News - FH Graubünden

Menu
News
Startklar für die Herausforderungen der Energiewirtschaft

05. März 2019

Kürzlich erhielten 17 Absolventinnen und Absolventen das Diplom für ihre erfolgreich absolvierte Weiterbildung, den Master in Energiewirtschaft der Hochschule für Technik und Wirtschaft HTW Chur. Mit diesem Abschluss erwarben sich die Führungskräfte umfassendes Know-how, um die strategischen und operativen Herausforderungen des sich liberalisierenden Energiemarktes erfolgreich zu meistern. Es ist bereits der neunte Jahrgang, der diesen international anerkannten Masterabschluss erworben hat, mit nun insgesamt 153 Diplomierten.

Die Versorgung mit Energie ist eine der grössten gesellschaftspolitischen und wirtschaftlichen Herausforderungen unserer Zeit. Globalisierung und Liberalisierung der Energiemärkte, Energiestrategie 2050, Energiespeicherung, Energieeffizienz und vieles mehr stellen die Branche und die angrenzenden Fachgebiete gleichermassen vor grosse neue Herausforderungen. Die Komplexität der Märkte nimmt drastisch zu. Parallel dazu entwickeln sich die Erzeugungstechnologien. Übertragungs- und Verteilungsfragen, ICT-Lösungen, Energiedienstleistungen sowie Energieeffizienz gewinnen an Bedeutung. Innovative neue Geschäftsmodelle werden daraus entstehen. Diese Entwicklungen eröffnen Chancen, bergen aber auch Risiken in sich. Neu sind für diese Herausforderungen 17 Fach- und Führungspersönlichkeiten gerüstet, welche am 1. März 2019 im Zunfthaus zur Saffran, Zürich, ihre Masterdiplome in Energiewirtschaft der Fachhochschule aus Graubünden entgegen nehmen konnten.

Zeit für die grossen Steine im Leben

In seiner Begrüssungsrede ging Prof. Josef Walker, Departementsleiter Entrepreneurial Management und Mitglied der Hochschulleitung der HTW Chur, auf das Thema einer «sinnvollen Zeitplanung» ein. Er führte dazu ein Experiment mit einem Behälter und Steinen verschiedener Grössen, Sand und Wasser vor. Erkenntnis daraus:  Wirklich wichtig ist, dass man die grossen Steine in seinem Leben an die erste Stelle setzt. Wenn man zuallererst auf Kleinigkeiten achtet, den Kies, den Sand, das Wasser, verbringt man sein Leben mit Kleinigkeiten und hat nicht mehr genug Zeit für die wichtigen Dinge. Deshalb ist die Kernfrage für jeden:  Was sind die grossen Steine in meinem Leben? Diese sollten zuerst in den «Lebens-Behälter» gelegt werden.

Jahrgang 2010 trifft Jahrgang 2018

Die Gastrede gestalteten in diesem Jahr Absolventinnen und Absolventen des 1. Jahrgangs MAS Energiewirtschaft aus dem Jahre 2010. In einem lockeren Fachdialog mit den aktuellen Diplomierten diskutierten Cornelia Staub, Corporate Regulatory Manager bei der Axpo Holding AG, und Samuel Enggist, Senior Business Development Manager der tiko Energy Solutions AG, aktuelle Themen und Herausforderungen der Branche. Für die Studienleiterin, Prof. Dr. Karin Eggert, war es eine grosse Freude, die Früchte der MAS-Ausbildung und die erfolgreichen Berufswege der Absolventinnen und Absolventen der vergangenen Jahrgänge zu erleben.

Das berufsbegleitende Weiterbildungsangebot in Energiewirtschaft bildet Führungskräfte für Tätigkeitsfelder aus, die mit Energiewirtschaft, -erzeugung, -beschaffung und -vertrieb zu tun haben. Dabei werden sowohl technische, wirtschaftliche und gesellschaftliche als auch rechtliche Inhalte berücksichtigt.

Weitere Details:

Die Diplomierten des 2019 MAS in Energiewirtschaft der FH Graubünden mit der Studienleiterin, Prof. Dr. Karin Eggert, und dem Departementsleiter, Prof. Josef Walker.
Die Diplomierten 2019 des MAS in Energiewirtschaft der FH Graubünden mit der Studienleiterin, Prof. Dr. Karin Eggert, und dem Departementsleiter, Prof. Josef Walker.

Weitere Auskünfte

Prof., Dr. rer. pol. Dipl.-Kfm.

Fachhochschule Graubünden

Die FH Graubünden ist eine innovative und unternehmerische Fachhochschule mit über 2000 Studierenden. Sie bildet verantwortungsvolle Fach- und Führungskräfte aus. Als regional verankerte Fachhochschule überzeugt sie mit ihrer persönlichen Atmosphäre über die Kantons- und Landesgrenze hinaus. Die FH Graubünden bietet Bachelor-, Master- und Weiterbildungsangebote in Architektur, Bauingenieurwesen, Digital Science, Management, Mobile Robotics, Multimedia Production, Photonics, Service Design sowie Tourismus an. In diesen Disziplinen betreibt sie auch angewandte Forschung und trägt mit dieser zu Innovationen, Wissen und Lösungen für die Gesellschaft bei. Die FH Graubünden ist seit dem Jahr 2000 Teil der FHO Fachhochschule Ostschweiz. Mit der vom Bundesrat gesprochenen Beitragsberechtigung wird sie per 1. Januar 2020 die achte öffentlich-rechtliche Fachhochschule der Schweiz sein. Bereits 1963 begann ihre Geschichte mit der Gründung des Abendtechnikums Chur. fhgr.ch