News - FH Graubünden

Menu
News
Studierende kreieren Newsroom für die Stiftung Silviva

06. August 2019

Die Stiftung Silviva hat Ende Juni einen neuen Newsroom erhalten. Mit diesem Newsroom plant sie einen stärkeren Auftritt im Internet und möchte mit multimedialen Inhalten die Informationsbeschaffung über die Stiftung vereinfachen. Der Newsroom wurde von circa 70 Studierenden der Hochschule für Technik und Wirtschaft HTW Chur realisiert.

Im Rahmen eines Semesterprojekts haben rund 70 Studierende des Bachelorstudiengangs Multimedia Production der HTW Chur für die Stiftung Silviva einen Newsroom erarbeitet. In einem semesterfüllenden Projekt entwickelten sie eine Plattform, auf der sich die Silviva mit multimedialen Inhalten wie Audiobeiträgen, Infografiken, Bildern und Videos präsentieren kann. Das Storytelling widmet sich Inhalten wie «Tintenfüller trifft auf Ahornblatt», «Draussen im Märchen» und «Und, was ist die Liebeszahl von Neun?».

Am 26. Juni haben die Studierenden den Newsroom der Öffentlichkeit im Churer Medienhaus vorgestellt. Anschliessend wurde der Newsroom, als Abschluss des Projekts, an die Silviva übergeben. «Die Studierenden haben meine Erwartungen klar übertroffen. Ich bin begeistert von unserem neuen Newsroom und den dafür produzierten Inhalten», so Rolf Jucker, Geschäftsleiter der Stiftung Silviva.

Studierende gründen Agentur

Um diesen Auftrag umzusetzen, gründeten die Studierenden für diese Arbeit die Agentur «PlusEis». Abgesehen von der Aufsetzung des Newsrooms wurden verschiedene Teil-Projekte realisiert: Drei Infografiken, zwei Audiobeiträge, drei Fotoreportagen, drei Videoreportagen sowie drei Foto- und Videostatements. Für die Produktion der Inhalte stellte die Silviva Schulen und Partner zur Verfügung, die das Angebot der Stiftung bereits kennen und nutzen.

Geleitet wurde die Agentur von einem achtköpfigen Team, das mit Unterstützung der Modulleiterin Prof. Ines Jansky die Kommunikation zwischen Auftraggeberin und Studierenden koordinierte. «Es war eine sehr spannende Erfahrung, Teil einer Projektleitung zu sein. Wir konnten dank diesem Projekt sehr viele neue und vor allem praxisnahe Erfahrungen sammeln», so Konstantin Schmidt, einer der acht Agenturleiter und Student im zweiten Semester.

Auf die Frage, was solche Projekte für Lehre und Berufspraxis bringen, antwortet Ines Jansky: «Solche Projekte kann man überhaupt nicht mit Case Studies simulieren. Wenn die Studierenden ins kalte Wasser geschmissen werden, lernen sie recht schnell, dass sie in ihrer Projektplanung flexibel bleiben müssen. Ich freue mich, dass diese Ziele im aktuellen Projekt wieder aufgegangen sind.»

Schreiben, sprechen, filmen, gestalten, programmieren

Der Studiengang Multimedia Production (MMP) ist ein Joint Degree der HTW Chur und der Berner Fachhochschule BFH. Das Bachelorstudium orientiert sich an der wachsenden Anzahl an Medien und Kanälen sowie an den sich ständig weiterentwickelnden Technologien. Das MMP-Studium bietet eine fundierte und an den neuesten Trends orientierte Ausbildung in den Bereichen Unternehmenskommunikation und Journalismus – mit Film, Text, Grafik und Audio als Ausdrucksmittel sowie deren Verknüpfung in digitalen Applikationen. Die Studierenden lernen, auf erzählerische Art und Weise zu schreiben, zu sprechen, zu filmen, zu gestalten und zu programmieren. Diese Kompetenzen qualifizieren sie für den heutigen und künftigen Arbeitsmarkt.

Weitere Details:

Teilnehmende Schulen und Partner:

  • Evangelische Mittelschule Schiers, GR (HEUREKA)
  • Primarschule Rhäzüns, GR
  • Primarschule Weisstannen, SG
  • Primarschule Trimbach, SO
  • Primarschule Bild Altstätten, SG
  • Forstgemeinschaft Altstätten, SG
  • Toni Jäger, Grün und Waldbetrieb, Chur, GR

Weitere Auskünfte:

Till Minder, Student Multimedia Production
+41 79 754 73 30
till.minder@stud.htwchur.ch

Michel Kessler, Student Multimedia Production
+41 78 828 05 47
michel.kessler@stud.htwchur.ch

Ines Jansky, Professorin für Corporate Communications
+41 81 286 24 63
ines.jansyk@htwchur.ch

Bild aus der Fotoreportage von Multimedia-Production-Studierenden der FH Graubünden über die Arbeit des Forstwarts, entstanden für den Newsroom der Stiftung Silviva
Bild aus der Fotoreportage von Multimedia-Production-Studierenden der FH Graubünden über die Arbeit des Forstwarts, entstanden für den Newsroom der Stiftung Silviva

Fachhochschule Graubünden

Die FH Graubünden ist eine innovative und unternehmerische Fachhochschule mit über 2000 Studierenden. Sie bildet verantwortungsvolle Fach- und Führungskräfte aus. Als regional verankerte Fachhochschule überzeugt sie mit ihrer persönlichen Atmosphäre über die Kantons- und Landesgrenze hinaus. Die FH Graubünden bietet Bachelor-, Master- und Weiterbildungsangebote in Architektur, Bauingenieurwesen, Digital Science, Management, Mobile Robotics, Multimedia Production, Photonics, Service Design sowie Tourismus an. In diesen Disziplinen betreibt sie auch angewandte Forschung und trägt mit dieser zu Innovationen, Wissen und Lösungen für die Gesellschaft bei. Die FH Graubünden ist seit dem Jahr 2000 Teil der FHO Fachhochschule Ostschweiz. Mit der vom Bundesrat gesprochenen Beitragsberechtigung wird sie per 1. Januar 2020 die achte öffentlich-rechtliche Fachhochschule der Schweiz sein. Bereits 1963 begann ihre Geschichte mit der Gründung des Abendtechnikums Chur. fhgr.ch