News - FH Graubünden

Menu
News
Neuer Leiter des Instituts für Photonics und ICT IPI

06. Juli 2016

Tobias Leutenegger übernimmt die Leitung des Instituts für Photonics und ICT IPI der Hochschule für Technik und Wirtschaft HTW Chur. Er übernimmt die Funktion per 1. September 2016. Gleichzeitig bleibt er Studienleiter des ersten schweizerischen Studiengangs Bachelor of Science FHO in Photonics.

Tobias Leutenegger ist von der Hochschulleitung der HTW Chur als Leiter des Instituts für Photonics und ICT (IPI) gewählt worden. Damit übernimmt Leutenegger die Verantwortung für Lehre, Weiterbildung, angewandte Forschung und Dienstleistung der Disziplinen ICT und Photonics an der Bündner Fachhochschule.

Experte für Photonics
Dr. Tobias Leutenegger ist seit dem 1. Dezember 2014 an der HTW Chur tätig. Zuletzt als Studienleiter für den im September 2016 startenden Bachelor-Studiengang Photonics. Leutenegger ist in Chur aufgewachsen und hat 1998 an der ETH Zürich sein Studium als Maschineningenieur abgeschlossen. Nach einem Praktikumsjahr in den USA hat er am Institut für Mechanik an der ETH seine Dissertation im Bereich der Wellenausbreitung in Festkörpern absolviert. Anschliessend arbeitete er fünf Jahre bei der Firma Bruker Biospin wo er die Gruppe zur Konstruktion von Tieftemperatur-Nuklear-Magnet-Resonanz-Sensoren leitete. 2009 schloss er ein Nachdiplomstudium in Betriebswirtschaftslehre an der ETH ab. Von 2009 bis 2014 arbeitete Tobias Leutenegger als Entwicklungsleiter und Mitglied der Geschäftsleitung der Cedes AG in Landquart und war für die Neuentwicklung, Forschung und Weiterführung von optoelektronischen Sensoren zuständig.


Bildlegende:
•    Dr. Tobias Leutenegger ist als Leiter des Instituts für Photonics und ICT IPI der HTW Chur gewählt.
 

Weitere Auskünfte

Prof., Dr., Dipl. El.-Ing. ETH, NDS BWI ETH

Fachhochschule Graubünden

Die FH Graubünden ist eine innovative und unternehmerische Fachhochschule mit über 2000 Studierenden. Sie bildet verantwortungsvolle Fach- und Führungskräfte aus. Als regional verankerte Fachhochschule überzeugt sie mit ihrer persönlichen Atmosphäre über die Kantons- und Landesgrenze hinaus. Die FH Graubünden bietet Bachelor-, Master- und Weiterbildungsangebote in Architektur, Bauingenieurwesen, Digital Science, Management, Mobile Robotics, Multimedia Production, Photonics, Service Design sowie Tourismus an. In diesen Disziplinen betreibt sie auch angewandte Forschung und trägt mit dieser zu Innovationen, Wissen und Lösungen für die Gesellschaft bei. Die FH Graubünden ist seit dem Jahr 2000 Teil der FHO Fachhochschule Ostschweiz. Mit der vom Bundesrat gesprochenen Beitragsberechtigung wird sie per 1. Januar 2020 die achte öffentlich-rechtliche Fachhochschule der Schweiz sein. Bereits 1963 begann ihre Geschichte mit der Gründung des Abendtechnikums Chur. fhgr.ch