fokussiert sie auf die Themen Angewandte Zukunftstechnologien, Entwicklung im alpinen Raum und Unternehmerisches Handeln, und agiert auch partizipativ in Reallaboren. Die Mitwirkung aller Hochschulangehörigen trägt zur Weiterentwicklung der Fachhochschule und deren Qualität bei.