Projekt Vergleichsstudie nach den Unwettern 2021 - FH Graubünden

Menu
Projekt
Vergleichsstudie nach den Unwettern 2021
Projekt auf einen Blick

Projekt auf einen Blick

Das Projekt untersucht die Auswirkungen der Unwetter 2021 mit einem historischen Vergleich innerhalb der Schweiz und mit einem Vergleich der von Unwettern betroffenen Regionen in der Schweiz, Deutschland und Österreich. Zentral für unser Vorgehen ist, dass wir den Einfluss der Prävention, der Intervention (Krisenmanagements) und der Schadensregulierung auf die Schadenssumme berücksichtigen. Damit wollen wir Erkenntnisse gewinnen, welche Elemente sich bei den Unwettern 2021 als besonders erfolgreich in der Schadensreduktion erwiesen haben und in welchen Bereichen Lücken erkennbar wurden.

Team

Team

Dozent, Wissenschaftlicher Projektleiter
Wissenschaftlicher Projektleiter
Wissenschaftlicher Projektmitarbeiter
Dozent, Wissenschaftlicher Projektleiter

Neben Mitarbeitenden der FH Graubünden waren folgende Personen am Projekt beteiligt:

  • Klaus Schneeberger, Paul Schattan, Benjamin Winter (AlpS)
  • Reimund Schwarze (Universität Leipzig)
Weiterführende Information

Weiterführende Information

Beteiligte

Das Projekt vom Zentrum für Wirtschaftspolitische Forschung (ZWF) in Zusammenarbeit mit dem Institut für Bauen im alpinen Raum (IBAR), dem Institut für Tourismus und Freizeit (ITF), dem Kompetenzzentrum für Datenanalyse, Visualisierung und Simulation (DAViS) sowie der AlpS (Universität Innsbruck) und der Universität Leipzig umgesetzt.