Abschlussarbeiten Bachelorstudium Information Science - FH Graubünden

Menu
Abschlussarbeiten
Bachelorstudium Information Science

Geben Sie einen Suchbegriff ein oder verwenden Sie die Erweiterte Suche um nach Autor, Betreuer oder Erscheinungsjahr zu filtern.

  • Erweiterte Suche öffnen

  • 2003

  • Cirsten, Violetta (2003): Konzept für die benutzerfreundliche Neuorganisation der physischen Bestände des Economic & Business Information Centers (EBIC) der Credit Suisse. Diplomarbeit Informationswissenschaft Information und Dokumentation. Hochschule für Technik und Wirtschaft HTW Chur, Chur. Schweizerisches Institut für Informationswissenschaft (SII).

    Abstract: Durch einen Standortwechsel des Economic & Business Information Centers der Credit Suisse können grosse Teile des physischen Bestands in einem allgemein zugänglichen Freihandbereich präsentiert werden. Die heutige Bestandsorganisation weist einige Mängel bezüglich Benutzerfreundlichkeit und Logik auf. In dieser Diplomarbeit wird durch die Analyse des heutigen Zustands aufgezeigt, an welchen Stellen Handlungsbedarf besteht. Das für den Buchbestand entwickelte Aufstellungskonzept sieht eine neue übersichtliche Aufstellungssystematik vor, welche dem Nutzer erlaubt, sich vor Ort rasch zu orientieren. Im zweiten Teil wird ein Vorgehensmodell für die Umsetzung der Neuorganisation erarbeitet, das die notwendigen organisatorischen, personellen und zeitlichen Massnahmen aufzeigt. Im letzten Teil, dem Archivierungskonzept, folgen Vorschläge zur effizienten Weiterbewirtschaftung des physischen Bestands.

    Export-Dateien: Citavi Endnote RIS ISI BibTeX WordXML

  • Gränicher, Martin (2003): Konzeption eines Systems zur Erfassung von Problemen im elektronischen Informationsangebot der ETH-Bibliothek. Diplomarbeit Informationswissenschaft Information und Dokumentation. Hochschule für Technik und Wirtschaft HTW Chur, Chur. Schweizerisches Institut für Informationswissenschaft (SII).

    Abstract: Anzahl und Bedeutung der elektronischen Ressourcen im Angebot wissenschaftlicher Bibliotheken sind im Zunehmen begriffen. Diese Entwicklung bewirkt auch eine Zunahme von Fehlermeldungen, die Dokumente wie Elektronische Zeitschriften, E-Books, Datenbanken betreffen: Probleme administrativer und technischer Art können Nutzer am Zugriff hindern. Die Abläufe der Behandlung solcher Fehlermeldungen an der ETH-Bibliothek werden in dieser Arbeit beschrieben und anhand eines Vergleichs mit idealtypischen verwandten Prozessen (Beschwerdemanagement, IT-Support) auf Schwachstellen analysiert. Zur Behebung informatorischer Mängel, die sich aus der dezentralen Fehlerbearbeitung ergeben, wird ein Datenbanksystem entworfen und zu einem Prototyp entwickelt, in dem die Mitarbeitenden problemfallbezogene Informationen ablegen und Massnahmen zur Fehlerbehebung organisieren und dokumentieren können.

    Export-Dateien: Citavi Endnote RIS ISI BibTeX WordXML

  • Haab, Flavio (2003): Mittel- und langfristige CD-R-Qualitätssicherung. Diplomarbeit Informationswissenschaft Information und Dokumentation. Hochschule für Technik und Wirtschaft HTW Chur, Chur. Schweizerisches Institut für Informationswissenschaft (SII).

    Abstract: Das Ziel dieser Diplomarbeit ist es, anhand einer Analyse von CD-Rs (Compact Disc Recordable) aus dem Bestand der Archive vom Schweizer Radio DRS eine Aussage über deren Qualität und Verhalten in den Archiven zu machen. Die gewonnenen Erkenntnisse sollen eine Empfehlung zum weiteren Verfahren mit dem Medium CD-R ermöglichen. In diesem Zusammenhang werden verschiedene Migrationsmöglichkeiten aufgezeigt. Anhand des Aufbaus der CD-R-Medien soll gezeigt werden, wo deren Probleme im archivarischen Bereich liegen. Archive, die mit CD-R als Speichermedium arbeiten im Allgemeinen, und die Bereiche Dokumentation und Archive der drei Studios Bern, Basel und Zürich im Speziellen, sollen auf die Problematik der CD-Rs und den Umgang damit aufmerksam gemacht werden. Die Resultate der Analysen zeigen, wo zur Erhaltung der, auf CD-R gespeicherten, Informationen am meisten Handlungsbedarf besteht, und was gegen einen allfälligen Datenverlust gemacht werden kann.

    Export-Dateien: Citavi Endnote RIS ISI BibTeX WordXML

  • Haldi, Manuel; Vogt, Marco (2003): Evaluation von Lehrmitteln der I+D-Assistentinnen und -Assistenten. Diplomarbeit Informationswissenschaft Information und Dokumentation. Hochschule für Technik und Wirtschaft HTW Chur, Chur. Schweizerisches Institut für Informationswissenschaft (SII).

    Abstract: Zum gegenwärtigen Zeitpunkt besteht keine systematische Sammlung und Verwendung von Lehrmitteln an den Berufslehrgängen der IuD-Assistentinnen und -Assistenten. Zusätzlich fehlen an einzelnen Berufsschulen resp. für gewisse Fächer detaillierte Stoffpläne. In dieser Diplomarbeit werden die Bedürfnisse der Involvierten ermittelt, verwendete und zusätzliche Unterrichtsmaterialien evaluiert sowie eine konkrete Umsetzung eines Themas mit dem E-Learning-Tool Claroline präsentiert. Ziel ist es, durch die Evaluation eine Entscheidungsgrundlage für die Notwendigkeit selbst verfasster Lehrinhalte zu schaffen. Ausserdem wird aufgezeigt, ob und in welchem Ausmass der Einsatz von E-Learning an der Berufsschule sinnvoll ist.

    Export-Dateien: Citavi Endnote RIS ISI BibTeX WordXML

  • Keese, Sunna (2003): Schul- und Pestalozzibibliotheken der Stadt Zürich. Mögliche Synergien. Diplomarbeit Informationswissenschaft Information und Dokumentation. Hochschule für Technik und Wirtschaft HTW Chur, Chur. Schweizerisches Institut für Informationswissenschaft (SII).

    Abstract: Im Auftrag des Schul- und Sportdepartements Zürich wurden im Rahmen dieser Arbeit verschiedene Aspekte einer möglichen Zusammenarbeit von Schul- und Pestalozzibibliotheken der Stadt Zürich untersucht. Hierzu wurde eine mündliche und schriftliche Befragung unter den Bibliotheken durchgeführt. Aufgrund der teilweisen Überschneidung der Benutzergruppen und Zielsetzungen besteht eine Grundlage für eine Zusammenarbeit. Die Befragung hat ergeben, dass Ansätze einer Zusammenarbeit vereinzelt vorhanden sind, eine solche aber nicht institutionalisiert ist. Als wesentlicher Vorbehalt gegenüber einer Zusammenarbeit wurde der damit verbundene Mehraufwand genannt. Die bestehenden Erfahrungen wie beispielsweise das Modell einer kombinierten Schul- und Pestalozzibibliothek zeigen aber, dass eine Zusammenarbeit sinnvoll und fruchtbar sein kann. Es können Synergiepotentiale erschlossen werden.

    Export-Dateien: Citavi Endnote RIS ISI BibTeX WordXML

  • Lengler, Cynthia (2003): Die Bestandeserhaltung der alten Räticasammlung aus der Kantonsbibliothek Graubünden. Diplomarbeit Informationswissenschaft Information und Dokumentation. Hochschule für Technik und Wirtschaft HTW Chur, Chur. Schweizerisches Institut für Informationswissenschaft (SII).

    Abstract: Diese Diplomarbeit bietet die Grundlage für eine Bestandeserhaltung in Altbeständen am Beispiel der alten Räticasammlung aus der Kantonsbibliothek Graubünden. Die Konservierung und Aufbewahrung ist für die Erhaltung von Beständen eine der bedeutendsten Handlungsweisen. Werden Schutzmassnahmen bezüglich der Lagerung, der Benutzung und der Handhabung getroffen, können Alterungsprozesse verlangsamt und die Lebensdauer eines Bestandes verlängert werden. Durch unsachgemässes Aufbewahren und unsorgfältige Benutzung werden die meisten Schäden verursacht. Mit Hilfe von konservatorischen Massnahmen könnten diese beinahe vollständig vermieden werden. Im Vorgehensmodel werden mögliche Vorschläge gemacht, wie die Bestandeserhaltung der alten Räticasammlung in Angriff genommen werden kann.

    Export-Dateien: Citavi Endnote RIS ISI BibTeX WordXML

  • Leuenberger, Martin (2003): Evaluation der Lernplattform Claroline™ und Konzeption einer Kurseinheit zum Fach Medientypologie. Diplomarbeit Informationswissenschaft Information und Dokumentation. Hochschule für Technik und Wirtschaft HTW Chur, Chur. Schweizerisches Institut für Informationswissenschaft (SII).

    Abstract: Lernplattformen sind Softwaresysteme, die webbasiertes Lernen (E-Learning) unterstützen. Die HTW hat sich in diesem Frühjahr entschieden, zur Förderung von E-Learning-Aktivitäten die Plattform Claroline zu installieren. Claroline ist ein noch junges Open Source Produkt, das im Hochschulbereich bereits grosse Verbreitung gefunden hat. Die vorliegende Arbeit besteht aus zwei Teilen. Den ersten Teil bildet eine Evaluation von Claroline. Diese soll Aufschluss geben über die Möglichkeiten und Beschränkungen der Plattform und damit künftigen Anwendern eine Hilfestellung bieten. Den zweiten Teil bildet die Konzeption einer exemplarischen Anwendung auf Claroline. Ausgehend von den Ergebnissen der Evaluation und von didaktischen Überlegungen wird eine Kurseinheit zum Fach Medientypologie entworfen. Dabei handelt es sich nicht um einen reinen Online-Kurs; vielmehr soll mit der Kurseinheit die Präsenzveranstaltung im Sinne des hybriden Lernens ergänzt werden.

    Export-Dateien: Citavi Endnote RIS ISI BibTeX WordXML

  • Lüscher, Regula (2003): Frauenkulturarchiv Graubünden. Bestand Bündner Sozialjahr 1972–1998, Archivieren & Bereitstellen. Diplomarbeit Informationswissenschaft Information und Dokumentation. Hochschule für Technik und Wirtschaft HTW Chur, Chur. Schweizerisches Institut für Informationswissenschaft (SII).

    Abstract: Diese Diplomarbeit behandelt Schritt für Schritt die verschiedenen archivischen Tätigkeiten bezogen auf das Frauenkulturarchiv Graubünden und den Bestand des Bündner Sozialjahrs. Folgernd aus den Erläuterungen der unterschiedlichen Ansätze und den spezifischen Problemstellungen von kleineren Spezialinstitutionen, wie das Frauenkulturarchiv eine ist, entstand ein Gliederungsentwurf. Unter Einbezug verschiedener wissenschaftlicher Ansätze zur Archivierung und Erschliessung konnte ein Bewertungs- und Erschliessungskonzept erstellt werden. Zur Abrundung dieser Arbeit ging es theoretisch und praktisch um die Erstellung eines Thesaurus. Dieser und das Arbeitsprotokoll dokumentieren die verschiedenen Arbeitsschritte und werden dem Frauenkulturarchiv und dem Bündner Sozialjahr mit einer Empfehlung zur Sammlung und Archivierung zur Verfügung gestellt.

    Export-Dateien: Citavi Endnote RIS ISI BibTeX WordXML

  • Macek, Ivo (2003): Postgraduiertenausbildung in der Informationswissenschaft in der Schweiz. Konzept – Evaluation – Perspektiven. Diplomarbeit Informationswissenschaft Information und Dokumentation. Hochschule für Technik und Wirtschaft HTW Chur, Chur. Schweizerisches Institut für Informationswissenschaft (SII).

    Abstract: Im Mittelpunkt dieser Diplomarbeit steht die erstmalige Gesamtevaluation des seit 1992 an der HTW Chur domizilierten Nachdiplomstudiums Information und Dokumentation (NDS IuD). Die Erhebung bei 160 ehemaligen und aktuellen Studierenden, die als Grundlage für diese Arbeit dient, gibt Auskunft über den beruflichen Verbleib, die Zufriedenheit mit dem Studium, die Anwendbarkeit des Wissens in der Praxis und die Perspektiven, die dem NDSIuD eingeräumt werden. Vor dem Hintergrund der Revision des Fachhochschulgesetzes und den Konsequenzen, die sich daraus für den Studienstandort Chur und das NDS IuD ergeben, soll über einen allfälligen Kurswechsel im Studienkonzept und eine mögliche Angebotserweiterung nachgedacht werden. Dabei geht es in erster Linie darum, das Potential für ein «postgraduate master programm» abzuklären. Die Studie dient als Leitfaden und Entscheidungshilfe, dem NDS für die Zukunft zu einem klaren Profil zu verhelfen.

    Export-Dateien: Citavi Endnote RIS ISI BibTeX WordXML

  • Mathez, Eva (2003): Archivorganisation für das Diakonissenhaus Bern. Diplomarbeit Informationswissenschaft Information und Dokumentation. Hochschule für Technik und Wirtschaft HTW Chur, Chur. Schweizerisches Institut für Informationswissenschaft (SII).

    Abstract: Diese Diplomarbeit untersucht die Umsetzung der Archivtheorie in die Praxis am Beispiel des Diakonissenhauses Bern. Ausgehend von strukturierten Gesprächen mit den Mitarbeitenden des Unternehmens erläutert sie die einzelnen Schritte zur Konzeption eines Archivs. Die betriebsspezifischen Überlegungen werden für kleinere Firmenarchive mit einem wachsenden und aktiv benutzten Bestand abstrahiert. Neben Möglichkeiten zur Übertragung von Strukturlehre, Bewertungstheorie und Erschliessungsmethoden in die Praxis bildet die Problematik der externen, zeitlich begrenzten Archivberatung für Firmen einen Schwerpunkt. Dadurch richtet sich das Dokument auch an interessierte Unternehmen.

    Export-Dateien: Citavi Endnote RIS ISI BibTeX WordXML

  • Raschle, Susanne (2003): Konzeption eines Online-Benutzertutorials für die Stadt- und Kantonsbibliothek Zug. Diplomarbeit Informationswissenschaft Information und Dokumentation. Hochschule für Technik und Wirtschaft HTW Chur, Chur. Schweizerisches Institut für Informationswissenschaft (SII).

    Abstract: Im Bereich gezielter Benutzerführungen durch allgemein-öffentliche Bibliotheken gibt es bisher nur wenige Beispiele. Als Ursache dafür ist zu einem grossen Teil die heterogene Nutzerschaft anzusehen, welche äusserst unterschiedliche Bedürfnisse und Kenntnisse aufweist. Ziel dieser Diplomarbeit ist es daher, ein Konzept für die Erstellung einer umfassenden Online-Benutzerführung für die Stadt- und Kantonsbibliothek Zug zu erstellen, welches, exemplarisch für ähnliche Bibliotheken, insbesondere Themen wie Usability und Screen-Design im Hinblick auf die webspezifische Wahrnehmung behandelt. Ferner werden verschiedene Arten von Benutzerführungen in einer Best Practice-Analyse nach Usability-Kriterien bewertet, woraus anschliessend Empfehlungen für die Stadt- und Kantonsbibliothek Zug abgeleitet werden.

    Export-Dateien: Citavi Endnote RIS ISI BibTeX WordXML

  • Schneider, Mirjam (2003): Aufstellungssystematik für die vereinten Bibliotheken der Fachhochschule Aargau. Diplomarbeit Informationswissenschaft Information und Dokumentation. Hochschule für Technik und Wirtschaft HTW Chur, Chur. Schweizerisches Institut für Informationswissenschaft (SII).

    Abstract: Die Fachhochschule Aargau legt ihre Departemente bis im Jahre 2009 zu einem einzigen Campus zusammen. Für die dabei neu vereinten Teilbibliotheken wird in dieser Diplomarbeit eine Aufstellungssystematik vorgeschlagen. In der Diplomarbeit wird die heutige Situation in den einzelnen Teilbibliotheken aufgezeigt und Lösungsvarianten werden vorgestellt, wovon eine vorgeschlagen und tiefer bearbeitet wird. Das Spezielle an der Fachhochschule im Aargau ist, dass ein sehr breites Fachgebiet mit Vorlesungen und Studienrichtungen abgedeckt wird. So werden zukünftig die Departemente Technik, Wirtschaft, Soziale Arbeit, Gestaltung und Pädagogik an einem Standort geführt. Das ist ein Novum in der Schweiz. So muss eine Balance zwischen Breite und Tiefe der Systematik gefunden werden.

    Export-Dateien: Citavi Endnote RIS ISI BibTeX WordXML

  • Schwander, Sarah (2003): Neugestaltung der Aufstellungssystematik für die Universitäts-Spital-Bibliothek Zürich. Diplomarbeit Informationswissenschaft Information und Dokumentation. Hochschule für Technik und Wirtschaft HTW Chur, Chur. Schweizerisches Institut für Informationswissenschaft (SII).

    Abstract: Die USZ Bibliothek ist die einzige Medizinbibliothek in der Schweiz, welche ihren Bestand nach einer selbst konzipierten Klassifikation und nicht nach der weltweit anerkannten National Library of Medicine Klassifikation ordnet. Um den Benutzern eine einheitliche Systematik zu gewährleisten, ist eine Anpassung notwendig. Mit einer Ist-Analyse wird der Zustand der Lehrbuchsammlung dargestellt. Best Practices anderer Medizinbibliotheken werden aufgrund von Recherchen in den Onlinekatalogen und der Durchführung von Interviews in Erfahrung gebracht. Die erworbenen Erkenntnisse werden analysiert und dienen der Entwicklung von Lösungsvarianten. Im letzten Teil der Diplomarbeit wird das Umsetzungskonzept zur Neugestaltung der Aufstellungssystematik entwickelt: In ihm wird die Ablauforganisation für die Umstellung unter Berücksichtigung von Personal und Zeit aufgezeigt.

    Export-Dateien: Citavi Endnote RIS ISI BibTeX WordXML

  • Wittmann, Pia (2003): Konzept zur Einführung eines elektronischen Archivierungs- Systems für die Kraftwerke Oberhasli AG. Diplomarbeit Informationswissenschaft Information und Dokumentation. Hochschule für Technik und Wirtschaft HTW Chur, Chur. Schweizerisches Institut für Informationswissenschaft (SII).

    Abstract: Die KWO hat als Produktionsunternehmen von elektrischer Energie in verschiedenen Tätigkeitsbereichen den Bedarf verbesserter und konsequenter Archivierung. Dabei müssen Dokumente bis zu 80 Jahren verfügbar gehalten werden. Im Vorfeld der Arbeit hat sich die KWO entschieden, Pläne und wichtige Dokumente im PDF-Format zu archivieren. In dieser Arbeit werden die wichtigsten Aspekte der elektronischen Archivierung dargestellt und eine Ist-Analyse der Dokumentensituation in der KWO durchgeführt. Als Grundlage für eine strukturierte und unternehmensweite Archivierung wird ein Ordnungssystem für die KWO vorgeschlagen, für die elektronische Archivierung wird je ein Metadatenset für Pläne und andere Dokumente erstellt. Die Arbeit beinhaltet ferner einen Leitfaden für das Vorgehen bei der Einführung von elektronischen Verwaltungs- und Archivsystemen.

    Export-Dateien: Citavi Endnote RIS ISI BibTeX WordXML

  • 2002

  • Aebi, Barbara; Rust, Kathrin (2002): Filmarchiv der Condor Communications AG Zürich. Ist-Analyse und Empfehlungen zur Langzeitarchivierung. Diplomarbeit Informationswissenschaft Information und Dokumentation. Hochschule für Technik und Wirtschaft HTW Chur, Chur. Schweizerisches Institut für Informationswissenschaft (SII).

    Abstract: Die Arbeit zeigt am konkreten Beispiel der Firma Condor Communications AG Zürich die Möglichkeiten und Problematiken eines Film- und Videoarchivs hinsichtlich der Erhaltung und Nutzung auf. Basierend auf den Ergebnissen einer Situationsanalyse werden die potentiellen Gefahren des bestehenden Archivs bezüglich Erhaltung und Lagerung des Bestandes aufgezeigt. Mit der Auswahl und der Darstellung von Best Practice-Lösungen werden aktuelle Methoden und Standards für die Bereiche Erhaltung, Restaurierung und Content-Management vorgestellt, die auf zukünftige Alternativen und Möglichkeiten verweisen. Die Erkenntnisse der Studie führen zu Empfehlungen und Verbesserungsvorschlägen für das Archiv-Management der Condor Communications AG Zürich.

    Export-Dateien: Citavi Endnote RIS ISI BibTeX WordXML

  • Bearth, Marco (2002): Elektronische Überführung der Artikel der Naturforschenden Gesellschaft Graubünden. Diplomarbeit Informationswissenschaft Information und Dokumentation. Hochschule für Technik und Wirtschaft HTW Chur, Chur. Schweizerisches Institut für Informationswissenschaft (SII).

    Abstract: Die Diplomarbeit hat zum Ziel, die Artikel der NGG, die in den Jahresberichten seit ca. 1852 veröffentlicht werden, einer breiteren Öffentlichkeit und dem Fachpublikum leichter zugänglich zu machen. In der Arbeit wird ein Konzept vorgestellt, wie dies erreicht werden kann. Die einzelnen Arbeitsschritte wurden mit den Experten folgendermassen definiert: Aufnahme der Artikel und erste Einordnung in Themengebiete, Konzept für die Erstellung von Abstracts, Vorstellung der Ordnungssysteme und eine Empfehlung zu diesen, Erprobung der Scanprozedur für die Volltext-Erfassung.

    Export-Dateien: Citavi Endnote RIS ISI BibTeX WordXML

  • Berger, Sonja (2002): Neugestaltung der Aufstellungssystematik und des Leitsystems der HTW-Bibliothek Chur (Ringstrasse). Diplomarbeit Informationswissenschaft Information und Dokumentation. Hochschule für Technik und Wirtschaft HTW Chur, Chur. Schweizerisches Institut für Informationswissenschaft (SII).

    Abstract: Die Aufstellungssystematik und das Leitsystem der HTW-Bibliothek genügen den heutigen Benutzerbedürfnissen nicht mehr. Sie führen zur Desorientierung und damit zu vielen unnötigen Fragen. Zudem fehlen gute Präsentationsmöglichkeiten für das Zeitschriftenangebot, das daher nur mit Mühe überblickt werden kann. In der Diplomarbeit werden zuerst der heutige Zustand aufgezeigt und dann verschiedene Lösungsmöglichkeiten anhand der aktuellen Fachliteratur erläutert. Es folgt die Beschreibung zweier konkreter Beispiele aus Fachhochschul-Bibliotheken. Daraus werden zu jedem der Themenbereiche mehrere Varianten zur Umsetzung in der HTW-Bibliothek abgeleitet. Je eine Variante pro Themenbereich wurde genauer ausgearbeitet. Die Resultate liegen nun in Form einer neuen Aufstellungssystematik und konkreter Vorschläge für die Erneuerung des Leitsystems und der Zeitschriftenpräsentation vor.

    Export-Dateien: Citavi Endnote RIS ISI BibTeX WordXML

  • Durrer, Brigitte (2002): Spielend das Info-Z kennen lernen. Einführung in die Benutzung des Informations- Zentrums der Kantonsschule Zug. Diplomarbeit Informationswissenschaft Information und Dokumentation. Hochschule für Technik und Wirtschaft HTW Chur, Chur. Schweizerisches Institut für Informationswissenschaft (SII).

    Abstract: Seit Jahren führt das Info-Z (Informations-Zentrum) der Kantonsschule Zug Klassenführungen durch. Die bisherige Form der Benutzungsschulung ist aber längst überholt. Das gab den Anstoss für die Konzeption eines neuen Klassenführungsmodells. Dieses Modell spaltet die bisher einmalige Info-Z Einführung in zwei Phasen auf. Die erste Einführung erfolgt, wie gehabt, in der 1. Klasse. Die Schülerinnen und Schüler werden mit der Einrichtung «Info-Z» generell vertraut gemacht. In einer zweiten Schulung, die Mitte der 2. Klasse stattfindet, liegt der Schwerpunkt auf der Schulung im Umgang mit dem OPAC (Online Public Access Catalogue). Für die Handelsmittelschülerinnen und -schüler der 4. Klasse wurde eine Schulung konzipiert, die eine Einführung ins Info-Z und in den Gebrauch des OPAC umfasst. Die neuen Schulungskonzepte unterscheiden sich von der alten Klasseneinführung vor allem hinsichtlich der schülerfreundlichen Gestaltung und der spielerischen Art der Vermittlung bibliotheksrelevanter Kompetenzen.

    Export-Dateien: Citavi Endnote RIS ISI BibTeX WordXML

  • Enggist, Verena (2002): Reorganisation der Sammlung «Studienbibliothek Oberaargau» der Regionalbibliothek Langenthal. Diplomarbeit Informationswissenschaft Information und Dokumentation. Hochschule für Technik und Wirtschaft HTW Chur, Chur. Schweizerisches Institut für Informationswissenschaft (SII).

    Abstract: Die Studienbibliothek Oberaargau besitzt rund 1440 Werke über die Region und von Oberaargauer Autorinnen und Autoren. Die Erschliessung des Bestandes ist in ihrer momentanen Situation nicht benutzerfreundlich genug. Dies hat zur Folge, dass die Studienbibliothek wenig genutzt wird. In dieser Diplomarbeit wurde einerseits eine neue, übersichtliche und flexible Aufstellungssystematik entwickelt, mit Hilfe derer sich der Benutzer rasch im Regal orientieren kann. Andererseits wurde die Umsetzung einer elektronischen inhaltlichen Erschliessung im Bibliothekskatalog auf Problematiken hin überprüft und mit Empfehlungen ergänzt. Im letzten Teil wurde ein Vorgehensmodell entwickelt, in dem die organisatorischen, personellen, zeitlichen und finanziellen Folgen der Umsetzung einer solchen Reorganisation aufgezeigt werden.

    Export-Dateien: Citavi Endnote RIS ISI BibTeX WordXML

  • Epp Almaguer, Gwendolin; Hochstrasser, Daniel (2002): Archivierung elektronischer digitaler Unterlagen aus dem Bestand der Berufs- und Studienberatung Luzern. Diplomarbeit Informationswissenschaft Information und Dokumentation. Hochschule für Technik und Wirtschaft HTW Chur, Chur. Schweizerisches Institut für Informationswissenschaft (SII).

    Abstract: In dieser Diplomarbeit wird eine gangbare Lösung für die Langzeitarchivierung elektronischer digitaler Unterlagen der Berufs- und Studienberatung Luzern mit Fokus auf relationale Datenbanken aufgezeigt. Das formulierte Konzept orientiert sich an in Archivkreisen diskutierten Lösungsansätzen und an Beispielen für deren praktische Umsetzung. Es berücksichtigt dabei die in den beiden beteiligten Institutionen vorgefundenen Gegebenheiten. Die beschriebenen Lösungsansätze werden an praxisbezogenen Kriterien sowie an fünf vom VSA in seiner Strategiestudie zur Archivierung elektronischer Unterlagen genannten zentralen Problemfeldern gemessen. Als Ergebnis dieser Bewertung schlagen die Autoren eine vom schweizerischen Bundesarchiv entwickelte applikationsfreie Archivierung als vorrangig zu adaptierende Strategie vor.

    Export-Dateien: Citavi Endnote RIS ISI BibTeX WordXML

  • Galluccio, Anna (2002): Spezialbestand an Schreibmeisterbüchern. Erschliessung und Konservierungsprogramm. Diplomarbeit Informationswissenschaft Information und Dokumentation. Hochschule für Technik und Wirtschaft HTW Chur, Chur. Schweizerisches Institut für Informationswissenschaft (SII).

    Abstract: Die Schreibmeister, die Lehrer der «schönen Schrift», begannen in 16. Jh. Lehrbücher herauszugeben. Sie enthalten im Holzschnitt- und Kupferstichverfahren Anweisungen zum Erlernen der verschiedensten Schriftarten für Schul- und Selbstunterricht sowie Vorlagen von Schriftsätzen zum Nachschreiben. In dieser Diplomarbeit geht es darum, einen solchen Bestand nach den Katalogisierungsregeln des Informationsverbandes Deutschschweiz für das «Alte Buch» zu erschliessen. Der Bestand besteht auch aus vielen losen Schriftentwürfen, die in der Diplomarbeit nach bestimmten Kriterien zu Dossiers geordnet und erschlossen worden sind. Bei einem solch alten Bestand ist die Konservierung und die Handhabung besonders wichtig, um dessen Erhalt zu sichern. Die Arbeit beinhaltet ausserdem ein Konservierungsprogramm, bei dem die Soll-Analyse mit der Ist-Analyse verglichen wird.

    Export-Dateien: Citavi Endnote RIS ISI BibTeX WordXML

  • Gerber, Marlene (2002): Aufbereitung der Bibliothek des Schweizer Sportmuseums, Basel, zur Gewährleistung einer sinnvollen Nutzung. Ein Konzept. Diplomarbeit Informationswissenschaft Information und Dokumentation. Hochschule für Technik und Wirtschaft HTW Chur, Chur. Schweizerisches Institut für Informationswissenschaft (SII).

    Abstract: Eine Bibliothek ist «eine geordnete und benutzbare Sammlung von Büchern». Diese Aussage trifft auf die Bibliothek des Schweizer Sportmuseums in Basel nur bedingt zu, denn seit 1989 werden keine Neueingänge mehr katalogisiert. Dadurch wird sowohl die Gewinnung eines Überblicks über den Gesamtbestand als auch seine sinnvolle Nutzung verhindert. Mit dieser Diplomarbeit werden dem Sportmuseum Möglichkeiten aufgezeigt, wie die Bibliothek auf den neusten Stand gebracht werden kann. Nach einer Darstellung des Ist-Zustands werden Alternativen für die Katalogführung aufgezeigt: z.B. Zettelkatalog oder Katalog in elektronischer Form. Für die zweite Möglichkeit werden verschiedene Varianten vorgestellt und erläutert. Weitere Verbesserungsvorschläge gelten der Aufstellung, Beschriftung und der Nutzung des Bestands.

    Export-Dateien: Citavi Endnote RIS ISI BibTeX WordXML

  • Graf, Georg; Pfund, Laurence (2002): Wissensmangement in den Kreditabteilungen der Alternativen Bank Schweiz (ABS). Diplomarbeit Informationswissenschaft Information und Dokumentation. Hochschule für Technik und Wirtschaft HTW Chur, Chur. Schweizerisches Institut für Informationswissenschaft (SII).

    Abstract: In dieser Diplomarbeit wird die aktuelle Situation im Umgang mit der Ressource Wissen in den Kreditabteilungen der ABS analysiert und konkrete Massnahmen zu deren Verbesserung aufgezeigt. In einer IST-Analyse wird der aktuelle Zustand des Wissensmanagements dargestellt. In einer GAPAnalyse wird dieser anschliessend den zukünftigen Zielvorstellungen gegenübergestellt und das Verbesserungspotenzial aufgezeigt. Geeignete Verbesserungsmassnahmen (Definierung einer Wissensstrategie, Informationsbedarfsanalyse u.a.) werden in einem Prioritätenportfolio bewertet und in eine Roadmap eingeordnet.

    Export-Dateien: Citavi Endnote RIS ISI BibTeX WordXML

  • Hasler, Andreas (2002): Gestaltung einer e-learning Einheit. Exemplarisch dargestellt an zwei Fächern der HTW Chur. Diplomarbeit Informationswissenschaft Information und Dokumentation. Hochschule für Technik und Wirtschaft HTW Chur, Chur. Schweizerisches Institut für Informationswissenschaft (SII).

    Abstract: Ziel der Arbeit ist die prototypische Entwicklung je einer e-learning Einheit für zwei unterschiedliche Hochschulfächer im Studiengang Information und Dokumentation an der HTW Chur. Aufbauend auf einer Kurzanalyse des wirtschaftlichen Umfeldes von elektronischem Lernen und dessen Trends wird das elearning Konzept aus den drei Perspektiven Studierende, Dozierende und fachspezifische Anforderungen betrachtet. Der Lernprozess der Studierenden, die Unterrichtsgestaltung der Dozierenden und die fachspezifischen Lernziele werden auf einer abstrakten Ebene analysiert und danach, unter Berücksichtigung der jeweiligen Eigenheiten an der HTW, beispielhaft konkretisiert. Aus dieser prototypischen Realisierung werden Möglichkeiten zur Gestaltung einer e-learning Umgebung abgeleitet: Inhaltliche wie auch kommunikativ-interaktive Elemente werden herausgearbeitet. Zum Abschluss werden Perspektiven des elearning für das Lernfeld «Information und Dokumentation» aufgezeigt.

    Export-Dateien: Citavi Endnote RIS ISI BibTeX WordXML

  • Niederberger, Andreas (2002): Katastrophenfall in Bibliotheken. Diplomarbeit Informationswissenschaft Information und Dokumentation. Hochschule für Technik und Wirtschaft HTW Chur, Chur. Schweizerisches Institut für Informationswissenschaft (SII).

    Abstract: Brand- und Wasserschäden sind in Bibliotheken leider nicht selten. Um in einem solchen Katastrophenfall optimal und schnell reagieren zu können, bedarf es einer guten Planung vor einem Schadensereignis. Die Ergebnisse dieser Planung münden dann in einen schriftlichen Katastrophenplan. Bei der Katastrophenplanung werden vier Phasen unterschieden: Schutz, Vorbereitung, Reaktion und Erholung. Im Hauptteil der Diplomarbeit wird theoretisch der Inhalt und Aufbau eines optimalen Katastrophenplans für Bibliotheken behandelt. Die praktische Umsetzung des Katastrophenplans wird anschliessend im Vergleich mit dem Katastrophenplan der Zentral- und Hochschulbibliothek Luzern dokumentiert – unter Berücksichtung der örtlichen und zeitlichen Gegebenheiten.

    Export-Dateien: Citavi Endnote RIS ISI BibTeX WordXML

  • Schai, Thomas (2002): Konzept für die systematische Einführung der HTW-Angehörigen in die Fachinformations-Recherche. Diplomarbeit Informationswissenschaft Information und Dokumentation. Hochschule für Technik und Wirtschaft HTW Chur, Chur. Schweizerisches Institut für Informationswissenschaft (SII).

    Abstract: In der Diplomarbeit wird ein Schulungskonzept entwickelt für die Angehörigen der HTW zur Vermittlung der Kompetenz zur Fachinformations-Recherche in Internetressourcen, elektronischen Bibliothekskatalogen und Datenbanken mit WWW-Suchmasken. Das Konzept orientiert sich an den modernen Anforderungen an eine Schulung, wie z. B. der Förderung der Informationskompetenz, der Befähigung zum lebenslangen und selbstgesteuerten Lernen und der Hilfe zur Selbsthilfe. Das Schulungskonzept gliedert sich in Teilkonzepte für eine Grundschulung «Informations-Recherche im Internet» und zwei Aufbauschulungen «Informations-Recherche in elektronischen Bibliothekskatalogen» und «Fachinformations-Recherche in Datenbanken mit WWW-Suchmaske». Ergänzend dazu wird ein Konzept für Selbstlernmaterialien entwickelt, auf die elektronisch zugegriffen werden kann. Im Anhang finden sich detaillierte Beschreibungen der Inhalte und Abläufe der Schulungseinheiten.

    Export-Dateien: Citavi Endnote RIS ISI BibTeX WordXML

  • Schelling, Tanja (2002): Competitive Intelligence als Aufgabenfeld der innerbetrieblichen Informationsvermittlung. Diplomarbeit Informationswissenschaft Information und Dokumentation. Hochschule für Technik und Wirtschaft HTW Chur, Chur. Schweizerisches Institut für Informationswissenschaft (SII).

    Abstract: Die Wettbewerbssituation hat sich in den vergangenen Jahren grundlegend verändert. Ohne laufende aktuelle Informationen kann ein Unternehmen heute nicht konkurrenzfähig bleiben. Gleichzeitig verkürzt der Informationsreichtum den Planungshorizont für strategische Entscheidungen ganz erheblich. Erst eine systematische und laufende Sammlung, Analyse und Verwendung von wettbewerbsrelevanten Informationen kann dem Unternehmen einen Vorsprung vor der Konkurrenz verschaffen. Competitive Intelligence ermöglicht es, entscheidungsrelevantes und umsetzbares Wissen über den Wettbewerb im Unternehmen operativ zu nutzen. Wie lassen sich Informationen systematisch und laufend sammeln? Welche Prozesse liefern kurzfristig die gewünschten Informationen an den richtigen Ort? Diese Auflistung offener Fragen lässt sich noch lange weiterführen. Die Diplomarbeit soll diese Fragen nicht alle klären, aber Hinweise liefern, die zur Beantwortung führen können.

    Export-Dateien: Citavi Endnote RIS ISI BibTeX WordXML

  • Stöckli, Daniel (2002): Nutzungsmodell für das «Wissensportal Science and Society» unter Einbezug einer Hyperwave-Lösung. Diplomarbeit Informationswissenschaft Information und Dokumentation. Hochschule für Technik und Wirtschaft HTW Chur, Chur. Schweizerisches Institut für Informationswissenschaft (SII).

    Abstract: Der Arbeit liegt der Auftrag des Institutes für Kommunikation und Kultur Luzern zu Grunde, für das Projekt «Wissensportal Science and Society» die entsprechenden Funktionen der zur Umsetzung gewählten Softwarelösung Hyperwave zu identifizieren. In Anlehnung an die «Objektorientierte Analyse» entstand eine Vorgehensweise, in welcher folgende Aspekte in der UML modelliert wurden: Akteure, Nutzungsfälle, Objekte, sowie Prozesse ohne entsprechende Abbildung in Hyperwave. Die Perspektive für die Modellierung entsprach derjenigen der Nutzung. Aus dem Modell konnten Aufgaben, Systemanpassungen und Problembereiche identifiziert und wenn nötig mit Vorschlägen ergänzt werden. Da der Modellierungsprozess nicht iterativ durchgeführt werden konnte, dient die Arbeit dem IKK als Ausgangslage. Sie muss in Anlehnung an das Spiralmodell weiterentwickelt werden, um zum vollständigen Systemplan zu reifen.

    Export-Dateien: Citavi Endnote RIS ISI BibTeX WordXML

  • Studer, Markus (2002): Evaluation des Webauftritts der Zentralbibliothek Zürich als Grundlage für die Entwicklung eines Referenzmodells. Diplomarbeit Informationswissenschaft Information und Dokumentation. Hochschule für Technik und Wirtschaft HTW Chur, Chur. Schweizerisches Institut für Informationswissenschaft (SII).

    Abstract: Die Diplomarbeit hat zum Ziel, durch die bewertende Analyse von insgesamt fünf Internetauftritten, Kriterien für die «ideale» Website für einen speziellen Bibliothekstypus in der Schweiz zu gewinnen. Für die Evaluation wurden folgende Qualitätskriterien ausgewählt, die in der Arbeit noch weiter ausdifferenziert wurden: Inhalt und Design, Navigation, Interaktivität und Gesamteindruck. Besonderes Augenmerk wurde auf die Benutzerfreundlichkeit gelegt. Die Evaluation hat gezeigt, dass die Zentralbibliothek Zürich sich durchaus als Referenzmodell eignet: Es gibt u.a. einen Download als pdf-Datei für die allgemeinen Benutzungsbestimmungen sowohl in deutscher, als auch in englischer und französischer Sprache, und das Corporate Design wird konsequent durchgehalten. Der virtuelle Rundgang offeriert eine besondere Benutzerfreundlichkeit durch die Visualisierung aller Räumlichkeiten der Bibliothek.

    Export-Dateien: Citavi Endnote RIS ISI BibTeX WordXML

  • Suter, Carmen (2002): Nutzenanalyse des digitalen Themendossiers «Expo» des Schweizer Radio DRS, Abteilung Dokumentation und Archiv. Diplomarbeit Informationswissenschaft Information und Dokumentation. Hochschule für Technik und Wirtschaft HTW Chur, Chur. Schweizerisches Institut für Informationswissenschaft (SII).

    Abstract: Die Abteilung Dokumentation + Archiv (D+A) des Schweizer Radio DRS führte zwei Wochen vor Beginn der Expo 2002 ein digitales Themendossier namens «Expo» in ihrem Intranet ein. Die Diplomarbeit hat zum Ziel, eine Nutzenanalyse dieses Systems zu erstellen. Der investierte Aufwand zur Erstellung, Pflege und Nachbearbeitung des Dossiers wird mit dessen Ertrag und Nutzen für die Redakteure und der Abteilung D+A verglichen. Das Erkenntnisinteresse dieser Arbeit zielt auf das SR DRS und dessen Themendossier. Die Entstehungsgeschichte, die Nutzung, der Aufwand und Ertrag sind nur einige Punkte, die thematisiert werden. Zum Vergleich wurden auch Themendossiers von anderen Unternehmen herangezogen. Im Ergebnis wird sowohl das Optimierungspotential des überprüften Themendossiers als auch die Zukunft von digitalen Themendossiers allgemein erörtert.

    Export-Dateien: Citavi Endnote RIS ISI BibTeX WordXML

  • Welti, Simone (2002): Entscheidungskonzept für die Annahme einer Tonträgersammlung durch die Bibliothek der Musik-Akademie der Stadt Basel. Diplomarbeit Informationswissenschaft Information und Dokumentation. Hochschule für Technik und Wirtschaft HTW Chur, Chur. Schweizerisches Institut für Informationswissenschaft (SII).

    Abstract: Die Bibliothek der Musik-Akademie Basel hat die Möglichkeit, aus privater Hand eine Sammlung von rund 23'500 Tonträgern (17'000 Schallplatten und 6'500 CDs) aus der Zeit von 1951 bis heute mit Alter Musik (ab dem 12. Jahrhundert) und Musik in historisierender Aufführungspraxis zu übernehmen. Es sind weder Karteien noch Inventarisierungslisten vorhanden. Die Tonträger stehen heute nach verschiedenen Kriterien geordnet im Haus des Sammlers. In dieser Diplomarbeit werden Anregungen und Empfehlungen für den Umzug, die Aufbewahrung, die Aufstellung sowie für die Erschliessung der Sammlung gegeben. Zudem werden die ungefähren Kosten aufgezeigt, die der Bibliothek durch die Übernahme der Schenkung entstehen.

    Export-Dateien: Citavi Endnote RIS ISI BibTeX WordXML